SV Victoria Breddin 1929 e.V.

Auszeichnung Gustav Rodhe

Kyritzer Str. 19
16845 Breddin

Telefon (033972) 40291

Breddin II

Vorsitzender u. Abteilungsleiter Männer Wulff-Dietrich Maychrzak Kyritzer Str. 19 16845 Breddin Tel.: 033972 41666 stellv. Vorsitzender Sven-Olaf Kopka Kyritzer Str. 2 16845 Breddin Tel.: 033972 41146 email: Kassierer Frank Mader Havelberger Str. 16845 Breddin Abteilungsleiter Nachwuchs Sven-Olaf Kopka Kyritzer Str. 2 16845 Breddin Tel.: 033972 41146 email: Abteilungsleiter Volleyball Gerd-Rüdiger Schröder Havelberger St. 72 16845 Breddin Tel.: 033972 40395 Abteilungsleiter Judo Hans-Georg Brüning Havelberger Str. 14 16845 Breddin Tel.: 033972 40209 Trainingszeiten Fußball Männer: Dienstags 18.00 – 20.00 Uhr Nachwuchs: Freitags 17.00 – 18.30 Uhr Volleyball Freitags ab 19.00 Uhr Judo Mitglieder Gesamt: 164 Fußball Nachwuchs: 62 Männer: 53 Judo: 11 Volleyball: 29 Allg. Sportgruppe: 9 Jahresbeitrag Aktive: 50,00 € Passive, Jugend, Arbeitslose: 25,00 € Gegründet wurde der Verein 1904 als „Männerturnverein“. Dr. Ernst Hundertmark und Max Krüger waren die Vorstandsmitglieder. 1929 wurde der Sportverein unter dem Namen „Victoria 29“ gegründet. Vorsitzender war Paul Blumenthal. 1930 erfolgte der Beitritt in den deutschen Fußballbund und somit konnte an den offiziellen Punktspielen teilgenommen werden. Im Jahr 1936 starb Dr. Hundertmark, viele Mitglieder wurden zum Heeresdienst eingezogen. Der Turnverein ruhte und hörte auf zu existieren. Während des Krieges ruhten auch die Aktivitäten des Sportvereins. 1945 gründeten Sportinteressierte die Sportvereinigung „BSG Traktor Breddin-Joachimshof“. 1965 wurde der neue Sportplatz am „Schwarzen Weg“ angelegt. 1966 konnten die ersten Spiele ausgetragen werden. Das Sporthaus wurde entstand 1968 aus einem alten Hühnerstall. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein 149 Mitglieder. 1990 erfolgt die Umbenennung des Vereins in SV Victoria Breddin 1929 e.V. und die Eintragung ins Vereinsregister. 1992 gründet Hans-Georg Brüning die Judogruppe.

E-Junioren 2005


Aktuelle Meldungen

Derbysieg in Breddin: Stüdenitz ohne Probleme

(04.05.2009)

Victoria Breddin - SV 1912 Stüdenitz 1:5 (1:2)

Tore: 1:0 (3. Minute) Kevin Neumann, 1:1 (6. Foulelfmeter) Sandro Scheffler, 1:2 (37.) Martin Bayer, 1:3 (49.) Sven Rehfeldt, 1:4 (74.) Martin Bayer, 1:5 (83.) Heiko Apitz

 

 

Ein interessantes Derby lieferten sich Breddin und Stüdenitz, auch der Rahmen stimmte, denn neben den einheimischen Zuschauern fanden sich auch viele Stüdenitzer ein. Die Stimmung war sehr gut, die Gäste wollten mit einem Dreier die Minichance zum Aufstieg aufrechterhalten, was auch gelang. Am nächsten Sonntag kommt dann mit der SpVgg Gühlen Glienicke- Rägelin der Tabellenführer zum Spitzenspiel nach Stüdenitz, beide Teams trennen fünf Punkte.

 

Breddin hatte in diesem Spiel den besseren Start, bereits nach drei Minuten jubelten die Heimfans. Die Gästeabwehr spielte auf Abseits, doch Kevin Neumann schaltete am schnellsten und traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ins untere Eck. Der Jubel war kaum verstummt, da schlugen die Gäste zurück. Martin Bayer wurde im Strafraum von zwei Breddiner Akteuren in die Mangel genommen, Schiedsrichter Breitkreuz (Rhinow) entschied sofort auf Strafstoß, den Spielmacher Sandro Scheffler sicher verwandelte. Danach sollte einfach kein Treffer mehr gelingen, die Schüsse aus der Distanz von Martin Bayer und Brian Borck verfehlten das Ziel. Breddin spielte gut mit in Hälfte eins, zeigte aber Schwächen in der Offensive. Die Defensive organisierte Reinhard Maychrzak aber sehr gut, mit etwas Glück entging er aber in Minute 23 einem Platzverweis, als er den durchgestarteten Martin Bayer per Foulspiel stoppte und nur die gelbe Karte sah. Bayer durfte aber nur etwas später jubeln, denn als er mit links abzog, hatte Keeper Daniel Wedig keine Abwehrchance. Bei dieser Aktion verletzte sich der Breddiner Torwart und Reservemann Manuel Wallitzer musste zwischen die Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff musste Maychzrak erneut Bayer bremsen und sah danach die gelb-rote Karte.

 

In der Pause gab es einigen Diskussionsbedarf in der Stüdenitzer Kabine, denn in Hälfte eins zeigte der Gast nicht das geforderte Spiel. Die Worte fruchteten, denn die ersten zwanzig Minuten nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste im gewohnten Stil. Sven Rehfeldt sorgte mit dem frühen 1:3 für die Vorentscheidung. Doch obwohl die Platzherren in Unterzahl agieren mussten, hatten sie zwei richtig gute Torgelegenheiten. Erst rettete Thomas Schmidt nach einem Freistoß auf der Torlinie, die zweite Chance vereitelte Gästekeeper Cornelius Vettin. Als Martin Bayer per Lupfer mit der Hacke über den herauslaufenden Heimtorwart das 1:4 markierte, war das Match entschieden. Für einen Höhepunkt sorgte am Ende der eingewechselte Heiko Apitz, der nach Zuspiel von Robert Bernier zum 1:5 Endstand traf. Für den Ex- Breddiner der erste Saisontreffer.         

 

„Obwohl wir klar gewonnen haben, gibt es bis zum nächsten Sonntag viel Arbeit für uns, denn die hier gezeigte Leistung reicht im Spitzenspiel nicht für einen Erfolg. Breddin hat ein Kompliment verdient, die Truppe um Trainer Stephan Srugies hat gut gekämpft, selbst in Unterzahl versuchten sie alles.", so Trainer André Ehlert.

 

SV 1912 Stüdenitz: Cornelius Vettin - Denny Rapski, Maik Rehfeldt, Thomas Schmidt (82. Holger Milatz), Robert Bernier, Sven Rehfeldt (86. André Ehlert), Horst Straßberger, Martin Bayer, Brian Borck, Sandro Scheffler (72. Heiko Apitz), Thomas Lamprecht

Foto zur Meldung: Derbysieg in Breddin: Stüdenitz ohne Probleme
Foto: Derbysieg in Breddin: Stüdenitz ohne Probleme


Fotoalben