Amt Neustadt (Dosse)

(033970) 95200 Büro des Amtsdirektors

E-Mail:
Homepage: www.amt-neustadt-dosse.de/

 

 

Anschrift: Amt Neustadt (Dosse)
Bahnhofstr. 6
16845 Neustadt (Dosse)
Tel.: (033970) 95-0
Fax.: (033970) 95223
e-mail:
Homepage: www.amt-neustadt-dosse.de
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Ostprignitz-Ruppin
Einwohner: 7.829 (Stand 31.12.2022)
Fläche in km²: 265,74

Mitgliedsgemeinden:

 

 

 

 

 

Neustadt (Dosse)
Breddin
Dreetz
Sieversdorf-Hohenofen
Stüdenitz-Schönermark
Zernitz-Lohm

Autobahnen: A 24 Berlin-Hamburg (25 km von Neustadt (Dosse))
Bundesstraßen: B 102
Landesstraßen: L 14, L 141
Flughäfen: Verkehrslandeplatz Kyritz
Flughafen Berlin-Brandenburg 
Allgemeines: Das Amt Neustadt (Dosse) mit den amtsangehörigen Gemeinden liegt im äußersten Südwesten des Landkreises Ostprignitz-Ruppin, eingebettet in eine Landschaft mit ausgedehnten Wäldern, Wiesen und Feldern.
Sehenswürdigkeiten: Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse), Mumie des Ritter Kahlbutz, Technisches Denkmal Gaswerk Neustadt, Arboretum Dreetz, Patent-Papierfabrik Hohenofen, Gutshäuser und Kirchen in fast allen Kommunen
Kultur: Bibliothek, Museen und Heimatstube Dreetz, Hengstparaden (im September)
Freizeitangebote: Radwanderungen und Wanderungen, gute Angel- u. Sportmöglichkeiten, sehr gute Bademöglichkeiten im Naturbad in Neustadt (Dosse) und im Dreetzer See, Forstlehrgarten Neustadt (Dosse), Graf-von-Lindenau-Halle
Tourismus: Tourismusverein Kyritz, Wusterhausen, Neustadt (Dosse) e.V.
Dorfstraße 48
16868 Wusterhausen/ Dosse
OT Bantikow
Wirtschaft: Es gibt die Gewerbegebiete Neustadt (Dosse) Ost und Nord. Neben dem aufstrebendem Tourismus spielt die Landwirtschaft eine prägende Rolle.
Imagefilm:


 


Aktuelle Meldungen

Frohe Weihnachten von den Jugendfeuerwehren

(11.12.2023)

2023…ein Jahr in dem wir wieder 365 Tage ohne Einschränkungen verbringen durften. Und das haben wir ausgiebig genutzt. Für unsere Jugendfeuerwehren geht ein sehr anstrengendes und intensives, aber auch wunderbares und schönes Jahr zu Ende.

 

Nicht nur der normale Ausbildungsdienst, der in regelmäßigen Abständen in den Jugendfeuerwehren stattfindet, sondern auch Vorbereitungsdienste für verschiedene Wettkämpfe prägten die vergangenen Monate. Die Kinderfeuerwehren bereiteten sich intensiv auf die Abnahme der Kinderflamme vor und die Jugendfeuerwehren auf die Abnahme der Jugendflamme und des Kreisleistungsnachweises. Bei letzterem belegten die Jugendfeuerwehr aus Dreetz/Giesenhorst den fantastischen 1. Platz und die Jugendfeuerwehr Breddin einen hervorragenden 4. Platz.

 

Gleich zwei Jugendfeuerwehren feierten in diesem Jahr besondere Jubiläen. Die Jugendfeuerwehren aus Neustadt (Dosse) und Zernitz-Lohm wurden 30 Jahre alt. In Zernitz feierten wir das Jubiläum im Rahmen der Stadt-Rallye, an welcher auch die Jugendfeuerwehren der Stadt Kyritz und der Gemeinde Wusterhausen/Dosse teilnahmen.

 

Im April durften sich unsere jungen Brandschützer beim Forstlehrgartenfest in Neustadt (Dosse) präsentieren und dort eine Spende entgegennehmen. Auch die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin ließ uns eine großzügige Spende zukommen, wovon wir für alle 4 Jugendfeuerwehren große Faltpavillons anschafften. Ebenso durften wir uns über eine Spende des Rotary Clubs Kyritz freuen, wovon wir Übungs-Funkgeräte anschafften und über eine Spende von Haiko Hielscher, mit der wir einen Teil unseres Jahresabschlusses finanzierten.

 

Zwei weitere Highlights waren auch in diesem Jahr zum einen unser gemeinsames 4-tägiges Amtsjugendfeuerwehrzeltlager auf dem Pionierübungsplatz der Bundeswehr in Nitzow, wo wieder viel gelacht, gelernt und gegrillt wurde. Und zum anderen der gemeinsame Jahresabschluss, den wir in der Funtasy World in Wittenberge verbrachten.

 

Aktuell haben wir 107 Jugendfeuerwehrmitglieder, wovon 30 Mädchen und 77 Jungs sind. Davon befinden sich 28 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm, 33 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Breddin, 30 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst und 16 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Neustadt (Dosse).

Ich möchte die Weihnachtszeit und damit die besinnliche Stimmung nutzen, um mich bei allen mitwirkenden Kameraden und Kameradinnen in unserer Jugendarbeit zu bedanken. Es besonderes Danke für die herausragende Arbeit möchte ich an die Jugendfeuerwehrwartinnen Doreen Erpen (JF Dreetz/Giesenhorst), Susann Heller (JF Zernitz-Lohm), Martina Sachse (JF Breddin) und Lisa Buchholz (JF Neustadt (Dosse)) und an die Kinderfeuerwehrwartin Lara Wangert (JF Dreetz/Giesenhorst) sowie allen helfenden Betreuern und Betreuerinnen übermitteln. Ohne die viele Zeit und das außergewöhnliche Engagement, die diese Kameraden und Kameradinnen in unsere Kinder und Jugendlichen investieren, wären unsere Jugendfeuerwehren nicht so fantastisch aufgestellt und erfolgreich wie sie es sind. Aber der größte Danke geht an alle Jugendfeuerwehrmitglieder des Amtes Neustadt (Dosse), die Woche für Woche zur Jugendfeuerwehrausbildung kommen um alles rund um „Löschen, Retten, Bergen, Schützen“ zu lernen. Das ist unsere Zukunft des Brandschutzes.

 

Wir, die Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse), wünschen allen Bürgern und Bürgerinnen unseres Amtes ein fröhliches Weihnachtsfest, schöne Stunden im Rahmen der Familie und einen guten Rutsch ins Jahr 2024.


Susanne Hesse
Amtsjugendfeuerwehrwartin
 

Weihnachtsgrüße der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse)

(11.12.2023)

Ein weiteres Jahr geht zu Ende und ein weiteres Jahr hat uns alle vor neuen Herausforderungen gestellt, welche wir alle gemeinsam meisterten. Wir können mit Stolz sagen: „Wir haben das Jahr 2023 gemeinsam zu einem erfolgreichen Jahr gemacht“.

Dies konnten und können wir tun, weil Kameradschaft unser gemeinsames Fundament ist, auf dem wir aufbauend unsere gemeinsamen Ziele verfolgen: Der Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse). Wir leben die Kameradschaftlichkeit – in unseren Einsätzen, aber auch darüber hinaus. Wir fühlen uns einander verbunden, halten zusammen, handeln verantwortungsbewusst und vertrauen uns gegenseitig, wir akzeptieren die Verantwortung, die wir füreinander haben und sind bereit, unabhängig von persönlichen Beziehungen, füreinander einzustehen. Ohne Kameradschaft kann eine Feuerwehr nicht existieren, sie ist die Seele der Feuerwehr.

Aktuell wurden 122 Einsätze (Stand 26.11.2023) durch unsere Einsatzkräfte absolviert. Hiervon sind 83 Einsätze der Technischen Hilfeleistung und 40 Einsätze der Brandbekämpfung zuzuordnen. Herausstechend hierbei sind die sehr vielen Verkehrsunfälle, die sich in diesem Jahr ereigneten. Um eben genau solche Einsätze, in denen immer Menschen beteiligt sind, so professionell wie möglich abarbeiten zu können, ist die Aus- und Weiterbildung unserer Kameraden und Kameradinnen enorm wichtig. Daher fanden weiterführende Aus- und Weiterbildungen zahlreich an der Kreisfeuerwehrschule in Kyritz und an der Landesfeuerwehrschule Brandenburg in Eisenhüttenstadt und Wünsdorf statt. Zudem wurden an den Standorten der einzelnen Feuerwehreinheiten in regelmäßigen Abständen Ausbildungsdienste zu verschiedensten Themenschwerpunkten absolviert. Durch die hervorragende zentrale und dezentrale Truppmannausbildung konnten wir in diesem Jahr 11 Truppmänner und – frauen ausbilden, welche nun das Einsatzgeschehen in unserem Amtsbereich verstärken.

Ich möchte die besinnliche Zeit nutzen, um Danke zu sagen. Ich möchte mich bei allen Kameraden und Kameradinnen bedanken, die auch im Jahr 2023 ihre Freizeit in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse) und somit in den Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse) investiert haben. Jeder Einzelne leistet einen großen Beitrag zum Erfolg unserer Feuerwehr. Danke auch an die Familien, Partner und Arbeitgeber, die unseren Kameradinnen und Kameraden zur Ausübung des Ehrenamtes freistellen und uns dadurch den Rücken stärken. Gemeinsam können wir alle Herausforderungen meistern. Vielen Dank dafür.

Im Namen aller Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse) wünsche ich allen Bürgern und Bürgerinnen eine besinnliche Weihnachtszeit sowie alles Gute und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr 2024.


Patrick Jammrath
Amtswehrführer
 

Einwohnermeldeamt in der Zeit vom 4.-8.12.2023 geschlossen!

(04.12.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse),

 

das Einwohnermeldeamt kann in dieser Woche aus  organisatorischen Gründen  nicht öffnen.

Eine telefonische Erreichbarkeit ist eingeschränkt gegeben.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Geflügelpest in einem Putenbestand im Landkreis OPR

(01.12.2023)

Im Landkreises Ostprignitz-Ruppin wurde am 30.11.2023 in einem Nutzgeflügelbestand der Geflügelpesterreger H5N1 amtlich festgestellt. Die ca. 11.500 Tiere des betroffenen Bestandes wurden auf Anordnung des zuständigen Veterinäramtes getötet und unschädlich beseitigt.


In dem Betrieb waren erhöhte Tierverluste aufgetreten. Daraufhin hatte der Betriebsinhaber unverzüglich eine tierärztliche Untersuchung veranlasst und das Veterinäramt des Landkreises Ostprignitz-Ruppin informiert. Der Bestand wurde sofort durch das Veterinäramt gesperrt und beprobt. Vom Landeslabor Berlin-Brandenburg wurde zunächst das Aviäre Influenzavirus vom Subtyp H5N1 nachgewiesen. Inzwischen hat das nationale Referenzlabor (Friedrich-Loeffler-Institut) das Ergebnis des Landeslabors Berlin-Brandenburg bestätigt, dass es sich um die hochpathogene Variante des Virus handelt.


Das Veterinäramt des betroffenen Landkreises Ostprignitz-Ruppin hat mit der Tierseuchenallgemeinverfügung vom 01.12.2023 die bei Feststellung der Geflügelpest in einem Geflügelbestand vorgesehenen Maßnahmen angeordnet. Dazu gehören die Einrichtung einer Schutzzone im Radius von mindestens drei Kilometern und eine Überwachungszone im Radius von mindestens zehn Kilometern um den Ausbruchsbestand. Die Überwachungszone erstreckt sich bis in die Landkreise Havelland und Prignitz (Brandenburg) sowie in den Landkreis Stendal (Sachsen-Anhalt). Die genauen Grenzen der genannten Restriktionsgebiete wurden durch das Amt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft des Landkreises Ostprignitz-Ruppin festgelegt und werden mittels der o. g. Tierseuchenallgemeinverfügung auf der Internetseite des Landkreises Ostprignitz-Ruppin www.opr.de veröffentlicht. Die betroffenen Geflügelhalter werden über die erforderlichen Maßnahmen durch den Landkreis informiert. In den Gebieten gelten unter anderem Beschränkungen für die Geflügelhaltungen, wie etwa das Verbot zum Verbringen von Geflügel und bestimmter tierischer Erzeugnisse. In der Schutzzone wird die Aufstallung von Hausgeflügel angeordnet.

 

Seit Oktober 2023 ist in Deutschland ein deutlicher Anstieg der Ausbruchszahlen bei Wildvögeln und in Hausgeflügelbeständen zu erkennen.
Landrat Ralf Reinhardt appelliert eindringlich an die Tierhalter, alle Biosicherheitsmaßnahmen strikt einzuhalten und das Veterinäramt über unklare Krankheits- und Todesfälle bei Geflügel schnellstmöglich zu informieren.


Es sind alle erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung und Bekämpfung der Geflügelpest eingeleitet worden. Der Landestierarzt hat das Krisenzentrum des Landes aktiviert, das die Maßnahmen der Seuchenbekämpfung auf Landesebene koordiniert. Zwischen dem Landkreis und dem Landeskrisenzentrum besteht eine enge Zusammenarbeit und ein ständiger Informationsaustausch.

 

[Sperrbezirke]

Musikalische Einstimmung auf Weihnachten

(30.11.2023)

Der Stress beginnt in der Vorweihnachtszeit: Geschenke besorgen, die Wohnung aufräumen und dekorieren, den Festtagsbraten organisieren. Auch geht es in den Supermärkten in der Weihnachtszeit oft hektisch zu. 

 

Der Fanfarenzug des Amtes Neustadt (Dosse) möchte Sie gern musikalisch auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen. Nehmen Sie sich den Moment und lauschen den Klängen der Musik. 

 

An diesen Tagen werden jeweils ab 17:00 Uhr für Sie weihnachtliche Lieder vor dem Edeka Markt in Neustadt (Dosse) erklingen. 

 

Freitag,  8.12.2023

Freitag, 15.12.2023

Freitag, 22.12.2023

 

"Erst wenn Weihnachten im Herzen ist, liegt Weihnachten auch in der Luft."

 

 

 

 
 
 

 

Foto zur Meldung: Musikalische Einstimmung auf Weihnachten
Foto: Musikalische Einstimmung auf Weihnachten

Bundesweiter Vorlesetag mit dem OSZ Havelland

(30.11.2023)

Am Freitag, den 17.11.2023 fand der bundesweite Vorlesetag unter dem Motto „Vorlesen verbindet“ statt. Im Rahmen des Deutschunterrichtes wurde von uns (Erzieherklasse im 2.Ausbildungsjahr des OSZ Havellands in Friesack) ein Projekttag für die Kita „Spiegelberg“ sowie die beiden ersten Klassen der „Prinz von Homburg Schule“ in Neustadt (Dosse) geplant und vorbereitet.


Am 17.11.2023, pünktlich um 07:30 Uhr, starteten die beiden ersten Klassen mit dem Kinderschutzrap und einem Kinderbuch zum Thema „Nein – Sagen und Grenzen setzen“ in Neustadt (Dosse). Die Jungen und Mädchen waren voller Spannung dabei und auch wenn alle am Ende laut „Nein!“ riefen, hieß es gleichzeitig „Ja“ für eine Wiederholung im nächsten Jahr.


In der Kita „Spiegelberg“, die schon im letzten Jahr von einer Erzieherklasse des OSZ Havellands besucht wurde, teilte sich unsere Klasse in 7 Gruppen, um individuell mit den Kindern zu arbeiten. Für die Vorschüler wurde Wilhelm Buschs „Max & Moritz“ umgedichtet und als eine szenische Umsetzung mit „Sam und Pam“ dargeboten.


Im U3-Bereich wurde mit dem Kamishibai (Erzähltheater) gearbeitet. Dazu gab es musikalische Begleitung und Handpuppen ließen die Geschichten lebendig werden. Ausmalbilder und eine Bewegungsgeschichte rundeten die Angebote ab und fanden Anklang bei ErzieherInnen und besonders den Kindern.
Im Ü3-Bereich wurden Handabdrücke passend zu der gelesenen Bewegungsgeschichte als Igel gestaltet und eine herbstliche Massagegeschichte trug zur Entspannung bei.


Wir blicken zurück auf einen erfolgreichen Tag und bedanken uns bei den beiden Einrichtungen für diese Möglichkeit der Projektumsetzung. Und da der Vorlesetag traditionell jedes Jahr stattfindet, sagen wir „Auf Wiedersehen, bis nächste Jahr!“
 

Antonia Jörgler
ERZ 22a OSZ Havelland

Foto zur Meldung: Bundesweiter Vorlesetag mit dem OSZ Havelland
Foto: Bild vom Vorlesetag Kita Spiegelberg

Ehrungen und Treue Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr

(27.11.2023)

 


Am Samstag, 25. November 2023 fand in Kyritz die Auszeichnungsveranstaltung des Landrates zusammen mit dem Kreisfeuerwehrverbandes Ostprignitz-Ruppin statt.


Voller Stolz dürfen wir verkünden, dass auch im Jahr 2023 wieder Kameraden und Kameradinnen, die sich in besonderer Weise verdient gemacht haben bzw. die auf eine besonders langjährige aktive Mitgliedschaft zurückblicken können, ausgezeichnet wurden.


Der Kamerad Dieter Appel wurde bereits 22.09.2023 mit dem Ehrenzeichen im Brandschutz in Silber am Bande des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Als Ortswehrführer der Feuerwehreinheit Zernitz-Lohm setzte sich der Kamerad Appel immer im hohen Maße für die Belange seiner Kameraden ein. So war es seinem unermüdlichen Engagement zu verdanken, dass die Ortsfeuerwehr Zernitz-Lohm im Jahre 1997 ein neues Feuerwehrgerätehaus erhielt. Er opferte viele Stunden in seiner Freizeit um Strategien zu entwickeln, die es ihm ermöglichten, eine solide Struktur, nach den jeweils aktuellen Vorgaben in der Feuerwehreinheit, zu schaffen. Außerdem engagierte er sich viele Jahre als Ausschussmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes OPR. Kamerad Appel ist ein sehr geschätzter Kamerad, der mit seinem besonderen Fachwissen mit Rat und Tat zur Seite steht und somit vielen Kameraden eine wichtige Stütze in der persönlichen Entwicklung ist.


Der Kamerad Mathias Krebs wurde für besonders erfolgreiche und mehrjährige Tätigkeit als Ortswehrführer der Feuerwehreinheit Stüdenitz mit dem Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes Ostprignitz-Ruppin e.V. ausgezeichnet. Der Kamerad Krebs ist ein sehr verlässlicher Kamerad, der zu jeder Zeit und Stunde sowohl für die Kameraden aus der Feuerwehreinheit als auch für die Amtswehrführung ansprechbar ist. Er ist hilfsbereit, engagiert und zuverlässig. Kamerad Krebs leitet jeden Ausbildungsdienst in seiner Feuerwehreinheit, welche er durch sein Fachwissen qualitativ hochwertig durchführt. Er ist bei den Kameraden ein sehr geschätzter und respektierter Ortswehrführer, welcher einen hohen Stellenwert hat.


Für besondere Verdienste um die Entwicklung der Jugendfeuerwehr des Landes Brandenburg wurde der Kamerad Heiko Erpen mit dem Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg in SILBER für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Der Kamerad Erpen betreibt seit 01.05.2010 Jugendarbeit. Er nutzt sein Wissen für eine fachkundige, qualitativ hochwertige Ausbildung in der Jugendfeuerwehr. Er ist maßgeblich an den Erfolgen beim Ablegen von Kinder- und Jugendflammen oder den guten Platzierungen bei der Teilnahme an überörtlichen Wettkämpfen beteiligt. Er unterstützt die Jugendfeuerwehr bei Veranstaltungen anderer Vereine der Gemeinde Dreetz, bei Zeltlagern und allen sonstigen Veranstaltungen. Des Weiteren unterstützt er die Jugendfeuerwehrwartin bei der Brandschutzerziehung und Mitgliedergewinnung in der dorfeigenen Kita und nimmt für diese Termin extra Urlaub. Der Kamerad Erpen ist hochmotivierter Kamerad, für den die Jugendarbeit einen sehr hohen Stellenwert hat und eine Herzensangelegenheit ist. Er nimmt sich sämtlichen Belangen und Problemen an und arbeitet in enger Abstimmung mit dem Leitungsteam der Jugendfeuerwehr.


Für besondere Verdienste um die Entwicklung der Jugendfeuerwehr des Landes Brandenburg wurde die Kameradin Doreen Erpen mit dem Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg in GOLD für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Kameraden Doreen Erpen bekleidet seit dem 23.09.2014 die Funktion der Jugendfeuerwehrwartin der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst. Seitdem ist sie fest etabliert in der Jugend- und Kinderziehung in der Jugendfeuerwehr. Die Kameradin Erpen ist mit ihrer Arbeit bei den Kindern und Jugendlichen sehr beliebt, bei den Eltern respektvoll anerkannt und bei ihren Kameradinnen und Kameraden der FE Dreetz hochgeachtet. Sie ist sehr engagiert und hochmotiviert in ihrer Arbeit. Sie ist offen und tolerant gegenüber den Kindern und Jugendlichen, sie ist geduldig, ideenreich und hat ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen. Durch ihre unermüdliche Arbeit hat die Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst eine stetig wachsende Mitgliederzahl. Das Ausbildungsniveau ist seit Jahren gleichbleibend hoch und erfolgreich. Die Zusammenarbeit der Kameradin Erpen mit der Amtsjugendfeuerwehrleitung unterstreicht ihre Motivation in der Jugendarbeit und hat zu dem einen oder anderen Synergieeffekt geführt. Um die Jugendfeuerwehrarbeit finanziell absichern zu können, bemüht sich die Kameradin Erpen um ein breites Spektrum an Sponsoren und unterstützt mit den Kindern und Jugendlichen Veranstaltungen anderer Vereine in der Gemeinde Dreetz mit Kuchenbasaren um einen Verkaufserlös einzubringen, sodass z.B. T-Shirts, Spielematerialien und Ausflüge finanziert werden können. Ebenso führt sie Übernachtungsabende mit den Kindern und Jugendlichen im Gerätehaus durch.


Auf der Auszeichnungsveranstaltung wurden ebenfalls Medaillen für Treue Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr für ehrenamtliche Feuerwehrangehörige verliehen, die treu ihren Dienst und ihre Pflichten in einer Freiwilligen Feuerwehr erfüllt haben. In diesem Jahr konnten folgende Kameraden die Medaille für Treue Dienste in der Freiwillige Feuerwehr entgegennehmen:


40 Jahre Treue Dienste:
Burkhard Alder aus der Feuerwehreinheit Zernitz-Lohm
Bernd-Urlich Asmus aus der Feuerwehreinheit Giesenhorst


50 Jahre Treue Dienste:
Michael Bernek aus der Feuerwehreinheit Zernitz-Lohm
Dieter Wieczorek aus der Feuerwehreinheit Breddin


60 Jahre Treue Dienste:
Gerhard Dahl aus der Feuerwehreinheit Stüdenitz


70 Jahre Treue Dienste:
Reinhard Lesse aus der Feuerwehreinheit Breddin
Gerhard Rossa aus der Feuerwehreinheit Stüdenitz

Wir möchten uns bei den Kameraden und Kameradinnen für ihr ehrenamtliches Engagement herzlich bedanken und gratulieren zu den Auszeichnungen bzw. der Verleihung der Medaillen für Treue Dienste.

 

 


Patrick Jammrath Susanne Hesse
Amtswehrführer Amtsjugendfeuerwehrwartin
 

Foto zur Meldung: Ehrungen und Treue Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr
Foto: Foto: Amtswehrführung

Übermittlungssperre Melderegister

(22.11.2023)

Eine Übermittlungssperre gegen Weitergabe der Einwohnermeldedaten ist nur für Personen möglich, die mit ihrer Haupt- oder Nebenwohnung in der Gemeinde gemeldet sind.

 

Die Meldebehörden haben die in ihrem Zuständigkeitsbereich wohnhaften Einwohner zu registrieren, um deren Identität und Wohnungen feststellen und nachweisen zu können. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben führen die Meldebehörden Melderegister, aus denen sie auch Auskünfte erteilen können.

 

Jeder Einwohner hat gegenüber der Meldebehörde - nach Maßgabe des Bundesmeldegesetzes (BMG) - die Möglichkeit, bestimmten Datenübermittlungen zu widersprechen bzw. diese per ausdrücklicher Einwilligung erst zu ermöglichen.

 

Widerspruchsrechte bestehen gegen die Übermittlung von Daten an:

 

- Parteien, Wählergruppen & Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen zum Zwecke der Wahlwerbung,

- Mandatsträger, Presse oder Rundfunk über Alters- oder Ehejubiläen,

- Adressbuchverlage zur Herausgabe von Adressverzeichnissen in Buchform,

- eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft,

- das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial.

 

Nur mit Einwilligung darf die Meldebehörde Daten übermitteln zu Zwecken

- der Werbung,

- des Adresshandels.

 

Wichtig:

 

Bereits bestehende Übermittlungssperren nach dem Melderechtsrahmengesetz (MRRG) oder Meldegesetz für das Land Brandenburg (BbgMeldeG) werden analog übernommen und brauchen nicht neu erklärt zu werden.

 

Der Widerspruch oder die Einwilligung kann persönlich oder schriftlich bei der Meldebehörde erfolgen.

 

Das anliegende Formular „Antrag auf Übermittlungssperre Melderegister (ÜSP)“ kann ausgefüllt und unterschrieben an die Amtsverwaltung Neustadt (Dosse) per Post, Fax oder E-Mail geschickt werden.

 

Ansprechpartner

Einwohnermeldeamt

 

Gebühren:

gebührenfrei

 

Formular:

Antrag ÜSP

Rechtsgrundlagen:

§§ 36 Abs. 2, 42 Abs. 3 und 50 Abs. 1-3 Bundesmeldegesetz

[Antrag einer Uebermittlungssperre]

Informationen aus dem Einwohnermeldeamt zu Gültigkeit von Personalausweisen und Reisepässen (ePass) Änderungen ab 01.01.2024

Für Personen, die bei Antragstellung unter 24 Jahren sind/waren:           6 Jahre 

Für Personen, die bei Antragstellung 24 Jahre und älter sind/waren:       10 Jahre

 

Beantragung

Die Dokumente können nicht verlängert werden sondern müssen neu beantragt werden.

Eine schriftliche oder Online-Beantragung ist nicht möglich. Eine Vertretung durch einen Bevollmächtigten ist auch nicht möglich. Dies muss durch persönliche Vorsprache beim Einwohnermeldeamt erfolgen, da die Eintragungen mit dem Antragsteller auf Richtigkeit abgestimmt werden, die Unterschrift vor Ort zu setzen ist sowie die Fingerabdrücke aufzunehmen sind.

Die Fingerabdrücke sind seit 01.08.2021 nach Personalausweisgesetz (PAuswG) Pflicht.

 

Ausweispflicht in Deutschland

Nach § 1 PAuswG (Personalausweisgesetz) sind Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs 1 Grundgesetz verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald Sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten. 

 

Wer jedoch mit Kindern unter 16 Jahren verreist, muss die Einreisebestimmungen des jeweiligen Ziellandes beachten. Die Informationen finden Sie unter www.auswaertiges-amt.de

 

Für Kinder sind folgende Dokumente ausstellbar ab 01.01.2024:

Personalausweis bzw. Reisepass (6 Jahre gültig, keine Verlängerung oder Aktualisierung möglich)

Kinderreisepässe werden nicht mehr ausgestellt bzw. verlängert.

 

Nach § 9 PAuswG werden Personalausweise nur auf Antrag ausgestellt.

Ordnungswidrig handelt nach § 32 PAuswG, wer

  1. entgegen § 1 PAuswG einen Ausweis nicht besitzt

  2. entgegen § 1 PAuswG einen Ausweis nicht vorlegt oder einen Abgleich mit dem Lichtbild nicht ermöglicht

  3. entgegen § 9 PAuswG einen Antrag nicht oder nicht rechtzeitig stellt

  4. entgegen § 9 PAuswG eine Angabe nicht richtig macht

usw.

Das Einwohnermeldeamt möchte dementsprechend darauf hinweisen, dass die Meldebehörde nicht verpflichtet ist, auf den Ablauf der Personaldokumente schriftlich hinzuweisen. Die Pflicht besteht beim Ausweisinhaber rechtzeitig ein neues Dokument zu beantragen. 

 

Herstellungszeit

Von Beantragung bis zur Zurücklieferung von der Bundesdruckerei müssen für 

einen Personalausweis: 2-3 Wochen , max 4 Wochen

einen Reisepass(ePass): 3-4 Wochen, max. 6 Wochen

Expressreisepass:         innerhalb von 3 – 5 Werktagen

eingeplant werden.

 

Gebühren

Personalausweis:          unter 24 Jahre - 22,80 EUR;     über 24 Jahre - 37,00 EUR

Reisepass(ePass):         unter 24 Jahre - 37,50 EUR;     über 24 Jahre - 70,00 EUR (ab 01.01.2024)

Expresszuschlag:         32,00 EUR

vorläufiger Personalausweis:    10,00 EUR (max 3 Monate gültig, nur in Ausnahmefällen)

vorläufiger Reisepass:              26,00 EUR (max 1 Jahr gültig, nur im Ausnahmefall wenn von der 

Buchung bis zum Reiseantritt die Herstellung eines (elektronischen) Reisepasses nicht garantiert werden kann. Nachweise erforderlich)

 

Bildung von gemeinsamen Wahlvorständen für die Europa- und Kommunalwahl

(22.11.2023)

In Vorbereitung der Europa- und Kommunalwahlen am 09.06.2024 sind für die Wahlbezirke der amtsangehörigen Gemeinden und der Stadt Neustadt (Dosse) 16 Wahlvorstände zu bilden

(12 Urnenwahlvorstände und 4 Briefwahlvorstände).

Die Wahlvorstände bestehen aus insgesamt 5 - 9 Mitgliedern, der/ dem Wahlvorsteher/-in als Vorsitzenden, ihrem/ ihrer Stellvertreter/-in und 3 - 7 Beisitzern.

 

Ich fordere diesbezüglich die in den amtsangehörigen Gemeinden/Stadt vertretenden Parteien, politischen Vereinigungen und Wählergruppen auf, wahlberechtigte Personen als Mitglieder der Wahlvorstände vorzuschlagen.

 

Zur Übernahme dieses Ehrenamtes ist jede wahlberechtigte Person verpflichtet.

 

Es wird auf die Hinderungs- und Ablehnungsgründe nach § 92 Abs. 4 und 5 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes hingewiesen.

 

§ 92 Abs. 4 BbgKWahlG (Hinderungsgründe)

 

  1. Niemand darf in mehr als einem Wahlorgan Mitglied sein.

  2. Wahlbewerber, Vertrauenspersonen und stellvertretende Vertrauenspersonen für Wahlvorschläge dürfen nicht Wahlleiter/-in oder deren Stellvertreter/-in sein und keine ehrenamtliche Tätigkeit nach Abs. 1 Satz 1 (Beisitzer/-in im Wahlausschuss und Mitglieder in den Wahlvorständen) ausüben.

§ 92 Abs. 5 BbgKWahlG (Ablehnungsgründe)

Die Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach Abs. 1 Satz 1 (Beisitzer/-in im Wahlausschuss und Mitglieder in den Wahlvorständen) dürfen insbesondere ablehnen:

 

  1. Mitglieder des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestages, des Landtages, der Bundesregierung der Landesregierung,

  2. die im öffentlichen Dienst Beschäftigten, die amtlich mit dem Vollzug der Wahl oder mit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung beauftragt sind,

  3. wahlberechtigte Personen, die das 65 Lebensjahr vollendet haben,

  4. wahlberechtigte Personen, die glaubhaft machen, dass ihnen die Fürsorge für ihre Familie die Ausübung des Amtes in besonderem Maße erschwert,

  5. wahlberechtigte Personen, die glaubhaft machen, dass sie aus dringenden Gründen oder wegen einer Krankheit oder wegen einer Behinderung nicht in der Lage sind, das Amt ordnungsgemäß zu führen sowie

  6. wahlberechtigte Personen, die sich am Wahltag aus zwingenden Gründen außerhalb ihres Wohnortes aufhalten.

 

Vorschläge sind bis zum 31.01.2024 bei der Wahlleitung für das Amt Neustadt (Dosse), Bahnhofstraße 6, 16845 Neustadt (Dosse) einzureichen, bzw. per E-Mail an zu senden.

 

E. Meier-Lorenz

Wahlleiterin

Bildung eines Wahlausschusses für das Amt Neustadt (Dosse)

(22.11.2023)

 

In Vorbereitung der Kommunalwahlen am 09.06.2024 ist für das Gebiet des Amtes Neustadt (Dosse) ein neuer Wahlausschuss zu bilden.

Der Wahlausschuss besteht aus der Wahlleiterin als Vorsitzende, ihrer Stellvertreterin und fünf Beisitzern/-innen.

 

Ich fordere diesbezüglich die in den amtsangehörigen Gemeinden vertretenen Parteien, politischen Vereinigungen und Wählergruppen auf, wahlberechtigte Personen als Beisitzer/-innen für den Wahlausschuss des Amtes Neustadt (Dosse) vorzuschlagen.

 

Nach Benennung durch die im Wahlgebiet vertretenen Parteien, politischen Vereinigungen und Wählergruppen beruft die Wahlleiterin fünf wahlberechtigte Personen des Wahlgebiets als Beisitzer/-innen in den Wahlausschuss.

 

Zur Übernahme dieses Ehrenamtes ist jede wahlberechtigte Person verpflichtet.

 

Es wird auf die Hinderungs- und Ablehnungsgründe nach § 92 Abs. 4 und 5 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes hingewiesen.

 

§ 92 Abs. 4 BbgKWahlG (Hinderungsgründe)

 

  1. Niemand darf in mehr als einem Wahlorgan Mitglied sein.

  2. Wahlbewerber, Vertrauenspersonen und stellvertretende Vertrauenspersonen für Wahlvorschläge dürfen nicht Wahlvorsteher/-in oder deren Stellvertreter sein und keine ehrenamtliche Tätigkeit nach Abs. 1 Satz 1 (Beisitzer/-in im Wahlausschuss und Mitglieder in den Wahlvorständen) ausüben.

 

§ 92 Abs. 5 BbgKWahlG (Ablehnungsgründe)

 

Die Übernahme einer ehrenamtlichen Tätigkeit nach Abs. 1 Satz 1 (Beisitzer/-in im Wahlausschuss und Mitglieder in den Wahlvorständen) dürfen insbesondere ablehnen:

 

  1. Mitglieder des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestages, des Landtages, der Bundesregierung der Landesregierung,

  2. die im öffentlichen Dienst Beschäftigten, die amtlich mit dem Vollzug der Wahl oder mit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung beauftragt sind,

  3. wahlberechtigte Personen, die das 65 Lebensjahr vollendet haben,

  4. wahlberechtigte Personen, die glaubhaft machen, dass ihnen die Fürsorge für ihre Familie die Ausübung des Amtes in besonderem Maße erschwert,

  5. wahlberechtigte Personen, die glaubhaft machen, dass sie aus dringenden Gründen oder wegen einer Krankheit oder wegen einer Behinderung nicht in der Lage sind, das Amt ordnungsgemäß zu führen sowie

  6. wahlberechtigte Personen, die sich am Wahltag aus zwingenden Gründen außerhalb ihres Wohnortes aufhalten.

 

Vorschläge sind bis zum 31.01.2024 bei der Wahlleitung für das Amt Neustadt (Dosse),   Bahnhofstraße 6, 16845 Neustadt (Dosse) einzureichen, bzw. per E-Mail an  zu senden.

 

 

E. Meier-Lorenz

Wahlleiterin

 

Nein zu Gewalt an Frauen

(22.11.2023)

Gewalt beginnt nicht erst mit Schlägen. Auch Bedrohungen, Beschimpfungen, Belästigungen und Kontrolle durch den Partner oder die Partnerin sind Formen von Gewalt. Sie kann Menschen aller sozialen Schichten und jeden Alters treffen: Zuhause, in der Öffentlichkeit, am Arbeitsplatz oder online. Betroffen von sogenannter Partnerschaftsgewalt sind vor allem Frauen, aber auch Männer.

Die Dimension der Gewalt gegen Frauen weltweit, aber auch in Deutschland ist erschreckend! Mädchen und Frauen mit Behinderung erleben je nach Gewaltform zwei bis dreimal häufiger Gewalt als der Bevölkerungsdurchschnitt. Fast die Hälfte hat sexuelle Gewalt in Kindheit, Jugend oder im Erwachsenenalter erlebt. Sie erfahren fast doppelt so häufig körperliche Gewalt wie Frauen ohne Behinderungen und etwa 70 Prozent bis 90 Prozent der Frauen mit Behinderungen haben bereits psychische Gewalt im Erwachsenenleben erfahren.

In diesem Zusammenhang möchten wir symbolisch ein Zeichen setzen und werden für 7 Tage die Fahne der Terres des Femmes, auf der geschrieben steht: „NEIN zu Gewalt an Frauen – frei leben ohne Gewalt“, hissen.

Somit möchten wir auf die Problematik aufmerksam machen, dass meist Frauen und Kinder in die Opferrolle geraten, wenn es um häusliche Gewalt geht. In Deutschland wird jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von physischer und/oder sexualisierter Gewalt; etwa jede vierte Frau wird mindestens einmal Opfer körperlicher oder sexualisierter Gewalt durch ihren aktuellen oder durch ihren früheren Partner. Das sind schrecklich hohe Zahlen.

 

Sollten auch Sie Gewalt erlebt oder beobachtet haben, so wenden Sie sich gern  an

Neuruppiner Frauen für Frauen e.V. 

Postfach 1338

16802 Neuruppin

Tel. 03391/2303

Notruf / 2-Stunden-Bereitschaft 0173/5390419

Mehr Informationen dazu auf der Homepage unter www.frauenrechte.de

Bundesweites Hilfstelefon: 08000 116 016

 

 

Wahlen 2024

(21.11.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrte Bürger,

 

zur Vorbereitung der bevorstehenden Wahlen 2024 haben wir Ihnen unter dem Reiter Politik -> Wahlen einige hilfreiche Informationen zur Verfügung gestellt. 

 

Ab sofort stehen den Wahlvorschlagsträgern für die Kommunalwahlen 2024, unter dem Reiter Kommunalwahlen 2024, die für die Einreichung eines Wahlvorschlages erforderlichen Mustervordrucke gemäß § 93 der Brandenburgischen Kommunalwahlordnung zum Ausdrucken zur Verfügung.

 

Zugleich haben Sie auch die Möglichkeit, Wahlvorschläge elektronisch zu erfassen, über den Formularserver. 

Für die Wahlen der Vertretungen (Anlage 5a) ist der Formularserver über den Link 

Formularassistent - Wahl der Vertretung

Unter dem Reiter Kommunalwahlen 2024 auf unserer Internetseite erreichbar.

 

Für die Personenwahlen (Anlage 5b) können Sie folgenden Link nutzen

Formularassistent - Personenwahl

Auch dieser Link ist auf unserer Internetseite unter dem Reiter Kommunalwahlen 2024 zu finden.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung unter

 

SayHi2023

(21.11.2023)

Ein Zeichen für Freundschaft und gegen Mobbing setzen - darum geht es bei der europaweiten Tanzchallenge #SayHi. 

 

KiKA ist zum vierten Mal Partner der Freundschafts-Kampagne, die von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) initiiert wurde. In ganz Europa sind Kinder wie auch Erwachsene dazu aufgerufen gemeinsam zu tanzen und damit ein Zeichen für Freundschaft zu setzen. 

 

Auch „Die coolen Kids“ unseres Hortes in Neustadt (Dosse) haben bei #SayHi 2023 mitgemacht und toll getanzt! Damit haben wir ein Zeichen für Freundschaft und gegen Mobbing gesetzt. 

 

Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich bei Euch für die Teilnahme bedanken.

Hier der Link zum Video.

https://youtube.com/watch?v=7UWQLwOi31o&si=7ruqM5r-fHddEJi3

Foto zur Meldung: SayHi2023
Foto: SayHi2023

Hubertuslauf

(20.11.2023)


Liebe Kolleginnen,

 

ein herzliches Dankeschön für die Teilnahme am 48. Hubertuslauf in Neuruppin.

 

Wir hoffen sehr, dass ihr im kommenden Jahr noch mehr Kolleginnen und Kollegen überzeugen könnt und eine Teilnahme möglich ist. 

.

Sportliche Grüße
 

Foto zur Meldung: Hubertuslauf
Foto: Bild der Kolleginnnen beim Firmenlauf

Das Schadstoffmobil in Kyritz-Strüwe

(16.11.2023)

Am Samstag, den 25. November können schadstoffhaltige Abfälle aus privaten Haushalten auf der Annahmestelle
des Landkreises in Kyritz (Strüweweg) kostenlos abgegebenen werden. Die Annahme erfolgt in der Zeit von 08:30
bis 12:00 Uhr durch die Mitarbeiter des Schadstoffmobils.
Pro Person und Sammeltermin können bis zu 50 l bzw. 50 kg abgegeben werden. Die Behälter sollten zudem einen
maximalen Inhalt von 25 l oder ein Gewicht von 25 kg nicht überschreiten. Die maximale Behältergröße beträgt
60 l.


Größere Mengen, sperrige oder beschädigte sowie offene Behältnisse können aus Sicherheits- und Kapazitätsgründen
in diesem Rahmen/ an diesem Tag nicht angenommen werden. Bitte stimmen Sie in einem solchen Fall
telefonisch mit der Abfallwirtschaft des Landkreises unter der 03391 688 6756, eine separate Entsorgung ab.


Dispersionsfarben (lösungsmittelfreie Farben), Binderfarben auf Wasserbasis, sämtliche ausgehärteten Farben
und Lacke sowie alte Kosmetika sind keine gefährlichen Abfälle und werden daher nicht am Schadstoffmobil angenommen.
Diese können, wie auch eingetrocknete Pinsel, Malerrollen und Abdeckmaterial in der Restmülltonne
bzw. die leeren Behältnisse aus Kunststoff in der Gelben Tonne entsorgt werden. Alternativ nimmt das Personal
der Abfallannahmestelle diese Abfälle gegen eine Gebühr entgegen.


Für Gewerbetreibende besteht die Möglichkeit der kostenpflichtigen Schadstoffentsorgung. Hierzu ist die schriftliche
Anmeldung bei der Abfallwirtschaft des Landkreises notwendig. Ein entsprechendes Formular kann unter
www.ostprignitz-ruppin.de/abfallwirtschaft-müllentsorgung abgerufen werden.


gez. Gaetke

 

[Download]

Foto zur Meldung: Das Schadstoffmobil in Kyritz-Strüwe
Foto: Das Schadstoffmobil in Kyritz-Strüwe

Bilanz des Fachtreffens zur medizinischen Versorgung in OPR

(16.11.2023)

Sehr geehrte Damen und Herren,


Wie sieht die Entwicklung bei der haus- und fachärztlichen sowie der stationären medizinischen Versorgung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin aus? Welche Maßnahmen sind unbedingt notwendig, um die medizinische Versorgung der Menschen in einem Flächenlandkreis auch für die Zukunft zu sichern? Diese und weitere wichtige Fragen zum Thema Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum standen Ende vergangener Woche bei einem Fachtreffen in der Neuruppiner Kreisverwaltung im Mittelpunkt. Die Gesprächsrunde mit Beteiligten des Gesundheitssystems war der inzwischen dritte Austausch in diesem Format und geht auf eine von Landrat Ralf Reinhardt unterstützte Initiative des Kreisseniorenbeirates zurück.

Anfang 2022 hatte der Beirat das Thema Ärztemangel in Ostprignitz-Ruppin und seine Auswirkungen zum ersten Mal in dieser Form auf die Agenda gesetzt und das Gespräch mit Verantwortlichen sowie Betroffenen der medizinischen Versorgung im Landkreis gesucht. Neben dem Landrat nahmen diesmal unter anderem die Kreistagsvorsitzende Sigrid Nau, Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen des Landkreises, des Universitätsklinikums Ruppin-Brandenburg (ukrb), der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB), der KMG-Kliniken, der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, der Krankenkasse AOK, des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MSGIV), der Hausärzte sowie der Seniorenbeiräte teil.

Landrat Ralf Reinhardt sieht auch nach dem Treffen weiter großen Gesprächsbedarf. Er fordert zugleich ein zügiges sowie nachhaltiges Handeln:

„Wir müssen den Austausch fortsetzen und die Besonderheiten des ländlichen Raums gerade bei der medizinischen Versorgung stärker in den Fokus rücken. Als Landkreis versuchen wir bereits unser Möglichstes, die medizinische Versorgung zu halten oder zu verbessern. Ich sehe jedoch einen enormen Reformbedarf bei der Anpassung der Bundes- und der Landesgesetze. Insbesondere würden verbindlichere Festsetzungen bei den Niederlassungsregeln für Fachärzte und Allgemeinmediziner helfen, die Mindestversorgung im ländlichen Raum dauerhaft sicherzustellen. Als weiteres, wesentliches Element bei den Reformen sollten Vergütungssätze einen so genannten Strukturzuschlagsfaktor erhalten, damit die ländliche Region für Ärzte auch wirtschaftlich attraktiver wird. Der Gedanke, auch für unsere Region einen Weiterbildungskoordinator für Fachärzte zu schaffen, der zum Beispiel bei unserer MHB angesiedelt werden könnte, sollte bald in Angriff genommen werden, um die Versorgungsqualität und -quantität im gesamten Landkreis zu erhalten und auszubauen. Wir müssen uns darüber abstimmen, wie die erkannten Probleme im Bereich unserer Gesundheitsversorgung ernsthaft angegangen werden können. Zu wünschen wäre außerdem, dass bei den nächsten Zusammenkünften zu diesem Thema dann auch Vertreter des Bundes mit am Tisch sitzen.“

Die Vorsitzende des Kreistages Ostprignitz-Ruppin, Sigrid Nau, begrüßt, dass das Thema ernsthaft diskutiert und die Probleme klar aufgezeigt werden:

"In der Sitzung wurde besonders deutlich, dass die fachärztliche und stationäre Versorgung in der ländlichen Region anders betrachtet werden muss. Wie definiert sich die ländliche Region? Schon diese Betrachtung muss bei den Verantwortlichen in Berlin und Potsdam zum Umdenken führen. Die Probleme werden in den nächsten Jahren noch größer und Lösungsansätze sollten auf jedem Fall begleitet werden. Eine erneute Zusammenkunft in einem angemessenen Zeitraum ist sehr wichtig, um das für Ostprignitz-Ruppin bedeutende Thema aus unserer Sicht im Blick zu behalten und Verbesserungen für die Menschen in unserem Landkreis voranzubringen."

Der Temnitzer Amtsdirektor Thomas Kresse lobt im Namen der Bürgermeister und Amtsdirektoren des Landkreises die Initiative zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Ostprignitz-Ruppin:

„Diese Initiative, alle Beteiligten aus dem Bereich der ärztlichen Versorgung zusammenzuholen und mit den kommunalpolitischen Strukturen zu vernetzen, ist wichtig. Dieser Prozess muss intensiviert und fortgesetzt werden. Auch die Städte, Ämter und Gemeinden wollen sich beteiligen und aktiv zu einer Verbesserung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum beitragen.  Daher müssen wir uns vor Ort selbst die Aufgabe stellen, wie wir eine Verbesserung erreichen können und ansiedlungswillige Ärzte bei Fragen und Aufgaben unterstützen. Gleichzeitig muss der große Erfolg der MHB, möglichst viele Absolventen in der Region zu halten, ausgeweitet werden. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die medizinische Leistung eine kleiner werdende Ressource wird, mit der verantwortungsvoll umgegangen werden muss.“

Für das Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg zieht ukrb-Geschäftsführer Dr. Gunnar Pietzner eine Bilanz der Gespräche:

„Der Termin war sehr gut vorbereitet. Die wesentlichen Gestalter der ambulanten Versorgung waren vertreten und sind miteinander in einen konstruktiven Dialog getreten. Als positives Fazit nehmen wir mit, dass man die Gespräche weiterführen, gemeinsam nach Lösungen suchen und sich vor Ort ein Bild machen möchte. Unsere Forderungen weichen im Bereich der ambulanten Versorgung nicht von denen zur stationären Versorgung ab. Die Finanzierung der Gesundheitsversorgung muss auf sichere Füße gestellt werden. Denn wir können beispielsweise Praxen nicht immer kostendeckend betreiben. In einigen Fällen sahen wir uns bereits gezwungen, die praxisansässigen Gemeinden um Unterstützung zu bitten. Doch auch in den Kommunen ist die Finanzlage angespannt, wie das jüngste Beispiel der gynäkologischen Praxis in Rheinsberg zeigt. Ohne die finanzielle Hilfe der Stadt, die bislang nicht bewilligt oder zugesagt ist, werden wir die Praxis nicht weiter betreiben können. Für uns steht fest, dass die Ambulantisierung der Medizin zentral koordiniert und sektoren-übergreifend gedacht werden muss. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung kann nicht dem Zufall überlassen werden. Der Gesetzgeber muss mit den Akteuren im Gesundheitswesen reden und stärker auf Umsetzbarkeit achten. Außerdem hoffen wir auf eine weitere Unterstützung unserer Bemühungen, selbst ärztliches und psychologisches Personal auszubilden, bspw. durch Stipendien für MHB-Studierende.“

Die Vorsitzende des Kreisseniorenbeirates und Seniorenbeauftragte des Landkreises, Sigrid Schumacher, hält den derzeit stattfindenden Austausch für notwendig. Zugleich mahnt sie Reformen an:

„Es ist gut, dass wir miteinander reden und dieses wichtige Thema jetzt ins Bewusstsein rücken, denn es droht eine gefährliche Versorgungslücke im Gesundheitswesen. Gründe sind unter anderem die Altersstruktur der derzeit praktizierenden Haus- und Fachärzte und die ausbleibende Neubesetzung mit jungen Ärzten. Der Bedarf ist groß, denn es wird durch den demografischen Wandel immer mehr ältere Menschen mit chronischen Mehrfacherkrankungen und damit individuelleren Behandlungsnotwendigkeiten geben. Es reicht deshalb nicht aus, nur die Zahl der Hausärzte zu erhöhen. Das gesamte Gesundheitswesen braucht eine Neustrukturierung, was jedoch Zeit in Anspruch nehmen wird. Zeit, die viele unserer Seniorinnen und Senioren im ländlichen Raum leider nicht haben.“

Die Kreisseniorenbeauftragte weist in diesem Zusammenhang auch auf die laufende Petition der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) zur Rettung der ambulanten Versorgung hin und wirbt um Unterstützung.  Es werden mindestens 50.000 Unterschriften benötigt, um im zuständigen Ausschuss des Bundestages das Anliegen persönlich vortragen zu können. Mit der Petition wird gefordert, die Rahmenbedingungen für die ambulante Versorgung zu verbessern. 

Informationen zur Petition: https://www.kvbb.de/praxis/aktuelles/news-detail/meldung-petition-zur-rettung-der-ambulanten-versorgung

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander von Uleniecki

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin 
Referat Büro Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16 
16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391/ 688 - 7015

 

Foto zur Meldung: Bilanz des Fachtreffens zur medizinischen Versorgung in OPR
Foto: Bilanz des Fachtreffens zur medizinischen Versorgung in OPR

Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderung

(16.11.2023)

Der zweite Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderung im Landkreis Ostprignitz-Ruppin liegt jetzt vor. Die Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Judith Melzer-Voigt, hat die Bestandsaufnahme in der jüngsten Sitzung des Sozial- und Petitionsausschusses präsentiert. Demnach müssen betroffene Menschen im Alltag noch immer viele Hürden überwinden.

 

Diese Hürden würden etwa beim Besuch eines Spielplatz beginnen und beim Beantragen eines Behindertenparkausweises noch lange nicht enden, so die Beauftragte in ihrem Bericht. Im Landkreis gibt es Judith Melzer-Voigt zufolge beispielsweise keine inklusiven Spielplätze. Sie fordert ein stärkeres Bewusstsein für solche Vorhaben: "Auf einem inklusiven Spielplatz oder an einem inklusiven Spielgerät können wirklich alle Kinder spielen, niemand wird ausgeschlossen. Das ist bei einem anderen Spielplatz nicht der Fall."

Insgesamt leben im Landkreis 21.514 behinderte oder schwerbehinderte Menschen - rund ein Viertel der Einwohner:innen von Ostprignitz-Ruppin und ähnlich viele wie im Vorjahr. Die meisten Menschen werden durch eine Krankheit zu Betroffenen.

Der gesamte Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderung kann hier heruntergeladen werden.

 

 

 


 

Foto zur Meldung: Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderung
Foto: Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderung

Große Beteiligung am World CleanUp Day

(15.11.2023)

An jedem dritten Samstag im September findet der World Cleanup Day statt, einer der weltweit größten Aktionstage zur Beseitigung von Umweltverschmutzung. Jährlich säubern so Millionen von Mitmachenden in über 190 Ländern Straßen, Parks, Strände, Wälder, Flüsse und die Meere von achtlos beseitigtem Abfall. Auch im Landkreis waren wieder viele Menschen im Einsatz.

Wie das Bau- und Umweltamt in einer Bilanz mitteilt, wurden in diesem Jahr bei verschiedenen Sammelaktionen in Ostprignitz-Ruppin im Zuge des World Cleanup Days insgesamt 2,84 Tonnen Abfälle gesammelt. Im letzten Jahr waren es 3,62 Tonnen gewesen, was aber insbesondere an dem entdeckten Müll auf dem Grund des Lindower Gudelacksees lag. Dort hatten Taucher unter anderem sehr schwere Gummimatten aus dem See geholt, was das Gesamtgewicht zusätzlich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben beförderte.

Die vom Gewicht her größte Sammelaktion gab es diesmal in Neustadt (Dosse) und Umgebung. Bei der vom Amt Neustadt (Dosse) organisierten Aktion, an der sich auch die Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule, die Löwenzahn Grundschule in Breddin, das Landesamt für Umwelt, der Bauhof, das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt, der Wasser- und Bodenverband, der Landesbetrieb Forst und der Verein Aktives Neustadt beteiligten, kamen etwa 1,22 Tonnen herrenloser Müll zusammen. Außerdem nutzten mehrere Jahrgänge der Prinz-von-Homburg-Schule sowie Schülerinnen und Schüler der Löwenzahn Grundschule die Gelegenheit, sich im Rahmen einer Führung die Zentralkläranlage zeigen zu lassen. Ebenso konnte bei der Gelegenheit das Labor des Wasser- und Abwasserverbandes "Dosse" besichtigt werden.

Ein großes Dankeschön gilt auch allen anderen beim World Cleanup Day angemeldeten Einrichtungen, Vereinen, Organisationen und Privatleuten, die fleißig mit angepackt haben:

  • Heimatverein Die Horschter e.V.

  • Grundschule Wustrau

  • Schule am Kastaniensteg Neuruppin

  • Dorfkindergarten Zernitz-Lohm

  • Kita Hundert Sterne Kyritz

  • Grundschule Flecken Zechlin

  • Grundschule Gildenhall

  • Feuerwehr-Verein Dessow e.V.

  • Puschkinschule Neuruppin

  • Naturkindergarten Rohrlack

  • Evangelischer Hort und Grundschule Neuruppin

  • Evangelischer Kindergarten Neuruppin

  • DRK Neuruppin

  • Grundschule Wusterhausen/ Dosse

  • Stadt Lindow (Mark)

  • Bantikower Rotkäppchen

  • Grundschule am Weinberg Alt Ruppin

Einen Termin sollte man sich schon jetzt im Kalender für das kommende Jahr fett anstreichen, nämlich den 21. September 2024. Dann heißt es wieder: Gemeinsam Abfall sammeln und unsere Umwelt ein Stück weit sauberer machen. Mehr Infos auf der offiziellen Webseite des World Cleanup Days.

 

Landkreis Ostprignitz-Ruppin 
Referat Büro Landrat
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16 
16816 Neuruppin

Tel.: 03391/ 688 - 7015
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

 

Foto zur Meldung: Große Beteiligung am World CleanUp Day
Foto: Gesammelte Müllbeutel

Förderprogramm "Brandenburg vernetzt" - kostenfreie Webseitenerstellung für Brandenburg

(15.11.2023)

Eine eigene Webseite, Barrierefreiheit und Datenschutz stellen viele Kommunen, Einrichtungen und Vereine finanziell aber auch hinsichtlich des technischen Know-Hows häufig vor eine große Herausforderung. Der Förderverein für regionale Entwicklung e. V. bietet mit seinen Webseitenförderprogrammen Unterstützung und sucht aktuell im Rahmen des Förderprogramms „Brandenburg vernetzt“ neue Projektpartner für die kostenfreie Webseitenerstellung.


Die Erstellung der Webseiten wird im Rahmen der Azubi-Projekte umgesetzt. Durch diese Initiative des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. werden Auszubildende und Studierende praxisnah dabei unterstützt, ihr in der Berufsschule erlangtes Wissen praktisch anzuwenden und Verantwortung für eigene Projekte zu übernehmen - denn das kommt in der Berufsausbildung häufig zu kurz.


Im Zuge dessen können u.a. Kommunen, soziale und öffentliche Einrichtungen, Vereine und kleinere Unternehmen, sich eine individuelle Webseite erstellen lassen. Die gesamte Erstellung des Internetauftritts ist dabei für die Projektpartner kostenfrei und lediglich die Kosten für die Webadresse und den Speicherplatz sind selbst zu tragen.


„Wir sind sehr dankbar für die unkomplizierte Zusammenarbeit und die schnelle Bearbeitung. Der Kontakt per Mail und auch telefonisch war immer freundlich und hilfsbereit. Besonders erstaunt waren wir über die kreative Umsetzung unserer Wünsche/Ideen bei der Erstellung. Die zügige Bearbeitung, selbst über die Weihnachts- und Urlaubszeit hat uns positiv beein-druckt. Die Zusammenarbeit hat uns wirklich Spaß gemacht.“, berichtet Frau Brehme vom Traditionsverein Eiche Laubst e.V.
Bei der Erstellung der Webseite werden selbstverständlich sowohl die geltenden Daten-schutzrichtlinien berücksichtigt und umgesetzt als auch die Voraussetzungen für die Barriere-freiheit der Webseite erfüllt. Die Barrierefreiheit der von uns erstellten Webseiten stellt seit Jahren einen wichtigen Aspekt des Förderprogramms dar. Bereits bei der Erstellung der Webseite werden Anforderungen an die Barrierefreiheit entsprechend berücksichtigt, um die Webseite möglichst für jeden Menschen zugänglich zu machen.


Nach Projektabschluss ist die Pflege der Webseite eigenständig mittels eines bedienerfreundlichen, deutschsprachigen Redaktionssystems möglich – Programmiererkenntnisse sind dafür nicht erforderlich. Sollte es dennoch Fragen geben, können sich die Projektpartner auch nach Projektabschluss noch bis mindestens 2030 an den kostenfreien telefonischen Webseiten-Support der Azubi-Projekte wenden.

 

Projektpartner des Fördervereins für regionale Entwicklung haben auch die Möglichkeit, neben den geförderten Webseitenprojekten an weiteren interessanten Förderprogrammen teil-zunehmen, die bei der Digitalisierung unterstützen, wie beispielsweise die Mitarbeiter-App „momikom“ (zur mobilen Mitarbeiterkommunikation), das Terminbuchungstool (eine Anwendung zur Online-Terminvergabe) oder die digitale Zeiterfassung (Anwendung zur Dokumentation von Arbeitszeiten).


Bei Fragen oder Interesse am Förderprogramm, können Sie sich gerne telefonisch unter 0331 55047471 oder per E-Mail an an den Förderverein für regionale Entwicklung wenden. Einige bereits abgeschlossene Webseitenprojekte aus Brandenburg finden Sie unter www.azubi-projekte.de/brandenburg.
Weitere Informationen zu den Azubi-Projekten finden Sie unter www.azubi-projekte.de.

[PM Brandenburg vernetzt]

Foto zur Meldung: Förderprogramm
Foto: Förderprogramm "Brandenburg vernetzt" - kostenfreie Webseitenerstellung für Brandenburg

Eisenbahn-Bundesamt startet zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung am 20.11.2023

(14.11.2023)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am 20. November 2023 veröffentlicht das Eisenbahn-Bundesamt den Entwurf des Lärmaktionsplanes an Schienenwegen des Bundes und die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung der Runde 4 beginnt.

 

Während der ersten Phase im März und April dieses Jahres haben 339 Kommunen, 55 Ballungsräume und ca. 11.000 Bürgerinnen und Bürger Beteiligungen beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Das Eisenbahn-Bundesamt hat die Beiträge ausgewertet. Die Ergebnisse und weitere Informationen sind im Entwurf des Lärmaktionsplanes zu finden, der auf dieser Internetseite veröffentlicht wird: www.laermaktionsplanung-schiene.de

 

Bis zum 2. Januar 2024 besteht die Gelegenheit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zu dem Entwurf des Lärmaktionsplanes sowie zu dem Beteiligungsverfahren selbst zu geben.

 

Bürgerinnen und Bürger können über die Beteiligungsplattform auf www.laermaktionsplanung-schiene.de teilnehmen. Wir bitten Sie, Ihre Bürgerinnen und Bürger über die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung zu informieren. Im beigefügten PDF-Dokument „Info LAP-Beteiligung für Bürgerinnen und Bürger“ finden Sie weitere Informationen, die Sie nutzen können.

 

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe bei der Lärmaktionsplanung an Schienenwegen des Bundes.

Bei möglichen Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Im Auftrag

 

Eisenbahn-Bundesamt

Referat 53: Umgebungslärmkartierung,

Lärmaktionsplanung und Geoinformation

Heinemannstraße 6 

53175 Bonn

[Download]

Öffnungszeiten Bibliothek - Tag der offenen Tür

(14.11.2023)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

Liebe Gäste, 

 

die Bibliothek wird am Tag der offenen Tür der Prinz-von-Homburg-Schule am 

 

Samstag, den 18.11.2023 in der Zeit von 10:00 - 13:00 Uhr

 

geöffnet sein. 

 

Am Dienstag, den 21.11.2023 muss die Bibliothek leider geschlossen bleiben. 

 

Wir bitten um Verständnis.

 

 

Foto zur Meldung: Öffnungszeiten Bibliothek - Tag der offenen Tür
Foto: Öffnungszeiten Bibliothek - Tag der offenen Tür

Adventsmarkt

(09.11.2023)

Adventsmarkt
01. Dezember 2023
von 15:00 bis 21:00 Uhr
vor der Kreuzkirche in Neustadt
“Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.”
Wer kennt sie nicht, die Gedichte,
welche die wohl schönste Zeit im Jahr einläuten.
Pünktlich zum ersten Advent veranstalten wir gemeinsam mit anderen
Vereinen und Institutionen aus Neustadt einen kleinen, beschaulichen
Weihnachtsmarkt vor der Kreuzkirche in Neustadt.
Wir freuen uns auf ein buntes Programm
der Neustädter Kitas und des Hortes.
Ob Glühwein, Kaffee oder Punsch,

ob Bratwurst, Kuchen oder Waffeln,

für das leibliche, vorweihnachtliche Wohl ist gesorgt.

Wir freuen uns auf Euch.

Foto zur Meldung: Adventsmarkt
Foto: Adventsmarkt

Tag der offenen Tür

(09.11.2023)

Am Samstag, den 18. November 2023 in der Zeit von 10:00 -  13:00 Uhr  laden wir herzlich zum "Tag der offenen Tür" ein. 

 

Kommen Sie vorbei und erkunden Sie die neuen Räume und erfahren Sie mehr über die Lernmethoden und Angebote unserer Schule. 

 

Wir freuen uns auf Sie und Euch. 

 

Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt (Dosse)
Lindenstraße 6, 16845 Neustadt (Dosse)

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tür
Foto: Tag der offenen Tür

Martinsfeste

(09.11.2023)

MARTINSFESTE in der Kirchengemeinde Neustadt (Dosse), Leddin, Lohm, Plänitz, Roddahn und Zernitz

 

am Donnerstag, den 9.11.2023 in Zernitz, 

Beginn um 15:30 Uhr in der KITA ca. 16.30 Uhr an der Kirche 

 

am Freitag, den 10.11.2023 in Neustadt (Dosse)

Beginn um 16.00 Uhr in der Kreuzkirche,

Laternenumzug mit Martinspferd Andacht in der Herz Jesu-Kirche am Kloster, Lagerfeuer

Transportübung der Bundeswehr vom 12.11.2023 bis 30.11.2023

(08.11.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, 

Soldaten des Logistikregiments 1 der Clausewitz-Kaserne in Magdeburg führen vom 10. bis 30. November eine mehrwöchige Übung durch. Der geplante Streckenverlauf führt auch durch den Landkreis Ostprignitz-Ruppin. 

Die Übung trägt den Namen „Blue Lightning 2023“. An dieser Übung nehmen bis zu 1.400 Soldaten mit 600 Fahrzeugen teil.

 

Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages 2023

(07.11.2023)

Gedenkfeier 
anlässlich des 
Volkstrauertages 2023 

19.11.2023, 14.00 Uhr 
Friedhof Neustadt

 

 

„Wir denken heute an die Opfer 
von Gewalt und Krieg,
an Kinder, Frauen und Männer aller Völker“ –

                                               aus dem Totengedenken 
                                             des Bundespräsidenten 

 

Das Amt Neustadt (Dosse) und die Evangelische Kirchengemeinde 
laden ein 
zum gemeinsamen Gedenken an die Opfer von Gewalt und Krieg 
aus Vergangenheit und Gegenwart 
und zum Gebet um Frieden.

 

Wir treffen uns zu Andacht und Kranzniederlegung 
auf dem Neustädter Friedhof.

 

[Download]

Foto zur Meldung: Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages 2023
Foto: Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages 2023

Freigabe der B5 in Segeletz

(03.11.2023)

Ab heute, Freitag, 03.11.2023 ist es soweit: Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Segeletz (Ostprignitz Ruppin) wird aufgehoben, am Abend ist die Straße wieder frei befahrbar. Anschließend sind noch bis Ende November Restarbeiten an den Radwegen und am Fahrbahnrand, Pflaster- und Markierungsarbeiten und die Aufstellung der Beleuchtung und der Beschilderung geplant. Dabei wird es zu Verkehrseinschränkungen kommen, wie beispielsweise halbseitige Sperrungen von kurzer Dauer.

Die umfangreiche Sanierung war geprägt von Bauzeitverzögerungen. Das Vorhaben wurde begleitet von archäologischen Untersuchungen. Sie hatten dazu geführt, dass die Bauarbeiten zeitweise eingestellt werden mussten, führten aber auch dazu, dass wertvolle Funde gesichert werden konnten. Auch die schwierigen Baugrundverhältnisse im Bereich Segeletz haben die Bauarbeiten erschwert.

Der Landesbetrieb Straßenwesen bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Geduld.

Umfrage Radverkehr TH-Wildau

(25.10.2023)

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse),

 

wir sind vier Studierende der TH Wildau, die derzeit an einem Projekt arbeiten, das darauf abzielt, den Radverkehr in Neustadt (Dosse) zu verbessern. Ihre Meinung ist uns wichtig!

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich einen Moment Zeit nehmen könnten, um an unserer Umfrage teilzunehmen.

 

Ihre Einschätzungen und Anregungen sind für uns von großer Bedeutung. Gemeinsam können wir dazu beitragen, die Radwege in unserer Gemeinde zu optimieren. Wir möchten uns im Voraus bei Ihnen bedanken, dass Sie sich die Zeit nehmen, unsere Umfrage auszufüllen.

 

Ihre Teilnahme dient dazu, unsere Bemühungen zur Verbesserung der Radinfrastruktur in Neustadt (Dosse) zu unterstützen.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen,

Paul, Juri, Constantin und Yannick


Link zur Umfrage: https://www.survio.com/survey/d/O9W6B3G1Z6V4X1Z2X

 

[Link zur Umfage ]

Foto zur Meldung: Umfrage Radverkehr TH-Wildau
Foto: Bild: Flyer TH Wildau

Einladung der PatientenUniversität Brandenburg zu einer Mitmachrunde am 27. Oktober 2023

(25.10.2023)

Gute Gesundheitsinformation selbstbestimmt finden und nutzen

 

Nach den ersten erfolgreichen Veranstaltungen steht die nächste bedeutende Phase in der Entwicklung der PatientenUniversität Brandenburg bevor: der Aufbau einer benutzerfreundlichen Website. Damit möchten die beiden Kooperationspartner – die Medizinische Hochschule Brandenburg (MHB) und der Verein Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. (GesBB) – sowohl Angebote im Land Brandenburg als auch im Internet zugänglich machen. 

 

Wo suchen Sie, wenn Sie Fragen zu Gesundheitsthemen haben? Welche Informationen haben Ihnen geholfen? Darüber wollen wir uns mit Ihnen austauschen. Ziel ist, dass die Internetseite der PatientenUniversität Brandenburg Menschen hilft, die auf der Suche nach verlässlichen und hilfreichen Informationen zu Gesundheitsthemen sind. „Es ist uns besonders wichtig, dass alle interessierten Bürger*innen aus Brandenburg beim Aufbau sowie der Umsetzung von Inhalten und Formaten mitmachen können. Deswegen laden wir sie regelmäßig zu Mitmach-Runden wie dieser ein“, erläutert Ute Sadowski, Projektleitung der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit Brandenburg bei GesBB. 

 

Unter dem Motto „Gute Gesundheitsinformation selbstbestimmt finden und nutzen“ lädt die PatientenUniversität Brandenburg zu einer „Kaffeerunde“ nach Neuruppin und online via Zoom ein. 

 

Mitmachrunde „Gute Gesundheitsinformation selbstbestimmt finden und nutzen“

Wann: Freitag, 27. Oktober ab 15.00 Uhr Wo: Medizinische Hochschule Brandenburg (Haus D), Fehrbelliner Straße 38, in Neuruppin und online via Zoom 

Anmeldung: Martina Osterndorff | Tel. (0331) 88762022 | E-Mail an

 

Der Nachmittag beginnt mit einer Kurzvorstellung der PatientenUniversität Brandenburg und deren Arbeitsstand. Sie erfahren, woher es kommt, dass es oft schwierig ist, eindeutige Informationen und verlässliche Auskünfte zu Gesundheitsthemen zu erhalten, und wie man damit umgehen kann. 

 

Der Schwerpunkt des Tages liegt darauf, gemeinsam herauszufinden, welche Informationen und Angebote helfen, und wie dies auf der neuen Website so bereitgestellt werden kann, dass andere davon profitieren. Das Ziel ist, dass Menschen mühelos und effizient verlässliche Gesundheitsinformationen finden können. Um dies zu erreichen, wird die Website bestehende Angebote aus Brandenburg und deutschlandweit sammeln und übersichtlich verlinken. Daher sind die Erfahrungen und Meinungen der Teilnehmenden von großer Bedeutung. Deshalb sollen gemeinsam mit den Teilnehmenden unter anderem folgende Fragen beantwortet werden:  

 

  • Welche Quellen – im Internet und anderswo – nutzen Sie selbst, um Informationen zu Gesundheitsfragen zu erhalten  Wem würden Sie diese Quellen empfehlen?  Welche Arten von Informationen nutzen Sie – Homepages, Apps, Podcasts, Broschüren etc.?

  • Welche Informationsquellen haben Sie enttäuscht und woran lag das?  

  • Welche Angebote aus Brandenburg und deutschlandweit sollten auf der neuen Website verfügbar sein? 

  •  

Jeder, der Vorschläge für Links oder Materialien hat, die auf der Website verwendet werden sollen, ist herzlich eingeladen, diese zu unserer Veranstaltung mitzubringen. Wir möchten sie gemeinsam betrachten und darüber diskutieren, was Ihnen an diesen Materialien gefällt oder nicht gefällt. Diese Information soll dazu beitragen, dass die PatientenUniversität Brandenburg als Wegweiser durch die vorhandene Masse an Informationen dienen kann. 

 

Um den Beitrag für die Entwicklung der PatientenUniversität zu würdigen, können Teilnehmende eine kleine Aufwandsentschädigung von 15 Euro erhalten. Anmeldungen für die Veranstaltung "Gute Gesundheitsinformation selbstbestimmt finden und nutzen" werden von Martina Osterndorff unter der Telefonnummer 0331/88762022 oder per E-Mail an entgegengenommen.

[PM MHB]

Foto zur Meldung: Einladung der PatientenUniversität Brandenburg zu einer  Mitmachrunde am 27. Oktober 2023
Foto: Bild: MHB Neuruppin

Sanierungsarbeiten an der Schwenzebrücke in Neustadt / Dosse

(25.10.2023)

 

Im Zuge der Landesstraße L 141 wird in Neustadt / Dosse (Ostprignitz Ruppin) die Fahrbahn auf der Brücke über die Schwenze instandgesetzt. Dies geschieht bis einschließlich Dienstag 31.10.2023, unter halbseitiger Sperrung. Der Verkehr wird mittels einer Ampel wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

 

Von Mittwoch 01.11.2023 bis Freitag, 03.11.2023 muss die L 141 im Bereich der Brücke voll gesperrt werden. Die Umleitung wird über die B 103 nach Bückwitz, dann über die B 5 bis Kyritz, weiter über die L 14 nach Zernitz und die L 141 nach Neustadt ausgeschildert, in der Gegenrichtung umgekehrt.

 

Wir bitten um Verständnis und Beachtung der Einschränkungen. 
 

Fertigstellung des Radweges auf der L 141 zwischen Stüdenitz und Zernitz-Bahnhof

(25.10.2023)

Vier Wochen nach der Freigabe der Fahrbahn ist nun auch der Radweg auf der Landesstraße L 141 zwischen Stüdenitz und Zernitz-Bahnhof fertiggestellt und ab Mittwoch, 25.10.2023 für Radfahrer:innen nutzbar.

 

Archäologische Funde aus der Bronzezeit hatten die Bauarbeiten im Fahrbahnbereich der L 141 verzögert. Dennoch gelang es, das Vorhaben einen Monat eher als geplant fertigzustellen. Dies ist vor allem der guten Zusammenarbeit und dem Engagement des beauftragten Bauunternehmens zu verdanken.

 

Der Landesbetrieb Straßenwesen hatte seit Juni 2023 den knapp drei Kilometer langen Radweg zwischen Stüdenitz und Zernitz errichten lassen. Im Zuge der Maßnahme wurden auch 450 m des schon bestehenden Radwegs saniert und die L 141 auf 350 m grundhaft erneuert.

 

Festivalförderfonds startet

(24.10.2023)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte Sie gerne auf den Start des Festivalförderfonds aufmerksam machen mit der Bitte um Weiterleitung an die Festivalmacher in Ihrer Stadt oder Gemeinde.

 

Das Antragsverfahren läuft vom 6. November 2023 bis zum 15. Dezember 2023.

 

Der Festivalförderfonds richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Musikfestivals. Auch große, bereits etablierte Festivals können einen Antrag stellen, sofern sie sich durch besondere qualitative Schwerpunkte auszeichnen. Für die Festivalsaison 2024 können Veranstalterinnen und Veranstalter jeweils bis zu 50.000 Euro erhalten. 

 

Weitere Informationen und das Antragsformular sind zu finden unter Livemusikförderung - Initiative Musik (initiative-musik.de 

https://www.initiative-musik.de/livemusikfoerderung/#festivalf%C3%B6rderfonds

 

*             Programmbeschreibung Festivalförderfonds:
               Link https://www.initiative-musik.de/livemusikfoerderung/programmbeschreibung-festivalfoerderfonds/

 

*             Häufig gestellte Fragen Festivalförderfonds: 
               Link https://www.initiative-musik.de/livemusikfoerderung/haeufig-gestellte-fragen-festivalfoerderfonds/

 

Spielplätze im Amtsbereich

(18.10.2023)

Toben, schaukeln, rutschen, klettern, verstecken und vieles mehr - die Spielplätze des Amtsbereiches bieten reichlich Möglichkeiten für Spiel, Sport und Spaß. 

Damit Ihre Kinder lange spielen, Sie aber nicht lange suchen müssen, haben wir eine Übersicht aller Spielplätze des Amtsbereiches für Sie angefertigt. 

Wir wünschen Ihren Kindern viel Spaß beim Auspowern. 

[Übersicht der Spielplätze im Amtsbereich]

[Flyer Spielplätze]

Foto zur Meldung: Spielplätze im Amtsbereich
Foto: Spielplätze im Amtsbereich

Landkreis sucht Pflegeeltern - Infoabend für Interessierte im November

(18.10.2023)

Es kann aus unterschiedlichen Gründen dazu kommen, dass es nicht gelingt, dass Eltern und Kinder unbeschwert in einem gemeinsamen Zuhause leben können. Eine Form der Hilfen und Unterstützungsleistungen des Allgemeinen sozialen Dienstes ist die Vollzeitpflege gemäß § 33 SGB VIII.

 

In einem solchem Fall vermittelt der Pflegekinderdienst Kinder und minderjährige Jugendliche in geeignete Pflegestellen. Bei der Suche nach einen passenden Pflegestelle sollen Alter, individueller Entwicklungsstand und persönliche Bindungen zum sozialen Umfeld Berücksichtigung finden. Den Kindern soll so zeitlich begrenzt oder dauerhaft ein liebe- und verständnisvolles Zuhause ermöglicht werden. Der Pflegekinderdienst unterstützt vor und während der Aufnahme eines Pflegekindes und über die gesamte Zeit des Pflegeverhältnisses. Die leiblichen Eltern des Kindes werden in den Hilfeprozess stets mit eingebunden.

 

Der Pflegekinderdienst sucht fortlaufend geeignete Familien, Paare (ungeachtet ob verheiratet oder nicht) und Alleinstehende, die sich vorstellen können, einem fremden Kind vorübergehend oder auch für längere Zeit ein Zuhause zu bieten.

 

Hierzu findet am Dienstag, 14.11.2023 von 17-18 Uhr im Amt für Familien und Jugend, Heinrich-Rau-Straße 27-30 in Neuruppin, Raum 203 Unverbindlicher Info-Abend für Interessierte statt.

 

Um vorherige Anmeldung wird gebeten: oder telefonisch 03391-688 5116, -5146, -5162, -5181.

Foto zur Meldung: Landkreis sucht Pflegeeltern - Infoabend für Interessierte im November
Foto: Foto: Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Information der Friedhofsverwaltung

(17.10.2023)

Wasser wird abgestellt


Zur Vermeidung von Frostschäden an Wasserleitungen, Wasserhähnen und Schöpfgefäßen und den damit verbundenen Reparatur- und Folgekosten wird die Friedhofsverwaltung auf den Friedhöfen mit Beginn der Frostperiode das Wasser abstellen und die Leitungen und Schöpfgefäße entleeren.
 

Das Wasser bleibt solange abgestellt, bis keine Frostschäden, besonders durch Nachtfröste, mehr zu befürchten sind.
 

Die Friedhofsverwaltung bittet um Verständnis dafür, dass während dieses Zeitraumes das Wasser nicht erneut an- bzw. abgestellt wird.

Blaulichttag & Drachenfest am 14.10.2023 von 10:00 - 18:00 Uhr

(09.10.2023)

30 Jahre Kreisfeuerwehrverband OPR

Einladung zum Blaulichttag & Drachenfest

 

 

Foto zur Meldung: Blaulichttag & Drachenfest am 14.10.2023 von 10:00 - 18:00 Uhr
Foto: Flyer Blaulichttag

Kreisleistungsnachweis der Jugendfeuerwehren

(06.10.2023)

Am 30.09.2023 war ein fantastischer Tag für zwei Jugendfeuerwehren aus dem Amtsbereich. An diesem Tag fand der Kreisleistungsnachweis der Jugendfeuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Ostprignitz-Ruppin in Zühlen/Rheinsberg statt. Die Jugendfeuerwehren aus Dreetz/Giesenhorst und Breddin nahmen die Herausforderung an und stellten sich mutig den geforderten Aufgaben.


Sichtlich aufgeregt, aber mit einem gemeinsamen Ziel vor Augen traten beide Mannschaften in Staffelstärke (6 Personen) frohen Mutes an, um das begehrte Abzeichen in Bronze zu erhalten.


3 Stationen standen auf dem Plan, welche mit so wenig Zeit und Fehlern wie möglich absolviert werden mussten. Es musste von jedem JF-Mitglied 2 Knoten gefertigt werden, ein Fragenkomplex bestehend aus Allgemein- und Feuerwehrwissen beantwortet werden und der Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3 durchgeführt werden. Der Löschangriff erfolgte mit Bereitstellung, der Vornahme von 2 C-Rohren, Wasserentnahmestelle aus einem Unterflurhydranten und Verteiler nach 2 B-Längen. Also viel zu tun für unsere bestens vorbereiteten Schützlinge.


Problemlos wurden die Stationen durch unsere jungen Brandschützer abgearbeitet. Als die reine Mädelsgruppe der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst mit Bestzeit den Löschangriff absolvierten, waren selbst die Schiedsrichter beeindruckt.


Am Ende hat sich die harte Arbeit unserer Jugendfeuerwehrmitglieder und der Jugendfeuerwehrwartinnen Doreen Erpen und Martina Sachse sowie deren Betreuerteams gelohnt und beide Mannschaften haben den Kreisleistungsnachweis erfolgreich bestanden. Die Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst belegten in der Gesamtwertung den 1. Platz und die Jugendfeuerwehr Breddin den 4. Platz.


Herzlichen Glückwunsch!!!


Dieses fantastische Ergebnis zeigt wieder einmal die Qualität der Jugendfeuerwehrausbildung und Wettkampfvorbereitung der Jugendfeuerwehrwartinnen und Betreuer in unseren Jugendfeuerwehren.

 


Susanne Hesse
Amtsjugendfeuerwehrwartin

 

Foto zur Meldung: Kreisleistungsnachweis der Jugendfeuerwehren
Foto: Bild: Kreisleistungsnachweis der Jugendfeuerwehren

Truppmann 1-Prüfung der Freiwilligen Feuerwehr Amt Neustadt (Dosse)

(06.10.2023)

Am 29.09.2023 fand die diesjährige Truppmannprüfung des Amtes Neustadt (Dosse) statt. 9 Truppmannanwärter und 2 Truppfrauanwärterinnen stellten sich der Prüfung, um nach deren erfolgreichem Abschluss die Feuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) tatkräftig zu unterstützen.


Um 17:45 Uhr standen 11 aufgeregte Kameraden und Kameradinnen in Breddin am Gerätehaus und warten darauf, dass sie dem Amtswehrführer, seinem Stellvertreter Thomas Dalchow sowie den Ausbildern und Mitprüfern Nico Hoffmann und Saschas Sommer ihr erlerntes Wissen zeigen konnten.


Die Prüfung begann mit dem Löschangriff am Rötpfuhl in Breddin. Dort wurden die Kameraden in 2 Gruppen eingeteilt und mussten nach Befehlsgebung einen Löschangriff mit 3 Rohren nach Feuerwehrdienstvorschrift aufbauen. Im Anschluss hieß es dann für alle 3 feuerwehrtechnische Knoten binden, 40 Fragen in der theoretischen Prüfung beantworten, Rede und Antwort bei der Gerätekunde stehen und die Fertigkeiten in Sachen Grundtätigkeiten zeigen. Zu Letzterem gehörten ein Standrohr an einem Unterflurhydranten zu setzen und eine Bockleiter zum Überwinden von Hindernissen aufzubauen.


Nachdem alle Prüfungen abgelegt wurden, zogen sich die Prüfer zurück, um alles auszuwerten. Am Ende stand ganz eindeutig fest, dass alle Prüflinge die Truppmann 1-Prüfung erfolgreich bestanden haben.


Ich möchte mich bei den Kameraden Dalchow, Hoffmann, Sommer und die Kameraden der Feuerwehreinheit Breddin für die Unterstützung während der Truppmannprüfung bedanken. Ebenso geht ein besonderes Danke an die Ausbilder und Maschinisten der zentralen Truppmannausbildung und an die Ortswehrführungen, die die Truppmannanwärter/innen so gut vorbereitet und ausgebildet haben.


Wir wünschen allen frisch ausgebildeten Truppmänner und -frauen immer ein gutes Gelingen und das sie immer gesund vom Einsatzdienst zurückkehren.

 

Foto zur Meldung: Truppmann 1-Prüfung der Freiwilligen Feuerwehr Amt Neustadt (Dosse)
Foto: BIld:Truppmannprüfung

Grippeschutzimpfungen 2023 beim Gesundheitsamt

(29.09.2023)

Wie in jedem Jahr, bietet der Landkreis Ostprignitz-Ruppin auch 2023 seinen Einwohner:innen von Montag, 9. Oktober 2023, bis mindestens Januar 2024 die Möglichkeit einer Grippeschutzimpfung  in den Räumlichkeiten des Gesundheitsamtes an der Neustädter Straße 13 in Neuruppin.

Geimpft wird entsprechend der aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO). Außerdem können Grippeschutzimpfungen über die Hausärzt:innen in der Region erfolgen.

 

Beim Gesundheitsamt in Neuruppin wird ab 9. Oktober 2023 an folgenden Tagen geimpft:

montags von 10.00 bis 11.00 Uhr

mittwochs von 14.00 bis 15.00 Uhr

 

Für die Impfungen beim Gesundheitsamt ist jedoch eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Die Terminvergabe erfolgt:

per Online-Anmeldung telefonisch unter 03391/688 5311 (montags bis freitags von 10.00 bis 11.00 Uhr)

Bitte bringen Sie zu dem Impftermin Ihren Impfausweis, die Versichertenkarte sowie möglichst den ausgefüllten Aufklärungsbogen mit. Weiteres Informationsmaterial zur Grippeschutzimpfung finden Sie hier.
 

Bei versicherten Personen von folgenden Krankenkassen erfolgt die Abrechnung mit den Krankenkassen direkt. Alle übrigen Impfwilligen (z.B. Versicherte in privaten oder anderen, nicht in der Liste verzeichneten Krankenkassen) werden gebeten, per EC-Karte vor Ort die Impfung zu bezahlen. Gegebenenfalls erfolgt eine Rückerstattung der Kosten über die jeweilige Krankenkasse.  

Zusätzlich zu den oben genannten Impfmöglichkeiten bietet das Gesundheitsamt OPR in den Räumlichkeiten des DRK in Neuruppin (Straße des Friedens 3) folgende Termine für Grippeschutz- und Tetanusimpfungen an:

 

Freitag, 13. Oktober 2023, von 15.00 bis 17.00 Uhr

Freitag, 10. November 2023, von 15.00 bis 17.00 Uhr

Freitag, 8. Dezember 2023, von 15.00 bis 17.00 Uhr

 

Kontakt

Gesundheitsamt Ostprignitz-Ruppin
Dezernat Gesundheit und Soziales
Neustädter Straße 13
DE-16816 Neuruppin
03391 688 5312
 

Hinweis zur Aktualität
Dies ist eine aktuelle Mitteilung. Sie gibt den Sachstand zum angegebenen Datum wieder und wird nicht aktualisiert. Laufend aktuell gehaltene Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf den Seiten der Ämter und Sachgebiete.

[Teilnehmende Krankenkassen der Impfvereinbarung 2023]

[Influenza Merkblatt 2023]

[Antrag Impfung Grippeschutz]

Foto zur Meldung: Grippeschutzimpfungen 2023 beim Gesundheitsamt
Foto: Grippeschutzimpfungen 2023 beim Gesundheitsamt

Laubentsorgung

(29.09.2023)

In den vergangenen Jahren wurden zur Erleichterung der Entsorgung von Laub Säcke an den Straßen mit besonders hohem Laubaufkommen bereitgestellt.

 

Auch in diesem Jahr werden diese Säcke an festgelegten Stellen angebracht. 

 

Wir möchten freundlich darauf hinweisen, dass die Säcke nur mit Laub von kommunalen Bäumen bestückt werden dürfen.

 

Sollte ein hoher Anteil von Fremdstoffen in den Säcken festgestellt werden, kann die Bereitstellung für die Folgejahre nicht mehr garantiert werden.

 

Bitte unterstützen Sie uns, damit dieser Service weiterhin einzigartig und bürgerfreundlich bleibt.

 

Die Entleerung der Laubsäcke erfolgt nach Bedarf und wird in der Regel einmal pro Woche vom Bauhof angestrebt.

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

 

Bitte beachten, dass in der Gemeinde Breddin eine Sonderregelung gilt.

Foto zur Meldung: Laubentsorgung
Foto: Laubentsorgung

Straßensperrung wegen Bauarbeiten - Radweg L141 - STüdenitz

(27.09.2023)

Nachtrag: 

Verkehrsfreigabe auf der L 141

Gute Nachrichten für den Abschnitt der Landesstraße L 141 zwischen Stüdenitz und Zernitz-Bahnhof (Ostprignitz-Ruppin): Der grundhafte Ausbau der Fahrbahn ist beendet und die Straße kann Freitagnachmittag, 29.09.2023 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nun müssen noch restliche Arbeiten am Radweg ausgeführt werden, dies dauert bis voraussichtlich Ende November.

Eigentlich war geplant, die Erneuerung der L 141 zum 25.08.2023 zu beenden. Durch archäologische Funde aus der Bronzezeit haben sich die Bauarbeiten aber verzögert.

Der Landesbetrieb Straßenwesen baut seit Mai 2023 einen knapp drei Kilometer langen Radweg zwischen Stüdenitz und Zernitz. Im Zuge der Maßnahme werden auch ca. 450 m des schon bestehenden Radwegs saniert. 
 

 

Auf einer Länge von etwa drei Kilometern wird zwischen Stüdenitz und Zernitz ein neuer Radweg gebaut, teilt der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg mit. Die Bauarbeiten entlang der Landesstraße L 141 beginnen am Dienstag, 30. Mai 2023, und enden voraussichtlich im November dieses Jahres.

 

Im Zuge der Baumaßnahme werden zudem rund 450 Meter des schon bestehenden Radwegs saniert und etwa 350 Meter der Straße grundhaft erneuert. Nur der grundhafte Ausbau der Fahrbahn wird unter Vollsperrung der Straße voraussichtlich im Zeitraum vom 26. Juni 2023 bis zum 25. August 2023 umgesetzt. Hier ist eine archäologische Baubegleitung notwendig. Die Umleitung führt über Breddin – Kötzlin – Barenthin – Rehfeld und Kyritz.

 

Während der Bauarbeiten am Radweg wird die L 141 in beiden Richtungen befahrbar bleiben, es wird aber eine Geschwindigkeitsbegrenzung geben. Änderungen sind in den Fahrplänen des Öffentlichen Personennahverkehrs geplant. Es wird darum gebeten, entsprechende Hinweise den Veröffentlichungen der Busgesellschaften zu entnehmen. Alle Verkehrsteilnehmer:innen werden zudem um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit gebeten.

 

Kommunalwahlen in Brandenburg

(25.09.2023)

 

Bei Kommunalwahlen wählen die Bürgerinnen und Bürger Abgeordnete für ihre Ortsbeiräte, Gemeindevertretungen, Stadtverordnetenversammlungen und Kreistage sowie ehrenamtliche Bürgermeister und Ortsvorsteher. Die nächsten Kommunalwahlen in Brandenburg finden am 9. Juni 2024 statt.

 

Kommunalwahlen finden in Brandenburg alle 5 Jahre statt. Sie sind ein landesweites Großereignis, denn es gibt insgesamt 413 Gemeinden, in denen Ortsbeiräte, Gemeindevertretungen, Stadtverordnetenversammlungen und Kreistage sowie ehrenamtliche Bürgermeister und Ortsvorsteher gewählt werden.

 

Die letzten Wahlen fanden am 26. Mai 2019 statt. Knapp 21.000 Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich für die rund 6.100 Sitze in den kommunalen Vertretungen beworben. Rund 60 Prozent der wahlberechtigten Brandenburgerinnen und Brandenburger haben ihr Wahlrecht genutzt.

 

Warum ist das wichtig?

 

Weil Kommunalpolitik praktisch vor der eigenen Haustür stattfindet. Was dort entschieden wird, betrifft die Menschen vor Ort ganz konkret: Wo wird das neue Jugendzentrum gebaut? Wann hat die Stadtbibliothek geöffnet? Muss das alte Hallenbad geschlossen werden oder lohnt sich eine Sanierung

 

Die Kommunen – das ist der Oberbegriff für unsere Städte, Gemeinden und Landkreise – kümmern sich um Vieles. Auch die Organisation von Müllabfuhr und Wasserversorgung zählen zu ihren Aufgaben.

 

Weitere Informationen finden Sie hier. 

 

Kommunalwahlen in Brandenburg | Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung (politische-bildung-brandenburg.de

 

[Flyer Kommunalwahlen]

[Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung]

Aufruf zum Fotowettbewerb

(20.09.2023)

Alltag und tägliche Routine lassen uns oftmals vergessen, wie schön unser Amtsgebiet ist. Ich möchte Sie deshalb aufrufen, Ihr Umfeld genauer unter die Lupe zu nehmen und die schönsten Ansichten Ihrer Gemeinde mit der Kamera festzuhalten. Stellen Sie ihr Talent unter Beweis und beteiligen Sie sich am Fotowettbewerb.

Im dritten Quartal 2024 wird eine Neuauflage der Informationsbroschüre des Amtes Neustadt (Dosse) erscheinen und für dieses Projekt werden Motive gesucht. Ihrer Kreativität, Ihrem Ideen- und Einfallsreichtum werden bei der Erkundung und Entdeckung keine Grenzen gesetzt.  Zeigen Sie uns mit Ihren Bildern, was Ihnen im Amtsbereich besonders gefällt und was Ihr Dorf bzw. Ihre Stadt ausmacht.

Angenommen werden Farbfotos mit einer Auflösung von mindestens 300dpi, Größe mindesten 1920 Pixel auf der längeren Seite (bevorzugtes Dateiformat: JPEG, PNG) unter Angabe des vollständigen Namens, einer kurzen Bilderläuterung (Aufnahmeort, Ereignis) und Ihrer uneingeschränkten Einwilligung zur Nutzung und Veröffentlichung Ihres eingesandten Fotos durch das Amt Neustadt (Dosse). Die Fotos können Sie direkt per E-Mail an senden. Einsendeschluss ist der 31.12.2023.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

6. Rechtliches
Mit dem Hochladen bestätigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer;

• dass sie Urheber und Inhaber der Rechte an den eingereichten Fotos sind
• dass die Fotos in der eingereichten Form über die sozialen Netzwerke und in der Amtsbroschüre weitergereicht und geteilt werden können
• dass die Fotos kostenfrei und unter Angabe der Bildrechte im Internet, in digitalen Applikationen und im Printbereich unbefristet verwendet werden können

Werden Personen abgebildet, die auf dem Foto identifizierbar sind, muss zusätzlich eine Erklärung der Betroffenen mit deren Zustimmung für die Veröffentlichung eingereicht werden (per E-Mail an ). Fehlt diese, werden die Fotos vom Wettbewerb ausgeschlossen. Die Rechte an den Fotos bleiben bei den Autoren.

Foto zur Meldung: Aufruf zum Fotowettbewerb
Foto: Dreetzer See

Einladung zum Kennenlernkreis in der Kita Köritz

(19.09.2023)

                                                                                                                  Liebe Familien,

                                                                                       bald ist es soweit, ihr Kind kommt in die Kita. 

 

Sehr gern möchten wir Ihnen Gelegenheit geben, unsere Kita und die Erzieher*innen 

schon im Vorfeld kennen zu lernen.

Unsere nächsten Termine für den Kennenlernkreis sind:

08.11.2023

13.12.2023

10.01.2024

jeweils um 15:00 Uhr

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

Das Team der Kita Köritz

 

Kontakt: 033970 13593 oder

Foto zur Meldung: Einladung zum Kennenlernkreis in der Kita Köritz
Foto: Einladung zum Kennenlernkreis in der Kita Köritz

World CleanUp Day - Wir waren dabei!

(19.09.2023)

Der World Cleanup Day 2023 (WCD) ist der größte Aktionstag der Welt zur Beseitigung von Umweltverschmutzung und fand in diesem Jahr am 16. September 2023 statt. Er rückt eines der drängendsten Probleme unserer Zeit in den Fokus, die Vermüllung unserer Umwelt durch achtlos weggeworfenen Abfall.

 

Das Amt Neustadt (Dosse) startete einen Aufruf und veranstalte gemeinsam mit den beiden Schulen des Amtsbereiches am Freitag, den 15.09.2023 einen Aktionstag für mehr Sauberkeit und Umweltbewusstsein. Ziel war es die Kinder zu sensibilisieren für das Ausmaß, in dem wir unsere Umwelt mit Plastik vermüllen. Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrerinnen und Lehrer folgten unserem Aufruf. Wir freuen uns sehr über diese Beteiligung an der Aktion. Sogar der Dorfkindergarten in Zernitz-Lohm beteiligte sich. Im nächsten Jahr werden wir auch alle weiteren Einrichtungen mit einbeziehen. Dies zeigt, dass die junge Generation großes Interesse am Umweltschutz hat.

 

Daher ist es wichtig einen richtigen Umgang mit Rohstoffen bereits so früh wie möglich zu vermitteln. Wir möchten ein Zeichen setzen für eine saubere, gesunde und müllfreie Zukunft. Unterstützung erhielten wir durch den Wasser- und Bodenverband, Landesamt für Umwelt, Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt, Aktives Neustadt (Dosse) e.V. sowie Wasser- und Abwasserverband. Sie ermöglichten den Kindern einen praxisnahen Einblick in ihren Arbeitsalltag. Einige Klassenstufen nahmen an Führungen zum Thema Zukunft, Mensch, Natur und Technik teil. Es wurden sogar eigene Papierkörbe angefertigt sowie Projekte zum Thema Umweltschutz durchgeführt.

 

Das Ausmaß der Müllsäcke auf dem zentralen Sammelplatz am Ende des Tages war riesig. Diese wurden Dank der Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Forst Brandenburg eingesammelt und durch den Landkreis Ostprignitz-Ruppin entsorgt.

Wir freuen uns sehr über die Teilnahme aller Akteure und bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei allen Teilnehmern.

 

Den Nachhaltigkeitsgedanken in der Schule stärken und auf eine saubere Umwelt achten. Das war das Ziel, welches wir erreicht haben. Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Müll und für einen sauberen Planeten! 

 

Vielen Dank

Andreas Schumacher 

Amtsdirektor 

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[Download]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

[ührung Kläranlage]

[Urkunde]

[Bilder World CleanUp Day 2023]

Foto zur Meldung: World CleanUp Day - Wir waren dabei!
Foto: Jahrgang 13 bei der Führung der Kläranlage in Neustadt (Dosse)

Machen Sie mit! Bringen Sie Ihre Ideen ein! - Bürgerbefragung zum Kreisentwicklungskonzept startet

Ab sofort sind alle Bürger:innen in Ostprignitz-Ruppin aufgerufen, sich an der Online-Umfrage zum Kreisentwicklungskonzept 2035+ (KEK) zu beteiligen. Teilnehmen kann aber jeder, auch Menschen, die nicht im Landkreis wohnen. Elf Fragen gilt es zu beantworten, zu Themen, die die Menschen bewegen. Denn mit der Teilnahme an der Umfrage haben die Menschen die Möglichkeit, ihre Vorstellungen zur Zukunft ihres Landkreises zu äußern und können auch so ihre Wünsche und Ideen mitteilen. Mit der Online-Umfrage sollen möglichst viele Menschen in unserem großflächigen Landkreis erreicht und ein breites Stimmungsbild der Bevölkerung eingeholt werden. Die Ergebnisse der Umfrage fließen dann in die Erarbeitung des Kreisentwicklunskonzepts 2035+ ein.

 

Das Kreisentwicklungskonzept 2035+, dessen Erarbeitung 2021 vom Kreistag beschlossen wurde, beschäftigt sich mit wichtigen Zukunftsfragen für Ostprignitz-Ruppin. Es geht bei dem Konzept um allgemeine Themen wie die Überalterung der Bevölkerung, den Zuzug aus dem Metropolenraum, die Energiewende, den Klimawandel oder der Digitalisierung sowie die Auswirkung dieser Themen auf den Landkreis OPR. Und welche Handlungsempfehlungen lassen sich aus den gewonnen Erkenntnissen ableiten? Antworten soll das Kreisentwicklungskonzept 2035+ liefern, das seit Jahresbeginn 2023 in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften erarbeitet wird. Das Konzept soll künftig als Grundlage für Entscheidungen im Bereich des Landkreises dienen. "Wir wollen damit erreichen, dass es einen roten Faden als Entscheidungsgrundlage gibt. Wir haben im Landkreis zwar gute Einzelkonzepte, aber das große Ganze darf nicht aus dem Blick geraten, um die Weichen für die Zukunft zu stellen“, sagte Vizelandrat Werner Nüse zum Start der Konzepterarbeitung. Das fertige Kreisentwicklungskonzept 2035+ soll dann im Frühsommer 2024 den Abgeordneten des Kreistages Ostprignitz-Ruppin vorgestellt werden.

 

Bei der Erarbeitung des Konzepts, das von der Kommunalberatung Complan aus Potsdam unterstützt und begleitet wird, soll der Beteiligungsprozess eine ganz wichtige Rolle spielen. "Wir wollen nicht im stillen Kämmerlein etwas entwickeln, sondern alle Bürgerinnen und Bürger mitnehmen. Die Bürgernähe ist uns wichtig", erklärt Projektleiterin Hanka Zetzsche vom Team Kreisentwicklung und Mobilität. So hat es neben den verschiedenen Treffen der Arbeitsgemeinschaften bereits im Frühsommer in Kyritz eine sogenannte Zukunftswerkstatt gegeben, bei der Kinder und Jugendliche nach ihren Wünschen und Vorstellungen für ein Leben in Ostprignitz-Ruppin gefragt wurden. Auch diese Erkenntnisse fließen in das Kreisentwicklungskonzept 2035+ mit ein. 

 

Und nun sind alle - vor allem auch die erwachsenen - Einwohner:innen gefragt, sich an der Online-Umfrage, die über das Tool Lamapoll bereit gestellt wird, zu beteiligen. Zeit dafür ist bis zum 6. Oktober 2023. Die Umfrage ist hier zu finden.

 

In den nächsten Schritten sollen dann Entwicklungsziele für Ostprignitz-Ruppin formuliert und Maßnahmen zum Erreichen dieser Ziele entwickelt werden. Daraus wird dann zum Frühsommer 2024 ein Konzept entstehen, das der Politik und Verwaltung zukünftig als Grundlage für Entscheidungen dienen soll.

 

So wurde jüngst die Bestandsaufnahme des Landkreises im Rahmen der Erarbeitung des Kreisentwicklungskonzeptes, der sogenannte Regionalmonitor, im Ausschuss für Wirtschaft, Bauen und Vergabe (WBVA) öffentlich vorgestellt. Eingeflossen sind in die Bestandsanalysen auch die Ergebnisse aus den Diskussionen der drei Arbeitsgemeinschaften "Daseinsvorsorge und Mobilität", "Wirtschaft und Innovation" sowie "Umwelt und Energie".  Entstanden ist ein Regionalmonitor, der zu sämtlichen Themenfeldern der Kreisentwicklung den Status quo abbildet und einen ersten Einblick in mögliche zukünftige Entwicklungen bietet. Der komplette Regionalmonitor zu elf Themengebieten ist hier nachzulesen. 

 

Zusätzlich zur Teilnahme an der Online-Umfrage wird es auch die Möglichkeit geben, sich vor Ort an der Umfrage zu beteiligen: Und zwar im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen des Landkreises OPR, das am Mittwoch, 20. September 2023, in und um die Neuruppiner Pfarrkirche von 10 bis 17 Uhr gefeiert wird. Das KEK-Team wird beim Fest im Außenbereich der Pfarrkirche mit einem eigenen Pavillon vertreten sein. Dort kann man sich über das Kreisentwicklungskonzept 2035+ - kurz KEK -  informieren und es werden Ergebnisse der Bestandsaufnahme des Landkreises gezeigt. Besucher:innen können die Themen, die sie bewegen, mitteilen, Ideen austauschen und ihre Hinweise geben. Die jüngeren Besucher:innen können ihr Wissen über die Region spielerisch in einem Quiz testen. Das KEK-Team freut sich auf Sie!

Foto zur Meldung: Machen Sie mit! Bringen Sie Ihre Ideen ein! - Bürgerbefragung zum Kreisentwicklungskonzept startet
Foto: Machen Sie mit! Bringen Sie Ihre Ideen ein! - Bürgerbefragung zum Kreisentwicklungskonzept startet

Allein mit einer Mumie

(19.09.2023)


wen das begeistert, der ist genau richtig bei uns!

Die berühmteste Mumie Deutschlands 
und ihr KALEBUZ-Team 
suchen Verstärkung.

Die museale Einrichtung „Kalebuzgruft“ in Kampehl
sucht für die kommende Saison Mitarbeiter 
auf der Basis einer geringfügigen Beschäftigung.
Sie haben Freude an der Begegnung mit Menschen?
Sie haben Verständnis für diesen überregional bekannten Ort 
und seine Besonderheit?
Sie können auf Menschen und ihre Fragen eingehen?
Sie sind bereit zum respektvollen Umgang mit den Gästen, auch mit der Mumie und mit dem Kirchgebäude, das die Gruft der Mumie beherbergt.


Dann melden Sie sich doch bei uns. 
Im Gemeindebüro in Neustadt (Dosse) erhalten Sie nähere Auskunft: Telefon: 033970/13265. Schulstr. 3 in 16845 Neustadt (Dosse).


.


 

Wir sagen Herzlich Willkommen

(12.09.2023)

Seit Anfang August 2023 verstärkt Julia Drewes unser Team in der Amtsverwaltung. Als gelernte Verwaltungsfachangestellte ist sie in der Kitaverwaltung unserer Gemeinden tätig und übernimmt zusätzlich den Bereich im  Einwohnermeldeamt.

 

Ebenfalls freuen wir uns über unsere neue Auszubildende Antonia Wittkowski. In den kommenden drei Jahren wird sie die verschiedenen Fachbereiche unserer Amtsverwaltung durchlaufen, um die vielseitigen Aufgaben der Behörde kennenzulernen. Wir wünschen ihr dabei viel Freude.

 

Bereits im Juni 2023 konnten wir Patrick Jammrath bei uns in der Amtsverwaltung begrüßen. Seine Tätigkeiten umfassen den Bereich Arbeitsschutz, EDV und Versicherungen.

Zusätzlich ist Herr Jammrath auch Amtswehrführer im Amt Neustadt (Dosse). 

 

Wir sagen Herzlich Willkommen und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

 

 

Foto zur Meldung: Wir sagen Herzlich Willkommen
Foto: Wir sagen Herzlich Willkommen

Achtung Ortswechsel: Amtsausschuss am 18.09.2023

(12.09.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

am Montag, den 18.09.2023 findet um 18:30 Uhr der Amtsausschuss statt.

 

Aufgrund einer Terminüberschneidung findet dieser entgegen der versendeten Einladung  im

 

Bürger- und Vereinshaus Zernitz-Lohm GT Lohm

Dorfstr. 43
16845 Zernitz-Lohm OT Lohm

 

statt.

 

Wir bitten um Beachtung.

 

Vielen Dank 

Tanzkinder "Die coolen Kids"

(12.09.2023)

Am 05.09.2023 waren die Tanzkinder des Hortes Neustadt (Dosse) mit dem Namen „DIE COOLEN KIDS“ in Sieversdorf um für die Senioren in der WG-Alte Schule zu tanzen und Ihnen eine Freude zu bereiten. An dem tobenden Applaus merkten die Kinder wie bereichernd der Auftritt für die älteren Menschen aber auch für sie selbst war. So geriet die anfängliche Aufregung schnell in Vergessenheit. Darüber hinaus erhielten die Kinder einen Einblick in die Lebenswelt der älteren Menschen und fanden alles recht interessant. Die COOLEN KIDS des Hortes Neustadt (Dosse) bedanken sich für die tolle Versorgung und  möchten gerne wiederkommen.

 

Trainerin Heike Kuhla

Hort Neustadt (Dosse)

Foto zur Meldung: Tanzkinder
Foto: Tanzkinder beim Auftritt in Sieversdorf

Bundesweiter Warntag

(11.09.2023)

 

Der nächste bundesweite Warntag findet am 14. September 2023 statt.

An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel.

Ab 11:00 Uhr aktivieren die beteiligten Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel wie z. B. Radio und Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln oder Warn-Apps.

Auf diese Weise werden die technischen Abläufe im Fall einer Warnung und auch die Warnmittel selber auf ihre Funktion und auf mögliche Schwachstellen hin überprüft. Im Nachgang werden von den Verantwortlichen gegebenenfalls Verbesserungen vorgenommen und so das System der Bevölkerungswarnung sicherer gemacht.

Der bundesweite Warntag dient weiterhin dem Ziel, die Menschen in Deutschland über die Warnung der Bevölkerung zu informieren und sie damit für Warnungen zu sensibilisieren.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

 

Am bundesweiten Warntag wird ab 11:00 Uhr eine Probewarnung in Form eines Warntextes an alle am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossene Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender und App-Server) geschickt. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung zeitversetzt an Warnmittel wie Fernseher, Radios und Smartphones. Dort können Sie die Warnung dann lesen und/oder hören.

Parallel können auf Ebene der Länder, in den teilnehmenden Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Lautsprecherwagen oder Sirenen) werden.

Quelle: BBK 

[https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Bundesweiter-Warntag/bundesweiter-warntag_node.html]

Foto zur Meldung: Bundesweiter Warntag
Foto: Quelle: BBK

Schulwegsicherung

(04.09.2023)

Die Sicherheit unserer Kinder steht an erster Stelle. Daher wurde zu Beginn des neuen Schuljahres für unsere Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen in Neustadt (Dosse) und Breddin durch das Ordnungsamt, in enger Zusammenarbeit mit der Polizei, wieder eine Schulwegsicherung durchgeführt.

 

Auf diese Weise wird ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit der schwächsten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer geleistet. Gleichzeitig wurden bei der Kontrolle die Eltern und Schülerinnen und Schüler auf bestehende Gefahrensituationen aufmerksam gemacht und im direkten Gespräch zu einem rücksichtsvollen und umsichtigen Verhalten aufgerufen.

 

Wir sind überrascht, wie nahezu reibungslos die erste Woche verlief und erhoffen, dass die bestehenden Regeln im Straßenverkehr und auf dem Schulgelände weiterhin eingehalten werden.

 

Wir möchten, dass ALLE sicher ihr Ziel erreichen.

 

Andreas Schumacher

Amt Neustadt (Dosse)                     

Amtsdirektor

Ausschreibung Stellvertretende Schiedsperson des Amtes Neustadt (Dosse

(28.08.2023)

Die Schiedsstelle des Amtes Neustadt (Dosse) ist ab sofort mit einer Stellvertretenden Schiedsperson neu zu besetzen. Aus diesem Grund sucht das Amt Neustadt (Dosse) interes-sierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Amtsbereich, die dieses Ehrenamt übernehmen möchten.

 

Die Schiedsstellen haben die Aufgabe, zwischen Beteiligten bestehende Streitigkeiten außer-gerichtlich zu schlichten. Eine Schiedsverhandlung ist dann erfolgreich, wenn sie den Streit durch einen Vergleich erledigen konnte. 

 

Durch das Brandenburgische Schlichtungsgesetz (BbgSchG) vom 05.10.2000 ist festge-schrieben, dass in bestimmten zivilrechtlichen Streitigkeiten vor Erhebung einer Klage bei dem Amtsgericht eine Verhandlung vor einer Schiedsstelle stattgefunden haben muss. Erst wenn die Verhandlung vor der Schiedsstelle erfolglos war, ist die Klage zulässig.

 

Hierbei handelt es sich um Nachbarschaftsstreitigkeiten, wie zum Beispiel
•    überhängender Zweige und Wurzeln gem. § 910 BGB,
•    Obstfall in Nachbars Garten gem. § 911 BGB,
•    Gewächse und Bäume, die zu dicht an die Grundstücksgrenze gesetzt wurden gem. § 923 BGB
•    sowie Ansprüche, die nach dem brandenburgischen Nachbarrecht geregelt werden,

 

und Ansprüche wegen Verletzung der persönlichen Ehre, wie zum Beispiel
•    Beleidigung
•    Verletzung des Briefgeheimnisses
•    Bedrohung
•    leichte Körperverletzung und
•    Sachbeschädigung.

 

Die Schiedsperson muss nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für dieses Amt geeignet sein und min. das 25. Lebensjahr vollendet haben. Die Wahlperiode dauert 5 Jahre.

Schiedsperson kann nicht sein, wer
•    nicht die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzt,
•    unter Betreuung steht (in Brandenburg: Personen, die unter Betreuung mit Einwilligungsvorbehalt stehen),

 

Mitzubringen sind gesunde Menschenkenntnis, Lebenserfahrung, Geduld, die Fähigkeit zur Abfassung von schriftlichen Protokollen und Vergleichen sowie die Bereitschaft, an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Zeitlich sollten Sie ca. zehn Stunden im Monat für das Ehrenamt einplanen.

 

Die Aus- und Weiterbildung der Schiedspersonen geschieht durch
•    die Einführungs- und Fortbildungslehrgänge des Schiedsamtsseminars des Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V.
•    die regelmäßigen Dienstbesprechungen bei den zuständigen Amtsgerichten;
•    ergänzende Tagesseminare der Landesvereinigungen in manchen Bundesländern;
•    die örtliche Bezirksvereinigung des BDS und
•    die monatlich erscheinende Schiedsamtszeitung.

 

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich an oder 033970/95-202.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Neue Leiterinnen im Internat und Hort in Neustadt (Dosse)

(28.08.2023)


Mit dem neuen Schuljahr wird sich für unsere Schülerinnen und Schüler der Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt (Dosse) so einiges ändern. 


Nach mehr als drei Jahren Bauzeit kann die Schule nun endlich komplett bezogen werden.
 
Auch die Hortkinder dürfen ab dem 28.08.2023 die neuen Räumlichkeiten in der großen Schule beziehen. 
Mit diesem Umzug gibt es zudem auch eine neue Hortleitung. Nach mehr als 4 Jahren als Leitung im Internat Mühle Spiegelberg wird Michaela Ecksdorff in den Hort wechseln und die neu zu besetzende Stelle als Hortleiterin übernehmen. Vor ihrer Zeit im Internat war Frau Ecksdorff 8 Jahre lang als Schulsozialarbeiterin tätig und freut sich sehr auf ihren neuen Aufgabenbereich. 
 
Durch den Wechsel von Frau Ecksdorff und den notwendigen zukunftsfähigen Neuausrichtungen wurde die Internatsleitung Mühle Spiegelberg der Verwaltungsfachwirtin Jasmin Zumwinkel übertragen. Diese Besetzung gewährleistet einen reibungslosen Übergang, da Frau Zumwinkel bereits im Amt Neustadt (Dosse) den kaufmännischen Bereich des Internates bearbeitet hat. Als ehemalige Schülerin des Internates kennt Frau Zumwinkel die Bedürfnisse der BewohnerInnen aus eigener Erfahrung und wird Ihre neue Funktion mit viel Leidenschaft und Engagement ausüben.
 
Wir wünschen beiden Kolleginnen viel Erfolg in ihren neuen Positionen. 
 

Tag des Ehrenamtes 2023

(03.08.2023)

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist wieder soweit: Landrat Ralf Reinhardt ruft alle Sportvereine in Ostprignitz-Ruppin zum diesjährigen "Tag des Ehrenamtes im Sport" dazu auf, sich für die Pokale des Landrats zu bewerben. Bereits seit 1998 werden die Pokale für die Bereiche Innovationsarbeit und hervorragende Nachwuchsarbeit vergeben. Damit würdigen der Landkreis und der Kreissportbund das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine. Die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin ist auch in diesem Jahr wieder als Sponsor mit an Bord und honoriert jeden Pokal mit 1.000 Euro für die Vereinskasse.

Die Auszeichnungsveranstaltung, bei der Pokale und Prämien feierlich überreicht werden, findet am "Tag des Ehrenamtes im Sport" statt, diesmal am Freitag, 22. September 2023, um 16.30 Uhr in der Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt (Dosse).

Die Bewerbungsanträge sind bis zum 25. August 2023 bei der Kreisverwaltung im Referat Büro Landrat, Virchowstr. 14-16, 16816 Neuruppin einzureichen oder per E-Mail an 

Hinweis: Die Ausschreibungen sind den Sportvereinen im Landkreis bereits zugegangen. 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander von Uleniecki

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Referat Büro Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16

16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391/ 688 - 7015
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

Foto zur Meldung: Tag des Ehrenamtes 2023
Foto: Foto: © LK OPR

Landkreisinformationen 07/2023

(01.08.2023)

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, 

 

in der Anlage finden Sie ein paar Informationen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin aus dem Monat Juli 2023.

 

Weitere Informationen zum Fachworkshop - Vorbereitung auf die landesweite Kommunalwahlen in 2024 erhalten Sie hier

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Antje Woltersdorf

Sachbearbeiterin

Dezernat I – Bauen, Ordnung und Umwelt

Team Kreisentwicklung und Mobilität

Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Neustädter Straße 14

Zi.: 117

16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391 688-6025

FAX: 03391 688-6071

[Einladung Kreisdorftag 2023]

[Landkreisinformationen 7/2023]

[Programm Fachworkshop Kommunalwahl]

Foto zur Meldung: Landkreisinformationen 07/2023
Foto: Landkreisinformationen 07/2023

Fassadengestaltung Trafostation in Zernitz

(12.07.2023)

Am Mittwoch, den 12. Juli 2023 übergab Lars Klemmer, Kommunalreferent der E.DIS Netz GmbH, zwei umgestaltete Trafostationen an Frau Sigrid Schumacher, Bürgermeisterin der Gemeinde Zernitz-Lohm und Andreas Schumacher, Amtsdirektor im Amt Neustadt (Dosse). Die symbolisch übergebenen Transformatorenstation ha-ben eine besondere, einzigartige Fassadengestaltung und heben sich dadurch von anderen Stationen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ab.


Die beiden farbenfrohen Trafostationen stehen in der Zernitzer Dorfstraße in Zernitz. Sie sind so gestaltet worden, dass sie ideal ins Landschaftsbild der Kommune passen. Die Motive der Trafostationen wurden dabei in enger Absprache mit der Gemeindeverwaltung entworfen und ausgewählt. Die Fotos für die Motivvorschläge lieferte die Bürgermeisterin Frau Schumacher persönlich. Das Motiv der Station „Hinter dem Dorf“ zeigt eine Szenerie der heimischen Umgebung und Wildtieren, die in der Natur West-Branden-burgs unterwegs sind. An der zweiten Station ist eine Brücke aus der Region zu sehen. Als regionaler Energienetzbetreiber beauftrage E.DIS die Umsetzung der Gestaltung, damit die Versorgungsinfrastruktur optisch zum Bild der Gemeinde passt. Durchgeführt wurden die Malerarbeiten von der Firma Patrick Kieper Streetart & Graffitikünstler aus Velten. „Mit dem Farbenspiel an unseren Trafostationen sind diese nun schön in unsere Heimat integriert. Notwendige Infrastruktur und Kunst gehen hier in Zernitz Hand in Hand.,“ freut sich Frau Schumacher.


Auch Lars Klemmer zeigt sich über die Gestaltung im Auftrag der E.DIS sehr zufrieden: „Seit beinahe 20 Jahren liegt die Gestaltung von Trafostationen der E.DIS bereits am Herzen. Wir wollen den Bürgern zeigen, dass diese nötigen, aber oft beschmierten Anlagen auch optisch angenehm in den Gemeinden aufgestellt werden können.“ Überall dort, wo Strom verbraucht wird, gibt es auch Trafostationen, die die Energie an die Anwohner weiterleiten. Die E.DIS ist  für Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg verantwortlich und stellt ein eigenes Budget für die Fassadengestaltung der Trafostationen, in Rücksprache mit den beteiligten Kommunalvertretern, bereit. Pro Station stehen 1.000 bis 1.200 Euro für die künstlerische Fassadenanpassung zur Verfügung. Im gesamten Versorgungsgebiet der E.DIS gibt es ca. 20 000 Anlagen, weshalb heute schon Wartelisten für mögliche Umgestaltungen geführt werden.
„Wir würden gerne allen Kommunen bei diesem Anliegen schnell weiterhelfen und neue Kunstwerke schaffen, aber das Interesse ist sehr groß. Im Jahr schaffen wir aktuell etwa 60 solcher Umgestaltungen.
Darauf sind wir mächtig stolz, wollen aber natürlich in Zukunft allen Kommunen den Wunsch nach schöneren Stationen erfüllen“, sagte Herr Klemmer abschließend.

 

Weiteres zur E.DIS-Gruppe:
Die E.DIS-Gruppe ist mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern neben dem Strom- auch ein Gasnetz. Das Unternehmen mit Sitz in Fürstenwalde (Brandenburg) sichert die zuverlässige Belieferung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen. Mit über 2.500 Mitarbeitern ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern. Hauptgesellschafter der E.DIS
AG ist E.ON, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

 

E.DIS – Zukunft beginnt zusammen

 

 

[weiteres Motiv in Zernitz ]

[weiteres Motiv in Zernitz]

Foto zur Meldung: Fassadengestaltung Trafostation in Zernitz
Foto: Bild Kitakinder Zernitz vor der Trafostation von Sigrid Schumacher

Warnung vor hochgefährlicher Ecstasy-Pille „Blue Punisher“

(04.07.2023)

Das Brandenburger Gesundheitsministerium warnt eindringlich vor der hochgefährlichen Ecstasy-Pille „Blue Punisher“. In Mecklenburg-Vorpommern ist ein 13-jähriges Mädchen offenbar an den Folgen der leuchtend blauen Ecstasy-Pille gestorben. Auch in anderen Bundesländern ist diese Ecstasy-Pille im Umlauf. Sie zeichnet sich durch eine extrem hohe Dosis des Wirkstoffs MDMA aus. Bereits die Einnahme von geringen Mengen kann lebensbedrohlich sein.

 

Eltern sind aufgerufen, mit ihren Kindern über die gesundheitlichen Gefahren von synthetischen Drogen zu sprechen und sie bestmöglich zu sensibilisieren. Die chemische Zusammensetzung einer Ecstasy-Tablette kann nicht auf Grundlage des Logos (Aufdruck), Farbe, Gewicht und Abmessung bestimmt werden.

Informationen zu Ecstasy bietet zum Beispiel das Projekt drugcom.de der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an. Das Internetportal www.drugcom.de informiert über legale und illegale Drogen und bietet Interessierten und Ratsuchenden die Möglichkeit, sich auszutauschen oder auf unkomplizierte Weise professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. Das Projekt bietet auch eine Chat-Beratung an (Montag bis Freitag, 15.00 - 17.00 Uhr).

 

Die bundesweite Sucht & Drogen Hotline ist unter der Telefonnummer 01806 / 313031 zu erreichen. Sie bietet telefonische Beratung, Hilfe und Informationen durch erfahrene Fachleute aus der Drogen- und Suchthilfe.

 

Hilfe bieten auch die kommunalen Suchtberatungsstellen. Auf der Internetseite der Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen sind Adressen veröffentlicht: https://www.blsev.de/service/suchthilfeeinrichtungen/

 

Pressemitteilung des Brandenburger Gesundheitsministeriums.

[MSGIV_Warnung_vor_Blue_Punisher]

Bericht des Gesundheitsamtes: Aktuelle Badegewässerkontrollen

(04.07.2023)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,


im Land Brandenburg werden aufgrund der Brandenburgischen Badegewässerverordnung die ausgewiesenen Badestellen nach einheitlichen europäischen Kriterien überwacht. In unserem Landkreis betrifft dies 23 EU-Badestellen. Zu diesen Badestellen kommen noch die 18 lokalen Badestellen hinzu, die das Gesundheitsamt des Landkreises aus gesundheitlicher Vorsorge mit überprüft.

Die Untersuchung der Qualität der Gewässer erfolgt entsprechend der Brandenburgischen Badegewässerverordnung in der Zeit vom 15. Mai bis 15. September 2023 monatlich. Die Proben werden im Labor der LWU GmbH Eberswalde mikrobiologisch auf das Vorhandensein von Escherichia Coli und Enterokokken untersucht. Außerdem werden vor Ort von den Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes die Sichttiefe, die Temperatur und der pH-Wert gemessen sowie das augenscheinliche Vorhandensein von Algenansammlungen im und auf dem Gewässer bewertet. Eine allgemeine hygienische Überprüfung der landseitigen Flächen der Badestellen schließt sich an.

In der 26. Kalenderwoche wurden zuletzt vom Gesundheitsamt die Badegewässerkontrollen einschließlich der Probenahmen durchgeführt. Es wurde dabei an folgenden Badestellen das Vorhandensein von Blaualgen festgestellt:

• Großer Prebelowsee, Badestelle Prebelow
• Königsberger See, Badestelle Campingplatz Königsberg
• Dreetzer See, Badestelle Dreetz

Die Badegäste werden durch entsprechende Hinweisschilder an den betroffenen Badestellen auf die Möglichkeit des Vorhandenseins von Blaualgen und über die typischen Erkennungsmerkmale und Verhaltensregeln informiert. Andere Badestellen im Landkreis sind aktuell nicht von Massenansammlungen hinsichtlich der Blaualgen betroffen. Im Verlauf der bisherigen Badesaison wurden bereits Massenansammlungen von Blaualgen an folgenden Badestellen festgestellt:

• Ruppiner See, Badestelle Jahnbad
• Autobahnsee Tarmow, Badestelle Tarmow

An diesen beiden Badestellen zeigte sich zum Zeitpunkt der Kontrollen in der 26. Kalenderwoche kein Vorhandensein von Massenansammlungen von Blaualgen. Die Merkmale, die auf das Auftreten einer Blaualgenblüte hinweisen, sind wetterbedingt oftmals nicht zu jedem Zeitpunkt an den betroffenen Badestellen feststellbar. Da sich der Zeitpunkt des Auftretens von Blaualgen nicht vorhersagen lässt und dieser nicht immer mit der Regelüberwachung des Gesundheitsamtes zusammentrifft, bleiben die allgemeinen Warn- und Hinweisregeln zur Information der Öffentlichkeit an den genannten Badestellen angebracht.

In nährstoffreichen, langsam fließenden und rückgestauten Gewässern treten gelegentlich Algenblüten nicht erst in jüngster Zeit auf. Beim Vorhandensein der aufgeführten Grundvoraussetzungen in Verbindung mit länger anhaltenden günstigen bis sehr warmen Temperaturen und hoher Lichtintensität, liegen optimale Wachstumsbedingungen für Algen und auch Blaualgen (Cyanobakterien) vor. Es kann zu explosionsartigem Wachstum von Biomasse kommen. Das Auftreten kann sehr unterschiedlich erfolgen und zeitlich sowie räumlich aufgrund verschiedenster Einflüsse äußerst ungleichmäßig verteilt sein. Die Merkmale:

• meist bläulich und/oder grüne Trübung des Wassers
• Schlierenbildung
• Algenteppiche an der Oberfläche
• wolkenartige Verteilung im Wasser

Die Temperaturen und die Sichttiefen im aktuellen Überprüfungszeitraum sind in der beigefügten Vor-Ort-Parameter-Tabelle (siehe Anhang dieser E-Mail) erfasst. Eine verminderte Sichttiefe bzw. Transparenz kann beispielsweise auch Konsequenzen für die Rettung verunglückter Personen haben.

Im Zuge der Kontrollen wurde hinsichtlich der Nutzbarkeit einzelner Badestellen außerdem festgestellt:

An der Badestelle Seebad in Alt Ruppin (Ruppiner See) wurde vom Betreiber selbst die Badesteganlage für die Nutzung gesperrt. Gleiches gilt für die Steganlagen an den Badestellen Hotel Waldfrieden (Ruppiner See), Wustrau Am Schloss (Ruppiner See) sowie Kleinzerlang/Prebelow (Großer Prebelowsee).



Aktuelle Informationen zu den einzelnen Badestellen finden Sie auf der Badestellenkarte im Internet unter https://badestellen.brandenburg.de/

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander von Uleniecki

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Referat Büro Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16

16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391/ 688 - 7015
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

[Pressebericht Gesundheitsamt OPR]

[Vor-Ort-Parameter]

Foto zur Meldung: Bericht des Gesundheitsamtes: Aktuelle Badegewässerkontrollen
Foto: Bericht des Gesundheitsamtes: Aktuelle Badegewässerkontrollen

Kita Amtspokal in Sieversdorf

(30.06.2023)

# frech föhlich fidel  - So lautet das Motto der Kita Spiegelberg. 

 

Dieses galt am Donnerstag, den 29.06.2023 auf dem Sportplatz in Sieversdorf gleichwohl für alle Kinder der Kindertagesstätten des Amtsbereiches Neustadt (Dosse).

 

Rund 120 Kinder versammelten sich dort zum Kampf um den Amtspokal in der Disziplin "Leichtathletik". Den Siegerpokal konnte erneut die Kinder der Kita Spiegelberg mit nach Hause nehmen. 

 

Platz 2 ging ganz knapp an die Mannschaft des Dorfkindergartens in Zernitz. Über Platz 3 freuten sich die Köritzer Kinder. Verlierer gab es bei diesem Wettkampf nicht. Alle Kinder erhielten eine Urkunde und hatten sichtlich Spaß. Daher steht fest: Eine Wiederholung wird es auf jeden Fall geben.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich beim Gastgeber, der Sportgemeinschaft Sieversdorf, bei den ehrenamtlichen Helferinnen und beim Kreissportbund für die Bereitstellung der Sportgeräte, bedanken.

 

Foto zur Meldung: Kita Amtspokal in Sieversdorf
Foto: Urkunde Kita Amtspokal

Hinweis zur Wahrnehmung der Straßenreinigungspflicht und dem öffentlichen Grün

(26.06.2023)

Sehr geehrte(r) Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse),

die Stadt sowie die Gemeinden sind bestrebt für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Besucher ein gepflegtes Ortsbild zu bieten.

Jeder Grundstückseigentümer sollte hierfür seinen Beitrag leisten.

Bei Ihren Außenarbeiten achten Sie zukünftig bitte auf die Reinigung der Rinnsteine sowie Grünflächenpflege.

Die Reinigung der Rinnsteine und der Gehwege ist notwendig, da Ablagerungen im Rinnstein den störungsfreien Ablauf von anfallendem Regenwasser in die Regenkanalisation verhindern.

Aufwendige und vor allem kostenintensive Reinigungen der Entwässerungsanlage sind bei Vernachlässigung der Arbeiten die Folge. 

Die Aufgabe der Straßenreinigung wurde gemäß den Satzungen der Stadt sowie Gemeinden auf die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke (Straßenanlieger) übertragen. Fahrbahnen und Gehwege sind mindestens 14-tägig zu säubern. Hierzu gehört das Entfernen von Unkraut, Laub, Unrat und das Mähen der Grünfläche im Seitenbereich des Straßenkörpers.

Die öffentlichen Grünflächen in den Gemeinden und in der Stadt Neustadt (Dosse) werden von dem kommunalen Bauhof des Amt Neustadt (Dosse) unterhalten und gepflegt. Das trägt zu einem einladenden Anblick bei und lädt zum Verweilen ein. Das spricht besonders Besucher und Touristen an. Leisten auch Sie dafür einen Beitrag. Dazu gehört auch ein moderates zielgerichtetes Gießen von Straßenbäumen in den Abendstunden bei anhaltender Trockenheit.

Nicht gestattet ist die Bepflanzung von öffentlichen Grünanlagen, dieses obliegt nur dem Amt Neustadt (Dosse) und erfolgt durch beauftragte Firmen oder den Bauhof. Es ist untersagt Bäume, Hecken, Feldgehölze, Einzäunungen oder Rabatten jeglicher Art auf kommunalen Flächen anzulegen. Vorhandende Bepflanzungen oder Gestaltungen die sich nicht in die Umgebung einfügen, werden durch den Bauhof entfernt.

Weitere ausführliche Informationen zur Straßenreinigung sind im Internet unter
www.amt-neustadt-dosse.de Verwaltung/ Satzungen zu finden.

Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen im Vorfeld.

 

Foto zur Meldung: Hinweis zur Wahrnehmung der Straßenreinigungspflicht und dem öffentlichen Grün
Foto: Bild von prostooleh auf Freepik

Aktuelle Wetterwarnung

(22.06.2023)

 

Ab heute Abend ansteigende Gewitterneigung, in der Nacht erhöhtes Unwetterpotential durch Hagel, Sturmböen und teils länger anhaltenden heftigen Starkregen.

 

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Ein Tiefdruckgebiet verlagert sich von Südwestdeutschland weiter nach Polen. Es beeinflusst mit sehr warmer und feuchter Luft das Wetter in Brandenburg und Berlin. Rückseitig fließt am Freitag kühlere Meeresluft ein.

GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURM:
Heute Abend im südlichen Brandenburg vereinzelt schwere, teils unwetterartige Gewitter, lokal eng begrenzt mit heftigem Starkregen, schweren Sturmböen und größerem Hagel. In den übrigen Regionen bis zum Abend nur geringe Gewitterneigung.

 

In der Nacht zum Freitag ansteigendes Unwetterpotential! Dann von Westen vielerorts aufkommende Gewitter, dabei örtlich schwere Sturmböen zwischen 80 und 100 km/h (Bft 9-10) und Hagel sowie regional Starkregen zwischen 20 und 40 l/qm in kurzer Zeit. Bildung einzelner Tornados nicht ausgeschlossen. Im Norden Brandenburgs geringere Gewitterneigung, hier im Fokus eher länger anhaltender Starkregen, stellenweise Regenmengen zwischen 30 bis 70 l/qm in mehreren Stunden, Schwerpunkt hier voraussichtlich die Prignitz. Am Freitagmorgen generell abnehmende Unwettergefahr.

 

Beachten Sie hierzu bitte auch die aktuellen Meldungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD):

Link zur Warnübersicht des DWD


Aktueller Warnlagebericht des DWD für das Land Brandenburg:

Link zum Warnlagenbericht des DWD


Besondere Verhaltenshinweise:

- Lose Gegenstände im Außenbereich von Wohnhäusern sichern.

- Fenster und Türen fest verschließen.

- Den Aufenthalt im Freien möglichst vermeiden.

- Auf herabfallende oder herumfliegende Gegenstände achten.

- Lassen Sie im Straßenverkehr besondere Vorsicht walten.

- Halten Sie sich während des Sturms nicht im Wald auf!

Foto zur Meldung: Aktuelle Wetterwarnung
Foto: Bild von freepik.com/

Danksagung an die Feuerwehr

(22.06.2023)

Hilfeleistung „Tier in Not“, Alarmierung wegen Verdacht eines Hausbrandes, gleich zweimal Einsatz zur Hilfeleistung bei „Personen in Gefahr“ – das Einsatzaufkommen der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse) am Dienstag, den 20.06.2023 war immens.

 

Gleich am Mittwochmorgen ging es leider weiter: Kurz vor 8 Uhr gingen erneut die Sirenen. Der Einsatz führte zu einem Verkehrsunfall. Eine Verschnaufpause blieb unseren nimmermüden Kameradinnen und Kameraden leider auch an diesem Tag nicht, denn nur kurze Zeit später wurden sie vom Rettungsdienst zur Unterstützung bei der Tragehilfe in Hohenofen gerufen. Der Tag endete schließlich mit der Beseitigung einer Ölspur nach einem Unfall in Dreetz. 

 

Unsere Kameradinnen und Kameraden sind ehrenamtlich im Einsatz und werden zur Hilfeleistung von ihren Arbeitgebern freigestellt, verlassen den familiären Mittagstisch oder werden nachts aus dem Schlaf geholt.

 

An dieser Stelle möchten wir den Familien und Arbeitgebern einen großen Dank aussprechen. Das ist nicht selbstverständlich und wir sind dankbar, dass Sie dieses Ehrenamt so unterstützen. Wenn sie nicht mitspielen würden, würde das nicht funktionieren.

 

Besonders bedanken möchten wir uns aber bei unseren freiwilligen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern.  Es ist beeindruckend zu sehen, wie selbstverständlich ihr zu den Einsätzen fahrt und alles stehen und liegen lasst. Wir sind stolz und dankbar und hoffen, dass ihr immer alle gesund wieder von den Einsätzen zurückkommt.

 

Dafür möchte ich Euch, auch im Namen des Amtsausschusses, meine Anerkennung aussprechen. 

 

 

Andreas Schumacher

Amtsdirektor

 

Foto zur Meldung: Danksagung an die Feuerwehr
Foto: Danksagung an die Feuerwehr

Funkgeräte für unserer jungen Brandschützer

(21.06.2023)

Über eine tolle Unterstützung durch den Rotary Club Kyritz konnten sich unsere Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) erfreuen. Unsere Kinder und Jugendlichen hatten schon des Öfteren den Wunsch geäußert, dass sie gern in den Ausbildungsdiensten den Umgang mit einem Funkgerät erlernen möchten bzw. das Üben des Funkens unter realistischen Bedingungen. Dies ist mit den Funkgeräten der Einsatzfahrzeuge aus sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich. Daher baten wir den Rotary Club Kyritz um Unterstützung, sodass wir unseren Schützlingen diesen Wunsch erfüllen können. Gesagt, getan. Nun darf sich jede unserer 4 Jugendfeuerwehren über 6 Funkgeräte inkl. 6-Wege-Ladeschale freuen und üben was das Zeug hält.

 

Zu einer feierlichen Übergabe am Gerätehaus der Feuerwehreinheit Neustadt (Dosse) mit anschließendem gemütlichem Beisammensein kam der Rotary Club und überzeugte sich selbst von den beschafften Geräten. Aus jeder Jugendfeuerwehr waren 5 Jugendfeuerwehrmitglieder gekommen um die Funkgeräte das erste Mal zu testen. Die jüngsten aus der Kindergruppe der Feuerwehreinheit Breddin machten dabei den Anfang, wovon der amtierende Präsident des Rotary Clubs Kyritz Herr Weiffenbach sichtlich beeindruckt war. Auch unser Amtswehrführer Patrick Jammrath und sein Stellvertreter Thomas Dalchow ließen es sich nicht nehmen und kamen zu diesem Termin. Für beide ist die Jugendarbeit äußerst wichtig und muss gefördert werden, denn unsere jetzigen Jugendfeuerwehrmitglieder sind die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen von morgen.

 

Ich möchte mich im Namen aller Jugendfeuerwehrmitglieder und der Jugendfeuerwehrwartinnen ganz herzlich bei dem Rotary Club Kyritz für die Unterstützung bedanken. DANKE!!!!

 

Susanne Hesse

Amtsjugendfeuerwehrwartin

 

Foto zur Meldung: Funkgeräte für unserer jungen Brandschützer
Foto: Funkgeräte für unserer jungen Brandschützer

Kitafest in der Kita Wiesenhüpfer Stüdenitz

(20.06.2023)

 

Am 1. Juni passend zum Kindertag war es soweit. Das erste große Kitafest, welches vom neuen Team der Kita und anderen Mithelfern organisiert und ausgerichtet wurde.

 

Nachmittags trafen sich alle Kinder, Eltern, Großeltern und Gäste auf unseren schönen Spielplatz. Es wurden alle begrüßt und eine erste große Überraschung wartete auf uns. Herr Krebs von der Firma Krebs und Partner aus Stüdenitz überreichte der Kita-Leiterin eine großzügige Geldspende in Höhe von 2170 Euro in Form eines symbolischen Schecks. Die Freude war bei allen riesig. Einige Wünsche der Kinder können damit erfüllt werden. Kita-T-Shirts mit dem Wiesenhüpferlogo gingen als erstes in Auftrag. Anschließend begeisterten die Kinder mit den Erzieherinnen alle Besucher mit einem kleinen Programm.

 

Beim Fliegerlied wurden alle zum Mitmachen animiert und der Einstieg zum feiern war gegeben. Ein leckeres Kuchenbuffet, von den Eltern gezaubert, lud alle zum Kaffeetrinken ein. Für Spiel und Spaß sorgten verschiedene Spiele und Angebote, wie zum Beispiel Sackhüpfen, Kinderschminken, Eierlauf, Hüpfburgen, Ponyreiten u.m. Für Jeden gab es viel Unterhaltung und nette Gespräche.

 

Wir danken allen, die uns an diesem Tag so tatkräftig unterstützten.

Wir freuen uns schon heute auf unser nächstes Fest mit vielen Besuchern.

 

Das Team der Kita Wiesenhüpfer

Foto zur Meldung: Kitafest in der Kita Wiesenhüpfer Stüdenitz
Foto: Bild Kita Stüdenitz Kitafest

Abnahme der Jugendflamme 2023

(19.06.2023)

Am 17.06.2023 war ordentlich was los in unserem Amtsbereich, genauer gesagt in Breddin. Rund 200 Jugendfeuerwehrmitglieder und unzählige Blaulichter aus dem gesamten Landkreis Ostprignitz-Ruppin machten sich auf dem Weg zum Sportplatz des SV Victoria Breddin, um dort ihr Können und Wissen unter Beweis zu stellen. Aus unserem Amtsbereich nahmen 27 Jugendfeuerwehrmitglieder teil, 22 legten die Jugendflamme 1 und 5 die Jugendflamme 2 ab.

 

Dies ließen sich auch unser Amtsdirektor Andreas Schumacher, der Bürgermeister von Breddin Reinhard Neumann, unsere Amtswehrführung Patrick Jammrath und Thomas Dalchow, der Vorsitzende des Sportsvereins Wulf-Dietrich Maychrzak und die Ortswehrführungen aus Zernitz-Lohm und Breddin nicht entgehen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde bei der Abnahme der Jugendflamme 1 ein Fragenkomplex beantwortet, Knoten und Stiche gebunden, ein Unterflurhydrant aufgesucht, die Handhabung von Strahlrohr und Verteiler erklärt sowie das Absetzen und Erklären eines Notrufes überprüft. Bei der Jugendflamme 2 stand Fahrzeug- und Gerätekunde, das Setzen eines Standrohrs, ein Fahrzeug sichern und eine komplexe Übung auf dem Programm. Bei der komplexen Übung wurde der Aufbau einer Wasserversorgung zwischen Pumpe und Verteiler mit Vornahme des 1. Rohres abverlangt. Unsere jungen Brandschützer zeigten ihr Können und Wissen und absolvierten alle Stationen mit Bravour.

 

Wir sind wie immer mehr als nur stolz über die hervorragenden Leistungen unserer Schützlinge.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle helfenden Hände, an die Feuerwehreinheit Breddin, an alle Schiedsrichter, an die Organisatoren, an dem Kreisfeuerwehrverband OPR und an den Sportverein für die Bereitstellung des Austragungsortes. Und ein großes Dankeschön an unsere 4 Jugendfeuerwehrwartinnen des Amtes Neustadt (Dosse) und dem gesamten Betreuerteam, die unsere Jugendfeuerwehrmitglieder so fantastisch ausbilden und auf die Abnahme der Jugendflamme vorbereitet haben.

 

 

Susanne Hesse

Amtsjugendfeuerwehrwartin

[Abnahme Jugendflamme]

Foto zur Meldung: Abnahme der Jugendflamme 2023
Foto: Abnahme der Jugendflamme 2023

Ehrungen der Senioren

(06.06.2023)

"Sozial gesichert, selbstbestimmt, aktiv und solidarisch leben - heute und morgen für alle Generationen" lautet das Motto der 29. Brandenburgischen Seniorenwoche des Landes Brandenburg.

 

Zum Auftakt der Kreisseniorenwoche am 5. Juni 2023 wurden gleich zehn Senioren und Senioren durch den Landrat Ralf Reinhardt ausgezeichnet. In Boltenmühle erhielten die Geehrten, die von Kommunen, Verbänden der Vereinen vorgeschlagen worden waren, die Ehrenurkunde des Landrates. 

 

Wir sind besonders stolz, dass aus unserem Amtsbereich gleich 5 Vorschläge kamen. 

Diese waren Familie Frauke und Helmut Simon, Hedwig Rösicke, Gudrun Weiß und Joachim Ribbe. 

 

Die Dreetzer Joachim Ribbe sowie Frauke und Helmut Simon. Während Landwirt Helmut Simon aus Bartschendorf und Agrartechniker Joachim Ribbe, der ein Mitbegründer des MC Dreetz war, einst jahrelang als Gemeindevertreter in Dreetz wirkten, machte sich Frauke Simon dort als Lehrerin einen Namen.

Noch eine Frau wurde geehrt, die in diesem Gemeindegebiet lebt: Hedwig Rösicke. Im Dreetzer Giesenhorst kümmerte sie sich bereits seit Ende der 1970er Jahre um das Gemeindehaus.

Gudrun Weiß aus Neustadt, die dort einst viele Jahre lang Stadtverordnete war, wurde unter anderem als Gründungsmitglied des 1999 entstandenen Fördervereins zur Erhaltung des Gaswerks in Neustadt gewürdigt.

 

Wir danken allen herzlich für das Engagement und ihrer Einsatzbereitschaft.

Foto zur Meldung: Ehrungen der Senioren
Foto: Ehrungen der Senioren des Landkreises

Aktuelle Waldbrandgefahr!

(06.06.2023)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

 

für den Landkreis OPR besteht derzeit die Waldbrandstufe 5.

 

In Anbetracht der extrem hohen Brandgefahr sollte laut dem brandenburgischen Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) alles unterlassen werden, was zu einem Brand im Wald und in der Feldflur führen könnte. Der kleinste Funke könne eine Katastrophe auslösen.

 
Feuer in Waldnähe verboten

 

Unabhängig von der Waldbrandgefahr ist es in Brandenburg das ganze Jahr über verboten, im Wald und in einem Abstand von weniger als 50 Meter vom Waldrand entfernt ein Feuer anzuzünden oder zu rauchen. Dazu gehört auch das Grillen an Seeufern in Waldnähe. Ordnungswidrigkeiten können gemäß Waldgesetz mit einer Geldbuße bis zu 20.000 Euro geahndet werden. Sobald ein Feuer ausgebrochen ist, sollte unverzüglich die Feuerwehr unter 112 alarmiert werden oder die Polizei unter 110. Wichtig ist es, mitzuteilen, wo es brennt, was brennt – also beispielsweise ein Bodenfeuer oder ein Brand in den Baumkronen – und ob Menschen in Gefahr sind.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier. 

 

Waldbrandgefahrenstufen | MLUK (brandenburg.de)

Kinder- und Jugendinitiative gegen die Errichtung einer Deponie in Holzhausen

(01.06.2023)

 
Reichlich Gegenwind erhielt heute das Bauvorhaben der geplanten Mülldeponie in
 Holzhausen.


Amtsdirektor Andreas Schumacher empfing sechs heranwachsende Vertreterinnen und Vertreter des Amtes Neustadt (Dosse) unter dem Motto: „Wie wehren uns!“


Sie überbrachten uns selbst gestaltete Bilder und  Unterschriftenlisten.  Um die 110 Kinder-Unterschriften gegen die Deponie in Holzhausen wurden heute durch eine Kinder- und Jugendinitiative an den Amtsdirektor übergeben. Es ist schön zu sehen, wie sich auch der Nachwuchs mit diesem Thema intensiv beschäftigt und mit viel Wissen, Neugier und Fragen einen spannenden Besuch im Amt Neustadt (Dosse) gestalteten. Anlässlich des Kindertages tauschten alle Beteiligten bei einem leckeren Eis ihre Meinungen aus und positionierten sich gegen die Errichtung der Mülldeponie in unserer schönen Heimat.
 
Am Freitag, den  02.06.2023, werden alle Stellungnahmen der Kleeblattregion, welche bis zu 44 Seiten umfasst, Einwendungsschreiben der Bürgerinnen und Bürger, Unterschriftenlisten, sowie auch die Initiative der Kinder persönlich an das Landesamt für Umwelt in Potsdam überreicht.
 

Foto zur Meldung: Kinder- und Jugendinitiative gegen die Errichtung einer Deponie in Holzhausen
Foto: Kinder- und Jugendinitiative gegen die Errichtung einer Deponie in Holzhausen

Stadt-Rallye 2023 der Kleeblattregion

(31.05.2023)

 

Am 13.05.2023 fand die Stadt-Rallye der Kleeblattregion Wusterhausen/Dosse, Kyritz und Neustadt (Dosse) statt. Anlässlich des zeitgleichem 30-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm war in diesem Jahr Zernitz der Austragungsort. Bei bestem Wetter trafen sich 120 Kinder- und Jugendfeuerwehrmitglieder, aufgeteilt auf 14 Jugendfeuerwehr- und 4 Kinderfeuerwehrmannschaften und duellierten sich in 10 verschiedenen Spielestationen verteilt in Zernitz und Zernitz Bahnhof. Diese waren ein bunter Mix aus Spiel, Spaß, Geschicklichkeit, Sport und Feuerwehr. So mussten alle Mannschaften u.a. einen Autoreifen-Parcours durchlaufen, Kegeln, Feuerwehrtabu spielen, entsprechende Gewichte den feuerwehrtechnischen Geräten zuordnen, das Trockenfloß über die Ziellinie bringen usw. Für unsere jungen Brandschützer natürlich alles kein Problem, beim Durchlaufen der Stationen hatten sie sichtlich Spaß und waren hochmotiviert als Gewinner der Rallye hervorzugehen.

 

Nachdem alle Stationen von allen Kindern und Jugendlichen durchlaufen wurden und durch das Organisationsteam die Auswertung erfolgte, konnten sich alle bei strahlendem Sonnenschein auf der Hüpfburg amüsieren, Mittagessen und sich ein leckeres Eis beim Eiswagen gönnen, bevor es an die Siegerehrung ging.

 

Schöner hätte die Geschichte des Geburtstagskindes Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm nicht geschrieben werden können, denn auch nach mehrmaligem Sichten der Ergebnisse stand fest, dass tatsächlich die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm I die Stadt-Rallye 2023 gewonnen hat. Dicht gefolgt durch die Jugendfeuerwehr Neustadt (Dosse), welche einen hervorragenden 2. Platz belegte. Und weil eine wundervolle Geschichte nicht ausreicht, durften sich 2 Mannschaften den 3. Platz teilen. Hier war es auch im direkten Vergleich nicht möglich eine Mannschaft hervorzuheben, daher wurde sich dazu entschlossen, dass sowohl die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst (Mädchen) als auch die Jugendfeuerwehr Dessow I sich den 3. Platz teilen.

 

Bei den Kinderfeuerwehren teilten sich die Kinderfeuerwehren Dreetz/Giesenhorst und Breddin I den 1. Platz und die Kinderfeuerwehren Zernitz-Lohm und Breddin II den 2. Platz.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Kinder und Jugendlichen. Unser Amtsdirektor Andreas Schumacher hatte bereits eingangs bei seinem Grußwort gesagt, dass die Teilnehmer letztendlich alle Sieger sind und damit hat er wahrlich recht. Unsere Veranstaltung und damit die Jugendarbeit, die wir betreiben, wurde so bedingungslos von vielen Seiten unterstützt:

 

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen helfenden Händen der Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehreinheit Zernitz-Lohm, dem Organisationsteam bestehend aus der Jugendfeuerwehrwartin der JF Zernitz-Lohm Susann Heller, dem Ortswehrführer der FE Zernitz-Lohm Tino Sachs und dem Amtswehrführer Patrick Jammrath, die alles bis ins kleineste Detail geplant haben sowie bei allen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen aus der Gemeinde Wusterhausen/Dosse, der Stadt Kyritz und dem Amt Neustadt (Dosse) bedanken. Durch eure Hilfe, Unterstützung und Zeit ist diese Veranstaltung so wunderbar geworden. Des Weiteren möchte ich mich beim Amt Neustadt (Dosse) für die Finanzierung und die Einladung aller Anwesenden zum Eisessen bedanken, beim Ice Dream Mobil aus Neustadt (Dosse) für die Umsetzung, der Firma Hüffermann für die abermalige kostenfreie Bereitstellung von Transportmitteln, beim Feuerwehrverein Wusterhausen/Dosse für die kostenfreie Bereitstellung der Hüpfburg, bei Dietmar Kruppke für die Getränkebereitstellung und bei der Küche Rhinower Ländchen für das Sponsoring des Mittagessens.

 

Bei so viel Hilfsbereitschaft bleibt mir nur zu sagen: DANKE!!!!!

 

Susanne Hesse

Amtsjugendfeuerwehrwartin

Foto zur Meldung: Stadt-Rallye 2023 der Kleeblattregion
Foto: Stadt-Rallye 2023 der Kleeblattregion

KiTAKOLLAPS Aktionstag

(15.05.2023)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

 

lautstark ging es heute Morgen vor der Amtsverwaltung zu. 


Erzieherinnen und Erzieher der beiden Kitas der Stadt Neustadt (Dosse) sowie des Hortes demonstrierten heute vor dem Amt im Rahmen des KiTAKOLLAPS-Aktionstages.

 

Mit diesem Aufruf machen sie auf den drohenden „KOLLAPS“ der Kindertagesbetreuung in Brandenburg aufmerksam.

 

Das Amt und die Amtsverwaltung Neustadt (Dosse) unterstützen diese Aktion und bedanken sich herzlich bei allen Akteuren. 


Hintergundinfos:
Seit Jahren setzen sich Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern und Vertreter der Träger für echte Verbesserungen im Kita-System ein. Die Herausforderungen sind groß: Vom in die Jahre gekommenen Kita-Gesetz über schlechte Bedarfsplanung, fehlende Kita-Plätze und marode Infrastruktur bis hin zur unattraktiven Ausbildung und dem aktuell überall thematisierten Fachkräftemangel – das System steht vor dem Kollaps. Und das hat fatale Auswirkungen: Immer häufiger müssen Einrichtungen ihre Öffnungszeiten reduzieren oder tageweise schließen – Eltern werden gebeten, ihre Kinder bereits mittags abzuholen oder gleich zu Hause zu betreuuen. Das wiederum setzt Familien beruflich, aber auch emotional, unter immensen Druck. Gleichzeitig sorgt es dafür, dass die Fachkräfte, die ihren Job mit viel Engagement ausüben, immer mehr ausbrennen oder sogar kündigen und die KiTa verlassen. Wenn eine Fachkraft im Kindergarten teilweise 20 Kinder oder mehr betreut, hat das mit dem eigentlichen Anspruch an frühkindliche Bildung nichts mehr zu tun – Kitas und Hort werden so oft nur noch zur „Aufbewahrung“. Mit dem KiTAKOLLAPS-Aktionstag möchten die Initiator*innen ein Zeichen setzen, dass es so nicht weitergehen darf. Gemeinsam setzen sie sich ein für höhere Bildungs- und Betreuungsqualität für die Kinder, bessere Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen für die Fachkräfte, mehr Kitaplätze und eine bedarfsgerechte Planung, eine bessere Personalausstattung und ein neues Kitagesetz mit eindeutigen Vorgaben u.a. für Finanzierung, Qualitätsstandards und eine sich am Bedarf der Kinder orientierende Personalbemessung.
Es ist dringend an der Zeit, die politischen Prioritäten zugunsten der Kinder, Familien und der gesamten Gesellschaft zu ändern. Den vielen Lippenbekenntnissen zur Bedeutung der frühkindlichen Bildung für die Chancengleichheit und den Bildungserfolg aller Kinder müssen endlich Taten folgen.

Foto zur Meldung: KiTAKOLLAPS Aktionstag
Foto: Plakat zum Aktionstag KiTAKOLLAPS

Neubau des Radweges zwischen Stüdenitz und Zernitz beginnt

(15.05.2023)

 

Auf einer Länge von etwa drei Kilometern wird zwischen Stüdenitz und Zernitz (Ostprignitz-Ruppin) ein neuer Radweg gebaut. Die Bauarbeiten entlang der Landesstraße L 141 beginnen Dienstag, 30.5.2023, und enden voraussichtlich im November dieses Jahres.

 

Im Zuge der Maßnahme werden zudem ca. 450 m des schon bestehenden Radwegs saniert und etwa 350 m der Straße grundhaft erneuert. Nur der grundhafte Ausbau der Fahrbahn wird unter Vollsperrung voraussichtlich im Zeitraum vom 26.06.2023 bis zum 25.08.2023 umgesetzt. Hier ist eine archäologische Baubegleitung notwendig. Die Umleitung führt über Breddin – Kötzlin – Barenthin – Rehfeld und Kyritz.

 

Während der Bauarbeiten am Radweg wird die L 141 in beiden Richtungen befahrbar bleiben, es wird aber eine Geschwindigkeitsbegrenzung geben. Änderungen sind in den Fahrplänen des Öffentlichen Personennahverkehrs geplant. Wir bitten darum, entsprechende Hinweise den Veröffentlichungen der Busgesellschaften zu entnehmen.

 

Alle Verkehrsteilnehmer:innen werden um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit gebeten.

 

 

Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg

 

Steffen Streu

StabsstelleS 2 – Presse / Öffentlichkeitsarbeit

 

Lindenallee 51

15366 Hoppegarten

 

Telefon:03342 249 1098

Mobil     0171 566 31 28

https://www.ls.brandenburg.de

 

 

 

 

 

[Verkehrsführungspläne]

[VZ Plan 2 Sanierung]

[VZ Plan 1 Sanierung]

Qualität der Gewässer an 41 Badestellen im Landkreis

(09.05.2023)

Qualität der Gewässer an 41 Badestellen im Landkreis

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen und damit auch der Wunsch der Menschen, ein Bad im kühlenden Nass zu nehmen. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist mit seinen unzähligen kleinen und großen Seen für die Erfüllung dieser Wünsche bestens geeignet. Damit das Badevergnügen auch stets ein ungetrübtes ist und bleibt, werden jährlich während der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September regelmäßige Kontrollen von Mitarbeiter:innen des Gesundheitsamtes des Landkreises an insgesamt 41 Badestellen durchgeführt.

Im Land Brandenburg werden dabei die aufgrund der Brandenburgischen Badegewässerverordnung ausgewiesenen Badestellen nach einheitlichen europäischen Kriterien überwacht. Im unserem Landkreis betrifft dies 23 EU-Badestellen. Zu diesen kommen noch weitere 18 lokale Badestellen hinzu, die das Gesundheitsamt aus gesundheitlicher Vorsorge mitüberprüft. Die Untersuchung der Qualität der Gewässer erfolgt entsprechend der Brandenburgischen Badegewässerverordnung in der Zeit vom 15. Mai bis 15. September 2023 monatlich - dabei gibt es eine Beprobung vor und vier Proben während der Saison.

Die Proben werden im Labor der LWU GmbH Eberswalde mikrobiologisch auf das Vorhandensein von Escherichia Coli und Enterokokken untersucht. Außerdem werden vor Ort die Sichttiefe, die Temperatur und der pH-Wert gemessen sowie das augenscheinliche Vorhandensein von Algenansammlungen im und auf dem Gewässer bewertet. Eine allgemeine hygienische Überprüfung der landseitigen Flächen der Badestellen schließt sich an.

Durch Mitarbeitende des Gesundheitsamtes OPR wurden jetzt in der 18. Kalenderwoche die ersten Badegewässerkontrollen vor dem offiziellen Saisonbeginn einschließlich der Probenahme an den Badestellen im Landkreis durchgeführt. Bei den Untersuchungen der Badegewässerproben wurden keine gesundheitlich bedenklichen mikrobiologischen Belastungen festgestellt. 

Die Temperaturen und die Sichttiefen der untersuchten Gewässer zum Überprüfungszeitpunkt sind in der anhängenden Tabelle erfasst. Die Transparenz ist dabei ebenfalls ein wichtiges ästhetisches Merkmal von Badegewässern. Sie kann durch natürliche Umstände oder durch Verschmutzungen beeinträchtigt werden. Eine verminderte Transparenz kann Konsequenzen beispielsweise für die Rettung verunglückter Personen haben. An allen untersuchten Badestellen wurden keine Algenmassenansammlungen gesichtet.

Im Zuge der Kontrollen wurde jedoch hinsichtlich der Nutzbarkeit einzelner Badestellen folgendes festgestellt:

  • An der Badestelle Seebad in Alt Ruppin (Ruppiner See) wurde vom Betreiber selbst die Badesteganlage für die Nutzung gesperrt.
  • An der Badestelle Kleinzerlang/Prebelow (Großer Prebelowsee) wurde vom Betreiber selbst die Badesteganlage für die Nutzung gesperrt.

Aktuelle Informationen zu den einzelnen Badestellen sind in der Badestellenkarte im Internet unter www.badestellen.brandenburg.de zu finden.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Gawande

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin 
Büro Landrat

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Virchowstraße 14-16 
16816 Neuruppin 

 

Tel.: 03391/ 688 - 7009
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

 

[Anlage Pressebericht]

[Fotos: Pressestelle LK OPR/ Ulrike Gawande - aufgenommen am Großen Zechliner See]

[Fotos: Pressestelle LK OPR/ Ulrike Gawande - aufgenommen am Großen Zechliner See]

[Fotos: Pressestelle LK OPR/ Ulrike Gawande - aufgenommen am Großen Zechliner See]

Foto zur Meldung: Qualität der Gewässer an 41 Badestellen im Landkreis
Foto: Fotos: Pressestelle LK OPR/ Ulrike Gawande - aufgenommen am Großen Zechliner See

Internationaler Tag der Feuerwehrleute 2023

(04.05.2023)

Sehr geehrte Kameradinnen und Kameraden,

 

der Internationaler Tag der Feuerwehrleute findet statt am 04. Mai 2023. Der Tag wurde erfunden, nachdem am 4. Januar 1999 fünf Feuerwehrleute unter tragischen Umständen in einem Lauffeuer in Australien ums Leben kamen. Da der 4. Mai der Tag des Heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehrleute, ist, wird er als Tag der Feuerwehrleute begangen.

Ich danke euch allen recht herzlich für euren unermüdlichen Einsatz bei der Aufgabe, bei Bränden, Unfällen, Überschwemmungen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten, d. h. Menschen, Tiere und Sachwerte zu retten, zu schützen und zu bergen, wobei die Menschenrettung allerdings die oberste Priorität hat.

Beim gestrigen Einsatzgeschehen in der Stadt Neustadt (Dosse) konnte man sehr gut erkennen, dass auf die Freiwillige Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse) Verlass ist.

Ich danke euch allen für die Professionalität im Einsatzgeschehen und werde mein Bestmöglichstes tun, um die Feuerwehr weiter zu unterstützen; insbesondere für die Zukunft! Unsere Kinder und Kindeskinder werden es uns danken!

 

 

Andreas Schumacher                                                                                  

Amtsdirektor Amt Neustadt (Dosse)                                                     

 

 

       

Foto zur Meldung: Internationaler Tag der Feuerwehrleute 2023
Foto: Internationaler Tag der Feuerwehrleute 2023

Kindersport in Neustadt (Dosse)

(04.05.2023)

Da war ganz schön was los in Neustadt🧒👧🧒👧

 

Am 27.04.2023 war es endlich soweit. Wir konnten den Kindersport in Neustadt (Dosse) ins Leben rufen!

 

Nach der Veröffentlichung unserer neuen Abteilung erreichten uns zahlreiche Anmeldungen. So kamen sage und schreibe 30 Kinder im Alter von 3-5 Jahren in Begleitung ihrer Eltern zum ersten „schnuppern“ in die Turnhalle.

 

Nach einem Begrüßungstänzchen konnten sich alle Kinder an den verschiedensten Geräten austoben.

Da möchten wir unseren Dank nochmals an den Schulträger, unser Amt Neustadt, richten, der uns die Gerätenutzung für die Kinder kostenlos zur Verfügung stellt. Ohne ihn wäre der Kindersport nicht möglich.

Und wie soll es anders sein, kam überraschender Weise noch der Amtsdirektor Andreas Schumacher vorbei und brachte Koordinationsleitern und Koordinationsringe mit. Diese wurden von den Kindern natürlich sofort eingeweiht. Herzlichen Dank dafür 🙏🏻#

 

Da die Geduld der Kinder doch sehr begrenzt ist, wollen wir lange Wartezeiten an den Stationen vermeiden. Deswegen haben wir auch begrenzte Kapazitäten und nur noch wenige Plätze frei. Daher bitten wir um Verständnis, dass wir nur bestehende und neue Anmeldnungen an k.legde@schwarz-rot-neustadt berücksichtigen können.

Sport frei ⚫️🔴

 

Der Kindersport findet das nächste Mal wieder am 11. Mai 2023 um 16:30 Uhr statt. 

 

SV Schwarz-Rot Neustadt e.V 

Foto zur Meldung: Kindersport in Neustadt (Dosse)
Foto: Kindersport

Stellungnahme der Kreisarbeitsgemeinschaft OPR gegen die Errichtung einer Deponie in Holzhausen

(03.05.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse),

 

die Bürgermeisterin und Bürgermeister sowie die Amtsdirektoren des gesamten Landkreises Ostprignitz-Ruppin sprechen sich ebenfalls gegen die Errichtung der Deponie in Holzhausen aus. 

 

Das machten sie nun in der anliegenden Stellungnahme deutlich. 

[Stellungnahme Kreisarbeitsgemeinschaft]

Foto zur Meldung: Stellungnahme der Kreisarbeitsgemeinschaft OPR gegen die Errichtung einer Deponie in Holzhausen
Foto: Stellungnahme der Kreisarbeitsgemeinschaft OPR gegen die Errichtung einer Deponie in Holzhausen

Bürgereistersprechstunde Stadt Neustadt (Dosse)

(27.04.2023)

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neustadt (Dosse), 

 

ab dem 27. April 2023 wird es in den Räumen des Quartiersbüros "Aktives Neustadt e.V.", Vogelsang 20B in Neustadt (Dosse) jeden letzten Donnerstag im Monat in der Zeit von 16-18:00 Uhr eine Bürgermeistersprechstunde stattfinden. 

 

Bürgermeister André Stimm steht Ihnen für Fragen, Kritik oder Anregungen  in dieser Zeit gern zur Verfügung. 

Vorstellung Kiez-Kita-Fachkräfte

(27.04.2023)

Kiez-Kita ist ein vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
gefördertes Programm. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gibt es acht Kiez-Kita-Fachkräfte,
davon sind allein drei in Neustadt (Dosse) beschäftigt.


Das Landesprogramm „Kiez-Kita – Bildungschancen eröffnen“ ist bereits seit 2018 in der
Kita Spiegelberg, der Kita Köritz und dem Hort Neustadt (Dosse) durch ergänzende
Fachkräfte vertreten. Im letzten Jahr erfolgte in allen drei Einrichtungen ein personeller
Wechsel der Kiez-Kita-Fachkräfte, welches wir zum Anlass nehmen möchten uns und
unsere Arbeit einmal vorzustellen.


Kita Spiegelberg – Natalie Heinrichs
Kita Köritz – Grit Nixdorf
Hort Neustadt (Dosse) – Heike Kuhla


Was bedeutet „Kiez-Kita“ eigentlich?
Das Land Brandenburg ist geprägt durch unterschiedliche Sozialräume. Das bedeutet,
dass die Herausforderungen in den Kitas und Horten sich sehr unterschiedlich gestalten
können. Durch das Landesprogramm „Kiez-Kita – Bildungschancen eröffnen“ werden die
Kitas und Horte durch ergänzende Fachkräfte personell verstärkt und können somit Kinder
und ihre Familien in unterschiedlichen familiären wie sozialen Situationen unterstützen.


Was macht eine Kiez-Kita-Fachkraft?
. Mitwirkung in der alltäglichen pädagogischen Arbeit mit den Kindern
. Beratung, Begleitung und Unterstützung der Familien im Kita-/Hortalltag
. Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit im Team
. Unterstützung des Teams bei individuellen Fragen
. Kooperationen mit ortsansässigen Einrichtungen und Vereinen


Wie setzen wir das in unseren Einrichtungen um?

 

Kita Spiegelberg – Ich (Natalie Heinrichs) lade regelmäßig zu einer Krabbelgruppe in
unserer Kita ein, leite das Kinderparlament und führe verschiedene Projekte mit den
Kindern durch.


Kita Köritz – Ich (Grit Nixdort) biete in Kooperation mit der AWO Wusterhausen ein
Elterncafé und Bastelnachmittag an, initiiere verschiedene Projekte wie unseren Obst- und
Gemüsegarten und eine Kleider-Tausch-Stange in unserer Kita.


Hort Neustadt (Dosse) – Ich (Heike Kuhla) leite die Tanzgruppe „Die coolen Kids“ und
plane die Einführung eines Kinderrats, sowie regelmäßige Elterncafés.

Meldung defekter Straßenbeleuchtung

(25.04.2023)

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger!

 

Die Bauverwaltung bittet um Ihre Mithilfe bzw. Unterstützung. Wir arbeiten mit verschiedenen Elektrounternehmen zusammen, die in unserem Auftrag die Straßenbeleuchtung reparieren.

 

Es kann zu verschiedenen Defekten kommen, beispielsweise kann das Licht flackern, der Leuchtmast beschädigt oder die komplette Beleuchtung außer Betrieb sein.

 

Wir bitte Sie, uns defekte oder beschädigte Straßenlaternen entweder

telefonisch unter 033970/95 218, per Email oder

im Maerker Brandenburg Portal zu melden. Jede Straßenlampe ist mit einer Lampennummer versehen, diese finden Sie am Leuchtmast. Bitte teilen Sie uns bei der Meldung diese Nummer mit.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Foto zur Meldung: Meldung defekter Straßenbeleuchtung
Foto: Bild von tirachard auf Freepik

Endspurt beim Fotowettbewerb „Mein Lieblingsplatz in OPR“

(24.04.2023)

Endspurt beim Fotowettbewerb „Mein Lieblingsplatz in OPR“

Seit dem Start des Kreiswettbewerbs „Mein Lieblingsplatz in OPR“ Ende Januar 2023, sind unzählige Aufnahmen von Lieblingsplätzen der Menschen in Ostprignitz-Ruppin und ihren Gästen an die E-Mail-Adresse eingegangen. Und die Bilder sind vielfältig. Für den einen befindet sich der Lieblingsplatz am gedeckten Kaffeetisch auf der heimischen Terrasse, für andere in der schönen Natur unseres Landkreises. Sei es beim Sonnenuntergang an einem der vielen Seen in OPR oder inmitten eines Blütenmeeres auf einer der Wiesen oder Felder im Landkreis. Mal erstrahlen die Bilder in den leuchtenden Farben des Sommers oder Herbstes, dann wieder bezaubern sie mit dem zarten Grün des Frühlings oder beeindrucken durch das klare Weiß des Winters. Aber auch Nebel oder Regen können den Reiz eines Lieblingsplatzes ausmachen. Und auch die Orte, von denen sich ein Blick auf die Architektur in den Städten und Dörfern Ostprigitz-Ruppins werfen lässt, sind für die Menschen in OPR geliebte Plätze, die sie für den Wettbewerb, der anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Landkreises ausgerufen wurde, auf Fotos festgehalten haben.

Nun nähert sich der Zeitraum für die Teilnahme am Wettbewerb, der gemeinsam von Landkreis und den Kreismuseen Alte Bischofsburg Wittstock/Dosse, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern, organisiert wird, der Ziellinie: Am 1. Mai 2023 ist Einsendeschluss für Fotos für den Wettbewerb. Es bleiben also noch ein paar Tage, damit die Menschen ihren Lieblingsplatz in OPR auf einem Bild festhalten und per E-Mail an schicken können. Die Bandbreite der Bilder kann dabei von Natur-, Landschafts- und Architekturfotos, über Detail- oder Drohnenaufnahmen, bis hin zu Tier- und Pflanzenbildern reichen. Es ist auch egal, ob die Bilder in Freyenstein, Fehrbellin, Rheinsberg, Kyritz oder an einem anderen Ort in unserem Landkreis aufgenommen wurden. Die einzige Bedingung ist, dass sie in Ostprignitz-Ruppin aufgenommen wurden. "Es geht darum, wo sich die Menschen in unserem Landkreis wohlfühlen", ruft Landrat Ralf Reinhardt zur Teilnahme auf. "Ostprignitz-Ruppin ist bunt!" 

Man wolle anlässlich des 30. Geburtstages des Landkreises mithilfe des Wettbewerbs zugleich auch die Identifikation und die Verbundenheit der Menschen mit dem Landkreis erhöhen. Daher sind ausdrücklich auch Vereine, Verbände, Senior:innengruppen, Kitas, Schulen oder auch Dorfgemeinschaften zur Teilnahme aufgerufen. "Vielleicht werden wir durch den Wettbewerb unseren Landkreis noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive sehen, die uns möglicherweise verborgen oder noch gar nicht aufgefallen ist", so Antje Zeiger, Leiterin der Kreismuseen, und freut sich auf einen bildreichen Endspurt beim Fotowettbewerb. Denn in ihrem Museum werden die Bilder ausgestellt werden. Für Freitag, 9. Juni 2023, ist um 18 Uhr die feierliche Eröffnung der Sonderausstellung „Mein Lieblingsplatz in OPR“ in den Räumen der Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock geplant.

Alle Besucher:innen der Ausstellung, die bis November 2023 in der Dosse-Stadt zu sehen sein wird, fungieren dann als Jury für den Fotowettbewerb und wählen jeweils ihre (bis zu) zehn Favoritenbilder aus den durchnummerierten Bildern in der Ausstellung. Die 13 Aufnahmen mit den meisten Stimmen sollen im Kalender 2024 der Kreismuseen Alte Bischofsburg veröffentlicht werden. "So kann sich dann jeder die schönsten Plätze in unserer Region an die Wand hängen", so Landrat Ralf Reinhardt.

Teilnehmer:innen können bis zu zehn Bilder, verbunden mit ein bis zwei Sätzen, warum der fotografierte Platz der schönste in OPR ist, für den Wettbewerb an  einreichen. Teilnahmeschluss ist der 1. Mai 2023. Die Wettbewerbsbedingungen und das Formblatt zu den Fotorechten finden Sie hier

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ulrike Gawande

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin 
Büro Landrat

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Virchowstraße 14-16 
16816 Neuruppin 

 

Tel.: 03391/ 688 - 7009
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

 

Foto zur Meldung: Endspurt beim Fotowettbewerb „Mein Lieblingsplatz in OPR“
Foto: Pressestelle LK OPR/ Ulrike Gawande - Motiv: Neuruppin

Bekanntgabe der Durchführung einer Feldeinsatzübung der Bundeswehr

(19.04.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

hiermit möchten wir Sie darüber in Kenntnis setzen, dass bis zum 27.04.2023 eine "Feldeinsatzübung" der Bundeswehr im Landkreis Ostprignitz-Ruppin stattfinden wird. 

 

Der größte Teil der Übungshandlungen wird auf den Truppenübungsplätzen und Verkehrswegen durchgeführt. 

 

Das Gebiet um Sieversdorf-Hohenofen wurde zusätzlich als intensiv genutzter Bereich ausgewiesen.

 

 

 

 

Widerstand gegen geplante Bauschuttdeponie in Holzhausen

(18.04.2023)

Mehr als 300 Bürgerinnen und Bürger haben am vergangenen Wochenende an der ersten Protestwanderung gegen die im Kyritzer Ortsteil Holzhausen geplante Bauschuttdeponie teilgenommen, darunter auch Landrat Ralf Reinhardt, die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke, Neustadts Amtsdirektor Andreas Schumacher, die Landtagsabgeordneten Katja Poschmann und Clemens Rostock, der Holzhausener Ortsvorsteher Andreas Lange sowie die Kreistagsabgeordnete und ehrenamtliche Bürgermeisterin von Zernitz-Lohm, Sigrid Schumacher, die zugleich auch Sprecherin der Ende März gegründeten Bürgerinitiative "Nein zur Deponie" ist.

Auf dem Gelände der Holzhausener Kiesgrube soll eine Deponie zur Beseitigung von mehr als sechs Millionen Tonnen Abfällen entstehen, zu denen neben Bodenaushub und Bauschutt auch gefährliche Abfälle wie Asbest gehören. Für den Transport der Bauabfälle zur geplanten Deponie sind voraussichtlich insgesamt rund 248.000 Lkw-Fahrten notwendig, was pro Tag etwa 276 Fahrten entsprechen würde. Viele Menschen in Holzhausen, aber auch in den umliegenden Dörfern und Städten wie Kyritz oder Neustadt (Dosse) befürchten eine starke Belastung durch Lärm und Staub. Diese sorgen brachten die Betroffenen auch im Rahmen der Protestwanderung deutlich zum Ausdruck. Außerdem könnten geschützte Tierarten, die bisher im Bereich der Kiesgrube ihr Zuhause haben, mit dem Betrieb der Deponie vertrieben werden.

Landrat Ralf Reinhardt teilt die Sorgen der Menschen und unterstützt den Protest: "Es gilt nun, alles an Argumenten und Einwänden zusammen zu tragen, um dieses riesige Mammutprojekt zu stoppen. Nahezu 300 Lkw-Ladungen mit wahrscheinlich nicht nur Berliner Bauschutt pro Tag, die durch unsere historischen Städte und Dörfer bis nach Holzhausen gefahren, dort abgeladen und vom Wind auf diesem Berg in der Umgebung verteilt werden, sind nicht hinnehmbar. Als Landrat unterstütze ich den Widerstand der Bürgerinnen und Bürger. Dieser Abfall darf nicht auch noch durch das halbe Land gekarrt, sondern muss dort in der Nähe eingelagert werden, wo er entsteht oder zumindest geeignetere Bedingungen existieren, als bei uns im ländlichen Ostprignitz-Ruppin. Hier fällt nicht einmal ein Bruchteil dieser Abfallmengen an und ein Ausgleich über Strukturstärkungsmittel für zu verfüllende Tagebaurestlöcher erhalten wir auch nicht."

Der Kreistag von Ostprignitz-Ruppin wird sich möglicherweise schon bald mit der umstrittenen Deponie befassen. Sigrid Nau, Vorsitzende des Kreistages: „Der Proteste gegen die Deponie sind unüberhörbar, das haben wir am vergangenen Wochenende in Holzhausen erlebt. Deshalb sollte sich aus meiner Sicht auch der Kreistag positionieren, möglichst schon bei der nächsten Sitzung. Entsprechende Anträge dazu sind bereits angekündigt."

Die Stadt Kyritz und das Amt Neustadt (Dosse) haben angekündigt, jeweils Stellungnahmen zu den Deponieplänen abzugeben. Denn die Errichtung einer Deponie in Holzhausen an der Grenze zur Gemeinde Zernitz-Lohm soll planungsrechtlich weiter voranschreiten. Dagegen spricht sich Andreas Schumacher, Amtsdirektor von Neustadt (Dosse) mit Rückhalt seines gesamten Amtsausschusses klar aus. „Wir werden diese Deponie mit allen uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln zu verhindern versuchen“, so Schumacher und bittet zugleich weiter um Unterstützung der Menschen in der Region: „Liebe Bürgerinnen und Bürger, engagieren Sie sich bitte bei der Bürgerinitiative „Nein zur Deponie“ und unterstützen Sie dort tatkräftig.“ So sei die Aktion am vergangenen Wochenende bereits ein guter Anfang gewesen. Schumacher: „Ich danke allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, die am vergangenen Samstag am Protestmarsch teilgenommen haben.“

Die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke, die bei der Protestwanderung unter anderem die fehlende, frühzeitige Beteiligung der Menschen in der betroffenen Region kritisiert hatte, appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, Kritik und Einwände gegen die Pläne weiter deutlich zum Ausdruck zu bringen: „Die frühzeitige Bürgerbeteiligung fehlt hier vollkommen. Wir als Stadt werden selbstverständlich eine kritische Stellungnahme zur geplanten Bauschutt-Deponie formulieren. Tun Sie dies bitte auch: Formulieren Sie Ihre Betroffenheit!"

Die Planungsunterlagen zur Bauschuttdeponie Holzhausen sind derzeit im Bürgerbüro der Stadt Kyritz und in der Amtsverwaltung Neustadt (Dosse) im Wartebereich des Einwohnermeldeamtes einsehbar, ebenso im Internet auf der Seite des Umweltprüfungsportals des Bundes. Einwände gegen das Projekt können noch bis zum 2. Juni 2023 schriftlich bei der Stadt Kyritz, der Amtsverwaltung Neustadt (Dosse) sowie beim Landesamt für Umwelt eingereicht werden. Weitere Informationen zu dem Thema sind auf der Webseite der Gemeinde Holzhausen unter dem Menüpunkt "Nein zur Deponie" veröffentlicht worden.

Mit freundlichen Grüßen

 

Ulrike Gawande

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin 
Büro Landrat

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Virchowstraße 14-16 
16816 Neuruppin 

 

Tel.: 03391/ 688 - 7009
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

Foto zur Meldung: Widerstand gegen geplante Bauschuttdeponie in Holzhausen
Foto: Foto: LK OPR/privat: Zu sehen sind von links nach rechts: Nora Görke (Bürgermeisterin Kyritz), Ralf Reinhardt (Landrat OPR), Katja Poschmann (SPD-Landtagsabgeordnete), Andreas Lange (Ortsvorsteher Holzhausen) und Andreas Schumacher (Amtsdirektor Neustadt (Dosse)).

Kinder-Eltern-Sport

(11.04.2023)

Liebe Kinder, Liebe Eltern,

 

ab Donnerstag, den 27.04.2023 findet jeden Donnerstag in der Zeit von 16:30 - 17:30 Uhr in der Turnhalle in Neustadt (Dosse) ein Kinderturnen statt. 

 

Kommt vorbei und tobt Euch aus. 

 

Für weitere Informationen und Anmeldungen (Name, Alter) steht Karina Legde unter gern zur Verfügung. 

 

 

Foto zur Meldung: Kinder-Eltern-Sport
Foto: Kinderturnen Flyer

Bauschuttdeponie auf dem Gelände der Kiesgrube Holzhausen

(04.04.2023)

 

BAUSCHUTTBERGE -  OHNE UNS

 

Die Vierte Garbe Immobilien GmbH plant als Vorhabenträgerin, die abschnittsweise Errichtung und den Betrieb einer Mineralstoffdeponie der Deponieklasse I, einschließlich der Errichtung der erforderlichen Nebenanlagen im derzeitigen Kiessandtagebau am Standort Holzhausen. Die Deponie erhält die Bezeichnung „Deponie Holzhausen“.

Das geplante Deponieneuvorhaben soll in zwei Bauabschnitten (BA I und BA II) zeitlich versetzt erfolgen. Die vorgesehene abfallrechtliche Deponiefläche beträgt insgesamt 17,85 ha mit einem Gesamtverfüllvolumen von ca. 3.640.000 m³. Im Hinblick auf das geplante jährliche Verfüllvolumen von ungefähr 350.000 m³, ergibt sich daraus ein Ablagerungszeitraum von ca. 10,5 Jahren.

Die Einzelheiten zu dem Vorhaben sind den ausgelegten Planunterlagen zu entnehmen.

 

Der Planfeststellungsantrag sowie die dazugehörigen erforderlichen Unterlagen werden während der Auslegungszeit vom

03.04.2023 bis einschließlich 02.05.2023

in der Amtsverwaltung Neustadt (Dosse), Bahnhofstraße 6, 16845 Neustadt (Dosse), im Erdgeschoss, im Wartebereich des Einwohnermeldesamtes nach § 3 Absatz 2 Satz 1 PlanSiG zur allgemeinen Einsichtnahme ausgelegt.

Die Einsichtnahme ist zu folgenden Dienstzeiten möglich:

Dienstag        9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr

Donnerstag     9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr

 

Zusätzlich sind die Unterlagen unter: https://www.uvp-portal.de/de/node/422 verfügbar.

Machen Sie Ihre Einwände gegen das Projekt geltend. Schreiben Sie Briefe an zuständige Behörden, politische Entscheidungsträger und Umweltorganisationen. Jede Unterstützung wird gebraucht.


An wen können Sie Ihre Einwände senden?
Sie haben folgende Möglichkeiten:

1. Stadt Kyritz, Marktplatz 1, 16866 Kyritz
2. Amtsverwaltung Neustadt (Dosse), Bahnhofstr. 6, 16845 Neustadt Dosse
3. Landesamt für Umwelt, Seeburger Chaussee 2, 14476 Potsdam, OT Groß Glienicke

Wichtig!!! Ihre Einwände müssen bis zum 02.06.2023 schriftlich bei einer der drei Behörden eingegangen sein. 

Wo kann ich Unterstützung bekommen?
Eine Arbeitsgruppe erstellt im Moment Argumentationshilfen und Musterschreiben, die wir in geeigneter Form zur Verfügung stellen werden. Informieren können Sie sich jederzeit auf der Webseite des Ortes Holzhausen unter: https:/www.holzhausen-opr.de


Auf der Seite gibt es ein Menü "Nein zur Deponie". Dort erhalten Sie aktuelle Informationen.

 

 

Andreas Schumacher 

Amtsdirektor

[Flyer Deponie]

[Bekanntmachung Deponievorhaben Holzhausen ]

Tourenplan Straßenreinigung Neustadt (Dosse) 2023

(30.03.2023)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neustadt (Dosse).

In der Anlage finden sie den Tourenplan 2023 mit 14 tägiger Reinigung.

 

Die Kehrmaschine wird immer montags und dienstags fahren. Parken Sie daher Ihr Fahrzeug wenn möglich an diesen Tagen nicht auf der Straße.

 

Vielen Dank

 

 

 

[Tourenplan Stadt Neustadt (Dosse) 2023]

Angebot Jugendclub Dreetz April 2023

(30.03.2023)

Sa

1

„Bewegung“ in der Turnhalle; 14-15 Uhr

 

So

2

 

 

Mo

3

Kreatives Gestalten (Basteln, Nähen, Brandmalerei usw.)

 

Di

4

 

 

Mi

5

Back- und Kochkurs für Ostern, Eier färben

 

Do

6

Osterfeier mit Eiertrudeln

 

Fr

7

Geschlossen- Feiertag

 

Sa

8

MAZ-Osterspaziergang im Arboretum. Wir machen mit !

 

So

9

 

 

Mo

10

Geschlossen- Feiertag

 

Di

11

Zu Gast bei uns - Frau Schmidt aus Waldschule Karnzow und der Jugendclub aus Wusterhausen, ab 13 Uhr

 

Mi

12

 

 

Do

13

Back- und Kochkurs

 

Fr

14

Club-Detektive: Heute besuchen wir die Line-Dancer von 18-19 Uhr

 

Sa

15

 

 

So

16

 

 

Mo

17

Kreatives Gestalten (Basteln, Nähen, Brandmalerei usw.)

 

Di

18

 

 

Mi

19

 

 

Do

20

Back- und Kochkurs

 

Fr

21

 

 

Sa

22

„TikTok -Tanz “ in der Turnhalle; 14-16 Uhr

 

So

23

 

 

Mo

24

Kreatives Gestalten (Basteln, Nähen, Brandmalerei usw.)

 

Di

25

 

 

Mi

26

 

 

Do

27

Back- und Kochkurs

 

Fr

28

Club-Detektive (Umweltangebote, Dorfleben, Müll-Aktion usw.)

 

Sa

29

 

 

So

30

 

 

   

 

 

 
 

 Angebote Jugendclub Dreetz für Monat April

 
 

Alle Angebote sind kostenlos.

[Download]

Betriebsmeisterschaft Kegeln 2023

(07.03.2023)

Zum elften Mal in Neustadt (Dosse) wurden nach den Straßenmeisterschaften auch die Firmen aufgerufen, sich an ihren Kräften und Fähigkeiten beim Kegeln zu messen.


Diesem Aufruf sind 10 Firmen gefolgt und konnten ihre sportlichen Leistungen im Vergleichskampf unter Beweis stellen. Was mitunter nicht so leicht war, wie es aussieht.


Doch Geselligkeit, Spaß und Spannung waren die richtige Mischung.

 

Für den guten Ablauf sind auch die guten Helfer, R. Schwutke, A. Thiel, B. Steffen, J. Plätke und J. Jindra verantwortlich. Vielen Dank.


Nach 40 geschobenen Kugeln je Spieler aller Mannschaften, ging es um 13.00 Uhr zur Siegerehrung.


Alle Teamleiter versprachen, im nächsten Jahr eventuell mit 2 Mannschaften wieder dabei zu sein. Ihnen auch ein Dank an ihre Bereitschaft.


Platzierungen
1. E & K Bau GmbH 922 Holz
2. Physiotherapie Katrin Hofmann 850 Holz
3. „ Blütenmeer “ Imkerei Sieversdorf-Hohenofen 840 Holz
4. Amt Neustadt 819 Holz
5. Bestattungen Raue 791 Holz
6. Raiffeisenbank OPR 791 Holz
7. Internat Schloss Spiegelberg 782 Holz
8. Tiefbau Buschow 779 Holz
9. Vogelsang – Apotheke 749 Holz
10. Internat Schloss Spiegelberg 669 Holz


Einzelwertung:
1. Christina Hebekerl 291 Holz
2. Andreas Thiel 285 Holz
3. Horst Straßberger 268 Holz
4. Anke Weiss 258 Holz
5. Steven Linke 255 Holz
6. Peter Greifert 248 Holz
7. Wolfgang Burau 248 Holz
8. Melanie Schäfer 238 Holz

Foto zur Meldung: Betriebsmeisterschaft Kegeln 2023
Foto: Betriebsmeisterschaft Kegeln 2023

Landkreisinformationen 02/2023

(01.03.2023)

In der Anlage finden Sie ein paar Informationen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin aus dem Monat Februar 2023.

[Heimatverein Segeletz]

[Projektzuschuss "Unser Dorf hat Zukunft"]

[Landkreisinformationen]

Foto zur Meldung: Landkreisinformationen 02/2023
Foto: Landkreisinformationen 02/2023

"Neues aus Neustadt" - Bericht über das Reiten in der Schule

(28.02.2023)

Innerhalb des Magazins Servus TV Deutschland produziert das Vorabendmagazin "Guten Abend Deutschland" eine Beitragsserie "Neues aus Neustadt". In dieser wird beleuchtet, wie das echte Leben in den 18 "Neustädten" in Deutschland aussieht. So zum Beispiel auch bei uns in Neustadt (Dosse).
 

Sehen Sie selbst den Bericht der WeltN24 GmbH über das bundesweit einzigartige Projekt Reiten in der Schule - Neues aus Neustadt

[Reiten in der Schule - Neues aus Neustadt ]

Wohnraum in Breddin

(16.02.2023)

Sie suchen Wohnraum in Breddin?

Zur Vermietung stehen 1 bis 4 Raumwohnungen.

Weitere Informationen erhalten Sie vom Wohnungsverwalter Herrn Neumann unter 0172/9321757  

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Wohnraum in Breddin
Foto: Bild von rawpixel.com auf Freepik

Ratgeber für Notfallvorsorge

(16.02.2023)

Im Falle einer Katastrophe wie Hochwasser, Stromausfall oder Sturm besteht die Gefahr, dass Lebensmittel nur noch schwer zu bekommen sind. Sorgen Sie daher für einen ausreichenden Vorrat. Ihr Ziel muss es sein, 10 Tage ohne Einkaufen überstehen zu können. Die Lösung liegt in Ihrer Verantwortung.


Ob und wie viel Sie vorsorgen, ist eine persönliche Entscheidung. In der folgenden Übersicht finden Sie ein Beispiel für einen 10-tägigen
Grundvorrat für eine Person. Dieser entspricht ca. 2.200 kcal pro Tag und deckt damit im Regelfall den Gesamtenergiebedarf ab. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung persönliche Vorlieben, Diät-Vorschriften und Allergien.

 

Weitere Informationen finden Sie hier

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

 

Dazu gehört auch eine Checkliste mit Lebensmitteln, Medikamenten und Haushaltsgegenständen, die jederzeit zuhause vorrätig haben sollte, um im Ernstfall über einen Zeitraum von zehn Tagen versorgt zu sein:

 

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen - Checkliste

 

Die Checkliste ist für verschiedene Katastrophenszenarien wie Hochwasser, Stromausfall oder Sturm entwickelt worden. Die zu bevorratenden Lebensmittel können im Umlaufverfahren erneuert werden: Erstellen Sie eine Liste mit dem Ablaufdatum aller bevorrateten Lebensmittel. Kurz vor Ablauf verbrauchen Sie die Lebensmittel und füllen ihren Vorrat mit frischen Sachen auf. So müssen Sie keine Lebensmittel wegschmeißen, die zu lange bevorratet wurden.

 

Die verschiedenen Ratgeber vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sind unabhängig von der aktuellen Situation erstellt worden. Denn entsprechende Katastrophen können jederzeit und unerwartet auftreten. Und Vorsorge ist immer vorher zu treffen, nicht erst wenn die Katastrophe schon eingetreten ist. Es lohnt sich also, auch ganz unabhängig von der aktuellen Situation, sich mit diesen Themen zu befassen.

 

Energieversorgung:

Länger andauernde regionale Stromausfälle sind jederzeit – ganz unabhängig von der aktuellen Energiekrise – möglich. Es ist deshalb grundsätzlich ratsam, für einen solchen Fall Vorsorge zu treffen. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat dazu eine Broschüre herausgegeben:

Stromausfall - Vorsorge und Selbsthilfe

 

Das Feuerwehrgerätehaus in der Schulstraße 7 in Neustadt (Dosse) ist für den Fall einer Notfallversorgung mit einem Notstromaggregat ausgestattet.

 

Öffnungszeiten Quartiersbüro

(15.02.2023)

 

Öffnungszeiten Quartiersbüro
Aktives Neustadt (Dosse) e.V.
Am Vogelsang 20B

Di 13 - 18 Uhr
Mi 09 - 14 Uhr
Do 13 - 18 Uhr
Fr 09 - 14 Uhr

[Download]

Foto zur Meldung: Öffnungszeiten Quartiersbüro
Foto: Öffnungszeiten Quartiersbüro

Schadstoffmobil auf der Umladestation Scharfenberg

(06.02.2023)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am Samstag, 11. Februar 2023, können auf der Umladestation Scharfenberg wieder Schadstoffe aus privaten Haushalten abgegeben werden. Die kostenfreie Annahme am Schadstoffmobil erfolgt in der Zeit von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und nur in haushaltsüblichen Mengen. Weitere Sammlungen an Samstagen finden in diesem Jahr am 03. Juni und 16. September auf der Umladestation Temnitzpark und am 25. November auf der Abfallannahmestelle in Kyritz-Strüwe statt.

 

Zu beachten ist:

 

Pro Person und Sammlungstermin werden maximal 50 l bzw. 50 kg gefährliche Abfälle entgegengenommen. Aus Gründen des Arbeitsschutzes können nur Behälter mit einem maximalen Inhalt von 25 l bzw. einem Gewicht von 25 kg und mit einer maximalen Behältergröße von 60 l abgegeben werden.

 

Größere Mengen, sperrige oder beschädigte sowie offene Behältnisse werden aus Sicherheits- und Kapazitätsgründen in diesem Rahmen/ an diesem Tag nicht angenommen werden. Bitte stimmen Sie in einem solchen Fall telefonisch mit Frau Gaetke (Tel. 03391 / 688 - 6756) vom Bau- und Umweltamt des Landkreises eine separate Entsorgung ab.

 

Dispersionsfarben (lösungsmittelfreie Farben), Binderfarben auf Wasserbasis, ausgehärtete Farben und Lacke sowie alte Kosmetika sind keine gefährlichen Abfälle und werden daher nicht am Schadstoffmobil angenommen. Diese können, wie auch eingetrocknete Pinsel, Malerrollen und Abdeckmaterial in der Restmülltonne bzw. die leeren Behältnisse aus Kunststoff, in der Gelben Tonne entsorgt werden. Alternativ nimmt das Personal der Abfallannahmestelle diese Abfälle gegen eine Gebühr entgegen.

 

Für Gewerbetreibende besteht die Möglichkeit der kostenpflichtigen Schadstoffentsorgung. Hierzu ist die schriftliche Anmeldung bei der Abfallwirtschaft des Landkreises notwendig. Ein entsprechendes Formular finden Sie unter www.ostprignitz-ruppin.de/abfallwirtschaft-müllentsorgung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander von Uleniecki

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Referat Büro Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16

16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391/ 688 - 7015
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

[schriftliche Anmeldung bei der Abfallwirtschaft ]

Foto zur Meldung: Schadstoffmobil auf der Umladestation Scharfenberg
Foto: Schadstoffmobil auf der Umladestation Scharfenberg

Brandenburger Naturschutzpreis 2023: Einsendungen bis zum 28. April möglich!

(06.02.2023)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte Sie hiermit darüber informieren, dass die Bewerbungsphase für den Brandenburger Naturschutzpreis 2023 begonnen hat. Wir suchen auch in diesem Jahr Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich besonders für Brandenburgs Natur, Kulturlandschaft und biologische Vielfalt engagieren.

 

Bis zum 28. April 2023 können Vorschläge oder Bewerbungen in unserer Geschäftsstelle eingereicht werden. Das Bewerbungsformular, die Auswahlkriterien und weitere Informationen gibt es auf unserer Webseite unter: www.naturschutzfonds.de/ueber-uns/naturschutzpreis/.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Information an Interessierte weiterleiten. Auch das beigefügte Plakat kann zu diesem Zweck gerne weitergereicht werden.


Vielen Dank schon jetzt für Ihre Unterstützung und freundliche Grüße!

Carolin Trübe

 

 

 

Carolin Trübe

Öffentlichkeitsarbeit

Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg

Heinrich-Mann-Allee 18/19

14473 Potsdam

Tel.: (0331) 971 64 853

Fax: (0331) 971 64 770

www.naturschutzfonds.de

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden für unseren Newsletter!

 

[Plakat]

Foto zur Meldung: Brandenburger Naturschutzpreis 2023: Einsendungen bis zum 28. April möglich!
Foto: Bild zur Meldung: Brandenburger Naturschutzpreis - Preisträger*innen gesucht

Informationsverantaltung zum Schöffenamt

(03.02.2023)

Schöffenwahl 2023 – Schöffen gesucht
Im ersten Halbjahr 2023 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2024 bis 2028 gewählt. Gesucht werden im Amt Neustadt (Dosse) Frauen und Männer, die am Amtsgericht Neuruppin und am Landgericht Neuruppin als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen.


Am Dienstag, 07. Februar 2023, 18.00 Uhr findet im

Amt Neustadt (Dosse) eine Informationsveranstaltung zum Thema Schöffenamt statt.


Veranstaltungsort: Sitzungsraum in der Amtsverwaltung Neustadt (Dosse)
Bahnhofstraße 6
16845 Neustadt (Dosse)


Die gleichberechtigte Beteiligung von Ehrenamtlichen an der Seite von Berufsrichtern soll der Rechtsprechung von Amts- und Landgerichten eine größere Lebensnähe verschaffen.


Was genau macht ein Schöffe? Welche Voraussetzungen und Kenntnisse muss man zur Aus-übung des Amtes mitbringen? Wie und wo kann man sich bewerben? Diese und andere Fragen zum Schöffenamt werden in der Veranstaltung beantwortet.


Auch ein Schöffe des Amtsgerichtes Neuruppin wird für Fragen zur Verfügung stehen.


Schumacher
Amtsdirektor

[Bewerbungsformular]

[Flyer]

[Plakat Schöffe]

Foto zur Meldung: Informationsverantaltung zum Schöffenamt
Foto: Informationsverantaltung zum Schöffenamt

Wettbewerb: „Unser Dorf lebt durch uns!“

(02.02.2023)

Mit dem Wettbewerb „Unser Dorf lebt durch uns!“, der 2017 erstmals an den Start ging, soll die freigemeinnützige Arbeit in den Dörfern unseres Landkreises anerkannt und unterstützt werden. Der Wettbewerb wird jährlich ausgerufen, den Erfordernissen entsprechend überarbeitet und inhaltlich angepasst. 2023 können sich Vereine und Gruppen vom 06.02.2023 bis zum 30.04.2023 bewerben. Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie nachfolgend.

 

 

[Aufruf Wettbewerb]

[Bewertungsmatrix]

[Wettbewerb]

[Wettbewerbserläuterungen]

[Bewerbungsformular]

[Bewerbungsformular]

[Anschreiben]

Foto zur Meldung: Wettbewerb: „Unser Dorf lebt durch uns!“
Foto: Wettbewerb: „Unser Dorf lebt durch uns!“

Quartiersbüro und Begegnungsstätte

(31.01.2023)

Unsere Angebote

Wir werden im Februar eine Begegnungsstätte eröffnen, die zum einen als Treff-und Anlaufpunkt und zum anderen als Büro eingerichtet ist.

Die Begegnungsstätte wird durch unseren Verein betrieben. Dazu gibt es einen hauptamtlichen Mitarbeiter und ehrenamtlich Engagierte. Kooperationspartner werden die Wohnungsbaugesellschaft Kyritz, der Landkreis und weitere Akteure. Folgende Angebote werden geschaffen:

  • Aufbau eines Teams zur Sicherstellung der Angebote (hauptamtlich und ehrenamtlich)
  • Hilfestellung geben und Ansprechpartner sein für Fragen der Integration
  • zum Wohnumfeld
  • zu sozialen Fragegestellungen des Alltags
  • „Gastschreibtisch“ für weitere Beratungseinrichtungen
  • Anlaufpunkt für gemeinsame soziale Angebote –wöchentliche Spielenachmittage, Hausaufgabenbetreuung, Gelegenheit geben zum interkulturellen Austausch
  • Angebote für Kunst und Kultur
  • Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache
  • Kooperationen mit anderen Projektträgern und Vereinen
  • Koordination von Hilfsangeboten aus der Bevölkerung und Hilfsanfragen aus dem Quartier
  • Hilfe bei der Vermittlung von Probearbeit, Vernetzung mit dem BIZ zur Vermittlung von Arbeitsangeboten
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen für Offenheit, Toleranz und Vielfalt

Geplante Öffnungszeiten:
Di 13:00 bis 18:00 Uhr
Mi 09:00 bis 14:00 Uhr
Do 13:00 bis 18:00 Uhr
Fr  09:00 bis 14:00 Uhr

Adresse: Am Vogelsang 20b 16845 Neustadt/Dosse

2. Wie kann man sich einbringen?
Für die Bereitstellung der Angebote brauchen wir ehrenamtliches Engagement.

Hier ist Raum für Kreativität.
Folgende Angebote können wir uns vorstellen:

  • Spielenachmittage
  • Internationales Café
  • Gemeinsames Kochen oder Backen
  • Hilfe bei den Hausaufgaben
  • Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen oder Formularen


Wer hat Ideen und möchte sich regelmäßig/ unregelmäßig / mit Aktivitäten und Angeboten beteiligen? 

 

Kontakt:
Michael Pix

Projektkoordinator

 

Aktives Neustadt (Dosse) e. V.

Bahnhofstraße 16

D-16845 Neustadt (Dosse)

 

Tel.: 01522 / 9072947

www.aktives-neustadt.de

[Informationen Quartiersbüro]

Foto zur Meldung: Quartiersbüro und Begegnungsstätte
Foto: Quartiersbüro und Begegnungsstätte

Fachtag des Landeskitaelternbeirates zum Thema Elternmitwirkung

(27.01.2023)

Der Landeskitaelternbeirat Brandenburg lädt
engagierte und interessierte Kita- und Hort-Eltern
sowie Elternvertreter*innen zu fachlichen Vorträgen
und intensivem Austausch über Fragen zur
Mitwirkung vor Ort – in der Kita und Hort, in der
Kommune, im Landkreis und im ganzen Land.

 

Details zum Programm und Anmeldung unter
www.lkeb.de/fachtag-elternmitwirkung

 

 

 

Programm am Vormittag
Grußworte von Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport
des Landes Brandenburg (angefragt), Ralf Reinhardt, Landrat Ostprignitz-
Ruppin (angefragt) und Nico Ruhle, Bürgermeister der Stadt Neuruppin
Vortrag zu Grundlagen, Rechten und Pfl ichten von Elternvertreter*
innen in den Einrichtungen sowie auf Kreis- und Landesebene
Moderierter Austausch über Fragen, Probleme und
Best Practice-Beispiele – Was läuft gut? Was läuft schlecht? ‚
Wie nähere ich mich den Themen und wer ist Ansprechpartner*in?


Programm am Nachmittag
Fachforen zu den Themen Vernetzung, digitale Kommunikation,
Öffentlichkeitsarbeit & Social Media sowie Beteiligung
Vernetzung: Wer sind die richtigen Netzwerk-Partner*innen vor
Ort, wie spreche ich sie an und wie pfl ege ich diese Netzwerke?
Digitale Kommunikation: Wie erreiche ich Eltern vor Ort und
auf Kreisebene, welche Tools sind wofür geeignet und wie
organisiere ich mir eine entsprechende Ausstattung?
Öffentlichkeitsarbeit & Social Media: Welchen Bedarf an
Informationsmaterialien gibt es vor Ort, wie erreiche ich die Presse
und wie kann ich als Elternvertreter*in professionell auftreten?
Beteiligung: Welche Mitwirkungsmöglichkeiten für Elternvertreter*innen gibt
es vor Ort und wie können Eltern in ihrem Ort/Kreis unabhängig von einer
gewählten Position die Themen der Kindertagesbetreuung mitgestalten.

 

Sa, 4. März 2023, 10-17 Uhr
Oberstufenzentrum Neuruppin
Alt Ruppiner Allee 39, 16816 Neuruppin

www.lkeb.de/fachtag-elternmitwirkung


Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.


Vielen Dank an das Ministerium für Bildung,
Jugend und Sport des Landes Brandenburg
für die Finanzierung des Fachtags.

[Fachtagung Flyer]

[Alle Infos und die Anmeldung]

Kleine Fußballer ganz groß

(13.01.2023)

 

Es ist Donnerstag, 12.  Januar 2023 um 9:00 Uhr. Hier treffen die Kicker-Größen von morgen in der Sporthalle der Prinz-von-Homburg Schule aufeinander.

 

Unter dem Motto „Fairplay“ eröffnete der Amtsdirektor das erste Amtspokalturnier in der Disziplin Fußball für Kindergartenkinder. Rund 100 Kitakinder aus nahezu allen Einrichtungen des Amtsgebietes hatten sich hierzu angemeldet. Die Kinder wurden in zwölf Teams aus fünf Kindertagesstätten aufgeteilt.

 

Nach den je 5-minütigen Duellen auf dem Platz, konnten sich die Kinder auf den beiden bereitgestellten Hüpfburgen, beim Parcours, oder mit Steckspielen die Zeit vertreiben und sich noch weiter austoben.

 

Es war ein spannender Wettkampf untereinander. Das Verlassen des Spielfeldes mitten im Spiel wurde nicht mit einer Verwarnung geahndet. Der Spaß stand im Vordergrund, auch bei fehlender Orientierung, welches Tor nun eigentlich zu Auf welches Tor muss ich eigentlich schießen“, so stand doch der Spaß im Vordergrund.

Und den hatten sichtlich alle Kinder.

 

Um Platz 1+2 spielten dann ausgerechnet die Gruppe 1+2 der Kindertagesstätte Spiegelberg, welche mit insgesamt drei Mannschaften startete. So kam es, dass auch die 3. Spiegelberger Mannschaft ebenfalls platziert war und um Platz 3 spielte. Hier stellt sich die Frage, ob es vielleicht an deren Hausmeister liegen könnte, der ehrgeizig bei Wind und Wetter mit den Kindern trainierte? Letztendlich sicherten sich dann aber die Gruppe der Kinder aus Breddin in einem spannenden Spiel den dritten Platz und somit auch einen Pokal.

 

Zur Siegerehrung durften sich letztendlich alle kräftig freuen, denn es ging keiner als Verlierer vom Platz. Für jeden Spieler gab es eine Medaille und Gummibärchen. Somit waren alle Gewinner.

 

Ohne die tatkräftige Unterstützung wäre dieser Wettkampf allerdings nicht möglich gewesen. Daher möchten wir uns herzlich bei allen freiwilligen Helfern für die herausragende Durchführung und Betreuung, bedanken:

  • Anneliese Bork als ehemalige Sportlehrerin fürs „Warm Up“
  • Trainerin Katrin Klostermann und Fußballabteilungsleiterin Karina Legde vom Sportverein Schwarz-Rot Neustadt für die Turnierleitung
  • Auszubildende Kira Pauly für die Organisation des Turniers
  • der Firma Zirbel und Link für die Mittagsversorgung
  • Jahrgang 11 der Homburg-Schule, die als Schiedsrichter fungierten
  • Allen Fans am Spielfeldrand!

 

Ich bin stolz, der Initiator dieses tollen Turniers gewesen zu sein und bin mir schon jetzt sicher: „Das machen wir noch einmal!“

Im Sommer auf dem Sportplatz in Sieversdorf unter dem Motto Hindernis- beziehungsweise Hürdenparcours ist bereits eine erste Idee.

 

 

Andreas Schumacher

Amtsdirektor

 

 

Foto zur Meldung: Kleine Fußballer ganz groß
Foto: Kleine Fußballer ganz groß

Kita-Amtspokal am 12.Januar 2023

(09.01.2023)

Zum ersten Mal wird am Donnerstag, 12. Januar 2023, in der Neustädter Turnhalle um den Kita-Amtspokal gespielt.

 

Beginn ist um 9 Uhr. Um die Jüngsten anzufeuern sind alle Eltern und Großeltern, Freunde und Bekannte, eingeladen. Es liegen uns rund 100 Anmeldungen aus nahezu allen Kindertagestätten des Amtsbereiches vor. Die Siegerehrung ist gegen 13:30 /14:00 Uhr vorgesehen. 

 

Wir freuen uns schon sehr auf das sportliche Event unserer Kinder. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten zwischen den Feiertagen

(21.12.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

die Amtsverwaltung Neustadt (Dosse) bleibt in der Zeit vom 26. bis  30. Dezember 2022 geschlossen.

 

Ab dem 2. Januar 2023 sind wir wieder für Sie da.

 

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. 

 

Die Amtsverwaltung 

 

Foto zur Meldung: Öffnungszeiten zwischen den Feiertagen
Foto: Öffnungszeiten zwischen den Feiertagen

ODEG-PM 16/2022: Hoher Krankenstand führt zu Fahrplanabweichungen

(20.12.2022)

Hoher Krankenstand führt zu Fahrplanabweichungen

 

Berlin, 19.12.2022 – Die allgemeine Krankheitswelle hat auch die ODEG – Ostdeutsche Eisenbahn GmbH erreicht. Innerhalb von gut einer Woche hat sich der bereits erhöhte Krankenstand verdoppelt. Dies führt dazu, dass der geplante Leistungsumfang durch die ODEG nicht mehr vollständig erbracht werden kann.

 

Um den Fahrgästen dennoch eine grundsätzliche Planungssicherheit zu ermöglichen, hat sich die ODEG entschlossen, ihr Fahrplanangebot zielgerichtet dort einzuschränken, wo die geringsten Auswirkungen für die Fahrgäste zu erwarten sind. Das ist notwendig, um eine höhere Stabilität und Verlässlichkeit für die verbliebenen Verkehrsleistungen zu erzielen.

 

Der reduzierte Leistungsumfang ist vorerst bis zum 01. Januar 2023 befristet und umfasst folgende Linien:

 

Linie RE1

▪ Die RE1-Taktverstärker in der Hauptverkehrszeit (8-Teiler) werden tagesaktuell geprüft. Es erfolgt eine tägliche Kommunikation der Fahrten.

▪ Wenige Einzelleistungen fallen aus

 

RE8 Nord

▪ Der RE8 Nord endet i.d.R. in Nauen und wendet dort Richtung Norden, somit ist bei fast allen Zügen der Abschnitt Nauen – Flughafen BER Terminal 1-2 im Ausfall.

▪ Fahrgäste nutzen zur Weiterfahrt die RB10/14 bzw. den RE2 der DB Regio.

 

RB33/37

▪ Die RB33 fällt zwischen Treuenbrietzen und Jüterbog durchgehend aus.

▪ Die RB37 verkehrt im 2h-Takt.

 

Der aktuelle Status der Leistungsausfälle wird tagesaktuell auf odeg.de/sondermeldungen sowie in den Auskunftsmedien der Verkehrsverbünde sowie der Deutschen Bahn veröffentlicht.

 

Das gesamte Team der ODEG arbeitet mit Hochdruck daran, um das Ursprungskonzept wieder fahren zu können.
Für eventuelle Unannehmlichkeiten möchten wir uns bei allen betroffenen Fahrgästen entschuldigen.

--------------------------------------------------

Lars Gehrke
(Geschäftsführer der ODEG) unter 030 / 81 40 77 103

 

Dietmute Graf
(Leiterin Marketing und Kommunikation) unter 030 / 81 40 77 165

 

sowie unser Team unter gern zur Verfügung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Dietmute Graf

Leiterin Marketing und Kommunikation

 

 

Weihnachtsgrüße der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse)

(05.12.2022)

 

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende entgegen und dies gibt den Anlass etwas innezuhalten und das Jahr Revue passieren zu lassen. Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück, denn wir konnten wieder uneingeschränkt die Ausbildungs- und Einsatzdienste verrichten. Das Jahr 2022 hatte seine Höhen und Tiefen, viele Veränderungen in der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Neustadt (Dosse) und daraus resultierend auch viele Neuerungen.

 

Aktuell wurden 129 Einsätzen (Stand 01.12.2022) durch die 169 Einsatzkräfte absolviert. Noch lange in Erinnerung für das Jahr 2022 werden die Sturmlage im Februar, die Waldbrände im Sommer und das Naturereignis (Starkregen), wovon viele Häuser in Neustadt und Kampehl Schaden nahmen, bleiben. Zudem wurden auch zahlreiche Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrschule in Kyritz und an der Landesfeuerwehrschule Brandenburg in Eisenhüttenstadt und Wünsdorf erfolgreich absolviert. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war die Austragung des Kreisleistungsnachweises des Landkreises Ostprignitz-Ruppin im Bereich Brandbekämpfung in Neustadt (Dosse), an welchem all unsere Ortsfeuerwehren teilgenommen und mit Bravour bestanden haben.

 

Ich möchte die Vorweihnachtszeit dazu nutzen, um mich bei allen Kameraden und Kameradinnen zu bedanken, die im Jahr 2022 wieder ihre Freizeit zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse) zur Verfügung gestellt haben. Danke auch an die Familien und Partner, die für unsere Kameradinnen und Kameraden zur Ausübung des Ehrenamtes das uneingeschränkte Verständnis aufbringen und uns dadurch den Rücken stärken. Des Weiteren möchte ich mich bei allen Arbeitgebern bedanken, die ihre Mitarbeiter für Einsätze der Feuerwehr freistellen, um so den Bürgern und Bürgerinnen die bestmögliche Hilfe zu gewährleisten. Gemeinsam können und werden wir alle Herausforderungen meistern. Vielen Dank.

 

Im Namen aller Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) wünsche ich eine besinnliche Weihnachtszeit sowie alles Gute und vor allem Gesundheit für das kommende Jahr 2023.

 

 

Patrick Jammrath

Amtswehrführer

Vorstellung Praktikant Moritz Zachert

(23.11.2022)

Hallo,

 

ich bin Moritz Zachert, manche kennen mich eventuell schon oder haben bereits von mir gehört.

 

Ich bin 16 Jahre alt und komme aus dem Havelland. In diesem Jahr habe ich meinen Abschluss an der Gottlieb-Daimler-Schule in Ludwigsfelde erhalten.

 

Anschließend bin ich nach Gollenberg – Stölln gezogen.

 

Ich freue mich sehr hier im Amt Neustadt (Dosse) mein Fachabitur mit Schwerpunkt auf Wirtschaft und Verwaltung absolvieren zu dürfen und werde bis Anfang Juli 2023 in der Verwaltung Erfahrungen sammeln.

 

Ich freue mich auf die noch bevorstehende Zeit.

 

Auf dem Bild sehen Sie mich mit der Auszubildenden des Amtes, Emily Wiese, beim Schmücken des Weihnachtsbaumes im Foyer der Amtsverwaltung. 

Foto zur Meldung: Vorstellung Praktikant Moritz Zachert
Foto: Unser dynamisches Duo: Auszubildende Emily Wiese sowie Praktikant Moritz Zachert

Weihnachtsbaumschmücken

(23.11.2022)

Am 26.11. findet ab 14:00 Uhr das traditionelle Weihnachtsbaumschmücken des Feuerwehrverein Neustadt und der evangelischen Kirchengemeinde statt.


Für das leibliche Wohl vor Ort ist gesorgt und auch der Weihnachtsmann wird erwartet.

 

Wir freuen uns auf unsere großen und kleinen Gäste bei der Einstimmung auf die Adventszeit.

 

Feuerwehrverein Neustadt (D) e.V. 

 

Foto zur Meldung: Weihnachtsbaumschmücken
Foto: Weihnachtsbaumschmücken

Auswertung Schulwegsicherung

(23.11.2022)

Kinder gehören zu den schwächsten Verkehrsteilnehmern. Sie können die Situationen im Straßenverkehr oftmals noch nicht richtig einschätzen und sind morgens auf dem Weg zur Schule teilweise noch unkonzentriert. Zudem sind sie wegen ihrer noch geringen Körpergröße leicht zu übersehen, oder werden aufgrund dessen durch Autos, Hecken oder Stromkästen schnell verdeckt.

 

Kinder sind auf Grund ihres impulsiven Verhaltens im Straßenverkehr besonders gefährdet. Demzufolge besteht die Notwendigkeit, die Kinder auf ihre aktive Teilnahme am Straßenverkehr vorzubereiten und ihnen die erforderliche Hilfestellung zu geben.

 

Worauf kommt es an:

Kinder sollen:

 

  • die wichtigsten Verkehrszeichen und Verkehrsregeln kennen
  • das Verhalten als Fußgänger, vor allem beim Überqueren der Fahrbahn, kennen
  • Gefahrenstellen und Besonderheiten ihres Schulwegs kennen und beachten
  • Sicherheit im Straßenverkehr gewinnen
  • sich regelkonform und aufmerksam im Straßenverkehr verhalten
     

Das Amt Neustadt (Dosse) führt daher in Zusammenarbeit mit der Polizei regelmäßig Schulwegsicherungen durch. So auch nach den Herbstferien an den Schulen in Neustadt (Dosse) sowie auch in Breddin. Diese Aktion wird von den beiden Schulleitern sehr begrüßt. Uns ist aufgefallen, dass viele Kinder morgens ohne Licht am Fahrrad zur Schule kommen. Trotz Ermahnung mussten wir feststellen, dass teilweise keine Reparatur erfolgte. Wir appellieren daher noch einmal dringend an die Eltern: „Bitte überprüfen Sie die Funktionalität der Beleuchtung am Fahrrad Ihrer Kinder“. Auch helle und gut sichtbare Bekleidung oder lichtreflektierende Applikationen können vor allem in der dunklen und ungemütlichen Jahreszeit zu mehr Sichtbarkeit verhelfen.

 

Bringen Sie zudem Ihren Jüngsten die richtigen Verhaltensweisen im Straßenverkehr bei und erläutern Sie ihnen die Gefahren, die dort auf sie lauern können. Unsere Auswertung hat ergeben, dass viele Kinder die Straße überqueren ohne dabei anzuhalten bzw. nach Fahrzeugen oder anderen Gefahren Ausschau halten.

 

Wir sind alle zusammen für die Sicherheit unserer Kinder verantwortlich – tragen auch Sie Ihren Anteil dazu bei!

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

Andreas Schumacher

Amt Neustadt (Dosse)                     

Amtsdirektor

 

Wie soll die Wohnentwicklung in der Stadt Neustadt (Dosse) zukünftig gestaltet werden?

(15.11.2022)

Für die Stadt Neustadt (Dosse) wird derzeit ein Strategieplan für die Wohnentwicklung in den nächsten 15 Jahren erarbeitet.

 

Wie viele andere Städte und Gemeinden kann auch die Stadt Neustadt (Dosse) in den letzten Jahren von der dynamischen Entwicklung in der Metropolregion, von veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen (z.B. zunehmende Digitalisierung, flexibles Arbeiten usw.) und seiner guten verkehrlichen Anbindung profitieren. Dies spiegelt sich in einer gestiegenen Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere nach Baugrundstücken für Einfamilienhäuser wieder. Gleichzeitig besteht auf Grund zunehmender Alterung auch der Bedarf nach Seniorenwohnen.

Vor dem Hintergrund dieser veränderten Rahmenbedingungen soll das Kernthema Wohnen innerhalb des Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) von 2011 als strategische Grundlage für die weitere Wohnentwicklung fortgeschrieben bzw. überarbeitet werden.

Diese Fragen stehen im Fokus der Bearbeitung:

Für welche Zielgruppen ist Neustadt (Dosse) interessant? Soll weiterhin das klassische freistehende Einfamilienhaus dominieren? Wie groß ist die Nachfrage für Mehrfamilienhäuser (z.B. für Seniorenwohnen)? Über welche Wohnbauflächenpotenziale verfügt die Stadt? Wie können bestehende Wohnquartiere in zentraler Lage gestärkt werden? Wie kann das Thema klimaangepasste Stadtentwicklung berücksichtigt werden?

Das zentral gelegene Quartier Am Vogelsang und sein Umfeld bilden dabei den räumlichen Schwerpunkt der Betrachtung. Hier gibt es einiges zu tun und zu verbessern, gleichzeitig hat der Bereich großes Entwicklungspotenzial für neue Wohnraumangebote und die Schaffung eines attraktiven Wohnumfelds.

 

Beteiligung ist ein zentraler Baustein

Der Strategieplan Wohnen (Rahmenkonzept) wird unter Einbindung der Politik, der Amtsverwaltung, wichtiger Wohnungsmarktakteure sowie weiterer Akteure erarbeitet und abgestimmt.

Auch die Bürgerinnen und Bürger sollen in den Erarbeitungsprozess eingebunden werden und ihre Hinweise und Ideen für die zukünftige Wohnentwicklung in der Stadt Neustadt (Dosse) einbringen können.

 

Hierfür findet am 18.11.2022 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Öffentlichkeitsbeteiligung in Form eines Info- und Dialogstandes am EDEKA-Markt in der Bahnhofstraße statt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Anregungen und Hinweise!

 

Informationen zum aktuellen Arbeitsstand Strategieplan / Rahmenkonzept Wohnen erhalten Sie aus der anliegenden Präsentation. 

 

 

Foto zur Meldung: Wie soll die Wohnentwicklung in der Stadt Neustadt (Dosse) zukünftig gestaltet werden?
Foto: Wie soll die Wohnentwicklung in der Stadt Neustadt (Dosse) zukünftig gestaltet werden?

Zusätzliche Horträume im Internat "Mühle Spiegelberg"

(09.11.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

da die Raumkapazitäten des Hortes an der Schule in Neustadt (Dosse) aufgrund der hohen Anmeldezahlen ausgelastet sind, wurden nach den Herbstferien ein Teil der Hortkinder in den dafür hergerichteten Räumlichkeiten des Internates "Mühle Spiegelberg" untergebracht. 

 

Das Resultat ist sehr schön geworden. Einen kleinen Einblick können Sie sich gern hier einholen. 

 

 

[Rundgang Hort im Internat]

Foto zur Meldung: Zusätzliche Horträume im Internat
Foto: Zusätzliche Horträume im Internat "Mühle Spiegelberg"

Öffentliche Schulbibliothek in erster Novemberwoche geschlossen

(28.10.2022)

Werte Besucherinnen und Besucher,

bitte beachten Sie, dass die Bibliothek in der Woche vom 01.11. bis 04.11. geschlossen ist.

Freifläche Bahnhofsvorplatz

(27.10.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

immer wieder stellen wir fest, dass die Freifläche zwischen Buswendeschleife  und Raiffeisenbank in der Bahnhofstraße in Neustadt (Dosse) als Parkfläche genutzt wird.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Fläche allerdings um keine ausgewiesene Parkfläche handelt. Das Befahren wird durch ein Verkehrszeichen untersagt und ist nur dem Bus- und Lieferverkehr gestattet..

 

Um widerrechtliches Parken an dieser Stelle zu vermeiden wurde kürzlich an der Ein-/Ausfahrt ein Poller aufgestellt.

 

Wir möchten darauf hinweisen, dass sich reguläre Parkflächen  in unmittelbarer Umgebung befinden.

 

Vielen Dank

 

Foto zur Meldung: Freifläche Bahnhofsvorplatz
Foto: Freifläche Bahnhofsvorplatz

Hundesteuer

(12.10.2022)

Liebe Hundehalterinnen und Hundehalter,

der Umgang mit Tieren bereitet Ihnen und mir selbst viel Freude. Damit diese nicht getrübt wird, sind einige Regeln zu beachten:

 

Jeder Hundehalter ist verpflichtet seinen Hund steuerlich anzumelden.

 

Die Meldepflicht ist im Einzelnen in der kommunalen Hundesteuersatzung geregelt. Diese sieht eine Anmeldepflicht innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme vor,

  • wenn der Hund älter als drei Monate ist,
  • bei Neuerwerb eines Hundes oder Zuzug mit Hund,
  • bei Pflege oder Verwahrung eines Hundes über einen Zeitraum von mehr als zwei Monaten.
     

Das Amt Neustadt (Dosse) wird ab dem 01.01.2023 stichprobenartige Hundebestandsaufnahmen in seinen amtsangehörigen Kommunen durchführen. Ein Verstoß gegen die Hundesteuersatzung gilt als Ordnungswidrigkeit, welche mit einem Bußgeld bis zu 1.000€ geahndet werden.

 

Um Ihnen dieses Geldbuße zu ersparen, können Sie bis zum Jahresende ohne Sanktionsandrohung Ihren Hund in der Amtsverwaltung auch mit Verspätung anmelden.

 

Den Antrag zur An- bzw. Abmeldung Ihres Hundes können Sie hier herunterladen.

 

„Was ist eine Hundesteuer?“

Die Hundesteuer gehört zu den örtlichen Steuern, die an die Haltung von Hunden anknüpft; sie wird von den Städten und Gemeinden erhoben. Mit der Hundesteuer werden vornehmlich ordnungspolitische Ziele verfolgt. Sie soll z. B. dazu beitragen, die Zahl der Hunde zu begrenzen. Die Hundesteuer wird als Jahressteuer pro gehaltenem Hund erhoben und ist eine Aufwandsteuer, die in den Kommunen erhoben wird. Sie ist eine direkte Steuer, da Steuerträger und Steuerpflichtiger der Hundehalter ist. Rechtsgrundlage für die Erhebung der Hundesteuer ist die jeweilige kommunale Hundesteuersatzung, die ihrerseits auf dem Kommunalabgabengesetz des Bundeslandes beruht.

 

Bitte beachten Sie zusätzlich, dass gemäß § 6 (1) der Hundehalterverordnung des Landes Brandenburg der Halter eines Hundes mit einer Widerristhöhe von mindestens 40 Zentimetern oder einem Gewicht von mindestens 20 Kilogramm der örtlichen Ordnungsbehörde unverzüglich die Hundehaltung anzuzeigen hat und den Nachweis der Zuverlässigkeit anhand eines Führungszeugnisses vorzulegen ist. Diese finden Sie hier.

 

Zur Information: Aktuell sind im Amtsbereich knapp 1.200 Hunde angemeldet.

 

Andreas Schumacher 

Amtsdirektor 

 

[Steuerliche An- Ab- oder Ummeldung eines Hundes]

[Anzeige der Hundehaltung gem. § 6 HundehV]

Foto zur Meldung: Hundesteuer
Foto: Hundesteuer

Verstärkung für die Einsatzabteilung

(06.10.2022)

 

Am 23.09.2022 fand die diesjährige Truppmannprüfung des Amtes Neustadt (Dosse) statt. Sieben Truppmannanwärter und eine Truppfrauanwärterin stellten sich der Prüfung, um nach deren erfolgreichem Abschluss die Feuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) tatkräftig zu unterstützen.

 

Pünktlich um 18 Uhr standen die Kameraden und die Kameradin dem Amtswehrführer, dem stellvertretenden Amtswehrführer Thomas Dalchow, den Ortswehrführern aus Neustadt (Dosse) Sven Rühmland und aus Giesenhorst Nico Hoffmann sowie dem stellvertretenden Ortswehrführer von Neustadt (Dosse) Sascha Sommer gegenüber.

 

Die Prüfung begann mit einem theoretischen Teil, in dem es 30 Fragen zu beantworten gab. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es gleich weiter mit dem Löschangriff einer Gruppe bestehend aus 9 Kameraden/Kameradinnen im Löscheinsatz. Hierfür stand als Gruppenführer der Kamerad Nico Hoffmann zur Verfügung, der die Mannschaft führte. Nachdem alle Positionen verteilt wurden, ging es auch schon los. Nach dem Absitzen vom Fahrzeug stellte sich die Gruppe, wie aus dem Lehrbuch, hinter dem Löschgruppenfahrzeug auf und nahm die Befehle des Gruppenführers entgegen. Es galt ein Löschangriff mit 3 Strahlrohren aufzubauen, bei dem die Truppmannanwärter und die Truppfrauanwärterin zeigten, dass die Handgriffe sicher sitzen.

 

Im Anschluss mussten noch verschiedene Grundtätigkeiten absolviert werden. Hier musste ein Standrohr gesetzt werden und eine Bockleiter zum Überwinden von kleinen Hindernissen aufgebaut werden. Als letzte Prüfungspunkte standen dann noch das Anfertigen von verschiedenen feuerwehrtechnischen Knoten sowie eine ausgiebige Gerätekunde an.

 

Gegen 21 Uhr kam dann für alle Prüflinge die erlösende Nachricht, dass alle 8 Kameraden und Kameradinnen die Truppmannprüfung bestanden haben.

 

Ich möchte mich bei den Kameraden Dalchow, Rühmland, Hoffmann und Sommer für die Unterstützung während der Truppmannprüfung bedanken. Ebenso geht ein besonderes Danke an die Ortswehrführungen, die die Truppmannanwärter/in so gut vorbereitet und ausgebildet haben.

 

Wir wünschen allen frisch ausgebildeten Truppmänner und -frauen immer ein gutes Gelingen und das sie immer gesund vom Einsatzdienst zurückkehren.

 

 

 

 

Patrick Jammrath

Amtswehrführer

Foto zur Meldung: Verstärkung für die Einsatzabteilung
Foto: Gruppenbild Truppmann-Prüfung

Verabschiedung Amtsjugendfeuerwehrwart

(05.10.2022)

 

3020!!! Genau das ist die Anzahl der Tage, die Patrick Jammrath als Amtsjugendfeuerwehrwart des Amtes Neustadt (Dosse) tätig war. In der Zeit vom 26.05.2014 bis zum 31.08.2022 leitete er mit vollem Herzen und extrem viel Leidenschaft die Jugendfeuerwehren des Amtes um eine einheitliche Führung sowie Gestaltung in den Jugendfeuerwehren zu gewährleisten.

 

Wir verabschiedeten Patrick als Amtsjugendfeuerwehrwart des Amtes Neustadt (Dosse) im Rahmen der am 24.09.2022 stattgefundenen Abnahme der Kinderflamme in Dreetz. Unsere Jugendfeuerwehrmitglieder und alle anwesenden Kameradinnen und Kameraden standen mit Wunderkerzen zum Spalier. Am Ende des Spaliers nahmen ihn die Jugendfeuerwehrwarte in Empfang und überreichten ihm ein paar Abschiedsgeschenke. Sichtlich gerührt fehlten dem sonst so redegewandten Kamerad Jammrath die Worte.

 

Patrick hinterlässt tiefe und sehr große Fußspuren. Als er damals anfing, gab es 54 Jugendfeuerwehrmitglieder im gesamten Amtsbereich. Als er am 31.08. diesen Jahres aufhörte, waren es (wie passend) 112! Die Mitgliederzahl hat sich also mehr als verdoppelt. Dies ist zusammen mit der wirklich herausragenden Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte des Amtes, der unermüdliche Verdienst von Patrick. Er sorgte dafür, dass aus den 4 eigenständigen Ortsjugendfeuerwehren eine Gemeinschaft, eine feste Einheit, eine großen Jugendfeuerwehrfamilie wurde.

 

Patrick Jammrath wird sich nun seiner neuen, übergeordneteren Aufgabe als Amtswehrführer des Amtes Neustadt (Dosse) widmen. Und wir sind uns sicher, dass er weiterhin ein ganz großes Auge auf die Arbeit in den Jugendfeuerwehren werfen wird. Wir wünschen ihm für seine neue Herausforderung ein genauso hervorragendes und glückliches Händchen wie im Jugendbereich.

 

Wir danken Patrick für all seine Zeit, für all sein Tun und Machen, für sein unermüdliches Engagement, für seine Ideen und Kreativität und für sein großes Herz für die Jugendarbeit.

 

Du bist unser Amtsjugendfeuerwehrwart des Herzens!

 

DANKE PATRICK!

 

 

 

Susanne Hesse

Amtsjugendfeuerwehrwartin

[Verabschiedung Patrick Jammrath ]

[Download]

Foto zur Meldung: Verabschiedung Amtsjugendfeuerwehrwart
Foto: Verabschiedung Amtsjugendfeuerwehrwart

Neubau der Schwenzebrücke zwischen Wusterhausen und dem Kreisverkehr Kampehl

 

Am Montag, 26.09.2022, beginnen die Bauarbeiten für den Neubau der Straßenbrücke im Zuge der Bundesstraße B 5 über die Schwenze zwischen Wusterhausen (Dosse) und dem Kreisverkehr Kampehl (Ostprignitz Ruppin). Außerdem sind Instandsetzungsarbeiten an der parallel verlaufenden Geh- und Radwegbrücke geplant.

 

Im Zuge des Brückenneubaus wird auch die Fahrbahn in den Rampenbereichen erneuert sowie eine fischotter- und bibergerechte Ausbildung des unterführten Schwenzegrabens und die Ausstattung mit den erforderlichen Schutzeinrichtungen im Bauwerksbereich umgesetzt.

 

Durch den Bau einer Behelfsumfahrung und Verschwenkungen des Geh- und Radwegs, soll der Straßenverkehr und der Geh- und Radwegverkehr während der gesamten Bauzeit weitestgehend aufrechterhalten werden.

 

Begonnen wird mit dem Bau der Umfahrung des Bauwerkes. Voraussichtlich ab dem 24.10.2022 bis Ende Mai 2023 wird dann der Straßenverkehr halbseitig mit einer Ampel über die Behelfsumfahrung geführt. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende Juni 2023 vorgesehen.

Verabschiedung des Amtswehrführers - Heino Arndt

(19.09.2022)

Nach mehr als 30 Jahren als Amtsbrandmeister des Amtes Neustadt (Dosse) wurde Heino Arndt am 15. September 2022 in Stüdenitz von dutzenden Kameradinnen und Kameraden und lautem Sirengeheul verabschiedet. Die Feuerwehren des Amtes Neustadt hatten sich versammelt, um ihrem ausgeschiedenen Amtswehrführer Heino Arndt noch einmal einen ganz großen Empfang zu bereiten.

 

Der Abend war vom Wechsel bei der Führung geprägt. Im Juni hatte Heino Arndt seinen Rückzug aus den Ehrenämtern als Amtswehrführer und Neustädter Ortswehrführer verkündet. Als neuer Amtswehrführer wurde erst zu Wochenbeginn Patrick Jammrath aus Breddin berufen.

 

„Wir verlieren durch dein Ausscheiden eine Institution“, würdigte Amtsdirektor Andreas Schumacher die Bedeutung Arndts für die Feuerwehr. Seit 1981 ist der heute 59-Jährige als Feuerwehrmann aktiv. 1988 übernahm er die Führung der Neustädter Feuerwehr und 1992 mit Bildung des Amtes Neustadt zusätzlich die Amtswehrführung.

 

Der so Geehrte zeigte sich sichtlich bewegt: „Es war eine schöne Zeit. Ich habe es gern gemacht. Aber ich habe es nicht alleine gemacht, sondern mit euch zusammen.“ Die neue Amtswehrführung mit Patrick Jammrath an der Spitze und Thomas Dalchow als Stellvertreter halte er für eine gute Wahl: „Ich hab ein gutes Gefühl.“ Heino Arndt will weiter für die Feuerwehr da sein – unter anderem als Gerätewart in Neustadt. Der Abend in Stüdenitz war mit Ehrungen und Beförderungen vielen freiwilligen Feuerwehrleuten des Amtes gewidmet. Unzählige Stunden ihrer Freizeit hätten sie für das Ehrenamt geopfert, erklärte Amtsdirektor Andreas Schumacher und erinnerte an die bisher 104 Einsätze des laufenden Jahres. „Unsere Sicherheit ist bei ihnen in guten Händen. Ich versichere Ihnen, dass ich mich jedes Jahr bei den Haushaltsdiskussionen für die Ausstattung der Feuerwehren einsetzen werde.“

Foto zur Meldung: Verabschiedung des Amtswehrführers - Heino Arndt
Foto: Foto: Freiwillige Feuerwehr Amt Neustadt (Dosse)

Fassadengestaltung der Trafostation Ihlenweg in Neustadt (Dosse)

Kunst statt Schmierereien: Der Stromnetzbetreiber E.DIS gestaltete die Trafostation im Ihlenweg in Höhe des Lidl zu einem Kunstobjekt um. Symbolisch übergab Lars Klemmer, Kommunalreferent der E.DIS Netz GmbH, am Montag, dem 05. September 2022 die fertige Gestaltung an Amtsdirektor Andreas Schumacher und Referentin Bianca Weiß vom Amt Neustadt (Dosse).

 

Der Entwurf für die Gestaltung wurde mit dem Amt Neustadt (Dosse) und den Stadtverordneten im Vorfeld abgestimmt. Zu sehen sind Kirchen der Stadt Neustadt (Dosse).

 

Bianca Weiß sagte: „Den Vorschlag für die Motive hatte Kirchenratsmitglied Siegbert Weiß. Von ihm stammen auch die fotografischen Vorlagen dazu. Wir haben uns bewusst für die Kirchenmotive entschieden, da bereits Pferde und Sportler andere Bauwerke zieren. Wir sind dankbar über die Initiative der E.DIS und freuen uns unsere Gäste und die Bürgerinnen und Bürger nun freundlich begrüßen zu dürfen.“

 

Die Gestaltung wurde durch die E.DIS Netz GmbH beauftragt und von Patrik Kieper von der Firma Patrick Kieper Streetart & Graffiti-künstler aus Velten umgesetzt. Wie Lars Klemmer sagt, habe die E.DIS vor 17 Jahren mit der Gestaltung der Fassaden von Trafosta-tionen angefangen. Durch die optische Umgestaltung sollen sich die Anlagen besser in das Ortsbild einfügen. Denn nicht jedem Bürger gefallen die technischen Anlagen in ihrer weiß-grauen Reinform – zumal sie häufig auch beschmiert werden. „Wir sind für die Infrastruktur zuständig und die Trafostationen müssen dort stehen, wo die Verbraucher sind“, wirbt Lars Klemmer um Verständnis. „Wir haben ein Budget, mit dem wir jährlich in Abstimmung mit den Kommunen Fassaden gestalten können“, sagt der Referent für Kommunalmanagement. Auch die Motive werden mit den Verantwortlichen vor Ort besprochen. „Denn wir wollen, dass es den Bürgern letztlich auch gefällt.“ Mittlerweile gebe es eine Warteliste, nicht alle Wünsche können zeitnah erfüllt werden angesichts von rund 20 000 Trafostationen im gesamten Versorgungsgebiet. Die E.DIS Netz GmbH arbeitet bei der Gestaltung der Stationen mit vier Dienstleistern zusammen.

Pro Kunstwerk gibt das Unternehmen laut eigener Aussage zwischen 700 und 1000 Euro aus. Jährlich werden in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern rund 100 Stationen gestaltet.

 

Weiteres zur E.DIS-Gruppe:

 

Die E.DIS-Gruppe ist mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern neben dem Strom- auch ein Gasnetz. Das Unternehmen mit Sitz in Fürstenwalde (Brandenburg) sichert die zuverlässige Belieferung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen. Mit über 2.500 Mitarbeitern ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern. Hauptgesellschafter der E.DIS AG ist E.ON, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

 

E.DIS – Zukunft beginnt zusammen

 

[Herz Jesu Kirche Neustadt (Dosse)]

[Kreuzkirche Neustadt (Dosse)]

[Wehrkirche Kampehl]

Foto zur Meldung: Fassadengestaltung der Trafostation Ihlenweg in Neustadt (Dosse)
Foto: Fassadengestaltung der Trafostation Ihlenweg in Neustadt (Dosse)

Bahnkonzept im Rahmen der Landespressekonferenz für die Weiterführung der Regionalbahnen RB 73 und 74 in Potsdam vorgestellt

(13.09.2022)

Bahnkonzept im Rahmen der Landespressekonferenz für die Weiterführung der Regionalbahnen RB 73 und 74 in Potsdam vorgestellt

Landrat Ralf Reinhardt stellte heute gemeinsam mit dem Landrat der Prignitz, Christian Müller, und Hans Leister vom Bündnis Schiene Berlin-Brandenburg Eckpunkte eines Bahnkonzeptes zur Weiterführung der Strecke RB 73/74 von Neustadt über Pritzwalk mit einer Schienenanbindung bis nach Güstrow auf der Landespressekonferenz vor. Diese könnte perspektivisch bis nach Rostock fortgeführt werden.

Eine solche Verbindung könnte zu einer deutlichen Attraktivitätssteigerung des Schienenverkehrs im ländlichen Raum sowohl in Brandenburg als auch in Mecklenburg Vorpommern führen, gleichzeitig würden für die gesamte Region neben der Direktanbindung auch gute Anschlüsse zum Fern- und Güterverkehr geschaffen.

Vor dem Hintergrund der vielbeschriebenen Verkehrswende und der aktuellen Klimaschutzdebatte sind der Ausbau und die Attraktivitätssteigerung des Schienenpersonennahverkehrs unabdingbar. Dies gilt auch oder gerade für den ländlichen Bereich, wo weite Strecken zu überbrücken sind. Eine große Rolle spielen zudem die Fahrzeiten bei Verkehrsverbindungen, die durch Busse so nicht abgebildet werden können.

Landrat Ralf Reinhardt und Landrat Christian Müller fordern gemeinsam: 

Die Strecke RB 73/74 von Neustadt über Kyritz und Pritzwalk nach Meyenburg muss erhalten bleiben. Nur sie garantiert neben dem Prignitz-Express eine schnelle Verbindung in den Norden der Landkreise Prignitz und Ostprignitz Ruppin. Unser Ziel ist es die Attraktivität der Strecke weiter zu steigern um diese langfristig zu erhalten.
 Dazu braucht es ein erschwinglichen, verlässliches und gut vertaktetes Angebot, auf das Pendler und Gäste dauerhaft vertrauen können und das auch für Gütertransporte unserer Industrieunternehmen Möglichkeiten schafft (oder erhält).“


„Allen muss bewusst sein, dass die Verkehrswende nicht zum Nulltarif erfolgen kann. Die Wiederbelebung von Bahnlinien im ländlichen Raum kann nur gelingen, wenn über Verknüpfung und Durchbindung relevante Verkehrsbeziehungen über den lokalen Bedarf hinaus geschaffen werden und Synergieeffekte entstehen. Dafür ist auch eine Anhebung des Ausbauzustands der Strecken unabdingbar: Statt heute 50 - 80 km/h müssen die Strecken Geschwindigkeiten von 80-120 km/h erlauben, um überregionale Verkehrsachsen attraktiv zu machen, sagte Hans Leister vom Bündnis Schiene Berlin-Brandenburg.

Das Bündnis Schiene Berlin-Brandenburg ist ein 2019 gegründeter Zusammenschluss von zahlreichen Institutionen, Verkehrs- und Umweltverbänden, Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft, Kommunen und unterstützenden Politikern. Es beschäftigt sich vor allem mit den Fragen des Pendelverkehrs zwischen Berlin und Brandenburg, weil dort der größte Handlungsdruck besteht. Markenzeichen des Bündnises ist dabei die ganzheitliche Betrachtung des Berlin/Brandenburger Bahnnetzes. Hierbei spielt auch die Wiederbelebung und Attraktivitätssteigerung peripherer Strecken eine Rolle, die es hinsichtlich ihrer möglichen Potenziale zu untersuchen gilt.   

[Impulspapier "Zukunft für die Bahnstrecken in der Prignitz"]

Foto zur Meldung: Bahnkonzept im Rahmen der Landespressekonferenz für die Weiterführung der Regionalbahnen RB 73 und 74 in Potsdam vorgestellt
Foto: Bild: Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Corona: Impfungen mit angepasstem Wirkstoff

(13.09.2022)

Corona: Impfungen mit angepasstem Wirkstoff

Die an die BA.1-​Variante des Coronavirus` Sars-​CoV-2 angepassten Impfstoffe werden in der kommenden Woche auch im Landkreis Ostprignitz-​Ruppin eintreffen. Sowohl das Vakzin von Biontech/Pfizer, als auch das von Moderna wurden jüngst speziell für Auffrischungsimpfungen gegen eine Covid-​19-Infektion zugelassen. Aber auch Erst- und Zweiimpfungen sind weiterhin möglich, für diese Grundimmunisierungen werden jedoch wegen der breiteren Wirksamkeit die bisher eingesetzten Vakzine verwendet.  

Deutschland stehe vor einem ungewissen Fortgang der Corona-​Pandemie im Herbst und Winter, sagte jüngst Gesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, der für die kalte Jahreszeit mit erhöhten Infektionszahlen rechnet. Eines der wirkungsvollsten Mittel gegen das Coronavirus Sars-​CoV-2 bleibe, trotz aller Maßnahmen, die Impfung, so der Gesundheitsfachmann. Nach den vorliegenden Statistiken wirke der neue angepasste Impfstoff deutlich besser gegen den derzeit vorherrschenden Omikron Subtyp BA.5 als die Impfstoffe der ersten Generation. „Insbesondere für Hochrisikogruppen können sie ein entscheidender Faktor sein“, so der Minister. „Denn wir sollten nicht vergessen, dass täglich nach wie vor rund 100 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-​19-Infektion sterben.“

 

Daher gibt es auch im Landkreis Ostprignitz-​Ruppin, seit im Winter 2020/21 die ersten Impfungen möglich waren, ein durchgehendes Impfangebot. Um allen Menschen ein möglichst niedrigschwelliges Impfangebot zu machen, auch denen, die nicht ins Impfzentrum nach Kyritz kommen konnten, war im gesamten Landkreis zudem lange der Impfbus unterwegs. Bis heute bietet der Landkreis allen Impfwilligen jeden Freitag auf dem Gelände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Neuruppin die Möglichkeit, sich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen. Möglich sind Erst-, Zweit-​ und Auffrischungsimpfungen. Und ab Freitag, 16. September 2022, dann auch Auffrischungsimpfungen mit dem neuen anpassten Wirkstoff.

 

Angesichts der neusten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu einer weiteren Auffrischungsimpfung (vierte Impfung) für bestimmte Personengruppen, ruft auch Ostprignitz-​Ruppins Landrat Ralf Reinhardt dazu auf, dieser Empfehlung zu folgen und die Impfangebote im Landkreis wahrzunehmen.

 

Empfohlen wird die vierte Impfung aktuell von der STIKO allen Personen ab 60 Jahren sowie Menschen ab fünf Jahren, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-​19-Infektion haben. Dazu zählen beispielsweise Personen mit Diabetes oder chronischen Herz-​Kreislauf-, Leber-​ oder Lungenerkrankungen. Aber auch Menschen mit Adipositas mit einem BMI über 30. Außerdem wird die Auffrischungsimpfung allen Bewohner:innen von Pflegeheimen sowie Mitarbeitenden in medizinischen oder Pflegeeinrichtungen empfohlen. Die genauen Empfehlungen der STIKO sind hier https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2022/Ausgaben/33_22.pdf?__blob=publicationFile nachzulesen.

 

Der Landkreis Ostprignitz-​Ruppin bietet jeden Freitag von 15 bis 17 Uhr kostenlose Covid-​19-Schutzimpfungen auf dem Gelände des Deutschen Roten Kreuzes in Neuruppin (Straße des Friedens 3) an. Möglich sind Erst-, Zweit-​ und Auffrischungsimpfungen mit und ohne Anmeldung. Terminvereinbarungen sind unter https://corona-​test-opr.appointmind.net/?cap=YWI2 möglich. Bei Fragen zu den Corona-​​Impfungen nutzen Sie bitte folgende Hotline des Landkreises OPR: 03391/ 6885320. Diese ist montags bis donnerstags von 8.00 bis 15.30 Uhr und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr erreichbar.

Foto zur Meldung: Corona: Impfungen mit angepasstem Wirkstoff
Foto: Foto: Pressestelle Landkreis OPR

Bestellung zur Standesbeamtin!

Wir sagen "Herzlichen Glückwunsch"

 

Mit Wirkung zum 01. Juli 2022 wurde unsere Mitarbeiterin Kathleen Brodde durch den Amtsdirektor offiziell zur Standesbeamtin des Standesamtsbezirkes Neustadt (Dosse) bestellt!

 

Nach abgeschlossener Ausbildung in der Amtsverwaltung in Neustadt (Dosse) im Juli 2017 war Frau Brodde zunächst in der Finanzabteilung tätig. Anschließend wechselte sie in die Ordnungs- und Schulverwaltung und ist seitdem in erster Linie mit Tourismus und dem Ordnungsrecht vertraut.

 

An der Akademie für Personenstandswesen im hessischen Bad Salzschlirf legte Frau Brodde im Juli 2022 erfolgreich ihre Prüfung im Personenstand- und Familienrecht zur Standesbeamtin ab.

 

Neben Claudia Heidrich ist sie als Standesbeamtin für die Beurkundung von Geburten, Sterbefällen, Eheschließungen und Lebenspartnerschaften zuständig.

 

Wir wünschen Frau Brodde alles Gute bei der Ausübung dieser verantwortungsvollen Tätigkeit und eine unvergessliche erste Trauung.

Foto zur Meldung: Bestellung zur Standesbeamtin!
Foto: Bestellung zur Standesbeamtin!

Neues Herbstprogramm der Kreisvolkshochschule Ostprignitz-Ruppin

(29.08.2022)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

es ist wieder soweit: Das neue Herbstsemester der Kreisvolkshochschule Ostprignitz-Ruppin beginnt! Das Gesamtprogramm beinhaltet ein abwechslungsreiches Angebot von über 150 Kursen für alle Altersgruppen.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Pressemitteilung.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander von Uleniecki

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Referat Büro Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16

16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391/ 688 - 7015
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

[Pressemitteilung KVHS Programmheft]

Fahrradverleih am Gaswerk in Neustadt (Dosse)

(25.08.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

Liebe Gäste,

 

ein besonderes Angebot für Besucherinnen und Besucher bietet der Förderverein zur Erhaltung des Gaswerkes in Neustadt (Dosse) e.V. am Standort des Techniscfhen Denkmals in der Havelberger Straße 25. 

 

Direkt gegenüber dem Landgestüt und der Graf-von-Lindenau Halle besteht dort auch die Möglichkeit für 7€ pro Tag Fahrräder auszuleihen. 

 

Angeboten werden neben Damen- und Herrenrädern (keine E-Bikes) auch Fahrräder für Kinder in verschiedenen Fahrradtouren in die Umgebung. 

 

Gut ausgebaute Fahrradwege und das ebene Gelände eignen sich auch für Ungeübte und bieten Entspannung und Erholung in einer wunderschönen Kulturlandschaft die auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten bietet.

 

Neben einer tageweisen Ausleihe können die Fahrräder aber auch für einen längeren Zeitraum gemietet werden. 

 

Melden Sie sich zur Terminvereinbarung gerne per E-Mail an oder telefonisch unter 033970/51187.

 

 

[Fahrradverleih]

Foto zur Meldung: Fahrradverleih am Gaswerk in Neustadt (Dosse)
Foto: Fahrradverleih am Gaswerk in Neustadt (Dosse)

Gutscheinaktion der Frühen Hilfen in OPR

(25.08.2022)

Eine Aktion für alle im Landkreis OPR lebenden Familien mit Kindern im Alter von 0 bis 3 Jahren

 

Liebe Eltern in OPR,

 

anliegend finden Sie Informationen über die Gutscheinaktion des Landkreises und den Angeboten, welche Sie mit Ihren Kindern besuchen können.

 

Wenn Sie ein Angebot ausprobieren möchten, dann nutzen Sie ganz einfach den Gutscheinpass. Der Pass wird vom jeweiligen Kursleiter abgestempelt und schon können Sie kostenlos an dem Angebot teilnehmen. Die Kosten übernimmt in diesem Fall der Landkreis. Mit dem "Aufholpaket" werden deutschlandweit Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und ihren Familien geschaffen, um sich zu begegnen, gemein Neues zu entdecken und ihre Welt nach der Pandemie zu erleben. Dafür bringt das BMFSFJ eine Vielzahl unterschiedlicher Kooperationspartner zusammen. Auch der Landkreis OPR ist Teil des Aufholpakets und erhält zusätzliche finanzielle Mittel.

 

Mit der Gutscheinaktion werden gezielt Familien mit Kindern im Alter von 0 – 3 Jahren angesprochen, um kostenlos die Angebote im Landkreis zu entdecken und auszuprobieren.

 

Ich hoffe, Sie finden das eine oder andere Angebot und haben mit Ihrem/Ihren Kind/Kindern viel Spaß. Möglicherweise lernen Sie ja auch neue Familien kennen, mit denen Sie künftig ein wenig Zeit verbringen werden, vielleicht sogar in einer Einrichtung in Ihrem Wohnumfeld!

 

Für die Zukunft wünsche ich Ihrer Familie alles Gute!

Ihre Patricia Gerber
Koordinatorin der Frühen Hilfen beim Landkreis OPR 

[Flyer Frühe Hilfen in OPR]

[Gutscheinpass]

[Angebotsliste]

[Angebotsliste]

[Gutscheinaktion der Frühen HIlfen in OPR ]

Foto zur Meldung: Gutscheinaktion der Frühen Hilfen in OPR
Foto: Gutscheinaktion der Frühen Hilfen in OPR

Danksagung an die Feuerwehr

(29.07.2022)

Liebe Kameradinnen und Kameraden, 

 

im Namen des Amtsdirektors sowie auch des Amtsausschusses möchte ich mich herzlich bei Euch für Euren unermüdlichen Einsatz beim Waldbrand im Elbe-Elster Kreis bedanken.

 

Wir sind dankbar und froh, dass alle 13 Einsatzkräfte aus dem Amtsbereich gesund, aber erschöpft  wieder zurückgekehrt sind. 

 

Immer wieder ist es beeindruckend zu sehen, wie selbstverständlich Ihr diese Einsätze meistert.

 

Herzlichen Dank an Euch alle. 

Bianca Weiß 

Referentin 

Amt Neustadt (Dosse)

 

 

 

Foto zur Meldung: Danksagung an die Feuerwehr
Foto: Danksagung an die Feuerwehr

Schienenverkehr zwischen Neustadt (Dosse) und Meyenburg erhalten und ausbauen!

(27.07.2022)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, 

 

unsere Region benötigt ein gut ausgebautes  ÖPNV Netz und somit auch die Bahnverbindung.

 

Im Landesnahverkehrsplan 2023 -2027 des Landes Brandenburg sind die Bahnstrecken
Meyenburg - Pritzwalk (RB 74) und Pritzwalk - Kyritz (Teilstrecke des RB 73) nicht mehr
enthalten. Sollte dieser Entwurf so umgesetzt werden, bedeutet das, dass ab 1.1.2023 auf dieser
Bahnstrecke keine Personenbeförderung mehr stattfindet. Die Regionalbahn würde somit nur noch zwischen Kyritz und Neustadt (Dosse) verkehren. Der Bahnverkehr zwischen Kyritz-Pritzwalk-Meyenburg würde demnach entfallen. 


Das Amt Meyenburg hat eine Unterschriftenaktion zum vollständigen Erhalt der Bahnstrecken 73 und 74 gestartet. Die Unterschriftenlisten liegen ab sofort aus:

- Amt Neustadt (Dosse), Bahnhofstraße 6,16845 Neustadt (Dosse)

- BFT Tankstelle - König & Platen, Bahnhofstraße 16, 16845 Neustadt (Dosse)

- Raiffeisen Tankstelle, Köritzer STr. 56, 16845 Neustadt (Dosse)

Deutsche Post Elektro Schumann, Neustadt (Dosse), Bahnhofstraße 55, 16845 Neustadt (Dosse)

- Deutsche Post im Kinderladen, Köritzer Str. 1, 16845 Neustadt (Dosse)

- im Kundencenter der Hanseatischen Eisenbahn am Kyritzer Bahnhof

oder online https://chng.it/JdsQCztYcP

 

Die Unterschriftlisten sollen im September an die Landesregierung geschickt werden.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

 

 

[Unterschriftenliste Bahn]

Dynamisches Fahrgastinformationssystem (DFI Anzeiger) am Bahnhofsvorplatz in Neustadt (Dosse)

(26.07.2022)

Mit einem Blick sehen, wann der nächste Bus bzw. die Bahn kommt, dass ist nun auch  in Neustadt (Dosse) möglich. Fahrgäste müssen an den Bushaltestellen am Bahnhofsvorplatz künftig nicht mehr auf den klein gedruckten Fahrplanaushang oder die Uhr schauen, denn dort wurde ein Dynamisches Fahrgastinformationssystem (DFI Anzeige) installiert.

 

Die Bereitstellung von Echtzeit-Daten für Fahrgäste  ist ein wichtiger Bestandteil zur Attraktivitätssteigerung und Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Man wolle damit einen weiteren Beitrag für die Kundenzufriedenheit, einer Steigerung der Akzeptanz sowie der Akquirierung neuer Fahrgäste leisten.

 

Dank eines Antrages beim Landkreis auf finanzielle Beteiligung bei der Beschaffung durch Initiative der ORP GmbH konnte dieser digitale Fahrgastanzeiger nun am Bahnhofsvorplatz in Neustadt (Dosse) in Betrieb genommen werden.

Die Datenversorgung des DFI Anzeigers erfolgt via GSM über den VBB Sternpunkt, wo alle Verkehrsunternehmen ihre Soll- und Echtzeitdaten hin senden.

 

Die Fahrplandaten der ODEG, der Hanseatischen Eisenbahn und der Havelbus GmbH sind ebenfalls auf der 4-zeiligen, doppelseitigen Anzeige zu entnehmen.
 

„Ich freue mich, dass mit diesem Gerät ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung auch beim Öffentlichen Personennahverkehr erfolgt.“

 

i.A. Bianca Weiß

Referentin

Amt Neustadt (Dosse)

 

 

Foto zur Meldung: Dynamisches  Fahrgastinformationssystem (DFI Anzeiger) am Bahnhofsvorplatz in Neustadt (Dosse)
Foto: Dynamisches Fahrgastinformationssystem (DFI Anzeiger) am Bahnhofsvorplatz in Neustadt (Dosse)

OPENION- Förderung Ausschreibung

OPENION fördert Demokratieprojekte mit Jugendlichen in Brandenburg 

OPENION Brandenburg – Bildung für eine starke Demokratie begleitet und unterstützt Schulen dabei, kooperative Demokratieprojekte umzusetzen. 

Mit fachlicher Begleitung, Qualifizierung und der Vernetzung mit anderen Projekten unterstützen wir Ihre Schule bei der Umsetzung Ihrer Projektideen. Über eine Laufzeit von mindestens einem Schuljahr fördern und begleiten wir lokale Projektverbünde, die aus einem schulischen und einem außerschulischen Partner bestehen. Gemeinsam mit Schüler:innen zwischen zehn und 18 Jahren werden dabei bedarfsorientiert zeitgemäße Formen gelebter Demokratiebildung erprobt.  

 

Was bietet Ihnen OPENION Brandenburg? 

  • Sie können sich mit anderen pädagogischen Fachkräften zu Ihren Fragestellungen und Herausforderungen in Ihren Demokratieprojekten austauschen und werden so Teil eines multiprofessionellen Netzwerks. Zudem laden wir Sie jetzt schon recht herzlich zu dem bevorstehenden Netzwerktreffen der Projektverbünde am 9. und 10. November 2022 ein. 
  • Beratungs- und Fortbildungsangebote unterstützen Sie bei Ihren konkreten Praxis-Fragen.

 

 

Beispiele für ein OPENION-Projekt 

Die Themenvielfalt reicht von der Auseinandersetzung mit demokratiefeindlichen Tendenzen, einem künstlerischen Diskurs zum Thema Flucht und Vertreibung bis hin zur Gestaltung eines Blogs zu Nachrichten jugendgerecht formuliert oder der Programmierung einer App zu Beteiligungsmöglichkeiten vor Ort. Tanzprojekte oder Schülerzeitungen sind ebenso möglich. Weitere Inspiration finden Sie hier: https://www.openion.de/projekte/. 

  

  

Was brauchen Sie, um mitzumachen? 

  • Eine Schule und einen außerschulischen Partner*
  • Den Wunsch, Demokratiebildung unter jungen Menschen zu stärken. 
  • Eine Projektidee – wir beraten Sie gern. 

* Beispielsweise kann ein Projekt mit dem nahegelegenen Jugend- oder Kulturzentrum, dem lokalen Museum, einer Gedenkstätte oder Medieneinrichtung umgesetzt werden, aber auch der Schulförderverein oder die Schulsozialarbeit können Projektpartner sein.  

 

Wie geht es weiter? 

 

 Ihre Bewerbung nehmen wir bis zum 31. August 2022 entgegen. Weitere Informationen sowie das Ausschreibungsformular finden sie hier: www.openion.de/mitmachen und unter www.openion.de
Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Kathleen Schkade |  | 0351-32015633

 

 OPENION Brandenburg wird gefördert von demMinisterium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS) und umgesetzt von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). 

 

 

********************************** 

Lena Petermann

Kompetenznetzwerk Demokratiebildung im Jugendalter

 

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH 

Standort Sachsen

Bautzner Straße 22

01099 Dresden

 

Telefon: 0351-320-100061

E-Mail:

 

Website: www.dkjs.de 

 

           

 

 

 

 

[Ausschreibungsformular ]

Abnahme der Jugendflamme 1 und 2

(04.07.2022)

Am 18.06.2022 wurde in Flecken Zechlin die Jugendflamme der Stufe 1 und 2 abgenommen. Bei brütender Hitze und schattenfreiem Gelände stellten sich 30 taffe Jugendfeuerwehrmitglieder aus unserem Amtsbereich den herausfordernden Aufgaben.

 

Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder, welche alters- und ausbildungsgemäß in 3 Stufen gestaffelt ist.

 

7 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Breddin und 1 Mitglied der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst nahmen an der Jugendflamme 1 teil. Es mussten 7 Aufgaben mit mehr als 80% bestanden werden um das Abzeichen zu erhalten. Die jungen Brandschützer mussten einen umfangreichen Fragenkomplex beantworten, Knoten und Stiche anfertigen, erklären wie man einen Unterflurhydranten aufsucht, wie man einen Verteiler und ein Strahlrohr handhabt und wie man einen Notruf absetzt.

 

Die Jugendflamme 2 legten 11 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst, 8 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm und 3 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Breddin ab. Bestens vorbereitet stellten sie sich der Fahrzeug- und Gerätekunde, zeigten wie man ein verunfalltes Fahrzeug sichert, wie man ein Standrohr setzt und führten eine komplexe Übung mit Aufbau einer Wasserversorgung durch.

 

Die Strapazen der davorliegenden Wochen, in denen geübt, geübt und geübt wurde, haben sich mehr als gelohnt. Alle 30 Mitglieder haben erfolgreich die jeweilige Jugendflamme bestanden.

 

Völlig erschöpft, aber glücklich und hochzufrieden fuhren alle am frühen Nachmittag wieder nach Hause.

 

Wir gratulieren allen Prüflingen ganz herzlich zu ihrem Erfolg und bedanken uns aufs Neue bei den Jugendfeuerwehrwarten und Betreuern für die hervorragende Arbeit.

 

 

 

Patrick Jammrath                                                           Susanne Hesse

Stellv. Amtswehrführer                                               stellv. Amtsjugendfeuerwehrwartin

Amtsjugendfeuerwehrwart

Foto zur Meldung: Abnahme der Jugendflamme 1 und 2
Foto: Abnahme der Jugendflamme 1 und 2

Informationen VBB zum öffentlichen Nahverkehr in Berlin und Brandenburg

(23.06.2022)

Anbei finden Sie zwei Informationsblätter zum Öffentlichen Nahverkehr in Berlin und Brandenburg, zum VBB-Tarif sowie Verhaltensregeln in deutscher und ukrainischer Sprache.

 

- einmal  „9-Euro-Ticket“ und

- eine weitere Version ohne „9-Euro-Ticket“.

 

 

 

[Download]

[Download]

„Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften“

(22.06.2022)

 

Das Amt Neustadt (Dosse) hat sich der Interessenbekundung zur Unterstützung/Mitwirkung am Vorhaben „Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften“ dem Bewerber Initiative Jugendarbeit Neuruppin e.V.  als Kooperationspartner  angeschlossen und wird im Falle einer Umsetzung als Unterstützer aktiv als Netzwerkpartner mitwirken. Da das Amt Neustadt (Dosse) über einen einzigartigen Schul- und Wirtschaftsstandort verfügt und darüber hinaus am Regional- und Fernverkehr angeschlossen ist und zusätzlich durch die regionale Verankerung in der Kleeblattregion sind Integrationschancen der Zielgruppen und die Verstetigung sowie Integration z.B. in Vereine, eine nachhaltige, erfolgreiche Strategie. 

 

Das Amt Neustadt (Dosse) könnte sich unter anderem wie folgt einbringen:

 

  • Aktive Mitarbeit im Netzwerk
  • Unterstützung beim regionalen Ausbau des Netzwerkes
  • Nutzung von Kontakten und Ressourcen des Verbandes zur Verbesserung der Integrationschancen für die Zielgruppen in Arbeit und Qualifizierung

 

Das Ziel ist es, Langzeitarbeitslose Menschen in Erwerbstätigkeit oder Bildung zu integrieren sowie die soziale Teilhabe und das Zusammenleben in den teilnehmenden Familien zu stärken. Hierzu wird die Kombination einer intensiven Einzelbetreuung durch Integrationsbegleiter/innen (sozialpädagogische Begleitung) mit bedarfsorientierten Unterstützungsmodulen verfolgt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:  

Initiative Jugendarbeit Neuruppin e.V. - Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften (ijn-ev.de)

[Integrationsbegleitung für Langzeitarbeitslose und Familienbedarfsgemeinschaften]

VBB schafft Anschlussregelung zur ÖPNV-Nutzung für Geflüchtete aus der Ukraine

(15.06.2022)

Seit März 2022 haben die Verkehrsunternehmen Geflüchteten aus der Ukraine die Mitfahrt in Bus und Bahn kostenfrei gegen Vorlage eines Ausweisdokumentes ermöglicht. Damit wurde den Betroffenen ermöglicht, ihre Zielorte in Deutschland zu erreichen und insbesondere in den ersten Tagen nach der Ankunft die notwendigen Behördengänge zu erledigen, um die notwendige Unterstützung zu beantragen und zu erhalten. Diese Regelung ist bis zum 15. Juni befristet. Die Länder Berlin und Brandenburg, die Landkreise und kreisfreien Städte Brandenburgs und die Verkehrsunternehmen haben sich im VBB darauf verständigt, ab dem 16. Juni 2022 eine Anschlussregelung anzubieten.

 

So erhalten Geflüchtete ab dem 16. Juni 2022 im grenznahen Bereich ein sogenanntes „Emergency-Ticket“ oder „Help Ukraine-Ticket“. Diese Tickets werden Geflüchteten kostenlos in den Zügen der DB Regio, ODEG und NEB ausgegeben und gelten im Nahverkehr in der 2. Klasse zur Fahrt zum Zielort der Reise. Sie sind am Ausstellungstag und am Folgetag auch im gesamten ÖPNV des VBB gültig. Im Berliner ÖPNV – Tarifteilbereich Berlin AB (nur bei BVG, S-Bahn und dem Eisenbahnregionalverkehr) sind die Tickets darüber hinaus eine Woche gültig, also am Ausstellungstag sowie sechs Tage danach. Hiermit stellen die Länder, Landkreise, Städte und Verkehrsunternehmen gemeinsam sicher, dass Geflüchtete auch künftig in den ersten Tagen ihrer Ankunft weiterhin mobil sind, um etwa Unterstützungsleistungen zu beantragen. Die Regelungen gelten bis zum 31.Oktober 2022.

 

Nach gut drei Monaten entfällt damit ab dem 16. Juni 2022 gleichzeitig die Regelung für zeitlich unbegrenztes, kostenfreies Fahren für Geflüchtete mit den Bussen und Bahnen in Berlin und Brandenburg. Das bloße Vorzeigen eines ukrainischen Ausweisdokumentes reicht künftig nicht mehr für die kostenfreie Fahrt aus. Im Anschluss kann aber das 9-Euro-Ticket erworben werden, das in den Monaten Juni, Juli und August für jeweils 9 Euro die Nutzung des gesamten ÖPNV in Deutschland ermöglicht.

 

Der VBB bedankt sich auch im Namen der Länder Berlin und Brandenburg ausdrücklich bei allen Beteiligten und den 36 Verkehrsunternehmen im Verbund, die seit dem 1. März 2022 die kostenfreie Mobilität von Geflüchteten in Berlin und Brandenburg solidarisch, unbürokratisch und schnell ermöglicht haben.

Gesundheitsbuddys - ein Projekt des Amtes Neustadt (Dosse)

(14.06.2022)

Der Verein Aktives Neustadt e.V. hat sich aus dem Programm "Pflege vor Ort" mit dem Angebot "Gesundheitsbuddy" vertraut gemacht und möchte dieses nun im Amtsbereich Neustadt (Dosse) realisieren. 

Ziel sind ergänzende Angebote zur Unterstützung der häuslichen Pflege und Betreuung anzubieten.

 

Was sind Gesundheitsbuddys: 

Ehrenamtliche Gesundheitsbuddys bringen Bewegung in die Wohnung von Menschen mit  Mobilitätseinschränkungen. Sie arbeiten nach einem Bewegungsprogramm der Medizinischen Universität Wien zur Stärkung von Kraft, Koordination und Gleichgewicht. Dadurch fördern Sie Mobilität,
Teilhabe und Selbstständigkeit im Alltag. Ein Nebeneffekt ist eine individuelle, niedrigschwellige Beratung durch die Gesundheitsbuddies zu vielen Fragen der Pflege, des Wohnens und der möglichen
Dienstleistungen im Ort. Von dieser Beratung profitieren auch die Angehörigen.

 

Erste Beratungen zur Ausbildung zum Gesundheitsbuddy sowie nähere Informationen erhalten Sie bei den folgenden Informationsveranstaltungen. Die Veranstaltungen werden durch Herrn Pix vom Verein Aktives Neustadt sowie von Frau Gehrmann referiert.

​​​

 

21.06.2022 in Breddin                               15.00 – 16.30 Uhr   Gasthaus Witschas, Havelberger Str.  

27.06.2022 in Dreetz                                 13.30 – 15.00 Uhr   Gemeindezentrum Dreetz, Bartschendorfer Straße 14

27.06.2022 in Sieversdorf-Hohenofen   15.30 -  17.00 Uhr  Bürger- und Vereinshaus, Dorfstraße 9a

 

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und auf ein reges Interesse!

 

Foto zur Meldung: Gesundheitsbuddys - ein Projekt des Amtes Neustadt (Dosse)
Foto: Gesundheitsbuddys - ein Projekt des Amtes Neustadt (Dosse)

Rückblick der Festwoche in der Gemeinde Zernitz-Lohm

(09.06.2022)

Die Gemeinde Zernitz-Lohm, die Kirchengemeinde, die Feuerwehr, die Volkssolidarität und der Zernitzer Sportverein haben gemeinsam die Festwoche organisiert.

Am 25.5. fand in der Kita eine vorgezogene „Kindertagsfeier“ mit Hops und Hopsi für alle Kinder der Gemeinde.

 

Am Himmelfahrtstag um 10.00 Uhr fand nach zweijähriger Pause wieder ein Gottesdienst mit Livemusik vor unserer Kirche statt. Unser Pfarrer im Ruhestand Jürgen Brückner führte durch den Gottesdienst. Im Anschluss gab es bei schönem Wetter wie gewohnt ein „Himmelfahrts-Kaltgetränk“.

 

Am 2.6 trafen sich unsere Senioren mit den unsere Jüngsten!

In den Räumlichkeiten der Zernitzer Feuerwehr fand eine Seniorenkaffeerunde statt. Die Kitakinder haben ein kleines Programm gezeigt. Danach nahmen die Kinder die Oma, Opas und interessierte Gäste an die Hand und zeigten die neuen Räumlichkeiten in der Kita.

 

Am Pfingstsamstag wurde auf dem Sportplatz feiert!

Unsere Bürgermeisterin, der Amtsausschussvorsitzende und der Bauamtsleiter übergaben das Sporthaus offiziell an den Verein. Danach fand das Kreisoberligaspiel unserer 1. Fußballmannschaft und den Gästen aus Wusterhausen statt. Zernitz hat mit 4:3 Gewonnen.

Ab 19.30 Uhr spielte die“ Holzband „im Festzelt zum Tanz auf.

Am Pfingstwochenende fand dann auch noch das jährliche Familienangeln vom Anglerverein Zernitz-Lohm an der Havel bei Vehlgast statt. Nach 2 Stunden angeln stand die Siegerfamilie Falko Geitz fest.

Nach Auswertung wurde noch gemütlich gegrillt. 

 

Die Bürgermeisterin möchte sich bei allen Helfern und Unterstützern bedanken. Es war eine sehr gelungene und schöne Festwoche.

 

Bilder können Sie aus den Anlagen entnehmen.

[Bilder Festwoche Zernitz]

Informationen zur Umleitungsstrecke B5 Wusterhausen-Heinrichsfelde

(09.06.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

die B 5 soll nun auch zwischen Kyritz und Wusterhausen erneuert werden.

Die Baumaßnahme beginnt am 21.06.2022 und endet voraussichtlich am 23.12.2022.

Die Fahrbahn in Richtung Nauen bzw. Berlin wird zwischen Heinrichsfelde und Wusterhausen gesperrt.

Die schon bekannte Umleitung zwischen Kyritz – Holzhausen – Zernitz – Neustadt (Dosse) wird eingerichtet.

Wer ab Neustadt weiter in Richtung Nauen möchte muss die Umleitung über Dreetz fahren, da hier die Umleitung für die Maßnahme OD Segeletz weiter besteht.

 

Weitere Details entnehmen Sie bitte den Anlagen.

 

Vielen Dank!

[Detail Neustadt (Dosse)]

[Umleitungsstrecke]

Landkreis und Kleeblattkommunen begrüßen Pläne des Landes für 30-Minuten Takt nach Neustadt (Dosse) und fordern auch für Kyritz zwei Verbindungen pro Stunde

(13.05.2022)

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin und die Kommunen der Kleeblattregion begrüßen Pläne des Landes, im Rahmen des neuen Landesnahverkehrsplanes 2023-2027 den Zugverkehr zwischen Nauen und Neustadt auf einen 30-Minuten-Takt zu verdichten und den Zugverkehr nach Kyritz zu elektrifizieren. Damit wird die Kleeblattregion auf ihrem Weg in eine nachhaltige Mobilität entscheidend vorangebracht. Der ländliche Raum erhält dadurch einen starken Impuls und die positive Entwicklung der Region im Nordwesten Brandenburgs wird weiter gefördert. Zwei schnelle Zugverbindungen pro Stunde zwischen Neustadt und Berlin bedeuten aber auch eine größere Gesamtkapazität an Sitzplätzen, was in Anbetracht der hohen Auslastung des heutigen RE 2 in Spitzenzeiten sehr wichtig ist und eine Verbesserung darstellt.

Darüber hinaus sprechen sich Landrat Ralf Reinhardt, die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke, der Neustädter Amtsdirektor Andreas Schumacher sowie Wusterhausens Bürgermeister Philipp Schulz gemeinsam mit Nachdruck dafür aus, dass künftig neben einer Regionalbahn von Berlin nach Kyritz weiterhin ein Zubringer zu den Zügen des künftigen RE 8 pendeln sollte. Damit wäre auch die Hansestadt Kyritz mit zwei Verbindungen pro Stunde (ein Mal direkt und ein Mal mit Umstieg) in angemessener Weise an die Metropole Berlin angebunden. Eine solche Anbindung muss Priorität haben und sollte in jedem Fall noch vor einer Elektrifizierung der Bahnstrecke nach Kyritz realisiert werden. In diesem Zusammenhang und mit Blick auf den Tourismus in der Region wird auch eine verbesserte Taktung der Züge am Wochenende gefordert.

Foto zur Meldung: Landkreis und Kleeblattkommunen begrüßen Pläne des Landes für 30-Minuten Takt nach Neustadt (Dosse) und fordern auch für Kyritz zwei Verbindungen pro Stunde
Foto: Landkreis und Kleeblattkommunen begrüßen Pläne des Landes für 30-Minuten Takt nach Neustadt (Dosse) und fordern auch für Kyritz zwei Verbindungen pro Stunde

2. ADAC MX Masters beim MC Dreetz e.V. im ADAC

(11.05.2022)

Pressmitteilung                                   

Dreetz, 11. Mai 2022

 

Fahrer aus über 26 Länder bei der Eröffnungsveranstaltung der ADAC MX Masters in Dreetz.

 

In nicht einmal mehr als 2 Wochen können wir schon zum zweiten Mal bei uns im Märkischen Sand die Elite des Motocross-Sports aus über 26 Länder begrüßen. Wir als Verein sind stolz drauf, ein Teil der ADAC MX Masters sein zu dürfen und in diesem Jahr das Eröffnungsrennen der Serie austragen zu dürfen.

 

Nach der Austragung der Veranstaltung im letzten Jahr ist das für uns eine Auszeichnung und wir knüpfen weiter daran an, den Fahrern, Gästen und Zuschauern ein hochwertiges Erlebnis bei uns in der Ostprignitz zu bieten. Im letzten Jahr mussten wir noch pandemiebedingt mit Einschränkungen arbeiten, aber in diesem Jahr können wir allen Fans und Motorsportbegeisterte ausnahmslos bei uns begrüßen. Im Rahmenprogramm gibt es für die Kinder einen Yamaha Quad Parcours, Hüpfburg und Kinderschminken. Neben deutscher Küche wird es auch Burger und einige neu Stände für die Besuche auf dem Gelände geben, die eine abwechslungsreicher Verpflegung ermöglichen.

 

Die Vorbereitungen auf das größte Event der Vereinsgeschichte laufen seit Wochen auf Hochtouren. Die Strecke wird ab jetzt mit der Hilfe schwerer Technik von Sponsoren präpariert, um den hohen Standards der Profisportler gerecht zu werden und ihnen auch eine anspruchsvolle Charakteristik der Bahn zu geben, die ohnehin schon eine der anstrengendsten Rennen im gesamten Kalender der Masters verspricht.

 

In diesem Jahr wird auch der deutsche Max Nagl, der im letzten Jahr durch eine Verletzung im Vorfeld nicht teilnehmen konnten am Start sein. Er wurde 2009 Vize-Weltmeister, 2012 Mannschaftsweltmeister zusammen mit Marcus Schiffer und Thüringer Ken Roczen und 2016 Dritte der MXGP Weltmeisterschaft.  Max gilt als einer der schnellsten Fahrer und wird in diesem Jahr mit dem Franzosen Jordi Tixier, der ebenfalls schon ein Weltmeistertitel für sich einfahren konnte, und einigen weiteren Top-Piloten Europas um den Titel kämpfen.

 

Wer die Jungs hautnah erleben möchte, hat die Möglichkeit diese am Sonntag um 11.45Uhr am ADAC RedBull Truck bei einer Autogrammstunde zu treffen. Erstmal in Dreetz wird es am Sonntag auch ein Grid mit den Masters Piloten vor ihrem ersten Rennlauf geben. Alle Piloten werden sich mit ihren Motorrädern auf der Startgeraden den Zuschauern präsentieren und die Kommentatoren des Rennwochenendes gehen mit Interviews kurz vor dem Start noch einmal auf Tuchfühlung.

Bei den ADAC MX Mastern werden nicht wie üblich zwei Rennen pro Veranstaltung ausgetragen, sondern drei Rennen am Rennwochenende pro Klasse. Daher geht es am Samstagvormittag um 8.00 Uhr bereits um die Qualifikation für das Rennwochenende. Für die Zuschauer ist an beiden Tagen also von Beginn an Aktion und Spannung garantiert. Samstag starten die ersten Rennen nach der Mittagspause, am Sonntag bereits um 10.30 Uhr.

 

Auch in diesem Jahr wird der MC Dreetz mit Fahrern des Vereins vertreten sein, die zum Teil bereits erste Erfahrungen im internationale Renngeschehen gesammelt haben und die Fahnen des MC Dreetz hochhalten. Bei den 85er startet Martin Kettlitz. Er wohnt mit seinen Eltern in Andorra, geht aber beim ADAC MX Masters und in der Europameisterschaft für den MC Dreetz an den Start. Ebenfalls für den MCD startet Bela Ulrich aus Groß Glienicke, dessen Fleiß der letzten Jahre mit einer Wildcard belohnt wurde.

 

Bei den 125ern hat Jan-Erik Kettner für 2022 einen Dauerstartplatz erhalten. Leider hat er sich am letzten Wochenende in Wriezen beim Landesmeisterschaftslauf verletzt und muss nach seiner OP pausieren. Der Schweizer Fabio Artho startet ebenfalls für den MCD und hat wie im Vorjahr einen Dauerstartplatz in der 125er-Klasse der ADAC MX Masters und kann sich somit schon als „Alter Hase“ bezeichnen. In der Klasse geht auch der Hennigsdorfer Lennox Rothgänger für den MCD an den Start. Im letzten Jahr fuhr er beim 1. ADAC MX Masters Lauf in Dreetz noch auf der 85er und wird sich in diesem Jahr auf der größeren Maschine beweisen. 

 

In der Masters-Klasse wird sich der Prignitzer Florian Owczarzak mit den Weltmeistern Max Nagl und Jordi Tixier an den Start stellen. Darüber hinaus gehen viele weiter Fahrer des Talentpools des ADAC Berlin-Brandenburg in Dreetz an den Start. Darunter auch Peter König (Eberswalde), der sich in den letzten Wochen intensiv in Dreetz vorbereitet hat und mit seinem Vater Stephan Hemp schon fast zum Inventar des Vereins gehören. Alle Brandenburger Fahrer sind im Fahrerlager unter den gelben Zelten des ADAC Berlin Brandenburg „zum Greifen nah“.

 

Wer sich vorab ein Ticket sichern und damit Geld sparen möchte, kann sich auf der Homepage des Vereins (www.mc-dreetz.de) Karten kaufen. Die Tageskassen vor Ort werden selbstverständlich auch besetzt sein.

 

Jeder Gast ist Herzlich Willkommen!

 

 

 

 

 

Preise                                     Samstag         Sonntag          Wochenende

Kinder bis 6 Jahre                   0,00 €                0,00 €                          0,00 €

Kinder bis 12 Jahre                 6,50 €               9,00 €            11,50 €

Erwachsene                            11,50 €            17,00 €            22,00 €

Familienticket                         27,00 €            42,50 €            52,50 €

Camping                                 11,50 €            11,50 €            23,00 €

https://www.vorstart.de/termine/tickets/adac-masters_mc-dreetz-ev-im-adac_21-05-2022

 

 

Informationen für Zuschauer:

Unsere Motocross - Strecke „Am Eichenweg“ liegt an der L141 zwischen Dreetz und Neustadt/ Dosse.

- Aus Richtung Neustadt/ Dosse kommend, müssen Sie nach etwa 2 km rechts abbiegen.

- Aus Richtung Dreetz kommend, müssen Sie nach etwa 2 km links abbiegen.

- Die Zufahrt durch Schönfeld ist für die Zufahrt gesperrt.

- Bitte beachten Sie die Beschilderung der Parkplätze sowie Campingbereich

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

 

Thomas Wichert

Schriftführer / Presse MC Dreetz e.V. im ADAC

Foto zur Meldung: 2. ADAC MX Masters beim MC Dreetz e.V. im ADAC
Foto: 2. ADAC MX Masters beim MC Dreetz e.V. im ADAC

Aus den Jugendfeuerwehren

(10.05.2022)

ENDLICH!!! Seit 01.04.2022 können auch unsere jungen Brandschützer wieder ihren Ausbildungsdienst verrichten.

 

Den Anfang machte die Kindergruppe der Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm mit 8 kaum zu bändigen, hochmotivierten Jungs und Mädchen im Alter zwischen 6 und 9 Jahren. Gestartet wurde damit, das im Rahmen der Baumpflanzaktion der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg gepflanzte Bergahorn mit einem wunderschönen Messingschild und einem edlen extra angefertigtem Schildständer aus Edelstahl zu versehen. Gleiches wurde am ersten Ausbildungstag der Gruppe „Feuerwehrzwerge“ der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst getan, welche im November 2021 dort eine Douglasie gepflanzt hatte. Die Messingschilder wurden von einer Privatperson und die Schildständer von der Firma BEFU Umwelttechnik GmbH gesponsert, wofür wir uns nochmal recht herzlich bedanken wollen. Nun ist für jedermann ersichtlich, dass die beiden Jugendfeuerwehren die Patenschaften der gepflanzten Bäume innehaben. Anschließend stand sowohl in Zernitz-Lohm als auch in Dreetz/Giesenhorst noch die Belehrung der Kinder und Jugendlichen zur Unfallverhütung auf dem Dienstplan, um vor evtl. Gefahren und Unfällen zu warnen bzw. diese vorzubeugen.

 

In Zernitz-Lohm konnten die jüngsten Brandschützer der Gemeinde außerdem noch ihre ersten Versuche machen, wie man einen Feuerwehrschlauch richtig ausrollt und auch wieder aufwickelt. Diese Aufgabe machte allen Beteiligten sichtlich Spaß und am Ende der Ausbildung klappte dies auch schon richtig gut und ohne Hilfe der Ausbilder.

 

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst durfte mit vollem Stolz am Gründonnerstag das alljährliche Osterfeuer entzünden. Und da in Dreetz nach dem Osterfeuer gleichzeitig vor dem Tanz in den Mai und Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Dreetz ist, hatten sie auch danach noch alle Hände voll zu tun. Denn unsere jungen Brandschützer sind nicht nur beim Erlernen neuer feuerwehrtechnischer Dinge hochmotiviert und eifrig dabei, sondern auch im allgemeinen Dorfgeschehen, sodass die Kinder und Jugendlichen auch die aktiven Einsatzkräfte die Freiwilligen Feuerwehr Dreetz bei allen anfallenden Dingen unterstützen, so gut wie sie können.

 

Die Jugendfeuerwehr in Breddin startete ihren Ausbildungsdienst ebenfalls mit der Belehrung zur Unfallverhütung und anschließendem ausgiebigen Grillabend, denn nach der langen Pause hatte man sich doch so einiges zu erzählen. Für die 10 Jungs der Kindergruppe der Jugendfeuerwehr Breddin gab es eine ganz besondere Überraschung. Die Augen hätten größer kaum sein können als sie ihre neue Persönliche Schutzausrüstung samt Helm, Handschuh und Namensschild das erste Mal sahen und anzogen. Jetzt fühlen sie sich voller Stolz wie richtige kleine Brandschützer und sehen zudem auch noch genauso aus. Für den Beginn stand Spiel und Spaß mit kleinen Köstlichkeiten auf dem Plan. Nach ausgiebiger Stärkung mit selbstgebackenen Muffins ging es los zum nachträglichen Oster-Eiertrudeln, wobei die Kinder sichtlich ihren Spaß hatten. Neben den bereits 10 bestehenden Mitgliedern der Kindergruppe konnten 4 weitere potentielle neue Mitglieder zum Reinschnuppern begrüßt werden, darunter auch endlich 2 taffe Mädchen, die sich dieser herausragenden Tätigkeiten stellen.

 

Auch bei der Jugendfeuerwehr Neustadt (Dosse) stand die Belehrung zur Unfallverhütung auf dem Dienstplan. Dies ist im Bereich der Jugendfeuerwehr sehr wichtig, sodass unsere Kinder und Jugendlichen frei nach dem Motto „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“ auf dieses wichtige Thema sensibilisiert werden. Da das Wachstum unserer jungen Brandschützer während der langen coronabedingTen Pause natürlich keinen Halt machte, wurde anschließend in Neustadt die Persönliche Schutzausrüstung überprüft und bei einem Besuch der Bekleidungskammer der Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) die zu klein gewordene Bekleidung gegen passende ausgetauscht. Nun können dort alle Jugendfeuerwehrmitglieder ordnungsgemäß ausgestattet in den Ausbildungsdienst mit spannenden Themen wie den Löschangriff, Verkehrsabsicherung, Umgang mit Feuerlöschern und in die Vorbereitungen für bevorstehende Wettkämpfe wie die Jugendflamme, die Kinderflamme und den Kreisleistungsnachweis starten.

 

 

Patrick Jammrath                                   Susanne Hesse

stellv. Amtswehrführer                         stellv. Amtsjugendfeuerwehrwartin

Amtsjugendfeuerwehrwart

Foto zur Meldung: Aus den Jugendfeuerwehren
Foto: Aus den Jugendfeuerwehren

Eventinformation - Olafs Werkstatt - Der Tod

(06.05.2022)

Der Tod
am Freitag, dem 13. Mai 2022
Einlass ab 17:00 Uhr
Beginn um 19:00 Uhr
Eintritt kostet 21,90 €

in Olafs Werkstatt
Robert-Koch-Str. 47
16845 Neustadt (Dosse)
Tel.: 033970 14423
Karten online unter: www.olafs-werkstatt.de


Mit besten Grüßen,
Ihr Team von Olafs Werkstatt!


-- Eventbeschreibung --

Der Tod ist wieder da! Doch egal, wann und wohin er auch kommt, von IHR ist stets zu wenig vorhanden. Deshalb wird es höchste Zeit über die Zeit zu reden, findet Deutschlands beliebtester Sensenmann.

In seinem mittlerweile dritten Bühnen-Programm widmet sich der Erfinder der Death Comedy der absoluten Mangelware der Menschheit und versucht mit seinem Publikum herauszufinden, ob Ewigkeit denn wirklich erstrebenswert sein sollte. Zum Beispiel in der Supermarktschlange oder beim Bau eines Flughafens. Selbst Eintagsfliegen leben heutzutage entspannter als ein Mensch. Ihnen fehlt einfach die Zeit für Stress, Selfies und Altersarmut. Verhüllt in dunkler Kutte und mit seiner unverkennbar engelsgleichen Stimme betrachtet der Tod ironisch und mit seinem ganz eigenen dunklen Humor das Streben der Menschheit nach mehr Sand im
[b]Zeitlos[/b]

Stundenglas. Ein Programm vom Sinn des (Ab-) Lebens, von den Vorzügen der Deadline und die lang erwartete dritte Stufe der landesweiten Image-Kampagne.

Greif auch Du in die Trommel des Todes und schnapp Dir Dein Zeitlos.
Schnell, bevor es zu spät ist.

Foto zur Meldung: Eventinformation - Olafs Werkstatt - Der Tod
Foto: Eventinformation - Olafs Werkstatt - Der Tod

Danke für die großartige Unterstützung!

(20.04.2022)

Hilfe für die Ukraine:

Danke für die großartige Unterstützung!

Wir sind sehr dankbar für die zahlreichen Spenden von Privatpersonen, Unternehmen, Verbänden und weiteren Institutionen! Diese Bereitschaft ist überwältigend.

Bisher (Stand: Dienstag, 19.04.2022) ist ein Gesamtengagement von mehr als 20.000 € (davon 14.000 € monetäre Spenden und rund 6.000 € aus Sachspenden) zur Unterstützung der Menschen in und aus der Ukraine erzielt worden.

Die Spenden- und Hilfsbereitschaft war derart groß, so wie wir es niemals geahnt hätten. Insgesamt konnten durch unsere Aktion Hilfe für Geflüchtete im Amtsgebiet und Hilfsgüter in das Kriegsgebiet geschickt werden und wir konnten so mit Ihrer Unterstützung hoffentlich einiges Leid verringern.

 

Aktuell konnten durch die großzügige Unterstützung des Rotary Club Kyritz ca. 500 Dosen von der Firma Dreistern in Neuruppin günstig erworben werden. Diese haben wir zum Hilfstransport der Stadt Kyritz in die polnische Partnerstadt beigetragen.

 

Wir sind unbeschreiblich stolz, was die Menschen unserer Gemeinden geleistet haben - wir sind unbeschreiblich stolz darauf, dass wir, unter aufbringen all unserer Kraft, diese Aktion koordinieren durften und erfolgreich umgesetzt haben.

 

Diese aktuelle Situation und Bereitschaft zur Hilfe werden uns noch viele Jahre bewegen, denn niemals zuvor in der 30-jährigen Geschichte unseres Amtes, haben wir in so kurzer Zeit so vielen Menschen in existentieller Not direkter helfen können! Wir sind begeistert von der großzügigen, unkomplizierten und tollen Unterstützung und Zusammenarbeit mit den beteiligten Bürgermeisterin und Bürgermeister, Bürgerinnen und Bürgern sowie Firmen der Region und der perfekten Zusammenarbeit mit der Stadt Kyritz.

 

Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes zu Tränen gerührt von dieser großartigen Hilfsbereitschaft der Menschen unserer Gemeinden. Deswegen noch einmal ein ganz großes:

 

DANKE - Спасибі - Спасибо
(Deutsch - Ukrainisch - Russisch)

 

Ihr

Andreas Schumacher

Amtsdirektor – Amt Neustadt (Dosse)

 

 

Foto zur Meldung: Danke für die großartige Unterstützung!
Foto: Danke für die großartige Unterstützung!

Gemeinsam Gutes tun – Rotary Club Kyritz und Amt Neustadt (Dosse) arbeiten Hand in Hand!

(20.04.2022)

Am Samstag, 16.04.2022 haben sich ca. 50 ukrainischen Gäste des Amtes Neustadt (Dosse) auf den Weg in den Tierpark Perleberg gemacht. Diese Aktion konnte durch die Bereitschaft zur Hilfe des Rotary Club Kyritz ermöglicht werden. Der Club wurde durch den Präsidenten Herrn Rainer Schmidt und seinen Kollegen Herrn Dr. Jürgen Müller und Herrn Guntram Peter als Mitfahrer vertreten.

Von den insgesamt 2000,00 EUR Spendengeldern der Rotarier konnten dieser herrliche Ausflug für die Gäste des Amtes sowie Hilfsgüter in Form von Nahrung in die Kriegsregion realisiert werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amt Neustadt (Dosse) haben diesen Ausflug sehr gern organisiert. Dem Unternehmen Schröder Reisen vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Knut Schröder als Geschäftsführer und Busfahrer gilt großer Dank für den Transport von Neustadt nach Perleberg und zurück.

Im Tierpark Perleberg konnten wir einen wunderschönen Tag verbringen bei herrlichem Sonnenschein und toller Atmosphäre. Zu einen richtigen Tierparkausflug gehört selbstverständlich auch die obligatorische Tüte Pommes, welche besonders von den vielen Kindern gern angenommen worden. Eine riesige Dankbarkeit seitens aller Mitfahrenden konnte festgestellt werden.

Mit solchen Aktionen wird ein großer Beitrag zur Solidarität, Völkerfreundschaft und Integration beigetragen.

 

DANKE - Спасибі - Спасибо
(Deutsch - Ukrainisch - Russisch)

Ihr

Andreas Schumacher

Amtsdirektor – Amt Neustadt (Dosse)

 

[Tierpark Perleberg]

Foto zur Meldung: Gemeinsam Gutes tun – Rotary Club Kyritz und Amt Neustadt (Dosse) arbeiten Hand in Hand!
Foto: Gemeinsam Gutes tun – Rotary Club Kyritz und Amt Neustadt (Dosse) arbeiten Hand in Hand!

Sprechzeiten Amtsverwaltung ab Mai 2022

(19.04.2022)

 

Ab Dienstag, 03. Mai 2022 ist die Amtsverwaltung jeden Dienstag in der Zeit von 09:00 -12:00 sowie 13:00 – 17:00 Uhr wieder ohne Terminvereinbarung geöffnet. Zudem entfällt ab diesem Zeitpunkt die Maskenpflicht im Haus für Besucherinnen und Besucher.

An allen weiteren Tagen ist die Verwaltung mit vorheriger Terminvereinbarung zugänglich.

Um Wartezeiten zu vermeiden bitten wir weiterhin um Terminvereinbarungen.

 

Bitte beachten Sie: Angesichts eines internen Umzuges ist das Einwohnermeldeamt am Montag, den 25.04.2022 nicht besetzt und auch nicht erreichbar.

 

Absage zum 44. Neustadt-Treffen in Neustadt/Harz

(11.04.2022)

Liebe Neustadt-Mitreisende,

 

für den Ort Neustadt in der Gemeinde Harztor sollte das Jahr 2022 ein ganz Besonderes werden. Vom 09. bis 11. September 2022 sollte gemeinsam mit vielen Gästen das 650-jährige Ortsjubiläum und das 44. Internationale Treffen der Neustädte in Europa gefeiert werden.

 

Leider musste das Fest von der Gemeinde Harztor, OT Neustadt abgesagt werden.

 

Bitte beachten Sie, die bereits gebuchten Unterkünfte beziehungsweise Hotelzimmer unter Beachtung der geltenden Stornierungsbedingungen zu stornieren.

 

Weiterhin möchte ich Sie darüber informieren, dass sich die Einwohner von Neustadt/ Harz zur Begrüßung der Gäste etwas Besonderes einfallen lassen haben. Die Idee „Neustadt blüht“ war geboren.

 

Vor dem Hintergrund, dass die Farben des Veranstaltungsortes gelb/schwarz sind werden deren Einwohnerinnen und Einwohner überall in Vorgärten und Rabatten Sonnenblumensamen aussähen und die Blumen zum Blühen bringen.

 

Auch die Stadt Neustadt (Dosse) erhielt Sonnenblumensamen aus Neustadt im Harz. Diese werden wir am Amtsgebäude blühen lassen und somit den gemeinsamen Gedanken „Neustadt in Europa“ nach außen tragen.

 

Wir hoffen sehr auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Neustadt an der Donau.

 

 

Im Auftrag

Kathleen Brodde

Sachbearbeiterin Ordnungs- und Schulverwaltung

 

Aufhebung der Allgemeinverfügung zur Aufstallung des Geflügels

(11.04.2022)

Aufgrund der Entspannung der Seuchenlage im Land Brandenburg und den an-
grenzenden Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Berlin besteht ein vertretbares Risiko für die Aufhebung der Anordnung der Aufstallung des Geflügels.


Der letzte Virusnachweis in Nutzgeflügelbeständen liegt in Brandenburg mehr als 11 Wochen, im Wildvogelbereich 4 Wochen zurück.


Als Ergebnis einer erneuten Risikobewertung kann im Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Anordnung der Aufstallung von Geflügel und weiterer Schutzmaßnahmen aufgehoben werden.
Auch wenn das Risiko eines Geflügelpestausbruches nicht mehr als sehr hoch eingeschätzt wird, ist das Virus dennoch vorhanden. Deshalb ist es notwendig, dass von allen Geflügelhaltern die Biosicherheitsmaßnahmen zur Minimierung des Risikos des Erregereintrags in die Geflügelbestände aufrechterhalten werden.


Um ein Vorhandensein des Geflügelpesterregers möglichst schnell zu erkennen, führt Brandenburg das Wildvogelmonitoring intensiv fort. Im Falle des Nachweises der Geflügelpest bei einem Wildvogel wird unter Zugrundelegung einer Risikobewertung die Anordnung der in der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Maßnahmen geprüft. Dies kann auch eine zeitlich und örtlich begrenzte Aufstallung von Geflügelbeständen beinhalten.

Zensus 2022 in der Umsetzungsphase

(11.04.2022)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

der Zensus 2022 geht auch in unserem Landkreis - wie im gesamten Bundesgebiet - in seine Umsetzungsphase. Ab 1. Mai werden die ersten Erhebungsbeauftragten mit der Begehung der ausgelosten Adressen beginnen.

 

Außerdem werden weiterhin ehrenamtliche Interviewerinnen und Interviewer für den Zensus 2022 gesucht. 

 

Dazu erhalten Sie auch die beigefügte Pressemitteilung. 

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Alexander von Uleniecki

____________________

Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Referat Büro Landrat

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Virchowstraße 14-16

16816 Neuruppin

 

Tel.: 03391/ 688 - 7015
Fax: 03391/ 688 - 7014

 

[PM-Zensus]

[Zensus2022]

30 Jahre Amt Neustadt (Dosse)

(11.04.2022)

Am Freitag, den 8.04.2022 wurde anlässlich des Jubiläumstages zum 30-jährigen Bestehen des Amtes Neustadt (Dosse) durch die Bürgermeister und weiterer Vertreter aus den Gemeinden die Flagge gehisst.

Diese wird nun im Jubiläumsjahr vor dem Amtsgebäude hängen. 

 

Eine Festveranstaltung zu diesem Anlass findet am

 

Samstag, den 11. Juni 2022  in der Zeit von 14:00-17:00

 

auf dem Parkplatz der Graf-von-Lindenau Halle in Neustadt (Dosse) statt. Vereine des Amtsbereiches stellen sich vor, der Kreisleistungsvergleich der Feuerwehren des Landkreises OPR findet an diesem Tag  auf dem Gelände des Gestütes statt, Auftritte unserer Kinder der amtsansässigen Einrichtungen sowie kleine Darbietungen des Gestütes runden unser Fest ab. Zu diesem Bürgerfest ist Jedermann recht herzlich eingeladen. 

 

i.A. Bianca Weiß

Amt Neustadt (Dosse)

Foto zur Meldung: 30 Jahre Amt Neustadt (Dosse)
Foto: 30 Jahre Amt Neustadt (Dosse)

Bericht der Leitung des Reitinternates

(07.04.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Amtsbereiches Neustadt (Dosse),

 

mein Name ist Melina Scheinhardt und ich bin mit der Leitung des Reitinternates „Mühle Spiegelberg“ betraut. Gerne würde ich Ihnen einen kleinen Einblick über mein erstes Jahr im Reitinternat verschaffen.

 

Zufällig stieß ich auf die Ausschreibung der Stelle für die Reitinternatsleitung. Im September 2020 habe ich Initiativbewerbungen an die Schule und das Internat geschrieben. Dadurch kam es zu einem schnellen Kontakt mit der damaligen Leitung Frau Eckstorff.

 

Ich hatte die Chance für 1 ½ Jahre die Leitung zu übernehmen. Neustadt (Dosse) kannte ich schon von früher, da ich ursprünglich aus Falkensee komme und auch mit Pferden zu tun habe. Deswegen habe ich nicht lange überlegen müssen und habe meine Koffer gepackt und bin von Bayern nach Neustadt (Dosse) gezogen. Für mich war das eine super Gelegenheit, da ich noch einmal ein Jahr näher bei meiner Familie sein und ich mich ausprobieren konnte, ob dabei austesten konnte, ob ich die Anforderungen an eine Leitungsposition erfüllen kann.

Das gesamte Umfeld bereitete mir einen sehr angenehmen Start in die neue Herausforderung. In dieser Zeit gab es viele erste Male für mich, die durch die Kooperationspartner und meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für mich immer sehr angenehm gestaltet wurden.

 

Die neue Position startete im März 2021, in die ich mich schnell eingelebt habe.

So entstand eine kleine Familie, die nach und nach neue Herausforderungen gemeinsam gelöst hat.

Die Corona-Pandemie hat die ganze Situation nicht leichter gemacht. Viele Veranstaltungen oder Feste, die man gerne gemacht hätte, durften nicht stattfinden. Trotzdem haben wir am Ende der Sommerferien eine „Kennenlernwoche“ für die neue siebte Klasse erfolgreich durchführen können. Die Eltern durften zwei Nächte bei uns übernachten, um auch ein Teil des Lebens im Internat kennenzulernen. So hatte man die Gelegenheit auch persönlich mit den Eltern in Kontakt zu treten. Es gab abends einen gemeinsamen Grillabend und ein Lagerfeuer. Es kam zu interessanten und angenehmen Unterhaltungen; es wurde auch zusammen mit den Eltern und Kindern gespielt und getanzt.

Ich hoffe, dass diese „Kennenlernwoche“ in Zukunft weitergeführt werden kann.

 

Leider ist meine Zeit auch schon fast wieder vorbei, da ich – befristet - als Schwangerschaftsvertretung angestellt wurde. Das vergangene Jahr hat mich vieles gelehrt und mich reifen lassen worüber ich sehr dankbar bin.

Wenn ich daran denke, dass die Zeit hier langsam vorbei geht, gehe ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge und mit vielen schönen Erinnerungen.

 

Melina Scheinhardt

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

(30.03.2022)

Der Angriffskrieg der Russischen Föderation auf die Ukraine führt zu einer großen Fluchtbewegung. Das Ministerium des Innern und für Kommunales erreichen in den letzten Tagen zahlreiche Fragen zu den Einreisemodalitäten Geflüchteter in die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland sowie den Anlaufstellen im Land Brandenburg. Wir geben Antworten auf die dringlichsten Fragen.

Bitte folgen Sie dazu dem anliegendem Link.

 

https://www.ostprignitz-ruppin.de/Informationen/Asyl-Migration-aktuell/Unterkunft-anbieten/

[ Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine]

Olafs Werkstatt - Henning Ruwe und Martin Valenske - Junges Kabarett der Distel!

(20.03.2022)

Henning Ruwe und Martin Valenske - Junges Kabarett der Distel!

am Sonntag, dem 20. März 2022

Einlass ab 14:00 Uhr

Beginn um 15:00 Uhr

Eintritt kostet 22,90 €

 

in Olafs Werkstatt

Robert-Koch-Str. 47

16845 Neustadt (Dosse)

Tel.: 033970 14423

Karten online unter: www.olafs-werkstatt.de

 

 

Mit besten Grüßen,

Ihr Team von Olafs Werkstatt!

 

 

 -- Eventbeschreibung --

 

Ab 14:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen (exklusiv).

 

Die Karten vom 27.12.20 und 5.4.21behalten ihre Gültigkeit!!

Kabarett zu Ostern.

Es gibt nur wenig gute Gründe (Bürgerkrieg, Corona, Bundesliga), das

Programm »Unfreiwillig komisch« der trostpreisgekrönten Kabarettisten

Henning Ruwe und Martin Valenske zu verpassen: Hochpolitisch, höchst gemein

und höchstens zwischen den Zeilen versöhnlich bieten sie mit ihrem Programm

allem politischen Versagen der heutigen Zeit die Stirn. Manchmal

unfreiwillig, aber immer sehr komisch, wühlen sich die zwei jungen

Kabarettisten der Berliner Distel durch all die Themen, um die sich die

große Koalition überraschenderweise immer erst kurz vor der Wahl kümmert. In

Zeiten der Pandemie klären sie, warum Kabarett und Corona mit der Generation

60+ die selbe Zielgruppe haben, diagnostizieren dem Gesundheitssektor

Kapitalismus im Endstadium und lassen sich trotz neuer Ernährungstrends

nicht die Butter vom Brot nehmen. Mit viel bitterbösem Witz und

sympathischer Lockerheit beweisen die Kabarettisten in ihrem dritten

gemeinsamen Programm, dass politische Satire wohl noch eine

  ganze Weile gebraucht wird.

 

Lachen bleibt ansteckend. Und das ist auch gut so. »Unfreiwillig komisch« -

tagesaktuell und höchst unterhaltsam. Ein Muss für alle Freunde des echten

politischen Kabaretts.

Mehr als 100 Tage

(10.02.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
sehr verehrte Leserinnen und Leser,


wenn Sie heute das Amtsblatt in den Händen halten, bin ich zum 217. Mal in die Amtsvilla nach Neustadt (Dosse) gefahren und habe demzufolge immer noch den richtigen Weg eingeschlagen.


217 Tage voller spannender Sachverhalte und Aufgaben, die abgearbeitet werden.


Nach den ersten sieben Monaten im Amt als Amtsdirektor möchte ich einen Blick auf die jüngsten Entwicklungen in der Kommunalpolitik zum Start der neuen, achtjährigen Legislaturperiode werfen.


Bevor ich dies tue, ist es mir aber ein besonderes Anliegen, mich bei all denjenigen ganz herzlich zu bedanken, die mir den Start leicht gemacht haben: bei meiner kleinen Familie, bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes und der Gemeinden sowie bei den engagierten Vertreterinnen und Vertretern der Kommunalpolitik, die sich alle für unser Amtsgebiet sehr sachorientiert stark machen und bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich für unsere Gemeinden einsetzen.


Gerade unter dem Eindruck der Corona-Pandemie, die auch im Amtsgebäude ihre Spuren hinterlassen hat, ist dieses beispielgebende Teamwork hervorzuheben.


Viele neue Erfahrungen habe ich in den ersten Monaten als Amtsdirektor gemacht. Vor allem, dass eben dieser für alles zuständig ist, und er eine abwechslungsreiche sowie intensive Arbeitswoche hat.
In meinem vorigen Job bei der Polizei gab es klare Abgrenzungen für die Aufgabenbereiche und Tätigkeiten. Jetzt ist alles anders. Ob Haushaltsplanung, Impfaktionen, die Friedhöfe, Baumfällungen, die Kläranlage, schlechte Straßen oder Bauplätze – der Amtsdirektor sollte alles wissen und am besten den Bürgerinnen und Bürgern, die Fragen haben, helfen können.


Selbst beim Einkauf am Feierabend oder bei Familientreffen wird man auf Probleme angesprochen. Ich möchte den Bürger/innen die Gelegenheit geben, ihre Belange vorzutragen, doch ich kann nicht alle Wünsche erfüllen. Ich bin für alle Einwohner/innen telefonisch oder
auch persönlich erreichbar, wenn sie ein Anliegen haben. Aber ich empfehle Ihnen, dass Sie sich bitte vorher anmelden.


Als neuer Verwaltungschef ist man viel unterwegs, um alle Ortsteile kennenzulernen und sich mit den Gemeinden und den Einrichtungen vertraut zu machen. Ich mache bevorzugt viele Vor-Ort-Termine und will wissen, was die Menschen vor Ort bedrückt, egal ob Bürger/in oder Kolleg/in.
Als Verwaltungsleiter ist mir eine sehr gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern im ganzen Amtsgebiet wichtig. Meine Bürotür steht im wahrsten Sinne immer offen für jede/n Kolleg/in. Diese besondere Kultur macht mich froh. Dazu gehört auch das kollegiale Zusammenarbeiten mit allen Partner/innen des Amtes. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass das gute Miteinander zu besserer Leistung und Lösungsorientierung führt.
„Wer sich wohlfühlt, ist auch mehr motiviert“


Auch die Zusammenarbeit mit meinen sechs Bürgermeister/innen aus allen Gemeinden des Amtes und Hauptverwaltungsbeamten unserer Nachbar-Kommunen ist gut. Wir sind meiner Meinung nach im engen Austausch und sprechen Problemlagen offen an. Es ist ein beruhigendes Gefühl, bei den Kleeblatt-Partner/innen im Verbund nachfragen zu können, wenn sich Probleme im eigenen Amtsgebiet auftun.
„Die Arbeit macht sehr viel Spaß, sie ist vielfältig, auch wenn man sich manchmal ärgern muss“, so könnte man in einem Satz die ersten Eindrücke zusammenfassen.


Wir müssen in diesen Tagen gemeinsam geduldig und solidarisch sein, um das Corona-Virus möglichst klein zu halten. Dann besteht eine realistische Chance auf einen schönen Frühling und Sommer mit mehr persönlichen Begegnungen, auf die ich mich sehr freue.
Herzliche Grüße aus der Amtsvilla


Andreas Schumacher - Amtsdirektor
Amt Neustadt (Dosse)

Foto zur Meldung: Mehr als 100 Tage
Foto: Mehr als 100 Tage

Neustadt hat sein zweites Testzentrum bei Olaf´s Werkstatt

(04.02.2022)

In Neustadt (Dosse) gibt es seit Dienstag, den 01.02.2022 eine zweite Corona-Teststelle in "Olaf´s Werkstatt" in der Robert-Koch-Straße 47.

 

Öffnungszeiten: dienstags - sonntags jeweils von 16 bis 20 Uhr

 

Im Auftrag des DRK-Kreisverbandes nimmt dort Frau Susanne Ewert  im Auftrag des DRK-Kreisverbanes Antigen-Schnelltests vor - kostenlos und mit offizieller Zertifizierung des Testergebnisses. Kommen kann jeder ab 18. Jüngere brauchen für den Test die Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten. Mitzubringen ist in jedem Fall ein Ausweisdokument mit Lichtbild.

 

Foto zur Meldung: Neustadt hat sein zweites Testzentrum bei Olaf´s Werkstatt
Foto: Neustadt hat sein zweites Testzentrum bei Olaf´s Werkstatt

Mein erstes halbes Jahr

(26.01.2022)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Amtsbereiches Neustadt (Dosse),

 

ich bin nun bereits ein halbes Jahr als Auszubildende im Amt Neustadt (Dosse) tätig.

Wie angekündigt möchte ich Ihnen gern über meine Eindrücke der ersten Monate berichten.

 

Am 01. August 2021 war es soweit. Meine neue Ausbildung begann und es ging direkt voll los. Die Bundestagswahlen 2021 standen an und es gab eine Menge vorzubereiten. Ich war komplett eingebunden in alle Vorgänge die nötig waren, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen; nicht zuletzt wegen der immer noch andauernden Pandemie. Wir mussten nicht nur sicherstellen, dass die Wahl geheim und korrekt abläuft, sondern zusätzlich die geltenden Hygienemaßnahmen einhalten. Das war in den teilweise ziemlich kleinen Wahllokalen manchmal gar nicht so leicht umzusetzen. Es mussten Desinfektionsmittel, Masken, Absperrbänder, Wegweiser und zusätzliche Materialen bestellt werden, um den Infektionsschutz einzuhalten. Immer wieder gab es Situationen, die wir versuchen mussten in den Griff zu bekommen. So kam es zum Beispiel, dass die Wahl nicht im Seniorenheim in Neustadt (Dosse), sondern in einem Zelt auf dem Innenhof stattfand. In diesem Zuge möchte ich mich nochmals für das große Entgegenkommen der beiden Einrichtungsleiterinnen bedanken. Ohne Ihre Kooperation hätte die Wahl nicht an diesem Standort stattfinden können.

Am Ende verlief alles ziemlich reibungslos und wir hatten sogar wahnsinniges Glück mit dem Wetter. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen wurde unser Zelt zum schönsten Wahllokal an diesem Wahlsonntag. Ich bedanke mich bei meinen Vorgesetzten und meinen Kolleginnen und Kollegen für das Vertrauen in meine Arbeit, für die sehr lehrreichen und verantwortungsvollen Aufgaben und für Ihre Hilfe. Außerdem möchte ich Wahlvorständen meinen Dank für ihren Einsätze und ihre Mithilfen aussprechen.

 

Auch nach den Wahlen wurde es nicht unbedingt ruhiger, denn es gibt weiterhin viel zu tun. Ich bekomme die verschiedensten Aufgaben und bin immer auf Trapp. Da ich vor Beginn der Ausbildung etwas Angst hatte, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe und ob die Arbeit mich tatsächlich ausfüllt, ist das auch gut so und ich bin gespannt auf die kommenden Jahre meiner Ausbildung und freue mich auch Ihnen bei Ihren Anliegen weiterhelfen zu können.

 

Kira Pauly

Auszubildende

Öffnungszeiten Amtsverwaltung zwischen Weihnachten und Silvester

(22.12.2021)

Werte Einwohnerinnen und Einwohner, 

 

in der Zeit vom 24.12.2021 bis zum 02.01.2022 bleibt unsere Amtsverwaltung geschlossen. 

 

Ab dem 03.01.2022 sind wir wieder für Sie da!

 

Bis dahin wünschen wir eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

 

 

 

 

Film "Was macht eigentlich die Feuerwehr?"

(21.12.2021)

"Was macht eigentlich die Feuerwehr?"

 

Wir wissen das, Sie wissen es auch?

Für alle anderen haben wir einen Film, mit dem sich diese Fragen beantworten lassen. Wir stellen Ihnen diesen Film des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg e.V. gern zur Verfügung. Laden Sie ihn herunter und schauen Sie sich mit jungen Kameradinnen und Kameraden oder mit Schülerinnen und Schülern oder ... an.

Viel Spaß!

 

Film "Was macht eigentlich die Feuerwehr?"

Man sagt, die berühmten ersten einhundert Tage sind entscheidend für den weiteren Verlauf in der neuen Funktion

(08.12.2021)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Amtes Neustadt (Dosse),

am 17.12.2021 ist es soweit und die ersten 100 Arbeitstage als Referentin in der Amtsverwaltung liegen dann hinter mir. Gern möchte ich Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeit der letzten Monate geben.

Im Sommer bot sich mir die Gelegenheit eine neue Herausforderung anzutreten. Nach ersten Zögerungen stellte ich mich dieser. Die Aufgaben und Arbeitsabläufe sind mit meiner früheren Tätigkeit in der freien Wirtschaft kaum zu vergleichen und der Wechsel war zunächst eine große Umstellung. Dessen war ich mir bewusst und genau darauf habe ich mich gefreut. Bereits die ersten Wochen waren sehr turbulent und von vielen neuen Eindrücken geprägt.

Dienstberatungen, Personalgespräche, Bürgermeisterrunden, Belegschaftsversammlung, Gespräche mit der Presse und Besuche einiger Einrichtungen des Amtsbereiches standen auf der Tagesordnung. Nicht zu vergessen ist die Rettungsaktion des kleinen Charly, welcher plötzlich allein am Neustädter Bahnhof stand, weil sich die Türen des Zuges schlossen und sein Herrchen unfreiwillig ohne ihn Richtung Berlin fuhr. Ich nahm ihn daraufhin mit nach Hause (vorschriftsgemäß hatte er im Auto auf dem Kindersitz Platz genommen). Keine Sorge, nach 2 Stunden kehrte sein Besitzer mit dem nächsten Zug zurück und beide waren wieder glücklich vereint.

Schnell habe ich mich mit den neuen Aufgaben vertraut gemacht, denn eine Schonfrist gab es nicht. Das Arbeitsklima ist sehr gut und das Kollegium für Neues aufgeschlossen. So wurden erste kleine Veränderungsvorschläge eingebracht und auch umgesetzt. Gern möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bei den Kolleginnen und Kollegen bedanken, welche mir den Start so leicht und angenehm wie möglich gemacht haben.

Auch wenn bis dato 6827 Telefonate geführt wurden, stehe ich Ihnen als Tandem zum Amtsdirektor jederzeit für Rückfragen und Anregungen gern zur Seite. Jede einzelne Anfrage wird möglichst zeitnah geklärt. Sollten Sie mich einmal nicht gleich direkt erreichen, bitte ich Sie in diesem Zusammenhang um etwas Nachsicht.

Fazit: Man sagt, die berühmten ersten einhundert Tage sind entscheidend für den weiteren Verlauf in der neuen Funktion. Sie waren so entscheidend, dass ich mich auf viele weitere 100 Tage+ freue.

Bianca Weiß

 

Foto zur Meldung: Man sagt, die berühmten ersten einhundert Tage sind entscheidend für den weiteren Verlauf in der neuen Funktion
Foto: Man sagt, die berühmten ersten einhundert Tage sind entscheidend für den weiteren Verlauf in der neuen Funktion

Eventinformation - Olafs Werkstatt - The Stout Scouts

(22.11.2021)

Das ist eine 2G Veranstaltung

 

The Stout Scouts

am Samstag, dem 27. November 2021

Einlass ab 18:00 Uhr

Beginn um 20:00 Uhr

Eintritt kostet 24,90 €

 

in Olafs Werkstatt

Robert-Koch-Str. 47

16845 Neustadt (Dosse)

Tel.: 033970 14423

Karten online unter: www.olafs-werkstatt.de

 

 

Mit besten Grüßen,

Ihr Team von Olafs Werkstatt!

 

 

 -- Eventbeschreibung --

 

Die Stout Scouts spielen stimmungsvollen irischen & schottischen Folk mit hohem Wiedererkennungswert und ansteckenden Enthusiasmus. Das Programm variiert maximal innerhalb des Genre´s, so werden herrlich frische und schwungvolle Tanzstücke auch gerne im Set mit Balladen gespielt um immer in Bewegung für den Zuhörer zu bleiben.

 

Durch die irische Handtrommel nach vorn peitschende Polka-Rhythmen auf dem Banjo, der Gitarre und Mandoline sowie verträumte Klangteppiche von den Geigen und vergnügte Melodien auf der Whistle sind ihr Markenzeichen. Damit nicht genug. Es sind nach wie vor die klassischen Instrumente und die großen Gassenhauer des Irish Folk die ein Konzert von den „Stout Scouts“ aus Oranienburg prägen. Originelle Interpretationen mit viel Witz und ordentlich Tempo sind das Markenzeichen der Stout Scouts. Lieder über das Auswandern, den Genuß von Whiskey und natürlich hübsche Frauen wechseln sich mit den beliebten Instrumentalstücken quer durch viele Taktarten ab. Aber auch die eine oder andere schmachtende Ballade mit mehrstimmigem Gesang wird nicht fehlen...

 

Ihre aktuelle CD „THE GLASS OF BEER“ ist seit 2016 erhältlich.

Foto zur Meldung: Eventinformation - Olafs Werkstatt - The Stout Scouts
Foto: Eventinformation - Olafs Werkstatt - The Stout Scouts

Erfolgreiche Abnahme der Kinderflamme

(16.11.2021)

Nach wochenlanger Vorbereitung erfolgte nun endlich am 13.11.2021 die Abnahme des Abzeichens der Kinderflamme der Stufen 1 und 2 in Breddin. 33 Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren aus allen 4 Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) hatten sich intensiv darauf vorbereitet und stellten sich nun den Schiedsrichtern.


Für jede Stufe mussten 5 Stationen absolviert werden. Für die Kinderflamme 1 mussten u.a. ein Erste-Hilfe-Pflaster geklebt werden, der Notruf mit den 5 W-Fragen genannt werden, Straßenverkehrsschilder und Feuerwehrgegenstände erkannt und benannt werden. Für die Kinderflamme 2 mussten u.a. ein feuerwehrtechnischer Knoten angefertigt werden, einer 10 Meter Schlauch aus- und wieder aufgerollt werden sowie der Unterschied zwischen nützlichem und schädlichem Feuer erkannt werden.

 

Kein Problem für die bestens vorbereiteten Jugendfeuerwehrmitglieder. Alle 33 Kinder
waren erfolgreich und so konnten insgesamt 20-mal die Kinderflamme 1 und 13 mal die Kinderflamme 2 verliehen werden.


Das Geschehen rund um unsere Hauptakteure ließen sich auch der Amtsdirektor Andreas Schumacher, der Amtswehrführer Heino Arndt, der stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Jaffke, Bernd-Ulrich Asmus als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes,
der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Zernitz-Lohm Tino Sachs und
Thomas Grimm aus dem Sachbereich Brandschutz bei kaltem, aber sonnigem Wetter, Bratwurst und Heißgetränken nicht entgehen. Die Gäste waren begeistert wie toll und leidenschaftlich die Kinder ihre Prüfungen ablegten.


Unter strenger Einhaltung aller aktuell geltenden Hygieneregeln konnten wir eine erfolgreiche und rundumgelungene Veranstaltung durchführen. Ein großes Dankeschön geht an die Freiwillige Feuerwehr Breddin, die als Veranstaltungsort mit bemerkenswert
vielen helfenden Kameradinnen und Kameraden und in enger Abstimmung mit der Amtsjugendfeuerwehrleitung für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte. Des Weiteren möchten wir uns bei dem Amt Neustadt (Dosse) für die
Bereitstellung der finanziellen Mittel bedanken.


Wir sind froh und dankbar, dass wir diese Veranstaltung trotz der aktuell sehr angespannten Corona-Lage erfolgreich durchführen durften. Nach über 2 Jahren ohne Wettbewerbe war das für unsere Jugendfeuerwehrmitglieder sehr wichtig und motivierend.
Und nun können sie neben einem tollen Abzeichen auch eine schöne Urkunde stolz ihren Eltern zeigen.


Das alle 33 Kinder bestanden haben ist nicht zuletzt auch der fantastischen Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte und der Betreuer des Amtes Neustadt (Dosse) zu verdanken. Wir sind stolz und glücklich, dass wir so ein Team aus engagierten
Kameradinnen und Kameraden haben, die sich so hingebungsvoll und leidenschaftlich um die Kinder und Jugendlichen der Kinder- und Jugendfeuerwehren des Amtes kümmern.

 

Patrick Jammrath                        Susanne Hesse
Stellv. Amtswehrführer                Stellv. Amtsjugendfeuerwehrwartin
Amtsjugendfeuerwehrwart

Foto zur Meldung: Erfolgreiche Abnahme der Kinderflamme
Foto: Erfolgreiche Abnahme der Kinderflamme

Pressemitteilung Grippeschutzimpfungen

(15.10.2021)

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend erhalten Sie eine Pressemitteilung des Landkreises über das Angebot des Gesundheitsamtes für Grippeschutzimpfungen mit der Bitte um Veröffentlichung auf Ihren Kanälen.

Wie bereits in der Vergangenheit, besteht auch in diesem Jahr für die Menschen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin die Möglichkeit, sich nicht nur bei den Hausärzt:innen, sondern auch beim Gesundheitsamt des Landkreises die Grippeschutzimpfung entsprechend der Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) geben zu lassen.

Ab Mittwoch, 20. Oktober 2021, bis mindestens Ende Januar 2022 werden dazu Termine in den Räumen des Gesundheitsamtes an der Neustädter Straße 13 in Neuruppin angeboten. Geimpft wird an folgenden Tagen: Montags von 10 bis 11 Uhr, mittwochs von 14 bis 15 Uhr sowie donnerstags zwischen 10.30 und 11.30 Uhr. Für die Grippeschutzimpfungen ist eine Anmeldung erforderlich. Die Terminvergabe erfolgt über die Hotline 03391-6885387 oder online auf www.opr.de.

Auf der Internetseite des Landkreises sind auch der Aufklärungsbogen sowie Informationsmaterial zur jährlichen Grippeschutzimpfung zu finden.

Zum Impftermin werden die Impfwilligen gebeten, ihr Impfbuch, die Versichertenkarte und möglichst den ausgefüllten Aufklärungsbogen sowie einen Kugelschreiber mitzubringen.

Bei Versicherten folgender Kranken- und Ersatzkassen (AOK-Nordost – Die Gesundheitskasse, Techniker Krankenkasse (TK), Barmer, DAK, Kaufmännische Krankenkasse (KKH), Handelskrankenkasse (hKK), HEK (Hanseatische Krankenkasse), BKK Landesverband Mitte, IKK Brandenburg und Berlin, Knappschaft sowie Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG))  erfolgt die Abrechnung mit den Kassen direkt. Alle übrigen Impfwilligen (z.B. Versicherte in privaten oder anderen nicht in der Liste verzeichneten Krankenkassen) werden gebeten, per EC-Karte vor Ort die Impfung zu bezahlen. Gegebenenfalls erfolgt eine Rückerstattung der Kosten über die jeweilige Krankenkasse.  

Im Gesundheitsamt müssen beim Impftermin die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden. Dazu gehört auch, dass das Tragen eines Mund-Nasenschutzes Pflicht ist.

[Influenza Merkblatt]

[Aufklärungsbogen ]

Information zur Laubentsorgung

(12.10.2021)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch wir von der Amtsverwaltung möchten noch einmal darauf hinweisen, dass grundsätzlich in den bereitgestellten Big-Bags, welche an festgelegten Punkten gehängt werden, nur das von den Straßenbäumen anfallende Laub einzufüllen ist. Leider mussten wir in der Vergangenheit mehrfach feststellen, dass die aufgehängten Laubsäcke mit Gartenabfällen oder Laub von privaten Gärten gefüllt worden sind. In diesem Fall wird es uns künftig nicht mehr möglich sein die Laubsäcke weiterhin auszuteilen. In anderen Städten und Gemeinden müssen die Bürgerinnen und Bürger das anfallende Laub selbst entsorgen und zur Kompostieranlage nach Heinrichsfelde bringen. Bitte unterstützen Sie uns, damit dieser Service weiterhin einzigartig und bürgerfreundlich bleibt und unser Bauhof Ihnen diesen Weg abnimmt.

Die Entleerung der Laubsäcke erfolgt nach Bedarf und wird in der Regel einmal pro Woche vom Bauhof angestrebt. Da der Amtsbereich sehr groß ist kann es auch Verzögerungen geben, die aber die Ausnahme bleiben sollten. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Nähkurs für Jugendliche und junge Erwachsene

(06.08.2021)

Nähkurs für Jugendliche
und junge Erwachsene


Am 12./19./26.08./09.09.2021
jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr


Treffpunkt: Bahnhofstraße 18, 16845 Neustadt (Dosse)


Bist Du auf der Suche nach einem neuen Hobby?
Oder musstest Du Dich gerade von Deiner Lieblingsjeans
trennen und hast tolle Ideen, um ihr ein neues Leben zu schenken?
Du bist 15 Jahre und älter und hast Lust,
die Grundlagen des Nähens zu erlernen?
Dann melde Dich an unter
Die Kursgebühr beträgt: 36,00 € (für Vereinsmitglieder 32,00 €)

www.aktives-neustadt.de

[Download]

Spendenaufruf und Hilfe für Flutopfer - Pressemitteilung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

(21.07.2021)

Das Leid der Menschen in den Katastrophengebieten ist trotz der vielen Fernsehbilder und Eindrücke, die uns täglich erreichen, immer noch schwer zu begreifen. Zahlreiche Menschen haben in den Schlamm- und Wassermassen ihr gesamtes Hab und Gut verloren, manche sogar ihre Liebsten. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren und werden noch lange andauern. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin möchte Hilfe leisten und ruft deshalb alle Bürgerinnen und Bürger zu Spenden auf das Konto der Kreisverwaltung auf, die dann an die zuständigen Hilfsorganisationen vor Ort weitergeleitet werden. Landrat Ralf Reinhardt: "Spenden sind in dieser Situation immer noch das beste und einfachste Mittel, um Menschen zu helfen, auch wenn es nur kleine Bausteine im großen Ganzen sind."

Spenden können auf das nachfolgende Konto überwiesen werden:


Landkreis OPR

IBAN: DE59 1605 0202 1730 0054 50

Stichwort (unbedingt angeben): Flutopferhilfe 6699260

Darüber hinaus unterstützt der Landkreis die Initiative des ehemaligen Bürgermeisters von Kyritz und Landrats des Altkreises Kyritz, Hans-Joachim Winter, Kindern und Jugendlichen der von der Flut besonders betroffenen Familien eine Ferienunterkunft in unserer Region anzubieten. Hans-Joachim Winter schildert seine Beweggründe: "Diese Bilder der Zerstörung, die ich sehen konnte, waren für mich prägend. Vor allem Kinder hatten schon unter der Corona-Pandemie stark zu leiden, nun können viele Familien in den Flutgebieten nicht in den Urlaub fahren. Auch das geht zu Lasten der Jüngsten. Deshalb kam mir der Gedanke, die Bürgerinnen und Bürger in unserer schönen Ferienregion darum zu bitten, Kinder und Jugendliche aus den Katastrophenregionen aufzunehmen und einen Urlaubsersatz anzubieten." Der Landkreis selbst folgt dem Aufruf, indem er 28 Plätze im Schullandheim in Schweinrich für bis zu zwei Wochen Kindern und Jugendlichen aus den Katastrophengebieten unentgeltlich zur Verfügung stellt. Landrat Ralf Reinhardt: "Das Schullandheim hat schon in der Vergangenheit großartige Hilfe in Notsituationen geleistet, so etwa für Geflüchtete. Nun wollen wir helfen, jungen Menschen in der Not wenigstens etwas Ruhe und Abwechslung anzubieten."

Wer weitere Unterkünfte wie Zimmer oder Ferienwohnungen Kindern und Jugendlichen in der Ferienzeit anbieten möchte oder Familien in den Krisengebieten kennt, die Unterstützung benötigen, setzt sich bitte per Mail direkt mit Hans-Joachim Winter in Verbindung:


Herr Winter steht auch in ständigem Austausch und Kontakt mit dem Büro des Landrats.

Das beigefügte Foto, zeigt (von links nach rechts) Landrat Ralf Reinhardt und den ehemaligen Bürgermeister von Kyritz, Hans-Joachim Winter, vor dem Verwaltungsgebäude der Kreisverwaltung in Neuruppin.

 

Foto zur Meldung: Spendenaufruf und Hilfe für Flutopfer - Pressemitteilung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin
Foto: Landrat Herr Ralf Reinhardt und ehemaliger Bürgermeister der Stadt Kyritz Herr Hans-Joachim Winter

Prinz-von-Homburg-Schule Neustadt (Dosse)

(10.11.2020)

Baubeginn:        Februar 2020

Dauer:               bis Dezember 2023

Zweckgebundene Zuwendung (Festbetrag) auf Grundlage der Förderkriterien -Umbau und Sanierung des Schulzentrums „Prinz-von-Homburg-Schule“ in Neustadt (Dosse)

Schule Neustadt

Folgende Gewerke sind momentan in der Vergabe.

Los 1      System Containeranlage

 

Los 10   Sonnenschutz

 

Los 2      Sicherung und Entkernung

 

Los 11   Putz- und Trockenbau

 

Los 3      Bauhauptwerk

 

Los 12   Estricharbeiten

 

Los 4      Dachabdichtung- und Klempnerarbeiten

 

Los 13   Schlosser

 

Los 5      Gerüstbauarbeiten

 

Los 14   Tischlerarbeiten

 

Los 6      Heizung, Lüftung, Sanitär

 

Los 15   Fliesenarbeiten

 

Los 7      Elektrotechnik

 

Los 16   Bodenbelagsarbeiten

 

Los 8      Fenster

 

Los 17   Parkettarbeiten

 

Los 9      Fassadenarbeiten

 

Los 18   Malerarbeiten

 

Im Bereich des Bestandsbau der Schule wurde die Entkernung (Los 2) abgeschlossen. Der neue Anbau (Los 3) inkl. Dachabdichtungsarbeiten (Los 4)wird bis Ende Dezember 2020 im Rohbau fertig gestellt.

Für Januar 2021 ist der Einbau der Fenster (Los 8), Beginn der Fassadenarbeiten (Los 9) und die Vorinstallation für die Heizung-, Sanitär-, Elektroinstallation (Los 6 und 7) geplant. In den Sommerferien soll der 1. Bauabschnitt fertig gestellt und der Umzug vor Beginn des neuen Schuljahrs erfolgen.

Ab August 2021 beginnt der 2. Bauabschnitt und Ende voraussichtlich Ende Dezember 2022.

Die notwendigen Außenanlagen werden parallel mit den beiden Bauabschnitten ausgeführt. Den Abschluss bildet dann der 3. Bauabschnitt (Januar 2023 bis Dezember 2023) mit der Herstellung der Verkehrsführung und den notwendigen Pkw- und Fahrradstellplätzen.

Schule Neustadt Luftbild

Suche Mähroboter BigMow

(07.07.2020)

Am 13. Mai 2020 um ca. 5.00 Uhr wurde der Mähroboter BigMow Connected der Marke Belrobotics vom Sportkomplex in 16845 Neustadt (Dosse) entwendet.
Der BigMow Connected ist ohne jegliches Zubehör nicht einsatzfähig und demzufolge nutzlos.


Wir bitten um Zeugenaussagen und Hinweise, die zur Wiederbeschaffung des Mähroboters führen.

 


Diese sind an den Amtsdirektor des Amtes Neustadt (Dosse),
Bahnhofstraße 6, 16845 Neustadt (Dosse)
oder
telefonisch an 033970 - 95202 bzw.
per Email an
zu richten.


Für sachdienliche Hinweise, die zur Wiederbeschaffung des Mähroboters führen wird eine Belohnung in Höhe von 500,00 € ausgelobt.

[Suche Mähroboter BigMow]

Foto zur Meldung: Suche Mähroboter BigMow
Foto: BigMow Connected

Aktuelle Info zu Eheschließungen

(13.05.2020)

Aktuelle Info zu Eheschließungen

 

Eheschließungen finden weiterhin nur am Behördenstandort (Trauraum) statt.

Insgesamt können unter Einhaltung der Abstandsregeln 14 Personen teilnehmen, d.h. das Ehepaar sowie 12  Gäste.

Zu den erlaubten Gästen zählen die Eltern, Kinder und Geschwister der Eheschließenden sowie, wenn gewünscht, zwei Trauzeugen. Als Trauzeugen können weitere Familienangehörige oder Freunde der Eheschließenden benannt werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Straßenreinigung in der Stadt Neustadt (Dosse)

Straßenreinigung in der Stadt Neustadt (Dosse) - Informationen

Kehrmaschine: möglicher Tourenplan 2020 mit 14 tägiger Reinigung

 

  1. Reinigung am 23./24. März
  2. Reinigung am 13./14. April
  3. Reinigung am 27./28. April
  4. Reinigung am 11./12. Mai
  5. Reinigung am 25./26. Mai
  6. Reinigung am 08./09. Juni
  7. Reinigung am 22./23. Juni
  8. Reinigung am 13./14. Juli
  9. Reinigung am 27./28. Juli
  10. Reinigung am 10./11. August
  11. Reinigung am 24./25. August
  12. Reinigung am 07./08. September
  13. Reinigung am 21./22. September
  14. Reinigung am 12./13. Oktober
  15. Reinigung am 26./27. Oktober
  16. Reinigung am 09./10. November

 

 

 

Die Kehrmaschine wird immer montags und dienstags fahren. Parken sie daher ihr Fahrzeug wenn möglich an diesen Tagen nicht auf der Straße.

 

 

 

Imagefilm des Amtes Neustadt (Dosse)

(01.10.2019)

Der Imagefilm des Amtes Neustadt (Dosse) ist ein Gemeinschaftsprojekt des Amtes Neustadt (Dosse), der Neustädter Gestüte, der Kyritzer Wohnungsbaugesellschaft mbH und der Firma Hüffermann. Dort wurde dieser Film anlässlich der langen Nacht der Wirtschaft auch der Öffentlichkeit präsentiert.

Zu finden ist der Film auf der Homepage des Amtes unter der Rubrik "Willkommen" - "Vorstellung" und für die mobile Version unter Film Amt Neustadt (Dosse)

[Film]


Veranstaltungen

03.04.​2023 bis
31.12.​2023
Veranstaltungsübersicht des Amtsbereiches Neustadt (Dosse) 2023
Der anliegende Veranstaltungskalender gibt Ihnen einen Überblick über den bunten ... [mehr]
 
01.07.​2023 bis
31.12.​2023
Veranstaltungsübersicht Zernitz 2023
Veranstaltungsübersicht des Jahres 2023 der Gemeinde Zernitz. [mehr]
 
15.12.​2023
14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Weihnachtsmarkt in Heilbrunn
Wie laden herzlich ein zum Weihnachtsmarkt nach Heilbrunn. Weitere Informationen können Sie der ... [mehr]
 
16.12.​2023
14:30 Uhr bis 19:00 Uhr
Weihnachtsmarkt in Heilbrunn
Wie laden herzlich ein zum Weihnachtsmarkt nach Heilbrunn. Weitere Informationen können Sie der ... [mehr]
 
17.12.​2023
15:00 Uhr
Bild: Veranstalter
Ranz und May
Wir freuen uns das die Beiden Künstler wieder zu uns kommen.Ach nö! Bitte nicht schon wieder! Der ... [mehr]
 
27.12.​2023
15:00 Uhr
Foto: Veranstalter
Kabarett - Leipziger Pfeffermühle
5 % WürdeEs wird gewählt in Deutschland. Wahlweise ein Parlament, ein Senat, einBürgermeister, ... [mehr]
 
02.02.​2024
19:30 Uhr
Foto: Distant Bells
Distant Bells mit phantastischer Pink Floyd Show
Den Sound der legendären Pink Floyd stilsicher und qualitativ hochwertig auf der Bühne zu ... [mehr]
 
24.03.​2024
15:00 Uhr
 
 

Fotoalben



Gastroangebote

03.04.​2023 bis
31.12.​2023
Veranstaltungsübersicht des Amtsbereiches Neustadt (Dosse) 2023
Der anliegende Veranstaltungskalender gibt Ihnen einen Überblick über den bunten ... [mehr]
 

Filmvorführungen

Veranstaltungsübersicht des Amtsbereiches Neustadt (Dosse) 2023
Der anliegende Veranstaltungskalender gibt Ihnen einen Überblick über den bunten ... [mehr]
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023
03.04.2023 bis 31.12.2023