FC Blau-Weiß Wusterhausen 1919 e.V.

Vorschaubild

Andreas Nucklies

Birkenweg 54
16868 Wusterhausen/Dosse

Telefon (033979) 13059

Homepage: www.fc-blau-weiss.de

Vorstellungsbild

12.11.1919 Gründungsversammlung im Hotel "Landhaus", heute Gaststätte "Paludi", 20 Sportfreunde wählten Rudolf Plagemann zum Vorsitzenden des "Sport-Club Wusterhausen/Dosse", SCW 28.02.1920 erstes Spiel in der Geschichte des Fußballs in Wusterhausen gegen Vorwärts Kyritz auf dem Platz am See, Ergebnis 1:1 27.06.1920 erstes Sportfest mit großer Beteiligung, Sieger SV Neuruppin im Herbst wurde der Club Mitglied im Verband Brandenburgischer Ballspielvereine e.V.(VBB), der dem deutschen Fußballbund angeschlossen war 1921 ab Frühjahr erste Verbandspiele im Bezirk Prignitz 1922 die 1. Jugendelf errang als erste Mannschaft des Clubs den Titel eines Meisters des Bezirkes Prignitz 16.05.1926 Einweihung des neuen Sportplatzes, der heutige alte Platz, durch ein Spiel zwischen der Mannschaft des SC Wusterhausen und einer Auswahlmannschaft des Bezirkes Prignitz, die Auswahl siegte 2:0 großer Auftrieb des Fußballsports durch die neue Platzanlage, es wurden 3 Senioren-, 2 Junioren, 2 Jugend- und eine Schülermannschaft gebildet 1929 im Jubiläumsjahr existierte nur noch eine Fußballmannschaft die 1. Mannschaft wurde in der Saison 1928/29 Meister des Bezirkes Prignitz-Ruppin auch die Bezirkspokalmeisterschaft wurde gewonnen 1930 der SCW spielte in der 1. Klasse des Berliner Westkreises am Ende der Punktspiele belegte man einen guten vorderen Platz 1933 aus finanziellen Gründen stellte der SCW den Antrag wieder im heimischen Prignitz-Ruppin zu spielen, dem Antrag wurde stattgegeben seit der Machtübernahme der Faschisten in Deutschland vegetierte auch der Fußball recht und schlecht dahin, für den Massensport gab es keinerlei Unterstützung die Mannschaften konnten nur unter größtem Einsatz der Leitung des Clubs zusammengehalten werden 1945 der Spielbetrieb lag aufgrund der Auswirkungen des 2. Weltkrieges völlig am Boden 1946 erste Versuche, wieder Fußball zu spielen, wurden unter Leitung der FDJ durchgeführt die Sportfreunde Fritz Köpcke und Franz Kosinski gründeten die SG Wusterhausen/Dosse, zwei Mannschaften wurden aufgebaut 1948/1949 die 1. Männermannschaft wurde Kreismeister und stieg nach erfolgreichen Spielen in die Bezirksklasse auf 1950 es gab jetzt fünf Mannschaften im Spielbetrieb, die Mitgliederzahl stieg auf 80 1952 Sportfreund Fritz Köpcke wird Oberliga-Schiedsrichter 1956 Neuorganisation des Sports in der ehemaligen DDR, Gründung des DTSB, Umwandlung der SG Wusterhausen in die BSG "Empor" Wusterhausen, die 1. Jugendmannschaft erkämpfte den Aufstieg in die Jugendsonderklasse 1957 Sportsfreund Friedhelm Dicke wurde Sektionsleiter der Abteilung Fußball 1960/1962 Bau des Sportlerheimes, vorher zog man sich in einer Laube um, und auch das Waschen unter einer Pumpe entsprachen nicht mehr den Anforderungen 1963-1967 ein absoluter Höhepunkt in der Entwicklung des Fußballsports in Wusterhausen war die Errichtung des Seestadions alle Arbeiten wurden in freiwilligen Einsätzen durchgeführt, 120 aktive Sportler, passive Mitglieder und viele Handwerksbetriebe haben diese großartige Sportstätte geschaffen 07.06.1967 festliche Einweihung des Seestadions vor 4000 Zuschauern mit dem Spiel der Olympiaauswahl der DDR gegen eine Berliner Stadtauswahl, die Olympiaauswahl siegte 6:1, seitdem fanden hier zahlreiche nationale und internationale Spiele statt 1971 Dr. Klaus Scheurell wird Oberligaschiedsrichter, während seiner Karriere leitete er 223 Oberligaspiele, 14 A-Länderspiele und 16 Europacup-Spiele 1971/72 erstmaliger Aufstieg der 1. Männermannschaft in die Bezirksliga, letztmalig in der Saison 1985/86 1986/87 Knaben-, Schüler-, Jugend- und Juniorenmannschaft sind in der Bezirksklasse vertreten 1988 Erweiterungsbau am Sportlerheim wurde freigegeben, der alte Platz wurde neu angelegt 1989 Anstieg der Mitgliederzahl auf 312, 8 Mannschaften im Spielbetrieb davon 5 im Nachwuchsbereich 05.11.1990 auf der Mitgliederversammlung wird die Umbenennung in "FC Blau-Weiß Wusterhausen 1919 e.V." beschlossen 1993/94 Abstieg der 1. Männermannschaft in die 1.Kreisliga Ostprignitz-Ruppin 1997/98 Aufstieg der 1. Männermannschaft in die Landesklasse 1998/99 Abstieg der 1. Männermannschaft in die 1.Kreisliga 2005/06 Abstieg der 1. Männermannschaft in die 1.Kreisklasse (Quelle: fc-blau-weiss.de)


Aktuelle Meldungen

Auswärtspleite für Stüdenitz in Wusterhausen

(14.10.2008)

BW Wusterhausen - SV Stüdenitz   2:1  (1:1)

Tore:  1:0 Sebastian Schulz (5.), 1:1 Sandro Scheffler (13.), 2:1 Andreas Nucklies  (68.).

 

Das hatten sich die Gäste sicher anders vorgestellt, am Ende mußten sie ohne Punkte die Heimreise antreten. Mit einem Dreier wäre man Tabellenführer gewesen, jetzt hat Stüdenitz drei Punkte Rückstand auf das führende Duo Gühlen und Fehrbellin II.

 

Nach den unnötigen Platzverweisen in den letzten beiden Punktspielen musste Stüdenitz umstellen und nach dem schnellen Rückstand fand der Gast eher nur schwer zum gewohnten Spiel. Mit etwas Glück gelang Sandro Scheffler früh der Ausgleich, doch danach gelang vor dem gegnerischen Gehäuse nichts mehr. Zwar erspielten sich die Stüdenitzer Chancen, doch die besten vergab das Sturmduo. Die Gastgeber konnten vor allem in Hälfte Eins gefallen, der umsichtig agierende Stephan Bärwald ordnete seine Reihen gekonnt und auch kämpferisch zeigten die Blau- Weißen eine gute Leistung.

 

Nach dem Seitenwechsel ließen zwar die Kräfte der Platzherren sichtbar nach, doch sie wollten punkten, das war zu merken. Stüdenitz machte das Spiel, doch an Heimkeeper Martin Weiß war einfach kein vorbeikommen. Allein vor dem Torwart scheiterten André Ehlert und Sandro Scheffler mit ihren Torschüssen. Kapitän Stefan Bärwald rettete bei einem Knaller von Scheffler mit dem Knie und auch eine scharfe Hereingabe vom Stüdenitzer Spielmacher konnten Ronny Kutsch und Ehlert nicht verwerten. Der eingewechselte Andreas Nucklies bewies seine Klasse nur kurz nachdem er auf dem Platz kam. Nach einer schönen Flanke in den Sechszehner konnte Gästekeeper Horst Straßberger den Ball nicht abwehren. Der 41-jährige Nucklies nahm den Ball geschickt an, spielte den Torwart aus und vollendete zum 2:1- Siegtreffer. Alle Bemühungen danach brachten keinen Erfolg mehr für Stüdenitz, bis zum Schlusspfiff hatte Wusterhausen sogar bei Kontern die Möglichkeit zu erhöhen.

 

Für Stüdenitz ein herber Rückschlag im Kampf um die ersten beiden Plätze in der Tabelle, nun folgt am Sonntag das Derby gegen Victoria Breddin.    

      

 

SV Stüdenitz: Horst Straßberger - Rapski, Schmidt, Lamprecht, Maik Rehfeldt, Apitz, Scheffler, Borck, Robert Bernier, Ehlert (75. Dustin Bernier), Kutsch (63. Vettin)

 

BW Wusterhausen: Martin Weiß - Bärwald, Barth, Kohn (Präkelt), Kodalle, Kevin Schulz, Dwajatzki, Baliu (58. Nucklies), Sebastian Schulz, Schwarzwald, Mater

Foto zur Meldung: Auswärtspleite für Stüdenitz in Wusterhausen
Foto: Auswärtspleite für Stüdenitz in Wusterhausen


Veranstaltungen

21.06.​2019 bis
23.06.​2019