Sportverein Dreetz 1980 e.V.

Vorschaubild

Gartenstr. 14
16845 Dreetz

Telefon (033970) 86314

Homepage: sport.gemeinde-dreetz.de

Männermannschaft

Vorsitzender Reinhard Hebekerl Gartenstraße 14 16845 Dreetz Tel.: 033970 86314 Stellv. Vorsitzender Norbert Schulz Triftstraße 12 16845 Dreetz Tel.: 033970 86210 Schatzmeister Cordula Schulz Triftstraße 12 16845 Dreetz Tel.: 033970 86210 Abt.-Ltr. Fußball Jürgen Möllendorf Schulstraße 16845 Dreetz Vorstandsmitglieder Thomas Reich Burkhard Borchert Burckhard Wichert Rainer Plätke Rene Schmidt Nach dem 1. Weltkrieg als „ Edelweiß“ Dreetz gegründet. In den 50er und 60er Jahren war der Sportverein unter dem Namen Traktor Dreetz bekannt. Vorsitzender war Alfons Schulz 1980 erfolgte die Neugründung des Vereins unter dem Namen „Traktor Dreetz“. 1990 wurde der Verein umbenannt in SV Dreetz 1980. Mitglieder gesamt: 150 Abteilung Fußball: 120 Abteilung Kegeln: 15 Abteilung Volleyball: 15 Beitrag Aktive: 60,00 € / Jahr Passive, Jugend: 24,00 € / Jahr Abteilung Fußball Abteilungsleiter Jürgen Möllendorf Schulstraße 16845 Dreetz I. Männer – Kreisliga II. Männer – 2. Kreisklasse Alte Herren – Kreisklasse Staffel B Trainingszeiten Mittwoch: 18.30-20.30 Uhr Waldstadion bzw. Schulsportplatz Dreetz Abteilung Volleyball Abteilungsleiter Wolfgang Bleis Bartschendorfer Str. 16845 Dreetz Volkssport Trainingszeiten Freitag: 19.30-22.00 Uhr Sporthalle Dreetz Abteilung Kegeln Abteilungsleiter: Norbert Schulz Triftstr. 12 16845 Dreetz Tel.: (033970) 86210 2 Mannschaften: I. Mannschaft – Kreisliga II. Mannschaft – Kreisklasse Training : Montag 18.00 – 22.00 Uhr (Kulturhausgaststätte Dreetz)


Aktuelle Meldungen

Kuriosum in Stüdenitz

(27.09.2010)

Nach den andauernden Regenfällen war es zumindest vor dem Spiel fraglich, ob das Spiel zwischen Stüdenitz und der Unioner Kreisligareserve stattfinden kann. Nach einer Begehung des Platzes durch Schiedsrichter Michel Kanitz (SV Dreetz) und dem Heimtrainer entschied man sich für eine Durchführung des Spiels. Die Platzherren begannen stark und gingen mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff in Führung. Brian Borck bediente Patrick Scheffler per langen Ball in den Strafraum, dieser passte genau auf Kapitän Martin Bayer, der zum 1:0 einnetzte. Nachdem in der Stüdenitzer Hälfte die Spieler dann „im Wasser“ einige Probleme hatten, den Ball zu kontrollieren, unterbrach Kanitz das Spiel und befragte beide Kapitäne, da er die Sicherheit der Akteure nun doch gefährdet sah. Der Gästekapitän überließ dem Schiedsrichter die Entscheidung, die Heimelf wollte natürlich weiter spielen und entfernte die Pfütze in Flussnähe per Besen. Doch da es weiterhin Nieselregen gab, entschied der Schiedsrichter neben der seiner Meinung nach weiterhin bestehenden Verletzungsgefahr und auch zum Schutze des Platzes auf einen Abbruch. Gästecoach Hardo Masephul und Heimtrainer André Ehlert mussten daraufhin diese Entscheidung mit tragen.

 

FLB- Spielordnung § 24 Spielabbruch

Der Schiedsrichter kann ein Spiel jederzeit abbrechen bzw. unterbrechen, wenn ihm die Fortführung aus wichtigen Gründen nicht zumutbar erscheint. Zum Abbruch eines Spieles soll der Schiedsrichter aber erst dann schreiten, wenn er alle Mittel zur Fortführung eines Spieles ausgeschöpft hat oder § 20 (3) eintritt.

Foto zur Meldung: Kuriosum in Stüdenitz
Foto: Kuriosum in Stüdenitz