Hort "Löwenherz"

Vorschaubild

Schulstr. 1
16868 Wusterhausen/Dosse

Telefon (033979) 899893 Alte Schule
Telefon (033979) 5039128 Schulgebäude
Mobiltelefon (0152) 54965817 Mobil

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
6:00 -7:10 Uhr und dann, ab Unterrichtsschluss bis 17.00 Uhr

Kapazität: 165 Plätze
Betreute Altersstufen: Klasse 1 – 6
Ab der 5. Klasse ist eine neue Rechtsanspruchsprüfung vom Landkreis notwendig.

Schließzeiten 2022:
25. März (Freitag; Bildungsfreistellung)
27. Mai (Freitag; nach Himmelfahrt)
03. Juni (Freitag; Bildungsfreistellung)
25. Juli bis 05. August (zwei Wochen Ferienschließzeit)
27. Dezember bis 30. Dezember (Dienstag bis Freitag)

Unser Hort – erfindet sich gerade neu

Wir streben danach einen Platz zu schaffen, an dem Wertschätzung erlebt, eine Meinung ausgetauscht und in entspannter Atmosphäre gelernt werden kann - ein Ort, an dem sich Kinder und Erwachsene voller Freude treffen und miteinander forschen, spielen, lachen, lernen, sprechen, diskutieren und Erfahrungen austauschen.

Der Umgang miteinander ist durch Offenheit und Freundlichkeit geprägt.

Für uns ist es von großer Bedeutung, uns Zeit für die Kinder zu nehmen, sie zu unterstützen und wertschätzend zu begleiten.

Wir möchten einen Beitrag zu einer glücklichen Kindheit und einem guten Schulerfolg leisten.

Lage des Hortes

Wusterhausen ist eine ländliche Kleinstadt im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Die Gemeinde besteht aus 22 Ortsteilen und hat circa 5.800 Einwohner.

Der Hort befindet sich im Schulgebäude der Astrid-Lindgren-Grundschule und in der „alten Schule“, die sich auf dem Schulgelände befindet.

In direkter Nachbarschaft liegen die Kita Regenbogen, die Dossehalle, das Gemeindehaus der evangelischen Kirche „Kaland“ und die Feuerwehr. In 5 – 10 Minuten Fußweg erreicht man den Jugendclub, das Seniorenheim, das Familienzentrum der AWO, das Kino, das Rathaus und das Herbstsche Haus, in dem die Bibliothek und das Heimatmuseum zu finden sind. Selbst zum See mit seinem Strandbad oder dem Bahnhof gelangt man in circa 20 Gehminuten. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt vor der Schule.

 

Busbegleitung

Kinder, die einen weiteren Schulweg zu bewältigen haben, kommen in der Regel mit dem Bus zu uns.

Unsere Busaufsicht unterstützt und sichert die Kinder an der Bushaltestelle. Sie leistet besonders bei den Erstklässlern Hilfestellung und sorgt für Ruhe und Ordnung.

Die Busabfahrtzeiten sind im aktuellen Fahrplan an der Schulhaltestelle ersichtlich. Diese Fahrtzeiten werden von der ORP (Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH, www.orp-busse.de) festgelegt. In den Ferien wird der Busverkehr nur eingeschränkt angeboten.

 

Das pädagogische Fachpersonal

Unser Team besteht aus 15 Mitarbeiter*innen, vertreten durch 12 Erzieher*innen, eine Diplompädagogin, eine Heilerziehungspflegerin und eine pädagogische Assistentin, die auch die zweite und dritte Busaufsicht übernimmt.

Gerne geben wir jungen Menschen die Möglichkeit, im Rahmen der Ausbildung ein Praktikum in unserem Hort zu absolvieren. So wird unser Team regelmäßig von Praktikanten unterstützt.

 

Bildungskonzept und Ziele

Der Hort hat einen eigenständigen Bildungs- und Erziehungsauftrag. Bildung findet bei uns non-formal statt, das heißt auf der Ebene der Freiwilligkeit. Die Kinder können ihre Freizeit bei uns aktiv und selbstbestimmt gestalten, können wählen zwischen Freispiel und Angeboten. Ein Ziel unserer Arbeit ist es, die Kinder im Alltagsgeschehen zu unterstützen, ihnen den Weg in die Eigenständigkeit zu erleichtern und damit ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu stärken. Wir geben einen Rahmen, in dem sich die Kinder bewegen und ausprobieren dürfen.

Wir machen es uns zur Aufgabe, jedes Kind gemäß seines Entwicklungsstandes zu fördern. Dazu gehören Erfahrungsräume, in denen die Kinder eigene Entscheidungen treffen können, und ein sicherer Rahmen, der die Folgen des kindlichen Handelns überschaubar hält. Dazu gehört auch das Erlernen von Lösungsstrategien zur Selbsthilfe, sei es bei Konflikten oder bei ganz pragmatischen Herausforderungen im Alltag. Kinder sollen erleben, dass ihre Bemühungen und Anstrengungen Früchte tragen.