Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V.

Horst von Langermann

Hauptgestüt 10 a
16845 Neustadt (Dosse)

(033970) 13201
(033970) 13949

E-Mail:


Aktuelle Meldungen

Jetzt fit machen für die neue Jungzüchtersaison !

(19.02.2024)

Wer Interese an der Jungzüchterarbeit hat und sich fit machen will für die neue Saison, sollte sich jetzt für die Workshops und Wettkämpfe in Blankenburg, Kakerbeck oder Spreenhagen anmelden. 

 

Schaut einfach auf unsere Jungzüchterseite und unser Angebot an Workshops und Wettkämpfe.

 

Wir freuen uns über jeden, der Interesse an unserer Jungzüchterarbeit hat. 

 

Eure Ansprechpartnerin für die Jungzüchter im Pferdezuchtverband ist Dörthe Ewald-Dietrich. Gern könnt ihr dort fragen stellen und euch informieren. Ihr erreicht Dörthe unter der Telefonnummer 033970-504832. Ihr könnt auch gern eine Mail senden:

 

Foto zur Meldung: Jetzt fit machen für die  neue Jungzüchtersaison !
Foto: Jetzt fit machen für die neue Jungzüchtersaison !

Bundesoffene Robust Pony Stutenschau am 15. September 2024 im Rahmen des Landeserntedankfestes in Magdeburg

(13.02.2024)

Am Sonntag, den 15. September 2024 findet im Elbauenpark im Rahmen des Magdeburger Landeserntedankfestes eine bundesoffen ausgeschriebene Robust Pony Stutenschau statt.
Der Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V. und der Ponyzuchtverein Altmark e.V. sind als Organisatoren zu Gast auf Sachsen-Anhalt`s größtem Landwirtschaftsfest, dem Landeserntedankfest im Elbauenpark, in Magdeburg. Eingerahmt von einer großen Landwirtschaftsausstellung mit zahlreichen Highlights wird es eine bundesoffen ausgeschriebene Robust Pony Stutenschau geben, zu der die Rassen Shetland Pony, Dt. Part Bred Shetland Pony, Classic Pony, American Miniature Horse, Dartmoor Pony, Highland Pony und Fell Pony in hoffentlich großen Schauklassen zu sehen sein werden. 
Zugelassen sind dreijährige Stuten ab einem Alter von drei Jahren. Gekürt werden neben den Einzelklassensiegern auch eine Gesamtsiegerstute, sowie zwei Gesamtreservesiegerinnen. Neben zahlreichen weiteren Ehrenpreisen, erhalten die Gesamtsieger- und Reservesiegerstuten der Schau ein gemaltes Porträt ihrer Stuten. Umrahmt wird die Veranstaltung von einem kleinen Schauprogramm der Züchter des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt, sowie der hoffentlich zahlreichen Teilnehmer der Schau. Vorschläge werden gern entgegengenommen. 
 

[Ausschreibung ]

Foto zur Meldung: Bundesoffene Robust Pony Stutenschau am 15. September 2024 im Rahmen des Landeserntedankfestes in Magdeburg
Foto: Lady Lumilla ES von Wudi- Kados, Foto: Björn Schroeder

DSP-Reitpferdeauktion Frühlingsfreuden am 21. April 2024

(12.02.2024)

Für die DSP-Reitpferdeauktion am 21. April 2024 auf Hofgut Kranichstein in Darmstadt werden Reitpferde (Dressur und Springen) gesucht. Bevorzugt vierjährige und ältere Pferde bis maximal 10 Jahre alt. Entsprechende altersgemäße Platzierungen sind erwünscht. Großer Wert wird auch auf Rittigkeit, Umgang und Charakter gelegt. Sie haben ein passendes Pferd im Stall? Dann kontakten Sie bitte den DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann unter Telefon 0151/53115783 direkt.

Der Foto- und Videotermin findet Mitte März in Ansbach bzw. Neustadt-Dosse statt.

 

 

Foto zur Meldung: DSP-Reitpferdeauktion Frühlingsfreuden am 21. April 2024
Foto: DSP-Reitpferdeauktion Frühlingsfreuden am 21. April 2024

BACHL-Weekend mit dem Rottaler Freilauf- und Freispringcup vom Freitag 22.03 bis Sonntag, 24.03.2024 in Postmünster

(12.02.2024)

Die Hengststation Bachl und der Verein der Warmblutzüchter im Rottal veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Pferdezuchtverband Niederbayern/Oberpfalz e.V. von Freitag, den 22.03. 2024 bis Samstag, den 23.03.2024 einen Freispringcup und am Sonntag, den 24.03.2024 einen Freilaufcup. Allen Züchtern und Pferdebesitzern soll hier die Möglichkeit geboten werden, ihren Pferdenachwuchs öffentlich zu präsentieren und einem interessierten Publikum und potenziellen Kaufinteressenten vorzustellen. Teilnahmeberechtigt sind 3- und 4-jährige Warmblutpferde aller deutschen und ausländischen Zuchtgebiete. 

 

FREISPRINGCUP: für Stuten, Wallache und nicht gekörte Hengste der Jahrgänge 2021 und 2020 aller europäischen Warmblut Zuchtgebiete.


• Springpferde gelangen über ein Qualifying am Freitag ins Finale am Samstag
• Dressurpferde starten am Sonntag
• Samstag Hengstpräsentation der Hengststation Bachl in Kooperation mit dem Zuchthof Wadenspanner
• Preisgelder der absoluten Sonderklasse: 15.000 EUR Gesamtdotierung

 

Austragungsort: Hengststation Bachl, Josef-Bachl-Str. 1, 84389 Postmünster

[Ausschreibung]

Foto zur Meldung: BACHL-Weekend mit dem Rottaler Freilauf- und Freispringcup vom Freitag 22.03 bis Sonntag, 24.03.2024 in Postmünster
Foto: BACHL-Weekend mit dem Rottaler Freilauf- und Freispringcup vom Freitag 22.03 bis Sonntag, 24.03.2024 in Postmünster

Bundesweites Finale der gekörten Springponyhengste 2024 in Wickrath

(01.02.2024)

Am 20. und 21. April wird zum 3. Mal das bundesweite Finale der gekörten Springponyhengste stattfinden. Ausrichter des Championats sind das Rheinische Pferdestammbuch in Wickrath sowie die Deutsche Reiterliche Vereinigung unterstützt durch den FN-Bereich Zucht, sein. Zugelassen sind Hengste der Geburtsjahrgänge 2019, 2020 und 2021 und ein Stockmaß von 148 ohne Eisen zu ihrer Erstkörung nicht überschritten haben.

Die Nennung erfolgt über den jeweils erstkörenden Zuchtverband mit ausgefülltem beigefügtem Steckbrief.

 

Nennungen sind bis zum 25. Februar 2024 per E-Mail zu richten an den PZV Brandenburg-Anhalt über stendal@pzvba.de.

[Ausschreibung]

[Steckbrief ]

Foto zur Meldung: Bundesweites Finale der gekörten Springponyhengste 2024 in Wickrath
Foto: Daddy Cool P v. Del Piero – Sieger der 3j. Springponyhengste 2021 (Zü.: LWB Pfitzmann GbR, Löwenberger Land)

Süddeutsche Ponyhengstkörung am 22./23. März 2024 im Haupt- und Landgestüt Marbach

(30.01.2024)

Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg ist im Jahr 2024 Ausrichter der Süddeutschen Hengstkörung und Hengstanerkennung für Pony-, Kleinpferde- und Spezialpferderassen in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Deutsches Sportpferd (AG DSP). Die findet am 22./23. März 2024 im Haupt- und Landgestüt Marbach statt.

 

Zur Körung zugelassen sind noch nicht gekörte drei- bis vierjährige Hengste (Jahrgang 2021 und 2020), sowie ältere, noch nicht gekörte Hengste der von den AG DSP-Verbänden betreuten Rassen.

(ausgenommen Süddeutsches Kaltblut, Schwarzwälder Kaltblut, Noriker, Rheinisch-Deutsches Kaltblut, Pfalz-Ardenner Kaltblut, Freiberger, Islandpferd).

Die Eltern der Hengste müssen in der Hauptabteilung des jeweiligen Zuchtbuches eingetragen sein.

Für fünfjährige und ältere Hengste muss der Nachweis der erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung gemäß Zuchtprogramm der Rasse vorgelegt werden.

 

Der Hengstbesitzer muss Mitglied in einem AG DSP-Mitgliedsverband sein.

Die Anmeldungen zur Körung / Anerkennung sind mit den erforderlichen Unterlagen gesammelt über die Mitgliedsverbände an die Geschäftsstelle des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg (sailer@pzvbw.de) zu richten.

 

Nennungsschluss ist der 23. Februar 2024.

 

Anbei finden Sie die Ausschreibung und das Anmeldeformular.

Foto zur Meldung: Süddeutsche Ponyhengstkörung am 22./23. März 2024 im Haupt- und Landgestüt Marbach
Foto: Sieger der Ponyhengstkörung 2023 in Alsfeld, Sohn des Giersbergs Tjure aus der Zucht von Monika Bauschbach

Lynn Sander wird Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V.

(30.01.2024)

Die Entscheidung ist gefallen: Lynn Sander wird künftig Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V.

Anfang September wechselt die derzeitige Assistentin der Zuchtleitung und Vermarktung im Trakehner Verband nach Neustadt (Dosse) und wird Anfang 2025 die Nachfolge des bisherigen Geschäftsführers Horst von Langermann antreten. Lynn Sander bringt nicht nur eine fundierte Ausbildung in einer internationalen Atmosphäre, sondern auch bereits sehr viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Spitzensportlern, Gestüten und Zuchtverbänden mit. Die 38-Jährige studierte im britischen Nottingham Pferdesportwissenschaften und schloss mit dem Master of Science in Equine Health and Welfare ab. Daneben arbeitete sie in verschiedenen Turnier- bzw. Vielseitigkeitsställen als Bereiterin und in der Hengstausbildung. Anschließend wechselte sie zu Bettina Hoy an das DOKR Warendorf und war selbst im internationalen Vielseitigkeitssport erfolgreich im Sattel. Über ihre Tätigkeit im Gestüt Sachsen in Cavertitz übernahm sie 2015 den Bereich Leistungsprüfungen und Vermarktung im Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V. Nach fünf Jahren in Moritzburg wechselte sie 2020 zum Internet-TV-Anbieter clipmyhorse.tv. Hier wurde ihr die Verantwortung für die Organisation, Bewerbung und Überwachung der Übertragungen aus Großbritannien übertragen. 2022 ging sie wieder zurück in die Pferdezucht und arbeitet seitdem als Assistentin der Zuchtleitung und Vermarktung im Trakehner Verband. „Ich freue mich auf neue Aufgaben, die Rückkehr in das DSP-Zuchtgebiet und darauf meine Erfahrungen in die weitere Entwicklung des Verbandes einbringen zu dürfen“, so Lynn Sander.

Sander lebt in Ostrau im Norden des Landkreises Mittelsachsen, direkt an der Landesgrenze zu Brandenburg gelegen. Daher ist sie auch reiterlich im Landesverband Berlin-Brandenburg zu Hause und geht für den RFV Hofgut Beutig e.V. an den Start. Von 2015 bis 2022 war sie Mitglied im Landeskader Vielseitigkeit des LPBB. Sie kann auf sportliche Erfolge bis CIC*** verweisen. Ihr letztes Top-Pferd ist die aus familieneigener Zucht stammende Trakehner Lichtblick-Tochter Eislicht.
 

Foto zur Meldung: Lynn Sander wird Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V.
Foto: Lynn Sander wird Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V.

DSP-Hengsttage: Körsieger von De Sandro und James Blue

(29.01.2024)

Mit der Ehrung der Prämien- und Siegerhengste ging die DSP-Körung auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem zu Ende. Von den insgesamt 30 präsentierten Springhengsten wurden 17 gekört, davon acht außerdem mit einer Prämie ausgezeichnet. 

Von den 47 Hengsten des Dressurlots erhielten 24 das begehrte Körprädikat, ebenfalls acht zusätzlich eine Prämie. Die Prämienhengste waren bereits bekannt, doch die Spannung war groß. Welche DSP-Youngster würden als Siegerhengste den Körplatz verlassen? Als erster Siegerhengst betrat schließlich der Vertreter des Springlots die Bahn: ein Sohn des James Blue aus einer Stute von Latour VDM. Züchter und Aussteller des Braunen waren Volkmar und Heike Schadock aus Heideblick in Brandenburg, denen damit ein besonderer Geniestreich gelang: der zweite Siegerhengst in Folge, denn mit Jack Blue, dem väterlichen Halbbruder des aktuellen Körsiegers die Hengststation Schadock bereits im vergangenen Jahr den Springsieger gestellt. Die Mutter des aktuellen Siegers, der einem französischen Mutterstamm entspringt, ist nun zweifache Hengstmutter, denn mit Zimba von Zinedream stellte sie bereits einen gekörten Sohn. „An Schnellkraft und Vermögen ist dieser Hengst, der sich noch dazu zu bewegen weiß und über große Linien verfügt, nicht zu überbieten“, erläuterte Andy Witzemann, der Sportkommissar Springen, die Entscheidung der Körkommission. „Das ist ein Hengst und ein Sportler, wie wir ihn uns vorstellen.“ Zum Dressursieger wurde ein Sohn des DSP-Prämienhengstes De Sandro, einst ebenfalls Körsieger in München und vierfacher DSP-Champion, gekürt. Züchter des Fuchses aus einer Staatsprämienstute von Domherr ist Ariane Linneke aus Sachsen-Anhalt, ausgestellt wurde er vom Schweizer Robert Schmid, der ihn als Fohlen auf einer DSP-Online-Auktion erwarb. Jörg Schrödter, der Sportkommissar Dressur, schwärmte bei der Kommentierung: „Ein statiöser Hengst mit viel Schwung und Kraft in der Bewegung, ausgestattet mit kraftvoller Galoppade, sehr gutem Schritt, immer ausbalanciert – ein komplettes Pferd, so wie wir uns das Vorstellen.“
Prämierte Springhengste Die weiteren Prämienhengste des Springlots waren ein Holsteiner von Casall-Quo Vados I aus der Zucht von Hans-Peter Petersen, Tating, ausgestellt von der im niedersächsischen Lohne ansässigen SHK Horses GmbH. „Ein hochmoderner Hengst mit wunderschönem Gesicht, dazu maskulin im Typ und mit tollem Temperament und kräftigem Abdruck“, so Andy Witzemann. Seine Kommentierung eines weiteren Prämienhengstes von Carthago Blue-Sir Shutterfly aus der Zucht und ausgestellt von Hendrik Niehe, Sieversdorf: „Ein sehr langbeiniger Hengst mit großen Linien; ein Spitzensportler, der mit allem ausgestattet ist, was man sich wünschen kann.“ Prämiert wurde auch ein von Georg Gödiker, Herzlake, abstammend von Cornet de Semilly aus einer Stute von Christian gezogener Schimmel, der von Benjamin Maier aus dem baden-württembergischen Bad Waldsee ausgestellt wurde. „Ein schicker Typ, ein modernes Pferd, ein kompletter Hengst“, schwärmte Witzemann. Ebenfalls prämiert wurde ein DSP-Hengst von Crack-Monte Bellino, dessen zweite Mutter bereits zwei gekörte und im Sport erfolgreiche Hengste stellte. Der Schimmel stammt aus der renommierten Zuchtstätte von Alfred Kohn im rheinland- pfälzischen Vierherrenborn, wechselte einst über den Riedlinger Fohlenmarkt den Besitzer und wurde von Steffan Schäfer aus Schemmerhofen in Baden-Württemberg ausgestellt. „Ein tolles Gesamtpaket,“ erläuterte Andy Witzemann die Entscheidung der Körkommission, „ein Hengst mit Zukunft in Zucht und Sport.“ Auch für einen Sohn des Grand Slam VDL, dessen Mutter von Cantos mit diesem Hengst bereits den dritten gekörten Sohn stellte, gab es eine Prämie. Gezogen wurde er von J.O.H. Lufting in den Niederlanden, Aussteller in München war die Sportpferde Beckmann GmbH aus dem westfälischen Wettringen. „Ein sehr modernes Pferd mit viel Willen und Vermögen ausgestattet“, so der Kommentar. Prämiert wurde außerdem ein DSP-Hengst von Uricas van de Kattevennen-Chaman aus der Zucht und ausgestellt von Antonius Schulze-Averdiek aus Rosendahl. „Sympathisch,
charmant und modern im Typ“, so der Kommentar, in dem auch die „hervorragende Beintechnik“ des Hengstes betont wurde. Den Reigen der Prämienhengste des Springlots beschloss ein DSP-Hengst von Zinedream aus einer Quiz-Mutter. Er war der Grund, warum Brandenburg-Anhalts Zuchtleiterin Antje Lembke der Körkommission Springen in diesem Jahr nicht angehörte, denn Züchter des Braunen ist ihr Vater Hans-Adolf Lembke aus Gardelegen. Ausgestellt wurde der Hengst, dem die Kommission „einen sehr guten Bewegungsablauf, viel Gummi und viel Übersicht“ bescheinigte, von der Regensburger Matthias Schlamminger GmbH. Soweit die Prämienhengste des Springlots. Gekört wurden außerdem Springhengste von Armison, Camp Nou, Cellestial, Chaccon Blue, Cornet’s Balou, Million Capital HH, Picobello van’t Roosakker und zwei Söhne des Emerald van het Ruytershof. Die ausgezeichneten Dressurhengste, wie bei den Springhengsten wurden auch bei den Spezialisten fürs Viereck neben dem Sieger sieben weitere Hengste mit einer Prämie geadelt. Darunter ein Sohn des Dream Boy aus einer Staatsprämienstute von Fürstenball. Dem
Schwarzbraunen aus der Zucht und im Besitz von Dr. Jutta Steidl aus Eichstätt in Oberbayern attestierte Jörg Schrödter neben Typ und Eleganz „einen guten Antritt, ein aktives Hinterbein“ und einen „besonders wertvollen Galopp.“ Über einen Sohn des So Perfect aus einer Dancing-World Stute, einem weiteren DSP-Prämienhengst und
ehemaliges DSP-Online-Auktionsfohlen, sagte er, dass er die Kommission an allen drei Tagen begeistert habe. Züchter des Schwarzbraunen, dessen zweiter Mutter von Rotspon bereits zwei gekörte Söhne stellte, ist Johannes Gaab aus dem baden-württembergischen Rainau-Buch, Besitzer ist das Gestüt Birkhof, wo der Hengst auch
aufgestellt wird.
Auch ein Rappe von Springbank II VH drehte eine Ehrenrunde mit der Schärpe des Prämienhengstes. Er wurde von Frank Winkelmaier in Buch am Erlbach in Niederbayern aus einer Staatsprämienstute von Dante Weltino gezogen. Sein sportlicher Weg ist vorgezeichnet, denn Ausstellerin dieses DSP-Hengstes war Dressurreiterin Yara Reichert und zum Verkauf stand der Hengst, von dem Schrödter sagte, „so stellt man sich einen Hengst vor“, nicht. Das galt auch für einen weiteren DSP-Prämienhengst, einen dunkelbraunen Sohn des Va Bene aus dessen Premieren-Körjahrgang, gezogen aus einer Charmeur-Tochter. Er gehört seinem Züchter Thomas Müller beziehungsweise dessen Gut Wettlkam und man kann ihn sich durchaus gut auf dessen Partnerstation, dem Zuchthof Wadenspanner, an der Seite seines Vaters vorstellen. Unter anderem den „Schub aus der Hinterhand“ und „kraftvolles Traben“ attestierte Schrödter dem Hengst. Für Begeisterung bei Publikum und Körkommission sorgte auch ein Fuchs von Vivino-Lauries Crusador xx aus der Zucht von Eberhard Wotte in Rhede, der von Rainer Schepergerdes aus Twist nach München entsandt wurde. Der Hengst aus einem Hannoveraner Stutenstamm überzeugte mit einem Trab, der laut Schrödter „an Ausdruck kaum zu überbieten“ ist sowie Sportlichkeit und Leichtfüßigkeit. Vivino stellte einen weiteren Prämienhengst: Dieser Braune aus einer Sandro Hit-Tochter, gezogen von Ruth Bramlage, Sögel, und ausgestellt von Carmen Freisel, Emsbüren, bescheinigte der Kommentator, ein „komplettes Dressurpferd“ mit „begeisternden Grundgangarten und maximalem Ausdruck“ zu sein. Nicht zuletzt stand auch ihm die Schärpe des Prämienhengstes gut: „Hochmodern, mit gut konstruiertem Körper und sehr guten Grundgangarten“ präsentierte sich ein Sohn des Von Und Zu aus einer Staatsprämienstute von Lauries Crusador xx. Freuen konnte sich Züchter Malte Klar aus Hessen ebenso wie die
ausstellende, in Bayern ansässige Firma IB Berger. Ein positives Körurteil erhielten außerdem Dressurhengste von Bohemian, Dimaggio Black, For Romance I, Jameson
RS2, Monte Carlo TC, Secret, Taurus, Topas, Total Hope, Vaderland, Valdiviani, Valverde, ein weiterer Sohn des Va Bene sowie gleich drei Söhne des Dynamic Dream. 

[Körergebnisse]

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: Körsieger von De Sandro und James Blue
Foto: Körsieger Dressurhengste Sohn des De Sandro, Züchter: Ariane Linneke aus Brandenburg-Anhalt, Foto:Schroeder

DSP-Hengsttage: DSP Con Spirit ist Elitehengst – Diamant-Preis für Monte Kahlo

(29.01.2024)

Die abendliche Hengst-Gala unter dem Motto „DSP hebt ab“ bot auch den festlichen Rahmen für die Ehrung ganz besonderer DSP-Hengste.
Und solch ein Ausnahmehengst ist DSP Con Spirit zweifellos. Der jetzt 18-jährige Sohn des Cornet Obolensky, von Anton Schindele jun. im bayerischen Unterthingau aus einer Acorado I-Mutter gezogen, brillierte mit seinem Besitzer Daniel Dassler im internationalen Springsport auf Fünf-Sterne-Niveau. Nach erfolgreicher Bundeschampionats- und WM-Teilnahme debütierte er bereits siebenjährig in Parcours der schweren Klasse. Er kennt Turnierplätze wie die von San Giovanni, Hagen, München-Riem, Donaueschingen, Leipzig, Hamburg, Wiesbaden und St. Tropez und führte im In- und Ausland nicht selten Ehrenrunden an. Bereits 2019 bereitete ihm der DSP eine große Bühne: Damals wurde ihm im Rahmen des Weltcup-Turniers in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle der Titel „Masters- Hengst“ verliehen, vier Jahre später wurde er, ebenfalls vor großer Kulisse in Stuttgart, aus dem Sport verabschiedet. Jetzt drehte er noch einmal eine Ehrenrunde in seiner züchterischen Heimat, in der Olympia-Reithalle, wo seine Karriere einst als Körsieger begann, vor den Züchtern des DSP, die ihn frenetisch bejubelten. Und er hatte dabei sichtlich ebenso viel Spaß wie sein Entdecker, Besitzer und Reiter Daniel Dassler im Sattel. Der Chef des Gestüts Buchenhof, der Con Spirit bereits als Fohlen kaufte, muss natürlich auch zukünftig nicht auf das Aushängeschild seiner Station verzichten, Con Sprit wird sich nun ganz auf seinen Job als Vererber konzentrieren. Dass er sich auch auf diesen versteht, beweisen Nachkommen wie Pepita Con Spita, in deren Sattel die US-Amerikanerin Hunter Holloway beim Weltcup-Finale in Omaha im vergangenen Jahr zum Bronzerang sprang, oder DSP Cuba Libre, Starvererber des Bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger, der unter Max Kühner Erfolge feiert. Längst beträgt die Gewinnsummer seiner Nachkommen, darunter bereits zehn gekörte Hengste, mehr als eine Million Euro.
Mach’s gut, DSP-Elite-Hengst Con Spirit, wir freuen uns auf noch viele solche Kinder!
Ein weiterer Hengst stand bei der Hengst-Gala im Fokus – ein Jahrzehnt jünger, aber bereits auf dem Weg ebenfalls ein ganz Großer zu werden: Monte Kahlo, der Sohn des Monte Bellini aus einer Mutter von Le Cou Cou aus der Zucht von Günther Wendeln, Garrel. 2019 wurde auch er bei den Hengsttagen in München-Riem gekört. Der Hengst im Besitz von Renate Weber, der auf der Hengststation Geling in Schleswig-Holstein stationiert ist, wurde mit dem von Banki Juweliere ausgelobten Diamant-Preis ausgezeichnet. Diese Ehrung wird alljährlich im Rahmen der Münchner Hengsttage demjenigen vom DSP gekörten Hengst zuteil, der in der vergangenen Saison als Siebenjähriger die meisten FN-Ranglistenpunkte sammelte. Und was daraus werden kann, hat man im vergangenen Jahr gesehen, als Stargold, der Diamant-Hengst des Jahres 2019, unter Marcus Ehning den Rolex Grand Prix des CHIO Aachen gewann. Auch die Vergabe von Prämien an junge, aber bereits durch besondere Eigenleistung auf sich aufmerksam machende Hengste, hat in München Tradition, sie standen am Schlusstag der Hengsttage im Mittelpunkt des Interesses. In diesem Jahr wurden fünf Hengsten in vier Klassen diese Auszeichnung zuteil. In der Klasse „Vierjährige Springen“ wurden Comme la Vie (v. Comme il faut/Amantus; Züchterin: Agnes Erdmann) und Jack Blue (v. James Blue/Cezaro; Z.: Volkmar und Heike Schadock) ausgezeichnet. Comme la Vie steht in Diensten des Sächsischen Landgestüts Moritzburg und war Sieger seiner Leistungsprüfung. Sein Kollege in Staatsdiensten, der in Baden-Württembergs Landgestüt Marbach stationierte Jack Blue, der in einigen Jahren unter Weltklassereiter Richard Vogel Karriere auch im Sport machen soll, war 2023 Siegerhengst und gewann seine Prüfung ebenfalls souverän mit Bestnoten. Als „vierjähriger Dressurhengst“ wurde Vivaldinio (v. Vivaldos/Finest; Z.: Wolfgang Regele) prämiert. Der Hengst im Besitz der Station Verworner gewann 2023 nicht nur beim Landeschampionat in Bayern, sondern auch beim DSP- Championat in Darmstadt Silber. In der Klasse „Fünfjährige Dressur“ gingen die Schärpen der Prämienhengste an Birkhofs Esperanto (v. Escamillo/Quaterback; Z.: Anne Klakow) und Gut Wettlkam’s Feliciano (v. Floricello/Boston(NDL); Z.: Josef Bauer). Birkhof-Hengst Esperanto tanzte 2023 zur Schärpe des DSP-Champions, der auf dem Zuchthof Wadenspanner stationierte Feliciano war Reservesieger seines 50-Tage-Tests und seines Veranlagungstests. 

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: DSP Con Spirit ist Elitehengst – Diamant-Preis für Monte Kahlo
Foto: DSP Con Spirit, Foto: Schroeder

DSP-Hengsttage: 620.000-Euro-Preisspitze – Durchschnittspreis gekörter Hengste um mehr als 10.500 Euro gesteigert

(29.01.2024)

Das Team und die Züchter des DSP haben ebenso Grund zu feiern wie die Beschicker des Hengstmarktes: Dieser konnte nicht nur mit hervorragenden Spitzenpreisen, sondern auch mit einem gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10.500 Euro gestiegenen Durchschnittspreis von 81.301 Euro für die gekörten Youngster aufwarten.
Ganz offensichtlich wurden also die richtigen Selektionskriterien für diese Kollektion angelegt, nicht nur die internationale Resonanz bestätigt dies. Auch die Stimmung vor Ort, die schon vom zünftigen, typisch bayerischen Welcome-Abend an bestens war, trug sicherlich zur Wohlfühl-Atmosphäre und somit zum Gelingen bei. Das muss
dem DSP erst einmal einer nachmachen: Eine Zuchtveranstaltung, welche die immerhin 1.600 Zuschauer fassende Olympia-Reithalle tagelang zu füllen vermag, die abendliche Hengstgala beispielsweise war schon früh ausverkauft. Kunden aus Zucht und Sport Schon der Auftakt war vielversprechend: Der erste Hengst der Auktionskollektion, der Dressursieger, ein DSP-Hengst von De Sandro-Domherr (Züchterin: Ariane Linneke; Aussteller: Robert Schmid), der als Fohlen bei einer Online-
Auktion des DSP den Besitzer gewechselt hatte, wurde von Auktionator Hendrik Schulze Rückamp für 270.000 Euro zugeschlagen. Der vielversprechende Fuchs bezieht eine Box auf der Hengststation Hoffrogge in Dorsten an der Grenze zwischen Westfalen und dem Rheinland. Dort wird er übrigens auf einen Kollegen dieser Hengsttage treffen, denn Jens Hoffrogge sicherte sich außerdem für den Zuschlagspreis von 90.000 Euro einen gekörten DSP-Sohn des Totilas-Sohnes Total Hope (M. v. Licotus; Z.: Theo Binder; Ausst.: Ines und Celine Binder). Zweiter Auktionskandidat war der Springsieger von James Blue (M. v. Latour VDM). 47.000 Euro war der Zuschlagspreis für diesen Hengst aus der Erfolgszucht Schadock, den sich Weltklasse-Springreiter Richard Vogel sichern ließ. Den Spitzenpreis von 620.000 Euro erzielte der Dritte in der Auktionsreihenfolge, ein Prämienhengst von Vivino. Der Fuchs aus einer Lauries Crusador xx-Mutter (Z.: Eberhard Wotte; Ausst.: Rainer Schepergerdes) wurde einem
international agierenden Spitzendressurstall in Österreich zugeschlagen. Vivino stellte noch einen zweiten Prämienhengst. Dieser Braune (M. v. Sandro Hit; Z.: Ruth Bramlage; Ausst.: Carmen Freisel) avancierte zur Nummer Drei des Preisrankings. Er tritt die Reise nach Dänemark an, für 245.000 Euro wurde er Helgstrand Dressage
zugeschlagen. Weitere drei Hengste kosteten 100.000 Euro oder mehr: Bei 185.000 Euro fiel der Auktionshammer für einen Prämienhengst von Dream Boy (M. v. Fürstenball; Z. und Ausst.: Dr. Jutta Steidl), für 110.000 Euro ersteigerten Kunden aus der Schweiz einen gekörten Sohn des Valdiviani (M. v. De Niro; Z. und Ausst.: Antonius Schulze-Averdiek), der bei Tobias Galmbacher in Umfpenbach in den Deckeinsatz geht. Zu den weiteren Hengststationen, die sich in
München vielversprechenden Nachwuchs für ihre Beschälerriegen sicherten, gehörte das österreichische Gestüt Pramwaldhof, dem ein Taurus-Sohn (M. v. Floriscount; Z.: Zuchthof Leegmoor; Ausst.: Sportpferde Beckmann), Halbbruder des Weltmeisters der siebenjährigen Dressurpferde 2023 Danciero, für 50.000 Euro zugeschlagen wurde. In einen rheinischen Sportstall wechselte für 45.000 Euro der Prämienhengst von Zinedream (M. v. Quiz; Z.: Hans-Adolf Lembke; Ausst.: Matthias Schlamminger GmbH) aus der Zucht von Hans Adolf Lembke. Er wird auf der Station Ferienhof Stücker von Georg Wilbers in den Deckeinsatz gehen.
Der Hengstmarkt in Zahlen Insgesamt wurden 34 gekörte Hengste bei dieser 21. Auflage der Hengsttage in München zugeschlagen. Sie erzielten einen Durchschnittspreis von 81.301 Euro – ein Plus von mehr als 10.500 Euro gegenüber dem Vorjahr. Bei den 33 nicht gekörten Hengsten waren es 21.955 Euro. Die Gesamtbilanz allerdings ist hervorragend: Der Gesamtumsatz konnte gegenüber dem Vorjahr um fast 500.000 Euro gesteigert werden. Die potenziellen Cracks für Zucht und Sport dieser 21. DSP-Hengsttage waren nicht nur bei deutschen Hengsthaltern, Ausbildungs- und Sportställen begehrt, sondern auch bei DSP-Kunden im Ausland: Insgesamt neun Hengste
wechselten in ausländischen Besitz – nach Dänemark, Luxemburg, Österreich (6), Polen, nach Schweden, in die Schweiz (2), nach Spanien, in die USA und nach Usbekistan. Klar, dass das Resümee von Fritz Fleischmann positiv ausfällt: „Die DSP-Gemeinschaft kann stolz auf eine der bedeutendsten Veranstaltungen der deutschen Körsaison 23/24 sein,“ so der Vermarktungsleiter des DSP. „Das waren stimmungsvolle Tage und die Auktion ihr krönender Abschluss. Mit den Ergebnissen sind wir sowohl in der Spitze als auch in der Breite hochzufrieden. Und natürlich freuen wir uns über die Treue unserer Kunden. Der DSP-Hengstmarkt gewinnt international an Bedeutung, was die gestiegene Zahl an entsprechenden Verkäufen widerspiegelt. Ein großes Dankeschön gebührt auch dem Team hinter
den Kulissen, das einen super Job macht, und selbstverständlich den Ausstellern, die uns so tolle Hengste zur Verfügung stellen.“


 

[Auktionsergebnisse]

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: 620.000-Euro-Preisspitze – Durchschnittspreis gekörter Hengste um mehr als 10.500 Euro gesteigert
Foto: DSP-Hengsttage: 620.000-Euro-Preisspitze – Durchschnittspreis gekörter Hengste um mehr als 10.500 Euro gesteigert

10. Liebenberger Pferdeforum: Wo Fortschritt ist, da ist DSP

(25.01.2024)

Ist Deutschland noch Pferdezucht-Nation Nr. 1? Wie steht’s um die internationale Wettbewerbsfähigkeit? Wie können sich die Zuchtverbände weiterentwickeln? Am 15. März 2024 auf Schloss & Gut Liebenberg verrät der Präsident der DSP Arbeitsgemeinschaft Deutsches Sportpferd Carsten Grill, welche Ziele DSP hat, um Züchter und Reiter zu begeistern. Im Fokus: „Erfolgreich kooperieren: Deutsches Sportpferd im Aufwind“ – wie auf dem Viereck Quantaz mit Isabell Werth und im Parcours Cepano Baloubet unter Richard Vogel als international viel beachtete Galionsfiguren demonstrierten.
Für das 10. Liebenberger Pferdeforum hat die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit ClipMyHorse.TV weitere hochkarätige Referenten zu den Themen Online-Auktionen, Erfolgsgeschichten Zangersheide und Riesenbeck-International eingeladen. Das Jubiläum, die zehnte Ausgabe des Liebenberger Pferdeforums wird unter der Überschrift „Zukunft und Perspektive in Pferdezucht und Pferdesport: New Generation – Wandel und Wachstum” am 15. März 2024 auf Schloss & Gut Liebenberg gefeiert. Das Team vom Liebenberger Pferdeforum freut sich auf seine Stammgäste und viele Newcomer. 


Tickets


Über das Liebenberger Pferdeforum: Eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die sich der Förderung des Wissensaustauschs, der Diskussion, des Netzwerkens und der Weiterentwicklung im Bereich der Pferde widmet. Umrahmt von einem einzigartig schönen Ambiente und großer Gastfreundschaft auf Schloss & Gut Liebenberg steht das Liebenberger Pferdeforum für erstklassige Vorträge und die Vernetzung von Menschen sowie den sprichwörtlichen Blick über den Tellerrand. Seit einem Jahrzehnt dient es auf Schloss & Gut Liebenberg, nördlich von Berlin im Löwenberger Land als Plattform für Experten, Züchter, Reiter und Pferdeliebhaber, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und Ideen auszutauschen.

 


 

[Trailer Liebenberger Pferdeforum]

Foto zur Meldung: 10. Liebenberger Pferdeforum: Wo Fortschritt ist, da ist DSP
Foto: 10. Liebenberger Pferdeforum: Wo Fortschritt ist, da ist DSP

DSP-Hengsttage: Exzellentes Körlot, stimmungsvolle Abende und Deutschlands größter Hybrid-Hengstmarkt

(24.01.2024)

In diesen Tagen verwandelt sich die Olympia-Reitanlage in München-Riem in das Mekka der Zuchtszene. Vom 24. bis 27. Januar stellen sich 80 dreijährige Hengste den Körkommissionen des DSP, mehr als 70 von ihnen bilden die Kollektion des abschließenden Hengstmarktes.

Damit avancieren die DSP-Hengsttage 2024 mit vielversprechenden Dressur- und Springhengsten international gesuchter Genetik zu Deutschlands größtem Hengstmarkt im Hybridformat. Versteigert werden sowohl gekörte Hengste, darunter sicherlich auch einige mit einer Prämie ausgezeichnete, als auch nicht gekörte Hengste, die zweifellos ebenso von großem Interesse für sportlich ambitionierte Reiter und Ausbildungsställe sind. Geboten werden kann sowohl vor Ort in der liebevoll dekorierten Olympia-Reithalle als auch telefonisch oder in Echtzeit online. Wer nicht live dabei sein kann, sollte die Chance nutzen, sich rechtzeitig zu registrieren – alle Infos hierzu sowie zur Kollektion und den detaillierten Zeitplan gibt es unter www.deutsches-sportpferd.de

Doch wer nicht anreist, verpasst einiges. Etwa den zünftig mit Blasmusik umrahmten Welcome-Abend am Donnerstag unter dem Motto „bayerische Gastlichkeit in der Weltstadt mit Herz“. An diesem zweiten Tag der Körung, an dem Pflastermusterung, das Longieren der Dressurhengste und das erste Freispringen der Parcourstalente auf dem Programm stehen, kann abends bei Schmankerl aus der bayerischen Küche, darunter eine Sau am Spieß, und 200 Liter DSP-Freibier in gemütlicher Atmosphäre gefachsimpelt werden.

Auch die DSP-Hengstgala am Freitag ab 20 Uhr verspricht nicht nur hippologische Leckerbissen. So viel kann bereits verraten werden: Unter dem Motto „DSP hebt ab“ werden Tophengste des DSP präsentiert und der bekannte Tenor Ruben Morena tritt auf. Außerdem wird ein siebenjähriger Springhengst mit dem begehrten „Diamant-Preis“ gesponsert von Juweliere Banki, ausgezeichnet und ein international bekannter Sport- und Zuchthengst wird in den erlauchten Kreis der „DSP-Elitehengste“ aufgenommen. Welche Hengste kommenden Freitag im Rampenlicht stehen werden, wird allerdings noch nicht verraten. Wenn der letzte Hengst an diesem Tag die Olympia-Reithalle verlassen hat, geht es in der benachbarten Bewirtungshalle mit der Körparty weiter. Und die ist ohnehin legendär …

Auch am Samstag wird es noch einmal spannend: Um 10 Uhr werden zunächst die Besten der am Vortag gekörten Hengste mit einer Prämie ausgezeichnet. Unter dem Sattel werden dann ab 11 Uhr ausgezeichnete Vererber, also Hengste mit herausragender Eigen- und/oder Nachkommenleistung, präsentiert und prämiert. Und das in neuem Format, denn erstmals werden diese Hengste mit ausführlichen Informationen der jeweiligen Zuchtleiterin oder des Zuchleiters zur Vererbung und Kommentar des Hengsthalters ins Rampenlicht gerückt – sicherlich eine sehr interessante Demonstration für die anwesenden Züchter. Die natürlich allesamt schon dem nächsten Programmpunkt entgegenfiebern, denn anschließend wird der letzte Schleier gelüftet: Die Siegerhengste betreten die Bahn! Die Auktion gekörter, prämierter und nicht gekörter Hengst bildet schließlich den Abschluss und das Sahnehäubchen der Hengsttage. Achtung – es gibt eine geringfügige Änderung im Zeitplan: Die Auktion beginnt um 14 Uhr!

Der Kartenvorverkauf endet am 24. Januar. Bis zu diesem ersten Tag der Körung können Tickets unter der von Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr besetzten Hotline der Hippo GmbH – Telefonnummer: +49 (0)89 – 926 967 454 – bestellt werden. Also Telefon in die Hand – diese Hengsttage wollen Sie nicht verpassen! 

[https://www.deutsches-sportpferd.de/]

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: Exzellentes Körlot, stimmungsvolle Abende und Deutschlands größter Hybrid-Hengstmarkt
Foto: DSP-Hengsttage: Exzellentes Körlot, stimmungsvolle Abende und Deutschlands größter Hybrid-Hengstmarkt

Informationstag Zum Beruf Pferdewirt

(23.01.2024)

die Bundesvereinigung der Berufsreiter lädt zu verschiedenen Informationstagen zum Beruf des Pferdewirtes in Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftskammern und den Berufsschulen ein. Jeder, der sich für den Beruf des Pferdewirtes interessiert, ist herzlich eingeladen. Neben Informationen zum Berufsbild,  -alltag und persönlichen Voraussetzungen, ist das Vorreiten oder Vormustern eines Lehrpferdes möglich.

Die ersten drei Termine finden am 24.02.2024 in Langenfeld, am 02.03.2024 in Eschede und am 27.04.2024 in Ansbach statt. Alle weiteren Termine finden Sie in dem Veranstaltungskalender 2024.
 

Die Bundesvereinigung der Berufsreiter im Deutschen Reiter- und Fahrer-Verband e.V. ist eine bundesweite Interessenvertretung aller Fachrichtungen im Beruf Pferdewirt. Ziel der Bundesvereinigung ist die Verbesserung des Ausbildungsniveaus im Reitsport und die Stärkung des Ansehens der Berufsausbilder in der Öffentlichkeit.

[Flyer Berufsinfotag Pferdewirt]

[Zeitplan Langenfeld]

[Zeitplan Ansbach]

Foto zur Meldung: Informationstag Zum Beruf Pferdewirt
Foto: Informationstag Zum Beruf Pferdewirt

Ponyforum GmbH: Jahresauftakt mit hervorragender Reitponykollektion

(23.01.2024)

Zum Jahresauftakt präsentiert die Ponyforum GmbH im Januar eine breit aufgestellte Reitponykollektion! 

In der Kollektion sind talentierte Nachwuchsponys ebenso vertreten wie auch einige ältere Lehrmeister. Wir freuen uns sehr, dazu einige kindergeeignete Reitponys mit großem Erfahrungsschatz anbieten zu können. Ebenso stehen auch wieder die begehrten XL-Ponys zum Verkauf.

Das Ausprobieren der Ponys ist in der Zeit vom 25.-27.01.24 möglich, Termine können direkt im Verkaufsbüro vereinbart werden.
 
Wie immer können alle Auktionsponys in der ersten Auktionsphase via Sofortkauf direkt gekauft werden. Für alle Kollektionsponys gibt es feste Preisrahmen im Sofortkauf, zu denen sie vor Auktionsende bereits erworben werden können. 
Interessierte Kunden werden gebeten, sich direkt mit dem Verkaufsteam in Verbindung zu setzen. Hier finden Sie die Kollektion direkt: DIREKTLINK ZUR AUKTION


Durch die Kooperation mit der GHV Versicherung sind alle Verkaufsponys natürlich umfassend abgesichert und können mit einem unvergleichlichen Versicherungsschutz in ihr neues Zuhause einziehen.

Alle Informationen zu den Verkaufsponys, dem Auktionsablauf und natürlich zum Sofortkaufprocedere erhalten Sie unter folgenden Telefonnummern:

Verkaufsbüro + 49 2992- 9796707
Verkaufsleiter Eckhard Scharf + 49 173 9928653
Verkaufsteam Larissa Lazarevic + 49 176 21113662

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Jahresauftakt mit hervorragender Reitponykollektion
Foto: Ponyforum GmbH: Jahresauftakt mit hervorragender Reitponykollektion

Photovoltaik-Potenziale landesweit besser nutzen

(22.01.2024)

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz in Umsetzung des Beschlusses des Landtags Brandenburg hat in der 86. Sitzung vom 11. Mai 2023 „Photovoltaik-Potenziale landesweit besser nutzen“ Rahmenbedingungen für die Zustimmung zu Bebauungsplänen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen in großräumigen Landschaftsschutzgebieten erarbeitet.


 

Auf der Webseite des MLUK sind die drei Steckbriefe für konventionelle PV, Agri-PV und Moor-PV sowie die Liste der großräumigen LSG in Brandenburg veröffentlicht: https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/umwelt/natur/natur-und-landschaftsschutzgebiete/bauleitplanung-in-lsg/#

Foto zur Meldung: Photovoltaik-Potenziale landesweit besser nutzen
Foto: Photovoltaik-Potenziale landesweit besser nutzen

Cellmira HJF gewinnt DSP Freispring-Cup in Leipzig

(19.01.2024)

Leipzig - Die vierjährige Cellestial-Levisto-Tochter Cellmira HJF hat die zehnte Auflage des DSP Freispring-Cup beim Weltcupturnier PARTNER PFERD in Leipzig gewonnen. Die von Hans-Jürgen Fenske gezogene und von Thomas Kann ausgestellte Schimmelstute zeigte in der Messehalle Eins eine brillante Vorstellung in der Freispringgasse. Mit den Wertnoten 8,3 in der Manier und stolzen 9,4 im Vermögen stellte sie ihre besondere Klasse eindrucksvoll unter Beweis. Sie ist eine Vollschwester zum gekörten und in S**-erfolgreichen DSP Hengst Cellisto AR. Platz zwei ging an den Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen. Die ZG Familie Ernst konnte sich über die Noten 8,4 und 9,0 für ihren ebenfalls vierjährigen Casskeni II - Asca - Sohn freuen. Auf dem dritten konnte sich ein weiteres Springtalent aus Brandenburg-Anhalt platzieren. Die von Christian Lehmann in Steinberg gezogene und ausgestellte Stute Cotina von Steinberg ist eine Call me crazy - Kolibri - Tochter und erreichte die Wertnote 8,5 in der Technik und 8,8 im Vermögen. 

[Ergebnis DSP PARTNER PFERD Freispring Cup]

[Ergebnisse ]

Foto zur Meldung: Cellmira HJF gewinnt DSP Freispring-Cup in Leipzig
Foto: Die Cellestial-Levisto-Tochter Cellmira HJF siegte im DSP Freispring-Cup in Leipzig

10. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup in Leipzig

(19.01.2024)

 

am 19. Januar 2024 um 14.50 Uhr

Am 19. Januar um 14:50 Uhr ist es wieder so weit:

Inzwischen zum zehnten Mal treffen sich die vier- und fünfjährigen Toptalente über den Sprüngen in Leipzig, um ihren Besten zu feiern – und zwar im PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup.

Auch in diesem Jahr  treten je sechs Pferde aus den veranstaltenden Pferdezuchtverbänden Sachsen-Thüringen und Brandenburg-Anhalt an, die sich alle bereits in Freispringchampionaten qualifizierten und sich in Leipzig auf der ganz großen Springsportbühne präsentieren dürfen. Nicht selten wechselt so ein Youngster noch in der Messehalle den Besitzer, schließlich sind viele der Pferde verkäuflich. Die Verbandsmitarbeiter stehen an Stand C07 bei Fragen gerne zur Verfügung.

Von der Qualität der Pferde kann sich am frühen Freitagnachmittag selbst überzeugt werden, wenn die Nachkommen begehrter Springvererber wieder ihr Können unter Beweis stellen. Großzügig unterstützt wird der Freispring-Cup durch das Gestüt Welvert in Sankt Wendel.

Startliste

[Startliste Partner Pferde 2024]

Foto zur Meldung: 10. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup in Leipzig
Foto: 10. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup in Leipzig

Einheimische Nutztierrassen in Deutschland und Rote Liste gefährdeter Nutztierrassen 2023“.

(18.01.2024)

Presseinformation vom 16.01.2024

Rote Liste einheimischer Nutztierrassen 2023:
Über 70 Prozent als gefährdet eingestuft


Die Rote Liste gefährdeter Nutztierrassen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) zeigt: 58 der 81 einheimischen Nutztierrassen von Pferd, Rind, Schwein, Schaf und Ziege sind als gefährdet eingestuft. Positiv entwickelten sich die Geflügelrassen.
Bei Rindern, Schweinen und Ziegen gab es keine Änderungen. 

 

Bei den Pferden wurde die Rasse Beberbecker als einheimische Rasse aufgenommen.

 


Warum sind einheimische Nutztierrassen wichtig?
Einheimische Nutztierrassen sind an die jeweiligen Regionen angepasst, was sie zu prädestinierten Pflegern genau dieser Landschaften macht.
Die Tiere können an Orten eingesetzt werden, an denen Maschinen an ihre Grenzen kommen, wie zum Beispiel an starken Hanglagen und in Gebirgsregionen, und schaffen artenreiche Lebensräume für Insekten, Pflanzen und viele Wildtiere. Mit dem Einsatz der alten Rassen zur Landschaftspflege werden gleich zwei Kulturgüter erhalten: einheimische Nutztierrassen und die Kulturlandschaft.
Zudem bietet die Erhaltung einheimischer Nutztierrassen Chancen, die Tier- zucht an sich ändernde Bedingungen wie den Klimawandel anzupassen.
Neu: Übersichtsposter aller einheimischer Nutztierrassen 

Das Informations- und Koordinationszentrum Biologische Vielfalt (IBV) in der BLE hat das Design der Roten Liste überarbeitet und anschaulicher gestaltet. Zudem gibt es nun Poster zu allen einheimischen Nutztierrassen und deren Gefährdung in Deutschland.
Die Poster sowie die Broschüre „Einheimische Nutztierrassen in Deutschland und Rote Liste gefährdeter Nutztierrassen 2023“ stehen unter https://www.genres.de/fachportale/nutztiere/rote-liste-nutztierrassen zur Verfügung. Druckexemplare der Broschüre können per Mail an vorbestellt werden.

[Rote Liste Nutztierrassen 2023]

[Übersichtsposter einheimischer Nutztierrassen in Deutschland]

Foto zur Meldung: Einheimische Nutztierrassen in Deutschland und Rote Liste gefährdeter Nutztierrassen 2023“.
Foto: Einheimische Nutztierrassen in Deutschland und Rote Liste gefährdeter Nutztierrassen 2023“.

Aktuelle DSP S-Erfolge

(18.01.2024)

Basel SUI

Ein DSP- Sieg wurde in Basel gefeiert, als der Schweizer Reiter Pius Schwitzer mit AK's Courage, einem Nachkommen von Chepetto aus einer Lennon-Mutter, ein Zwei-Phasen-Springen für sich entscheiden konnte. Züchterisch führte hier Birgit Deeken Künnemann Regie. Ein achtenswerter siebter Platz wurde von Crisu, einem Nachkommen von Berlin und Cool Man K, unter dem Schweizer Reiter Adrian Schmid erreicht. Züchter der Stute ist Fridolin Boos.

 

Abu Dhabi UAE

Christian Ahlmann und der Colestus- Nachkomme Classic Dream waren im Januar in Abu Dhabi erfolgreich. Im Weltcup Springen mit zwei Durchgängen erreichten die Beiden mit einer fehlerfreien Performance die zweite Runde und landeten dort auf Rang neun. Der 14jähirge Classic Dream stammt aus der Wicky v. Inster Graditz und wurde von Lutz Bennewitz gezogen. Die Platzierung von Jörg Naeve und Benur du Romet im Weltcupspringen von Abu Dhabi fand eine Woche zuvor statt. Der Wallach von Balou de Rouet geht auf dr Mutterseite auf Damour zurück und wurde im Stall von Andrea Pilger geboren. 

 

Olivia ESP

Das Oliva Nova Equestrian Center begrüßte über den Jahreswechsel internationale Reiter und Reiterinnen. In der Nachwuchstour landete Charly v. Colfosco- Levisto’s Big Boy auf den Plätzen vier, elf und acht. Der siebenjährige Wallach aus der Zucht von Bernhard Pede ging unter dem Sattel der Niederländerin Marielle Friesen.

 

Thermal USA

Die Van Vivaldi- Tochter Vivalia gewann unter der Amerikanerin Elisabeth Ball den Prix St. Georges und den Intermediaire I im Kanadischen Thermal. Die Dunkelbraune Stute aus einer San Amour I- Mutter wurde von der ZG Schulz gezogen. 

 

Frankfurt GER

Beim Frankfurter Festhallenturnier gewann Miss Ogano Sit v. Ogano Sitte – Cornet’s Stern unter der Dänin Zascha Nygaard Andreassen ein Zweiphasenspringen für Nachwuchspferde. Züchter der 2016 geborenen Stute ist Reimo Schott. 

 

Neustadt-Dosse GER

Die DSP- Stute Catherina H, eine Tochter des Chacco-Blue aus einer Argentinus- Mutter, zeigte in Neustadt ihre Springqualitäten, indem sie sich unter der Führung von Max Hilmar Borchert den zweiten Platz im 135 Springen sicherte. Züchter ist das Gestüt Horstfelde. In der Qualifikation der Young Horse Tour setzte sich California v. Cascadello I - Cockpit unter Jan Peters als strahlender Sieger durch. Züchterisch konnte Fritz Block diesen Erfolg für sich verzeichnen. In einem 140 cm Springen sprang Emely Erdbeer, eine Tochter von Emerald van’t Ruytershof - Como, unter Michael Kölz auf den achten Platz. Gezogen wurde die Schimmelstute, die außerdem auch Rang drei im Six Bar Springen belegte, im Stall von Udo Verworner. Kölz brachte außerdem den selbstgezogenen Clitschko v. Singular LS La Silla – Clarimo und Cowboy K, einen Cellestial- Stolzenberg- Nachkommen aus der Zucht seines Vaters Werner Kölz, an den Start und platzierte sich mit beiden in der Nachwuchstour. Platzieren konnte sich hier auch Ohio Dream v. Ogano Sitte unter Felix Ewald. Muttervater des Fuchshengstes aus der Zucht von Heiko Rösler ist Chap I. In der Amateurtour landeten Nuraya v. Nurajev- und Lea Ledwon auf Platz acht. Die 2014 geborene Schimmelstute stammt aus der Zucht von Dr. Jürgen Weyers. Im Großen Preis, einem Zwei – Stern- Springen mit Stechen, landeten Lenert Hausschild und Chino v. Cellestial- Leo von Faelz (Z.: Steffen Buchheim) auf dem achten Platz. 

 

 

Foto zur Meldung: Aktuelle DSP S-Erfolge
Foto: Aktuelle DSP S-Erfolge

Qualifikationsanforderungen Bundeschampionat 2024

(17.01.2024)

HKM Bundeschampionat des Deutschen Reit-, Dressur-, Spring-, und Vielseitigkeitspferdes, sowie des Deutschen Reit-, Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsponys


Finale vom 04. bis 08. September 2024 am DOKR - Bundesstützpunkt, Warendorf
 

[Qualifikationsanforderungen 2024]

Foto zur Meldung: Qualifikationsanforderungen Bundeschampionat 2024
Foto: Qualifikationsanforderungen Bundeschampionat 2024

"Graf-Landsberg-Medaille" für Björn Schroeder

(14.01.2024)

Im Rahmen des 22. CSI und  "Schaufenster der Besten" erhielt Björn Schroeder gestern Abend aus den Händen von Annett Schellenberger, der Vizepräsidentin der deutschen reiterlichen Vereinigung, die Graf-Landsberg-Medaille.

Er erhielt sie für seinen 30-jährigen hervorragenden medialen Einsatz, unsere Pferde, Züchter und Reiter bei allen Sport-und Zuchtveranstaltungen immer im rechten Licht in Bild und Schrift, glänzen zu lassen.

 

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei Björn Schroeder und hoffen auf eine weitere langjährige gute Zusammenarbeit! 

Foto zur Meldung:
Foto: "Graf-Landsberg-Medaille" für Björn Schroeder

Valverde - Quaterback - Sohn wird Preisspitze der DSP Hybridauktion

(13.01.2024)

Die erste Hybridauktion im Hengstmarkt des Schaufensters der Besten ist mit einem erfreulichen Ergebnis zu Ende gegenagen. Teuerster Hengst wurde mit 76.000 Euro der Valverde - Quaterback - Sohn, der bereits als erster Reservesieger im Dressurlot begistern konnte. Eine ambinionierte Nachwuchsdresussureiterin aus Luxenburg ersteigerten den Nobelmann online. Bei 50.000 Euro ließ Auktionator Hendrik Schulze-Rückamp den Hammer für den Springsiegerhengst von Cornet Obolensky fallen. Er hat seine neue Heimat in einem bayrischen Erfolgsstall gefunden. Entdecker des US-amerikanischen Huntersports sicherten sich für 35.000 Euro den teuersten nicht gekörten Hengst von Verdi. Die gekörten Hengste kosteten im Durchschnitt 31.417 Euro. Die nicht gekörten Hengste erreichten durchschnittlich einen Preis von 14.875 Euro. 

[Ergebnis der DSP Hengstauktion]

[https://dsp.hsr-auktion.de/catalog.php?auc_key=PFw8GeElPAv#]

Foto zur Meldung: Valverde - Quaterback - Sohn wird Preisspitze der DSP Hybridauktion
Foto: Mit 76.000 Euro avancierte der Valverde - Quaterback - Sohn zur Preisspitze der DSP Hybridauktion

Schaufenster der Besten 2024: Cornet Obolensky und Belantis II stellten die Siegerhengste

(12.01.2024)

Neustadt (Dosse) - Erstmals fanden vom 10. Bis 14. Januar 2024 das Schaufenster der Besten – die Hengstkörung für das Deutsche Sportpferd des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. – und das Internationale Springturnier CSI Neustadt (Dosse) gemeinsam in der Graf von Lindenau-Halle statt. „Mit internationalem Sport und Zucht unter einem Dach waren wir Vorreiter in Deutschland – eine Herausforderung, aber auch neue Chance“, so Zuchtverbandsgeschäftsführer Horst von Langermann.

 

Überzeugendes Körergebnis bei den Dressurhengsten

 

Mit 17 Hengsten stellte sich in diesem Jahr ein sehr qualitätsvolles Dressurlot dem Urteil der Jury. Insgesamt 10 positive Körbescheide, darunter drei Prämien, waren das außergewöhnliche Ergebnis der Dressurhengstkörung. Einen schicken Belantis II – Morricone I – De Niro – Sohn stellte die Körkommission hier als Siegerhengst heraus. Von Herbert Lichtenberg aus Oderaue gezogen, zeichnete die Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt als Besitzer und Aussteller dieses DSP Hengstes. Herbert Lichtenberg durfte dann auch den Ehrenpreis für die Zucht des Siegerhengstes Dressur, die Quaterback-Statuette als Wanderpokal entgegennehmen.
„Dieser Belantis II-Sohn verfügt über eine herrliche Typausprägung und ein tolles Interieur. Er zeigte drei sehr gute Grundgangarten, bester Schritt und eine beeindruckende Bewegungsdynamik im Trab. Sein Typ und seine Erscheinung haben uns von Anfang an beeindruckt“, verkündete Sportkommissar Dietmar Schulz in der Beurteilung der Körkommission.


Die zweite Prämie verlieh die Jury dem Valverde – Quaterback – Rohdiamant – Sohn. Der Deutsche Sportpferdehengst kommt aus der Zucht und dem Besitz der Société et d`Èlévage S.A. aus Luxemburg. Dieses Top-Talent kann am Samstagnachmittag in der Hybridauktion in Neustadt (Dosse) ersteigert werden. Die dritte Prämie ging an einen Bon Voyage – San Amour I – Depardieu – Sohn aus der Zucht von Tina Roßberg aus Oberschöna . Ausgestellt wurde der DSP Hengst von Heinz-Hermann Harland aus Hiddenhausen. Auch er gehört zur Kollektion der verkäuflichen Hengste am Samstag.

 

Springhengst-Sieger von Cornet Obolensky beeindruckte

 

Die 19 Hengste des Springlots wurden der mit Antje Lembke, Zuchtleiterin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt, Christian Kubitz, Zuchtleiter und GF PZV Sachsen-Thüringen, sowie den Sportkommissaren Andrè Thieme und Dietmar Schulz besetzten Körkommission vorgestellt. Sieben Hengste erhielten das begehrte positive Körprädikat, darunter drei Prämienhengste.

 

Als Siegerhengst feierte die Graf von Lindenau-Halle einen Sohn des Cornet Obolenski – Cacadello I – Exorbitant xx. Züchter und Aussteller des Schimmels ist Stefan Ratajczak aus Leipzig, der den Ehrenpreis für den Züchter des Siegerhengstes, eine Kolibri-Statuette, für ein Jahr mit nach Hause nehmen durfte. Sportkommissar Springen, André Thieme, der nach zwei Jahren Pause wieder seinen Platz in der Körkommission eingenommen hatte, schwärmte regelrecht bei der Kommentierung: „Obwohl dieser Hengst zu diesem Zeitpunkt noch sehr jugendlich war, zeigte er sich mit einem tollen Interieur, mit sehr viel Ruhe und damit über die Tage sehr viel Erhabenheit ausstrahlend. Das besondere an ihm war, dass er ohne Eisen lief und trotzdem sehr energisch und stark auf dem Pflaster abgefußt hat, mit sehr guten Grundgangarten. Und er hatte am Ende die beste Springperformance – er hat das alles abgespult wie ein Alter in einer Ruhe, jeder Sprung gleich. Und er hat sich heute im zweiten Freispringen nicht einmal angestrengt und hat spielerisch die Anforderungen abgerufen.“ Ein Wiedersehen mit dem Springsieger gibt es bereits am Samstag auf dem Hengstmarkt in Neustadt (Dosse), wenn Auktionator Hendrik Schulze-Rückamp seinen berühmten Rosenholzhammer schwingen wird.

 

Eine Prämie verlieh die Körkommission auch einem Sohn des Amadeo van’t Vossenhof Z – Lordanos – Askari. Olaf Michaelis aus Neustadt (Dosse) zeichnet züchterisch für den braunen Nobelmann verantwortlich, ausgestellt wurde der DSP Hengst von Heiko Schmidt aus Neu-Benthen. Die dritte Prämie ging über Vater Cahil an einen Enkel des Cornet Obolenski aus einer Mutter von Con Air. Züchter ist Hans Herbert Pohlmann aus Stuvenborn und ausgestellt wurde er von Axel Antrack aus Ellingstedt. Auch dieser Parcoursspezialist bereichert das Auktionslot.

 

Die Goldenen Plakette für besondere züchterische Leistungen, gegeben vom Land Brandenburg und überreicht von David Bahnemann als Behördenvertreter, ging an Olaf Michaelis aus Neustadt für die Zucht des DSP Hengstes von Amadeo van’t Vossenhof Z – Lordanos – Askari und an Herbert Lichtenberg aus Oderaue für die Zucht des Dressurhengstes von Belantis II – Morricone I – De Niro.

 

Zur gemeinsamen Veranstaltung mit dem CSI Neustadt zählt auch die Hybridauktion der gekörten und nicht gekörten Hengste. Vorteil: Die Junghengste können von Züchtern und interessierten Sportlern vor Ort in Aktion beobachtet werden, um eine eventuelle Kaufentscheidung zu treffen. Start der Hybridauktion ist am 13.01.2024, 17:00 Uhr nach der S***- Springprüfung der Deutschen Kreditbang AG.


 

[Ergebnis DSP Körung beim Schaufenster der Besten 2024]

[Zur Kollektion der Hybridauktion der gekörten und nicht gekörten Hengsten]

Foto zur Meldung: Schaufenster der Besten 2024: Cornet Obolensky und Belantis II stellten die Siegerhengste
Foto: Schaufenster der Besten 2024: Cornet Obolensky und Belantis II stellten die Siegerhengste

Die Siegerschärpen bei der Mitteldeutschen Körung der Pony- und Spezialrassen 2024 sind vergeben

(10.01.2024)

Den Auftakt im Schaufenster der Besten bildet traditionell die Mitteldeutsche Körung der Pony- und Spezialpferderassen. Mit 30 Junghengsten aus vier Rassengruppen stellte sich ein ansprechender Jahrgang mit sehr rassetypischen Hengsten, die mit guter Qualität ausgestattet waren, der mit Antje Lembke, Zuchtleiterin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt, Christian Kubitz, Zuchtleiter und GF PZV Sachsen-Thüringen und Jörg Menge, Züchtervertreter Pony- und Spezialrassen besetzten Körkommission vor, um mit einem positiven Körurteil die Zuchtzulassung zu erhalten. 
Die erste Siegerschärpe der Mitteldeutschen Frühjahrskörung wurde an den Shetlandponyhengst Primeiro v.d.Vaarteweg vergeben. Der Sohn des Gerard v. Ziek aus einer Mutter von Elegant van de Schaapshoeve kommt aus der Zucht von A.P.M. Trommelen aus Gravenmoer (NL) und wurde ausgestellt von Tobias und Katharina Haupt aus Eckartsberga-Tromsdorf.


Bei den Haflingern und besonders bei den Edelbluthaflingern waren Hengste mit sehr guten Bewegungsabläufen sehen. Zum Sieger der drei gekörten Haflingerhengste erklärte die Körkommission einen Sohn des Wendelin-Neuland aus der Zucht des Haflingerhofes Noack aus Lübbenau, die den Hengst auch ausstellten. „Der Siegerhengst bestach besonders durch seinen Typ, seine sehr schöne Linierung, einem schönen Seitenbild und einen guten Bewegungsablauf“, so der Kommentar der Jury. Gekört wurden ebenfalls der Edelbluthaflinger Vippachs Nevaro von Never Say Never-B-Aquarell, Züchter und Aussteller ist Olaf Garthof aus Schloßvippach, sowie ein weiterer Never Say Never-Sohn mit dem Namen Next Never aus einer Mutter von Sigg, gezogen und ausgestellt von Eberhard Bonitz aus Chemnitz.


Zum Siegerhengst der Spezialrassen kürte die Kommission den Vertreter des Kleinen Deutschen Reitpferdes, den braunisabellfarbenen Sohn des Double Cream-Sixtus/T. aus der Zucht von Torsten Roloff, Tangermünde, und ausgestellt von Katharina Burmeister, Trittau. Gekört wurden in dieser Rassengruppe der Fjordhengst Faxe von Fjelltor-Trollfin, gezogen von Rieke Umlandt aus Bispingen und ausgestellt von Margit Strehlow aus Plessa sowie der Welsh D Ponyhengst Finley DL von MBS Royal Flash-H-S Hot Playboy, gezogen und ausgestellt von Daniel Lienert aus Wustermark.


Mit 15 Hengsten war die Rasse des Deutschen Reitponys traditionell bei der Mitteldeutschen Frühjahrskörung am stärksten vertreten. „Wir freuen uns, heute hier so ein großes, qualitätsvolles Lot an Reitponyhengsten vorgestellt bekommen zu haben und konnten daraus sieben Hengste kören, darunter drei Prämienhengste“, so die Einschätzung der Körkommission. Zum Sieger kürte die Jury den braunen Reitponyhengst Nice Nesquik von FS Numero Uno NRW-FS Champion de Luxe, gezogen von der ZG Eugen und Jakob Degenhardt aus Wendehausen und ausgestellt von Ina Sophie Weinmann aus Holzkirchen. Der Reservesieg ging an den prämierten Reitponyhengst No Chance CMB, einen Sohn des Mastro’s Nightfire-FS Pour I’Amour, aus der Zucht der ZG Claudia Böhm und Mario Böhm aus Schkopau-Wallendorf. Die dritte Prämie ging an den Sohn des Neverland WE aus einer Mutter von Timberland aus der Zucht von Helena Bröring aus Hamm und ausgestellt wurde er von Wenke Kraus aus Rehburg-Loccum. Die Goldenen Plakette für besondere züchterische Leistungen, gegeben vom Land Brandenburg und überreicht von David Bahnemann als Behördenvertreter, ging an Dr. Christian Staufenbiel aus Müncheberg für die Zucht des Deutschen Reitponys Ciao Kakao MC, einen Sohn von Cosmo callidus NRW- PAV Nobility, als besten in Brandenburg gezogenen Hengst.

[Ergebnis Mitteldeutsche Körung]

Foto zur Meldung: Die Siegerschärpen bei der Mitteldeutschen Körung der Pony- und Spezialrassen 2024 sind vergeben
Foto: Die Siegerschärpen bei der Mitteldeutschen Körung der Pony- und Spezialrassen 2024 sind vergeben

Körung 2024 Pony und Spezialrassen

(10.01.2024)

Dank Clip my horse hier ein Eindruck unserer Körung 2024 der Ponys und Spezialrassen!

 

[Video Clip my Horse Körung der Ponys und Spezialrassen]

Foto zur Meldung: Körung 2024 Pony und Spezialrassen
Foto: Körung 2024 Pony und Spezialrassen

Europameister André Thieme zurück in der Körkommission

(08.01.2024)

Neustadt (Dosse) - Ab diesem Mittwoch finden erstmals in Deutschland ein internationales Springturnier und die Körung eines deutschen Zuchtverbandes gemeinsam statt. In der Graf von Lindenau-Halle in der direkten Nachbarschaft des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts wird die 22. Auflage des CSI Neustadt-Dosse zusammen mit dem „Schaufenster der Besten“, der Körung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. als ein gemeinsames Event gefeiert. Seit dem Jahr 2000 verantwortet Herbert Ulonska mit seiner Firma Equestrian Sport Events das sportliche Aushängeschild in der Hauptstadtregion, das CSI Neustadt-Dosse. Hier treffen sich in jedem Jahr zahlreiche Top-Reiter des internationalen Springsports zum Jahresauftakt im Parcours. Mit dem internationalen Springturnier und der DSP-Hauptkörung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt verbinden sich künftig zwei der bedeutendsten Pferdeveranstaltungen in der Region zu einem Event. Zu den sportlichen Highlights gehören neben dem Großen Preis und dem Finale der Junior Future Tour am Sonntag auch das DKB Championat am Samstag und das Barrierespringen am Freitag.

 

70 Hengste in Neustadt

 

Insgesamt präsentieren sich diesmal knapp 70 Hengste im Schaufenster. Dabei wird bereits der Mittwoch ganz im Zeichen der Pony- und Spezialrassen stehen. Hier stellen sich 27 Kandidaten vom Shetlandpony über den Haflinger bis zum Deutschen Reitpony der Jury vor. Die Hengstkollektion der Deutschen Sportpferde verspricht wieder für Dressur- und Parcoursfans gleichermaßen hoch interessant zu werden. Etwas mehr als die Hälfte der knapp 40 angemeldeten Körkandidaten sind springbetont gezogene Hengste mit aktuellen Top-Pedigrees. Zurück an seinen angestammten Platz kehrt dabei André Thieme. Zwei Jahre musste der Europameister von 2021 seinen Platz als Körkommissar Springen in der Neustädter Jury seinen Kollegen Holger Wulschner bzw. Michael Kölz überlassen, die ihn mehr als würdig vertraten. Das Schaufenster der Besten mit seinen zwei Ausgaben im März kollidierte mit Thiemes eigenem Zeitplan für seine alljährliche Turniertour durch die USA. Doch durch die Terminverschiebung der DSP-Körung in den Januar kann der Mecklenburger wieder seinen angestammten Platz einnehmen und mit seinem außerordentlichen Fachwissen für die richtigen Urteile beitragen. An seiner Seite findet der Springreiter vertraute Gesichtern wie den Körkommissar Dressur Dietmar Schulz.

 

Hybridauktion am Samstag

 

Erstmals findet der Hengstmarkt für die gekörten und nicht gekörten Hengste in Form einer Hybridauktion zur besten „Sendezeit“ am Samstagnachmittag statt. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp wird nach dem DKB Championat das Pult erklimmen und seinen Auktionshammer für die Gebote vor Ort in der Lindenau-Halle und von zu Hause am Computer schwingen. Damit haben auch interessierte Gäste des CSI Neustadt direkt bei der Veranstaltung die Chance, einen ihrer Hengstfavoriten zu ersteigern.


Das Körlot im Schaufenster der Besten ist jetzt auf unserer Homepage unter der Adresse www.pzvba.de oder direkt auf der Auktionsseite mit allen Informationen zur Abstammung, Stutenfamilien der Körkandidaten sowie mit Fotos und Videos zu finden.

[Katalog Schaufenster der Besten 2024]

[Aktionsseite der DSP Hengste]

Foto zur Meldung: Europameister André Thieme zurück in der Körkommission
Foto: André Thieme mit der Kolibri Statuette, dem Wanderpokal für den besten Springhengst der DSP Körung in Neustadt

Ponyforum GmbH: Spitzenpreis von 14.000,00€ bei Youngsterauktion

(04.01.2024)

Am 02.01.2024 endete die Youngsterauktion der Ponyforum GmbH, in der Kollektion standen 17 junge Reitponys der Jahrgänge 2020 und 2021. 
Diese Veranstaltung war ein Pilotprojekt, erstmalig lief eine Auktion über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel. Die Kunden hatten so ausreichend Möglichkeit, sich die Ponys auch vor Ort anzuschauen. Das Gesamtergebnis war absolut zufriedenstellend und so startet das Jahr absolut erfolgreich!

13 der Ponys wurden verkauft, dies entspricht einer Verkaufsquote von 77%, der Gesamtumsatz betrug 101.300,00€. Der Durchschnittspreis betrug 7.792,00€, Auslandsverkäufe nach Belgien und Dänemark wurden realisiert.

Zur Preisspitze avancierte mit 14.000,00€ die Auktionsnummer 1, der gekörte Weser-Emser Falbhengst Dalton AT. Der Hengst stammt ab von Dating Point AT / Dance Star AT NRW und wurde gezogen und ausgestellt von AT Schurf aus dem rheinischen Bedburg. Der bewegungs- und typstarke Hengst wird zukünftig in Belgien beheimatet sein und auf eine Karriere im Dressurviereck vorbereitet.

Für 10.000,00€ wechselte die Nachwuchshoffnung Blütenzauber F den Besitz. Die gangstarke Fuchsstute von Neverland / FS Cracker Jack aus der Zucht von Ludger Fühner aus Seevelten wird in Zukunft bei einer jungen erwachsenen Reiterin aus Schleswig-Holstein beheimatet sein. In ihrer erfolgreichen Ponyzeit ritt diese junge Dame schon einmal ein Ponyforum-Pony - wir drücken die Daumen für einen ähnlich erfolgreichen Weg!

Der ausgesprochen unkomplizierte Palominowallach Djumanji, abstammend von Kastanienhof Donnertrommler / Casino Royal, wurde für 8.900,00€ verkauft. Der 2020 geborene Wallach wurde im hannoverschen Zuchtgebiet gezogen von Melanie Schierholz, er wird nun bei Stammkunden in Norddeutschland Zuhause sein.

Bei der Ponyforum GmbH geht es im Januar weiter mit einer Kollektion gerittener Ponys, die Kollektion wird am Donnerstag, den 18.01. veröffentlicht.

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Spitzenpreis von 14.000,00€ bei Youngsterauktion
Foto: "Dalton AT" Dating Point AT / Dance Star AT

Neujahrskracher: Galaxy-Sohn für 33.000 Euro

(04.01.2024)


Die DSP Deutsches Sportpferd GmbH eröffnete am 2. Januar 2024 den Auktionsreigen des neuen Jahres mit der traditionellen Youngster-Auktion auf dsp.horse24.com. Diesmal präsentierte sich die Kollektion erstmals mit dreijährigen Hengsten sowie einer Auswahl von 10 Zuchtstuten. Das Angebot stieß auf großes Interesse, und Bieter aus aller Welt nahmen online am Auktionsgeschehen teil, um auf die vielversprechenden Kandidaten zu bieten. Die Youngster werden künftig in Deutschland, Spanien, Mexiko und den USA beheimatet sein.
Besonders begehrt war der braune Sohn des Galaxy aus einer Mutter von Sungold aus der Zucht von Lisa Schindele aus Unterthingau. Der von Sabine Lehner aus München ausgestellte mit viel Takt und Bewegung ausgestattete Giorgio setzte sich bereits vor dem Bid up an die Spitze der Kollektion. Im Bid up hatte eine Käuferin aus dem Süden den längsten Atem und erhielt für 33.000 Euro den virtuellen Zuschlag.
Die Preisspitze aus dem Springlager, namens "Next Generation“, ist ein Sohn des Nixon van het Meulenhof aus einer Mutter von Dominator Z. Dieser herausragende Youngster wurde von der ZG Grötzner und Winkler aus Lehrberg gezogen und ausgestellt. Sein neues Zuhause findet er im Süden, bei einem Weltklasse-Springreiter der Welt. Im Durchschnitt erzielten die neun Youngster einen Verkaufspreis von 15.750 Euro.
Die Auktionspremiere mit 10 Zuchtstuten erfreute sich ebenso großer Beliebtheit. Gleich zwei Stuten wechselten nach Frankreich: Darunter auch die Preisspitze, eine Tochter des Dante Weltino aus dem Rudilore-Stamm, gezogen von Harli Seifert und ausgestellt von Hendrik Niehe. Die Rappstute erhielt den Zuschlag bei 21.000 Euro. Auf den anstehenden DSP-Hengsttagen wird ein dreijähriger Sohn aus ihr unter den Körteilnehmern stehen. Der Durchschnittspreis der Stuten pendelte sich bei 10.625 Euro ein. Kunden aus der Ukraine und aus Österreich sicherten sich ebenso wie weitere deutsche Käufer die zum Teil bereits hochtragenden Stuten.
Die nächsten Höhepunkte beim Deutschen Sportpferd stehen mit der 21. Auflage der Hengsttage des Deutschen Sportpferdes vom 24. bis 27. Januar 2024 in München-Riem an. Hier stehen rund 70 dreijährige Hengste am 27. Januar 2024 im Auktionsring. Alle Informationen zum Event finden Sie hier: 

https://www.deutsches-sportpferd.de/auktionen-events#82

[Ergebnisse der Neujahrskracher]

Foto zur Meldung: Neujahrskracher: Galaxy-Sohn für 33.000 Euro
Foto: Sohn des Galaxy aus einer Mutter von Sungold aus der Zucht von Lisa Schindele aus Unterthingau

Das Körlot im Schaufenster der Besten ist online

(22.12.2023)

Neustadt (Dosse) - Mit einem echten Paukenschlag startet das Veranstaltungsjahr 2024 in Neustadt (Dosse). Denn erstmals finden in Deutschland ein internationales Springturnier und die Körung eines deutschen Zuchtverbandes gemeinsam statt. In der Graf von Lindenau-Halle in der Nachbarschaft des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts wird vom 10. bis 14. Januar die 22. Auflage des CSI Neustadt-Dosse zusammen mit dem Schaufenster der Besten, der Körung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V., als ein gemeinsames Pilotprojekt.


Insgesamt präsentieren sich diesmal knapp 70 Hengste im Schaufenster. Dabei wird bereits der Mittwoch ganz im Zeichen der Pony- und Spezialrassen stehen. Hier stellen sich 27 Kandidaten vom Shetlandpony über den Haflinger bis zum Deutschen Reitpony der Jury vor. Allein die 13 angemeldeten Reitponyhengste sind dabei auch aus sportlicher Sicht ein Scheck für die Zukunft und einen Blick für den Reiternachwuchs wert. Die Hengstkollektion der Deutschen Sportpferde verspricht wieder für Dressur- und Parcoursfans gleichermaßen hoch interessant zu werden. Etwas mehr als die Hälfte der knapp 40 angemeldeten Körkandidaten sind springbetont gezogene Hengste mit aktuellen Top-Pedigrees. „Wir haben auf unsere Idee, dieser innovativen Form der Zusammenarbeit, eine sehr positive Resonanz erhalten“, sieht sich Zuchtverbandsgeschäftsführer Horst von Langermann in seiner Idee bestätigt, mit dem Schaufenster der Besten und dem CSI Neustadt Zucht und Sport noch enger zusammenzubringen. „Ich freue mich besonders, dass die Aussteller und Züchter uns in großer Zahl ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Das Interesse an unserer Körung und der Auktion ist groß.“ 


Das Körlot setzt sich in diesem Jahr aus Söhnen aktueller Top-Vererber wie Bonds, Escolar, Dynamic Dream, Fantastic, Burlington, Global Player, Raven, Valverde und Millennium. Im Lot der Jumper zeichnen sich bekannte Spitzenspringhengste wie Brantzau, Cornet Obolensky, Calido, Bentley van de Heffinck, Amadeo van’t Vossenhof, Dinken, Eldorado van het Zeshoek, Emerald van het Ruytershof, Karajan, Mumbai van de Moerhoeve, Stakkato, Varihoka du Temple und Verdi als Väter verantwortlich. Prägend für diese Körung ist aber auch weiterhin, dass sich eine ganze Reihe Körkandidaten mit hoch interessanter Leistungsgenetik aus der Region vorstellen. So präsentiert in der Dressurabteilung der Vollbruder zum mittlerweile Grand Prix-erfolgreichen Vizeweltmeister der fünfjährigen Dressurpferde Belantis genauso einen vielversprechenden Sohn wie DSP-Elitehengst Quaterback, der aktuell erfolgreichster deutscher Dressurvererber im WBFSH-Ranking ist, oder der mittlerweile S-erfolgreiche DSP-Vizechampion Meridian. Im Springlot präsentieren sich Nachkommen des selbst hier in Neustadt gekörten Cellestial-Sohns Cellmann sowie ein Sohn des selbst international sporterfolgreichen Chacco-Blue-Sohnes Chacco-Chacco, aber auch erstmals ein Sohn des DSP-Hengstes Karl von Linde P. Dieser Hengst von Kannan−Carismo kommt aus dem direkten Mutterstamm von Max Kühners Weltklasse-Jumper Elektric Blue P. 


Erstmals findet 2024 der Hengstmarkt in Neustadt (Dosse) für die gekörten und nicht gekörten Hengste in Form einer Hybridauktion zur besten „Sendezeit“ am Samstagnachmittag statt. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp wird nach dem DKB Championat sein Pult erklimmen und den Auktionshammer für die Gebote vor Ort in der Lindenau-Halle und von zu Hause am Computer schwingen. Damit haben auch interessierte Gäste des CSI Neustadt direkt bei der Veranstaltung die Chance, einen ihrer Hengstfavoriten zu ersteigern.

[Das Hengstlot der Pony- und DSP Körung im Schaufester der Besten 2024]

Foto zur Meldung: Das Körlot im Schaufenster der Besten ist online
Foto: Das Körlot im Schaufenster der Besten ist online

CSI Neustadt-Dosse und “Schaufenster der Besten” wagen Pilotprojekt

(21.12.2023)

Neustadt/Dosse - Vom 10. - 14. Januar 2024 wird die Graf von Lindenau-Halle zum Treffpunkt für internationalen Sport und Pferdezucht. Erstmals findet die 22. Auflage des internationalen Turniers “unter einem Dach” und zeitgleich mit dem “Schaufenster der Besten”, der Hengstkörung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. statt. Damit ist man in Neustadt-Dosse “Vorreiter” für die Verknüpfung einer logischen Verbindung.

 

Pferdezucht orientiert sich am Sport und die internationale Pferdesportszene ist genauso wie der Breitensport auf die sorgfältige und vorausschauende Arbeit von Züchtern und Züchterinnen angewiesen. Der Gründer und Veranstalter des CSI - des internationalen Springturniers in Neustadt-Dosse - Herbert Ulonska und Wolfgang Jung (Vorsitzender PZV Brandenburg-Anhalt) und Horst von Langermann (Geschäftsführer PZV) haben die Idee innerhalb kürzester Zeit mit Leben gefüllt. Vorbilder für das Projekt gibt es in Europa lediglich in Dänemark. Dort verknüpft man die zentrale Körveranstaltung mit Sportprüfungen. Andernorts werden gelegentlich einzelne Hengstespringen zusätzlich zur Körveranstaltung angeboten. In Neustadt-Dosse betreten Turnierveranstalter und Zuchtverband also tatsächlich “Neuland”.

 

Internationaler Auftakt ins Olympiajahr 


Das 22. CSI Neustadt-Dosse in der Graf von Lindenau-Halle ist 2024 erneut das erste internationale Pferdesportereignis in Deutschland, Auftakt ins Olympiajahr und regelmäßig Anziehungspunkt für Reiter und Reiterinnen aus rund 14 Nationen. Nach der kurzen Weihnachtspause bietet das CSI in der Graf von Lindenau-Halle den richtigen Wiedereinstieg in die laufende Hallen-Saison und ist zudem mit der Youngster-Tour für sieben und acht Jahre junge Springpferde vielfach auch die Premiere auf internationaler Bühne. Freuen dürfen sich Pferdesportfans auf das Wiedersehen mit Rene Dittmer aus Stade. Der 30-jährige Sieger im Championat der Deutschen Kreditbank AG 2023 zählt aktuell zur Spitzengruppe im Weltcup-Ranking Springen und kommt nun nach Neustadt-Dosse zurück. André Thieme (Plau am See), Europameister 2021 und Mitglied des Olympiakaders, hat doppelte Arbeit, denn er ist Teil des Sportprogramms, agiert jedoch auch als Körkommissar beim “Schaufenster der Besten”. Und Nationenpreisreiter Holger Wulschner (Passin) ist sowohl sportlich gefordert, als auch organisatorisch, denn seine umfangreiche Expertise bringt er auch beratend in die Turnierleitung ein.

 

Im Blick: Nachwuchsförderung und Regionalität 


Neben der großen Tour, zu deren absoluten Höhepunkten das Championat der Deutschen Kreditbank AG am Samstag als Weltranglistenspringen zählt, gilt die Aufmerksamkeit genauso der Nachwuchsförderung: Die Junior Future Tour für Junioren und Junge Reiter wird am Sonntag in der Halle in einer Einzelwertung und einem Mannschaftsspringen entschieden und bringt die besten jungen Reiterinnen und Reiter aus sechs ostdeutschen Bundesländern nach Neustadt-Dosse. Titelverteidiger ist der Landesverband Sachsen-Anhalt, der mit drei jungen Reiterinnen und einem Reiter im Januar 2023 die Teamwertung furios für sich entschied.

 

Anziehungskraft entwickelt das 22. CSI Neustadt-Dosse auch für die Region. Wer im Springsport in Berlin und Brandenburg das internationale Ereignis in der Graf von Lindenau-Halle erobern will, ergreift die Chance über die Qualifikationsturniere der Reiten-und-Zucht-Serie und sammelt Punkte. Zwei Startplätze in der internationalen Tour des CSI sind damit verbunden, bereits gesetzt ist die Landesmeisterin U22, Charlotte Höing (Großbeeren). Qualifiziert haben sich zudem Steffen Krehl aus Lentzke, der im Januar 2023 beim CSI freitags schon das erste Springen der Großen Tour mit seinem Conchito gewann, und Christian Dietrich, der als “Lokalmatador” aus Neustadt-Dosse in der Graf von Lindenau-Halle antritt. Dietrich rückte nach, weil Rico Lorengel und Volkmar Schadock auf ihren Startplatz verzichten. Lorengel lässt sein Pferd pausieren und Schadock (Wehnsdorf) ist auch Hengstaussteller beim “Schaufenster der Besten” - hat also “alle Hände voll zu tun”.

 

Das Zuchthighlight trifft Sportprominenz 


Die Körung der Junghengste, die nach dressur- und springbetonter Zucht differenziert wird, ist erstmals Bestandteil der Veranstaltung im Januar, die seit ihrer Premiere im Jahr 2000 zu den erfolgreichsten Events in Brandenburg gehört. Das “Schaufenster der Besten” ist ein pferdezüchterisches Glanzlicht, denn es dokumentiert Jahr um Jahr den Fortschritt in der Pferdezucht. Die Junghengste, die dort antreten, zeigen sich in einer Pflastermusterung, also auf hartem Boden, im Freispringen/ Freilaufen und an der Longe (Dressurhengste). Die Körung ist die Voraussetzung für den Einsatz eines Hengstes in der Pferdezucht.

 

Pferde und Ponys werden für den Sporteinsatz gezüchtet, wobei Sport tatsächlich vom Freizeitbereich bis zum internationalen Spitzensport reicht. Insofern ist es ein logischer Schritt, der in Neustadt-Dosse gemacht wird. An das Körprozedere schließt sich am Samstag, 13. Januar 2024, auch die Hybridauktion am Samstagnachmittag im Anschluss an das Championat der Deutschen Kreditbank AG an. In dieser Auktion werden verkäufliche Hengste versteigert.

 

Die Kooperation von CSI und Zuchtverband birgt beiderseits Vorteile, denn die Pferdezucht ist damit ganz nah am Sport, kann neue und zusätzliche Kontakte knüpfen und Reiter und Reiterinnen haben die Möglichkeit, junge, talentierte Hengste über mehrere Tage genau zu studieren. Nicht selten wechseln Hengste dann auch mal in einen Sportstall und beginnen dort ihre Ausbildung.

 

Tickets für alles! 


Unkompliziert und einladend gestaltet sich das “Pilotprojekt” CSI Neustadt-Dosse & Schaufenster der Besten für Besucher und Besucherinnen, denn wer dabei sein möchte, bekommt beides zusammen. Es gibt keine Tickets für einzelne Abschnitte, sondern Tages- oder Dauerkarten. Der Zugang zur Pflastermusterung der Ponyhengste und Spezialrassen, sowie zum Freispringen der Dressurhengste am Mittwoch, 10. Januar, ist frei. Ab Donnerstag beginnt das Sportprogramm um 12.30 Uhr, zuvor wird das 1. Freispringen der springbetont gezogenen Hengste in der Graf von Lindenau-Halle stattfinden. Die Pflasterprüfung und das Longieren der Dressurhengste findet dann draußen, bzw. in der T-Halle auf dem Landgestüt statt. Sport und Körprozedere im Wechsel bestimmen am Freitag das Veranstaltungsprogramm. Am Samstag und Sonntag dominiert der internationale Sport.

Karten sind ab 4 Euro (11.1.) erhältlich. Sitzplätze kosten je nach Kategorie zwischen 22 und 30 Euro. Stehplatztickets kosten zwischen vier und 14 Euro. Die Karten gelten immer für den gesamten Veranstaltungstag. Wer eine Dauerkarte für alle Tage haben möchte, ist ab 55 Euro dabei. Ganz unkompliziert können die Tickets über Reservix online gebucht werden: https://csi-neustadt-dosse.reservix.de/events oder auch direkt bei den Vorverkaufsstellen von Reservix erworben werden. Listen mit örtlichen Vorverkaufsstellen findet man hier: https://shop.reservix.de/vorverkaufsstellen. Das 22. CSI Neustadt-Dosse & Schaufenster der Besten wird im Livestream bei clipmyhorse.tv übertragen, ist Thema in den Regionalformaten des RBB, bei Antenne Brandenburg und am Samstag auch im Livestream bei rbb-online.de

 

[Ticketshop]

[Katalog mit Körlot]

Foto zur Meldung: CSI Neustadt-Dosse und “Schaufenster der Besten” wagen Pilotprojekt
Foto: Freuen sich auf CSI Neustadt-Dosse & Schaufenster der Besten vom 10. - 14. Januar 2024: v.l. Landstallmeister Dr. Henning Frevert, Horst von Langermann (Zuchtverband PZV), Springreiter Holger Wulschner, Turnierveranstalter Herbert Ulonska, Stefan Unterlandstättner (DKB) und Züchter Volkmar Schadock. - Foto: Schroeder

Der neue Katalog "Schaufenster der Besten 2024" ist online

(20.12.2023)

Hier könne Sie jetzt schon die Köraspiranten zum Schaufenster der Besten 2024 in unserem Katalog  erstöbern und finden alle Informationen der gemeinsamen Veranstaltung 

 

Schaufenster der Besten 2024 

 

Sport / Körung / Auktion

 

22. CSI Neustadt (Dosse)

[Katalog ]

Foto zur Meldung: Der neue Katalog
Foto: Der neue Katalog "Schaufenster der Besten 2024" ist online

Aktuelle DSP S-Erfolge

(19.12.2023)

Stuttgart GER

Im Stuttgarter Indoor Cross CCI3*- S belegte Sven Lux im Sattel von Quantum v. Quaterback- Kaiserwind den fünften Platz. Gezogen wurde der Wallach von Ute und Dieter Schulz. Zehnter wurde in dieser Prüfung Cesario P v. Cinsey- Raphael Son II unter der Irin Jennifer Kuehnle, züchterisch zeichnet hier Ernst-Otto Pillatzke verantwortlich. Im internationalen 145 Springen konnte sich Classic Donna v. Mylord Carthago- Cento unter Johannes Ehning an vierter Stelle behaupten. Züchter der zehnjährigen Schimmelstute ist Ralf Pagel. Einen Sieg gab es an gleicher Stelle für AK’s Courage und Pius Schwitzer im 150cm Springen. Die Chepetto- Lennon S- Tochter stammt aus dem Züchterstall von Birgit Deeken Künnemann.

 

Praha CZE

In Tschechiens Hauptstadt Prag landete Queen Latifa K v. Quaterback- Grannox in zwei Juniorenspringen auf dem zweiten und dritten Platz. Geritten wurde die aus der Zucht von Werner König Jun. stammende Stute von Max Kühners Tochter Jolie Marie Kühner.

 

Opglabbeek BEL

Platz zehn gab es im belgischen Opglabbeek für die DSP- Stute Primavera v. Mylord Carthago-Cornet Obolensky (Zü.: Gestüt Elstertal) und Agostina Llano aus Paraquay in einem 140er Springen. In einem Springen für Nachwuchsreiter qualifizierten sich Paddington v. Point- Liberator (Zü.: Gotthelf Elsner) und Anna- Sophie Schumacher mit Rang zehn im Zwei Phasen Springen für das Finale der U25 Tour und holten sich einen Tag später den Sieg in dieser Serie. 

 

Olivia ESP

An achter Stelle platzierte sich im spanischen Olivia in einem 140 Zwei Phasen Springen der Wallach Blue Bayu v. Ciacomini- Cashman (Zü.: ZG Schulz) unter seinem Reiter Hadar Cats aus Israel. 

 

Madrid ESP

Der Schwede Henrik von Eckermannwar in Madrid erfolgreich im Weltcupspringen. Mit seinem DSP- Pferd Calizi v. Cellestial- Stakkatol aus der Zucht von Thomas Lengert wurde er im Fehler Zeit Springen Fünfter. 

 

Riyadh KSA

Am zweiten Adventswochenende machte der Weltcupzirkus im Saudi-Arabischen Riad Halt. Christian Ahlmann ging dort mit neuem Pferd an den Start. Auf Classic Dream v. Colestus- Inster Graditz holte er sich als einer von zwei Doppelnullern in dem Fünf Sterne Springen Rang zwei. Weiterhin gab es für das Paar zwei Platzierungen an achter und zehnter Stelle. Christian Ahlmann und Classic Dream sind erst seit ein paar Wochen gemeinsam unterwegs. Noch im Oktober stellte Alois Pollmann-Schweckhorst den 13 Jahre alten Fuchswallach aus der Zucht von Lutz Bennewitz vor, zuvor war er unter verschiedenen Reitern international unterwegs. In den Spitzensport hatte ihn einst der Ire Darragh Kenny gebracht, nachdem er beim Freispringcup in Leipzigs Messe Partner Pferd auf ihn aufmerksam geworden war. 

Foto zur Meldung: Aktuelle DSP S-Erfolge
Foto: Aktuelle DSP S-Erfolge

LABOKLIN 3. Online Pferdezüchtertag

(15.12.2023)

Am Samstag, den 27.01.2024 findet der 3. LABOKLIN Online Pferdezüchtertag statt. 

 

 

QR Scan Anmeldung LABOKLIN 

 

LABOKLIN hat ein vielseitiges und breit gefächertes Programm mit den Themen Fütterung (u. A. Fütterung von Pferden mit PSSM), seltene und versteckte Erkrankungen, Ankaufsuntersuchungen, Zucht und hormonelle Beeinflussung der Stute sowie Genetische Diversität von Europäischen Pferderassen für Sie zusammengestellt.

   

 

Programm LABOKLIN 

 
 

Foto zur Meldung: LABOKLIN 3. Online Pferdezüchtertag
Foto: LABOKLIN 3. Online Pferdezüchtertag

Europachampionat Haflinger 2024 in Stadl Paura, Österreich

(13.12.2023)

Vom 21. bis 24. August 2024 können die Haflinger beim Europachampionat in Stadl Paura in Österreich wieder ihre Vielseitigkeit in verschiedenen Prüfungen unter Beweis stellen. Auf dem Programm stehen Prüfungen in den Disziplinen Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren, Western und Freispringen. Zusätzlich wird in verschiedene Klassen unterteilt, so dass es einen Jungpferde-Champion der vier- und fünfjährigen Pferde und einen Champion in der „Älteren Klasse“, für sechsjährige und ältere Pferde, geben wird. In der Dressur gibt es einen weiteren Champion in der „Schweren Klasse“. In dieser Prüfung müssen die Teilnehmer eine Kür präsentieren. Zudem werden Zuchthengste, die in den verschiedenen Turnierklassen besonders gute Leistungen erzielten, jeweils mit einem Sonderpreis prämiert.

Startberechtigt sind zwölfjährige und ältere Teilnehmer auf Pferden, die in einem tierzuchtrechtlich anerkannten Zuchtbuch für die Rasse der Haflinger eingetragen und/oder im Besitz eines offiziell anerkannten Abstammungsnachweises sind. Der maximale ox-Blutanteil darf bei den Pferden maximal 1,56 Prozent betragen.

Die Nennungsverarbeitung beginnt ab März 2024 und ist nur gemäß der Bestimmungen zur Nominierung aus Deutschland über die FN möglich. Das Nennungsformular wird zeitnah hier zur Verfügung gestellt. Bitte nutzen Sie für den Kontakt die E-Mail-Adresse 

.

   Bestimmungen zur Teilnahme 2024
   Ausschreibung 2024
   Weitere Informationen unter www.haflinger-world.com/euch/

Foto zur Meldung: Europachampionat Haflinger 2024 in Stadl Paura, Österreich
Foto: Europachampionat Haflinger 2024 in Stadl Paura, Österreich

Petition VDTH-e.v.

(13.12.2023)

Originaltext der Petition

Was ist eine Petition?

Art. 17 GG garantiert das Recht, sich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen oder das Parlament zu wenden. Eine solche Bitte oder Beschwerde heißt „Petition“! Eine Petition kann sowohl einzeln oder in Gemeinschaft eingereicht werden. 
Was wird mit der Petition GOT – JA, aber FAIR! gefordert?

In der Petition GOT – JA, aber FAIR! wollen wir auf die gravierenden Gebührenerhöhungen durch die GOT 2022 hinweisen und darauf hinwirken, dass Tierarztkosten bezahlbar bleiben. Die derzeitigen Gebühren treiben Tierhalter in die Schuldenfalle und gefährden das Tierwohl. Erhöhungen in diesem Umfang waren nur möglich, weil bei der Entwicklung der GOT 2022 die Interessen der ca. 20 Mio. Haushalte, die Haustiere oder Pferde halten, nicht berücksichtigt wurden, obwohl die Ermächtigungsgrundlage dies verlangt. Wir fordern deshalb, dass der Rechtsanspruch der Tierhalter auf Berücksichtigung ihrer Interessen durchgesetzt wird durch

   die sofortige Evaluierung der GOT

   die Überarbeitung der Gebührensätze

   die Schaffung von Transparenz und Verbraucherschutz wie in der GOÄ

   ganzheitliche Lösungen für die Versorgungssicherheit


Wo und wann wird die Petition GOT – JA, aber FAIR! veröffentlicht?

Die Petition GOT – JA, aber FAIR! wurde am 14. November 2023 mit der ID 159790 auf dem Petitionsserver des Deutschen Bundestags eingereicht. Die Prüfung und Veröffentlichung der Petition wird erfahrungsgemäß etwa einige Wochen beanspruchen.

Wenn es uns gelingt, innerhalb der Zeichnungsfrist von vier Wochen ein Quorum von 50.000 Unterschriften zu erreichen, können wir unser Anliegen voraussichtlich vor dem Petitionsausschuss persönlich vortragen.
Wie und ab wann kann ich die Petition GOT – JA, aber FAIR! unterstützen?
Die Petition GOT – JA, aber FAIR! kann unterstützt werden

 

Petitionsbrief

[Hier]

Foto zur Meldung: Petition VDTH-e.v.
Foto: Petition VDTH-e.v.

Ponyforum GmbH: "Time for Champions" - Premiere der ersten Eliteauktion für Reitponys

(08.12.2023)

Die Ponyforum GmbH präsentiert mit Stolz "Time for Champions", die neue Verkaufsplattform für künftige Championatsanwärter mit hochkarätiger Qualitätsdichte. Diese exklusive Online Auktion bietet die einzigartige Gelegenheit, sich qualitätsvolle Reitponys zu sichern, die alles mitbringen, was sich Reiterherzen wünschen.

Die "Time for Champions" Eliteauktion findet vom 8. bis 18. Februar 2024 statt und verspricht eine unvergleichliche Kollektion von talentierten Sportponys. Nur die besten und vielversprechendsten Ponys werden für diese Auktion ausgewählt, darunter Championatsanwärter mit herausragender Qualität, hervorragenden Grundgangarten und beeindruckenden Turniererfolgen.

Ziel der "Time for Champions"- Auktion ist das Bestreben, der Matchmaker für die neuen Erfolgsgaranten des Ponysports zu sein! Bereits einige namhafte Ponys, die international hoch erfolgreich sind, nutzten einst die Bühne der Ponyforum GmbH als Sprungbrett an die Weltspitze, wie zum Beispiel der Weltranglisten Erste „Cosmos callidus NRW“, Platz fünf der aktuellen Weltrangliste „Der kleine Sunnyboy WE“ oder auch EM-Bronzemedaillengewinner 2022 „Kastanienhof Crimson Gold“, um nur einige zu nennen.

Im Vergleich zu anderen Reitpony Auktionen unterscheidet sich das neue Auktionsformat „Time for Champions“ vor allem durch seinen hohen Qualitätsanspruch. Die Kollektion wird sorgfältig selektiert, und nur die talentiertesten Ponys werden im Februar präsentiert. Die Offerten sind allesamt Championatsanwärter, die sich durch ihre Qualität, Grundgangarten und Turniererfolge auszeichnen. Mit diesem neuen Format wird eine einzigartige Plattform generiert, welche es den Austellern ermöglicht, das Ponyforum Netzwerk zu nutzen, um ihr Pony einem internationalem Fachpublikum zu präsentieren. Zudem haben Verkäufer so die Chance, ihre Offerten in die Hände eines ambitionierten Ausbilders zu überreichen.

Im neuen Auktionsformat werden die Ponys bei dem Sichtungs- und Videotermin zudem   von ihrem regulären Reiter vorgestellt. Auf Wunsch stehen jedoch auch die Bereiter des Ponyforums zur Verfügung, um jedes Pony perfekt in Szene zu setzen. 
Anschließend können die Ponys wieder in den Heimatstall gebracht werden; sie müssen nicht im Vermarktungszentrum in Marsberg bleiben.  Diese Entscheidung wird von einigen Ausstellern sehr geschätzt, da sie ihre Ponys an den Terminen im Vermarktungszentrum persönlich vor Ort betreuen können.

Die Anmeldung zur Elite Auktion ist via des Online-Links bis zum 30. Dezember 2023 möglich:  ZUR ANMELDUNG . Die Sichtungstermine, einschließlich Foto- und Videoerstellung, finden vom 04. bis 06. Januar 2024 im Vermarktungszentrum der Ponyforum GmbH in 34431 Marsberg statt. Termine zum Probereiten im Vermarktungszentrum sind am 16. und 17. Februar 2024 nach Terminvereinbarung möglich.

Alle Fragen rund um die Veranstaltung oder die Auswahltermine, das Anforderungsprofil an die teilnehmenden Ponys usw, beantwortet das Team der Ponyforum GmbH gerne!

Verkaufsleiterin Larissa Lazarevic, selbst erfolgreich im Ponysattel bis zur Klasse S, freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme unter Tel. 02992 – 9796707 oder per Email an .

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH:
Foto: Ponyforum GmbH: "Time for Champions" - Premiere der ersten Eliteauktion für Reitponys

Ponyforum GmbH: Neuer Service – Einreiten von Youngstern mit Sonderkonditionen für Züchter

(05.12.2023)

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage bietet die Ponyforum GmbH ab sofort das professionelle Einreiten junger Reitponys in ihrem Vermarktungszentrum im südwestfälischen Marsberg an.

In der Vergangenheit konnte dieser Service immer nur vereinzelt für die Youngster angeboten werden, die beim Ponyforum vermarktet wurden. Immer mehr Züchter und Ponybesitzer suchen inzwischen allerdings vergeblich nach einem zuverlässigen Ausbildungsplatz für das Einreiten Ihres Ponys und konnten in der Vergangenheit nicht beim Ponyforum bedient werden.

Nun wurden speziell für den Bereich der Remonteausbildung weitere Bereiter angestellt, so dass ab sofort das Einreiten zu einem fairen Preis auch für Ponys angeboten werden kann, die nicht direkt beim Ponyforum vermarktet werden sollen. Hier wird absolutes Ponyknowhow mit erfahrenen Ausbildern in Ponygröße und passendem Equipment für Ponys geboten!

Die Monatspauschale beträgt 720,00€ inkl. Mwst. für das Einreiten inkl. Vollpension.
ACHTUNG, ZÜCHTERRABATT! Für Züchter wird dieser Service für 670,00€ inkl. Mwst. angeboten.

Ponys können ab sofort angemeldet und eingestallt werden!
Interessierte Ponybesitzer melden sich bitte im Verkaufsbüro der Ponyforum GmbH unter der Telefonnummer 02992-9796707 oder per Email an .
 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Neuer Service – Einreiten von Youngstern mit Sonderkonditionen für Züchter
Foto: Ponyforum GmbH: Neuer Service – Einreiten von Youngstern mit Sonderkonditionen für Züchter

Zulassung Schaufenster de Besten 2024

(01.12.2023)

Hier die zugelassenen Hengste zum Schaufenster der Besten 2024.

 

 

[zugelassene Hengste SdB]

Foto zur Meldung: Zulassung Schaufenster de Besten 2024
Foto: Zulassung Schaufenster de Besten 2024

Seminar zum Pferde-Sachverständiger

(30.11.2023)

Die HLBS-Seminare „Einführung in die Tätigkeit des Pferdesachverständigen“ und „Aufbau und Inhalt eines Gutachtens“ bieten fachlich Interessierten sowie angehenden Sachverständigen, Pferdehaltern, Züchtern und Vertretern von Zuchtverbänden vom 20. bis 21. März 2024 in der Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg die Möglichkeit, einen Einstieg in die Bewertung von Pferden (Dressur und Springen) zu erhalten.
 

Neben Grundlagen der Taxationslehre bilden wichtige Bewertungsmethoden und Wertansätze den Schwerpunkt der Veranstaltung am 20. März. Zudem werden die Voraussetzungen für die Tätigkeit als Pferdesachverständiger erläutert. Im anschließenden Workshop am 21. März wird der Stoff vom Vortag vertieft und mit Praxisbeispielen untermauert. In Einzelgruppen werden exemplarische Gutachtenaufträge zur Bewertung von Pferden in Gruppenarbeit aufgearbeitet und von den Teilnehmern präsentiert. Danach erfolgt die Besprechung der Musterlösungen durch die Referenten.

 

Die Referenten Dr. Theo Schneider, ö.b.v. Pferdesachverständiger und Dipl. Ing. agr. Harald Völkel vom HLBS stellen hierzu die Prozessabläufe vor und gehen besonders auf die Fallstricke in der Erstellung hippologischer Gutachten ein.



 

Bereits am 18. und 19. März 2024 findet das Einführungsseminar mit fachübergreifenden Themen für den Einstieg in die Sachverständigentätigkeit statt.


 

[Plan Seminar Pferdesachverständiger und Kosten]

Foto zur Meldung: Seminar zum Pferde-Sachverständiger
Foto: Seminar zum Pferde-Sachverständiger

Zulassung DSP-Hengsttage 2024 (München)

(29.11.2023)

Hier die Kontingentliste der Pferdezuchtverbände Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen nach der Vorauswahl in Prussendorf zu den DSP-Hengsttagen 2024 in München.

[Kontingent PZV Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen]

[Montag 27.11.2023]

[Dienstag 28.11.2023]

Foto zur Meldung: Zulassung DSP-Hengsttage 2024 (München)
Foto: Zulassung DSP-Hengsttage 2024 (München)

Hier die Startlisten für die Vorauswahl Körung DSP in Neustadt (Dosse)

(24.11.2023)

Hier die Startlisten und der Ablaufplan für die Vorauswahl DSP Körung  in München und Neustadt (Dosse).

[Zeitplan und Startliste]

Foto zur Meldung: Hier die Startlisten für die Vorauswahl Körung DSP in Neustadt (Dosse)
Foto: Hier die Startlisten für die Vorauswahl Körung DSP in Neustadt (Dosse)

Masters-Hengst 2023: DSP Cashmoaker

(22.11.2023)

Jährlich präsentiert die AG Hengsthalter des Deutschen Sportpferdes und die AG Deutsches Sportpferd den DSP-Masters-Hengst beim internationalen Turnier Stuttgart German Masters in der Schleyer-Halle. Hierfür empfehlen sich Hengste, die sowohl in der Zucht als auch im internationalen Sport erfolgreich sind. Hengste wie Imperio, Unee BB, DSP Belantis, sowie Springhengste wie Colorit, Embassy II oder Camargo tragen unter anderem diesen Titel. In diesem Jahr wird diese Ehre einem besonderen Schimmelhengst zu teil: DSP Cashmoaker Den imposanten Schimmelhengst kennen Sportreiter unter seinem ständigen Reiter Denis Nielsen von internationalen Turnierplätzen. Siege und Platzierungen bis 1,60m feierte das Paar u.a. in Herning, Dortmund, Hagen a.T.W. und Aachen. Auch den Titelgewinn des Deutschen Meisters feierte der Calido I/Lafitte-Sohn mit Denis Nielsen. DSP Cashmoaker und Denis Nielsen waren Mitglied im Deutschen Championatskader. 2015 wählten die Leser der Zeitschrift „Reiten und Zucht in Berlin und Brandenburg-Anhalt den Hengst aus der Zucht von Frank Timmreck zum „Pferd des Jahres“. Der mit dem DSP-Präfix ausgezeichnete Hengst wurde im Frühjahr 2023 bei Horses and Dreams in Hagen a.T.W. aus dem Sport verabschiedet. An seiner Seite dabei, wie auch bei der Ehrung in Stuttgart sein Besitzer Peter Wendeln, der den Hengst über Jahre sportlich fördern ließ. Züchterisch wird der DSP-Masters-Hengst 2023 ab sofort auf der Hengststation Bachl in Postmünster wirken. Hier wird DSP Cashmoaker ab der kommenden Decksaison über Frischsperma (Zugelassen für: Deutsches Sportpferd DSP, Oldenburg, Hannover, Mecklenburg, Westfalen und Holstein) im Einsatz stehen. Aus seiner bisherigen, überschaubaren Nachkommensschaft sind die ältesten Nachkommen bereits bis 1,50m erfolgreich. 2023 hat der fünfjährige Charles Darwin ZSP, den DSP-Freispringcup beim Weltcupturnier in Leipzig gewonnen.
In Stuttgart drehte am Sonntag Denis Nielsen im großen Rampenlicht vom Publikum gefeiert die Masters-Hengst-Ehrenrunde. Zur Ehrung standen Lisa Görls, die „Cashi“ in den letzten acht Jahren gepflegt hat an seiner Seite, ebenso wie Hengsthalter Tobias Bachl. Es gratulierten Carsten Grill, Vorsitzender der AG Deutsches Sportpferd und Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, Präsidiumsmitglied der AG Hengsthalter Deutsches Sportpferd. Einer fehlte in Stuttgart, sein Züchter Frank Timmreck. Er konnte leider nicht nach Stuttgart reisen, ließ es sich aber nicht nehmen per Video- Botschaft seinem Cashmoaker zu gratulieren. Denn wer die Timmrecksche Zucht kennt, weiß, dass hier der überragende Stamm der Teichrose, dem DSP Cashmoaker entspringt, seit Generationen gepflegt wird und das dekoriert mit großen sportlichen Erfolgen!

Foto zur Meldung: Masters-Hengst 2023: DSP Cashmoaker
Foto: Denis Nielsen

DSP Con Spirit verabschiedet sich aus dem Sport

(22.11.2023)

Zum zweiten Mal gehörte DSP Con Spirit beim Stuttgart German Masters die große Bühne: 2019 krönten die Hengsthalter des Deutschen Sportpferdes DSP Con Spirit zum Masters-Hengst. Vier Jahre später, hat sein Entdecker, Reiter und Besitzer Daniel Dassler entschieden, seinen Schimmel hier in Stuttgart aus dem Sport zu verabschieden. Der 17jährige DSP Con Spirit, ein Sohn des Cornet Obolensky aus einer Mutter von Acorado, glänzte mit Daniel Dassler in internationalen Springen auf 5 Sterne-Niveau. Nach erfolgreicher Teilnahme an den Bundeschampionaten und der WM der jungen Springpferde siegte DSP Con Spirit bereits siebenjährig in einem S-Springen. Jetzt stehen Platzierungen in -Springen über 1,60m, Siege in Springen bis 1,50m auf seinem Erfolgskonto. Auf internationalen Turnierplätzen wie San Giovanni, Hagen, München-Riem, Donaueschingen, Leipzig, Hamburg, Wiesbaden, St. Tropez feierten DSP Con Spirit und Daniel Dassler ihre Erfolge! Nicht nur der Titel Masters Hengst, auch das Präfix „DSP“ erhielt der schicke Schimmelhengst aufgrund seiner beeindruckenden Sportkarriere von der AG Deutsches Sportpferd verliehen. Am Sonntag beim Stuttgart German Masters drehte der Schimmelhengst vor einer großartigen Zuschauerkulisse die letzte Ehrenrunde: Im Parcours wird er künftig nicht mehr zu sehen sein. Aber für die Züchter ist der Bayernhengst aus der Zucht von Anton Schindele in Unterthingau, nahe dem Gut Buchenhof wo Con Spirit seit ihn Daniel Dassler als Fohlen erwarb, zu Hause ist, aber nach wie vor aktiv: Denn Con Spirit, der seine Karriere auf den DSP-Hengsttagen in München als gefeierter Körsieger startete, wird weiter in der Zucht wirken. Sein bisheriges Meisterstück: Pepita Con Spita, die mit Hunter Holloway im Weltcup-Finale in Lexington den 3. Platz belegte oder Cuba Libre unter Max Kühner! Darüber hinaus steht er als Vater von weiteren 35 in S-Springen erfolgreichen Pferden, einer Nachkommensgewinnsumme von über einer Million Euro und zehn gekörten Hengsten im Pedigree!
Die würdige und feierliche Verabschiedung moderierte Carsten Sostmeier. Im Namen der Arbeitsgemeinschaft Deutsches Sportpferd und der AG Hengsthalter DSP danken und gratulieren Carsten Grill und Dr. Astrid von Velsen-Zerweck zu den herausragenden Sporterfolgen des Hengstes und zu einem überragenden Management der Sportkarriere!

Foto zur Meldung: DSP Con Spirit verabschiedet sich aus dem Sport
Foto: Con Spirit mit Daniel Dassler

First Lady von For Romance I: Ein DSP-Adventsstern für 61.000 Euro

(21.11.2023)

Die handverlesene, kleine, aber elitäre DSP-Kollektion von Reitpferden, die wenige Tage vor Beginn der Adventszeit online versteigert wurde, war heißbegehrt. Für die zwölf Dressurpferde konnte ein sehr guter Durchschnittspreis von 27.896 Euro erzielt werden. Es spricht zweifellos für das Vertrauen in das DSP-Team um Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann, dass die Züchter beziehungsweise Beschicker für den Verkauf ihrer Hochkaräter auf DSP-Auktionen setzen. Und so reichte die Palette auch bei der diesjährigen Auktion unter dem Motto „Adventssterne“ vom bereits weit geförderten Pferd auf dem Weg in die schwere Klasse bis hin zu altersentsprechend ausgebildeten jungen Rohdiamanten mit ersten Turniererfolgen, die in der kommenden Saison auf den Championatsplätzen sicher mitmischen werden. Sie ist nicht nur eine auffällige Erscheinung, ihr Name ist auch Programm: Die fünfjährige Schimmelstute First Lady war nicht nur erstes Lot des Bid Up, sie avancierte auch zur Preisspitze: Bei 61.000 Euro fiel der virtuelle Hammer für die DSP-Tochter des Grand Prix-Hengstes For Romance I aus einer Stute von Come
On-Mowgli-Moltke I – klassische Dressurgenetik gepaart mit einer Holsteiner Mutterlinie, ein züchterisches Konzept, das aufging. Die Mutter, Come On-Tochter Cous-Cous, war in Springen bis Klasse S erfolgreich, ihre Schwester sammelte im Viereck Erfolge bis Klasse S. First Lady selbst, die als Turnierpferd nach dem bekannten Züchterhaus, der Pfefferle GmbH im oberschwäbischen Mengen, mit dem Präfix „PBM“ eingetragen ist, feierte bereits Siege in Dressurpferdeprüfungen bis Klasse L und wurde mit Rittigkeitsnoten bis 9,5 bewertet. Schon im Vorfeld der Auktion war das Interesse an der Ausnahmestute groß, ihre neuen Besitzer – die Stute wurde Kunden in den USA zugeschlagen – hatten nichts dem Zufall überlassen und eigens eine Testreiterin geschickt. Offensichtlich fühlte sich auch diese im Sattel der rittigen Lady wohl. Nicht über den Atlantik, sondern nach Norddeutschland führt der Weg ins neue Zuhause für die Nummer zwei des Preisrankings, die Stute mit dem Auktionsnamen Flower Power, die zweite For Romance I- Tochter der Kollektion. Die achtjährige, großrahmige, schwarzbraune Stute, die vom bayerischen Gestüt
Greim ausgestellt wurde, ist turniererfahren, beherrscht bereits Lektionen der schweren Klasse und besticht durch ihre Versammlungsbereitschaft. Kein Wunder bei der Verwandtschaft: Ihre Mutter Donna Weltina von Welt Hit II-Landadel-Furioso II ist auch Mutter von Famoso OLD, der mit Benjamin Werndl im vergangenen Jahr zum EM-Bronzeteam gehörte und in der EM-Kür in Herning auf Platz vier tanzte; ein weiterer Halbbruder, Fimoso, ist unter Jill Hollweg-de Ridder auf internationalem Dressurparkett bis Drei-Sterne-Niveau erfolgreich. Ein Sohn der Großmutter wurde gekört, und auch die Urgroßmutter brachte unter anderem einen Grand Prix-Sieger. Acht Bieter kämpften um diese Ausnahmestute, die schließlich für 51.000 Euro zugeschlagen wurde. Eine ganze Reihe Kaufinteressenten gab es auch für die mit dem Zuschlagspreis von 45.000 Euro Dritte im Trio der Preisspitzen, die lackschwarze, vierjährige DSP-Stute Fairy Tale – übersetzt: Märchen – die nicht nur hinsichtlich ihrer Bewegungsqualität und Rittigkeit, sondern auch in puncto Typ und Charakter ein Märchen wahr werden lassen kann. Auch sie stammt aus der renommierten Zucht der Familie Pfefferle, ausgestellt wurde sie von der Schweizerin Regina Wyss aus Ersigen im Emmental. Fairy Tale ist eine  Tochter des selbst S-erfolgreichen Fair Game und somit auch mit First Lady und Flower Power verwandt.
Denn wie For Romance I ist Fair Game ein Enkel des Fürst Heinrich, somit fließt das Blut des Rheinländers Florestan I auch in seinen Adern. Kommt hinzu, dass sowohl bei For Romance I als auch bei Fair Game der legendäre Stempelhengst Donnerhall auf der Mutterseite im Pedigree zu finden ist. Muttervater der Fairy Tale, die selbst bereits das Reitpferde-Viereck als Siegerin verlassen hat, ist der im vergangenen Jahr zum DSP-Elitehengst gekürte Trakehner Millennium, weiter geht es in der Ahnentafel mit Welt Hit II und Karon. Aus Fairy Tales Großmutter stammt ein gekörter Hengst, und auch die dritte Mutter ist Hengstmutter und brachte außerdem eine in Dressur Klasse S*** erfolgreiche Stute. Im Schnitt konnten für die zwölf „DSP-Adventssterne 2023“ 27.896 Euro erzielt werden – eine Steigerung des Durchschnittspreises gegenüber dem Vorjahr von rund 1.000 Euro. Neben der Preisspitze, die in die USA verkauft wurde, gingen zwei weitere Pferde ins Ausland: Je ein Adventsstern wechselte in finnischen beziehungsweise belgischen Besitz. 

[Ergebnisse DSP Adventsstern]

Foto zur Meldung: First Lady von For Romance I: Ein DSP-Adventsstern für 61.000 Euro
Foto: First Lady von For Romance

Ponyforum Hengsttage 2023 – Prämienhengst erzielt sensationellen Spitzenpreis von 55.000,00€

(20.11.2023)

Die Ponyforum Hengsttage 2023 wurden mit der Auktion aller Kollektionshengste beschlossen. Mit einem sensationellen Spitzenpreis von 55.000,00€ für den Prämienhengst Nanga Parbat D‘Alpen schreibt diese Veranstaltung Geschichte!

Schon nach den bundesweiten Vorauswahlen stand fest, dass das Körlot in diesem Jahr ein besonderes ist! Von mehr als 70 Hengsten in der Vorauswahl erhielten nur 31 nach Selektion und Tüv das begehrte Ticket für die Ponyforum Hengsttage. 27 Hengste betraten das Körparkett in Wickrath und begeisterten direkt bei der Pflastermusterung die zahlreichen Zuschauer vor Ort!

Die Körkommission mit Alexander Thoenes, Antje Römer-Stauber, Volker Hofmeister und Reinhard Kramer sprach 25 positive Körurteile aus und vergab 8 Prämien an besonders hoch bonitierte Hengste. Zu Prämienhengsten wurden die folgenden Hengste gekürt:

Nr. 4    Donington         v. Kastanienhof Donnertrommler / Charivari
Nr. 6    Nanga Parbat d´Alpen    v. FS Next Diamond / FS Mr. Right
Nr. 10    Cosmoledo        v. Cosmo Callidus NRW / Diamond
Nr. 13    Good as gold        v. Gabalier / FS Champion de Luxe
Nr. 21    Don Fleur        v. Dreidimensional AT NRW / FS Coco Jambo
Nr. 24    High Fashion        v. Herzzauber D / Dip BEAT
Nr. 28    Tackmanns Doppio    v. Dallmayr K / Sophienhöhs Cognac
Nr. 29    Deister K        v. Dallmayr K / FS Don´t Worry
In der Auktion wurden insgesamt 272.773,00€ umgesetzt, 17 Hengste wurden verkauft. Dies entspricht einer Verkaufsquote von fast 70%. Von den acht frisch gekürten Prämienhengsten wurden in der Auktion sieben zu einem überragenden Durchschnittspreis von 23.429,00€ verkauft. Die hervorragende Qualität der angebotenen Hengste spiegelt sich letztlich auch im erzielten Durchschnittspreis wider, die Käufer haben im Schnitt 16.473,00€ angelegt.

Am Sonntag wurde zum Spitzenpreis von sagenhaften 55.000,00€ der umjubelte Prämienhengst Nanga Parbat d´Alpen vor Ort verkauft. Der bunte Fuchshengst von FS Next Diamond – FS Mr. Right aus der Zucht von Jörg Zahn aus dem rheinischen Alpen war schon nach den Vorauswahlen in aller Munde und zeigte auf der Körung in beeindruckender Weise seine Sonderklasse! 
Die Experten waren sich einig: ein absolut bedeutender Hengst mit allen Bewegungsmöglichkeiten und dazu noch einem überragenden Interieur!
Zahlreiche Bieter beteiligten sich an dem Bieterduell und auch ab 35.000,00€ waren immer noch mehrere Hengststationen beteiligt. Den längsten Atem hatte die Hengststation Assenmacher aus dem rheinischen Vettweiß. Bei 55.000,00€ fiel der virtuelle Hammer und es stand fest, dass dieser Ausnahmehengst weiterhin im Rheinland verbleiben wird! Er wird den Züchtern im nächsten Jahr zur Verfügung stehen und natürlich wird er sportlich bei seinen neuen erfolgreichen Besitzern gefördert werden.

Zahlreiche Ponyzüchter fragten nach den Auftritten von Nanga Parbat d´Alpen gespannt nach seinem Verbleib und vor allem, ob er in den Zuchteinsatz gehen wird – wir freuen uns sehr, dass der Hengst nun in solchen fördernden Händen ist und vor allem auch in der Zucht eingesetzt wird!

Zweite Preisspitze wurde mit 28.000,00€ der unglaublich typstarke Palominohengst High Fashion von Herzzauber - Dip BEAT aus der westfälischen Zucht von Antonius Sternschulte aus Welver. High Fashion, ausgestellt von Danica Duen, wurde mit der Körprämie ausgezeichnet und wurde an einen amerikanischen Stammkunden für die Ausbildung als Hunterpony verkauft.

Ein weiterer Prämienhengst wurde für 20.000,00€ zugeschlagen: der bildschöne Don Fleur, abstammend von Dreidimensional AT NRW - FS Coco Jambo aus der rheinischen Zucht von Wilhelm Verhaag und dem Besitz von AT Schurf. Er wurde in prominente Hände verkauft und wird zukünftig bei Paul Schockemöhle in Mühlen Zuhause sein!

Für 17.000,00€ wechselt der XL-Hengst Good as Gold den Besitz. Der überaus bewegungsstarke Prämienhengst aus der westfälischen Zucht von Herbert Brömmel aus Reken wurde an eine Stammkundin aus Mecklenburg verkauft und wird als Dressurpony ausgebildet. Ausgestellt wurde der Hengst von Heiner Rohmann.
Ebenfalls 17.000,00€ erzielte ein weiterer Prämienhengst, der Weser-Emser Dallmayr K - FS Dont Worry-Sohn Deister K aus der Zucht und dem Besitz von Ralf Knauf aus Haan. Deister K wurde an eine Stammkundin aus der Schweiz verkauft, die seit Jahren hochveranlagte Dressurponys fördert und ausbilden läßt. Der sportive Junghengst wird zur Championatsvorbereitung in Deutschland verbleiben.

Das Auktionsergebnis bestätigt in beeindruckender Weise, welch hohen Stellenwert die Ponyforum Hengsttage als Plattform für die Entdeckung zukünftiger Spitzensportler erlangt hat. Wir gratulieren allen Käufern zum Erwerb ihrer Nachwuchsstars und wünschen für die Ausbildung alles erdenklich Gute! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei den Ponyforum Hengsttagen 2024 in Wickrath.


Schon nach den bundesweiten Vorauswahlen stand fest, dass das Körlot in diesem Jahr ein besonderes ist! Von mehr als 70 Hengsten in der Vorauswahl erhielten nur 31 nach Selektion und Tüv das begehrte Ticket für die Ponyforum Hengsttage. 27 Hengste betraten das Körparkett in Wickrath und begeisterten direkt bei der Pflastermusterung die zahlreichen Zuschauer vor Ort!

Die Körkommission mit Alexander Thoenes, Antje Römer-Stauber, Volker Hofmeister und Reinhard Kramer sprach 25 positive Körurteile aus und vergab 8 Prämien an besonders hoch bonitierte Hengste. Die Körurteile dieser bundesweiten Gemeinschaftskörung aller Ponyforum-Mitgliedsverbände werden von allen Zuchtverbänden übernommen.

Zu Prämienhengsten wurden die folgende Hengste gekürt:

Nr. 4    Donington         v. Kastanienhof Donnertrommler / Charivari
Nr. 6    Nanga Parbat d´Alpen    v. FS Next Diamond / FS Mr. Right
Nr. 10    Cosmoledo        v. Cosmo Callidus NRW / Diamond
Nr. 13    Good as gold        v. Gabalier / FS Champion de Luxe
Nr. 21    Don Fleur        v. Dreidimensional AT NRW / FS Coco Jambo
Nr. 24    High Fashion        v. Herzzauber D / Dip BEAT
Nr. 28    Tackmanns Doppio    v. Dallmayr K / Sophienhöhs Cognac
Nr. 29    Deister K        v. Dallmayr K / FS Don´t Worry
 

Foto zur Meldung: Ponyforum Hengsttage 2023 – Prämienhengst erzielt sensationellen Spitzenpreis von 55.000,00€
Foto: Ponyforum Hengsttage 2023 – Prämienhengst erzielt sensationellen Spitzenpreis von 55.000,00€

Ergebnis Mitteldeutsche Herbstkörung

(19.11.2023)

Das Gestüt Radegast/Prussendorf bildete erneut den Rahmen für eine hochkarätige Zuchtveranstaltung. Diesmal hatten die Pferdezuchtverbände Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen zur Mitteldeutschen Herbstkörung eingeladen. Vier DSP-Hengste und 30 Körkandidaten aus den Pony- und Spezialrassen stellten sich der Jury vor, die sich aus Brandenburg-Anhalts Zuchtleiterin Antje Lembke, Christian Kubitz (Geschäftsführer PZV Sachsen-Thüringen und Zuchtleiter Sachsen) sowie den Züchtervertretern Horst Lösche (DSP), Jürg Kunz (PKS) und Jörg Menge (PKS) zusammensetzte. 


Den Auftakt machte ein kleines Lot der Rasse Deutsches Sportpferd. Einzig der bereits vierjährige Hengst von Chilli Morning−Landor S−Frühlingsbote aus dem Lwb Pfitzmann GbR, Löwenberg, erhielt am Ende ein positives Körurteil. Es ist der erste in Deutschland gekörte Sohn des Badminton-Siegers sowie WM-und EM-Dritten unter William Fox-Pitt, der 2016 auch erfolgreich an den Olympischen Spielen von London teilnahm. Angepaart wurde der Phantomic xx−Kolibri-Sohn an die selbst im internationalen Vielseitigkeitssport erfolgreiche Stute Lady Sunshine. Sie ist die Mutter von DSP Quintana P, die unter Anna-Katharina Vogel bis CCI5*-L erfolgreich war und 2020 DM-Bronze gewann.

 

Acht Shetlandponys und fünf Minishettys mit einem Stockmaß unter 87 cm stellten sich im Anschluss zur Körung vor. Die Siegerschärpe bei den „großen“ ging an den Dunkelfuchs Lucksi von Lucky−Tyfoon van de Kozakkenhoeve. Roland Tschitschmann aus Berthelsdorf stellte den sympathischen Hengst aus. Ebenfalls gekört wurde der in den Niederlanden gezogene Porsche v.d. Ariaanshoeve von Jaro v.d. Welyse Hooek−Octaaf van de Römer. Tobias und Katharina Haupt aus Eckartsberga stellten diesen Braunfalben vor. Ein positives Körurteil erhielt der gleichfalls aus den Niederlanden stammende Pepperoni v. Stal Polderzicht von Kenwood v. Gelre−Kotonofico van Stal Brammelo. In Brandenburg-Anhalt von Annett Knoll aus Tangermünde gezogen wurde der gekörte Shetlandpony-Hengst Cobold von den Mühlenstücken, ein Charmeur van Willem's Hof - Big Boy-Sohn.

Strahlender Sieger bei den Minishettys wurde Steinburgs Dragon Heart. Der Sohn des Elite- und FN-Bundessiegerhengstes Daan v. ́t Minihoefke aus einer Mutter von Prince van de Wijzend wurde von Tanja Ehlers aus Bokhorst gezogen und von Claudia Heenemann aus Reppichau vorgestellt. Gekört wurde ebenfalls der von Bernd Erfort aus Klieken präsentierte Hengst Halstock Swiss Mocha. Der Halstock Swiss Cappucino−Twyfords Pepsi-Sohn wurde in Großbritannien gezogen.

 

Im Ring der kleinen Spezialrassen konnten sich zwei der vier aufgetriebenen Hengste durchsetzen. Siegerhengst wurde das American Miniature Horse Mariel und Ballistic Flash Yellowish. Der Buckskinfarbene Hengst wurde in Dänemark von Vita Susan Andrersen aus Snede gezogen und von Katy Hoffmann (Dreetz) ausgestellt. Gekört wurde außerdem der Nederlands Appaloosa Pony-Hengst Randy van het Bovenland. Er wurde in den Niederlanden gezogen. Vorgestellt wurde er von Charlyn Huijbers aus Groß Pankow.

 

In der zweiten Abteilung der Spezialrassen ging die Siegerschleife an den Friesen Meine. Der dreijährige Rappe wurde von Jörg Grimm aus Niederwürschnitz aus den Niederlanden importiert. Ein Hengst von Menne−Tsjalle mit ganz besonderer Ausstrahlung − klar in seinem Rassetyp stehend. Gekört wurde auch ein Haflinger von Neustart−Abendsturm. Er wurde von Jano Wagner in Großolbersdorf gezogen und vom Haflingerhof Noack in Lübbenau vorgestellt. Für das kleine Deutsche Reitpferd gekört wurde der Hannoveraner Fürstenstolz. Der Fürsten-Look−Insterpark/T.-Sohn misst eine Widerristhöhe von 158 cm. Der bereits vierjährige Rappe ist selbst in Dressurpferdeprüfungen der Klasse A platziert und wurde in Prussendorf von seiner Züchterin Jost von Reden, Neundorf, ausgestellt. In der abschließenden Abteilung der Deutschen Reitponys konnten sich hingegen drei Aussteller über eine Körschleife freuen. Der Siegerhengst kam dabei aus dem Erfolgsstall von Hans-Joachim Kramer in Wegeleben. Sein HJK Coleur de Luxe−Crazy Dynamic JK-Sohn HJK Call Me Big überzeugte die Jury am meisten und durfte mit der Siegerschärpe dekoriert auf die Ehrenrunde gehen. Mit HJK Capital Bra kam ein weiterer gekörter Reitponyhengst aus Wegeleben. Julia Kramer zeichnete sich als Züchterin für den HJK Coleur de Luxe−Crazy Dynamic JK-Sohn verantwortlich. Ebenfalls gekört wurde der Hengst Dark Devil von Designed in Black AT−Merlin. Gezogen und ausgestellt wurde er von der ZG Nicole & Uwe Sturm aus Genthin.

[Ergebnis Mitteldeutsche Herbstkörung]

Foto zur Meldung: Ergebnis Mitteldeutsche Herbstkörung
Foto: Siegerhengst der Minishettys Steinburgs Dragon Heart an der Hand von Claudia Heenemann - Foto: bjoern-schroeder.de

Kaltblut-Stammtisch

(16.11.2023)

 

 

Veranstalter:   Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V.

                            IG Kaltblut Brandenburg-Anhalt

 

Termin:             Sonntag, 10. Dezember 2023 - 10.00 Uhr

Ort:                      Gaststätte „Zum Kanzler“ 

                            Stendaler Str. 10, 39606 Osterburg

 

Programm: 

 

1.    Jahresversammlung der IG Kaltblut Brandenburg-Anhalt

      (offen auch für Nichtmitglieder)

       Protokoll der Jahresversammlung 2022

       Bericht des Vorstandes

       Kassenbericht

 

 

 

2.  Rückblick auf das Zuchtjahr 2023   (Antje Lembke, Stendal)

     Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt

     Diskussion

 

3.  Anzeige- oder meldepflichtig, was nun?

     Tibor Ferencz, praktizierender Tierarzt, langjähriger Dozent FU Berlin

 

4.  Verschiedenes

 

5.  Ehrung der Züchter u. Besitzer von gekörten Hengsten und Staatsprämienstuten

 

 

Um vorherige Anmeldung wird gebeten:

 

Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V., 

Zuchtleitung - Uenglinger Str. 54, 39576 Stendal

Tel. 03931/215490 / Fax 03931/215494 / oder

E-mail:

 

Eine Teilnehmergebühr in Höhe von 5 Euro ist vor Ort zu entrichten.

 

Foto zur Meldung: Kaltblut-Stammtisch
Foto: Kaltblut-Stammtisch

Mitteldeutsche Herbstkörung in Prussendorf

(13.11.2023)

Körung für Deutsches Sportpferd, Pony- und Spezialrassen 2023

[Zeitplan und Startliste]

Foto zur Meldung: Mitteldeutsche Herbstkörung in Prussendorf
Foto: Mitteldeutsche Herbstkörung in Prussendorf

4. DSP Adventssterne Reitpferdeauktion 2023

(10.11.2023)

13 Adventsterne, ein Lot von qualitätsvollen Dressurpferden im Alter von drei bis acht Jahren, bietet die DSP Deutsches Sportpferd GmbH in der Online-Auktion am 19. November an. Im Lot stehen sowohl ausgebildete Pferde, die auf dem Weg in die schwere Klasse sind, als auch hochwertige Rohdiamanten die für die kommende Saison in Ruhe auf Championate und Jungpferde-Touren vorbereitet werden können. Neben der exzellenten Grundqualität dieser Auktionskandidaten, überzeugen sie ausnahmslos durch erstklassige Rittigkeit und sind von Reitern aller Coleur unkompliziert zu reiten. Darüber hinaus hat unser Tierärzteteam alle Pferde sorgsam auf ihre Gesundheit überprüft und diese Protokolle plus Röntgenbilder sind für sie online einsehbar.

Die Kollektion kann in Ostrach im Ausbildungsstall Knoll vom 10. bis 19. November 2023 ausprobiert werden.

Für weitere Informationen zu den Pferden und zur Auktion steht Auktionsleiter Fritz Fleischmann unter der Mobilnummer +49 (0) 1 51/53 11 57 83 zur Verfügung.

 

Zeitplan

Wir heißen Sie herzlich willkommen zur Online Auktion "Adventssterne 2023"! Vom 10. bis zum 19. November 2023 präsentieren wir Ihnen auf der Reitanlage Knoll in Ostrach eine handverlesene Auswahl an Dressurpferden.  Ob Sie nach einem talentierten Dressurpferd oder einem erfolgsdekorierten Dressurpferd suchen, bei uns werden Sie fündig.

Wenn Sie sich für einen unserer Auktionskandidaten interessieren, haben Sie vom 10. bis zum 19. November 2023 die Möglichkeit, ihn persönlich kennenzulernen. In Ostrach können Sie die Pferde in Ruhe ausprobieren und sich von ihrem Können überzeugen. Die Adresse des Veranstaltungsortes lautet

Navigation: Dressurausbildungsstall Knoll, Friedhofstr. 50, 88356 Ostrach

Ihr Ansprechpartner: Für alle Informationen rund um die Auktionskandidaten steht Ihnen Fritz Fleischmann +49 151 53115783 zur Verfügung.

Öffentliches Training:

Darüber laden wir am Sonntag, den 12. November 2023 ab 10 Uhr zum öffentlichen Training mit Glühwein und Punsch herzlich ein! Die Trainingsreihenfolge wird einen Tag vorab an dieser Stelle veröffentlicht.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, die Auktionskandidaten vor Ort auszuprobieren. Lernen Sie unsere Adventssterne live kennen! 

 

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Foto zur Meldung: 4. DSP Adventssterne Reitpferdeauktion 2023
Foto: 4. DSP Adventssterne Reitpferdeauktion 2023

Ponyforum GmbH: Ponyforum Hengsttage am 12.11. in Wickrath

(09.11.2023)

Am Sonntag, den 12.11.23 finden im Pferdezentrum Wickrath die diesjährigen Ponyforum Hengsttage statt. Von über 70 Hengsten in den Vorauswahlen wurden nur 31 Hengste nach Selektion und den tierärztlichen Untersuchungen in die Kollektion aufgenommen!

Diese Hengste präsentieren die erfolgreichsten Blutlinien der Deutschen Reitponyzucht, ausgestellt von den erfolgreichsten Ausbildern und Züchtern. Alle Hengste, die an der Körung teilnehmen, werden zusätzlich auch in der parallelen Online Auktion zum Kauf angeboten.

Die Körung startet am Sonntag ab 9.00 Uhr, Clipmyhorse überträgt für alle Daheimgebliebenen natürlich live. Wir freuen uns über zahlreiche Ponyfans vor Ort, um diese großartige Hengstkollektion gebührend zu feiern! Der Eintritt ist natürlich frei.
Alle wichtigen Informationen zu den Hengsten können schon eingesehen werden: 

Zur Kollektion

Die Auktion läuft bis zum 14.11. und natürlich können auch dieses Mal wieder alle Hengste über den Sofortkauf gekauft werden.

Alle Fragen zu den Hengsten, zur Veranstaltung und zum Ablauf beantwortet Ihnen das Team der Ponyforum GmbH gerne, bitte melden Sie sich bei

Eckhard Scharf, Tel +49 173 9928653
Verena Prior, Tel +49 173 2786578

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Ponyforum Hengsttage am 12.11. in Wickrath
Foto: Ponyforum GmbH: Ponyforum Hengsttage am 12.11. in Wickrath

DSP-Future Stars 2024

(08.11.2023)

Das bewährte DSP-Freispringchampionat bekommt ein neues Outfit: Die Veranstaltung wird im Frühjahr 2024
fortgesetzt und verspricht ein spannendes Event für Reiter und Züchter. Am 13. und 14. April 2024 wird ein neues Format aufgelegt, hier die Neuerungen: Die Veranstaltung wird nicht mehr nur für dreijährige und vierjährige Springpferde sein. Es werden künftig auch für dreijährige und vierjährige Dressurpferde im Freilaufen Championatstitel vergeben. Das Championat findet künftig im April statt, anstatt wie bislang im November. Dieser neue Termin eröffnet die Möglichkeit, dass drei- und vierjährige Pferde, die am Beginn ihrer Ausbildung stehen, teilnehmen können. Die Veranstaltung wird von Röhlingen nach Killingen (bei Ellwangen) auf die Reitanlage von Springreiter Mario Walter verlegt. Der in Springen über 150cm erfolgreiche Reiter ist hoch motiviert das neue Event auf seiner Anlage auf dem Level seines Hausturniers, den Killingen Horse Classics, aufzuziehen. Die neue Location bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, unter anderem auch Gastboxen für weit
angereiste, um die DSP Future Stars attraktiv in Szene zu setzen. Der Event beginnt mit einem Turniertag für Jungpferde, ausgeschrieben mit Springpferde-, Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen für vierjährige und ältere Pferde. Am Samstagabend gibt es eine Podiumsdiskussion mit den Gastrichtern der Championate. Am Sonntagvormittag treten die DSP-Future Stars im Freilaufen an, gefolgt von
den Freispringchampionaten am Nachmittag. Im Vorfeld sollen Trainingstage in allen DSP-Zuchtgebieten geplant werden, um die Freispringpferde optimal für die Veranstaltung vorzubereiten. Darüber hinaus erhalten die besten Pferde des Freispringchampionates die
Möglichkeit, an einer Online-Auktion teilzunehmen. Bewährt bleibt auf jeden Fall die Organisation des Events: Hier steht weiter in vorderster Front der Pferdezuchtverein Aalen-Ellwangen unterstützt von der Arbeitsgemeinschaft Deutsches Sportpferd und dem Pferdezuchtverband Baden-Württemberg. Weitere Informationen folgen, sobald die Ausschreibung steht.
29 Fohlen bildeten die Kollektion, 28 konnten zum Durchschnittspreis von 5.848 Euro zugeschlagen werden. Schon vor Beginn des abendlichen Bid Ups waren zahlreiche Gebote aus dem Ausland abgegeben worden, schließlich sicherten sich ausländische DSP-Kunden gut ein Viertel der Youngster: Drei Fohlen

Foto zur Meldung: DSP-Future Stars 2024
Foto: DSP Freispringchampionat und Freilaufchampionat

Schaufenster der Besten 2024

(06.11.2023)

Foto zur Meldung: Schaufenster der Besten 2024
Foto: Schaufenster der Besten 2024

Krumker Kaltblutkörung 2023 – 12 Gekörte und vier Prämienhengste

(04.11.2023)

Bei bestem Wetter präsentierten sich am Samstag, den 4. November 2023 im Pferdesportzentrum Krumke 20 Kaltbluthengste den Augen des zahlreich erschienenen und bestens gelaunten Publikums und der Körkommission. Die Gemeinschaftsveranstaltung der Verbände Mecklenburg, dem Stammbuch für Kaltblutpferde Niedersachsen, sowie Sachsen-Thüringen und Brandenburg-Anhalt als Gastgeber, war erneut ein voller Erfolg. 

Es präsentierte sich ein hoch qualitatives, genealogisch breites Lot aus 17 Rheinisch-Deutschen Kaltbluthengsten und zwei Süddeutschen Kaltblütern. 

Ein positives Körurteil erhielten elf Rheinisch-Deutsche Kaltbluthengste, von denen vier prämiert wurden. Zum Sieger avancierte ein bedeutender Sohn des Liebling aus einer Mutter von Udo – Orloff aus der Zucht von Uwe Deutschmann aus Annaburg. Stephan Daut aus Ruhla stellte den mit besten Grundgangarten ausgestatteten Braunen aus, der künftig im Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) wirken wird. Ein bereits dreijähriger Hengst von Fulminant – Heidjer II wurde auf dem Prämienring als Reservesieger herausgestellt. Typstark und mit bestem Trabablauf präsentierte sich der aus der Zucht der Handt GbR in Sonnenstein, ausgestellt von Charmaine Kaufmann in Eberswalde, stammende Prämienhengst. Der bestens proportionierte, und mit hervorragendem Interieur ausgestattete Hengst wechselte in den Besitz des Landgestüts Moritzburg. Ein weiterer Prämienhengst geht auf das Konto des im Rahmen des Schauprogramms mit dem Elitetitel ausgezeichneten Hengstes, Franziskus. Mütterlicherseits geht der aus der Zucht von Jörg Bluhm (Korswandt) stammende großzügig linierte Braune auf Heidjer II und Ferry zurück. Er fand seine neue Wirkungsstätte im Landgestüt Redefin. Prämienhengst Nummer vier, ein auffälliger bunter Fuchs, gut typiert und sehr solide in allen Bewertungskriterien mit Höhepunkten im Trabe und Galopp, wurde ein Sohn des Urmel aus einer Mutter von Clarant II aus der Zucht von Stephanie Schreiner in Laubach. Beide Prämienhengste wurden ein weiteres Mal von Charmaine Kaufmann aus Eberswalde präsentiert. Die weiteren Gekörten stammen ab von Louis, Hans im Glück, Liebling, Fred, Sepp, Edwin II und Lindor.

Im Bereich des Süddeutschen Kaltbluts wurde ein großrahmiger bereits erfolgreich leistungsgeprüfter Nachkomme des Dian aus einer Mutter von Nussknacker gekört. Als Züchter und Aussteller wirkte Winfried Frank aus Nottertal-Heilinger Höhen.

Nicht nur qualitativ setzte sich der Körplatz Krumke erneut in Szene, sondern auch verkaufstechnisch. So bedienten sich allein vier Landgestüte des hervorragenden Lots um die Remontierung Ihres Hengstbestandes voranzutreiben. Bis zum Ende der Veranstaltung wechselten einige weitere Hengste die Besitzer. 

Ein von Züchtern und den Landgestüten gestaltetes Schauprogramm rundete die Veranstaltung ab. 

[Ergebnisliste Krumker Kaltblutkörung 2023]

Foto zur Meldung: Krumker Kaltblutkörung 2023 – 12 Gekörte und vier Prämienhengste
Foto: Siegerhengst Krumker Kaltblutkörung 2023 - v. Liebling a.d. Libell v. Udo; Zü.: Uwe Deutschmann, Annaburg; Ausst.: Stephan Daut, Ruhla; Foto: Peter Tendler, Moritzburg

DSP Reitpferdeauktion in Marbach wieder mit sehr gutem Ergebnis

(01.11.2023)

Die DSP Reitpferdeauktion in Marbach 2023 sorgte bei Käufern, Verkäufern und Gästen für viele glückliche und zufriedene Gesichter. Eingestimmt durch den festlichen Gala Abend am Vortag, der ein kurzweiliges und interessantes Programm bot, mit anschließender Party bis in die frühen Morgenstunden, kamen am Sonntagnachmittag insgesamt 38 Reitpferde, Hengste und Reitponys unter den Auktionshammer von Hendrik Schulze-Rückamp. 
Zur teuersten Offerte avancierte die traumhaft schöne und mit kaum zu übertreffenden Rittigkeitswerten ausgestattete 4jährige Stute Fidelia. Die For Romance/Weltmeyer Tochter aus der Zucht und dem Besitz des Gestüts Reuthalmühle, Niederstetten hatte in diesem Jahr noch ein Fohlen und war am Tag der Auktion erst knapp zwei Monate wieder im Training. Umso erstaunlicher war, dass sie mit super Balance, angenehmem Charakter und bester Einstellung zum Reiter in jeder Situation überzeugen konnte. Sogar die ersten kleinen Sprünge unter dem Sattel meisterte sie so spielerisch, dass gleich mehrere Kunden aus dem Hunter Markt der USA auf sie aufmerksam wurden und sich ein heißes Bieterduell lieferten. Bei 63.000 Euro erhielt schließlich eine Neukundin aus Kalifornien den Zuschlag. 
Für 50.000 Euro wurde der bereits in der Kl. M erfolgreiche, 6jährige Ben Benicio Sohn Benedikt (Z.: Dr. Frank Klakow, Osterburg) verkauft. Er wird in Zukunft mit einer sehr talentierten jungen Dame aus dem südlichen Baden-Württemberg im Juniorensport zu sehen sein. Die ebenfalls 6jährige und sporterfolgreiche Zacappa Negra (Zalando/Casparino; Rudolf Bühner, Rudersberg) wurde für 36.000 Euro an Stammkunden aus Baden-Württemberg zugeschlagen, die sich mit der hochtalentierten Bernay Tochter Bajonay Walkan (Z.: ZG Zellmer, Bernau) für 21.000 Euro noch ein weiteres Dressur Nachwuchspferd sicherten.     
Auch bei den Springpferden gab es herausragende Talente. Allen voran der faszinierend abfußende, drahtige Braune Comme Prevue/Pasco-Sohn Comme Cavelle (Z.: Wolfgang Reich, Heidenheim), der mit dem positiven Körurteil ausgestattet, für 36.500 Euro an einen der derzeit erfolgreichsten Deutschen Springställe verkauft wurde. Für ihn ist der Deckeinsatz 2024 im Haupt- und Landgestüt Marbach geplant. Der zweite gekörte Hengst der Sattelkörung, Call me Crack (v. Crack/Carvallo; Peter Hettler, Pfullingen), begeisterte mit großer Leichtigkeit über anspruchsvolle Abmessungen. Auch unter dem Sattel demonstrierte er Rittigkeit und exzellentes Gleichgewicht. Er wurde für 29.000 Euro von einer Besitzergemeinschaft erfolgreicher Springställe erworben, die ebenfalls zu den Stammkunden in Marbach gehören. Der nicht gekörte Chacoon Blue/Espri Sohn Chacoopri überzeugte ebenfalls mit großartigem Springtalent und wurde für 26.000 Euro zugeschlagen. 
Auch die Ponys sind im Marbacher Auktionsring inzwischen ein fester Bestandteil. Die bereits unter dem Sattel erfolgreiche 3jährige Cascara (Crown Cafe au Lait/Feivel; Rudolf Bühner, Rudersberg) war von vielen Familien ausprobiert worden und überzeugte auch mit kleineren Kindern stets mit Gelassenheit und bester Einstellung. Sie wurde für 17.000 Euro an eine überglückliche Familie mit zwei strahlenden Kindern zugeschlagen. Der gekörte 2,5jährige Wishofs Cash (FS Clarimo/High Flow´s Oxford; Ponyzucht Hollenbach, Rot am See) überzeugte als Komplettpaket: äußerst vermögendes Freispringen, drei tolle Grundgangarten, ansprechender Typ und ein auffallend gutes Temperament. Er war einem Käufer aus Baden-Württemberg 15.500 Euro wert. Den gleichen Preis erzielte der nicht gekörte, schicke Palomino Dr. Snuggels (Dimaggio/Garfield; Manuel Siegle, Fichtenberg), den sich Kunden aus den USA sicherten. 
Insgesamt wurde bei einer guten Verkaufsquote von 87% ein Umsatz von 828.750 Euro erzielt. Sechs Pferde werden Deutschland verlassen (3 x USA, Vereinigte Arabische Emirate, Schweiz, Frankreich). Die Durchschnittspreise von 23.680 Euro bei den Reitpferden und 12.500 Euro lagen unter dem Vorjahresniveau. Vermarktungsleiter Norbert Freistedt zeigte sich dennoch zufrieden: „Wir hatten dieses Jahr im Vorfeld mit einigen Ausfällen von Auktionspferden zu kämpfen, darunter leider auch hochkarätige Kandidaten. Mit den verbliebenen Pferden haben wir aber sehr gute Ergebnisse erzielen können. Vor allem freut mich, dass sich viele Stamm- und Neukunden in Marbach sehr wohl fühlen und die Arbeit unseres Auktionsteams schätzen. Nicht zuletzt gilt mein Dank den Ausstellern, die uns ihre Verkaufspferde anvertrauen!“    
 

[Auktionsergebnisse Marbacher Wochenende]

Foto zur Meldung: DSP Reitpferdeauktion in Marbach wieder mit sehr gutem Ergebnis
Foto: DSP Fidela, For Romance/Weltmeyer Tochter aus der Zucht und dem Besitz des Gestüts Reuthalmühle

DSP Reitpferdeauktion & DSP Sattelkörung 2023 in Marbach

(26.10.2023)

Das Marbacher Wochenende steht in der Startlöschern

Die letzten Vorbereitungen für das Marbacher Wochenende laufen auf Hochtouren, so dass es Freitag 16:00 Uhr mit der Pflastermusterung der Sattelkörung und Ponykörungshengste starten kann. Der Samstag Vormittag Steht ab 9:00 Uhr ganz im Zeichen der Körhengste. Für die Kandidaten der DSP Sattelkörung und der regionalen Ponykörung wird es mit dem Auftritt beim Freispringen ernst. Die Töchter und Söhne von Württembergs Züchtern reiten anschließend im Zuchtvereinscup, einem Stilspring-Wettbewerb mit Stechen und Mannschaftswertung. Im Anschluß werden die Hengste unter dem Sattel gezeigt bevor am frühen Abend die Körentscheidungen gefällt werden. Ebenfalls unter dem Sattel zeigen sich qualifizierte Deutsche Sportpferde im Finale des Gert-Gussmann-Cups, die um den Titel bestes 4-jähriges DSP-Nachwuchsdressurpferd ringen. 

Sonntag morgen 9:30 Uhr habend dann die  Kleinsten Ihren Auftritt: im Finale des Kids Cup präsentieren sich Kinder aus allen Regionen Baden-Württembergs in einem Kostümführzügelwettbewerb. Auch in diesem Jahr gab es einen regelrechten Run auf die Qualifikationen, so dass in Marbach mehr als 30 zukünftige Talente im Sattel an den Start gehen werden. Dieses Vormittagsprogramm ist ein wundervoller Auftakt für die an dem Tag um 14:00 Uhr stattfindende Auktion. 

Die 40 Verkaufskandidaten sind in den letzten Tagen von zahlreichen Kunden getestet worden. Sowohl Dressur- als auch Spring- und Vielseitigkeitsreiter zeigten sich begeistert von der guten Qualität des Auktionslotes. Auch Familien und Liebhaber unserer „Komfortpferde“ waren sehr angetan und werden ab 
14:00 Uhr in der Auktion ihr Glück versuchen. Restkarten für Schauabend und Karten für die Auktion können an der Tageskasse erworben werden.       

Alle weiteren Informationen finden Sie unter: www.pzvbw.de 

 

Freitag, 27. Oktober           

16.00 Uhr             Pflastermusterung Sattelkörung und Ponykörung

18.00 Uhr             Probefreispringen

 

Samstag, 28. Oktober         

09.00 Uhr             Freilaufen und Freispringen Sattelkörung und Ponykörung

10.30 Uhr             Zuchtvereinscup

13.30 Uhr             Reiten Sattelkörung

14.30 Uhr             Finale Gert Gussmann Cup

16.00 Uhr             Schrittringe und Verkündung Körurteile

19.00 Uhr             Galaabend in der festlich geschmückten Reithalle des Haupt- und Landgestütes

22.00 Uhr             Party im Festzelt mit DJ Steve - Eintritt frei

 

Sonntag, 29. Oktober         

NEU 09.30 Uhr     Finale Kids-Cup

14.00 Uhr             Auktion

                

Navigationsadresse:

Haupt- und Landgestüt Marbach Gestütshof 1 72532 Gomadingen-Marbach 

                                                      

Foto zur Meldung: DSP Reitpferdeauktion & DSP Sattelkörung 2023 in Marbach
Foto: Marbacher Wochenende

LELF Tierzuchtreport: Pferde

(23.10.2023)

Lesen Sie hier die Veröffentlichung des LELF  (Landesamtes Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung) zum Tiezuchtreport Pferd.

[Tierzuchtreport]

Foto zur Meldung: LELF Tierzuchtreport: Pferde
Foto: LELF Tierzuchtreport: Pferde

DSP Partner Pferd Freispring Cup 2024 – Vorauswahlen in Prussendorf und Neustadt (Dosse)

(23.10.2023)

Schon fast traditionell führen die Verbände Sachsen-Thüringen und Brandenburg-Anhalt in Zusammenarbeit mit EnGarde zum Weltcupturnier in Leipzig den DSP Partner Pferd Freispring Cup durch – so auch im kommenden Januar 2024. Die fünf besten, Anfang des Jahres vier- und fünfjährigen, Deutschen Sportpferde unseres Zuchtgebiets qualifizieren sich für einen Start in Leipzig am 19. Januar 2024. Neu dabei ist, dass die Qualifikation in Prussendorf und Neustadt (Dosse)  im Rahmen der Vorauswahlen für das Schaufenster der Besten 2024 und der DSP-Hengsttage in München stattfinden. 

Die Termine der Qualifikationen sind der 28. November 2023 in Prussendorf und der 29. November in Neustadt (Dosse).

 

[Ausschreibung]

Foto zur Meldung: DSP Partner Pferd Freispring Cup 2024 – Vorauswahlen in Prussendorf und Neustadt (Dosse)
Foto: DSP Partner Pferd Freispring Cup 2024 – Vorauswahlen in Prussendorf und Neustadt (Dosse)

Krumker Kaltblutkörung am 1. Novemberwochenende 2023

(20.10.2023)

Die traditionelle gemeinsame Krumker Kaltblutkörung der Pferdezuchtverbände Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen, dem Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern und dem Stammbuch für Kaltblutpferde Niedersachsen findet am 4. November 2023 im Pferdesportzentrum Krumke statt!

Neben der Präsentation des aktuellen Körjahrgangs der Kaltbluthengste auf dem Pflaster, im Freilaufen und auf der Dreiecksbahn wird es ein kleines, abwechslungsreiches Schauprogramm, gestaltet von den veranstaltenden Verbänden, geben. Beginn der Veranstaltung ist 10:00 Uhr sein.

Karten für die Körung gibt es an der Tageskasse.

 

Weitere aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte unseren Internetseiten

www.pferde-brandenburg-anhalt.de

PZVBA

 

 

[Zeitplan und Startliste]

Foto zur Meldung: Krumker Kaltblutkörung am 1. Novemberwochenende 2023
Foto: Siegerhengst 2022 – NUSSBAUM v. Navajo-Eichner aus der Zucht von Dr. Jürgen Böhm, Messdorf Foto: Peter Tendler

Ponyforum GmbH: Überragendes Ergebnis der Reitponyauktion

(20.10.2023)

Die Herbstauktion mit 24 gerittenen Ponys endete am Montag mit einem überragenden Gesamtergebnis. 18 Ponys konnten direkt verkauft werden, dies entspricht einer Verkaufsquote von 75%. Der Gesamtumsatz liegt bei 298.400,00€ und der Durchschnittspreis betrug 16.578,00€. Auslandsverkäufe nach Holland, Österreich, Frankreich und Ungarn wurden realisiert!

Die 6j. Palominostute „Bodethals Golden Girl“, abstammend von Duke of W - Golden Dancer und gezogen von der Hengststation Bodethal in 37345 Großbodungen, wurde für 27.000,00€ verkauft. Die elegante hannoversch gezogene Stute ist schon turniererfolgreich in Dressurprüfungen der Klasse L und hatte aufgrund ihrer Qualität und ihres beeindruckenden Interieurs vielen Fans. Die Familie einer hochtalentierten elfjährigen Reiterin aus Wiesbaden hatte am Schluss den längsten Atem und so wird „Goldi“ zukünftig mit der kleinen Katharina in den Sport starten!


Der dreijährige Weser-Emser Prämienhengst „Cannondale“ wurde für 25.000,00€ verkauft. Der Sohn des Celebration WE - Daily Pleasure WE aus der Zucht von Hans Menke aus Lathen wurde im Rahmen der Ponyforum Hengsttage 2022 an Kerstin Klose verkauft und im Vermarktungszentrum der Ponyforum GmbH ausgebildet. Cannondale war in seiner ersten Turniersaison siegreich und platziert in Reitpferdeprüfungen und er war für das Bundeschampionat nominiert. 

Der bewegungsstarke Dunkelfuchs eroberte das Herz einer jungen Dressurreiterin aus Ostwestfalen im Sturm und wird zukünftig unter ihr im Turniersport zu sehen sein.
 

Zu Stammkunden aus Österreich wird die holsteinische Stute „Nektarine von der Wiesharde“ umziehen. Die vierjährige Palominostute von Diamond Touch NRW - Weltmeyer, Züchterin Brit Murmann aus Handewitt, ist schon siegreich und platziert in Dressurpferdeprüfungen der Klasse A. Für 22.500,00€ wechselte die charakterstarke und ausgesprochen rittige Stute den Besitzer. Die westfälisch gezogene Stute „Don‘t call me Dörte AT“ von Dimension AT - Dressmann I wurde für 18.500,00€ verkauft. Die mittelrahmige und weit ausgebildete Stute aus der Zucht von A.T. Schurf ist schon bis zur Klasse L unter Marina Welbers im Dressursport erfolgreich und wird zukünftig ebenfalls in Österreich beheimatet sein. 


Viele Kunden nutzten die Möglichkeit des Ausprobierens der Ponys vor Ort.

Besonders freut uns, dass immer wieder die Präsentation der Ponys durch unser Bereiter-Team gelobt wurde! Deshalb an dieser Stelle ein großes Lob und Dankeschön an unser Team vor Ort mit Larissa, Madita, Viola, Isabell, Laura, Cathi, Jana und Michelle - ihr habt die Ponys strahlen lassen! Unser Team bereitet ab sofort wieder Reitponys für die nächste Reitponykollektion im November vor - interessierte Ponybesitzer könne sich gerne bei uns melden!

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Überragendes Ergebnis der Reitponyauktion
Foto: "Bodethals Golden Girl"

Aktuelle DSP S-Erfolge

(19.10.2023)

Vejer de la Frontera ESP
Im spanischen Vejer de la Frontera belegte die Numero Uno- Tochter Acaja unter dem Schweizer Noah Keller Rang drei in einem Zwei- Phasen- Springen und platzierte sich ein weiteres Mal in einem Drei- Sterne S- Springen. Die aus einer Mutter von Liberty Son abstammende Stute erblickte bei Züchter Eckhardt Kögler das Licht der Welt.

Wroclaw, Partynice POL
Mit einer fehlerfreien Runde belegte im Zwei Sterne Springen in Wroclaw der Polnische Nachwuchsreiter Jakub Hudzik im Sattel seines Deutschen Sportpferdes Outlander Platz fünf. Der von No Limit aus der Ofelia abstammende Braune wurde in Polen geboren.

Kapsovar HUN
Charlotte Whittaker gewann im ungarischen Kapsovar im Oktober den CCI3*-L. Sie hatte die aus der Zucht von Elke Freistedt stammende Stute Isa v. Fischer Incantas – Betel xx an den Start gebracht. Der Schimmelstute gelang nach ihrem Drei-Sterne-Erfolg im österreichischen Riederberg bei ihrem Debüt in der Drei Sterne Kategorie damit der nächste Coup.

Oslo NOR
Der Schwede Henrik von Eckermann landete im Weltcupspringen in Oslo mit seiner DSP- Stute Calizi v. Cellestial- Stakkatol auf dem dritten Platz. In einem weiteren Springen der großen Tour belegte das Paar den elften Platz. Die zehnjährige Schimmelstute stammt aus der Zucht von Thomas Lengert.

Strzegom POL
Einen Start-Ziel-Sieg fuhr Michael Jung im CCI2‘-S im polnischen Strzegom mit Palm Beach ein. Der Deutsche Sportpferdewallach von Palmares aus einer Lafitte- Mutter aus der Zucht von Tanja Schramm kam dabei auf lediglich 25,4 Minuspunkte. Zum ersten Mal waren die Beiden genau einen Monat zuvor ebenfalls in Strzegom in einer CCI2*-S gemeinsam am Start und ebenfalls siegreich, nur 14 Tage später gewannen sie die CCI2*-S in Lignières (FRA). An gleicher Stelle erzielte der Horber einen weiteren vorderen Platz im CCI3*-L. Im Sattel von Jim Knopf P, einem Sohn des Jaguar Mail aus einer For Pleasure- Mutter (Zü.: Landwirtschaftsbetrieb Pfitzmann) landete er mit 28,3 Minuspunkten auf Rang drei. Den gleichen Platz belegte das Paar zwei Wochen zuvor schon in Lignieres im CCI3*-L.

Mill Spring USA
Die Amerikanerin Chloe Reid landete mit ihrem DSP-Hengst Luis P v. Lord Pezi - Cheenook in Mill Springs auf dem achten Platz. Der Braune stammt aus der Zucht des Landwirtschaftsbetriebes Pfitzmann.

Troisdorf GER
Die Belgierin Amadine Prevost platzierte sich in Troisdorf mit ihrem DSP Hengst Quaterdance auf Rang vier im Spezial und auf Platz acht im Grad Prix. Quaterdance stammt ab von Quaterback aus der Grace v. Expo’se und kam 2010 im Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt Dosse zur Welt.

Asia Games Hangzhou CHN
Die 20-jährige Samantha Grace Chan aus Hongkong nahm auf DSP Fierro an den Asia Games in China teil. Chan stellte den Fürst Wettin- Eskadron- Sohn aus der Zucht der Häuslichen Krankenpflege Vierlinden im Prix St. Georges vor und erreichte mit der Mannschaft Rang drei.

Budapest HUN 
In Ungarns Hauptstadt Budapest landete die Moldawierin Akisa Glinka mit Abercrombie, einem v. Ampere – Wolkentanz- Nachkommen aus der Zucht des Gestütes Horstfelde, im Grand Prix auf Rang sechs und in der Kür auf dem fünften Platz.

Ornago ITA
Die russische Reiterin Tatiana Miloserdova startet seit 2019 unter italienischer Flagge. In Ornago ging sie mit San Francisko T, einem Sohn des Skyflight aus einer Rosenkavalier- Mutter, an den Start und belegte im Grand Prix Spezial den dritten Platz. Züchter von San Francisco ist Franz Temmen.

Devon USA
Im US Amerikanischen Devon gewannen Christina Morin-Graham und die Damon Hill- Tochter DSP Dauphin den Grand Prix und die Kür. Mütterlicherseits geht die von Ralf Vogel, Radegast gezogene Dressurstute auf Montezuma zurück.

 

 

Foto zur Meldung: Aktuelle DSP S-Erfolge
Foto: Aktuelle DSP S-Erfolge

Marbacher Wochenende mit Highlights für die ganze Familie Show – Sport – Auktion

(17.10.2023)

Das Marbacher Wochenende 2023 steht in den Startlöchern. Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V. veranstaltet am 28. und 29. Oktober die DSP Reitpferdeauktion, die Sattelkörung sowie die Regionale Ponykörung. Weiterhin werden die Finals des Gert-Gussmann-Cups, des Zuchtvereinscups sowie des Kids-Cup
ausgetragen.
Ein Highlight wird der Gala Abend am Samstag werden. In der festlich geschmückten Reithalle des Haupt- und Landgestütes werden in einem kurzweiligen Programm wieder zahlreiche interessante Showacts zu sehen sein. Dazu gehören unter anderem die Marbacher Landbeschäler, die Hengste des Gestüts Birkhof, der Star der
Hengststation Wadenspanner, DSP Va Bene oder der frisch gebackene Sieger des Großen Preises von Biesingen-Hohenzollern, DSP Emrado D mit Tina Deurer. Fahrsportfans kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Der amtierende Deutsche und mehrfache Europameister Michael Brauchle hat sich mit seinem so erfolgreichen Viererzug genauso angekündigt wie Fabian Gänshirt mit seinem Bundeschampion Dominik L. Europameister Colin Sorg hat zugesagt und wird sich mit seinen Erfolgspferden und seiner ganzen Familie ebenfalls in Marbach präsentieren.
Die Trendsportart Hobbyhorsing wird zu sehen sein genauso wie stimmungsvolle Schaubilder, bei denen die schwarzen Perlen aus den Niederlanden, die Friesen im Mittelpunkt stehen. Erstmalig wird Arnaud Petit durch den Gala Abend führen, der mit seiner angenehmen Stimme und seiner sympathischen Art von zahlreichen
Turnierplätzen wie Aachen, Balve, Stuttgart oder Leipzig bekannt ist. Im Anschluss an den Gala Abend wird DJ Steve im großen Festzelt die legendäre Marbacher Party eröffnen, zu der Jung und Alt bis in die Morgenstunden tanzen und feiern können.
Das Tagesprogramm am Samstag startet mit der Sattelkörung und der regionalen Ponykörung, bei der sich rund 20 Hengste der Körkommission präsentieren werden. Sportlich stehen an diesem Tag das Finale des Gert- Gussmann-Cups sowie der Zuchtvereins-Cup im Mittelpunkt. Der Sonntag Vormittag ist wiederum ganz der
Jugend gewidmet. Der Kids Cup war schon bei seiner Premiere im vergangenen Jahr bei den Nachwuchszüchtern und -reitern äußerst beliebt. Auch in diesem Jahr gab es einen regelrechten Run auf die Qualifikationen, so dass in Marbach mehr als 30 zukünftige Talente im Sattel im Kostüm Führzügelwettbewerbs an den Start gehen
werden. Den Abschluss bildet am Sonntag Nachmittag um 14:00 Uhr die DSP Reitpferdeauktion. Neben den rund 35 Talenten unter dem Sattel werden auch einige Hengste der Sattelkörung sowie wiederum Ponyhengste aus dem Lot der regionalen Ponykörung unter den Hammer von Auktionator Hendrik Schulze-Rückamp kommen. Im Lot der Dressurnachwuchspferde befinden sich zahlreiche Top Talente, die von Vererbergrößen wie zum Beispiel
Bohemian, For Romance I, Le Formidable, Topas oder Zack abstammen. Auch Vize-Weltmeister und Bundeschampion Secret ist wieder mit einem Nachkommen vertreten. Zwei hochkarätige Stuten schickt der selbst hocherfolgreiche Valverde ins „Rennen“. Das Spektrum reicht vom hochkarätigen 3jährigen Youngster bis
hin zum L- und M-erfolgreichen Nachwuchspferd. Abgerundet wird das Dressurlot, wie auch schon in den Vorjahren, durch einige Komfortpferde, die mit ihrem ausgezeichneten Charakter und überzeugenden Reiteigenschaften anspruchsvolle Reiter außerhalb der Turniersportszene ansprechen. Das Springlot wird angeführt von einem gleichermaßen vermögenden wie rittigen Nachkommen des 1.60m erfolgreichen Casino Berlin aus dem Stall Sosath. Weiterhin garantieren Väter wie Crack, Zinedine, Brantzau VDL, Diego de Semilly oder Halifax van het Kluizebos für Sportlichkeit auf höchstem Niveau. Der Vollblüter Nice Danon xx ist mit gleich
zwei äußerst sympathischen Söhnen vertreten.

Alle Informationen zur Veranstaltung und Kartenbestellungen für die Auktion und den Gala Abend bitte online über unsere Webseite www.pzvbw.de.
Für Fragen zu den Auktionspferden und zur Terminvereinbarung steht Ihnen Norbert Freistedt unter +49 (0) 152– 52 717 888 gern zur Verfügung.

[Auktionspferd Quanterio von Quaterback X Zonik]

[Auktionskatalog]

[Zeitplan und Ablauf]

Foto zur Meldung: Marbacher Wochenende mit Highlights für die ganze Familie Show – Sport – Auktion
Foto: Marbacher Wochenende mit Highlights für die ganze Familie Show – Sport – Auktion

DSP Reitpferdeauktion & Sattelkörung 2023 in Marbach

(10.10.2023)

Die Kollektion ist Online

Das Marbacher Wochenende 2023 steht vor der Tür. Am 28. und 29. Oktober finden unter dem Dach der Marbacher Reithalle die DSP Reitpferdeauktion, die DSP-Sattelkörung sowie die Regionale Ponykörung statt. 
Vermarktungsleiter Norbert Freistedt ist es auch in diesem Jahr gelungen, eine qualitativ sehr hochwertige Kollektion aus rund 50 Auktionskandidaten zusammen zu stellen. Die Bandbreite reicht dabei vom 2,5jährigen, talentierten Youngster bis hin zu einigen volljährigen Routiniers. Zukünftige Sporteliten sind genauso dabei wie qualitätvolle Komfortpferde für die Freizeitgestaltung außerhalb des Turniersports. Im vergangenen Jahr sehr gut angekommen und daher auch in diesem Jahr wieder dabei ist unsere „Kompaktklasse“, bestehend aus fünf Reitponys. Die Kollektion ist mit allen notwendigen Informationen, Fotos und Videos zu finden unter www.pzvbw.hsr-auktion.de. Für Fragen zu den Verkaufskandidaten und zur Terminvereinbarung steht Ihnen Norbert Freistedt unter +49 (0) 152 – 52 717 888 gern zur Verfügung.    
   
Am 15. Oktober werden die Auktionspferde ihre Boxen beziehen und stehen ab dem 19. Oktober zum Ausprobieren bereit. Sie werden am 21. Oktober öffentlich präsentiert, was auch live auf www.clipmyhorse.tv zu verfolgen ist. 

Das Auktionswochenende startet am Freitag mit den ersten Teilen der Sattelkörung. Am Samstag, den 28. Oktober wird es dann turniersportlich. In der Marbacher Auktionshalle werden sowohl das Finale des Gert-Gussmann-Cup als auch der Zuchtvereinscup ausgetragen. Weiterhin werden die Körurteile der Sattel- und Ponykörung erwartet, bevor der Abend dann in die große Gala Show mit anschließender Party auf dem Festzelt mündet. Am Sonntag, den 29. Oktober folgen dann das Finale des Kids-Cup sowie die nachmittägliche Auktion. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Kartenbestellungen bitte online unter www.pzvbw.de!

 

ZEITPLAN     
Samstag, 21. Oktober     Live auf ClipMyHorse


14.00 Uhr     Präsentation der Springkollektion
16.00 Uhr     Präsentation der Dressurkollektion

 

Freitag, 27. Oktober 
16.00    Pflastermusterung Sattelkörung und Ponykörung 
18.00     Probefreispringen

 

Samstag, 28. Oktober
9.00    Freilaufen / Freispringen DSP Sattel- und Ponykörung 
10.30     Zuchtvereins-Cup
13.30    Reiten Sattelkörung
14.30    Finale Gert Gussmann Cup
16.00    Schrittringe und Verkündung Körurteile
19.00    Galaabend 
anschließend Party 


Sonntag, 29. Oktober
9.00     Finale Kids-Cup        
14.00    Auktion          

 

 

Navigationsadresse Präsentation und Auktion:
Haupt- und Landgestüt Marbach | Gestütshof 1 | 72532 Gomadingen-Marbach

 

Kartenreservierung und Katalogbestellung online unter www.pzvbw.de 


Galaabend Tribüne Sitzplatz        20/15 Euro
    ab 10 Karten     17/12 Euro        
Auktion Tribüne Sitzplatz            15/10 Euro
    ab 10 Karten     12/7 Euro        
Kombi-Ticket Sitzplatz        30/20 Euro
    ab 10 Karten     26/16 Euro
Katalog           5 Euro

 

Die Körung und das Rahmenprogramm sind kostenlos mit freier Sitzplatzwahl.

 

Foto zur Meldung: DSP Reitpferdeauktion & Sattelkörung 2023 in Marbach
Foto: DSP Reitpferdeauktion & Sattelkörung 2023 in Marbach

22. CSI Neustadt-Dosse 11. -14. Januar 2024

(29.09.2023)

Pressemitteilung

Sport & Zucht verbinden - CSI Neustadt-Dosse und Pferdezuchtverband kooperieren
Neustadt (Dosse) – Vom 11. - 14. Januar 2024 findet das internationale Hallenturnier CSI Neustadt-Dosse in der Graf von Lindenau-Halle statt und erstmals wird es in Kooperation mit der Hengstkörung und Auktion des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. veranstaltet.
CSI-Veranstalter Herbert Ulonska und Horst von Langermann, Geschäftsführer des Pferdezuchtverbandes, haben die Rahmenbedingungen ausgelotet. Das beschert dem Standort Neustadt-Dosse und der gesamten Pferdeszene nun einen gemeinsamen Veranstaltungstermin.
Internationaler Sport ist nur möglich, weil es die sorgsame Arbeit der Pferdezüchter/innen gibt. “Es ist daher vollkommen naheliegend, die Körung und den internationalen Sport zusammen zu bringen”, unterstreicht Herbert Ulonska. Für den Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt ergibt sich damit die Möglichkeit, knapp zwei Monate früher als 2023 zu kören, ohne dabei die Empfehlungen der BMEL-Richtlinien zu ignorieren. Für das internationale Hallenturnier in der Graf von Lindenau-Halle ergibt sich eine zusätzliche interessante Perspektive für Aktive und Pferdebesitzer/innen, genauso wie für das Publikum der Veranstaltung. 

 

Anmeldeschluss der Hengste zur Körung ist der 6. November 2023 !
 

[weitere Informationen zum CSI]

[Anmeldeformular zur Körung ]

[Zum Ticketshop]

Foto zur Meldung: 22. CSI Neustadt-Dosse 11. -14. Januar 2024
Foto: 22. CSI Neustadt-Dosse 11. -14. Januar 2024

DSP-Online-Fohlenauktion: Preisspitze von Morricone I

(29.09.2023)

DSP-Online-Fohlenauktion: Preisspitze von Morricone I
Mit einer erfreulichen Verkaufsquote von fast 80 Prozent endete die letzte DSP-Fohlenauktion dieser Saison. Ein Hengstanwärter von Morricone I-Descolari führte mit dem Zuschlagspreis von 12.000 Euro die Verkaufsstatistik an.
Nach dem Motto „Die Letzten werden die Ersten sein“ wurde der schicke Rappe, der mit taktsicherem Schritt ebenso überzeugte wie mit seinem schwungvollem Trab und seiner großen Bergauf-Galoppade, als letztes Fohlen dieser 23. DSP-Online-Auktion für Dressur- und Springfohlen zugeschlagen. Gezogen wurde der Sohn des Grand Prix-Siegers Morricone I von Maria Lemme in Iden in der Altmark aus der DSP-Staatsprämienstute Doreli, deren Hannoveraner Stamm sowohl internationale Spring- als auch im großen Viereck erfolgreiche Dressurpferde zuzurechnen sind. Doreli ist eine Tochter des Desperados-Sohnes Descolari, der von Isabell Werth in den Sport gebracht wurde. Neuer Besitzer von „Manolo“ ist ein treuer Auktionskunde des DSP, der sich während der kompletten Saison DSP-Fohlen exzellenter Qualität sicherte.
Auch die Nummer zwei im Preisranking war ein Hengstfohlen der Dressurfraktion. „Viva Weltino“ war der Auktionsname und er lässt es erahnen: Viva Weltino ist ein Sohn des Vitalis aus einer DSP-Stute vom unter der Schwedin Therese Nilshagen bis hin zu Olympischen Spielen erfolgreichen Dante Weltino. Auch diese Fohlenmutter wurde mit einer Staatsprämie ausgezeichnet und auch sie gehört einem in allen
olympischen Disziplinen des Sports hocherfolgreichen Hannoveraner Stutenstamm an. Die Zuchtgemeinschaft Marquart konnte sich im baden-württembergischen Uttenweiler über den Zuschlagspreis von 8.500 Euro ebenso freuen wie die neue Besitzerin des Dunkelfuchses in Österreichüber ihren Einkauf. Mit 8.250 Euro war „Vonderlady“ nicht nur bestbezahltes Stutfohlen, sondern auch teuerstes Springfohlen dieser Auktion. Die Dunkelbraune aus der Zucht von Markus und Leonhard Diez, Illmensee, ist eine Tochter des in Belgien gezogenen Vagabond de la Pomme, mit dem Pénélope Leprevost für Frankreich 2017 beim Nations Cup-Finale in Barcelona ebenso am Start war wie bei den Europameisterschaften in Göteborg. Gezogen wurde Vonderlady aus einer DSP-Stute vom Holsteiner Siegerhengst des Jahres 2016 Unlimited. 29 Fohlen bildeten die Kollektion, 28 konnten zum Durchschnittspreis von 5.848 Euro zugeschlagen werden. Schon vor Beginn des abendlichen Bid Ups waren zahlreiche Gebote aus dem Ausland abgegeben worden, schließlich sicherten sich ausländische DSP-Kunden gut ein Viertel der Youngster: Drei Fohlen  gingen nach Österreich, je eines in die Schweiz, nach China, in die USA, nach Schweden und nach
Dänemark.
„Das war ein gelungener Abschluss der Fohlensaison 2023. Auf dieser Auktion konnten noch einmal viele Fohlen in fördernde Hände vermittelt werden,“ so das Resümee von DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann. 

[Ergebnisse DSP online Fohlenauktion]

Foto zur Meldung: DSP-Online-Fohlenauktion: Preisspitze von Morricone I
Foto: Preisspitze: Hengst von Morricone I X Descolari, Züchterin: Maria Lemme, Foto: Björn Schroeder

DSP-Online-Fohlenauktion: Preisspitze von Morricone I

(28.09.2023)

Mit einer erfreulichen Verkaufsquote von fast 80 Prozent endete die letzte DSP-Fohlenauktion dieser Saison. 

Ein Hengstanwärter von Morricone I-Descolari führte mit dem Zuschlagspreis von 12.000 Euro die Verkaufsstatistik an. Nach dem Motto „Die Letzten werden die Ersten sein“ wurde der schicke Rappe, der mit taktsicherem Schritt ebenso überzeugte wie mit seinem schwungvollem Trab und seiner großen Bergauf-Galoppade, als letztes Fohlen dieser 23. DSP-Online-Auktion für Dressur- und Springfohlen zugeschlagen. 

Gezogen wurde der Sohn des Grand Prix-Siegers Morricone I von Maria Lemme in Iden in der Altmark aus der DSP Staatsprämienstute Doreli, deren Hannoveraner Stamm sowohl internationale Spring- als auch im großen Viereck erfolgreiche Dressurpferde zuzurechnen sind. Doreli ist eine Tochter des Desperados-Sohnes Descolari, der von Isabell Werth in den Sport gebracht wurde. Neuer Besitzer von „Manolo“ ist ein treuer Auktionskunde des DSP, der sich während der kompletten Saison DSP-Fohlen exzellenter Qualität sicherte.

 

Auch die Nummer zwei im Preisranking war ein Hengstfohlen der Dressurfraktion. „Viva Weltino“ war der Auktionsname und er lässt es erahnen: Viva Weltino ist ein Sohn des Vitalis aus einer DSP-Stute vom unter der Schwedin Therese Nilshagen bis hin zu Olympischen Spielen erfolgreichen Dante Weltino. Auch diese Fohlenmutter wurde mit einer Staatsprämie ausgezeichnet und auch sie gehört einem in allen olympischen Disziplinen des Sports hocherfolgreichen Hannoveraner Stutenstamm an. 

Die Zuchtgemeinschaft Marquart konnte sich im baden-württembergischen Uttenweiler über den Zuschlagspreis von 8.500 Euro ebenso freuen wie die neue Besitzerin des Dunkelfuchses in Österreich über ihren Einkauf.

 

Mit 8.250 Euro war „Vonderlady“ nicht nur bestbezahltes Stutfohlen, sondern auch teuerstes Springfohlen dieser Auktion. Die Dunkelbraune aus der Zucht von Markus und Leonhard Diez, Illmensee, ist eine Tochter des in Belgien gezogenen Vagabond de la Pomme, mit dem Pénélope Leprevost für Frankreich 2017 beim Nations Cup-Finale in Barcelona ebenso am Start war wie bei den Europameisterschaften in Göteborg. 

Gezogen wurde Vonderlady aus einer DSP-Stute vom Holsteiner Siegerhengst des Jahres 2016 Unlimited. 

29 Fohlen bildeten die Kollektion, 28 konnten zum Durchschnittspreis von 5.848 Euro zugeschlagen werden. Schon vor Beginn des abendlichen Bid Ups waren zahlreiche Gebote aus dem Ausland abgegeben worden, schließlich sicherten sich ausländische DSP-Kunden gut ein Viertel der Youngster: 

Drei Fohlengingen nach Österreich, je eines in die Schweiz, nach China, in die USA, nach Schweden und nach Dänemark.

 

„Das war ein gelungener Abschluss der Fohlensaison 2023. Auf dieser Auktion konnten noch einmal viele Fohlen in fördernde Hände vermittelt werden,“ so das Resümee von DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann.

Hier das Auktionsergebnis.

Foto zur Meldung: DSP-Online-Fohlenauktion: Preisspitze von Morricone I
Foto: Morricone I-Descolari Z: Maria Lemme / Iden

Schaufenster der Besten und CSI Neustadt-Dosse gemeinsam im Januar − Anmeldeschluss für Körhengste am 6. November

(27.09.2023)

Keine halben Sachen macht der Pferdezuchtverband ab sofort, wenn es um die Weiterentwicklung seiner traditionsreichen Junghengstkörung geht. Künftig bündeln Züchter und Sportler im Januar ihre Kräfte und veranstalten erstmals gemeinsam die Körung für das Deutsche Sportpferd und das internationale Springturnier CSI Neustadt-Dosse in der Graf von Lindenau-Halle. Vom 10. bis 14. Januar 2024 feiert das neue Event seine Premiere direkt am Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt und wird ein Veranstaltungshighlight ganz neuer Art und Dimension werden, welches es in dieser Form in Deutschland noch nicht gegeben hat. 
Neu ist die Partnerschaft zwischen CSI-Veranstalter Herbert Ulonska und dem Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V. jedoch keines Falls. Bereits seit den Anfangstagen des Schaufensters der Besten gehörte ein Jungpferdeturnier mit Springen auch für gekörte Hengste zum Programm. Auch in die Organisation dieses Sportparts war Ulonska stets eingebunden. Mittlerweile seit 23 Jahren verantwortet der Hamburger Unternehmer mit großem Erfolg und Beständigkeit das sportliche Aushängeschild in der Hauptstadtregion, das CSI Neustadt (Dosse). Hier treffen sich in jedem Jahr zahlreiche Top-Stars des internationalen Springsports zum Jahresauftakt im Parcours. Mit dem internationalen Springturnier und der DSP-Hauptkörung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt verbinden sich künftig zwei der bedeutendsten Pferdeveranstaltungen in der Region zu einem Event. Für das internationale Hallenturnier in der Graf von Lindenau-Halle ergibt sich eine zusätzliche interessante Perspektive für Aktive und Pferdebesitzer genauso wie für das Publikum der Veranstaltung. Die Grundidee im Schaufenster der Besten war es immer, eine Verbindung aus Zucht, Sport, Vermarktung und Show zu schaffen.

 

Hengstmarkt als Hybridauktion am Samstag

 

Vormerken sollten sich alle interessierten Aussteller bereits jetzt den 6. November. Dann endet die Anmeldefrist für die Junghengste zur DSP-Körung und dem anschließenden Hengstmarkt. Die Vorauswahlen finden am 27. und 28. November in Prussendorf und am 29. November in Neustadt (Dosse) statt. Die Besichtigungen dienen gleichzeitig als Foto- und Videotermin für die Katalogerstellung, so dass keine zweite Anreise der Hengste notwendig ist. 
Die Körkommission in Neustadt wird sich aus den Zuchtleitern der ausstellenden DSP-Verbände und zwei Sportvertretern (Dressur und Springen) zusammensetzen. Erstmals findet der Hengstmarkt für die gekörten und nicht gekörten Hengste in Form einer Hybridauktion zur besten „Sendezeit“ am Samstagnachmittag statt. Auktionator Hendrik Schulze-Rückamp wird nach dem DKB Championat das Pult erklimmen und seinen Auktionshammer für die Gebote vor Ort in der Lindenau-Halle und von zu Hause am Computer schwingen. Damit haben auch interessierte Gäste des CSI Neustadt direkt bei der Veranstaltung die Chance, einen ihrer Hengstfavoriten zu ersteigern. 
Den Auftakt zur Körung werden wie gewohnt die Ponyhengste bestreiten, dies aber bereits am Mittwoch, den 10. Januar. Auch das Freispringen der DSP-Dressurhengste findet dann statt. Am Donnerstagmorgen folgt das erste Freispringen der DSP-Springhengste in der Lindenau-Halle, die anschließend für den Turnierauftakt bereit steht. Dann werden die Pflastermusterung im Außenbereich sowie das Longieren der Dressurhengste in der T-Halle folgen. Der Freitag ist der Finaltag für die Körhengste. Hier stehen das Freilaufen und die Körung der Dressurhengste, das zweite Freispringen der Springhengste mit Körung sowie die feierliche Prämierung der Sieger- und Prämienhengste auf dem Programm. Den krönenden Abschluss bildet dann die Hengstauktion am Samstagnachmittag in der Graf von Lindenau-Halle. 
 

[Ausschreibung für die Vorauswahlen]

[Zum Ticketshop]

Foto zur Meldung: Schaufenster der Besten und CSI Neustadt-Dosse gemeinsam im Januar − Anmeldeschluss für Körhengste am 6. November
Foto: Siegerhengst der DSP Körung 2022 Element of Crime von Escamillo - Bretton Woods

DSP goes Hagen: Dreamcatcher GE Preisspitze mit 40.000 Euro Zuschlag

(25.09.2023)

Hoch motiviert traten 16 Deutsche Sportpferdezüchterställe mit ihren Fohlen die Reise nach Hagen a. T. W. an. Nach der Absage des CDI in Ludwigsburg vor dem Schloss Monrepos entschied Familie Kasselmann das Turnier samt Fohlenauktion „Ihre Majestäten“ auf der eigenen Anlage in Hagen auszurichten. Und der weite Weg hat sich gelohnt: Im Schnitt kosteten die 16 Majestäten 12.703 Euro. Den Spitzenpreis von 40.000 Euro erzielte Dreamcatcher GE, ein Sohn des Dynamic Dream aus einer Mutter von Grey Flanell. Einmal mehr stellte der Stamm der Neustädter P-Familie die Preisspitze einer Fohlenauktion. Käufer aus der Ukraine sicherten sich vor Ort den typvollen und bewegungsstarken Sohn aus der Zucht von Sandy Pöhler. Heiß begehrt war die Tochter aus dem Premierenjahrgang des Feliciano aus einer Mutter von Don Schufro, die aus dem Stamm des zweifachen Olympiasiegers Salinero stammt. Die Fuchsstute wechselte innerhalb des DSP-Zuchtgebietes für 28.000 Euro von Brandenburg-Anhalt nach Bayern. Züchter Hendrik Niehe strahlte über das ganze Gesicht. Käufer aus Belgien, Portugal, der Schweiz, der Ukraine und natürlich Deutschland sind neue stolze Besitzer einer oder mehrer Majestäten. Die Mischung aus Live- und Online-Bieten bot spannende Bieterduelle. Sechs Fohlen konnte Auktionator Hendrik Schulze Rückamp online zuschlagen. Auktionsleiter Fritz Fleischmann ist mit dem Ergebnis der letzten DSP-Präsenzauktion des Jahres 2023 hoch zufrieden. „ Es war ein erfolgreicher Ausflug in den Norden für uns. Ein besonderer Dank gilt dem Hause Kasselmann für die großartige Unterstützung. Wir hoffen, dass unsere Majestäten im kommenden Jahr wieder in Ludwigsburg vor dem Schloß Monrepos flanieren.“
Kommenden Dienstag, am 26. September, lädt die DSP Deutsche Sportpferde GmbH zur letzten Online-Fohlenauktion ein.

30 Dressur- bzw. Springfohlen stehen ab 19.30 Uhr im Bid up auf dsp.horse24.com und suchen neue Besitzer.


 

[Auktionsergebnisse ]

Foto zur Meldung: DSP goes Hagen: Dreamcatcher GE Preisspitze mit 40.000 Euro Zuschlag
Foto: Sohn des Dynamic Dream aus einer Mutter von Grey Flanell, Züchter: Sandy Pöhler, Foto: Björn Schroeder

Ponyforum GmbH: Spitzenpreis von 12.500,00€ bei der Youngsterauktion

(20.09.2023)

Bei der September-Youngsterauktion wurden beachtliche 18 der 19 angebotenen zwei-vierjährigen rohen Reitponys direkt verkauft - nur ein Pony fand keinen neuen Besitzer.

Somit können wir eine sensationelle Verkaufsquote von 95% vermelden!

Der Durchschnittspreis der verkauften Youngster beträgt 7.233,00€ und der Gesamtumsatz liegt bei 132.000,00€.

 

Die Kollektionsnummer 1 avancierte zur Preisspitze! Der zweijährige Hengst Negroni von Neverland WE - Black Jack aus dem Zuchtgebiet Weser-Ems wurde für 12.500,00€ an eine Stammkundin aus Hessen verkauft. Der bewegungsstarke Köraspirant wurde gezogen von Irmtraud Sudhop aus Berne.

 

Für 10.000,00€ wurde der typbrillante dreijährige Falbwallach Never Forget aus der Weser-Emser Zucht von Reinhard Kramer aus Lathen verkauft. Er ist ebenfalls ein Sohn des Siegerhengstes Neverland WE, mütterlicherseits gezogen über Donˋt Forget. Zukünftig wird er in der Schweiz beheimatet sein!

 

Einen Zuschlagspreis von 9.500,00€ erzielte die dreijährige Stute Notabene von Nanchos Golden Star - Mentos, gezogen im Zuchtgebiet Mecklenburg-Vorpommern von Ute Forler aus Rebelow. Die herrlich doppelt veranlagte Stute wird nun in Niedersachsen als Sportpony ausgebildet. 

 

Der zweijährige Hengst Steendieks Cataleo aus der holsteinischen Zucht von Peter Böge aus Schönhorst erzielte 9.000,00€. Der bewegungsstarke Falbe, abstammend von Steendieks Chilli Willi - FS Chambertin, wurde nach Norddeutschland verkauft und wird bei seiner neuen Besitzerin sportlich gefördert werden.

 

Sowohl Notabene wie Steendieks Cataleo und Never Forget wurden übrigens als Fohlen über unsere Auktionen verkauft und konnten nun nach erfolgreicher Aufzucht zu den Auktionsspitzen zählen!

 

Die nächste Veranstaltung mit gerittenen Ponys wird Anfang Oktober starten und im November folgen die Ponyforum Hengsttage, bis Ende September könne die Junghengste für die Auswahltermine noch angemeldet werden!

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Spitzenpreis von 12.500,00€ bei der Youngsterauktion
Foto: Hengst Negroni von Neverland WE - Black Jack aus dem Zuchtgebiet Weser-Ems

"Elizabeth" wird DSP-Stutenchampioness der dressurbetonten Stuten in Darmstadt

(19.09.2023)

Gratulation an die Züchterin Julia Voigtländer!

 

DSP-Stutenchampionate: Siegerinnen von Escamillo und For Treasure VDL.

Am Ende waren es kleinste Nuancen, die über die Titel entschieden.

Am Ende waren es kleinste Nuancen, die über die Titel entschieden. Freaky Friday von For Treasue VDL und Escamillo-Tochter Elizabeth wurden schließlich als Championessen gefeiert. Bereits zum dritten Mal bot das in ein hochkarätiges Turnier eingebetette Herbstfestival des Deutschen Sportpferdes in Darmstadt den passenden Rahmen für die Entscheidungen um die Titel der DSP-Stutenchampionessen. Ein bestens präparierter Platz mit einladendem, für Jedermann offenstehendem Zelt des DSP, üppiger Blumenschmuck, dazu bestes Sommerwetter – besser hätte man diese Championate nicht inszenieren können.


Mehr Vermögen geht nicht
Den Auftakt machte das zahlenmäßig kleine, aber qualitativ feine Feld der Springstuten. Und schon in der Freispringgasse war „Freaky Friday“, die dreijährige Tochter des For Pleasure-Sohnes For Treasure VDL, über jeden Zweifel erhaben. Zwar war es Samstag und „abgefahren“ wirkte die schicke Schimmelstute auch nicht, abheben aber konnte sie vom Feinsten. Und so zückten die Juroren – Hengsthalter Gerd Sosath, Chef der renommierten Station im niedersächsischen Lemwerder, und Dr. Eberhard Senckenberg, langjähriger Leiter des bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger – für ihr Vermögen die erste 10 dieser Championate. Für Manier und die Galoppade gab es jeweils eine 9 – mit der Freispringnote von 9,5 führte die von Andreas Schorer im bayerischen Jengen aus einer Stute vom DSP-Elite- und Masterhengst Con Spirit gezogene Schimmelstute schon vor der abschließenden Präsentation am Sonntag auf der Dreiecksbahn das Feld an.
Da allerdings hatte eine andere die Nase vorn: Die ebenfalls dreijährige Fuchsstute Descara von Cador-Cassilano, deren Typ mit der Note 9,5 bewertet wurde, kam an der Hand wie schon im Freispringen auf eine Gesamtnote von 9,0. Am Ende durfte sich Freaky Friday mit der Gesamtnote 9,06 als DSP-Championesse feiern lassen, die von Georg Willkommer in Törwang gezogene Descara wurde mit insgesamt 9,0 Vize-Championesse. Wie gesagt, Nuancen. Auf dem Bronzerang folgte Cellestial-Tochter La Traviata. Gezogen wurde diese Schimmelstute von Heike und Wolfgang
Kühnle, Sulzberg, aus einer Casiro I-Tochter, Aussteller war Anton Schindele jun. aus Unterthingau. La Traviatas
Gesamtnote: 8,75. „Die Stuten an der Spitze sind wirklich top,“ zollte Gerd Sosath den Züchtern Respekt. „Sie sind modern, haben einen sehr guten Ablauf am Sprung und verfügen über Vermögen und Übersicht.“ Was dem Hengsthalter aus der Wesermarsch außerdem positiv auffiel: „Wir haben hier natürliches Springen gesehen“, lobte er.


Elizabeth, die Queen

Auch die Dressurstuten machten den beiden Richtern die Wahl nicht leicht. Zur Queen wurde schließlich Elizabet gekürt, deren mit einer Staatsprämie ausgezeichnete Mutter passenderweise „Queenie“ heißt. Und wieder gab es eine 10 – für die Bewegungsqualität der Escamillo-Tochter aus der Queenie vom DSP-Elitehengst Quaterback, gezogen und ausgestellt von Julia Voigtländer, Berlin. Für Typ, Fundament, Schritt und Gesamteindruck erhielt die Dunkelfuchsstute jeweils die 9,0 – Gesamtnote: 9,2.
Ebenfalls mit der 10 wurde die Bewegungsqualität der Vize-Championesse Damon’s Girl bewertet, für Fundament und Gesamteindruck gab’s wie für die Siegerin die 9, Typ und Schritt wurden mit 8,5 bewertet – 9,0 ihre Endnote, Schattierungen eben. Die – der Name lässt’s vermuten – Tochter des Damon Hill (Mutter von Licotus), auch sie eine Fuchsstute, stammt aus der Zucht von Celine Binder, Forchheim, und wurde von der Züchterin auch ausgestellt. Miss Germany M ist der Name der drittplatzierten Dressurstute, einer Tochter des Morricone I, Sohn des Millennium, der im vergangenen Jahr vom DSP ebenfalls mit dem Prädikat „Elitehengst“ geadelt wurde. Gezogen und ausgestellt wurde die Rappstute von Reinhold Marschall aus Horgenzell. Auch sie beendete das Championat mit einem sehr guten Gesamtergebnis: Die 9 für Typ und Gesamteindruck sowie jeweils 8,5 für Fundament, Bewegungsqualität und Schritt ergaben die Endnote 8,7.


Ehrenpreise wie nirgendwo sonst
„Bei derart tollen Bedingungen und solchen Ehrenpreisen hätte man sich mehr Beteilung gewünscht“, so Eberhard Senckenberg. Vielleicht müsse man über den Zeitpunkt im Jahr nachdenken, gab Gerd Sosath zu bedenken. „Die meisten dreijährigen Stuten sind tragend auf der Weide und nicht in Championatsform“, erklärte er. Aber auch er kam auf die Ehrenpreise zu sprechen, denn dank großzügiger Sponsoren des DSP war für beide Siegerstuten je ein Böckmann-Pferdeanhänger ausgelobt. „Sensationell und eine großartige Wertschätzung“ nannte Gerd Sosath das, „solche Ehrenpreise für dreijährige Stuten gibt es nirgendwo sonst.“ 

Foto zur Meldung:
Foto: DSP Stutenchampionat Siegerstuten "Elizabeth" (von Escamillo, Züchter: Julia Voigtländer) und "Freaky Friday" (von For Treasue VDL, Züchter:von Georg Willkommer in Törwang) , Foto:Hubert Fischer

DSP Sir Laulau Deutscher Meister 2023 im Doppelvoltigieren

(19.09.2023)

Wir gratulieren dem Züchter Maik Katzke zu diesem Erfolgspferd, DSP Sir Laulau !

 

 

In diesem Jahr fand vom 15. bis 17. September 2023 in der Reiterstadt Verden bereits zum siebten Mal die Deutsche Meisterschaft im Voltigieren statt. In der Niedersachsenhalle fanden die Wettkämpfe um die Titel der Deutschen Meister im Gruppen-, Einzel- und Doppelvoltigieren statt. 

Doppelvoltigieren gingen Diana Harwardt und Peter Künne (RV Integration) mit DSP Sir Laulau sowie Longenführer Hendrik Falk für den LPBB an den Start.

Das Doppelvoltigieren-Paar Harwardt und Künne, das im vergangenen Jahr bei den Weltmeisterschaften in Herning (DEN) und bei den Deutschen Meisterschaften in Verden sowie in diesem Jahr bei den Europameisterschaften in Flyinge (SWE) jeweils die Silber-Medaille erringen konnte, setzte sich hier in Verden am Freitag gleich im ersten Kür-Durchgang mit 8,843 Punkten souverän mit deutlichem Abstand an die Spitze der 15 Duos. Die Führung gaben sie auch am Sonntag in der Finalkür nicht mehr aus der Hand (8,737 Punkte). Mit 8,790 Punkten holte sich das Team vom RV Integration den Deutschen Meisterschaftstitel im Doppelvoltigieren, wozu der LPBB sehr herzlich gratuliert. Trainerin Andrea Harwardt resümierte: „2021 gab es Bronze für uns, 2022 voltigierten Diana und Peter zu Silber und in diesem Jahr nun der erste deutsche Meistertitel. Wir freuen uns riesig, unsere Saison mit diesem Erfolg abschließen zu können.

 

[Endergebnis DM 2023 Verden Doppelvoltigieren]

Foto zur Meldung: DSP Sir Laulau Deutscher Meister 2023 im Doppelvoltigieren
Foto: DSP Sir Laulau, Züchter Maik Katzke, Foto:privat

DSP-Fohlenauktion „Big Chance“: eine Chance auch für Hengstaufzüchter

(18.09.2023)

Im Rahmen des großen Herbstfestival des Deutschen Sportpferdes auf Hofgut Kranichstein in Darmstadt wurde den DSP-Züchtern mit der Hybrid-Auktion „Big Chance“ eine weitere Vermarktungsplattform für ihre Youngster geboten.
65 Dressur- und Springfohlen bildeten die Kollektion, die nicht nur bei Sportreitern, sondern auch bei Hengstaufzüchtern und -haltern Anklang fand. Zu den Käufern gehörte beispielsweise Gerd Sosath, Chef der renommierten Station im niedersächsischen Lemwerder, der sich gleich zwei Hengstfohlen sicherte: einen Sohn des
Iowa Gold, dessen Mutter von Damon Hill bereits einen gekörten Sohn stellte (Z.: Bernd Eisenmenger, Bubenheim) und einen Nachkommen des Dressurpferde-WM-Finalisten Valdiviani aus einer Franklin-Stute (Z.: Christine Arns- Krogmann, Lohne; Aussteller: Pferdehof Rommel, Mechterstädt).Ein weiterer Hengstanwärter ging ans
Brandenburgische Haupt- und Landgestüt in Neustadt/Dosse zugeschlagen wurde.
Aber auch interessante Stutfohlen waren im Angebot: Zur Preisspitze avancierte eine bewegungsstarke Tochter des For Romance I aus einer Staatsprämienstute von Don Diamond mit dem schönen Auktionsnamen „For my love“. Ihr Züchter, Andreas Stöckle aus Unterthingau, liebt die junge Pferdedame in der begehrten Dunkelfuchsjacke allerdings selbst so sehr, dass er sie zum Zuschlagspreis von 10.000 Euro für seine eigene Zucht bewahrte. Nummer zwei im Preisranking war mit 9.500 Euro ein Sohn des Nachkommen-Gewinnsummen-Millionärs Cellestial aus einer Araldik- Stute. Der Hengst aus der Zucht von Maria Wolf, Groß Pankow, der von Martin und Isabella Joas ausgestellt wurde, wechselte in US-amerikanischen Besitz.
Auktionator Hendrik Schulze Rückamp konnte für die große Fohlen-Kollektion den Durchschnittspreis von 6.150 Euro erzielen – ein Ergebnis, mit dem Fritz Fleischmann nicht unzufrieden ist: „Zum Ende der Fohlensaison 2023 konnte so vielen Züchtern, die ihre Fohlen noch am Markt platzieren wollten, eine Möglichkeit zur Vermarktung gegeben werden. Viele nutzten diese Chance,“ so der Vermarktungsleiter des DSP. An ausländische Kunden gingen drei Hengstfohlen: Neben dem Sohn des Cellestial auch Söhne von Dourkhan Hero Z (Kanada) und Esquin White (Österreich).
Noch zwei Termine stehen im Kalender der DSP-Fohlenauktionen 2023: Am 23. September bitten „Ihre Majestäten“ im Rahmen des CDI4* auf Hof Kasselmann in Hagen in einer weiteren Hybridauktion um Gebote, eine Online-Auktion von Dressur- und Springfohlen bildet den Abschluss des Auktionsjahres für die Youngster. Ansprechpartner und Details zu den Kollektionen unter www.deutsches-sportpferd.de.

[Ergebnisse Darmstadt Big Chance]

Foto zur Meldung: DSP-Fohlenauktion „Big Chance“: eine Chance auch für Hengstaufzüchter
Foto: Preisspitze von Cellestial,Züchter:Martin und Isabella Joas , aus der Kamera von Hubert Fischer

Staatsprämienschau in Magdeburg

(17.09.2023)

Magdeburg - Bei besten Bedingungen präsentierten sich in diesem Jahr wieder die Pony-, Kaltblut- und Spezialrassen bei ihrer Staatsprämienschau im Rahmen des Landeserntedankfestes im Elbauenpark Magdeburg. In acht Kategorien konnten dabei Siegerstuten herausgestellt und geehrt werden. Bei den Deutschen Reitponys ging der Titel an die Golden West - FS Champion de Luxe - Tochter Supernova RFS aus der Zucht von Jo Wright, Raddestorf. Beste Shetlandponystute war die in den Niederlanden gezogene Olala v. Stal het Noordereind von Flemming v. Stal het Noordereind - Zorro v.h. Kruuthuus, die von Reidun u. Michael Hirschmann, Barby, präsentiert wurde. Siegerin bei den Haflinger war die Stute Maiva von Allerdings - Aristorin aus der GbR Wachtel in Estedt. Bei den Rheinisch-Deutschen Kaltblütern hatte hingegen Merle von Martell - Laurenz von Pretzier die Nase vorn. Sie wurde von Peter Hahnefeld, Wootz, gezogen und vorgestellt.

[Ergebnis PKS Staatsprämienschau 2023]

Foto zur Meldung: Staatsprämienschau in Magdeburg
Foto: Reitponysiegerstute Supernova RFS aus der Zucht von Jo Wright

Das große DSP-Herbstfestival vom 15. bis 17. September – Seien Sie dabei!

(15.09.2023)

Eine handverlesene Kollektion vielversprechender Fohlen mit international gesuchter Genetik, die besten Stuten der DSP-Verbände, dazu spannende Wettbewerbe der Jungzüchter.

 

Das DSP-Herbstfestival sollte man sich nicht entgehen lassen. Zumal es einmal mehr im schönen Ambiente des Hofguts Kranichstein in Darmstadt stattfindet, eingebettet in ein sportliches Topevent mit Springen bis Klasse S, Berufsreiterchampionat und Qualifikation zum Nürnberger Burgpokal. „Big Chance“ ist das Motto der Fohlenauktion im Hybrid-Format, bei der Gebote also sowohl live vor Ort in der liebevoll dekorierten Reithalle als auch telefonisch oder nach unkomplizierter Registrierung unter dsp.hsr-auktion.de online abgegeben werden können. Und eine große Chance, sich seinen Wunschkandidaten fürs große Viereck oder den schweren Parcours von morgen zu sichern, bietet diese Auktion in der Tat. Knapp 70 Fohlen umfasst das Auktionslot, hochkarätiger Nachwuchs von Prämien- und Siegerhengsten, WM-Finalisten und internationalen Championatspferden, gezogen aus den besten DSP-Mutterstämmen, bildet die Kollektion. Einen ersten Eindruck von der Qualität der Fohlen kann man sich während der Präsentationen auf dem Springplatz des Hofguts am Freitag, 15. September, ab 14 Uhr und am Samstag, 16. September, ab 14.15 Uhr verschaffen. Ein Tipp für diejenigen, die verhindert sind: Die Präsentationen werden ebenso wie die Auktion live auf www.clipmyhorse.tv übertragen, die Aufzeichnungen sind außerdem während des gesamten Wochenendes in der Mediathek der Internetplattform frei zugänglich. Auktionsbeginn am Samstag ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Ein weiteres Highlight dieses Wochenendes ist zweifellos das DSP-Stutenchampionat, das am Samstag, 16. September, um 11 Uhr mit dem Freispringen der springbetont gezogenen Stuten in der kleinen Reithalle der Anlage beginnt. Am Sonntag um 9.30 wird die erste Stute auf der Dreiecksbahn präsentiert. Hochkaräter dürfen übrigens nicht nur in der Bahn erwartet werden, auch die Jury ist erstklassig besetzt, denn beurteilt werden die Ladys von Hengsthalter Gerd Sosath, dem Chef der renommierten Station im niedersächsischen Lemwerder, und Dr. Eberhard Senckenberg, dem langjähriger Leiter des bayerischen Haupt- und Landgestüts Schwaiganger. Diese beiden Experten entscheiden, welche Stuten im nagelneuen Pferdeanhänger der Firma Böckmann die Heimreise antreten werden, denn als Ehrenpreis sowohl für die beste DSP-Springstute als auch die Championesse der DSP-Dressurstuten ist jeweils ein hochwertiger Pferdanhänger ausgelobt. Auch dafür, dass im Anschluss an die Wettbewerbe der Pferdedamen noch in geselliger Runde gefachsimpelt werden kann, ist gesorgt: Ab 11 Uhr lädt das Team des DSP zum zünftigen Weißwurst-Frühschoppen ein.

 

Die Urteile der beiden Richter sind ganz sicher auch für die Jungzüchter des DSP von besonderem Interesse, schließlich ist „Pferdebeurteilung“ eine der Teildisziplinen ihrer Wettbewerbe. Für sie geht es bereits am Freitag, 16. September, zur Sache: Um 14.30 Uhr heißt es in der Theorie zu glänzen, um 15.15 Uhr folgt die Pferdebeurteilung und um 17.30 Uhr steht für die Jungzüchter der Altersklasse II (19- bis 25-Jährige) das Vormustern auf dem Programm. Der Grillabend ab 19 Uhr bietet sowohl erfahrenen als auch den Jungzüchtern Gelegenheit zum Meinungsaustausch, bevor die Wettbewerbe am Samstag mit dem Freispringen um 11 Uhr und dem Vormustern der Altersklasse I (14 bis 18 Jahre) ab 16 Uhr zu Ende gehen. Die große, stimmungsvolle Siegerehrung bildet dann den Auftakt des Auktionsabends – engagierte Jungzüchter und vielversprechende Fohlen, schöner kann man die sportliche und züchterische Zukunft des DSP nicht in den Fokus rücken!

 

Zeitplan

 

Alle Infos zur Auktionskollektion, die Kontaktdaten der Ansprechpartner, sowie die detaillierte Zeiteinteilung des Herbstfestivals gibt’s unter www.deutsches-sportpferd.de

 

Foto zur Meldung: Das große DSP-Herbstfestival vom 15. bis 17. September – Seien Sie dabei!
Foto: Das große DSP-Herbstfestival vom 15. bis 17. September – Seien Sie dabei!

30. Haflingertag in Prussendorf

(13.09.2023)

Bei hochsommerlichen Temperaturen hat am vergangenen Wochenende in der Prof.-Werner-Wussow Reithalle des Gestütes in Prussendorf der 30. Haflingertag der Haflinger und Edelbluthaflinger-Interessengemeinschaft Brandenburg-Anhalt e.V. stattgefunden. Über 70 Nennungen waren im Vorfeld eingegangen.
Neben der Vereinsfohlenschau wurden in diesem Jahr wieder die Siegerfohlen beider Rassen im Rahmen des Fohlenchampionates des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt ermittelt. Weiterer Höhepunkt war die bundesoffen ausgeschriebene Stutenschau.
Der Brandenburg-Anhaltinische Fohlenjahrgang 2023, sowie Fohlen weiterer Zuchtverbände, präsentierten sich im Rahmen des Fohlenchampionates bzw. der Fohlenschau in der Prussendorfer Halle.
Ergebnisse des Fohlenchampionates
Neun Haflinger-Hengstfohlen präsentierten sich der Jury um Gerhard Deparade und Thomas Fritz. Bestes Hengstfohlen wurde Santo Miracolo- HHK von Santo Antares-C von Christiane Machowetz aus Trebbin. Platz 2 in der Wertung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt sicherte sich ein Barclay-Hengstfohlen aus der Zucht von Rüdiger Willno (Lindau). Sieger der Edelbluthaflinger-Hengstfohlen und wurde ein Wito-Neuland-Nachkomme, ausgestellt von Carsten Mielchen aus Kleinleitzkau. Den Reservesieg in dieser Klasse errang ein Samiro-Hengstfohlen von der Zuchtgemeinschaft Wachtel (Estedt).
Bei den Haflingerstutfohlen bot sich das größte Starterfeld aller Klassen. Insgesamt 16 Fohlen stellten sich den kritischen Blicken der Richter. Den Sieg in dieser Klasse erreichte Mabel vom Akitano aus einer Aristorin-Mutter von der Wachtel GbR in Estedt. Platz 2 belegte G-Valentine HHK von Alexander van´t Broek aus der Zucht von Christine Machowetz. In der Wertung des Fohlenchampionates siegte bei den Edelbluthaflinger-Stutfohlen Hanna vom Akitano aus einer Sherlock Holmes-Mutter von Michael Kersten aus Rochau. Den Reservesieg erhielt ein Samiro-Fohlen aus der Zucht von Carsten Mielchen (Kleinleitzkau).
33 Stuten bei der bundesoffen ausgeschriebenen Stutenschau
Siegerstute der 3-jährigen Haflinger wurde am Ende Maiva v. Allerdings/Aristorin aus der Zucht und im Besitz der Wachtel GbR in Estedt (Brandenburg-Anhalt). Über den Titel bei den 3-jährigen Edelbluthaflinger-Stuten durfte sich Eberhard Bonitz aus Chemnitz freuen. Seine Never Say Never-Tochter Ma Joie B setzte sich in diesem Starterfeld an die Spitze.
Den Ring der 4- und 5-jährigen Haflingerstuten dominierte die vierjährige St.Pr.St. Maira von DSP Amore Mio/Aristorin aus der Zucht von Matthias Woitek, Mechau (Brandenburg-Anhalt). Den Sieg bei den Edelbluthaflinger-Stuten sicherte sich Belezza Piccolina B v. Novellino/Naiv aus der Zucht von Eberhard Bonitz aus Chemnitz. Bei den 6- bis 9-jährigen Haflingerstuten errang Massai vom DSP Amore Mio/William vom Haflingergestüt Meura den ersten Rang. In derselben Altersklasse siegte bei den Edelbluthaflingern die 7-jährige Zamira W v. Naiv-Sohn/Steffel aus der Zucht von Anett Walther und im Besitz von Eberhard Bonitz aus Chemnitz.
Im Klassement der 10-bis 14-jährigen Haflingerstuten siegte die Bundesprämienstute Merle vom Aristorin aus einer Nardini-Mutter von der Wachtel GbR in Estedt. Sie konnte ebenso den Titel "Gesamtsiegerstute der Schau" erringen. Die Siegerschärpe der Edelbluthaflingerstuten erhielt Naomis Love Dream B v. Sammi/Nebos II von Endy Bonitz aus Chemnitz.
Abschließender Höhepunkt waren die Brillantringe mit den entsprechenden Ehrungen der Siegerfohlen der Fohlenschau, des Fohlenchampionates Brandenburg-Anhalt sowie der Ehrung der besten Stuten der jeweiligen Klassen.
Die Siegerschärpe für das beste Edelbluthaflingerfohlen erhielt ein Wito-Sohn, den Carsten Mielchen, Kleinleitzkau aus der St.Pr.St. Bayala (v. Neuland) gezogen hat. Sieger der Haflingerfohlen wurde Mabel von der Wachtel GbR in Estedt, abstammend von Akitano aus der Bundesprämienstute Merle vom Aristorin.
Die Ergebnisse der Fohlenschau sowie alle weiteren Ergebnisse des Fohlenchampionates und der Stutenschau können Sie den Ergebnislisten entnehmen.
Lisa Wachtel, IG Haflinger/Edelbluthaflinger Brandenburg-Anhalt

 

[Ergebnisse Fohlenchampionat Haflinger 2023]

[Ergebnisse Bundesoffene Stutenschau Haflinger/ Edelbluthaflinger 2023 ]

[Ergebnisse Fohlenchampionat Edelbluthaflinger]

Foto zur Meldung: 30. Haflingertag in Prussendorf
Foto: Siegerstute der 3-jährigen: Maiva v. Allerdings/Aristorin aus der Zucht und im Besitz der Wachtel GbR in Estedt (Brandenburg-Anhalt)

Interessante Themen und Dozenten zum 16. Brandenburger Pferdetag in Neustadt (Dosse).

(12.09.2023)

Save the Date !


Ein buntes Themenfeld über Weidemanagement mit Schwerpunkt der Bekämpfung und Vermeidung von Giftpflanzen, sowie die Klärung der Frage

" Wie sieht mein Pferd eigentlich ? "

mit Demonstration der Sicht des Pferdes durch die Virtual-Reality-Brille

und die artgerechte und zielorientierte Springpferdeausbildung mit dem langjährigen

Co-Bundestrainer  Heinrich-Hermann Engemann, sollen alle ambitionierte Züchter, Reiter, Ausbilder, Zuchtrichter informieren und fortbilden.


Die Veranstaltung ist als Zuchtrichterfortbildung und durch den Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg e.V. mit 2 Lerneinheiten im Profil 4 für die Verlängerung der DOSB-Trainerlizenzen im Pferdesport anerkannt.


Teilnehmergebühr: 30 €


Anmeldung bis zum 06.10.2023 bei

oder unter 033970-13201

Foto zur Meldung: Interessante Themen und Dozenten zum 16. Brandenburger Pferdetag in Neustadt (Dosse).
Foto: Interessante Themen und Dozenten zum 16. Brandenburger Pferdetag in Neustadt (Dosse).

Staatsprämienschau Kaltblut, Pony-und Spezialrassen

(12.09.2023)

beim Landeserntefest in Magdeburg.

[Zeitplan und Starterliste]

Foto zur Meldung: Staatsprämienschau Kaltblut, Pony-und Spezialrassen
Foto: Staatsprämienschau Kaltblut, Pony-und Spezialrassen

Ponyforum GmbH: Online Youngster Auktion vom 08.-14.09.23

(11.09.2023)

Startschuss für die nächste Online Youngster Auktion!
Wir freuen uns, unseren Kunden ein hochkarätiges Auktionslot mit talentierten Nachwuchsponys im Alter von 2 bis 4 Jahren präsentieren zu können.
In der Kollektion stehen top Offerten für die kommenden Körsaison, Youngster in echter Championatsqualität für Dressur und Springen, umgängliche und ausgeglichene Reitponys für die Ausbildung zum Familien- und Kinderpony und natürlich auch wieder Ponys im begehrten XL-Format!
Einige der Ponys sind schon leicht angearbeitet, kennen die Longe und das Reitergewicht.
Die Auktion endet am Donnerstag, den 14.09.23.

Alle Kollektionsponys werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH ausführlich mit Fotos, Videos und Informationen zum Ausbildungsstand und zum Pedigree präsentiert:
Link zur Kollektion

Wie immer sind alle Ponys bereits komplett tierärztlich untersucht inkl. Röntgenbildern und sie bringen einen umfassenden Versicherungsschutz durch die GHV-Versicherung mit.
Die Möglichkeit des beliebten Sofortkaufs besteht natürlich auch wieder!
Hier können Kunden ihren Favoriten direkt kaufen, ohne auf das Auktionsende warten zu müssen.

Alle Infos gibt es auf der Homepage www.ponyforum.de  und im Verkaufsbüro der Ponyforum GmbH unter der Telefonnummer 02992-9796707.

 

[Link zur Kollektion]

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Online Youngster Auktion vom 08.-14.09.23
Foto: Ponyforum GmbH: Online Youngster Auktion vom 08.-14.09.23

Dressurteam um Isabell Werth und DSP Quantaz gewinnt EM-Silbermedaille

(08.09.2023)

Riesenbeck - Das deutsche Dressurteam um Bundestrainerin Monica Theodorescu hat die Silbermedaille bei der Europameisterschaft in der Dressur gewonnen. Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB legten das beste Ergebnis im Grand Prix hin – 84.612 Prozent, eine neue persönliche Bestleistung.Ebenfalls ein „personal best“ lieferten Frederic Wandres und Bluetooth ab (77.888 Prozent). Matthias Alexander Rath und der zehnjährige Hengst Thiago GS machten am Mittwoch mit 74,845 Prozent den gelungenen Auftakt für das deutsche Team. Mit 242.220 Punkten hat Großbritannien Mannschaftsgold bei der Europameisterschaft Dressur gewonnen, vor Deutschland mit 239.674 Punkten und Dänemark (228.727 Punkte). „Ich bin sehr sehr glücklich, wie unsere Pferde gegangen sind, wie unsere vier Reiterinnen und Reiter sich gezeigt haben. Wir hatten zweimal ein „personal best“ und dann auch in einer tollen Art und Weise. Wir hatten junge Pferde, ein wieder reingekommener Reiter als Reservist und dann auch eine solche Leistung vorneweg, das war von vorne bis hinten klasse. Ich bin total happy“, resümierte Bundetrainerin Monica Theodorescu nach der Silbermedaille des deutschen Dressurteams. Bereits am Mittwoch waren Isabell Werth und DSP Quantaz im Grand Prix gestartet, sie legten mit 77.174 Prozent vor. Mit dem von Dr. Kathrin Damm gezogenen Sohn des DSP Elitehengstes Quaterback aus einer Mutter von Hohenstein konnte die erfolgreichste Dressurreiterin aller Zeiten in Riesenbeck ihre16. Europameisterschaft bestreiten, sie war 1989 zum ersten Mal bei einer EM dabei und gewann damals mit Weingart Mannschaftsgold.

Foto zur Meldung: Dressurteam um Isabell Werth und DSP Quantaz gewinnt EM-Silbermedaille
Foto: Freude über EM Silber bei Isabell Werth und DSP Quantaz - ©FEI/Leanjo de Koster

Gold, Silber und Bronze bei den HKM Bundeschampionaten

(04.09.2023)

Warendorf - Zum 30. Mal standen in Warendorf die besten deutschen Nachwuchspferde und -ponys im Mittelpunkt des HKM Bundeschampionats. Auch bei diesem Jubiläumsevent konnte die Teilnehmer aus Brandenburg-Anhalt auf allen Plätzen wieder mit starken Leistungen überzeugen und Titel, Medaillen und Finalteilnahmen erreichen.
Neuer Bundeschampion der fünf- u. sechsjährigen Vielseitigkeitsponys wurde Sir Paco v. Coelenhage's Purple Rain - Coelenhage's Promise, im Besitz von Sonja Schlubeck, gezüchtet von Joachim Andreas. Vorgestellt wurde der frisch gebackene Champion von Christin Schlubeck. Silber gab es ebenfalls auf der Geländestrecke bei den fünfjährige Vielseitigkeitspferden. Hier konnte Finanzierungsstalls Charlie Brown v. Con Sherry - Lindbergh, im Besitz von Reitsport und Pferdezucht Klüter, gezüchtet von ZG Brockmann u. Drechsler, eine sensationelle Leistung in der Gesamtwertung abliefern. Vorgestellt wurde er von Jerome Robine.
Aber auch im Springparcours holten die Kandidaten aus Brandenburg-Anhalt Edelmetall. So zeigte die mit elf Jahren jüngste Teilnehmerin Eske Biermann einen ganz starken Finalritt mit zwei Umläufen auf dem von Bettina Stachow gezogenen Quirinus von DSP Quaterback's Junior - Woodrow Carisbrooke und wurde mit Bronze bei den sechsjährige Springponys belohnt. Sie ist auch Besitzerin des Braunen. Gleich zwei DSP Körsieger aus Brandenburg-Anhalt konnten sich unter den Top Ten im Finale der fünfjährigen Springpferde platzieren. Auf Rang acht glänzte Emperor, Springsieger der DSP Hengsttage 2021, unter seinem Besitzer Christoph Wahler. Der Eldorado Van De Zeshoek TN - Diarado wurde von Frank Timmreck gezogen. Ihm folgte auf dem Fuße DSP Oganero P unter Martin Wißenbach nach einer Spitzenrunde als Neunter. Die Pietscher GbR sind Züchte rund Besitzer des Neustädter Landbeschälers.

 

Foto zur Meldung: Gold, Silber und Bronze bei den HKM Bundeschampionaten
Foto: Gold, Silber und Bronze bei den HKM Bundeschampionaten

Ponyforum GmbH: Start der letzten Online Fohlenauktion

(31.08.2023)

Die letzte von insgesamt vier Online Fohlenauktionen der Ponyforum  GmbH ist gestartet!

Noch bis zum 06.09.23 können die 24 Kollektionsfohlen ersteigert werden.
Vielversprechender Ponynachwuchs aus verschiedenen deutschen Zuchtgebieten und den erfolgreichsten Zuchtlinien steht in der Kollektion.

Alle Fohlen werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH detailliert mit Fotos, Videos, einem aktuellen Gesundheitszeugnis und natürlich ausführlichen Informationen zum Pedigree vorgestellt.
Die Fohlen können auch in dieser Auktion wieder per Sofortkauf direkt gekauft werden!

Das Verkaufsteam der Ponyforum GmbH beantwortet gerne alle Fragen zu den Fohlen und zur Auktion, natürlich auch am Wochenende!

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Eckhard Scharf, Tel. + 49 173 9928653
Verena Prior, Tel. + 49 173 2786578, Email

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Start der letzten Online Fohlenauktion
Foto: Ponyforum GmbH: Start der letzten Online Fohlenauktion

Daumen hoch: Sehr gute DSP-Auktionspremiere in Sauerlach

(29.08.2023)

Die Auktionspremiere ist gelungen! Final fand die Auktion zwar aufgrund der angekündigten und eingetroffenen monsunartigen Regenfälle wie auch die weiteren Dressurprüfungen in der Reithalle statt am Dressurviereck statt, aber dies tat der Stimmung keinen Abbruch und die Halle war mit Besuchern gut gefüllt. Die Auktion mit Hendrik Schulze Rückamp am Pult bot spannende Bieterduelle mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Geboten aus dem Ring und Online.
Auch die Preisspitze war eine besondere Premiere: Der DSP-Hengst Feliciano stellte aus seinem ersten
Fohlenjahrgang die begehrte Preisspitze. Im spannenden Duell zwischen Telefon-, Online- und Auktionsbesuchern behielt eine Käuferin aus Tschechien den längsten Atem und sicherte sich für 30.000 Euro den bewegungsstarken Sohn des Feliciano aus einer Mutter von San Amour. Züchter des Siegerfohlens der Nachzuchtschau des Feliciano ist Martin Niedermair und folglich steckt der Mutterstamm der legendären Lord-Sinclair-Brüder auf der Mutterseite des Hengstfohlens. Sichtlich genoss es der fast 79jährige Niedermair mit seiner Erfolgszucht einmal mehr ins Rampenlicht zu treten und strahlte hoch zufrieden über das ganze Gesicht.
Im Preisranking folgte ein weiteres Hengstfohlen aus dem bayerischen Bad Birnbach: Peter Kelberger erzielte mit seinem fantastisch auftrabenden For Romance I – Zalando Fohlen einen Zuschlagspreis von 17.000 Euro. Der Fuchshengst hat einen neuen Förderer gefunden, der mit ihm gerne auf den DSP-Hengsttagen in zwei Jahren wieder auftreten möchte. Von Berga über Sauerlach nach Picher – dies ist der Weg von Pinacoleen GE v. Le Formidable/Secret aus der Zucht des Gestütes Elstertal von Steffen Jahn. Über das Hybridmodul fand das typvolle und bewegungsstarke Stutfohlen eine neue Heimat zum Zuschlagspreis von 15.000 Euro nach Mecklenburg-Vorpommern.
Im Springlager stellte Familie Groß aus Burladingen die Preisspitze: Clärchen von Clarimo/Casall aus einem bis 1,60m hoch erfolgreichen Mutterstamm fand für 14.000 Euro einen neuen Besitzer aus Bayern. Im Schnitt erzielten die 19 Fohlen einen Preis von 9.526 Euro. „Nach dreijähriger Pause ist die Installation einer DSP-Fohlenauktion auf bayerischem Boden auf Anhieb geglückt“ bilanziert DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann. „Die neuem wunderschöne Location fand großen Zuspruch seitens der Züchter.“ Das Team um Turnierleiter Uwe Schwanz unterstützte tatkräftig die Umsetzung des neuen Turnierelements. „Es war ein guter Auftakt. Wir möchten dies gerne auch in Zukunft fortführen“, so das Fazit von Uwe Schwanz.

[Auktionsergebnisse]

Foto zur Meldung: Daumen hoch: Sehr gute DSP-Auktionspremiere in Sauerlach
Foto: Feliciano X San Amour mit seinem Züchter Martin Niedermair, Foto: Hubert Fischer

Silber und Bronze im Finale des Bundeschampionats der sechs- und siebenjährigen Fahrpferde für Siebenstein und Floristin!

(25.08.2023)


Siebenstein von Sandro Hit - De Niro, aus der Zucht von Daniel Ohar in Weimar, gewinnt an den Leinen von Christoph Dieker den Titel Des Vize-Bundeschampionat der sechs- und siebenjährigen Deutschen Fahrpferde. Das Gespann beeeindruckte mit einem Dressurergebnis von 8,43 und steigerte die Leistung noch einmal im Gelände und erhielten hier eine 8,83. Den 3. Platz im stark besetzten Finale sicherte sich Floristin von Fürst Wettin - Poker E an den Leinen von Christian Bodewei. Nach der Dressur (7,29) noch auf Platz vier liegend, schob sich das Gespann durch einen souveränen Auftritt im Gelände (8,2) auf Platz drei.
Herzlichen Glückwunsch an Züchter, Fahrer und Besitzer zu diesem herausragenden Erfolgen!

 

Foto zur Meldung: Silber und Bronze im Finale des Bundeschampionats der sechs- und siebenjährigen Fahrpferde für Siebenstein und Floristin!
Foto: Foto: Brit Placzek

MORPHEUS gewinnt an den Leinen von Bernhard Baldauf (AUT) Bronze beim Deutschen Fahrponychampionat der Vier- und Fünfjährigen in Moritzburg!

(25.08.2023)

Der 5jährige Deutsche Reitponywallach von FS Mr. Right aus einer Mutter von Nobody gezogen bei Nadine Güssow, erreichte im Finale eine 7,43 und erhielt vom Fremdfahrer Christian Koller für das Gefahrensein eine 9,5 und konnte damit seine Platzierung der Finalqualifikation halten. Wir gratulieren herzlich der Züchterin Nadine Güssow und dem Fahrer und Besitzer von Morpheus, Bernhard Baldauf!
 

Foto zur Meldung: MORPHEUS  gewinnt an den Leinen von Bernhard Baldauf (AUT) Bronze beim Deutschen Fahrponychampionat der Vier- und Fünfjährigen in Moritzburg!
Foto: Foto: Brit Placzek

FN-Bundeshengstschau Haflinger und Edelbluthaflinger in Münster top besetzt

(25.08.2023)

Edelbluthaflinger Avici Ass ist Triple-Sieger

Die Handorfer Haflinger-Tage im Westfälischen Pferdezentrum in Münster-Handorf mit Stutbuchaufnahme, Eliteschau und Norddeutschen Fohlenchampionat bildeten am ersten Augustwochenende den Rahmen für die alle vier Jahre stattfindende FN-Bundeshengstschau für Haflinger und Edelhaflinger. Die wetterbedingte Verlegung in die Halle tat der Stimmung dabei keinen Abbruch. Unter den insgesamt 40 teilnehmenden Hengsten ragte insbesondere der neunjährige Avici Ass heraus, der sich gleich dreifach die schwarz-rot-goldene Schärpe sichern konnte: als Schausieger bei den Edelbluthaflingern sowie als dressurbetonter und fahrbetonter Bundesssieger.

Zugelassen zur Bundeshengstschau waren fünf- bis zwölfjährige Hengste der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger, die bei einer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angeschlossenen Züchtervereinigung gekört, im Hengstbuch I eingetragen und erfolgreich leistungsgeprüft sind. Erstmals konnten auch drei- und vierjährige Hengste sowie im Ausland gezogene Hengste, die jedoch ebenfalls im Hengstbuch I eines FN-Mitgliedszuchtverbandes eingetragen sein mussten, für die Schau zugelassen. „Das Nennungsergebnis war entsprechend erfreulich, insgesamt hatten wir 45 Anmeldungen“, sagte Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Seit 2011 wird die Bundessschau nicht mehr nur als reiner Schauwettbewerb, sondern auch in den Sportdisziplinen Dressur, Springen und Fahren ausgetragen. Die Teilnahme an den Sportwettbewerben ist freiwillig. Aus der Sport- und der Schaunote wird das arithmetische Mittel errechnet, aus dem dann die Endnote für den jeweiligen FN-Bundessiegertitel in den Sportwettbewerben ermittelt wird.

Insgesamt wurden fünf Bundesieger ermittelt, allen voran Avici Ass (v. Armani Ass – Nairobi M) aus der Zucht von Franz Achmüller aus Türkenfeld und im Besitz von Anna-Lena Taube (Raubling). Der Deutsche Fahrponychampion der sechs- und siebenjährigen Fahrponys von 2021, mit Kathrin Karosser an den Leinen, konnte sich in Münster nicht nur den Titel des Bundessieger der Edelbluthaflinger sichern. Dank einer Note von 8,6 als Mittelwert aus Dressur- und Schauwettbewerb holte er auch den Titel dressurbetonter Bundessiegerhengst sowie mit einer Endnote von 8,73 aus dem Fahr- und Schauwettbewerb den Titel fahrbetonter Bundessiegerhengst.

Zum Bundessieger bei den Haflingern avancierte der elfjährige Nachtstolz aus der Zucht von Helmut und Holger Heym (Wuppertal) und im Besitz von Horst Möllmann aus Ostbevern. Ausgestellt wurde der Hengst v. Nachtregent – Amadeus durch die Familie Karosser vom Brainpoldhof im bayerischen Bad Feilnbach, wo Nachtstolz neben Avici Ass‘ Vater Armani Ass im Deckeinsatz ist.

Den Titel des Bundessiegers der springbetonten Hengste sicherte sich der Edelbluthaflinger Secco (v. Schampus – Nakuri) aus der Zucht und im Besitz von Isidor Scharmann (Bayrischzell). Er zeigte mit seiner Reiterin Natascha Weiß und einer Wertnote von 8,8 die beste Leistung im Springen.

„Das Team rund um das Westfälische Pferdezentrum hat um die FN-Bundeshengstschau Haflinger und Edelbluthaflinger ein tolles Event auf die Beine gestellt, mit besten Bedingungen für alle Beteiligten – trotz der widrigen Wetterumstände. Dank des Umzugs in die Halle war beste Stimmung geboten. Die vorgestellten Hengste wussten in beiden Rassen mehr als zu gefallen. Vor allem die Endringe bei Haflingern wie auch Edelbluthaflingern waren herausragend und zeugten von der bundesweit vorhandenen hohen Qualität an Hengsten“, zog Torsten Große-Frese, Richter bei der FN-Bundeshengstschau und Zuchtleiter des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter, ein positives Fazit.

Neben den genannten FN-Bundes- und Reservesiegern erhielten neun weitere Haflinger-Hengste und sieben Edelbluthaflingerhengste eine Bundesprämie der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), da diese eine Endnote von 8,0 und höher im Schauwettbewerb erzielt haben und leistungsgeprüft sind bzw. noch eine Leistungsprüfung absolvieren (Anwartschaft). Dies sind:

•    Strippoker, 13-jähriger Haflinger v. Starlington – Alpenstern (Züchter: Yumina Watanabe, Karlsbad; Aussteller: Marcel Roffka, Uetze)
•    Nachtstolz, 11-jähriger Haflinger v. Nachtregent – Amadeus (Züchter: Helmut und Holger Heym, Wuppertal; Aussteller: Karosser Pferdezucht und Pferdepension GbR, Bad Feilnbach)
•    Winterball, 8-jähriger Haflinger v. Wintersturm – Nastral (Züchter und Aussteller: Gerhard Kieffer, Ruppichteroth)
•    Bugatti, 7-jähriger Haflinger v. Bellissimo W-Q – Stainz (Züchter: Stefanie Obermeyer, Leutershausen; Aussteller: Sächsische Gestütsverwaltung Moritzburg)
•    Niclas Boy, 6-jähriger Haflinger v. Nachtstolz – Alban (Züchter und Aussteller: Egbert Bispinghoff, Werne)
•    Arkenstein, 5-jähriger Haflinger v. DSP Amore Mio – Noville-M (Züchter: Johann Sigl, Thurmansbang; Aussteller: Manfred Stengel-Sloan, Wolnzach)
•    Abraxas, 4-jähriger Haflinger v. DSP Amore Mio – Adelshüter (Züchter: Bernd Kothe, Staufenberg; Aussteller: Sächsische Gestütsverwaltung Moritzburg)
•    Ace of Hearts, 4-jähriger Haflinger v. Amari – Atlantic (Züchter und Aussteller: Haflingergestüt Stange, Edertal-Bergheim) - Anwartschaft auf die FN-Bundesprämie
•    Nomex BE, 3-jähriger Haflinger v. Nachtstolz – Stano (Züchter und Aussteller: Björn Edelmann, Nidda) - Anwartschaft auf die FN-Bundesprämie
•    Avici Ass, 9-jähriger Edelbluthaflinger v. Armani Ass – Nairobi M (Züchter: Franz Achmüller, Türkenfeld; Aussteller: Anna-Lena Taube, Raubling)
•    Never Say Never B, 8-jähriger Edelbluthaflinger v. Novellino – Sammi (Züchter und Aussteller: Endy Bonitz, Chemnitz)
•    Barios, 8-jähriger Edelbluthaflinger v. Barrichello – Sacre Coeur (Züchter und Aussteller: Johann Kappelsberger, Dietramszell)
•    Walkman M, 7-jähriger Edelbluthaflinger v. Werano-Gold – Andiamo (Züchter: Günter Mayerhöfer, Parsberg; Aussteller: Anna Schwarz, Erbendorf)
•    Noak B, 6-jähriger Edelbluthaflinger v. Nanouk – Novill (Züchter und Aussteller: Frank Bleicher, Wieseth)
•    Secco, 5-jähriger Edelbluthaflinger v. Schampus – Nakuri (Züchter und Aussteller: Isidor Scharmann, Bayrischzell)
•    Solidos, 3-jähriger Edelbluthaflinger v. Souvenier – Novellino (Züchter: Haflingergestüt Meura GbR Anke Sendig, Meura; Aussteller: Josef Seemüller, Seeshaupt) - Anwartschaft auf die FN-Bundesprämie

 

Foto: FN/Dohms-Warnecke

 

[Ergebnisse der FN Bundeshengstschau für Haflinger und Edelbluthaflinger 2023]

Foto zur Meldung: FN-Bundeshengstschau Haflinger und Edelbluthaflinger in Münster top besetzt
Foto: Edelbluthaflinger Avici Ass ist Triple-Sieger Foto: FN/Dohms-Warnecke

Aktuelle DSP S-Erfolge

(21.08.2023)

Bromont CAN

Im CCI4*-S im kanadischen Bromont belegte die Amerikanerin Jennie Saville im August im Sattel von FE Lifestyle v. Leo von Faelz- Brandenburger Platz vier. Züchter des Fuchses ist Danny Arnold.

 

Dublin IRL

Der Ire Tom Wachman platzierte sich in Dublin in einem 150cm Springen mit seinem Deutschen Sportpferd Cathalina S v. Catoki aus der selbst im Sport erfolgreichen Salt’n Pepa S v. Sandro (Zü.: Bernd Schiele GbR) an fünfter und zwölfter Stelle. 

 

London GBR

In einem internationalen Zeitspringen in London wurde Ride Smart legend of Life v. Pikeur Lord Fountleroy- Lehnbach unter Angelica Augustsson Fünfte. Züchter der Schimmelstute ist Wolfgang Golibrzuch. Die Britin Alexandra Thornton konnte sich mit Classic Dream v. Colestus- Inster Graditz (Zü.: Lutz Bennewiz) im Finale des „The Martin Collins London Cup“ in die Platzierungsliste eintragen.

 

Ermelo BEL

Bei der WM Junge Dressurpferde siegte DSP Big Bang v. Bon Coeur- Quadroneur mit Kristine Brinch Møller im kleinen Finale der siebenjährigen Pferde. Im Finale am Sonntag wurde der Rappe aus der Zucht von Dr. Frank Klakow Zwöfter.

 

Le Pin au Haras FRAU

Bei den Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter im fanzösischen Le Pin au Haras belegte der Ire Joseph Murphy mit Calmaro v. Carpalano- Elsurimo xx (Zü.: Hartmut Schack) den zwölften Platz.

 

Szilvasvarad HUN

Im internationalen 140cm Springen für Reiter U25 landete der Pole Krzystof Ludwiczak im ungarischen Szilvasvarad mit seinem DSP- Pferd Niko v. Numero Uno – Contender (Zü.: Zbiniew Szumlakowski) auf dem zweiten Platz.

 

Dinard FRA

Elektric Blue P v. Eldorado v.d. Zeshoek- For Pleasure und Max Kühner siegten im Rolex Grand Prix von Dinard. Züchter des hocherfolgreichen Braunen ist Tobias Pfitzmann.

 

Donaueschingen GER

DSP-Fuchswallach Dornadello aus dem Stall von Markus Kölz war auf den Immenhöfen in Donaueschingen wieder einmal nicht zu schlagen. Der 15-jährige Fuchs v. Dornado- Fighting Alpha stammt aus der Zucht von Lutz Gündel.

 

Sahrendorf GER

In Sahrendorf gingen viele namhafte Paare aus dem Vielseitigkeitslager bei internationalen Prüfungen an den Start. In der CCI3*-S Prüfung platzierte sich Anika Möritz im Sattel von Jamira, der Donauklang- Accuse- Tochter aus familieneigener Zucht, auf dem vierten Platz. Auf Grund ihrer Leistungen wurde das Paar aus Sachsen zur Teilnahme für die Europameisterschaft der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter benannt.

 

Pinneberg GER

Anfang August traf sich die internationale Elite im Springreiten zum Turnier in Pinneberg. Erst vor zwei Jahren wurde dieses Event von der deutschen Olympia-Reiterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann und ihrem Mann ins Leben gerufen. In diesem Jahr platzierte sie sich im Sattel des von Denis Grubitzsch gezogenen Cellagon Cascais v. Colestus – Carrico auf Platz neun im Großen Preis.

 

Neu Anspach

Der Portugiesische Dressurreiter Nuno Avelar belegte in Neu Anspach mit Lisboa V v. Belissmio M- Quando Quando (Zü.: Frauke Voigt) den vierten Platz im Grand Prix Spezial und Platz acht im Grand Prix.

 

Kronenberg NED

Bei den Nachwuchs- Europameisterschaften der Dressurreiter im niederländischen Kronenberg wurde die Belgierin Amadine Prevost mit Quaterdance v. Quaterback- Expo’se (Zü.: Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt) Zehnte in der Grand Prix Kür bei den U25 Reitern. Im Lager der Jungen Reiter nahm der Belgier Robin Robert mit Divin Weltino v. Dante Weltino- Samba Hit I (Zü.: Anne Sophie Jordens) teil und landete auf Platz sieben im Einzelwettbewerb und auf Platz sechs in der Teamwertung.

 

Avenches SUI

Im schweizerischen Avenches startete die Österreicherin Lea Siegl mit Cupido P v. Cyrano- Sandor xx (Zü.: Pfitzmann GbR) im CCIO4*-S und belegte den zehnten Platz.

 

Mill Spring USA

Platz zwei im US Amerikanischen Mill Spring ging an den Kolumbianer Roberto Teran Tafur, der mit DSP Callas v. Casskeni II- Levistano (Zü.: Wolfgang Jung) an den Start gegangen war. 

 

Emlichheim GER

Bei den Deutschen Meisterschaften der Pony- Fahrer in Emlichenheim gingen verschiedene Ponys aus Sachsen- Thüringen am Start. Bei den Vierspännern war Steffen Brauchle das Maß aller Dinge. Mit dem Sieg der diesjährigen Deutschen Meisterschaften holte er bereits seinen 14. Titel. Der Baden-Württemberger gewann jede Teilprüfung und absolvierte darüber hinaus als einziger Starter den Hindernisparcours fehlerfrei. Mit der Gesamtwertung von 121,38 Punkten sicherte sich Steffen Brauchle die Goldmedaille und holte damit den Deutschen Meistertitel zum vierten Mal in Folge. Im Gespann ging Maestros Princess v. Bourbon – Diamant II (Zü.: Manuela Roscher). Bronze im Wettbewerb der Pony Zweispänner sicherte sich Nea-Renee Bonneß mit 128,76 Punkten. Auch sie hatte mit Maestro’s Carey ein Zuchtprodukt aus dem Haue Roscher im Gespann. Die Falbstute stammt ab vom Welsh B Hengst Hondsrug Don Gregory aus einer Mutter von Corado. Platz vier bei den Vierspännern belegte Nicky Paluszek mit seinem Gespann Lady v. Nike – Singold’s Drago (Joachim Kampe), Hardy v. Happy Boy- Pharao N (Andrea Hoyer) und Peppi Lou v. Happy Boy – Pharao N (Andrea Hoyer).

 

 

Foto zur Meldung: Aktuelle DSP S-Erfolge
Foto: Aktuelle DSP S-Erfolge

DSP - Stutenchampionat zwei Böckmannanhänger zu gewinnen - jetzt Startplatz sichern.

(14.08.2023)

Die dritte Auflage des DSP-Stutenchampionates am 16.09.2023 kommt mit Neuerungen!

 

Ab sofort können Stuten direkt - ohne Nominierung - genannt werden.

 

Auf vielfachen Wunsch und Dank starker Sponsoren fahren in diesem Jahr

die Siegerstute Dressur und die Siegerstute Springen

mit einem Böckmann-Pferdeanhänger nach Hause! 

 

Ausschreibung

 

Anmeldeformular

Foto zur Meldung: DSP - Stutenchampionat zwei Böckmannanhänger zu gewinnen - jetzt Startplatz sichern.
Foto: DSP - Stutenchampionat zwei Böckmannanhänger zu gewinnen - jetzt Startplatz sichern.

Ponyforum Hengsttage 2023 – jetzt anmelden!

(14.08.2023)

Am Sonntag, den 12. November 2023 finden im rheinischen Pferdezentrum in Wickrath erstmalig die Ponyforum Hengsttage statt. Die Vorfreude auf diese Veranstaltung an diesem prestigeträchtigen Veranstaltungsort mit dem hochmotivierten Team des rheinischen Pferdestammbuches vor Ort ist groß!

Die Ponyforum Hengsttage haben sich über die Jahre zu einem der bedeutendsten Körplätze der bundesweiten Reitponyzucht entwickelt – die Erfolge der Hengste, die hier ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten und über die Auktion in fördernde Hände verkauft wurden, füllen inzwischen die FN- und FEI-Listen.

Hier starten Karrieren, hier finden die besten Ausbilder ihre zukünftigen Championatssieger!

Alle Hengste dieser bundesweiten Gemeinschaftskörung der Deutschen Reitponyzuchtverbände werden nach der Körung versteigert – so entstand ein absolut transparenter Hengstmarkt mit internationalem Ansehen. Die Hengste erhalten erst nach einer umfassenden tierärztlichen Untersuchung inkl. Röntgenbildern und der Freigabe durch den Vertragstierarzt sowie der GHV-Versicherung die Zulassung zur Veranstaltung.

Zuschauer sind in der großen Halle des Pferdezentrums Wickrath herzlich willkommen, für alle Daheimgebliebenen überträgt Clipmyhorse die Körung live. 

 

Die Vorauswahltermine für die Hengsttage sind wie folgt geplant: 
  Dienstag, 03.10.2023 Lillyhof Wacken, Schleswig-Holstein
  Dienstag, 03.10.2023 Gestüt Kastanienhof, Weser-Ems
  Mittwoch, 04.10.2023 Hengststation AT Schurf, Rheinland
  Donnerstag, 05.10.2023 Vermarktungszentrum Ponyforum GmbH, Westfalen

 

Über den Link ZUR ANMELDUNG können Sie Ihren Hengst direkt zu den Auswahlterminen anmelden! Anmeldeschluss ist der 29.09.2023

Alle Fragen beantwortet das Verkaufsteam der Ponyforum GmbH gerne unter
Eckhard Scharf, Tel +49 173 9928653
Verena Prior, Tel +49 173 2786578

Foto zur Meldung: Ponyforum Hengsttage 2023 – jetzt anmelden!
Foto: Ponyforum Hengsttage 2023 – jetzt anmelden!

Ponyforum GmbH: Hocherfolgreiche Summer Sales

(09.08.2023)

In der August Auktion der Ponyforum GmbH standen 18 gerittene Ponys, 14 von ihnen wurden direkt über die Auktion zu einem Durchschnittspreis von 17.100,00€ verkauft.

Das entspricht einer hervorragenden Verkaufsquote von fast 80%! Auslandsverkäufe nach Italien, Ungarn, Österreich und Dubai wurden realisiert.
 

Die Preisspitze markiert mit 30.000,00€ der vierjährige Wallach Mr. Blue Eyes von FS Mr. Right - Stukhuster Ricardo go for gold aus dem Zuchtgebiet Schleswig-Holstein. Der ehemals gekörte Hengst wurde von Melina Yalcin aus Todenbüttel gezogen. Er wird die weite Reise zu Kunden nach Dubai antreten!
 

Auch die 2. Preisspitze kommt aus dem Zuchtgebiet Schleswig-Holstein! Der zehnjährige Hengst Magic Mike, der bei den Bundeschampionaten der Vielseitigkeitsponys als Vizechampion ausgezeichnet wurde, wechselte für 25.000,00€ den Besitz. Der Hengst wurde gezogen von Dorothea Feld, er stammt ab von Mentano K - Cap Kennedy. Dieser außergewöhnlich brave und rittige Hengst wird nun zwei kleinen Reiterinnen aus dem Saarland den Weg in den Turniersport ebnen!
 

Nach Italien zieht es nun den Baden-Württembergischen Doppel-Landeschampion Der rote Diamant, gezogen von Diane Wallrodt aus Ditzingen. Der Sohn des Dimension AT - Benevito war erfolgreich bis zur L-Klasse und wurde nun für 20.000,00€ als Dressurlehrmeister an eine junge, ambitionierte Dressurreiterin aus der Nähe von Rom verkauft.
 

Eine besondere Stute wurde für 20.500,00€ verkauft. Die dreijährige rheinische Rappstute Coco Chanel von Coer Noble - Floriscount, gezogen von Virginia Spönle, konnte ihre hohe Qualität schon mit der Verbandsnominierung für das Bundeschampionat unter Beweis stellen! Die typvolle Rappstute mit den beeindruckenden Bewegungsmöglichkeiten weckte bei mehreren professionellen Ausbildern großes Interesse und wurde letztlich an eine Kundin aus Süddeutschland als Ausbildungspony für das große Viereck verkauft.
 

Achtung! Zukünftig möchten wir bei uns vor Ort immer eine kleine, aber feine Kollektion gerittener Ponys für unsere Kunden anbieten, da diese Nachfrage beständig bleibt. Wir können somit also nicht nur zu speziellen Auktionsterminen Vermarktungsmöglichkeiten für gerittene Ponys anbieten! Interessierte Ponybesitzer könne sich gerne bei uns melden für nähere Informationen.
 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Hocherfolgreiche Summer Sales
Foto: Ponyforum GmbH: Hocherfolgreiche Summer Sales

Ponyforum GmbH: Verkäufliche Youngster gesucht!

(03.08.2023)

Für unsere nächste Online Youngster Auktion vom 30.08. bis 07.09.2023 suchen wir rohe Reitponys der Jahrgänge 2019-2021.

Die Ponys werden ab Mitte August im Vermarktungszentrum der Ponyforum GmbH zu züchterfreundlichen Konditionen eingestallt und verbleiben dort bis zum Verkauf.

Die Youngster sollten halfterführig und zahm sein, sie müssen auf keinen Fall weiter ausgebildet sein! Ponys mit Springabstammung müssen altersentsprechende Routine im Freispringen vorweisen können.

Über die Homepage der Ponyforum GmbH können verkäufliche Youngster direkt angemeldet werden: LINK ZUR ANMELDUNG

Alle Fragen zur Veranstaltung, zum genauen Anforderungsprofil an die Ponys usw. beantwortet das Verkaufs-Team der Ponyforum GmbH gerne, bitte wenden Sie sich an
Verena Prior, Tel. + 49 173 2786 578  oder Email .
 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Verkäufliche Youngster gesucht!
Foto: Ponyforum GmbH: Verkäufliche Youngster gesucht!

Überflieger: DSP-Ladies heiß begehrt auf den Immenhöfen!

(31.07.2023)

Vielen Dank! Die Kunden beim Fest der Pferde der Familie Freese auf den Immenhöfen in Donaueschingen und via Hybrid-Bieten in aller Welt, haben die exquisite Fohlenkollektion erkannt und den DSP-Züchtern der „Überflieger“ ihre vorzügliche Qualität mit ihren Geboten bestätigt. Heiß begehrt waren am 29. Juli 2023 die Stutfohlen: Die Preisspitze wechselte für 51.000 Euro nach Rheinland-Pfalz. Uwe Eberhardt aus Herbrechtingen hat die typvolle namens „Born to jump“ getaufte Tochter des Balou du Reventon (Cornet’s Balou) aus einer Mutter von Cascadello I gezogen.
Zwei weitere Stutfohlen, die farblich prächtig aufgemachte Tochter des Emerald van het Ruytershof/George Z aus der Zucht der PBM Pfefferle aus Mengen, sowie die Tochter des Dominator Z/Mylord Carthago, aus dem direkten Stamm von Couleur Rubin, ausgestellt vom Zuchthof Meindl in Kirchanschöring erzielten jeweils 30.000 Euro. Bei 24.500 Euro fiel der Auktionshammer für Peace GE v. Mylord Carthago/Cornet Obolensky, ausgestellt von Sandy Pöhler aus Berga. Die Vollschwester der 1,55m erfolgreichen Primavera, die selbst als Fohlen im Elite-Auktionsring in Nördlingen stand, wechselte in beste sportliche Hände nach Oldenburg. Einmal mehr erstrahlte der berühmte Neustädter P-Stamm mit diesem elitären Fohlen und ihrer Vollschwester.
Die Preisspitze unter den zehn angetretenen Hengstfohlen stellte DSP-Tierarzt Dr. Wolf-Dieter Wagner aus Stetten mit seiner bedeutsamen Anpaarung Heartbreaker x Clinton aus einem hochdekorierten Mutterstamm. 22.000 Euro erzielte der Youngster, der in Baden-Württemberg ein neues Zuhause gefunden hat.
In bester Kauflaune saßen Sportställe aus der Schweiz am Auktionsring und bedienten sich mit der überragenden Qualität aus den DSP-Züchterställen. Sechs Fohlen sind künftig in der Eidgenossenschaft zu Hause und das mit großartiger Perspektive auf eine künftige sportliche Förderung. Mit einem neuen Spitzen-Durchschnittspreis von 19.843 Euro und einer Verkaufsquote von 100 Prozent beendete der in Höchstform agierende Auktionator Hendrik Schulze Rückamp um kurz vor 23 Uhr die Auktion.
„Wir sind mehr als glücklich, die Überflieger-Kollektion mit 16 überragend gezogenen Fohlen, hat alles Bisherige hier auf den Immenhöfen getoppt. Ein Dankeschön an unsere Springfohlenzüchter, die mit allergrößtem Engagement Jahr für Jahr überragende Offerten für diese Auktion anbieten um die internationale Kundschaft auf diesem Parkett mit DSP-Fohlen zu bedienen“, so das Statement von Auktionsleiter Fritz Fleischmann zu einem maßgebenden Auktionsabend für das Deutsche Sportpferd.
Weiter geht es im DSP-Auktionsfohlenreigen mit einer Premiere: Am 26. August beim Reitsportfestival auf dem Waldhauserhof in Sauerlach bei München, für das der frisch gebackene bayerische Meister, Uwe Schwanz, verantwortlich ist. Die DERBY Future Dreams-Kollektion wartet mit 10 Dressur- und 10 Hengstfohlen auf.
Weitere Informationen zu den Auktionen: www.deutsches-sportpferd.de

[Auktionsergebnis Hybrid-Überflieger-Fohlenauktion Donaueschingen Immenhöfe am 29. Juli 2023]

Foto zur Meldung: Überflieger: DSP-Ladies heiß begehrt auf den Immenhöfen!
Foto: Überflieger: DSP-Ladies heiß begehrt auf den Immenhöfen!

Elisabeth und Lillyfee siegen in Prussendorf

(30.07.2023)

Prussendorf - Elisabeth hat die Staatsprämienschau der dressurbetonten DSP-Stuten gewonnen. Die dreijährige Escamillo–Quaterback–Cartier-Tochter setzte sich auf dem großen Dreieck in Prussendorf gegen die Konkurrenz durch. Damit konnte Züchterin und Ausstellerin Julia Voigtländer aus Berlin zum vierten Mal mit einer ihrer Stuten bei diesem Event ganz vorne stehen. Nach DSP Frl. Susi (2019), Quality (2021) und Quty (2022) gewann nun auch Elisabeth die DSP-Staatsprämienschau des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt. Die bedeutend aufgemachte Fuchsstute konnte bereits bei der Stutbuchaufnahme und Leistungsprüfung überzeugen. Aus direkter Verwandtschaft kommen bereits so erfolgreiche Pferde wie Burg-Pokal-Finalist und Deutscher Meister Dossepfeil mit Jochen Vetters bzw. Maren Frychel, der Grand Prix-erfolgreiche Santiano R unter Sönke Rothenberger, aber auch Laetitian R., mit dem Pia-Katharina Voigtländer Deutsche Meisterin der Junioren und Europameisterin der Junioren mit der deutschen Mannschaft wurde. Im Hintergrund steht hier die Trakehner Stutenfamilie der Ostländerin.
Platz zwei im Brillantring der Schau ging an die ebenfalls dreijährige Stute Gloria. Die Ferrantino–Lord Fantastic–Cadeau/T.-Tochter kommt aus dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse). Auch sie fußt mit der Familie der Grenzmaid ebenfalls auf einen Trakehner Mutterstamm. Auf dem Bronzeplatz folgte die von Lutz Japp aus Gumtow gezogene und von ihm vorgestellte Stute Filosofie. Eine Fidertanz–De Niro–Samba Hit I-Tochter aus der DSP-Stutenfamilie der Quittela von Müggendorf, auch bekannt als T-Familie des Neustädter Haupt- und Landgestüts.

 

Bereits zuvor fiel auch bei den springbetont gezogenen DSP-Stuten die Entscheidung. Hier setzte sich Lillyfee von Lethago Z–Alvalon–Kolibri an die Spitze. Frank und Barbara Nitzsche aus Berkenbrück sind die Züchter und Aussteller der Siegerin. Die Schimmelstute konnte bereits bei ihrer Leistungsprüfung in Prussendorf voll überzeugen und mit der Note 9,13 beenden. Vater Lethago Z ist ein Sohn des Levisto aus einer Mutter des springgewaltigen Carthago und hier sehr stimmig über den Askari-Sohn Alvalon an das bewährte Kolibri-Blut angepaart. Platz zwei ging an die vierjährige Stute Rina. Die Cyrill–Quickly de Kreisker–Ciacomini-Tochter wurde von Dirk Wellmann, Burgstädt, gezogen und von der ZG Schulz, Zeulenroda OT Pöllwitz, ausgestellt. Auf dem dritten Platz folgte mit Charity eine Tochter des ehemaligen Neustädter Landbeschälers aus der Zucht von Dr. Frank Klakow, Osterburg. Ihre Mutter Aria von Askari–Kolibri stand 2010 selbst in Prussendorf als Siegerstute ganz vorn bei der Ehrung.

 

Insgesamt 78 Stuten präsentierten sich in diesem Jahr bei der Schau in Prussendorf. Dabei rangen 35 dressurbetont und 32 springbetont gezogene Stuten sowie elf Stuten aus dem Trakehner Zuchtbezirk der Neuen Bundesländer um den Titel der Staatsprämienstute. Bis zum Alter von sechs Jahren haben die Stuten auf der vom Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt organisierten Veranstaltung die Chance, bei einem Eintragungsergebnis von mind. 7,5 Punkten und einer Stutenleistungsprüfung von mind. 7,0 Punkten die Staatsprämienanwartschaft zu erreichen. Das Ergebnis der Vorstellung auf der Staatsprämienschau wird summiert, so dass sich das Gesamtergebnis wiederum aus der Division der Summe durch drei ergibt und 7,5 Punkte oder besser für den Titel der Staatsprämie ergeben muss.

[Ergebnis DSP Staatsprämienschau 2023]

Foto zur Meldung: Elisabeth und Lillyfee siegen in Prussendorf
Foto: Elisabeth von Escamillo - Quaterback

Ergebnis Fohlenchampionat der PKS Rassen in Prussendorf

(30.07.2023)

Der bestens hergerichtete Turnierplatz im Gestüt Radegast/Prussendorf bildete wieder einmal den perfekten Rahmen für das Fohlenchampionat der Pony- und Spezialrassen. Rund 100 Fohlen aus zwölf Rassen stellten sich den Richtern auf zwei Dreiecken vor. Trotz einiger starker Regenschauer präsentierte sich der Nachwuchs durch unsere Jungzüchter bestens in Szene gesetzt.

[Ergebnisse Fohlenchampionat PKS Rassen 2023]

Foto zur Meldung: Ergebnis Fohlenchampionat der PKS Rassen in Prussendorf
Foto: Ergebnis Fohlenchampionat der PKS Rassen in Prussendorf

30. Haflingertag der IG Haflinger & Edelbluthaflinger Brandenburg-Anhalt mit bundesoffener Stutenschau am 9. September 2023 in Prussendorf

(28.07.2023)

Die Interessengemeinschaft Haflinger & Edelbluthaflinger Brandenburg-Anhalt e.V.
veranstaltet anlässlich Ihres 30jährigen Jubiläums gemeinsam mit dem
Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V. eine bundesoffen ausgeschriebene Schau
für Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten, sowie eine offen ausgeschriebene Haflinger &
Edelbluthaflingerfohlenschau mit gesonderter Wertung der in Brandenburg-Anhalt
gezogenen Fohlen (Haflinger- und Edelbluthaflingerfohlenchampionat).

 

Ausschreibung

 

Meldebogen

Foto zur Meldung: 30. Haflingertag der IG Haflinger & Edelbluthaflinger Brandenburg-Anhalt mit bundesoffener Stutenschau am 9. September 2023 in Prussendorf
Foto: Foto: Schroeder

Hochkarätiger geht es nicht: 16 Überflieger-Fohlen am 29. Juli in der Hybrid-Auktion

(28.07.2023)

Internationale Top-Vererber, hoch erfolgreiche Sportstuten, exzellente Stämme, das ist die Mischung, die die Kollektion der 16 Überflieger ausmacht. Beim Fest der Pferde, einem CSI**-Turnier auf den Immenhöfen in Donaueschingen, sind die Deutschen Sportpferdezüchter mit insgesamt 16 Springfohlen am Start. Klingende Väter wie Cachacco-Blue, Cornet Obolensky, Balou du Reventon (Cornet’s Balou), Diarado, Dominator Z, Eldorado van de Zeshoek, allein drei Nachkommen von Emerald van het Ruytershof, Heartbreaker, Highway M TN, Kashmir van het Schuttershof, Mylord Carthago, Ogano Sitte, Tangelo van de Zuuthoeve und Grandorado TN schicken verheißungsvolle Fohlen am 29. Juli 2023 ab 19.30 Uhr in die Auktion. Mit im Auktionsring in Donaueschingen ist Gemperor von Grandorado TN, der Halbbruder des DSP-Körsiegers und für das HKM-Bundeschampionat qualifizierten Emperor, einmal mehr zu finden. Sein Zuschlag in der DSP-Elite-Springfohlenauktion am vergangenen Wochenende erfolgte online und ist inzwischen leider widerrufen.

Nicht nur die Väter der Überflieger sind verheißungsvoll, sondern auch deren Mutterlinien: Eminem von Eldorado van de Zeshoek/Calido hat als vierte Mutter, die unter Peter Wylde mit olympischen und WM-Medaillen dekorierte Fein Cera im Pedigree stehen! Allein die Abstammung Cornet Obolensky/Chacco-Blue lässt Springreiterherzen deutlich höherschlagen, das ganze abgerundet mit einem Stamm gespickt mit 1,55m erfolgreichen Pferden ist das non plus Ultra, was auf einem Auktionsplatz angeboten werden kann! Wenig Rätsel wirft der Mutterstamm von Miracle M auf, hier ist die dritte Mutter die Vollschwester zum 1,60m erfolgreichen Gio Granno (Franke Sloothaak). Zwei Fohlen aus dem DSP-Erfolgsstamm der Teichrose aus dem Hause Frank Timmreck (DSP Cashmoaker/Denis Nielsen) stehen in der Kollektion.

Die Mylord-Carthago-Tochter Peace GE ist die Vollschwester zur 1,55m erfolgreichen Primavera unter der Dänin Zascha Nygaard Andreasen. Peace GE und Primavera sind Halbschwestern von Bibi Pennylynn von Big Star: Sie wechselte vor fünf Jahren über den Auktionsring auf den Immenhöfen ins Hause Deuerer und hat sich am vergangenen Wochenende für das HKM-Bundeschampionat Springen qualifiziert.

Die Überflieger-Kollektion spielt in einer eigenen Liga und wird einmal mehr spannende Auktionsduelle bieten unter den internationalen Teilnehmern beim Fest der Pferde und über das Hybrid-Modul in aller Welt! Denn wer nicht vor Ort ist, kann online in der Live-Auktion mitbieten, das Hybrid-System macht es nach vorheriger Registrierung möglich.

Alle Informationen zur Kollektion, den Präsentationen und zur Registrierung für das Hybridbieten sind unter https://www.deutsches-sportpferd.de/#77zu finden.

Foto zur Meldung: Hochkarätiger geht es nicht: 16 Überflieger-Fohlen am 29. Juli in der Hybrid-Auktion
Foto: Foto: Fischer

Nominierungen Bundeschampionat drei- und vierjährige Reitpferde und -ponys 2023

(26.07.2023)

Auf den Verbandschampionaten des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. in Neustadt (Dosse), den DSP-Championaten in Darmstadt-Kranichstein und weiteren Turnieren in Brandenburg und Sachsen-Anhalt wurden die Drei- und Vierjährigen Reitpferde und -ponys für die HKM Bundeschampionate vom 30. August bis 3. September 2023 in Warendorf gesichtet.

Folgende Pferde sind dabei:

Pferd/ Pony

Vater –

    Muttervater

Züchter

Besitzer

Reiter

Reitponys

3j. Reitponyhengste

Mr. Moon 10

DE 456560537020

Heitholms Mr. Mystic -  Cinzanos Son

Hof Heitholm Kasch GmbH          Jenna Wohlers

Celine Depner/ Wenke Kraus –

HJK Coleur’s Rubin       DE 456560097520

Coleur de Luxe K – Crazy Dynamic JK

Hans-Joachim Kramer       Carolin Miserre

Carolin Miserre

 

MonAmi Man in Black

DE 456560458520

Petit Magic Colour - Validos Highlight

Bianca Gyll

Kathleen Amber Gyll

Kathleen Amber Gyll

 

MonAmi Genie

DE 456560458820

Gründleinshof Golden Starling – FS Champion Deluxe

Bianca Gyll

Tamara Petermann

Kathleen Amber Gyll

 

4j. Reitponyhengste

Benjaminh N

DE 456560128119

LP Benneton S –

FS Golden Moonlight

Andrea Nonnast             Klarissa-Alexandra Menze

Klarissa-Alexandra Menze

Nighty Blue Magic MM

DE 456560118619

FS No Doubt - FS Cover Boy

Mandy Franziska Meerboth

 

 

 

Dornfelder 21

DE 456560085219

Dreiklang AT –

Caston TG

Mario Husum sen.

Isabel & Inge Jebing

Isabel Jebing

 

 

 

 

3j. Reitpony Stuten und Wallache

Kokolina Gold                  DE 456560086520

Golden Grey – D-Day AT

Isabell Mertens                             Sarah Schulze

Stefanie Schäfer            

4j. Reitpony Stuten und Wallache

Cloud Number Nine

DE 456560318519

Charmeur- Go for Gold

Susanne Olnhoff              Tatjana u. Sigrid Hoffmann

Sabrina Nawrot

Deutsches Sportpferd Brandenburg-Anhalt

3j. Hengste

Best Rubin

DE 456560091220

Bon Courage - Quadroneur

Dr. Frank Klakow

Franziska Ehrich    

Total Red MS

DE 456560345220

Totilas - Foundation

Markus Schulze

Vanessa Siedentopf  

3j. Stuten und Wallache

Elizabeth 5

DE 456560366820

Escamillo –

   Quaterback

Julia Voigtländer

Vanessa Siedentopf

4j. Hengste

Birkhof’s Esperanto

DE 456560494319

Escamillo - Quaterback

Anne Klakow

Thomas Casper

Anna-Lisa Schepper

 

Just the Best

DE 456560094019

Jovian - Quatergold

Dr. Frank Klakow

Franziska Ehrich        

MonAmi Quartermaster

DE 456560398219

Quaterback - Farewell III

Bianca Gyll

 

Kathleen Amber Gyll

 

 

Reserve

Qaramba

DE 456560374319

Q-Sieben – Sir Gregory

Julia Voigtländer

Michael Gross

 

4j. Stuten und Wallache

Rocky MW

DE 456560555419

Rock Forever - Riccio

Markus Winkler

Leslie Rohrbacher

 

Quty

DE 456560374619

Q-Sieben –

   Sir Donnerhall I

Julia Voigtländer

Pia-Katharina Voigtländer

Foto zur Meldung: Nominierungen Bundeschampionat drei- und vierjährige Reitpferde und -ponys 2023
Foto: Nominierungen Bundeschampionat drei- und vierjährige Reitpferde und -ponys 2023

Die Titel sind vergeben – alle DSP-Champions im Überblick

(25.07.2023)

 

Vom Auktions- aufs Championatsparkett


Die DSP-Championate 2023, eingebettet in das Turnier „Kranichsteiner Sommerfestival“, sind vorüber. Einmal mehr war das Hofgut am Rande der hessischen Großstadt Treffpunkt der Szene, ein Ort, an dem neue Kapitel der erfolgreichen Zucht- und Sportgeschichte des DSP geschrieben wurden.
Man wird gerne zurückschauen auf diese DSP-Championate, sich an die familiäre Atmosphäre erinnern, an tolle Championessen und Champions, an beste Bedingungen und an besondere Momente. Eines bleibt ganz sicher im Gedächtnis: Das Team des baden-württembergischen Gestüts Birkhof, längst auch ein Ausbildungsbetrieb der besonders erfolgreichen Art, sicherte sich gleich drei Champions-Schärpen – sowohl bei den drei- und vierjährigen Hengsten als auch bei den fünfjährigen Dressurpferden. Das ist selbst für Familie Casper, wo schöne Siege und vordere Platzierungen quasi auf der Tagesordnung stehen, nicht alltäglich. Es spricht für das Urteilsvermögen des Birkhof-Chefs Thomas Casper, dass zwei dieser Champions von ihm früh auf Auktionsplätzen des DSP entdeckt wurden: Den fünfjährigen Vangelis ersteigerte er als Fohlen auf Gut Ising, Birkhof’s Esperanto wurde von ihm bei den DSP-Hengsttagen in München erworben. So schließt sich der Kreis.
Und natürlich ist das auch ein Grund zur Freude fürs DSP-Vermarktungsteam, zeigen die aktuellen
Championatserfolge ehemaliger Auktionsfohlen doch, dass man bei der Auswahl der Talente, beim
Zusammenstellen der Kollektionen richtig lag. Das gilt nicht nur für die beiden Repräsentanten des Gestüts Birkhof.
Auch der Champion der fünfjährigen Springpferde, Captain Bavaria, wechselte als Fohlen bei der Fohlenauktion auf Gut Ising den Besitzer, während die Vize-Championesse dieser Konkurrenz, Bibbi Pennylyn, eine Tochter des Big Star aus der Zucht des Gestüts Elstertal, einst zur Kollektion der Fohlenauktion auf den Immenhöfen in Donaueschingen gehörte. Ein Tipp für diejenigen, die noch auf der Suche nach dem Champion von morgen sind: Die nächste Fohlenauktion unter dem Motto „Überflieger“ auf den Immenhöfen findet am kommenden Samstag statt – und in der Kollektion eine Halbschwester von Bibbi Pennylyn. Übrigens, auch die Viernheimer Fohlenauktion „Shootingstars“ wird ihrem Ruf eines ums andere Mal gerecht: Über diese Auktionsplattform wechselte beispielsweise Ohio Dream, am Wochenende mit der DSP-Siegerschärpe der sechsjährigen Jumper dekoriert, den Besitzer.
Der eine oder andere Champion war also quasi ein „alter Bekannter“ und manchen wird man bei den
Bundeschampionaten wiedersehen – zahlreiche der Championatsprüfungen in Darmstadt waren
Nominierungsplattform beziehungsweise Qualifikationschance für Warendorf – oder auch bei den DSP-
Championaten im kommenden Jahr. Wo diese stattfinden werden, daran lässt Carsten Grill keinen Zweifel:

Selbstverständlich auf Hofgut Kranichstein! „Hier in Darmstadt werden uns beste Bedingungen in schönem
Ambiente geboten“, so der DSP-Vorsitzende. „Zwar wünschten wir uns noch etwas mehr Zuschauer, aber das Interesse steigt von Jahr zu Jahr. Natürlich wollen wir immer noch besser werden und feilen an Details. Aber mit dem Team von Hofgut Kranichstein haben wir einen hervorragenden Partner, wir ergänzen uns bestens. Deshalb ganz klar: Darmstadt-Kranichstein soll langfristig Standort unserer Championate bleiben.“


Die DSP-Champions 2023 im Überblick:

 

Dreijährige Stuten und Wallache:
Snickers F v. Secret-Carabas
Z.: Erwin Feichtenbeiner
B.: ZG Feichtenbeiner/Thalacker
R.: Carina Harnisch


Dreijährige Hengste:
Elocin v. Escamillo-Fürstenball
Z.: Karl Franz Martin
B.: Thomas Casper
R.: Anna Casper


Vierjährige Stuten und Wallache:
Dante’s Sunrise S v. Dante Weltino-Fürstenball
Z. u. B.: Sabine Reisenauer
R.: Ines Fleischmann


Vierjährige Hengste:
Birkhof’s Esperanto v. Escamillo-Quaterback
Z.: Anne Klakow
B.: Thomas Casper
R.: Anna-Lisa Schepper


Vierjährige Springpferde:
Cascara v. Cascais-Grawido
Z. u. B.: Andreas Eisenmenger
R.: Riana Eisenmenger

 

Fünfjährige Springpferde:
Captain Bavaria v. Catoki-Chaman
Z.: Dirk Seidel
B.: Shadi Banki
R.: Jens Christ


Sechsjährige Springpferde:
Ohio Dream v. Ogano Sitte-Chap
Z.: Heiko Rösler
B.: Hartmut Haas
R.: Felix Ewald


Youngster-Champion Springen (7- und 8-Jährige):
King Lui v. Toulon-Diarado
Z.: Werner Eberhardt
B.: Geoffrey Sutton
R.: Jochen Schelling


Fünfjährige Dressurpferde:
Vangelis v. Vitalis-Sandro Hit
Z.: Steffen Jahn, Gestüt Elstertal
B.: ZG Familie Casper
R.: Nicola Haug


Sechsjährige Dressurpferde:
Dimanche Royal v. Damon’s Damiani-Don Schufro
Z.: Manfred Berreth
B.: Christina Pradl
R.: Anna-Louisa Fuchs


Youngster-Champion Dressur (7- bis 9-Jährige):
DSP Zampano v. Zack-Baryshnikov
Z. u. B.: Josef Ritzel
R.: Ramona Ritzel


Dreijährige Reitponys:
Daylight S 3 v. Dallmayr K-Golden Rock
Z.: Uwe Seiler
B. u. R.: Wenke Kraus

Vierjährige Reitponys:
Right and Sugar v. FS Mr. Right-Kaiserstern
Z.: Andreas Meyer
B.: Gabriela Nöhbauer
R.: Wenke Kraus


Fünfjährige Dressurponys:
Herr Vollmer v. Halifax-Nutrix I
Z.: Thomas Vollmer
B. u. R.: Giulia Gasztecki


Sechsjährige Dressurponys:
Failshofer Joyful Princess v. Der Classicer-Black Dancer
Z.: ZG Hümmer und Bogensperger
B.: Anna Bogensperger
R.: Annkatrin Anselstetter


Fünfjährige Springponys:
Darling of Gold v. Darlington-Amarillys Sensation
Z.: Nicole Mayer
B.: BG Vollmer und Bergmann
R.: Anne Götter


Sechsjährige Springponys:
Despina v. Del Piero-FS Champion de Luxe
Z. u. B.: Hans Zollmann
R.: Vroni Grüber

[Fotos zum DSP Championat von Björn Schroeder]

[Fotos von den Ponychampions können Sie über die Fotoagentur Dill beziehen.]

Foto zur Meldung: Die Titel sind vergeben – alle DSP-Champions im Überblick
Foto: Sieger der vierjährigen Hengste, Birkhof’s Esperanto v. Escamillo-Quaterback

DSP-Elite-Fohlenauktion „Dressur-Diamanten“: 30.000 Euro für Total McLaren-Tochter – Durchschnittspreis mehr als 10.000 Euro

(24.07.2023)

Die Abende der Championatstage auf Hofgut Kranichstein waren unter dem Motto „DSP-Diamanten“ den beiden Elite-Fohlenauktionen vorbehalten. Am Freitag hatten die Springfohlen gut vorgelegt, am Samstagabend legten die Hoffnungsträger mit dressurbetontem Pedigree noch eine Schippe drauf: 47 Fohlen wurden für durchschnittlich 10.191 Euro zugeschlagen.
Und diesmal waren Stutfohlen besonders begehrt: Der Spitzenpreis von 30.000 Euro wurde für eine Tochter des Totilas-Sohnes und Oldenburger Hauptprämiensieger Total McLaren erzielt. Züchter der langbeinigen, bestens linierten braunen Schönheit aus einer Diamond Hit-Mutter ist Bernd Broghammer aus Bösingen in Baden-Württemberg. Die Großmutter stellte bereits den gekörten Diamancino von Diamond Hit, die dritte Mutter brachte den ebenfalls gekörten Florion von Florencio I und zudem ein in der schweren Klasse erfolgreiches Sportpferd. Auch eine ganze Reihe internationaler Grand Prix-Pferde sind dem Hannoverschen Stamm zuzurechnen.
Grund zu jubeln hatte auch Caroline Tanner aus dem bayerischen Illertissen. Für ihr bewegungsstarkes Stutfohlen von Dynamic Dream-Brisbane aus einem westfälischen Stamm erzielte Auktionator Hendrik Schulze Rückamp 27.500 Euro. Staatsprämienstute Bella Diva, die Fohlenmutter, war im Reitpferde-Finale des Bundeschampionats Fünftplatzierte und Siegerstute der westfälischen Elite-Stutenschau in Münster-Handorf. Die Großmutter von De Niro stellte zwei gekörte Söhne, darunter einen Prämienhengst sowie ein in der schweren Klasse erfolgreiches Pferd.
Auch die dritte Mutter ist eine gefeierte Hengstmutter: Zu ihren Söhnen zählen die NRW-Landbeschäler Ehrentanz I und II.
Mit dem Zuschlagspreis von 25.500 Euro avancierte ein typvoller, charmanter, sich immer bergauf bewegender Youngster von Va Bene, der bereits eine Woche zuvor die Preisspitze der DSP-Fohlenauktion auf dem Schafhof in Kronberg stellen konnte, zum bestbezahlten Hengstfohlen des Abends. Hans Claus aus Altheim auf der Schwäbischen Alb hat den Dunkelfuchs aus einer Staatsprämienstute von Fürst Jazz gezogen. Und auch dieser Hengstanwärter ist einem bedeutenden Stamm zuzuordnen, dem der Rudilore, der zum Tafelsilber der Oldenburger Zucht gehört. Grand
Prix-Hengste wie der kürzlich im Alter von 27 Jahren gestorbene Rubin Royal und Rubin Action sowie Romanov Blue Hors sind Vertreter dieses Stammes.

Immer wieder gab’s Zwischenapplaus in der bis zum Ende der Auktion gut gefüllten, liebevoll dekorierten Halle –kein Wunder, wurden doch immerhin 15 der „Dressur-Diamanten“ für fünfstellige Beträge zugeschlagen. Zur guten Stimmung des Abends trug auch ein Saxophonist bei, der die kurzen Pausen zwischen den einzelnen Auktionskandidaten heiter überbrückte. Zu vorgerückter Stunde sah man jedenfalls nur strahlende Gesichter in und um die große Reithalle des Hofguts. Nicht zuletzt bei den im DSP-Gebiet ansässigen Hengsthaltern, denn die Nachkommen ihrer Hengste erzielten sehr gute Preise. Apropos Marbach: Baden-Württembergs Landoberstallmeisterin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck bewies nicht nur ein gutes Auge, sondern auch ein glückliches Händchen bei der Auktion: Für vergleichsweise bescheidene 6.000 Euro sicherte sie sich ein bei Friedbert Ruetz im baden-württembergischen Ravensburg geborenes typvolles, sich elastisch bewegendes Hengstfohlen vom Leistungsprüfungssieger Escaneno aus bestem Hannoverschem Stutenstamm.
Fritz Fleischmann jedenfalls hatte guten Grund, ein positives Resümee des Auktionswochenendes zu ziehen und er zollte auch den Beschickern Respekt: „Wir konnten einen sehr erfreulichen Durchschnittspreis erzielen“, so der Vermarktungsleiter des DSP. „Ein großes Kompliment gebührt den Züchtern des DSP, die einmal mehr mit Fohlen begehrlicher Qualität in Darmstadt präsent waren und ihre Fohlen größtenteils an ambitionierte, teils internationale Sportställe und einige auch an Hengstaufzüchter verkaufen konnten.“ Käufer aus dem Ausland sicherten sich insgesamt acht der „Dressur-Diamanten“: Fünf der jungen Hochkaräter gingen nach Österreich, drei an Kunden aus der Ukraine.
Soweit die Auktion. Doch bevor das erste Fohlen präsentiert wurde, stand ein Mann im Rampenlicht, der sich viele Jahre lang um die Pferdezucht verdient gemacht hat: Hans-Willy Kusserow, der zwei Jahrzehnte lang als Zuchtleiter des Pferdezuchtverbands Rheinland-Pfalz/Saar tätig war und in der AG der Süddeutschen Pferdezuchtverbände, Vorläufer des DSP, zu den Körkommissaren der ersten Stunde gehört hatte. Vom Vorstand Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung erhielt Kusserow im Rahmen der DSP-Elite-Fohlenauktion für seine Verdienste aus der Hand des DSP-Vorsitzenden Carsten Grill, der auch Stellvertretender Vorsitzender des FN-Vorstands Zucht ist, die Gustav-Rau-Medaille in Bronze.

 

[Auktionsergebnis DSP DIAMANTEN HYBRID‐Elite-Fohlenauktionen Dressur 22. Juli 2023]

Foto zur Meldung: DSP-Elite-Fohlenauktion „Dressur-Diamanten“: 30.000 Euro für Total McLaren-Tochter – Durchschnittspreis mehr als 10.000 Euro
Foto: DSP-Elite-Fohlenauktion „Dressur-Diamanten“: 30.000 Euro für Total McLaren-Tochter – Durchschnittspreis mehr als 10.000 Euro

DSP-Elite-Fohlenauktion „Spring-Diamanten“: Der Stamm des DSP Cashmoaker lässt grüßen

(24.07.2023)

Ein bestens gelauntes Publikum säumte das Rechteck der großen Reithalle des Hofguts Kranichstein vor den Toren Darmstadts, als gestern Abend Top-Springfohlen elitärer Abstammung versteigert wurden. Auch die Möglichkeit, in Echtzeit Online-Gebote via Hybrid-Modul abzugeben, wurde bestens genutzt.
Doch zunächst einmal stand ein Hengst im Mittelpunkt, der schon dort Zuhause ist, wo die Hoffnungsträger des aktuellen Jahrgangs sich einst ebenfalls tummeln sollen: im großen Sport. Tina Deurer präsentierte den imposanten Schimmel Emrado D. Der von Udo Verworner in Ladeburg vor den Toren Berlins gezogene Sohn des Emerald van het Ruytershof aus einer Mutter von Como I-Corrado II, der im Besitz der Deurer Horses GmbH ist, war unter Hannah Schleef 2020 vielbeachteter DSP-Champion der fünfjährigen Springpferde. Mittlerweile achtjährig, hat sich der Hengst unter Tina Deurer in der schweren Klasse etabliert. Gestern kehrte er an die Stätte seines ersten Champions-Titel zurück und ließ sich im Beisein seines zurecht stolzen Züchters feiern. Der Lohn für den sportlichen Erfolg: Der Hengst wurde gekört und gehört ab sofort zum erlesenen Kreis der Pferde, die das Präfix DSP im Namen tragen:
„DSP Emrado D“ – ab sofort auch ein Angebot für die Züchter.
Der eine oder andere der „DSP-Diamanten“ wird es ihm sicher gleichtun, denn zur 27 Fohlen umfassenden Kollektion gehörten auch eine ganze Reihe Hengstanwärter. Der begehrteste unter ihnen war ein Sohn des Grandorado TN, KWPN-Hengst des Jahres 2022. Die Mutter des Fohlens, Staatsprämienstute Depeche mode von Diarado-Calido, stellte 2021 den Springsieger der DSP-Hengsttage, Emperor, und in diesem Jahr, ebenfalls in München, einen weiteren Prämienhengst. Bekanntestes Aushängeschild dieses DSP-Stammes ist der kürzlich in Hagen a.T.W. aus dem Sport verabschiedete DSP Cashmoaker, mit Denis Nielsen 2015 Sieger der Deutschen Meisterschaft. Gezogen wurde der jüngste Spross des Erfolgsstammes von Frank Timmreck im sachsen-anhaltinischen Hohenberg-Krusemark. Er konnte sich über den Zuschlagspreis von 15.250 Euro freuen, ein Online-Gebot von Schweizer Kunden.
Den zweithöchsten Preis des Abends erzielte Auktionator Hendrik Schulze Rückamp für einen weiteren
Hengstanwärter, einen Sohn des Forlee aus einer Chin Champ-Mutter. Auch in diesem Fall hatten die Züchter, Günther Hahn und Marlies Schleicher aus Riesbürg in Baden-Württemberg, buchstäblich aufs richtige Pferd gesetzt:
In dieser Saison ist der bei den Beerbaum Stables in Riesenbeck stationierte Vater des Fohlens sechsjährig und mit Noten bis 9,0 fürs Bundeschampionat qualifiziert. Auch dieser Holsteiner Stamm hat erfolgreiche Sportler in Serie aufzuweisen. Aus der dritten Mutter des Fohlens stammt beispielsweise Cumano, mit dem Jos Lansink 2006 in Aachen WM-Gold gewann. 11.750 Euro war DSP-Kunden aus der Ukraine das Ausnahmefohlen wert.Im Preisranking dicht dahinter folgten zwei Fohlen, die für jeweils 11.500 Euro zugeschlagen wurden: ein Sohn des Ares aus einer Hickstead White-Mutter, gezogen von der Zuchtgemeinschaft Schlüter/Radzanowski, in Bergfeld in Niedersachsen, in den ein DSP-Kunde aus den Vereinigten Arabischen Emiraten investierte, und ein Hengstfohlen von Nixon van het Meulenhof-Quasimodo van de Molendreef aus der Zucht von Dr. Wolfram Gaub aus Buttenwiesen im bayerischen Schwaben. Für insgesamt sieben Youngster der Kollektion wurde ein Zuschlagspreis von mindestens 10.000 Euro erzielt, der Durchschnittspreis betrug 8.435 Euro. Ausländische Kunden kamen bei fünf Fohlen zum Zug– zwei Fohlen fanden einen neuen Besitzer in der Ukraine, je eines ging an Käufer aus der Schweiz, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Hongkong.
Fritz Fleischmann äußerte sich zufrieden und blickt gleichzeitig optimistisch auf die zweite Elite-Fohlenauktion am heutigen Abend, die der „Dressur-Diamanten“: „Das war ein vielversprechender Auftakt ins Auktionswochenende mit großem Interesse der internationalen Kundschaft, dank der unsere Springfohlen in fördernde Hände verkauft werden konnten“, so der Vermarktungsleiter des DSP. Auktionsbeginn für die Hochkaräter fürs Viereck ist heute um 19.30 Uhr. Alle Infos zur Dressur-Kollektion gibt‘s unter www.deutsches-sportpferd.de; die Aufzeichnungen der Präsentationen stehen kostenfrei unter www.clipmyhorse.tv zur Verfügung.

 

[Auktionsergebnisse DSP DIAMANTEN HYBRID‐Elite-Fohlenauktionen SPRINGEN am 21. Juli 2023]

Foto zur Meldung: DSP-Elite-Fohlenauktion „Spring-Diamanten“: Der Stamm des DSP Cashmoaker lässt grüßen
Foto: Preisspitze Gemperor, Foto: Björn Schroeder

DSP Staatsprämienschau 2023 Prussendorf

(21.07.2023)

Hier der aktuelle Zeitplan und die Starterliste

 

 

 

[Zeitplan und Startliste]

Foto zur Meldung: DSP Staatsprämienschau 2023 Prussendorf
Foto: DSP Staatsprämienschau 2023 Prussendorf

Fohlenchampionat Pony & Spezialrassen 2023 in Prussendorf

(21.07.2023)

Hier der Zeitplan und die Starterliste

[Zeitplan und Starterliste]

Foto zur Meldung: Fohlenchampionat Pony & Spezialrassen 2023 in Prussendorf
Foto: Fohlenchampionat Pony & Spezialrassen 2023 in Prussendorf

20. bis 23. Juli: Das große Fest des DSP – feiern Sie mit!

(20.07.2023)

Die Spannung steigt, die Vorfreude ist groß. Ab heute ist wieder so weit: Von Donnerstag an ist die große DSP-Familie zu Gast auf der weitläufigen Reitanlage des Hofguts Kranichstein vor den Toren Darmstadts. Dort stehen, eingebettet in ein Turnier mit Dressur- und Springprüfungen bis Klasse S***, Championate und Elite-Fohlenauktionen auf dem Programm.
Vor herrlicher barocker Kulisse, wo im Frühjahr traditionell das Fürstliche Gartenfest des Hauses von Hessen gefeiert wird, stehen vom 20. bis 23. Juli Pferde und Ponys aus dem großen Zuchtgebiet des Deutschen Sportpferdes im Fokus. – Eine hervorragende Gelegenheit, sich von der Qualität der DSP-Youngster zu überzeugen, mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln oder auch einfach mal in schönem Ambiente zu flanieren und vielleicht auf ein Gläschen am Stand des DSP vorbeizuschauen. Gäste sind herzlich willkommen!
Selbstverständlich sind die Plätze dicht umsäumt, wenn um Schärpen, um die 15 Titel der DSP-Champions in den Wettbewerben für Reit-, Dressur- und Springpferde sowie -ponys und um Tickets für die Bundeschampionate geritten wird. Die Bandbreite des sportlichen Angebots ist groß: Sie reicht von Reitpferde- und Reitponyprüfungen für die Jüngsten unterm Sattel, Nominierungsplattformen für Warendorf, bis hin zu den „DSP-Youngster-Champions“-Wettbewerben, für schon weiter geförderte Pferde ein Meilenstein auf dem Weg aufs internationale Parkett. Um diese Titel konkurrieren sieben- bis neunjährige Dressurpferde in einem St. Georg Special, während sieben- und achtjährige Springpferde ihr Talent in einem Springen der Klasse S* unter Beweis stellen.
Zu den Höhepunkten des Darmstädter Sommerfestivals gehören zweifellos auch die Paraden der Elitefohlen, eine Kollektion unter dem treffenden Motto „DSP-Diamanten“, und nicht zuletzt die beiden Auktionsabende, an denen in der großen, liebevoll dekorierten Reithalle rund 80 der besten Fohlen, die DSP-Züchterställe zu bieten haben, versteigert werden. Die Auktionen finden im Hybridformat statt, Gebote können also sowohl live vor Ort als auch telefonisch oder online via Hybrid-Model abgegeben werden.
Der elitäre Kreis der Diamanten für den Parcours wird am Donnerstag, 20. Juli, um 16.15 Uhr und am Freitag um 13 Uhr auf dem Springplatz präsentiert, die fürs große Viereck prädestinierten Diamanten steppen am Freitag ab 14.45 Uhr und am Samstag ab 14 Uhr über den Dressurplatz. Am Freitagabend versteigert Hendrik Schulze Rückamp die rund 30 Springfohlen, am Samstag die etwa 50 Viereckstars von morgen; Auktionsbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr.
Einmalige Gelegenheiten, sich einen der Hochkaräter zu sichern, die bei zukünftigen DSP-Championaten im
Rampenlicht stehen werden. Alle Infos zu den Auktionskollektionen sowie die detaillierte Zeiteinteilung der
Championatstage gibt’s unter www.deutsches-sportpferd.de

[Springkollektion]

[Dressurkollektion]

Foto zur Meldung: 20. bis 23. Juli: Das große Fest des DSP – feiern Sie mit!
Foto: Stutfohlen vom Feliciano -Dante Weltino , Foto: Björn Schroeder

Aktuelle Erfolge Deutsches Sportpferd

(19.07.2023)

Aachen GER

Die Aachener Soers lud im Juni zum größten Pferdespektakel Deutschlands, mit am Start waren auch einige deutsche Sportpferde. Im Vielseitigkeitswettbewerb CCI 4*-S belegte die US- Amerikanerin Tamra Smith auf Maibaum v. Loredano- Leonie Platz drei in der Einzelwertung und Platz zwei mit ihrer Mannschaft im Nationenpreis. Der Ire Joseph Murphy landete im Sattel von Calmaro v. Carpalano- Elsurimo xx (Zü.: Hartmut Schack) auf dem achten Platz dieses Wettbewerbs. Im Vierspänner- Weltcup startete Michael Brauchle, belegte in der Gesamtwertung Rang sechs und gewann den Marathon. In seinem Gespann ging der DSP- Wallach Quidditch S v. Quaterstern- Silentio (Zü.: Martin Scheide). Isabell Werth platzierte sich im Sattel von DSP Quantaz v. Quaterback – Hohenstein (Zü.: Dr. Kathrin Damm) auf Platz acht im Grand Prix, sieben Im Spezial und in der Kür auf Rang fünf. Im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung für Junge Reiter wurde Alexander Yde Helgstrand auf Belantis v. Benetton Dream – Expose (Zü.: BHLG) sechster. In der Kür wurde der Schimmel aus der Zucht des Haupt- und Landgestütes Neustadt/Dosse sogar zweiter. Platz zwölf in Deutschlands U25 Springpokal der Stiftung Deutscher Pferdesport, einer Springrpüfung der KL. S**, ging an Niklas Betz und Little Lord, den 2015 geborenen Lord Fauntleroy- Casdorff aus der Zucht von Toni Schoechert.

 

Budapest HUN

Rang zehn im Großen Preis der Zwei Sterne Kategorie belegte in Budapest die Ungarin Zsofi Füzer auf Chiara, einer Tochter des Cezaro aus einer Mutter von Glenn Alme (Zü.: Volkmar und Heike Schadock)

 

Luhmühlen GER

Die sächsische Reiterin Anika Möritz startete im Sattel ihrer selbstgezogenen Stute Jamira v. Donauklang – Accuse in Luhmühlen im CCI3*-S und erreichte den dritten Platz der Gesamtwertung.

 

Calgary CAN

Der Mexikaner Frederika Fernandez platzierte sich im kanadischen Calgary im Sattel von Davidoff v. Olympic Fire- Paradiesvogel (Zü.: Ulrike Schulz) auf dem sechsten Platz in einem internationalen 155cm Springen.

 

Ommen NLD

Zascha Nygaard Andreasen aus Dänemark belegte im Sattel von Primavera v. Mylord Carthago - Cornet Obolensky Rang zwölf im Großen Preis von Ommen. Züchter der Schimmelstute ist das Gestüt Elstertal in Wolfersdorf. Michael Kölz landete an gleicher Stelle mit Lexie Grey v. Lemwerder- Kolibri (Zü.: Gerhard Rabe) auf den Plätzen zehn und drei in zwei Springen der Mittleren Tour.

 

Feldbach AUT

Mit einem fünften Platz beendete der Österreicher Harald Siegl auf Cicero P v. Casiro I- Cheenook (Landwirtschaftsbetrieb Pfitzmann GbR) den CCI3*-S in Feldbach.

 

Strzegom POL/Kapsovar HUN

Harald Siegls Tochter Lea Siegl gewann in Strzegom auf Van Helsing P v. Van Gogh- Carismo den CCIO4*-S. (Zü.: Landwirtschaftsbetrieb Pfitzmann GbR). Österreichische Reiterin und DSP- Pferd aus dem Zuchtbetrieb Pfitzmann, das Konzept ist auch bei Amy Rose Frühwirth und dem Cassitano- Sandor xx- Nachkommen Cassius P von Erfolg gekrönt. Die beiden wurden im ungarischen Kapsovar zweite im CCI3*-L.

 

Monte Carlo MCO

In der Global Champions Tour landete Max Kühner in Monaco auf Rang fünf in einem Springen. Sein Pferd Elektric Blue P v. Eldorado VD Zeshoekwurde stammt ebenfalls aus der Zucht des vom Landwirtschaftsbetriebs Pfitzmann.

 

Kronenberg NLD

Janne Friederike Meyer-Zimmermann belegte auf dem Colestus- Sohn Cellagon Cascais (MV: Carrico, Zü.: Denis Grubitzsch) in Kronenberg Rang sieben im Zwei- Phasen Springen.

 

Mill Spring USA

Die Kanadierin Lexi Ray platzierte sich im amerikanischen Mill Spring mehrfach in Springen der Zwei Sterne Kategorie. Ihre Stute Cara stammt ab von Chap II- Canterbury und wurde von der Schmidt/Schmidt GbR gezogen.

 

Rotterdam NLD

Die belgische Dressurreiterin Amandine Prevost startete in Rotterdam im Nationenpreis und wurde fünfte im Team und fünfte in der Einzelwertung. Ihr Pferd Quaterdance, der gekörte Sohn des Quaterback – Expose, stammt aus der Zucht des Brandenburgischen Haupt- und Landgestütes.

 

Swinoujscie POL

Lennert Hauschild belegte im polnischen Swinoujscie Platz elf im Großen Preis. Sein Wallach Chino v. Cellestial- Leo von Faelz wurde von Steffen Buchheim gezogen.

 

Alnwick Ford GBR

Der Brite Sean Henderson startete im britischen Alnwick im CCI3*-S und wurde in der Endabrechnung Sechster. Er ritt den DSP Wallach Jolly Jumper v. Jaguar Mail – Domenico xx. Auch hier zeichnet der Landwirtschaftsbetrieb Pfitzmann züchterisch verantwortlich.

 

 

Foto zur Meldung: Aktuelle  Erfolge Deutsches Sportpferd
Foto: In der Global Champions Tour landete Max Kühner mit seinem Pferd "Elektric Blue P" in Monaco auf Rang fünf in einem Springen. Züchter: Landwirtschaftsbetrieb Pfitzmann

Ponyforum GmbH Youngsterauktion: Spitzenpreis von 14.500,00€ für zweijährigen Hengst

(18.07.2023)

 

Das Verkaufsteam der Ponyforum GmbH vermeldet ein weiteres sehr zufriedenstellendes Auktionsergebnis mit einer top Verkaufsquote von 80%. Von den 20 angebotenen Youngstern im Alter von 2-4 Jahren wurden 16 Ponys direkt über die Auktion verkauft. Der Gesamtumsatz betrug 132.700,00€ und der Durchschnittspreis liegt bei 8.293,00€.

Die Kollektionsnummer 1 avancierte mit 14.500,00€ zur Preisspitze. Der zweijährige Rapphengst Naseweis, abstammend vom Siegerhengst Neverland WE - Bünteeichen Ricardo und gezogen von Marina Lemke aus dem niedersächsischen Neustadt, begeisterte mit seinem beeindruckenden Bewegungsablauf viele Kunden. Eine Dame aus dem Rheinland setzte sich im Bieterduell letztlich durch! Bei ihr wird der maskuline Youngster nun in Ruhe aufwachsen und auf seine Ausbildung als Dressurpony für die höheren Klassen vorbereitet werden.

Für 9.500,00€ wurde der holsteinisch gezogene Palominowallach Lehnsmanns Cartouche verkauft. Der auffällige Wallach wurde von Hans-Heinrich Stien aus St. Peter Ording gezogen und wechselte seinerzeit über die Fohlenauktion zu einem passionierten Ponyaufzüchter. Lehnsmanns Cartouche wurde von einem Dressurausbildungsstall in Mainz erworben.

Die westfälische Falbstute Dream of Dating AT, abstammend von Dating AT NRW - Dream of Lord, wurde für 9.200,00€ an eine Dressurausbilderin nach Baden-Württemberg verkauft. Die bewegungsstarke dreijährige Stute wurde gezogen und ausgestellt von A.T. Schurf aus dem rheinischen Bedburg.

Zu einer Dressurausbilderin nach England wurde die Fuchsstute Daria, ebenfalls ein ehemaliges Auktionsfohlen, von Cosmopolitan NRW - Trendsetter für 8.500,00€ zugeschlagen. Die modern aufgemachte Dreijährige hannoversch eingetragene Stute mit großartigem Bewegungsablauf wurde gezogen von Heiko Puppe aus Dornburg.

Erfreulich war das Interesse an den talentierten Nachwuchsspringponys! Hier stellte wieder einmal der Lillyhof aus Wacken zwei top Talente für den Parcours aus. Dies war zum einen die vierjährige Del Piero - Hondsrug Don Gregory Tochter Los Angeles und zum anderen die dreijährige Fuchsstute Liebste von Ramazotti - Hondsrug Don Gregory. Beide Stuten entfachten heiße Bieterduelle mit zahlreichen Geboten und sie wurden letztlich in sportfördernde Hände verkauft und verbleiben in Deutschland.

„Die erzielten Preise spiegeln die aktuelle Marktsituation wider. Positiv ist festzuhalten, dass es derzeit noch genügend Nachfrage auch im Bereich der Youngster auf dem Ponymarkt gibt. Man muss aber auch reflektieren, dass die erzielten Durchschnittspreise klar auf das Niveau „vor Corona“ zurückgefallen sind“, so Eckhard Scharf, Verkaufsleiter der Ponyforum GmbH.

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH Youngsterauktion: Spitzenpreis von 14.500,00€ für zweijährigen Hengst
Foto: Siegerhengst Neverland WE - Bünteeichen Ricardo und gezogen von Marina Lemke

DSP-Hybrid-Fohlenauktion „Kronjuwelen“: 56.000 Euro für Veniro I

(18.07.2023)


Eingebettet in das herrliche Ambiente des internationalen Dressurfestivals auf Gestüt Schafhof in Kronberg ging am Freitagabend nun bereits zum dritten Mal die DSP-Fohlenauktion unter dem passenden Motto „Kronjuwelen“ über die Bühne. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp erzielte bei dieser Versteigerung im Hybridformat für das Dutzend handverlesener Dressurhoffnungen der Kollektion den sehr guten Durchschnittspreis von 13.417 Euro.
Va Bene x De Niro – nach diesem Erfolgsrezept war schon die Preisspitze der Premiere der DSP-Auktion auf dem Schafhof vor zwei Jahren gezogen. Gabriele Eder aus Osterhofen in Bayern setzte auch in der vergangenen Saison auf den Dressurpferde-WM-Teilnehmer des Zuchthofs Wadenspanner und wurde erneut belohnt: Mit dem Zuschlagspreis von 56.000 Euro avancierte „Veniro II“ zur Preisspitze der aktuellen DSP-Auktion auf dem Schafhof. Der dunkelbraune Hengstanwärter, der in US-amerikanischen Besitz wechselte, ist einem bedeutenden Hannoveraner Stutenstamm zuzurechnen, dessen jüngste Erfolgspferde für sich sprechen: Die Großmutter brachte zwei in der schweren Klasse erfolgreiche Dressurpferde, die Urgroßmutter stellte zwei gekörte Söhne, einer davon bereits Grand Prand Prix- erfolgreich, und ein weiteres, in der Königsklasse siegreiches Sportpferd. Auch die Nummer eins der Weltrangliste, Jessica von Bredow-Werndl, hat mit Sir Max ein Pferd dieses Stammes unter dem Sattel.
„Fürst Pablo“ war der Auktionsname des mit 20.500 Euro zweitteuersten Fohlens, das den Reigen der Kandidaten eröffnet hatte. Und klar, hinter diesem Namen kann nur einer stecken: Züchter Ralf Pawlowski aus Heidenheim in Baden-Württemberg, der in der Szene als „Pablo“ bekannt ist. Er ist unter anderem Züchter des Springhengstes Limbridge, mit dem Jana Wargers dem aktuellen deutschen Olympiakader angehört. Dass Ralf Pawlowski auch ein gutes Händchen bei der Zucht von Dressurcracks hat, bewies er mit dem typ- und bewegungsstarken Fürst Pablo aus einer Diamond Hit-Mutter. Der Dunkelbraune ist ein Sohn aus dem ersten Jahrgang des Feliciano, ein weiterer Hengst aus der Riege des Zuchthofs Wadenspanner. Der Floricello-Sohn gehört Gut Wettlkam und damit Fußballstar Thomas Müller und seiner Frau. Und Lisa Müller konnte sich von der Qualität des Nachwuchses ihres Hengstes persönlich überzeugen, schließlich war sie mit mehreren Pferden auf dem Schafhof am Start, unter anderem belegte sie am Tag vor der Auktion einen hervorragenden dritten Platz im Grand Prix des CDI4*.

[Auktionsergebnisse Kronjuwelen Hybrid Fohlenauktion]

Foto zur Meldung: DSP-Hybrid-Fohlenauktion „Kronjuwelen“: 56.000 Euro für Veniro I
Foto: Va Bene x De Niro ; Foto von Hubert Fischer

DSP- Fohlenauktion „Ichenheim Stars“: Elvis rockt den Ring – 10.000 Euro für Charity-Aktion

(18.07.2023)

Man nehme: Eine exquisite Kollektion, eine tolle Atmosphäre, zahlreiche helfende Hände, einen motivierenden,gut gelaunten Auktionator und Topreiter mit Weitblick. Das waren die Zutaten der zweiten Auflage der Springfohlenauktion „Ichenheim Stars“, einer Präsenzauktion, bei der der Spitzenpreis 16.000 Euro betrug und ein erfreulich hoher Durchschnittspreis von 9.563 Euro erzielt wurde.
Der erste Star des Abends allerdings gehörte nicht zu der von DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann sorgfältig zusammengestellten, hochinteressanten Kollektion an vielversprechenden Parcoursspezialisten der Zukunft, gefeiert wurde zunächst einmal Shettyfohlen Michel. Der kleine Schecke aus der Zucht von Klemens Zeil, engagierter DSP-Züchter und Vorstandsmitglied des Reitervereins Ichenheim, flitzte und bockte an der Seite seiner Mutter über den Platz, dass es eine Freude war, ihm zuzusehen. Er flitzte für einen guten Zweck: Der Erlös seines Verkaufs in Form einer amerikanischen Versteigerung kam dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V. zugute, der in direkter Nachbarschaft zur Uni-Kinderklinik in Freiburg ein sogenanntes Elternhaus, einen Zufluchtsort für die Familien schwer kranker Kinder, baut. Die zahlreichen Turnierbesucher und Reiter ließen sich nicht lumpen – bei 10.000 Euro schloss Günther Friemel, der schon bei der Premiere der „Ichenheim Stars“ im vergangenen Jahr am Auktionspult gestanden hatte, die Versteigerung von Michel.
Ein Auftakt nach Maß der in das baden-württembergische Meisterschaftsturnier eingebetteten Veranstaltung, an den sich ein nicht minder positiver Auktionsverlauf anschloss. Den Spitzenpreis von 16.000 Euro erzielte Friemel für „Elvis“, einen Sohn des Eldorado van de Zeshoek, von Uwe Eberhardt im baden württembergischen Herbrechtingen aus einer I’m Special de Muze-Tochter gezogen. Sportlichkeit ist diesem Fohlen quasi in die Wiege gelegt, dafür stehen nicht nur die Ausnahmevererber der niederländischen Station Nijhof, das verspricht auch die Mutterline. Sowohl die Groß- als auch die Urgroßmutter waren im Sport der schweren Klasse erfolgreich und auch ihre
Nachkommen sind in internationalen Parcours zuhause. Und sportlich gefördert wird sicher auch Elvis, denn neuer Besitzer des Braunen ist der Springstall Schill, der quasi vor der eigenen Haustür einkaufte.
Im Preisranking an zweiter Stelle folgte Mia Blue, die damit auch bestbezahltes Stutfohlen der Kollektion war.
Züchter der Malito de Reves-Tochter aus einer Stute von Chacco-Blue ist Michael Franke aus Altmärkische Höhe in Sachsen-Anhalt. Und auch bei ihr gehören internationale Springpferde in Serie zur direkten mütterlichen Verwandtschaft.

 

[Auktionsergebnisse Ichenheim]

Foto zur Meldung: DSP- Fohlenauktion „Ichenheim Stars“: Elvis rockt den Ring – 10.000 Euro für Charity-Aktion
Foto: „Elvis“, einen Sohn des Eldorado van de Zeshoek, von Uwe Eberhardt, Foto von Hubert Fischer

Ergebnis DSP Fohlenchampionate in Neustadt (Dosse)

(15.07.2023)

Das DSP Fohlenchampionat in Neustadt (Dosse) war wieder ein besonderer Höhepunkt in diesem Zuchtjahr. Viele auf den regionalen Schauen der Zuchtvereine nominierten Fohlen präsentierten sich am Championatswochenende auf dem Paradeplatz im Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt in Top Form der Jury und den interessierten Zuschauern. Bereits am Vormittag konnte der Champion der springbetonten DSP Hengstfohlen von Un Capitole - Landrebell gekürt werden. Seine Züchterin ist Jeannette Richter, Zahna-Elster. Bestes springbetontes DSP Stutfohlen war eine Quite Carenzo - Ballack by AK - Tochter aus der Zucht von Stefanie Krause, Lauta. Champion der DSP Hengstfohlen dressurbetont wurde ein Zackerey - Lord Leopold - Sohn aus der Zucht von Stefan Horzetzky, Altmärkische Höhe. Als neue Championesse der dressurbetonten DSP Stutfohlen wurde eine Tochter von Dynamic Dream - Quaterback aus der Zucht von Hans-Georg Zander, Stendal, gefeiert.

[Ergebnis DSP Fohlenchampionate in Neustadt (Dosse) - Endringe]

[Ergebnis DSP Fohlenchampionate in Neustadt (Dosse) - Ringlisten]

Foto zur Meldung: Ergebnis DSP Fohlenchampionate in Neustadt (Dosse)
Foto: Champion der springbetonten DSP Hengstfohlen von Un Capitole - Landrebell

Toyota Verbandschamnpionate in Neustadt (Dosse)

(15.07.2023)

Im Rahmen der Berlin-Brandenburger Landesmeisterschaften Dressur und Springen werden auch im Toyota Verbandeschampionat die besten Nachwuchspferde ermittelt und gefeiert. Bis zum Sonntag werden in den verschiedenene Altersklasse die Titelträger im Parcours und Viereck gekürt.

 

Toyota Verbandschampions in Neustadt (Dosse) 2023

 

Verbandschampion 2023 der drei- und vierjährigen Reitponys: Mr. Moon, Hengst von Heitholms Mr. Mystic-Cinzano's Son, Z. Heitholm Kasch GmbH, B. Jenna Wohlers mit Celine Depner

 

Verbandschampion der fünfjährigen Dressurpferde 2023 Baltimore von Benicio - Rubin-Royal unter Stephanie Fiedler, Züchter und Besitzer: Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse).


Verbandschampion der sechsjährigen Dressurpferde 2023 Belantis II von Benneton Dream - Expo’se unter Stephanie Fiedler, Züchter und Besitzer: Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse).

 

Verbandschampion 2023 der dreijährigen DSP Hengste Best Rubin von Bon Courage - Quadroneur und Franziska Ehrich, Züchter und Besitzer Dr. Frank Klakow, Osterburg.

 

Verbandschampionesse der 7- bis 9-jährigen Dressurpferde DSP Frl. Susi von Fürst William I - Sir Gregory  mit Pia-Katharina Voigtländer Toyota . Züchterin und Besitzerin ist Julia Voigtländer, Berlin.

 

Toyota Verbandschampiont der vierjährigen Reitpferde Rocky MW von Rock Forever I - Riccio und Leslie Rohrbacher, Züchter: Markus Winkler, Besitzer: Markus Winkler GmbH.

 

Verbandschampioness 2023 der vierjährigen Dressurpferde Quty von Q-Sieben - Sir Donnerhall I . Züchterin und Besitzerin der Stute ist Julia Voigtländer, Berlin.

 

Elisabeth von Escamillo – Quaterback, Z. und B.: Julia Voigtländer wurde mit Vanessa Siedentopf, RSG Uelzener Land, Verbandschampioness der dreijährigen DSP Reitpferde Stuten und Wallache.


Verbandschampions bei den vierjährigen DSP Springpferden  Martin Schutza und De fine Plaisir MS. Die Diamant de Plaisir - Collini - Tochter stammt aus der Zucht und Besitz von Josefin Hennig.

 

Verbandschampion der fünfjährigen DSP Springpferde Oganero P von Ogano Sitte - Lyjanero unter Martin Wißenbach. Züchter und Besitz des Hengstes ist die Pietscher GbR.

 

Verbandschampionesse der sechsjährigen DSP Springpferde California von Cascadello | - Cockpit und Jan Peters, Züchte rund Besitzer Fritz Block.

 

Canberra L von Cellestial - Convoi heißt die frisch gebackene DSP Verbandschampionesse der sieben- und achtjährigen Springpferde. Die Siegerin der S* Prüfung in Neustadt kommt aus der Zucht von Klaus Lehrfeld und wurde von Felix Ewald im Sattel vorgestellt.

 

Die Aufstellung wird weiter aktualisiert

[Aufstellung Verbandschampionate]

[Ergebnisse der Landesmeisterschaften und Verbandeschampionate]

Foto zur Meldung: Toyota Verbandschamnpionate in Neustadt (Dosse)
Foto: Toyota Verbandschamnpionate in Neustadt (Dosse)

Fohlenchampionat und Verbandschampionat Neustadt (Dosse) 13.-16. Juli 2023

(11.07.2023)

Das Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) lädt vom 13. bis 16. Juli wieder zu den offenen Landesmeisterschaften der Dressur- und Springreiter sowie zum DSP-Fohlenchampionat ein. Seit 2008 treffen sich hier in jedem Jahr die besten Dressur- und Springreiter aus der Region und ihre Gäste zur Medaillenvergabe im Viereck und Parcours.

Ausgeschrieben ist das Turnier mit den Qualifikationen zum HKM Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Dressurpferde, Sichtungen des PZV Brandenburg-Anhalt zum Bundeschampionat der vierjährigen Reitpferde/-ponys, mit dem Toyota-Verbandschampionat des PZV Brandenburg-Anhalt für Dressurpferde/-ponys, sowie dem Nürnberger Führzügel-Pokal. Spannend wird es auch im Neustädter Parcours. Auch hier stehen die Qualifikationen zum Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Springpferde und die Toyota-Verbandschampionate des PZV Brandenburg-Anhalt für Springpferde/-ponys auf dem Programm.
Den züchterischen Höhepunkt der Championatswoche bildet am Samstag das Schaulaufen der besten Deutschen Sportpferde-Fohlen aus Brandenburg-Anhalt auf dem Paradeplatz. Hier stellen sich rund einhundert auf den regionalen Schauen nominierte Teilnehmer dem Richterurteil im traditionsreichen DSP-Fohlenchampionat. Für alle interessierten Zuchtfans, die nicht selbst vor Ort sein können, überträgt clipmyhorse.tv das Fohlenchampionat wie gewohnt im Livestream. Die DSP-Staatsprämienschau und das Ponyfohlenchampionat folgt zwei Wochen später im Gestüt Radegast/Prussendorf.

 

 

Toyota Verbandschampionat der Reit-, Dressur- und Springpferde, sowie Ponys des PZV BA
Es werden folgende Verbandschampionate separat in folgenden Prüfungen ausgetragen:


Reitpferde: 3+4j. Ponys; 3j. Stuten, Hengste und Wallache; 4j. Stuten, Hengste und Wallache
Dressurpferde: 4j. Pferde und Ponys (DPF A); 5j. Pferde und 5.+6j. Ponys (DPF L); 6j. Pferde (DPF M); 7-9j. Pferde (DRE S*)
Springpferde: 4j. Pferde und 4+5j. Ponys (SPF A**); 5j. Pferde und 6j. Ponys (SPF L); 6j. Pferde (SPR M*); 7-8j. Pferde (SPR S*)


Zugelassen sind alle Pferde/Ponys mit einer Lebensnummer des PZV BA. Diese werden in den ausgeschriebenen Prüfungen gesondert erfasst und rangiert. Sofern eine Durchschnitts-Mindest-WN von 7,5 sowie bei den 6-8j. Springpferden ein Nullfehlerritt erreicht wurde, werden im Rahmen der Siegerehrung der Wertungsprüfung zusätzlich (getrennt nach Pferden und Ponys) im Toyota Verbandschampionat gesondert die Plätze 1.-3. vergeben und geehrt.
Hinweis Startbeschränkungen für 3- und 4j.Pferde/Ponys:
Gem. der BB der LKBB sind 3j. Pferde erst mit Vollendung des 36. Lebensmonats startberechtigt.

Für 4j. Pferde/Ponys sind max. 2 Starts auf dem Turnier erlaubt.

 

Zeitplan Verbandschampionat

 

Zeitplan Fohlenchampionat

Katalog Fohlenchampionat

 

Katalog

[Zeitplan Verbandschampionat]

[Startliste + Zeitplan DSP Fohlenchampionat]

[Clipmyhorse]

Foto zur Meldung: Fohlenchampionat und Verbandschampionat Neustadt (Dosse) 13.-16. Juli 2023
Foto: Fohlenchampionat und Verbandschampionat Neustadt (Dosse) 13.-16. Juli 2023

Cross Champions 2023

(11.07.2023)

Erste Champions 2023 der Deutschen Sportpferde in Laupheim gekürt.

 

Auf dem Laupheimer Lusshof wurde am vergangenen Wochenende bei, trotz der Hitze, guten Bedingungen für Reiter und Pferde um die Titel in den DSP-Championaten der vier-, fünf- und sechsjährigen Vielseitigkeitkeitspferde geritten.

Im Feld der vierjährigen Youngster konnte sich die, von ihrer Besitzerin Anna Sophie Engelberth vorgestellte, Amazing Grace (Mochito/Locksley III) aus der Zucht von Gerhard Möhrlein den Titel sichern. Platz zwei ging an die Crockett-Tochter Concorde (Z: Astrid Haffelt, B.: Paul Pascal Schneller, R.: Linda Sautter), die eine Woche zuvor bereits zur Landessiegerstute der Springstuten in Baden-Württemberg gekürt wurde und jetzt in ihre wohlverdiente „Mutterpause“ geht, sie ist tragend von Uno I. Unter seiner Besitzerin Rosa-Enya Siewert galoppierte der, von Diana Schmidt gezogene Decurio-Nachkomme, Daily Star (MV Wolkenstein II) auf den Bronzerang. Als einziges DSP-Pony in der Wertung erhielt die von Sarah Schmierer gerittene Caralyna (Coer Noble/FS Champion de Luxe, Z.: Jacob Degenhart, B.: Josef Lommel) einen Sonderehrenpreis.
Bei den Fünfjährigen konnte der, im Rahmen der DSP- Sattelkörung in Marbach gekörte, Hey Lucky Stan (Hickstead White/ Stan the Man xx, Z.: Freistedt Schmid GbR) unter seiner Besitzerin Julia Schmid auf ganzer Linie überzeugen und den Sieg holen. Von ihrem Züchter und Besitzer Jürgen Allgöwer routiniert präsentiert, positionierte sich die Schimmelstute Lumiére de Waidhof (Larimar/Weltruf) auf Rang zwei. Fiona´s Belle de Canreu (Best Before Midnight/Rienzi xx, Z.: Nicole Mayer, B. und R.: Annika- Frederika Zerulla) folgte in dieser Altersklasse auf Platz drei.
Das DSP-Championat der sechsjährigen Vielseitigkeitspferde konnte die, von ihrer Besitzerin vorgestellte Rock Forever I-Nachkommin Rock the Life H (MV Romanoff xx) aus der Zucht der ZG Franz-Josef und Sabine Hallerbach gewinnen.
Zum 15. Mal hat Carolin Bochtler mit ihrem Lusshof-Team das Championat ausgerichtet. Mit viel Herzblut und Engagement sind Familie Bochtler und die Vereinsmitglieder Jahr für Jahr für ihr Championat aktiv und kontinuierlich bemüht das Event weiter auszubauen – hierfür ein herzliches Dankeschön seitens der AG Deutsches Sportpferd. Im kommenden Jahr werden erstmals auch Championatstitel für Reitponys ausgeschrieben!
Weiter geht es mit den DSP-Championaten für Reit-, Dressur- und Springpferde sowie für Reit-, Dressur- und
Springponies vom 19. bis 23. Juli 2023 auf Hofgut Kranichstein in Darmstadt.

Medaillenspiegel 2023
DSP-Championat Vierjährige
1. Amazing Grace (Mochito/Locksley III) – Z.: Gerhard Möhrlein, R. und B.: Anna Sophie Engelberth
2. Concorde (Crockett/Vivaldi van de Kampel) – Z.: Astrid Haffelt, B.: Paul Pascal Schneller, R.: Linda Sautter
3. Daily Star (Decurio/Wolkenstein II) – Z.: Diana Schmidt, B. Fam. Siewert, R.: Enya-Rosa Siewert
DSP-Championat Fünfjährige
1. Hey Lucky Stan (Hickstead White/Stan the Man xx) – Z. und B.: Freistedt Schmid GbR, R.: Julia Schmid
2. Lumiére de Waidhof (Larimar/Weltruf) – Z., B. und R.: Jürgen Allgöwer
3. Fiona´s Belle de Canreu (Best Before Midnight/ Rienzi xx) – Z. Nicole Mayer, B. und R.: Annika-Frederike
Zerulla
DSP-Championat Sechsjährige
1. Rock the Life H (Rock Forever I/Romanoff xx) – Z: ZG Franz-Josef und Sabine Hallerbach, B. und R.: Bianca
Becker

[DSP-Championat Sechsjährige 1. Rock the Life H (Rock Forever I/Romanoff xx) – Z: ZG Franz-Josef und Sabine Hallerbach, B. und R.: Bianca Becker]

[DSP-Championat Fünfjährige 1. Hey Lucky Stan (Hickstead White/Stan the Man xx) – Z. und B.: Freistedt Schmid GbR, R.: Julia Schmid]

[Ergebnisse]

Foto zur Meldung: Cross Champions 2023
Foto: Amazing Grace (Mochito/Locksley III) – Z.: Gerhard Möhrlein, R. und B.: Anna Sophie Engelberth, Fotograf:Gabriele Knisel-Eberhard

Süddeutsche Körung für Haflinger- und Edelbluthaflinger und Stutenprämierung „Blaues Band“ am 24. und 25. November 2023 in München-Riem

(10.07.2023)

Die 22. Süddeutsche Körung für Haflinger- und Edelbluthaflingerhengste findet am 24. und 25. November 2023 zusammen mit dem Süddt. Elite-Stuten-Cup „Blaues Band von München“ auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem statt.

Körung und Elite-Stuten-Cup „Blaues Band von München“
Die Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger werden getrennt aufgelistet. Die Trennung der Rassen erfolgt bei 1,56 % Edelblutanteil. Von einer gemeinsamen Kommission werden die beiden Rassen in getrennten Ringen gerichtet und auch getrennte Sieger bzw. Reservesieger ermittelt. Die Titelvergabe ist nicht von der Anzahl der teilnehmenden Hengste je Rasse abhängig.

Des Weiteren findet der Süddeutsche Elite-Stuten-Cup „Blaues Band“ für Stuten des Jahrgangs 2019/2020 statt. Es werden nur Stuten mit einer süddeutschen Lebensnummer zugelassen

 

Anmeldeschluss:  

 Bayern: 13. Oktober 2023 (für die anderen Verbände 11.10.2023)
 

 

Termin:     24. und 25. November 2023

 

Ort:    Olympia-Reitanlage München-Riem (überwiegend in der Olympia-Reithalle)

 

Zugelassene Hengste:    Jahrgang 2020 und 2021 (Stichtag ist der 01.07.2021), im Besitz von Mitgliedern aus den süddeutschen Verbandsgebieten. Alle Hengste die nach dem 01.07.2021 geboren sind, können nicht an der Körung teilnehmen. Die Mütter ab dem Geburtsjahrgang 1991 müssen positiv leistungsgeprüft sein (WN ab 6,0). Seit 2011 können sich auch gekörte ältere Haflinger- und Edelbluthaflingerhengste mit positiv abgelegter Leistungsprüfung um den Titel „süddeutsch anerkannt“ bewerben.

 

[Landesverband Bayerischer Pferdezüchter E.V.]

Foto zur Meldung: Süddeutsche Körung für Haflinger- und Edelbluthaflinger und Stutenprämierung „Blaues Band“ am 24. und 25. November 2023 in München-Riem
Foto: Süddeutsche Körung für Haflinger- und Edelbluthaflinger und Stutenprämierung „Blaues Band“ am 24. und 25. November 2023 in München-Riem

Ponyforum GmbH: Die neue Youngster Auktion ist online!

(06.07.2023)

Am Donnerstag, den 06.07.2023 startet die neue Online Youngster Auktion der Ponyforum GmbH. In dem hochkarätigen Lot mit 20 talentierten Youngstern im Alter von 2 – 4 Jahren kann jeder Ponyfan fündig werden – Offerten für die anstehende Körsaison sind ebenso vertreten wie XL Ponys, Dressurnachwuchsponys sowie auch mehrere Springponys.
Einige der Ponys sind schon leicht angearbeitet, kennen die Longe und das Reitergewicht.

Die Auktion endet am Donnerstag, den 13.07. und in der 1. Auktionsphase besteht auch wieder die Möglichkeit des beliebten Sofortkaufs. Hier können Kunden ihren Favoriten direkt kaufen, ohne auf das Auktionsende warten zu müssen.

Alle Kollektionsponys werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH ausführlich mit Fotos, Videos und Informationen zum Ausbildungsstand und zum Pedigree präsentiert:

Wie immer sind alle Ponys bereits komplett tierärztlich untersucht inkl. Röntgenbildern und sie bringen einen umfassenden Versicherungsschutz durch die GHV-Versicherung mit.

Alle Infos gibt es auf der Homepage www.ponyforum.de und im Verkaufsbüro der Ponyforum GmbH unter der Telefonnummer 02992-9796707.

 

[Kollektion]

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Die neue Youngster Auktion ist online!
Foto: Ponyforum GmbH: Die neue Youngster Auktion ist online!

DSP-Online-Fohlenauktion: Spitzenpreis 25.000 Euro – auch Schweden setzt auf Youngster „made by DSP“

(06.07.2023)

Das Fohlen mit dem Namen „Sweet Suprise LH“ avancierte zur Preisspitze der DSP-Online-Fohlenauktion, die mit spannendem Bid Up am Abend des 4. Juli zu Ende ging. Doch ganz so überraschen war das nicht, stammt die schicke Schwarzbraune mit schier unbegrenztem Bewegungspotential doch aus einer Mutterlinie allererster Güte.
Sehr zur Freude der Zuchtgemeinschaft Lepple/Hauer im baden-württembergischen Welzheim entbrannte ein Bieterduell zwischen DSP-Kunden aus dem Inland, der Schweiz und Schweden um die Tochter aus dem
Premierenjahrgang des Suarez-Sohnes St. Emilion. Der virtuelle Hammer fiel schließlich bei 25.000 Euro. Im Herbst wird das Stütchen, dessen Mutterlinie neben vielen anderen gekörten Hengsten und international im Sport erfolgreichen Pferden auch die For Romance-Brüder, der bei Paul Schockemöhle stationierte Kurztest-Reservesieger Sebastino PS sowie die Oldenburger Siegerstute und Bundeschampionesse Fasine OLD zuzurechnen sind, die Reise nach Skandinavien antreten. Den Namen „Sweet Surprise“ hat sich übrigens nicht das Auktionsteam ausgedacht, den trägt die junge Pferdedame von Geburt an. Denn ihre Mutter, eine Tochter des De Niro, hatte sich die unmittelbar bevorstehende Geburt nicht anmerken lassen. „Eine Viertelstunde, nachdem das Licht ausgemacht worden war, kam die kleine Erdenbürgerin aus ihrer Mama geplumpst. Daher die ‚süße Überraschung‘“, berichten die glücklichen Züchter.
Die Nummer zwei im Preisranking und für 10.000 Euro teuerstes Hengstfohlen war ein typvoller, bewegungsstarker Youngster aus einem bei Züchter Josef Rief in Rainau gepflegten DSP-Stutenstamm. Sein Weg im Sport ist vorgezeichnet, denn mit For Romance I, Birkhof-Vererber Zalando und Sir Sandro folgen in der schweren Klasse erfolgreiche Dressurhengste im Pedigree direkt aufeinander.
Die Preisspitze ist nicht das einzige DSP-Fohlen dieser Kollektion, das schwedischen Kunden zugeschlagen wurde. Sie sicherten sich außerdem ein Stutfohlen von Fair Deal-De Niro und einen Vitalis-Sohn aus einer Mutter von Quando-Quando. Ein Hengstfohlen von Fair Game-Kaiserstolz, der seinen Hafer künftig in den Niederlanden fressen wird, komplettierte das Quartett der Auslandsverkäufe.
Insgesamt umfasste die Kollektion 20 Fohlen, von denen 18 zugeschlagen werden konnten. Der Durchschnittspreis pendelte sich bei 6.944 Euro ein. „In einem aktuell nicht ganz einfachen Markt haben wir dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt“, so Fritz Fleischmanns Resümee. „Und jetzt freue ich mich auf die Live-Events in den kommenden Wochen, bei denen auch wieder direkter Kundenkontakt möglich sein wird“, blickt der Vermarktungsleiter des DSP optimistisch auf die bevorstehenden Veranstaltungen.
Weiter geht es mit den „Kronjuwelen“, einer hochkarätigen Auktion von Dressurfohlen im Rahmen des
Dressurfestivals CDI4* am 14. Juli auf dem Schafhof in Kronberg und den „Ichenheim Stars“, einer feinen Kollektion von Springfohlen, die am 15. Juli im Rahmen der baden-württembergischen Landesmeisterschaften der Springreiter in Ichenheim unter den Hammer kommt. Alle Infos dazu gibt es unter www.deutsches-sportpferd.de.

[Auktionsergebnisse]

Foto zur Meldung: DSP-Online-Fohlenauktion: Spitzenpreis 25.000 Euro – auch Schweden setzt auf Youngster „made by DSP“
Foto: Kat-Nr. 91 Stutfohlen St. Emilion_Lepple-Hauer

Ponyforum GmbH: Gelungene Premiere der 1. Fohlenauktion „Kastanienhof Spezial“

(05.07.2023)

Mit einer hervorragenden Verkaufsquote von knapp 77% wurde die Online Fohlenauktion „Kastanienhof Spezial“ beendet. In diesem Auktionslot wurden ausschließlich Nachkommen der Vererber des Gestüts Kastanienhof der Familie Coldewey aus dem niedersächsischen Großenkneten angeboten. Die 13 verkauften Fohlen waren ihren neuen Besitzern im Schnitt 4.278,00€ wert und wurden bundesweit verkauft.
 

Besonders erfreulich war, dass 5 Fohlen einen Zuschlagspreis von 5000,00€ und mehr erzielten! Mehrere Hengsthalter sicherten sich ihren vielversprechenden Nachwuchs.

 

Zur Auktionsspitze avancierte mit 6.000,00€ das Cremello Stutfohlen Goldschatz IP von Gold Garant / The breas my mobility, gezogen von der Zuchtgemeinschaft Fiehring-Schulz von der Insel Poel. Das bewegungsstarke Stutfohlen aus dem Zuchtgebiet Brandenburg-Anhalt wird gemeinsam mit der 2. Preisspitze aufgezogen werden. Die dynamisch auftretende Gold Girl aus der westfälischen Zucht von Pia Hintemann aus Ahaus stammt ebenfalls ab von Gold Garant, hier aus einer Dressman I Mutter. Gold Girl wurde für 5.700,00€ verkauft. Die beiden hochveranlagten Stutfohlen wechseln zu einem Ponykenner aus dem Rheinland, der nun wieder seiner Ponyleidenschaft vermehrt nachgehen möchte.

 

Die Kollektionsnummer 1, das holsteinische Hengstfohlen Craig von Kastanienhof Cockney Cracker / The breas my mobility, wurde für 5.000,00€ in Hengsthalterhände verkauft. Züchterin dieses auffälligen Hengstes ist Sarka Göttsche-Götze aus Flintbek.

 

Ebenfalls 5.000,00€ erzielte das westfälische Hengstfohlen Don Pepino, abstammend von Don Papa WE / Der feine Lord AT. Der auffällige Dunskin-Hengst wird in Zukunft in Bayern beheimatet sein und als Hengstanwärter aufgezogen.

 

Verkaufsleiter Eckhard Scharf und Gestütsleiter Timo Coldewey sind sich in der Analyse einig - bei der aktuell deutlich spürbaren Zurückhaltung der Käufer auf dem Fohlenmarkt ist dieses Ergebnis umso beeindruckender! Eine absolut erfolgreich Premierenveranstaltung, die mit Sicherheit ihre Fortsetzung findet.

 

Foto: Preisspitze GOLDSCHATZ IP @Antje Jandke

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Gelungene Premiere der 1. Fohlenauktion „Kastanienhof Spezial“
Foto: Goldschatz IP v. Gold Garant

Beihilfen für Maßnahmen zur Tierseuchenverhütung und -bekämpfung so- wie zur Verbesserung der Tiergesundheit

(30.06.2023)

Mit Wirkung vom 1. Juli 2023 tritt der Erlass des MSGIV vom 9. Juni 2023 zur Gewährung von Beihilfen für Maßnahmen zur Tierseuchenverhütung und –bekämpfung sowie zur Verbesserung der Tiergesundheit in Kraft. Dr Erlass ergeht in Übereinstimmung mit der Verordnung (EU) 2022/2472 der Kommission vom 14.
Dezember 2022 und führt im Wesentlichen die bewährten Regelungen fort. Darüber hinaus wurden folgende Regelungen in diesen Erlass übernommen bzw. aufgenommen:
- Beihilfen für Impfungen gegen die Blauzungenkrankheit, zuvor geregelt im Erlass zur Gewährung von Beihilfen für Impfungen gegen die Blauzungenkrankheit vom 30. April 2019;
- Zuschüsse zu den Gebühren nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) für beauftragte Tierärzte im Rahmen amtlich angeordneter oder angewiesener Probenentnahmen, Impfungen und Untersuchungen. Diese entsprechender befristeten Vereinbarung zwischen der Landestierärztekammer und der Tierseuchenkasse vom 8. Dezember 2022;
- Zuschuss von 25,00 € für freiwillige Impfung gegen das West-Nil-Fieber bei
Pferden

[Gewährung von Beihilfen]

Foto zur Meldung: Beihilfen für Maßnahmen zur Tierseuchenverhütung und -bekämpfung so- wie zur Verbesserung der Tiergesundheit
Foto: Beihilfen für Maßnahmen zur Tierseuchenverhütung und -bekämpfung so- wie zur Verbesserung der Tiergesundheit

1. Bonhomme Fohlenchampionat

(30.06.2023)

Die Zeiteinteilung und der Katalog sind da!

[Zeiteinteilung]

[Katalog]

Foto zur Meldung: 1. Bonhomme Fohlenchampionat
Foto: 1. Bonhomme Fohlenchampionat

Einladung des IPZV zur Deutschen Islandpferdemeisterschaft (DIM2023) vom 12.-16. Juli 2023 in Neuler, Baden-Württemberg

(30.06.2023)

in der Zeit von 12.07. – 16.07.2023 findet die Deutsche Islandpferdemeisterschaft (DIM2023) in Neuler, Baden-Württemberg statt. .
Der Sport steht ganz im Fokus der DIM2023 und die damit verbundene Qualifikation für die Islandpferde Weltmeisterschaft in Oirschot, Niederlande (08.08. – 13.08.2023).
 Am Sonntag ist der Finaltag mit Endausscheidungen in den bedeutenden Prüfungen und an diesem Tag wird auch die WM-Equipe (Sport und Zucht) bekannt gegeben.
 
Weitere Informationen erhalten Sie hier: DIM2023

Foto zur Meldung: Einladung des IPZV zur Deutschen Islandpferdemeisterschaft (DIM2023) vom 12.-16. Juli 2023 in Neuler, Baden-Württemberg
Foto: Einladung des IPZV zur Deutschen Islandpferdemeisterschaft (DIM2023) vom 12.-16. Juli 2023 in Neuler, Baden-Württemberg

Danke DSP Alice !

(29.06.2023)

 

Heute beim CHIO Aachen die große Verabschiedung aus dem Sport. Live verfolgen auf clipmyhorse.tv (ca. 21 Uhr zwischen den Umläufen im Nationenpreis)

Die Vita der Wunderstute findet ihr hier: https://www.deutsches-sportpferd.de/danke-alice

 

Copyright: Clipmyhorse.tv, Björn Schroeder, Stefan Lafrentz, HSR Performance – Wir danken herzlich für die Unterstützung!

 

 

Auf einen tränenreichen Abend!

 

Foto zur Meldung: Danke DSP Alice !
Foto: Danke DSP Alice !

Neueste S-Erfolge Deutsches Sportpferd

(29.06.2023)

Rom ITA
Der Sieg im Großen Preis von Rom ging in diesem Jahr an DSP Chakaria v. Chap I – Askari und André Thieme. Die Stute stammt aus der Zucht von Martin Jürgens.

München GER
Rang zwei in der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal in München ging an Carina Harnisch mit DSP Sheldon Cooper v. Sezuan - Rosenstein (Z.: Enrico Schöbel).

Brno CZE
Beim Dressurturnier, das Anfang Juni in Brno stattfand, landete Antonia von Dungern im Sattel der Quadroneur- Tochter Queen Rubin (MV: Rubin Royal, Zü.: Frank Klakow) auf dem zweiten Platz in der Grand Prix Kür. Für die Republik Moldau ging an gleicher Stelle Alisa Glinka an den Start. Sie belegte im Sattel von Abercrombie v. Ampere- Wolkentanz II den sechsten Rang. Gezogen wurde der Wallach vom Gestüt Horstfelde.

Millstreet IRL
Im irischen Millstreet ging die Neuseeländerin Samantha Lissington auf Lord Seekönig, einem Lord Fountleroy- Sohn, im CCI4*-L an den Start und belegte nach Dressur, Gelände und Springen den siebenten Platz. Lord Seekönig stammt aus der Carpalo- Tochter Seekönigin und wurde im Sächsischen Hauptgestüt Graditz gezogen. Rang drei im CCI4*-S ging an Joseph Murphy und den von Hartmut Schack gezogenen Carpalo- Elsrimo xx – Nachkommen Calmaro.

Kronenberg NLD
Im niederländischen Kronenenberg belegte Anna- Katharina Vogel mit DSP Quintana P v. Quality – Landor S den zweiten Platz im CCI3*-S. Quintana stammt aus der Zucht des Landwirtschaftsbetriebes Pfitzmann.

Vancouver CAN
Der Mexikaner Frederico Fernandez startete im kanadischen Vancouver im Nationenpreis für sein Heimatland. Gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden und seinem vierbeinigen Sportpartner Davidoff v. Olympic Fire- Paradiesvogel (Zü.: Ulrike Schulz) belegte er dort Rang vier. Amy Millar wurde mit ihrem von Hans-Joachim Nitschke gezogenen Canoso- Compliment- Nachkommen Christiano siebente in einem 150cm Springen.

Devon USA
Die Colestus- Tochter Colestina H (Z.: Andre Hanisch) platzierte sich im US-amerikanischen Devon unter dem Sattel des Israeli Daniel Blumann im Speed Derby an achter Stelle.

Bromont CAN
Dana Cooke und ihr 2014 geborener Wallach FE Quatro v. Quaterstern- Coriograf B belegten im kanadischen Bromont den fünften Platz im CCI3*- L. Züchter des Fuchses ist Klaus Berger.

Wiesbaden
Ulrich Hensel wurde in Wiesbaden im Sattel von Vancour v. Van Gogh- Calido I (Z.: Grit und Mario Schirrmann) Dritter in einem 140cm Springen. Im Barrierespringen landeten die beiden auf Rang acht.

Lexington
Sydney Hagaman gewann in Lexington mit dem 2013 geborenen Charmeur v. Cezaro- Glenn Alme  (Z.: Volkmar und Heike Schaddock) den CCI3*-S.

Mariakalnok HUN
Sieger im Prix St Georges und zweimal Zweiter im Inter I und in der Kür- so lautete die Ausbeute für Stefan Puschmann und Bentley v. Bordeaux- Quaterman I (Z.: Klaus Bülow) beim Dressurturnier im ungarischen Mariakalnok. Unter Tailändischer Flagge ging Suphakamol Vuntanadit an den Start und wurde Fünfter im PSG und Dritter im Inter I. Sein Deutsches Sportpferd Quadroneur stammt ab von Quaterback aus einer Sandro Hit- Mutter und wurde im Brandenburgischen Hauptgestüt Neustadt Dosse gezogen. Der Sieg im Grand Prix und in der GP Kür ging an Alisa Glinka und den im Gestüt Horstfelde gezogenen Abercrombie v. Ampere- Wolkentanz II.

Stockholm SWE
Der Belgier Olivier Philippaerts belegte im Sattel von H&M Legend of Love v. Landzauber-Corgraf Rang zehn in einem Springen der Global Champions Tour in Stockholm. Die Schimmelstute wurde von Wolfgang Golibrzuch gezogen.

Luhmühlen GER
The Phantom of the Opera lautete der Name des Deutschen Sportpferdewallachs, mit dem Calvin Böckmann in Luhmühlen Sechster im CCI4*-S wurde. Peter Fick ist Züchter des Fuchses v. Quo Vadis- Peking Opera xx.

Williamsburg USA
Der ehemals unter Andre Thieme erfolgreiche DSP Callas v. Casskeni II- Levistano konnte sich im US Amerikanischen Williamsburg unter dem Kolumbianer Roberto Teran Tafur im Großen Preis und in einem weiteren 145 Springen jeweils an vierter Stelle platzieren.

Hagen GER
Charlotte Oeken belegte bei den Future Champions in Hagen in der Kategorie Children in einem Springen den dritten Platz. Sie hatte die von Ute Schulz und Dieter Mäkelburg gezogene Kaischa v. Kaiserwind- Levisto Z gesattelt. Lily Tunney gewann mit der Irischen Mannschaft auf ihrem DSP Wallach Caravago v. Colestus- Werenfels den Nationen Cup in der Altersklasse Children. Gezogen wurde der gekörte Hengst von Ludwig Ebvermann. Bei den Junioren siegte ebenfalls das Irische Team. Hier zählte Tom Wachman mit Catalina S v. Catoki- Sandro (Z.: Bernd Schlele GbR) zum siegreichen Team. Allegra Schmitz-Morkramer wurde in der Dressur bei den Junioren mit DSP Lifestyle v. Lord Fantastic- Samba Hit I Dritte. Joachim Bösecke zeichnet hier züchterisch verantwortlich. Eva Kunkel belegte im Sattel von Anpowikapi v. Askari- Raphael (Z.: Michael Beindorf) Rang vier in einem Springen für Junioren.

 

 

Foto zur Meldung: Neueste S-Erfolge Deutsches Sportpferd
Foto: Neueste S-Erfolge Deutsches Sportpferd

DSP-Championate Darmstadt

(29.06.2023)

DSP-Championate Darmstadt

15 Champions gesucht und 80 Zukunftshoffnungen im Angebot.
Zum großen DSP-Weekend wird einmal mehr vom 19. bis 23. Juli 2023 auf den Kranichsteiner Hof in Darmstadt eingeladen. An den Championatsprüfungen, die zugleich Sichtungen bzw. Qualifikationen für die Bundeschampionate sind, können drei bis sechsjährige Deutsche Sportpferde, bzw. Reitponies aus den DSP-Verbänden teilnehmen. Nennungsschluss ist am 3. Juli 2023. Die Ausschreibung ist auf www.deutsches-sportpferd.de unter dem Event DSP-Championate zu finden.
Auch für die sieben- bis achtjährigen Springpferde, bzw. sieben- bis neunjährigen Dressurpferde sind Youngster-Titel im Programm. Weitere Prüfungen im Parcours bis S** und im Viereck bis Grand-Prix S*** runden das umfangreiche Turnierprogramm des Darmstadt Sommerfestival mit insgesamt 54 Prüfungen ab.
Am Freitagabend steht ab ca. 19.30 Uhr die DSP-Elite-Springfohlenauktion mit rund 30 hochkarätigen Fohlen auf dem Programm. Am Samstagabend folgt die DSP-Elite Dressurfohlenauktion mit 50 bewegungsopulenten Viereck-Stars von morgen. Auf beiden Auktionen kann live im Auktionsring oder Online über das Hybridmodul geboten werden. Ausführliche Informationen zum Turnierevent und zu den Elite-Hybrid-Fohlenauktionen sind zu finden unter www.deutsches-sportpferd.de

 

[Ausschreibung]

Foto zur Meldung: DSP-Championate Darmstadt
Foto: Million Ways v. Million Dollar: DSP-Champion der Vierjährigen in Darmstadt-Kranichstein 2022. (© Dill)

Ponyforum GmbH: Start der Online Fohlenauktion KASTANIENHOF SPEZIAL

(27.06.2023)

 

Am Freitag, den 23.06., startet ab 18:00 Uhr die 1. Ponyforum Spezial Fohlenauktion mit selektierten Nachkommen des renommierten Gestüts Kastanienhof der Familie Coldewey aus dem Ponyhochzuchtgebiet Weser Ems!

19 Fohlen der Stationshengste aus verschiedenen Zuchtgebieten stehen im Auktionslot, unter anderem vielversprechende Nachkommen des Europameisters Cockney Cracker, des erfolgreichen Vererbers Dallmayr K, des Vizebundeschampions Daydreamer, des Siegerhengstes Gold Garant uvm!

Alle Fohlen werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH detailliert mit Fotos, Videos, einem aktuellen Gesundheitszeugnis und natürlich ausführlichen Informationen zum Pedigree vorgestellt: LINK ZUR AUKTION
Die Fohlen können auch in dieser Auktion wieder per Sofortkauf direkt gekauft werden!

Das Verkaufsteam der Ponyforum GmbH beantwortet gerne alle Fragen zu den Fohlen und zur Auktion, natürlich auch am Wochenende!
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Eckhard Scharf, Tel. + 49 173 9928653
Verena Prior, Tel. + 49 173 2786578, Email

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Start der Online Fohlenauktion KASTANIENHOF SPEZIAL
Foto: Ponyforum GmbH: Start der Online Fohlenauktion KASTANIENHOF SPEZIAL

Ponyforum GmbH: Start der Online Fohlenauktion KASTANIENHOF SPEZIAL

(23.06.2023)

Am Freitag, den 23.06., startet ab 18:00 Uhr die 1. Ponyforum Spezial Fohlenauktion mit selektierten Nachkommen des renommierten Gestüts Kastanienhof der Familie Coldewey aus dem Ponyhochzuchtgebiet Weser Ems!

19 Fohlen der Stationshengste aus verschiedenen Zuchtgebieten stehen im Auktionslot, unter anderem vielversprechende Nachkommen des Europameisters Cockney Cracker, des erfolgreichen Vererbers Dallmayr K, des Vizebundeschampions Daydreamer, des Siegerhengstes Gold Garant uvm!

Alle Fohlen werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH detailliert mit Fotos, Videos, einem aktuellen Gesundheitszeugnis und natürlich ausführlichen Informationen zum Pedigree vorgestellt: LINK ZUR AUKTION
Die Fohlen können auch in dieser Auktion wieder per Sofortkauf direkt gekauft werden!

Das Verkaufsteam der Ponyforum GmbH beantwortet gerne alle Fragen zu den Fohlen und zur Auktion, natürlich auch am Wochenende!
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf:
Eckhard Scharf, Tel. + 49 173 9928653
Verena Prior, Tel. + 49 173 2786578, Email

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Start der Online Fohlenauktion KASTANIENHOF SPEZIAL
Foto: Ponyforum GmbH: Start der Online Fohlenauktion KASTANIENHOF SPEZIAL

Landeschampionat 2023 des Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V.

(22.06.2023)

Die Landeschampionate in Weilheim/Teck werfen ihren Schatten voraus !


Zucht- und Sporthighlights gepaart mit einem bunten Rahmenprogramm: Die
Landeschampionate werden ein Fest für die ganze Familie!


Marbach/Weilheim. Das Jahreshighlight des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg steht erneut auf der
Anlage des Reit- und Fahrvereins Weilheim/Teck e.V. in den Startlöchern: Die Landeschampionate werden vom 28. Juni bis 2. Juli zu einem Fest für die ganze Familie. Neben den hoffnungsvollen Nachwuchspferden die von Mittwoch bis Samstag um die Titel der Landeschampions konkurrieren, steht am Sonntag mit der „Franz-Strahl-Schäfer-Schau“ das züchterische Highlight mit der Auswahl der Landessiegerstute auf dem Programm.

Am Freitagabend lädt der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V. ab 18.30 Uhr außerdem zu einem
Sommernachtsfest mit einem faszinierenden Schauprogramm, Freibier und einem DJ ein – beste Stimmung ist hier garantiert!
Zu den HÖVELER Landeschampionaten entsenden erneut zahlreiche renommierte Ausbildungsställe aus ganz Baden-Württemberg ihre hoffnungsvollen Youngster.

Das Nennungsergebnis ist gut und das Starterfeld hochkarätig, damit dürfte es an allen Tagen in Weilheim spannend werden!

Mittwoch und Donnerstag stehen zunächst ganz im Zeichen der Springpferde. Für die vierjährigen Springpferde ist das Landeschampionat zugleich eine Qualifikation der PSA-Tour, die fünf- und sechsjährigen Springpferde kämpfen um die Schwarz- Goldenen Schärpen und Tickets für die Bundeschampionate.

Für das beste 7- bzw. 8-jährige Springpferd aus der Landeszucht der Youngster Tour, geht es in einer Springprüfung der Klasse S* mit Stechen um das Goldene Band.

Erstmals gibt es im Springen auch eine Große Tour, in der es am Donnerstagnachmittag in der
Springprüfung der Klasse S** mit Stechen um den Großen Preis der Landeschampionate geht.

Am Freitag und Samstag weicht der Parcours dann dem Dressurviereck.

Für die fünf- und sechsjährigen Dressurpferde geht es um die Titel im Landeschampionat und um Tickets für Warendorf, in der Youngster Tour Dressur erhält das beste sieben- bis neunjährige Pferd aus baden-württembergischer Zucht in der Dressurprüfung der Klasse S das Goldene Band. Bei den Reitpferden werden die Titel bei den drei- und vierjährigen Stuten und Wallachen, sowie Hengsten vergeben und auch die drei- und vierjährigen Reitponys sind mit von der Partie.
Eine Besonderheit der Landeschampionate: Der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V. stellt seine
Züchter in den Mittelpunkt. So erhalten nicht nur die Reiter und Besitzer der Pferde Geld- und Ehrenpreise. Die Züchter der Landeschampions erhalten Freisprünge hochwertiger Hengste. Des Weiteren erhalten die Züchter aller im Finale platzierten Pferde einen Züchterbonus in Höhe von 30% des an die Reiter ausgezahlten Preisgeldes.
Rund um das Turniergeschehen wartet ein buntes Rahmenprogramm auf die Besucher. Für die kleinen Gäste steht an allen Tagen von 10-18 Uhr ein Kinderland mit Malecke, Strohhüpfburg, Steckenpferdparcours und vielen mehr bereit. Am Samstag können sich Familien ab 11 Uhr über Ponyreiten freuen. Am Mittwochabend findet auf dem Weilheimer Vereinsgelände außerdem die Fohlenschau des Pferdezuchtvereins Nürtingen-
Esslingen statt. Während aller Veranstaltungstage lohnt es sich auch, den Ausstellern aus der Pferdeszene

einen Besuch abzustatten. Den Abschluss der Championatswoche bildet am Sonntag erneut die Franz-Strahl-Schäfer-Schau: Rund 100 Warmblut-, Kleinpferde- und Ponystuten haben sich angekündigt und konkurrieren um den Titel Landessiegerstute.
Erleben Sie fünf Tage voller Zucht- und Sporthighlights und besuchen Sie die Landeschampionate auf der
Reitanlage in Weilheim/Teck (Kornbergstraße 85, 73235 Weilheim/Teck).

 

[Zeitplan]

Foto zur Meldung: Landeschampionat 2023 des Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V.
Foto: Landeschampion 2022 der 4j. Springpferde Zanetti v. Zacharov (Capello's Boy) / Concetto; Züchter: Verena Karle Costa; Reiter: Ricardo Benzinho Karle Costa, Fotografin Doris Matthaes

Fit im Büro – Büromanagement im Agrarbereich

(21.06.2023)

auch im kommenden Jahr bieten wir unsere Führungskräfteakademie an. Ab Januar geht der Intensivkurs für Nachwuchsführungskräfte landwirtschaftlicher Unternehmen in seine nunmehr 17. Auflage!

 

Neben diesem Klassiker starten wir die neue Seminarreihe: Fit im Büro – Büromanagement im Agrarbereich. Sie richtet sich an Mitarbeitende in der Verwaltung sowie an kleinere landwirtschaftliche Betrieb im Haupt- oder Nebenerwerb. Die Reihe startet noch in diesem Jahr mit 2 Terminen und wird im neuen Jahr mit 2 weiteren Terminen fortgesetzt und abgeschlossen.

 

Die farblich unterlegten Links führen Sie direkt zu detaillierten Informationen und zur Anmeldung.

 

Führungskräfteakademie 2024 vom 09.01.-05.12.24

Anmeldung HIER bis zum 17.12.23

 

Sie erhalten in den insgesamt zehn Modulen das notwendige Handwerkszeug zur Wahrnehmung von Führungsaufgaben für die 1. bzw. 2. Führungsebene eines landwirtschaftlichen Unternehmens.

Der Kurs bietet Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch zu aktuellen Themen in einer festen Gruppe und bildet daraus ihre beruflichen Netzwerke.

 

Themenschwerpunkte sind unter anderem:

 

  • Geschäftsführung
  • Buchhaltung und Förderung
  • Mitarbeiterführung
  • Politik und Gesellschaft
  • Investitionen
  • Unternehmensziele und Personal

 

 

Teilnehmer, die bestimmte Kriterien erfüllen, können für diese Weiterbildungsmaßnahme eine Förderung bei der Stiftung Begabtenförderung der Deutschen Landwirtschaft beantragen.  www.stiftung-begabtenfoerderung-agrar.de

Fit im Büro - Büromanagement im Agrarbereich vom 17.10.23-20.03.24

Anmeldung HIER für die Seminarreihe bis zum 03.10.23

 

Die Anforderungen an die Verwaltung der landwirtschaftlichen Betriebe ist in den vergangenen Jahrzehnten ständig gestiegen.

Praxisorientiert und zielgerichtet vermitteln unsere Referenten die Seminarinhalte und Sie haben die Möglichkeit, in einer kleinen Seminargruppe Antworten auf Ihre Fragen zu bekommen.

 

Zum Abschluss unserer Seminarreihe erhalten alle Teilnehmer, die an allen Blöcken teilgenommen haben, Ihre

Zertifikate als Agrarbüromanager(-in).

 

Für die Veranstaltung ist eine Bildungsfreistellung beantragt. Sie können hierfür bei Ihrem Arbeitgeber Bildungsurlaub beantragen.

 

Neben der Anmeldung für die gesamte Seminarreihe haben Sie auch die Möglichkeit sich für einzelne Blöcke anzumelden.

 

Fit im Büro I vom 17.10.-18.10.23

Anmeldung HIER bis zum 03.10.23

 

Im ersten Modul werden die Themengebiete Arbeitsabläufe im Agrarbetrieb,

Dokumentation, Ablage sowie Agrarförderung behandelt.

 

Fit im Büro II vom 14.11.-15.11.23

Anmeldung HIER bis zum 31.10.23

 

Im zweiten Modul unserer Seminarreihe werden die Themengebiete

Kommunikation und Gesprächsführung sowie Arbeitsorganisation

und Zeitmanagement behandelt.

 

Fit im Büro III vom 13.02.-14.02.24

Anmeldung HIER bis zum 31.10.23

 

In diesem Block werden die für das Führen des Agrarbüros wichtigen

Themenkomplexe zur Buchführung und der Zusammenarbeit

mit dem Steuerbüro thematisiert.

 

Fit im Büro IV vom 19.03.-20.03.24

Anmeldung HIER bis zum 02.03.24

 

Im letzten Modul bearbeiten wir die Themengebiete Korrespondenz,

Datensicherheit, Personalverwaltung, Risikoabsicherung und

typische Verträge im Agrarbereich.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Auf unserer Webseite finden Sie weitere Bildungsangebote  zu den unterschiedlichsten Themengebieten .

 

Foto zur Meldung: Fit im Büro – Büromanagement im Agrarbereich
Foto: Fit im Büro – Büromanagement im Agrarbereich

Kaltblutfohlenchampionat in Brück - die Sieger sind gekürt!

(17.06.2023)

Zwölf Stutfohlen und acht Hengstfohlen der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut, angereist aus Mecklenburg, Sachsen-Thüringen und Brandenburg-Anhalt, stellten sich der Kommission. Im Ring der Stutfohlen setzte sich Mecklenburg mit einem Fohlen aus dem Premierenjahrgang des General (MV: Achat) an die Spitze. Es stammt aus der Zucht von Christian Platzeck in Alt Schwerin. Rang zwei Ging an ein Stutfohlen von Calvados von Brück aus einer Mutter von Effekt von Dönitz aus der Zucht der Brücker Agrar- und Landschaftspark GbR. Das Podium vervollständigte eine Tochter des Unikat aus der Landlady von Louis, ebenfalls aus der Zucht von Christian Platzeck. Weiteres Fohlen auf dem Endring und weiteres Fohlen aus Brücker Zucht war Olympia von Brück, Tochter des Conrad von Brück aus einer Orkan-Mutter gezogen.

Im aus drei Fohlen bestehenden Endring der Hengstfohlen setzte sich Züchter David Haseloff mit einem Fohlen von Caesar von Brück aus der Hera von Fulminant an die Spitze! Der zweite Platz ging an einen Sohn aus dem ersten Jahrgang des Körsiegers der Krumker Kaltblutkörung 2021 - Hauptmann aus einer Mutter von Axel von Axien , gezüchtet bei Uwe Freydank in Potsdam. Und Rang drei belegte Cyril von Brück von Conrad von Brück (MV: Eros von Brück), aus der Zucht der Brücker Agrar- und Landschafts GbR.

Herzlichen Glückwunsch an alle!

Herzlichen Dank an die Brücker Agrar- und Landschafts GbR, dass wir auf ein Neues in Brück zu Gast sein durften und an alle Unterstützer unseres Championats!

(Foto: Peter Tendler, Moritzburg)

[Ergebnisse]

Foto zur Meldung: Kaltblutfohlenchampionat in Brück - die Sieger sind gekürt!
Foto: Siegerhengstfohlen

Ponyforum GmbH: Ergebnis der 1. Fohlenauktion übertrifft alle Erwartungen

(15.06.2023)

Am Dienstagabend endete die 1. Fohlenauktion der Ponyforum GmbH in diesem Jahr.
Von den 26 Fohlen wurden 21 Fohlen direkt verkauft, die Verkaufsquote lag somit bei beachtlichen 81%. Die verkauften Fohlen erzielten einen hervorragenden Durchschnittspreis von 4.725,00€!
Ausländische Kunden aus den Niederlanden, Tschechien und Ungarn sicherten sich ihren Ponynachwuchs.

Zur Preisspitze avancierte mit 11.000,00€ eines der bewegungsstärksten Fohlen in der Geschichte der Ponyforum Fohlenauktionen – der Rapphengst „Venustas Cool Design“, abstammend von Venustas Cool Edition / Hilkens Dance Forever. Das Weser-Emser Fohlen aus dem Zuchtstall Sandra Petersen aus Ganderkesee entfachte großes Bieterinteresse und wurde letztlich an eine Besitzergemeinschaft zugeschlagen. Der dynamische Rapphengst wird in Deutschland verbleiben und in die Hengstaufzucht gehen. Sein Vollbruder war im vergangenen Jahr Prämienhengst der Ponyforum Hengsttage und ebenfalls eine der Preisspitzen der Veranstaltung!

Für 7.800,00€ wurde ein hochinteressantes XL-Stutfohlen zugeschlagen: „D-Shine AT“, eine Tochter des Siegerhengstes D-Gold AT NRW aus einer Warmblutmutter von Sir Donnerhall / Fidermark, gezogen von AT Schurf aus Bedburg. Mit ihren aufsehenerregenden Bewegungsmöglichkeiten machte das Stutfohlen direkt auf sich aufmerksam und fand mit einer Dressurausbilderin aus dem Rheinland eine neue Besitzerin, die die Stute für die höheren Klassen des Dressursports ausbilden möchte.

6.000,00€ erzielte der hannoversch gezogene Braunfalbe „Heiligenbergs Comanchero“ von FS Clarimo / D-Power AT aus der Zucht der ZG Prior aus Paderborn. Der typvolle Hengst präsentierte sich mit einem ungemein lockeren und leichtfüßigen Bewegungsablauf und wurde an einen Hengsthalter zugeschlagen.

Eine Kundin aus Ungarn sicherte sich gleich zwei vielversprechende Fohlen des Lots. Dies war zum einen für 5.500,00€ der Gold Garant / Dimension AT NRW-Sohn „Golden Hope IP“ von der Zuchtgemeinschaft Fiehring-Schulz von der Insel Poel und zum anderen für 5.000,00€ der Palomino „All of Dad“, abstammend von About you / Top Carello und gezogen von der ZG Kuhnt und Banning aus dem westfälischen Vreden.

Erfreulich war auch das Interesse an dem einzigen Springpony in der Kollektion, „Little Shutterfly“. Der sportliche Braune ist ein Sohn des Bundeschampions Little Milton – auch ein Hengst, der über die Ponyforum Hengsttage vermarktet wurde – und stammt aus einer Mutter von Sir Shutterfly. Er wurde gezüchtet von der Zuchtgemeinschaft Müller aus dem Weser Emser Zuchtgebiet und wechselte für 4.500,00€ an eine Springponyliebhaberin aus dem Rheinland.

Diese Auktion war somit ein hervorragender Auftakt der Fohlensaison und hat ein klares Signal gegen den allgemeinen negativen Trend in der Fohlenvermarktung gesetzt! Dies spiegelt sich sowohl in der hervorragenden Verkaufsquote von über 80% und dem beeindruckenden Durchschnittspreis von 4.725,00€ wider.

Schon in der kommenden Woche startet mit „Steendiek Spezial“ unsere nächste Auktion, deren Erstauflage im vergangenen Jahr für Aufsehen sorgte. In diesem exklusiven Auktionslot werden Youngster und gerittene Ponys des Gestüts Steendiek angeboten. Ende Juni folgt mit der Sonderauktion „Kastanienhof Spezial“ die nächste Fohlenauktion – auch dieses Auktionslot ist von hervorragender Qualität und wird Ponyfans begeistern.

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Ergebnis der 1. Fohlenauktion übertrifft alle Erwartungen
Foto: Venustas Cool Design v. Venustas Cool Edition / Hilkens Dance Forever

25. Bundesjungzüchterwettbewerb: Platz eins für Brandenburg-Anhalt

(12.06.2023)

Neustadt (Dosse) - Die Jungzüchter des Zuchtverbands Brandenburg-Anhalt sind die Sieger des 25. Bundesjungzüchterwettbewerbs in Neustadt (Dosse). Die Gastgeber um die Teamchefs Ines Rathke und Henning Dressel gewannen nicht nur die Teamwertung in der Altersklasse I (Junioren), sondern setzten sich auch in der Gesamtwertung gegen die Vertreter des Hannoveraner Verbandes und des Rheinischen Pferdestammbuchs durch. In der Altersklasse II (Senioren) hatten dagegen die Hannoveraner die Nase vorn. Insgesamt waren 102 Jungzüchter aus zwölf Zuchtverbände angetreten.


Das historische Ambiente des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts bot den Rahmen für die mit corona-bedingter Verzögerung stattfindende Jubiläumsausgabe. In zwei Altersklassen und vier Disziplinen wurde um die Titel gekämpft. Wie im vergangenen Jahr erfolgten das Freispringen und die Exterieurbeurteilung mittels linearer Beschreibung. Anders als 2022 mussten die Jungzüchter dafür jedoch nicht mehr Papier und Stift bemühen. Vielmehr kam eine neue, von den Jungzüchtern in Kooperation mit dem Trakehner Verband entwickelte APP zum Einsatz, mit dessen Hilfe die Teilnehmer ihre Bewertung direkt ins Smartphone oder Tablet eingeben konnten.


In der Altersklasse I erzielten Henrikje Doose (17) aus Apenburg-Winterfeld und Henni Edler (15) aus Stendal vom Zuchtverband Brandenburg-Anhalt mit 318,83 beziehungsweise 316,20 Punkten die beiden besten Einzelergebnisse und standen am Ende zusammen Hanny Roitsch (14, Gardelegen) ganz oben auf dem Treppchen. Mit seinem Gesamtergebnis von 920,46 Punkte verwies das Trio die Mitbewerber aus dem Rheinland (Fabienne Dürselen/Mönchengladbach, Nele Kopka/Reichshof und Sophia Mömesheim/Rheinbach) mit 909,27 Punkten auf Platz zwei. Auf dem Bronzerang ordneten sich die Hannoveraner Junioren mit 884,17 Punkten ein: Jette Odile Fischer, Monja Ahlf/Bülkau und Isalie Baumgart/Verden.


Doppelerfolg der Hannoveraner Jungzüchter in Altersklasse II


In der Gruppe der älteren Jungzüchter bis 25 Jahre war dem Hannoveraner Trio der Sieg nicht zu nehmen. Wiebke Poppe aus Ruschwedel, Mirja Spreckels aus Drochtersen und Merlin Campe aus Grethem glänzten durch eine geschlossene Teamleistung. Sie erhielten einheitlich 90 Punkte vor dem Komma in der Exterieurbeurteilung, 81 Punkte im Freispringen, insgesamt kamen sie auf 989,54 Punkte. Wiebke Poppe, im vergangenen Jahr WM-Silbermedaillengewinner mit dem Hannoveraner Team in Ermelo und Einzel-Bronzemedaillengewinner 2019 in Stadl Paura, erzielte darüber hinaus 97 Punkte im Vormustern und durfte sich damit über den Sieg in der Einzelwertung ihrer Altersklasse sowie in Gesamtwertung freuen (346,57 Punkte).
Platz zwei in der Altersklasse II ging an das gastgebende Team mit der amtierenden Junioren-Weltmeisterin Antonia Ritter (Gardelegen), Lukas Paulix (Blankenburg) und Jule van Os (Berlin) mit 965,0 Punkten, welche ihnen zusammen mit den Ergebnissen des Junioren-Teams den Gesamtsieg vor den Hannoveranern eintrugen.
Platz drei bei den Senioren – sowie in der Gesamtwertung – ging an die Mannschaft vom Rheinischen Pferdestammbuch mit Chiara Celine Koert (Reichshof), Julia Kammann (Kaarst) und Leon Pferdmenges aus Waat, Bruder des amtierenden Weltmeisters Yannick Pferdmenges und selbst ehemaliger Vize-Juniorenweltmeister. Das Trio sammelte 949,0 Punkte.

 

[Ergebnis Teamgesamtwertung]

[Teamwertung AK I]

[Teamwertung AK II]

[Einzelwertung AK I]

[Einzelwertung AK II]

Foto zur Meldung: 25. Bundesjungzüchterwettbewerb: Platz eins für Brandenburg-Anhalt
Foto: Das erfolgreiche Jungzüchterteam aus Brandenburg-Anhalt - Foto: bjoern-schroeder.de

30 Jahre Haflinger- und Edelbluthaflinger Interessengemeinschaft Brandenburg-Anhalt e.V.

(07.06.2023)

Die Interessengemeinschaft Haflinger & Edelbluthaflinger Brandenburg-Anhalt e.V.
veranstaltet anlässlich Ihres 30jährigen Jubiläums gemeinsam mit dem
Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V. eine bundesoffen ausgeschriebene Schau
für Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten, sowie eine offen ausgeschriebene Haflinger &
Edelbluthaflingerfohlenschau mit gesonderter Wertung der in Brandenburg-Anhalt
gezogenen Fohlen (Haflinger- und Edelbluthaflingerfohlenchampionat).

Termin: 9. September 2023
Veranstaltungsort: Gestüt Prussendorf, Parkstr. 13, 06780 Zörbig OT Prussendorf
Veranstalter: Haflinger & Edelbluthaflinger Interessengemeinschaft

Brandenburg-Anhalt e.V.

[Ausschreibung]

[Meldebogen]

Foto zur Meldung: 30 Jahre Haflinger- und Edelbluthaflinger Interessengemeinschaft Brandenburg-Anhalt e.V.
Foto: 30 Jahre Haflinger- und Edelbluthaflinger Interessengemeinschaft Brandenburg-Anhalt e.V.

Ponyforum GmbH: RISING STARS – Start der 1. Fohlenauktion

(07.06.2023)

Vorhang auf für die Stars von morgen!

 

Die 1. Online Fohlenauktion der Ponyforum GmbH wartet vom 06.-13. Juni mit einem Lot der Spitzenklasse auf.


Fohlen aus den erfolgreichsten Blutlinien der Deutschen Reitponyzucht stehen in diesem erlesenen Auktionslot!

 

Sichern Sie sich jetzt Ihren Rising Star- einloggen und dabei sein!

 

Alle Fohlen können in der 1. Auktionsphase auch wieder per Sofortkauf gekauft werden, so kann sich der Käufer seinen Favoriten direkt sichern. Alle Auktionsfohlen haben einen festen Preisrahmen für den Sofortkauf, diese Preise können brim Verkaufsteam der Ponyforum GmbH erfragt werden.

 

Alle Fragen zu den Auktionsfohlen, zum Sofortkaufprocedere usw werden gerne beantwortet, Kontakt:

Verena Prior, TEL +49 173 2786578

Eckhard Scharf, TEL +49 173 9928658

Und per Email an

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: RISING STARS  – Start der 1. Fohlenauktion
Foto: Ponyforum GmbH: RISING STARS – Start der 1. Fohlenauktion

Ponyforum GmbH: Reitponyauktion endet mit top Ergebnis!

(01.06.2023)

Hocherfolgreich wurde am Pfingstmontag die Reitponyauktion mit 22 Kollektionsponys beendet.
In der Kollektion war vom jungen Nachwuchstalent bis zum erfolgreichen FEI-Pony die komplette Bandbreite gerittener Ponys vertreten, die Verkaufsquote lag bei über 87%.

Die hohe Qualität der angebotenen Ponys spiegelte sich im überragenden Durchschnittspreis von 18.774,00€ wider! Den Spitzenpreis von 38.000,00€ erzielte der neunjährige westfälische Reitponywallach „G-Star“ von Going East – Dein Sunnyboy, gezogen von Werner Steinheuer in Marl. G-Star kann bereits Erfolge im FEI-Viereck vorweisen und wechselte nun zu einer talentierten Nachwuchsreiterin nach Hessen.

Für 35.000,00€ wurde die Auktionsnummer 1 nach England verkauft! Die achtjährige westfälische Stute „Dolce Vita“ von Dornik B - FS Champion de Luxe wurde von Theo Stemmann aus Gelsenkirchen gezogen und war bis dato in den Niederlanden erfolgreich im Dressurviereck.

Einen Zuschlagspreis von 25.000,00€ erzielte der rheinische Wallach „Diamond Royal“ von Diamond Touch – FS Don´t Worry, gezogen von Ellen Möllemann aus Bedburg-Hau. Der weit geförderte Wallach wurde von seiner Ausbilderin als dreijähriger Youngster beim Ponyforum entdeckt und hervorragend ausgebildet. Er wird nun der Dressurpartner einer erwachsenen Dressurreiterin aus Westfalen werden.

Die siebenjährige Palominostute „Dixieland“ von Dating AT NRW – FS Champion de Luxe, gezogen im Rheinland von Achim Mahlberg, konnte sich schon in Dressurpferdeprüfungen der Klasse L und in Springprüfungen der Klasse A platzieren. Sie wurde für 24.000,00€ nach Schleswig-Holstein verkauft.

Der bewegungsgeniale fünfjährige XL Wallach „Top Coppa Cabanna“, abstammend von Top Champion – Top Capitano und gezogen von Josef Volle aus Lüdinghausen, war eines der auffälligsten Ponys der Kollektion. Er wurde für 21.000,00€ an eine erwachsenen Dressurreiterin aus Sachsen verkauft, die ihn für die höheren Klassen ausbilden wird.


„Die Kollektion hat erfreulich große Nachfrage generiert und wir konnten zahlreiche Kunden vor Ort begrüßen,“ so Verkaufsleiterin Larissa Lazarevic. „Viele Kundenwünsche konnten wir leider noch nicht erfüllen und daher haben wir uns entschieden, in Kürze eine kleine und feine Sommerkollektion mit gut gerittenen Ponys im Alter von 4-12 Jahren anzubieten! Anmeldungen für diese Kollektion nehmen wir ab sofort entgegen!“

Alle Fragen zum Ablauf, zum Anforderungsprofil an die Ponys usw. werden gerne von unserem Verkaufs-Team beantwortet! Tel. 02992 – 9796707 oder via Email an
 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Reitponyauktion endet mit top Ergebnis!
Foto: Preisspitze G-Star v. Going East

DSP-Online-Fohlenauktion: 90.500 Euro für Hengstanwärter von Iowa Gold

(31.05.2023)
 
 
 

 

DSP-Online-Fohlenauktion: 90.500 Euro für Hengstanwärter von
Iowa Gold

Mit der bisher größten Online-Kollektion von 32 Fohlen startete die DSP Deutsches Sportpferd GmbH in die Fohlenvermarktung dieser Saison. Kunden aus dem In- und Ausland sicherten sich vielversprechende Youngster mit international begehrter Topgenetik.
Ein wahres Bieterduell lieferten sich Kunden aus Dänemark, Deutschland und Schweden um einen bewegungsstarken Sohn des Iowa Gold, des Urenkels der unter Isabell Werth auf olympischem und EM-Parkett mit Gold dekorierten Stute Weihegold. Der Auktionsname des langbeinigen Rappen „Iowa’s Secret DB“ lässt es erahnen:
Muttervater ist der einstige Bundeschampion und Vize-Weltmeister Secret. Gezogen wurde der begeisternde Hengstanwärter im thüringischen Langenwetzendorf von der Zuchtgemeinschaft Brockmann & Drechsler, die seit Jahren zu den treuen Beschickern der DSP-Veranstaltungen gehört und unter anderem stammt der Dressursieger der DSP-Hengsttage in München aus ihrer Zucht, Aussteller war Emil Brockmann. Er konnte sich über den Zuschlagspreis von 90.500 Euro freuen und ein dänischer Dressurstall über den vielversprechenden Neuzugang.

Mit 10.000 Euro Zuschlagspreis avancierte El Diamant, ein Sohn des belgischen, vielfach in Nationenpreisen erfolgreichen Hengstes Eldorado van de Zeshoek aus einer Stute von Vererberlegende Diamant de Semilly, zum teuersten Fohlen mit springbetonter Abstammung. Züchter und Aussteller des Braunen, aus dessen direkter Verwandtschaft mehrere, international in 1,60m-Springen erfolgreiche Pferde stammen, war Michael Franke aus Altmärkische Höhe in Sachsen-Anhalt. Bestbezahltes Stutfohlen mit 8500 Euro war Sister Act, eine Secret-Desiderio-Tochter aus der Zucht des Gestüts Greim im bayerischen Bärnau. Die Dunkelbraune, deren Großmutter bereits den gekörten Secret-Sohn Secret of Bavaria brachte, wechselte in den Besitz einer neuen Kundin des DSP aus der Schweiz.
Insgesamt wurden von den 32 angebotenen Fohlen 31 zugeschlagen, der Durchschnittspreis pendelte sich bei 9.379 Euro ein. Neun Fohlen gingen ins Ausland, davon sechs in die Schweiz und je eines in die Niederlande – ein niederländischer Hengsthalter sicherte sich einen Sohn des Vizeweltmeisters Vitalos aus der Zucht von Jens Riemann in Groitzsch –, nach Dänemark und nach Polen.
Fritz Fleischmann war mit dem Auktionsergebnis zufrieden: „Trotz des Umstandes, dass der Fohlenmarkt 2023 deutschlandweit eher zurückhaltend anläuft, konnten wir eine erfreulich hohe Verkaufsquote und einen sensationellen Spitzenpreis erzielen“, so der Vermarktungsleiter des DSP. „Das zeigt, dass noch genug Kaufkraft vorhanden ist“, so sein Fazit.
Die nächste Chance, sich hervorragenden Nachwuchs aus den Züchterställen des DSP zu sichern, gibt es bei der Hybrid-Fohlenauktion „Shooting Stars“ am 10. Juni im Rahmen des Springturniers im hessischen Viernheim. Alle Infos und der Auktionskatalog als E-Paper sind online unter www.deutsches-sportpferd.de zu finden.

 
 

Sie erhalten diese Pressemitteilung im Auftrag der:
DSP-Deutsches Sportpferd GmbH, Gewerbepark Wiedersbach, 10-12,
91578 Leutershausen – www.deutsches-sportpferd.de
Pressekontakt:
Heike Blessing-Maurer, Tel. 01 51/43 11 26 12, E-Mail:

 
 

[Ergebnisse DSP online 30.Mai ]

Foto zur Meldung: DSP-Online-Fohlenauktion: 90.500 Euro für Hengstanwärter von Iowa Gold
Foto: Hengstanwärter von Iowa Gold

DSP Marian von Bellin und Bart Desender siegreich beim LONGINES in Wiesbaden

(31.05.2023)

DSP Marian von Bellin und Bart Desender haben beim LONGINES PfingstTurnier in Wiesbaden die inetrnationale Youngsterprüfung für sechjährige Dressurpferde gewonnen. Der von Heike und Volkmar Schadock gezogene DSP Hengst aus dem MJS Gestüt von Bellin zeigte vor der eindrucksvollen Kulisse eine starke Vorstellung. Der gekörte Morricone-Fidertanz-Sohn erreichte die Note 8,48. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!!!

Foto zur Meldung: DSP Marian von Bellin und Bart Desender siegreich beim LONGINES in Wiesbaden
Foto: DSP Marian von Bellin und Bart Desender siegreich beim LONGINES in Wiesbaden

Aktuelle Erfolge Deutsches Sportpferd

(31.05.2023)

Ocala

André Thieme und DSP Chakaria gewannen beim CSI4*-W in Ocala den Grand Prix. Die Ausnahme-Stute v. Chap I- Askari war auch in Wellington erfolgreich im Großen Preis und wurde dort achte. Stolzer Züchter der Stute ist Martin Jürgens

 

Montelibretti ITA

Österreichs EM-Teilnehmerinnen Lea Siegl nahm im März am Turnier in Genf teil. Dabei sicherte sie sich mit dem Van Gogh – Carismo- Nachkommen Van Helsing P aus der Erfolgszucht der Pfitzmann GbR den Sieg im CCI4*-L. Bereits im Februar war das Paar an gleicher Stelle gestartet und hatte sich da im CCi4*-S an fünfter Stelle platziert. Die Österreicherin Katrin Khoddam-Hazrati belegte im Sattel von Florentine, einer Fürst Wettin- Tochter aus einer Drakdream Mutter aus der Zucht des Gestütes Radegast in Prussendorf, in dieser Prüfung den sechsten Platz.

 

Braunschweig GER

Classic Donna und Johannes Ehning wurden Anfang März zweite im Großen Preis von Braunschweig. Die 10jährige Schimmelstute v. Mylord Carthago aus einer Mutter von Cento, gezogen von Ralf Pagel, ist seit September letzten Jahres unter Ehning erfolgreich. Im Februar platzierten sich die Beiden in Borken in einem Zwei- Sterne Springen an siebenter Stelle.

 

Neumünster GER

Im Februar gewann Maren Hoffmann auf der Stute Feine, einer achtjährigen Fuchsstute abstammend von Santo Domingo- Ampère aus der Zucht der Sächsischen Gestütsverwaltung Graditz, die internationale Youngster Tour bei den VR Classics in Neumünster.

 

Thermal USA

Zwei Platzierungen auf den Plätzen drei und sechs gingen im Kalifornischen Thermal an die US- Amerikanerin Savanna Jenkins und den von Udo Verworner gezogenen Comrado v. Como- Coronado. Die beiden starteten in zwei 3* S-Prüfungen und blieben jeweils fehlerfrei.

 

Ocala USA

Die US Amerikanerin Chloe Reid landete in Ocala/Florida im Sattel ihres Deutschen Sportpferdes Luis P v. Lord Pezi- Cheenook (Zü: Pfitzmann GbR) in zwei Drei Sterne Springen auf dem dritten und achten Platz.

 

Wellington USA

Nach einer kleine Aufwärmphase in Ocala startet André Thieme Anfang März in Wellington/Florida. Im Hauptspringen, dem mit 39.000 Dollar dotierten WEF-Challenge Cup über 1,45m, konnte sich Thieme mit seiner Europameisterschafts-Stute DSP Chakaria v. Chap-Askari (Z.: Ulf Ebel ) als Vierter platzieren. Zweite in diesem Springen wurde die Kanadierin Amy Millar mit dem von Hans Joachim Nitschke gezogenen Christiano v. Canoso – Compliment. In einem weiterem 4* Springen sicherten diese beiden sich Platz vier.

 

Göteborg SWE

Die schwedische Hafenstadt Göteborg war Gastgeber der neunten und damit vorletzten Etappe des Dressur-Weltcups der Westeuropa-Liga. DSP Quantaz v. Quaterback/Hohenstein und Isabell Werth landeten im Grand Prix auf Rang drei. Der braune Sohn des Elitehengstes Quaterback aus der Zucht von Dr. Kathrin Damm präsentierte sich in sehr guter Form, in der Kür brillierte er mit großartigen Verstärkungen und Traversalen, 82,775 Prozent bedeuteten Platz zwei.

 

Bawley Point AUS

Zwei Siege im Grand Prix und Grand Prix Spezial sowie ein zweiter Platz in der Kür gingen im australischen Bawley Point an den Australier Robert Harrisson Schmerglatt und Quando Queen v. Quaterback – Rubin Royal. Die DSP Stute stammt aus der Zucht von Z. Frank Klakow.

 

Myakka USA

Platz zwei im Großen Preis von Myakka/Florida ging nach zwei sauberen Nullrunden an den Israeli Daniel Bluman und Colestina H. Die 2010 geborene Colestus- Tochter aus einer Cardenio- Mutter wurde von Andre Hanisch gezogen.

 

Wellington USA

Andreas Helgstrands Sohn Alexander und Belantis sind seit Anfang 2022 ein Team. Der 19-Jährige stellte den nun 14-jährigen Benetton Dream-Sohn aus einer Expose- Mutter in einem Prix St. Georges und im Intermediaire in Wellington vor und wurde dort zweiter und dritter. Belantis wurde im Brandenburgischen Hauptgestüt in Neustadt/Dosse geboren.

 

Opglabbeek BEL

Stefanie Böhe und ihre von Grey Top – Levistano abstammende Stute Granada P (Z.: Pitscher GbR) platzierten sich im Belgischen Opglabbeek in einem 1,40m Springen und bewältigten den ersten gemeinsamen Auftritt auf CSI4* 1,50m Niveau mit einer guten Runde.

Ocala USA

Die US- Amerikanerin Kate Mancosh gewann in Ocala mit Quantum Surprise v. Quaterback-Royal Dance den Prix St. Georges und belegte im Intermediate I Platz zwei. Züchter der 2012 geborenen Stute ist Dr. Henning Horzetzky.

 

Tolbert NLD

Im niederländischen Tolbert fand Anfang April ein Nationenpreis für Nachwuchsreiter statt. Platz drei in der Team- Competition und in der Kür gingen an den Dänen Kristian Würtz Green. Der hatte den Belantis- Sohn Belmor gesattelt. Der 2013 geborene Schimmel stammt aus der Zucht der Stiftung BHLG. Die Mutter Paola hat Lord Loxley zum Vater. Im Inter I belegte das Paar den fünften Platz. An gleicher Stelle landete Antonia von Dungern mit der von Dr. Frank Klakow gezogenen Queen Rubin v. Quadroneur- Rubin Royal im Grand Prix auf Platz sechs. Und auch Quadroneur selbst ging in Tolbert an den Start. Unter dem Sattel der Thailänderin Suphakamol Vuntanadit gewann der 2007 geborene Quaterback- Sohn aus einer Sandro Hit- Mutter (Zü.: Stiftung BHLG) in der Trostrunde den PSG.

 

Radolfzell GER

Eine schöne Platzierung gab es für Österreichs Olympiareiterin Lea Siegl im Rahmen des internationalen Vielseitigkeitsturniers am Gut Weiherhof in Radolfzell. In der kurzen Drei-Sterne-Prüfung wurde sie auf Cupido P v. Cyrano- Sandor xx Zehnte. Der 14-jährige DSP-Wallach wurde von der Pfitzmann GbR gezogen. Platzieren konnten sich an 15. Stelle auch Anna-Katharina Vogel und DSP Quintana P. Die aus demselben Züchterstall stammende Stute hat Quality zum Vater, Muttervater ist Landor S.

 

Miami Beach USA

Der elfte Platz im Großen Preis von Miami Beach ging in diesem Jahr an den Schweden Henrik von Eckermann und sein Deutsches Sportpferd Calizi. Die Stute stammt ab vom Springvererber Cellestial, die Mutter Shakira hat Stakkatol zum Vater. Züchter ist Thomas Lengert.

 

Wellington USA

Die US-Amerikanerin Chloe Reid hat in Wellington das Zwei Phasen Spezial Springen als Viertplatzierte beendet. Im Stechen blieb sie auf ihrem Wallach Luis P v. Lord Pezi- Cheenok (Zü.: Pfitzmann GbR) fehlerfrei.

 

Olivia ESP

Die Niederländerin Marielle Friesen wurde im spanischen Olivia mit Charly v. Colfosco- Levisto’s Big Boy (Zü.: Berhard Pede) zweimal neunte und einmal elfte in Springen bis 125cm, in einem weiteren holte sie sich den Sieg.

 

Aiken USA

Der DSP- Wallach FE Lifestyle v. Leo von Faelz- Brandenburger galoppierte unter Jennie Saville, ehemals Brannigan, im US-Amerikanischen Aiken auf Rang acht im CCI4*-S und in Raeford auf Platz neun im CCI3*-S. Züchter des 2010 geborenen Fuchses ist Danny Arnold.

 

Omaha USA

Beim Weltcupfinale in den USA belegte Isabell Werth mit DSP Quantaz Platz drei. Mit einer neuen Bestleistung präsentierte sich der dreizehn Jahre alte Wallach von Quaterback- Hohenstein aus der Zucht von Dr. Kathrin Dramm. Gleich zweifach wurde das Voltigierpferd DSP Sir Laulau v. Samba Hit I-Diamir aus der Zucht von Maik Katzke beim Welt-Cup-Finale mit Medaillen dekoriert: Zum einen mit der Silbermedaille im Pas de deux mit Diana Hawardt und Patrik Künne, sowie mit der Bronzemedaille im Einzel mit Julia Sophie Wagner.

 

Gössendorf AUT

Den jeweils sechsten Platz im Einzel und im Teamwettbewerb der Junioren belegten in Gössendorf die Österreicherin Lena Abfalterer und ihr Pferd Fjodor v. For Romance I- Alabaster. Gezogen wurde der Wallach von der Schneider Tandler Pferdezucht GbR.

 

Temecula

Die Sieger im CCI4*-S von Temecula hießen Tamra Smith und Maibaum v. Loredano – Leoni (Zü.: Günter Gerling, Heiligenstadt). Mit 31,4 Punkten beendete das Paar den Wettbewerb.

 

Strzegom POL

Dritte im CCI4*-S von Strzegom wurde Wiktoria Knap aus Polen mit ihrem DSP- Pferd Quintus v. Quaterman I- Heraldik xx. Der 2010 geborene Fuchs stammt aus der Zucht von Bernhard Pede..

 

Westergellersen GER

Gelungenes Comeback für SAP Asha P, die zwölfjährige Tochter des Askari-Heraldik xx meldet sich mit einer silbernen Schleife in der CCI3* beim Turnier in Westergellersen zurück. Herzlichen Glückwunsch an Reiterin Ingrid Klimke und das Züchterhaus Pietscher!

 

Paris FRA

Oliver Philippaerts belegte beim Weltcup in Paris im Grand Prix den fünften Platz. Der Belgier saß im Sattel von H&M Legend Of Love v. Landzauber – Corgraf (Zü.: Wolfgang Golibrzuch, Rothenburg).

 

Wellington USA

Alexander Yde Helgstrand gewann im amerikanischen Wellington im Sattel von Belantis, dem Benetton Dream- Expo’se- Nachkommen aus der Zucht des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts Neustadt Dosse, den Inter I und die Kür und wurde im St. Georges zweiter.

 

Myakka USA

Die zwölfjährige Colestus- Tochter Colestina H sprang in Myakka unter dem Israeli Daniel Bluman auf Platz drei im Großen Preis. Züchter der auf der Mutterseite auf Cardenio zurückgehenden Stute ist Andre Hanisch.

 

Essen GER

DSP Marc Cain v. Millennium-Don Primero (Zü.:. Ulrich Vité) gewann mit seiner Reiterin Sabine Rüben in Essen die Grand-Prix-Kür.

 

Foto zur Meldung: Aktuelle  Erfolge Deutsches Sportpferd
Foto: Aktuelle Erfolge Deutsches Sportpferd

Seminarangebote der BLAk: Sichere Weidezäune und bedarfsgerechte Rationsgestaltung in der Pferdefütterung

(31.05.2023)

Seminar Details für "Sichere Weidezäune"

Übergriffe von Wölfen auf Weidetiere zeigen, dass die Wiederansiedlung im Land nicht ohne Konflikte verläuft. Nutztierhalter müssen besondere Maßnahmen zum Schutz ihrer Tiere ergreifen, um Übergriffe weitestgehend zu vermeiden.
In Brandenburg werden Halter von Freilandtieren wie Schafe, Ziegen, Gatterwild landesweit und Mutterkuhhalter in Schwerpunktregionen (Karte hier klicken) gefördert. Als weitere Vorraussetzung muss Ihr Zaun bereits den Mindestanforderungen lt AID Heft " sichere Weidezäune " entsprechen. Landwirte und Nebenerwerbslandwirte sind bereits förderungsfähig und in Zukunft werden sicherlich auch Hobbyhalter mit in die Förderkulisse aufgenommen.
Die im Seminar vermittelten Informationen zu bewährten Herdenschutzmaßnahmen, Fördermöglichkeiten und Schadensausgleich sollen helfen, Konflikte möglichst zu vermeiden.

Wo: Seminarräume in der Heimvolkshochschule am Seddiner See

Zeitraum: von 21.06.2023 09:00 Uhr  bis 21.06.2023 16:00 Uhr

Kursgebühren:   115 €

Dozent*innen: Verena Harms, Ulrich Benedix, Ines Puhlmann

Seminar-Organisation:
Die Teilnehmerzahl für dieses Seminar ist begrenzt. Eine Anmeldung nach Rückmeldeschluss ist nur nach telefonischer Rücksprache möglich. Sollte die Nachfrage die Teilnehmerkapazität überschreiten, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.
Die Anreise zum Praxisbetrieb ist selbstständig zu organisieren. Bitte bilden Sie Fahrgemeinschaften.
Die Verpflegung ist am Ort der Veranstaltung gewährleistet.

Anmeldeschluss:   07.06.2023
Seminarprogramm

  •     Wolfsbestand in Brandenburg
  •     Ergebnisse des Wolfsmonitorings
  •     Prävention in Brandenburg
  •     Richtlinie zur Förderung von Präventionsmaßnahmen
  •     Antragstellung, Antragsberechtigte
  •     Schadenregulierung
  •     Erfahrungen zu Präventionsmaßnahmen
  •     Erfahrungsbericht aus der agro Saarmund
  •     Errichtung wolfssicherer Zäune
  •     Wichtige Teile eines präventiven Zaunes
  •     Zaunbau in der Praxis

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Eine Übersicht aller unserer Seminare finden Sie auf unserer Webseite.
 

[Sichere Weidezäune am 21.06.2023]

[Bedarfsgerechte Rationsgestaltung in der Pferdefütterung am 16.09.2023]

Foto zur Meldung: Seminarangebote der BLAk: Sichere Weidezäune und bedarfsgerechte Rationsgestaltung in der Pferdefütterung
Foto: Sichere Weidezäune

FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger

(25.05.2023)

F

FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger


Am 5. und 6. August werden FN-Bundessieger gekürt

Münster-Handorf (fn-press). Am 5. und 6. August steht das Westfälische Pferdestammbuch in Münster-Handorf ganz im Zeichen der Haflinger und Edelbluthaflinger mit der alle vier Jahre ausgetragenen FN-Bundeshengstschau im Mittelpunkt. Zusätzlich veranstaltet das Westfälische Pferdestammbuch für beide Rassen die Westfälischen Eliteschau, das Norddeutsche Fohlenchampionat sowie die Prämienschau der Besten – das Grüne Band.

Bei der von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ausgerichteten FN-Bundeshengstschau sind drei- bis 14-jährige Hengste der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger zugelassen, die bei einer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angeschlossenen Züchtervereinigung im Hengstbuch I ihrer Rasse eingetragen sind. Hengste können nur von dem Verband benannt werden, bei dem sie ins Hengstbuch I eingetragen sind, müssen jedoch nicht die Lebensnummer des nennenden Verbandes besitzen. Somit sind auch im Ausland gezogene Hengste startberechtigt.

Die FN-Bundeshengstschau wird nicht nur als reiner Schauwettbewerb für die Hengste, sondern auch in den Sportdisziplinen Dressur, Springen und Fahren ausgetragen. Die Teilnahme an den Sportwettbewerben ist für die vier- bis 14jährigen Hengste freiwillig. Voraussetzung für alle Hengste, die an den Sportwettbewerben teilnehmen, ist auch die Vorstellung an der Hand im Schauwettbewerb. Bei allen Wettbewerben gilt eine Mindestnennzahl von fünf Nennungen pro Wettbewerb. Aus der Sport- und der Schaunote wird das arithmetische Mittel errechnet, aus dem dann die Endnote für den jeweiligen FN-Bundessiegertitel ermittelt wird.

Alle Hengste, die nach Vorgabe der Zuchtverbandsordnung (ZVO) leistungsgeprüft sind und eine Endnote von 8,0 und höher erzielt haben, erhalten eine von der FN vergebene Bundesprämie. Diese Bundesprämie wird pro Hengst nur einmal vergeben. Hat der Hengst den Titel schon einmal erlangt, kann er sich nicht ein weiteres Mal erhalten. Bei drei- und vierjährigen Hengsten, die zum Zeitpunkt der Prämierung noch nicht leistungsgeprüft sind, erfolgt die Vergabe der FN-Bundesprämie erst dann, wenn diese Hengste die vollständigen Anforderungen an Leistungsprüfungen mit einer Mindestnote von 7,5 absolviert haben und endgültig in das Hengstbuch I eingetragen sind.

Die komplette Ausschreibung gibt es unter www.pferd-aktuell.de/haflinger/haflinger-und-edelbluthaflinger.

 

[Ausschreibung ]

Foto zur Meldung: FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger
Foto: FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger

Ponyforum GmbH: Youngster gesucht für Juni-Auktion

(24.05.2023)

Erfolgsmodell Youngsterauktion – wir setzen Ihren Reitponynachwuchs in Szene!

Die Onlineauktionen für Reitponyyoungster erzielen auch in diesem Jahr weiter Spitzenergebnisse mit überragenden Verkaufsquoten. Für die nächste Youngsterauktion vom 22.-29.06. werden wieder verkäufliche rohe Reitponys der Geburtsjahrgänge 2019 und 2020 gesucht!

Die Ponys werden ab dem 09.06. im Vermarktungszentrum der Ponyforum GmbH zu züchterfreundlichen Konditionen eingestallt und verbleiben dort bis zum Verkauf.
Die Ponys sollten halfterführig und zahm sein, sie müssen auf keinen Fall weiter ausgebildet sein! Ponys mit Springabstammung müssen altersentsprechende Routine im Freispringen vorweisen können.

Über die Homepage der Ponyforum GmbH können verkäufliche Youngster direkt angemeldet werden: DIREKTLINK ZUR ANMELDUNG

Alle Fragen zur Veranstaltung, zum genauen Anforderungsprofil an die Ponys usw. beantwortet das Verkaufs-Team der Ponyforum GmbH gerne, bitte wenden Sie sich an
Verena Prior, Tel. + 49 173 2786 578  oder Email .

 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Youngster gesucht für Juni-Auktion
Foto: Ponyforum GmbH: Youngster gesucht für Juni-Auktion

Ponyforum GmbH: Start der Mai-Auktion!

(23.05.2023)

In unserer Mai-Auktion vom 16.-27.03. präsentieren wir eine Reitponykollektion mit 24 gerittenen Ponys!

In dieser Kollektion stehen talentierte Nachwuchsponys in hervorragender Championatsqualität sowie volljährige Lehrmeister. Wir freuen uns sehr, auch wieder kindergeeignete Freizeitponys und mehrere hochqualitative Ponys im XL Format anbieten zu können!

Das Ausprobieren der Kollektionsponys ist in der Zeit vom 25.-28.05.2023 möglich, Termine können direkt im Verkaufsbüro vereinbart werden.
 
Wie immer können alle Auktionsponys in der ersten Auktionsphase via Sofortkauf direkt gekauft werden. Für alle Kollektionsponys gibt es feste Preisrahmen im Sofortkauf, zu denen sie vor Auktionsende bereits erworben werden können.
Interessierte Kunden werden gebeten, sich direkt mit dem Verkaufsteam in Verbindung zu setzen. Hier finden Sie die Kollektion direkt: ZUR AUKTION


Durch die Kooperation mit der GHV Versicherung sind alle Verkaufsponys natürlich umfassend abgesichert und können mit einem umfassenden Versicherungsschutz in ihr neues Zuhause einziehen.

Alle Informationen zu den Verkaufsponys, dem Auktionsablauf und natürlich zum Sofortkaufprocedere erhalten Sie unter folgenden Telefonnummern:

Verkaufsbüro + 49 2992- 9796707
Verkaufsleiter Eckhard Scharf + 49 173 9928653
Verkaufsteam Larissa Lazarevic + 49 176 21113662

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Start der Mai-Auktion!
Foto: Ponyforum GmbH: Start der Mai-Auktion!

Die AGH sagt Danke an Horst Schwarz, ihren langjährigen Vorsitzenden

(23.05.2023)

Die AGH sagt Danke an Horst Schwarz, ihren langjährigen Vorsitzenden

Anlässlich des Teilnehmerabends der Internationalen Meisterschaften für Haflinger und Edelbluthaflinger Anfang Mai in Gunzenhausen überreichten der neue 1. Vorsitzende der AGH, Peter Schreier, sowie die Vorstandsmitglieder Brigitte Oppermann und Steffi Rieck, Horst Schwarz als Dankeschön für seinen jahrelangen Vorsitz und seine Arbeit einen Präsentkorb mit Weinen aus den Regionen Deutschlands, in denen die neuen Vorstandmitglieder beheimatet sind.

Mit der Gründung der AGH 1989 haben sich Haflingervereine und Interessengemeinschaften aus den einzelnen deutschen Zuchtgebieten, sowie Züchter und Sportler als Einzelmitglieder zusammengeschlossen. Die Organisation und damit der älteste überregionale Zusammenschluss von Züchtern, Sportlern und Liebhabern der Haflinger und Edelbluthaflinger in Deutschland, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Zucht und den Sport mit beiden Rassen in Deutschland zu fördern und die Bestrebungen der einzelnen Mitgliedsorganisationen zu bündeln. (Quelle: www.a-g-h.de).

Horst Schwarz ist ein Mann der ersten Stunde und hat maßgeblich an der Gründung und Ausrichtung der AGH mitgewirkt. Im April 2010 wurde Horst Schwarz durch die Mitglieder in das Amt des 1. Vorsitzenden gewählt und übernahm somit die Nachfolge von Dr. Uvo Andreas Wolf (1989-2003) und Dagmar Westhofen (2003-2010).

AGH: Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen, Peter Schreier folgt Horst Schwarz als Vorsitzender nach

Ihre Jahreshauptversammlung richtete die AGH, die Arbeitsgemeinschaft der Züchter, Sportler und Freunde des Haflingers und Edelbluthaflingers in der Bundesrepublik Deutschland e.V., am 18.März 2023 im bayrischen Gunzenhausen im Hotel „Reiterhof Altmühlsee“ bei ihrem 1. Vorsitzenden Horst Schwarz aus. Neben dem Jahresbericht stand u.a. die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Peter Schreier (1. Vorsitzender), Eva Hofer (2. Vorsitzende), Dagmar Westhofen (3. Vorsitzende und Schatzmeisterin), Tanesha-Marie James und Jana von Wrangell (Sportbeauftragte), Brigitte Oppermann und Frank Walter (Zuchtbeauftragte), Stefanie Rieck (Schriftführerin), Torsten Große-Freese (zuchttechnischer Berater), Michael Bastian und Dr. Matthias Karwath (Kassenprüfer) sowie die Beisitzer Hedwig Beyschlag, Stefanie Eisermann, Alexandra Hofmann-James und Sandra Kraft. Der neue Vorsitzende bedankte sich herzlich beim alten Vorstand für die geleistete Arbeit und Horst Schwarz für seinen jahrelangen Vorsitz, sowie bei den Gewählten für ihren Einsatz und den Neuen für ihr Interesse. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Ehrung zum Sportförderpreis, welcher jährlich von der AGH ausgeschrieben wird und die Anwesenden konnten ihre Ehrung persönlich in Empfang nehmen. Als Sonderehrung konnte Silke Zenkel nochmals zum Verdienst des Goldenen Fahrabzeichens und der DSP-Auszeichnung ihrer Stute DSP Natürlich Blond gratuliert werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung standen noch zwei Fachvorträge auf dem Programm, für welche Dr. Matthias Karwath, sächsischer Zuchtleiter a.D. und ehemaliger zuchttechnischer Berater der AGH, gewonnen werden konnten. Er referierte zum einen zum aktuellen Stand des Veredlungszuchtprojektes in der Edelbluthaflingerzucht und zum anderen zu den Grundlagen der Pferdebeurteilung. Die AGH bedankt sich bei Dr. Karwath herzlich für seine ausführlichen und informativen Ausführungen, welche bei den Anwesenden für manchen Aha-Effekt sorgten. Mehr zur AGH lesen Sie auf der Internetseite www.a-g-h.de.

 

Foto Bildunterschrift: Steffi Rieck (Schriftführung), Peter Schreier (neuer 1. Vorsitzender), Horst Schwarz (scheidender 1. Vorsitzender), Brigitte Oppermann (Zuchtbeauftragte)
Das Foto wurde privat aufgenommen.

Foto zur Meldung: Die AGH sagt Danke an Horst Schwarz, ihren langjährigen Vorsitzenden
Foto: Steffi Rieck (Schriftführung), Peter Schreier (neuer 1. Vorsitzender), Horst Schwarz (scheidender 1. Vorsitzender), Brigitte Oppermann (Zuchtbeauftragte)

Bayerisches Haflinger- und Edelbluthaflinger-Fohlenchampionat

(17.05.2023)

Am 26. August 2023 findet das Bayerische Haflinger- und Edelbluthaflinger-Fohlenchampionat mit Süddeutscher Beteiligung in München-Riem statt.

Zulassung und Teilnahmeberechtigung
Zugelassen sind Hengst- und Stutfohlen der Rasse Haflinger und Edelbluthaflinger des Geburtsjahrgangs 2023 die eine Lebensnummer eines Süddeutschen Pferdezuchtverbandes haben. Die Mütter der Fohlen müssen im Zuchtbuch eines angeschlossenen Zuchtverbandes der Süddeutschen Pferdezuchtverbände eingetragen sein.
Nennschluss 21. Juli 2023

Bayerische Fohlen: über den Züchter mit dem Anmeldeformular an den Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. unter Mitteilung der Boxenanzahl und dem gewünschten Einstreu (Aufstallung ist keine Pflicht – begrenztes Kontingent verfügbar).

Außerbayerische Fohlen: über den Züchter mit dem Anmeldeformular an den Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. mit dem Zuchtbuchauszug (anzufordern bei Ihrem Verband) und klar ersichtlichen Züchter- und Besitzerdaten. Die gewünschte Boxenzahl mit dem gewünschten Einstreu ist ebenfalls bis zum Nennungsschluss anzugeben. (Aufstallung ist keine Pflicht – begrenztes Kontingent verfügbar).

 

 Nenn- und Boxengeld
Bayerische Fohlen:

30 Euro pro Fohlen / jedes weitere Fohlen 10 Euro

50 Euro pro Box (Stroh) / 65 Euro pro Box (Späne)

Das Nenn- u. Boxengeld wird am Tag der Veranstaltung in bar fällig

Außerbayerische Fohlen:

40 Euro pro Fohlen / jedes weitere Fohlen 20 Euro (erhöhter EDV-Aufwand)

50 Euro pro Box (Stroh) / 65 Euro pro Box (Späne)

Das Nenn- u. Boxengeld wird am Tag der Veranstaltung in bar fällig.

 

 Vermarktung
Verkäufliche Fohlen bitten wir entsprechend mit der Nennung schriftlich mitzuteilen.

 

Impf- und Gesundheitsstaus
Alle Fohlenmütter müssen einen Impfschutz gegen Pferdeinfluenza nach LPO (abgeschlossene Grundimmunisierung mit halbjährigen Auffrischungen) nachweisen. Sichtbar kranke Pferde und Pferde aus Beständen mit übertragbaren Krankheiten sind nicht zugelassen.

 

Veranstalter
Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V., Landshamer Str. 11, 81929 München,

Tel.: 089/926967200, Fax 089/907405, Mail:

 

 

[Ausschreibung]

[Anmeldeformular]

[Landesverband Bayerischer Pferdezüchter E:V:]

Foto zur Meldung: Bayerisches Haflinger- und Edelbluthaflinger-Fohlenchampionat
Foto: Bayerisches Haflinger- und Edelbluthaflinger-Fohlenchampionat

Jungzüchterwettbewerb anlässlich der BraLa

(16.05.2023)

Die altmärkischen Jungzüchterinnen haben die Verbandsmeisterschaft bei der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung (BraLa) in Paaren/Glien dominiert. Die Siegerpokale erhielten Sofia Kampe (Tangeln) bei den 7- bis 9-Jährigen und Merle Marten (Gardelegen) bei den 10- bis 12-Jährigen. Sofia, die aktuelle Kreismeisterin im Altmarkkreis Salzwedel ist, überzeugte mit einer 9,5 in der Theorie und einer exzellenten Runde auf der Dreiecksbahn mit fremden Pony, die mit 8,85 belohnt wurde. Die Richterinnen lobten Sofias Souveränität bei der Trabrunde auf dem großen Schauplatz. Auch Platz zwei ging an eine Altmärkerin: an Frieda Neuschulz aus Immekath. Frieda gelang mit 9,75 sogar die beste Theorieleistung. Beim Vorführen zeigte sie, wie professionell und durchsetzungsstark sie auch ein schwieriges Pony vorführen kann. Rang drei ging mit einer starken Theorienote an Jette Dietrich, die das erste Mal an einem Jungzüchterwettbewerb teilnahm.

Bei den 10- bis 12-Jährigen setzten sich zwei Altmärkerinnen mit deutlichem Abstand vor dem Rest des Starterfeldes durch. Auf der Dreiecksbahn erreichte Linn Bindemann (Kemnitz) mit einer ganz starken Runde mit 9,25 die Tageshöchstnote. Knapp dahinter Merle Marten (Gardelegen), die mit einer sehr guten Schritttour und einer risikoreichen Trabrunde die Note 8,87 erhielt, jedoch Abstriche beim Aufstellen machen musste. In der Theorie lag dann Merle mit 9,75 knapp vor Linn mit 9,00, sodass am Ende die Gardelegerin den großen Siegerpokal erhielt. Dritte wurde Caroline Boebel.

In einer Sonderwertung war die kleine Altmärkerin Frieda Lotta Ritter (Mieste) am Start. Die Dreijährige bekam einen Ehrenpreis.

Ein besonderes Erlebnis war für alle Jungzüchter die Siegerehrung im Rahmen des großen Schaubildes mit zahlreichen Tierrassen anderer Verbände vor viel Publikum auf dem großen Schauplatz.

 

[AK 2]

[AK 0]

[AK 1]

[Ergebnisse]

Foto zur Meldung: Jungzüchterwettbewerb anlässlich der BraLa
Foto: Jungzüchterwettbewerb anlässlich der BraLa

DSP Eventers Auktion mit zahlreichen Neukunden

(15.05.2023)

DSP Eventers Auktion mit zahlreichen Neukunden

 


Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg e.V. gestern in Marbach mit der zweiten Auflage der DSP Eventers Auktion feiern. Die in das CCI4* Turnier integrierte Auktion kam bei Turnierteilnehmern und auswärtigen Kunden, die sich online zuschalten und bieten konnten, sehr gut an. In der historischen Reithalle des Haupt- und Landgestütes, die bestuhlt war, konnten sich Kunden und Gäste zunächst mit einem Buffet stärken, bevor die Pferde anschließend an der Hand in der Halle präsentiert und von Hendrik Schulze Rückamp versteigert wurden. Die nachfolgende Turnierparty wurde dann vor allem von den Jüngeren zum ausgiebigen Feiern genutzt.
Den Höchstpreis der Auktion erzielte Kronprinzessin, eine hochtalentierte Stute, die aus der Kombination des in 1.60m Springen siegreichen Kasanova de la Pomme und einer Vollblutstute von Goofalik xx entstammt. Die fünfjährige Dunkelbraune aus der Zucht und ausgestellt von Ronny Voigt, Neustadt/Dosse, hatte im vergangenen Jahr ein Fohlen und war deshalb noch nicht selbst im Sport präsent. Aufgrund ihres herausragenden Talents für den Vielseitigkeitssport entwickelte sie sich im Laufe der Auktionswoche zu dem am meisten nachgefragten Pferd. Für 38.000 Euro setzten sich am Ende eines spannenden Bieterduells Neukunden aus den USA durch.
Mit 30.000 Euro zweitteuerste Offerte wurde Aaron Copland (Asagao xx/Caretello B; Z.u.B.: Haupt- und Landgestüt Marbach). Der schicke, großrahmige Hengst hat bei seinem neuen Besitzer Andrew Hoy, der zu den erfolgreichsten Vielseitigkeitsreitern der Welt gehört, alle Chancen auf eine großartige Karriere. Nummer drei im Preisranking wurde mit 27.000 Euro der vierjährige Askari/Diarano – Sohn Abydos (Z.: Bernd Dieter Fabian, Zehrental). Er wird seinen Hafer zukünftig in einem englischen Ausbildungsstall fressen, der sich schon mehrfach Nachwuchspferde aus den DSP Zuchtgebieten sicherte, die auf der „Insel“ hocherfolgreich sind.
Der Gesamtumsatz konnte mit 301.500 Euro gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden, der Durchschnittspreis lag mit 20.100 Euro auf gleichem Niveau wie 2022. Fünf Pferde erreichten Preise von mehr als 20.000 Euro, sechs Pferde wurden an Kunden außerhalb Deutschlands verkauft (AUS, USA, FRA (2), GBR, CH). Vermarktungsleiter Norbert Freistedt zeigte sich zufrieden: „Wir konnten in Marbach wieder zahlreiche neue Kontakte in die Vielseitigkeitsszene knüpfen, aus denen sich teilweise direkt Verkäufe ergaben. Mit der Preisstruktur kann man angesichts der doch spürbar angespannten, wirtschaftlichen Situation sehr zufrieden sein. Erfreulich ist weiterhin, dass neben den Vielseitigkeitsreitern auch immer wieder Nicht-Turnierreiter zum Zuge kommen, die das Angebot an doppeltalentierten, rittigen Pferden schätzen. Mein Dank gilt nicht zuletzt natürlich auch den Ausstellern, die uns ihre Pferde anvertrauen!“

 

[Auktionsergebnisse]

Foto zur Meldung: DSP Eventers Auktion mit zahlreichen Neukunden
Foto: Kronprinzessin

Shetty Stammtisch am 03.06.2023

(09.05.2023)

Tolles Angebot für alle Shetlandpony Freunde.

Freuen Sie sich auf tolle Gespräche.

 

Anmeldung bis 20.05.2023
Tel.  0172-3154244 o. E-Mail:

 

Ort:

Dietmar Heinelt
Chörau
An der Quelle 2
06386 Osternienburger Land

 

Foto zur Meldung: Shetty Stammtisch am 03.06.2023
Foto: Shetty Stammtisch am 03.06.2023

Antonia Ritter (AK2) und Mia Kindler (AK1) sind die Sieger unserer Jungzüchter-Zuchtverbandsmeisterschaften inkl. Länderwettbewerb

(08.05.2023)

 

Am Samstag, den 6. 5.2023, trafen sich unsere Jungzüchter in Neustadt (Dosse), um ihre Zuchtverbandsmeisterschaften in der AK 1 (14-18 Jahre und AK 2 (19-25 Jahre) auszutragen.

31 Jungzüchter aus den Verbänden Brandenburg-Anhalt, Sachsen-Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Trakehner traten im Länderwettbewerb gegeneinander an.

Nach linearer Beschreibung im Freispringen, der linearen Beurteilung von Pferden, das Vormustern und einem anspruchsvollen Theorietest wurden folgende Sieger ermittelt:

Vielen Dank an die Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt für die Bereitstellung der Pferde und der Räumlichkeiten

 

AK 1:  1. Mia Kindler

           2. Henrikje Doose

           3. Annabell Pfänder

 

AK 2:  1. Antonia Ritter

            2. Jule Van Os

            3. Eunike Edler

 

 

[Ergebnisse AK2]

[Ergebnisse AK1]

Foto zur Meldung: Antonia Ritter (AK2) und Mia Kindler (AK1) sind die Sieger  unserer Jungzüchter-Zuchtverbandsmeisterschaften inkl. Länderwettbewerb
Foto: Antonia Ritter (AK2) und Mia Kindler (AK1) sind die Sieger unserer Jungzüchter-Zuchtverbandsmeisterschaften inkl. Länderwettbewerb

Junge Talente begeistern im Freispringchampionat

(08.05.2023)

Neustadt (Dosse) - Am Samstag, den 6. Mai setzte das Freispringchampionat des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt den feierlichen Abschluss der diesjährigen Freispringsaison. Auf zahlreichen regionalen Veranstaltungen in den Zuchtvereinen konnten sich die Teilnehmer für dieses Event empfehlen. Insgesamt traten vier Ponys und 13 Deutsche Sportpferde im alter von drei und Vierjahren an. Die Jury setzte sich aus Springreiter Felix Ewald, Zuchtverbandsvorstand Christian Lehmann und Verbandsmitarbeiter Günter Stübing zusammen.
Sieger im Freispringchampionat des bei den Ponys wurde in Neustadt H-S Candyman von Cadlanvalley Sir Ivanhoe - Shouppydam des Horts - Zeus. Der dreijährige Deutsche Reitponyhengst kommt aus der Zucht und dem Besitz von Mike Seidel, Pritzwalk. Bei den dreijährigen Deutschen Sportpferden brillierte eine DSP Stute von Jilbert van het Ruytershof - Hickstead White - Calino Tarnko. Das beeindruckende Springtalent wurde gezogen und ausgestellt von Bernd - Dieter Fabian, Zehrental.
Sieger im Freispringchampionat bei den vierjährigen Deutschen Sportpferden wurde Chester AP. Der DSP Wallach von Checkter - Linton - Kolibri erhielt im Vermögen und Manier jeweils die Tageshöchstnote 9,5. gezogen wurde der spektakuläre Schimmel von der ZG Erhard Adamske und Claudia Perse-Adamske, Gülitz-Reetz. Er befindet sich im Besitz von Inga Saß, Neustadt.

[Ergebnis Freispringchampionat 2023]

Foto zur Meldung: Junge Talente begeistern im Freispringchampionat
Foto: Junge Talente begeistern im Freispringchampionat

Termine & Ergebnisse Freispring-/ Freilaufwettbewerbe

(08.05.2023)
Datum, Uhrzeit
Veranstalter/ Name
Ort
Ausschreibung
Ergebnisse

11.02.,

10.00 Uhr

Zuchthof Frank Gerber

Marienfließ OT Frehne

Ausschreibung Ergebnis

10.03.,

18.00 Uhr

Mitteldeutscher Freispringwettbewerb

Prussendorf

Ausschreibung Ergebnis

11.03.,

10.00 Uhr

Pferdezuchtverein Westprignitz

Plattenburg OT Viesecke

Ausschreibung Ergebnis

12.03.,

10.00 Uhr

Pferdezuchtverein Planetal

Brück OT Baitz Ausschreibung Ergebnis

25.03.,

13.00 Uhr

Pferdezuchtverein Ruppiner Schweiz

Kränzlin

Ausschreibung Ergebnis

01.04.,

09.00 Uhr

Pferdezuchtverein Salzwedel

Salzwedel

Ausschreibung

Startliste

Ergebnis

15.04.,

10.00 Uhr

Pferdezuchtverein Havelland

Brieselang

Ausschreibung

Startliste

Ergebnis

28.04.,

15.00 Uhr

Pferdezuchtverein Oder- Spree

Reichenwalde

Ausschreibung Ergebnis
06.05. Verbandschampionat Freispringen Neustadt (Dosse) Ausschreibung Ergebnis

 

Foto zur Meldung: Termine & Ergebnisse Freispring-/ Freilaufwettbewerbe
Foto: Foto: Björn Schroeder

Ponyforum GmbH: Hengsttage am 11. und 12.11.2023 in Wickrath

(08.05.2023)

Die Gesellschafter der Ponyforum GmbH entschieden mit überwältigender Mehrheit, dass nachdem Alsfeld als Veranstaltungsort nicht mehr zur Verfügung steht, die Ponyforum Hengsttage zukünftig im Pferdezentrum Schloss Wickrath stattfinden!

Die Ponyforum GmbH freut sich somit über den Auftrag der deutschen Zuchtverbände, ihre bundesweite Gemeinschaftskörung in dem rheinischen Veranstaltungszentrum für Zucht und Sport durchzuführen. Das prestigeträchtige Pferdezentrum beeindruckt mit seiner Atmosphäre und hervorragender Infrastruktur, ebenso steht ein hochmotiviertes Team vor Ort unterstützend zur Seite.

Die bewährte Körkommission, bestehend aus der hessischen Zuchtleiterin Antje Römer-Stauber, dem ehemaligen hannoverschen Zuchtleiter Volker Hofmeister und dem 1. Vorsitzenden des Pferdestammbuchs Weser-Ems Reinhard Kramer, wird in Wickrath komplementiert durch den rheinischen Zuchtleiter Alexander Thoenes.

Die Ponyforum Hengsttage haben sich zu dem erfolgreichsten Talentmarkt für Junghengste etabliert, zahlreiche Teilnehmer aus der Vergangenheit sind im nationalen und internationalen Spitzensport unterwegs. Die Medaillen der Bundeschampionate werden immer wieder an Ponyforum-Hengste vergeben! Darf ich bitten, Cosmo Callidus, Double Diamond AK, Namib WE, Kastanienhof Moonwalker WE sind nur einige der (mehrfachen) Goldmedaillengewinner der Bundeschampionate, die ihren ersten öffentlichen Auftritt bei den Ponyforum Hengsttagen hatten.

Die Auswahlreise für die Junghengste findet Ende September statt, die Hengste können ab jetzt über die Homepage der Ponyforum GmbH angemeldet werden. Interessierte Züchter können sich gerne direkt mit dem Team der Ponyforum GmbH in Verbindung setzen, um die Eignung ihrer Junghengste für diese Veranstaltung schon jetzt abzuklären! Unser Verkaufsteam besichtigt nach Möglichkeit die Hengste vor Ort und berät ihre Besitzer individuell.

Alle Infos zur Veranstaltung, unsere Ansprechpartner und Konditionen finden Sie hier: www.ponyforum.de
 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Hengsttage am 11. und 12.11.2023 in Wickrath
Foto: Ponyforum GmbH: Hengsttage am 11. und 12.11.2023 in Wickrath

Oldie-Party anlässlich der Jubiläumsveranstaltung 25. Bundesjungzüchterwettbewerb vom 09. bis 11. Juni 2023 in Neustadt (Dosse)

(06.05.2023)

Die Vorbereitungen zum 25. Bundesjungzüchterwettbewerb gehen in die finale Phase. 26 Teams aus 13 deutschen Pferdezuchtverbänden kämpfen in 2 Altersklassen vom 09. Bis 11. Juni in Neustadt (Dosse) um die Titel. Die Digitale App „TraitSco“ zur linearen Beschreibung hat Premiere. Der Kartenvorverkauf zur Oldie Partie ist gestartet.
Die Vorbereitungen zum Jubiläumswettbewerb der deutschen Jungzüchter gehen in die finale Phase. Der veranstaltende Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt richtet den Wettbewerb nach 2002 und 2013 bereits zum dritten Mal aus. Das Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) bietet mit seinem weitläufigen Gelände beste Voraussetzungen für die Wettbewerbe und die Unterbringer aller Teilnehmer vor Ort.
Erstmals kommt eine von den deutschen Jungzüchtern entwickelte digitale App für die Wettbewerbe der linearen Beschreibung von Exterieur und Freispringen zum Einsatz. „TraitSco“ wurde in den letzten Monaten intensiv vorangetrieben und getestet. Hier beschreiben die Jungzüchter auf ihrem Handy oder Tablet die zu beurteilenden Pferde, das Ergebnis wird wie bislang durch die Abweichung zur Einschätzung der Richter gebildet, jedoch nun erstmals in Echtzeit berechnet. Das ist ein Meilenstein für alle Organisatoren, die bislang für 8 Pferde, 8 Notenböge auf Papier mit insgesamt 300 Merkmalen je Teilnehmer händisch ausgewertet haben. Zukünftig soll auch die Theorie-Prüfung in der App abgebildet werden.
Der Kartenvorverkauf zur großen Jubiläumsfeier „Oldies meet the next Generation“ am Freitag, den 09. Juni ist gestartet. Alle aktiven und ehemaligen Jungzüchter, Schlachtenbummler, Betreuer und Pferde – und Zuchtbegeisterte sind herzlich eingeladen 25 Jahre Spaß, Freundschaft und gemeinsame Erinnerungen, am Vorabend der finalen Wettbewerbe zu feiern.
Karten können unter www.pzvba.de > Jungzüchter > Kartenbestellung Jubiläumsfeier bestellt werden. Teilnehmer, Reservisten und Betreuer des 25. Bundesjungzüchterwettbewerb haben freien Eintritt.
Regelmäßig werden in Neustadt (Dosse) Dressur-, Spring-, Gelände-, und Fahrturniere veranstaltet. Die Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg finden im Sommer regelmäßig auf dem weitläufigen Außengelände statt. Anfang Januar begrüßt die internationale Pferdesportelite das neue Jahr zum CSI/CDI in der Graf von Lindenau Halle.

Foto zur Meldung: Oldie-Party anlässlich der Jubiläumsveranstaltung 25. Bundesjungzüchterwettbewerb vom 09. bis 11. Juni 2023 in Neustadt (Dosse)
Foto: Oldie-Party anlässlich der Jubiläumsveranstaltung 25. Bundesjungzüchterwettbewerb vom 09. bis 11. Juni 2023 in Neustadt (Dosse)

SVLFG bietet Online-Vorträge zur sicheren Pferdehaltung

(02.05.2023)

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau

 

Im Verhältnis zur Anzahl der Pferdehaltenden, die bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) versichert sind, ist die Zahl und Schwere der gemeldeten Arbeitsunfälle hoch. Daher bietet die SVLFG nun vierteljährlich Online-Vorträge zum sicheren Umgang mit Pferden an.
 
Jedes Jahr werden der SVLFG etwa 2.000 Arbeitsunfälle mit Pferden gemeldet, die für die Verletzten mehr als drei Tage Arbeitsunfähigkeit zur Folge haben. Mit den neuen Online-Vorträgen informieren Präventionsfachleute der SVLFG Pferdehaltende über die Anforderungen aus dem Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheitsgesetz sowie aus den Unfallverhütungsvorschriften der SVLFG. Sie zeigen auf, welche Pflichten sich für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber gegenüber den Mitarbeitenden ergeben und wie man diese am besten umsetzt. Der erste Termin wird sich speziell auf die Arbeitgeberpflichten konzentrieren und am 8. Mai 2023 von 9 bis 10 Uhr stattfinden. Weitere Vorträge werden einmal pro Quartal mit wechselnden Themenblöcke stattfinden. Themen werden sein: Unfallgeschehen in der Pferdehaltung, Umgang mit dem Pferd, Verhalten von Pferden, Sinneswahrnehmungen der Pferde. Im Anschluss an die Vorträge stehen die Fachleute der SVLFG für Fragen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Veranstaltungen dauern jeweils eine Stunde. Unter www.svlfg.de/onlinevortrag-unternehmerpflichten-in-pferdehaltung finden Interessierte weitere Informationen. Allgemeine Hinweise zur sicheren Pferdehaltung bietet die SVLFG unter www.svlfg.de/pferdehaltung.

Foto zur Meldung: SVLFG bietet Online-Vorträge zur sicheren Pferdehaltung
Foto: SVLFG bietet Online-Vorträge zur sicheren Pferdehaltung

Ponyforum GmbH: Verkaufsquote über 80% bei der Youngsterauktion

(02.05.2023)

Aus dem Lot der April-Auktion wurden 21 Youngster verkauft, das entspricht einer top Verkaufsquote von über 80%. Der Gesamterlös für die 3- und 4jährigen rohen Ponys betrug 180.400,00€. Zahlreiche Kunden aus dem Ausland sicherten sich wieder ihren Ponynachwuchs, so werden zukünftig Ponys in Holland, England, Österreich, Frankreich und in der Schweiz beheimatet sein.

Den Spitzenpreis von 14.700,00€ erzielte die 4jährige Palominostute „Diva Colada“ aus dem Zuchtgebiet Rheinland-Pfalz-Saar. Die typbrillante und bewegungsstarke Stute ist eine Tochter des Prämienhengstes Dressed in Gold aus einer Mutter des Elitehengstes Kennedy WE. Die hochtalentierte Stute wechselte zu einer Dressurausbilderin in das Ruhrgebiet.

Mit 13.000,00€ wurde der ungemein sympathische vierjährige Wallach „Nöllenbergs Ole“ zugeschlagen. Der Braune stammt ab von Oops / Golden Dancer. Züchter Andreas Freyer aus Wuppertal pflegt diesen wertvollen Mutterstamm, dessen berühmtester Nachkomme die Ponylegende Dornik B ist, und konnte nun auch wieder mit diesem Youngster ein absolut arbeitswilliges und charakterfestes Pony dieser Linie präsentieren. Ole wird nun in Hessen auf eine Karriere im Dressurviereck vorbereitet.

Die vierjährige Palominostute „Di Championa AT“, abstammend von Dimension AT NRW / FS Champion de Luxe, wurde für 10.000,00€ verkauft. Die hochveranlagte Staatsprämienstute wurde von AT Schurf aus Bedburg gezogen und wird zukünftig in den Niederlanden Zuhause sein. Zwei weitere Ponys wechselten ebenfalls für 10.000,00€ die Besitzer!

Zum einen ist dies der dreijährige Wallach „WM Dionysus“ von D-Power AT / Valido´s Highlight aus der rheinischen Zucht von Wendy Mickler und zum anderen die vierjährige Fuchsstute „Delfina“ von Dating AT NRW / Valido´s Highlight, Züchter ist hier Wolfgang Schmitz.

Die Verkaufspreise der Ponys haben sich nach der Preisexplosion der vergangenen zwei Jahre nun wieder klar auf einem realistischen Niveau eingependelt. Das Kaufverhalten der Kunden hat sich wieder normalisiert, die Kunden kaufen besonders bei den Ausbildungsponys wieder preisbewusster ein. Verkäufer, die die wirtschaftliche Gesamtsituation vor Augen haben und ihre Preisvorstellungen reell an den Markt anpassen, haben aber weiterhin beste Verkaufsmöglichkeiten

Bei der Ponyforum GmbH folgt im Mai eine Kollektion mit gerittenen Ponys und die erste Fohlenauktion startet! Interessierte Züchter können ihre verkäuflichen Fohlen über die Homepage der Ponyforum GmbH direkt anmelden.

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Verkaufsquote über 80% bei der Youngsterauktion
Foto: Auktionsspitze „Diva Colada“ v Dressed in Gold / Kennedy WE

WOLF - Eröffnung der Antragsverfahren für die Richtlinien 1. Herdenschutz und Schadensausgleich und 2. Herdenschutz Betriebsausgaben in Sachsen-Anhalt

(26.04.2023)

Die Antragsverfahren für nachfolgende Richtlinien in Bezug auf den Herdenschutz vor dem Wolf sind eröffnet.

 

Auf Grundlage der Richtlinie Herdenschutz und Schadensausgleich wurde für den Teil Förderung des Herdenschutzes, Fördergegenstände nach Nr. 2.1 der Richtlinie, das Antragsverfahrens für das Jahr 2023 eröffnet.

Zuwendungsfähig ist damit der Erwerb von mobilen Elektrozäunen nebst Zubehör im Jahr 2023 weiterhin mit einem Fördersatz von 100 % über die Landesrichtlinie Herdenschutz und Schadensausgleich.

Die entsprechenden Antragsunterlagen sind bei der Bewilligungsbehörde, dem Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt, Kühnauer Straße 161, 06846 Dessau-Roßlau (Tel.: 0340 6506 0, Fax.: 0340 6506 601, E- Mail: ), erhältlich oder können im Internet unter abgerufen werden.

Antragsschluss ist unter Verwendung der einheitlichen Antragsvordrucke der 15.09.2023.

Weitere Informationen rund um den Wolf und den Herdenschutz befinden sich online auf den Seiten des LAU und des Wolfskompetenzzentrums Iden:

 

 

    Zudem wurde auf Grundlage des GAK-Gesetzes in Verbindung mit dem GAK-Rahmenplan 2023 - 2026 und der Richtlinie Herdenschutz Betriebsausgaben für die Förderung der Betriebsausgaben das Antragsverfahren für das Jahr 2023 eröffnet.

Die der Förderung zugrundeliegende Richtlinie wurde novelliert und wird in Kürze veröffentlicht.

Zuwendungsfähig sind zusätzliche laufende Betriebsausgaben für wolfsabweisende Zäune und Herdenschutzhunde zum Schutz von Nutztieren vor Übergriffen durch den Wolf. Damit soll einerseits Tierhaltern eine Weidetierhaltung zur nachhaltigen Landbewirtschaftung ermöglicht werden und andererseits die Konflikte zwischen Artenschutz und Weidetierhaltung verringert werden.

 

Die entsprechenden Antragsunterlagen sind bei der Bewilligungsbehörde, dem Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Anhalt, Kühnauer Straße 161, 06846 Dessau-Roßlau (Tel.: 0340 6506 0, Fax.: 0340 6506 601, E- Mail: ), erhältlich oder können im Internet unter https://alff.sachsen-anhalt.de/alff-anhalt/landwirtschaft/herdenschutz-vor-dem-wolf/ abgerufen werden.

 

Für das laufende Jahr 2023 ist eine Antragstellung bis zum 15. Mai 2023 (Posteingang im ALFF Anhalt) unter Verwendung der einheitlichen Antragsvordrucke möglich.

 

Um die Schafhalter des Landes bestmöglich zu unterstützen und den Übergang der Förderprogramme des investiven Herdenschutzes aus Landes- zu GAK-Mitteln möglichst nahtlos zu gestalten ist geplant, für das Jahr 2023 zusätzlich bereits eine Förderung für den „Erwerb von Materialien und Zubehör für die Errichtung eines Untergrabeschutzes und zur Nachrüstung vorhandener Zäune sowie Zubehör für die Errichtung von wolfsabweisenden mobilen Schutzzäunen“ (Förderhöhe 100%) und für den „Erwerb von Ausrüstungsgegenständen“ (Förderhöhe bis zu 60% der förderfähigen Ausgaben, max. 5000 € / Ausrüstungsgegenstand) anzubieten.

Die dazu auf Grundlage des GAK-Gesetzes in Verbindung mit dem GAK-Rahmenplan 2023 – 2026 neu erarbeitete Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Investitionen zum Schutz von Schäden durch den Wolf in Sachsen-Anhalt (Richtlinie Herdenschutz Investitionen) befindet sich derzeit im Mitzeichnungsverfahren.

Der unter Nr. 2.2. b) der GAK-RL aufgeführte Fördergegenstand „Erwerb von wolfsabweisenden mobilen Schutzzäunen“ wird für das Jahr 2023 noch über die bestehende Landes-Richtlinie (Richtlinie Herdenschutz und Schadensausgleich) abgedeckt.

Antrags- und Bewilligungsbehörde ist das ALFF Anhalt. Antragsschluss ist der 15. Mai. Abweichend hiervon wird für das Jahr 2023 der 30. Juni als Antragsfrist festgelegt.

 

Über die Antragseröffnung für das Förderverfahren nach der neuen Richtlinie Herdenschutz Investitionen werden Sie gesondert informiert.

 

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten
des Landes Sachsen-Anhalt

 

 

[Herdenschutz vor dem Wolf]

[Wolfsmanagement]

Foto zur Meldung: WOLF - Eröffnung der Antragsverfahren für die Richtlinien 1. Herdenschutz und Schadensausgleich und 2. Herdenschutz Betriebsausgaben in Sachsen-Anhalt
Foto: WOLF - Eröffnung der Antragsverfahren für die Richtlinien 1. Herdenschutz und Schadensausgleich und 2. Herdenschutz Betriebsausgaben in Sachsen-Anhalt

Ponyforum GmbH: Startschuss für die Online Youngster Auktion

(24.04.2023)

Die aktuelle Online Youngster Auktion der Ponyforum GmbH läuft noch bis zum 27.04.23.

In dieser Kollektion ist für jeden Ponyfan etwas passendes dabei: Youngster in echter Championatsqualität, gekörte Hengste, umgängliche und ausgeglichene Reitponys für die Ausbildung zum Familien- und Kinderpony, Ponys in allen Größen und natürlich auch Farben! Einige der Ponys sind schon leicht angearbeitet, kennen die Longe und das Reitergewicht.

Alle Kollektionsponys werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH ausführlich mit Fotos, Videos und Informationen zum Ausbildungsstand und zum Pedigree präsentiert:
LINK ZUR KOLLEKTION
Wie immer sind alle Ponys bereits komplett tierärztlich untersucht inkl. Röntgenbildern und sie bringen einen umfassenden Versicherungsschutz durch die GHV-Versicherung mit.

Die Möglichkeit des beliebten Sofortkaufs besteht natürlich auch wieder!
Hier können Kunden ihren Favoriten direkt kaufen, ohne auf das Auktionsende warten zu müssen.

Alle Infos gibt es auf der Homepage www.ponyforum.de und im Verkaufsbüro der Ponyforum GmbH unter der Telefonnummer 02992-9796707.

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Startschuss für die Online Youngster Auktion
Foto: Ponyforum GmbH: Startschuss für die Online Youngster Auktion

Delegiertenversammlung wählte neuen Vorstand

(23.04.2023)

Cobbelsdorf - Anläßlich der Delegiertenversammlung des Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e. V. am 22. April in Cobbelsdorf wurde der Vorstand und die Gremien des Verbandes neu gewählt. Die 106 Vertreter aus den regionalen Zuchtvereinen entschieden, dass Wolfgang Jung weiterhin Vorsitzender des Verbandes bleibt. Der Landwirt aus Groß Behnitz erhielt 105 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung.

 

Der Geschäftsführende Vorstand setzt sich des Weiteren wie folgt zusammen:
ZB Sachsen-Anhalt: Harald Schick (DSP) und Joachim Schaper (PKS),
ZB Berlin-Brandenburg: Christian Lehmann (DSP) und Tobias Pfitzmann (PKS)

 

Dem Vorstand gehören an:
ZB Sachsen-Anhalt: Horst Lösche (DSP), Torsten Ritter (DSP), Hanna Edler (PKS) und Wolrad Kramer (PKS)
ZB Berlin-Brandenburg: Silvana Polzfuß (DSP), Dr. Ralf-Peter Roffeis (DSP), Volkmar Schadock (DSP), Jörg Menge (PKS)
Jungzüchterbeauftragter: Lukas Paulix

 

Rechnungsprüfer des Verbandes sind Grit Schirrmann, Dorthe Holzschuh und Dr. Asmus Roth. Neu eingerichtet wurde ein Schiedsgericht. Als erste Mitglieder wurden durch die Delegiertenversammlung Dr. Ingo Nörenberg, Uwe Müller und Detlef Schwolow bestimmt.

 

Ebenfalls neu gewählt wurden die Vertreter aus Brandenburg-Anhalt bei den FN Rasseparlamenten. Hier engagieren sich fort an:


Kaltblut: Olaf Peter (Vors.), Erdmann Schulz (Stellvertr.)
Haflinger: Andreas Wachtel (Vors.), Michael Kersten (Stellv.)  
DR: Jörg Menge  
Welsh: Nadine Lienert
Isländer: Victoria Große  
Fjordpferd: Monika Knebel
Shetland-/Classic.: Claudia Heenemann (Vors.), Dietmar Heinelt (Stellvertr.)

 


Die Delegiertenversammlung bot außerdem den passenden Rahmen, um erfolgreiche Züchter für ihre Arbeit auszuzeichnen. Stellvertretend für seine Mutter Dr. Kathrin Damm nahm bei dieser Gelegenheit Franz-Otto Damm die Goldene Medaille der FN für besondere züchterische Leistungen entgegen. Aus ihrer Zucht stammt mit dem gekörten Quaterback-Sohn DSP Quantaz einer aktuell erfolgreichsten Dressurpferde der Welt. Der Hengst war erst in diesem Wochen mit Isabell Werth dritte beim Weltcupfinale in Omaha/USA. Durch Hans-Jürgen Schulz, Abteilungsleiter im Magdeburger Agrarministerium, wurde mit der Ehrentafel des Ministeriums in Gold Wolfgang Jung sowie Horst Lösche mit der Ehrentafel in Silber geehrt.

 

Foto zur Meldung: Delegiertenversammlung wählte neuen Vorstand
Foto: Der neugewählte Vorstand des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt. - Foto: bjoern-schroeder.de

Ponyforum GmbH: Fohlensommer 2023

(05.04.2023)

Auch in diesem Jahr bietet die Ponyforum GmbH den Züchtern wieder vier Online Fohlenauktionen für die Vermarktung ihrer Reitponyfohlen an.

Mit hervorragenden Verkaufsquoten, konstant guten Preisen und großer Nachfrage aus dem In- und Ausland haben sich die Fohlenauktionen erfolgreich etabliert und bieten den Reitponyzüchtern eine optimale Vermarktungsplattform für ihre Fohlen! Bei verschiedenen bundesweiten Sichtungsterminen werden die Fohlen ausgewählt und direkt gefilmt und fotografiert – so bleibt der Aufwand für den Züchter gering.

Neu ist in diesem Jahr ein perfekter Versicherungsschutz, den die GHV Versicherung bietet: alle Auktionsfohlen können direkt ab ihrer Zulassung auf den Auswahlterminen mit einer Lebensversicherung ausgestattet werden!

Die vier Auktionen sind wie folgt terminiert:

30.05. – 06.06.
23.06. – 30.06.            Sonderkollektion „Kastanienhof Spezial“
27.07. – 03.08.
24.08. – 29.08.

 

Folgende Auswahltermine für die erste Auktion stehen zur Verfügung:

Freitag, 21.04.

Hengststation Heiner Rohmann in 45770 Marl

Dienstag, 09.05.

Reitanlage Jürgen Laue in 06347 Gerbstedt

Samstag, 13.05.

Gestüt Kastanienhof in 26197 Sage-Haast

Sonntag, 14.05.

Gestüt Steendiek in 24220 Schönhorst

Montag, 15.05.

Hengststation Heiner Rohmann in 45770 Marl

Samstag, 20.05.

Reitstall Hollenbach in 74585 Rot am See

Sonntag, 21.05.

Reitanlage Richard Locher in 88515 Langenenslingen


Über die Homepage der Ponyforum GmbH können die Fohlen direkt zu einem der Auswahltermine angemeldet werden: ZUR HOMEPAGE. Hier finden Sie ebenso alle weiteren Infos zu den Auktionen, die Beschickerbedingungen usw.

Bei allen Fragen melden Sie sich gerne direkt bei unserer Ansprechpartnerin Verena Prior, Tel +49 173 278 65 78 oder per Email an

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Fohlensommer 2023
Foto: Ponyforum GmbH: Fohlensommer 2023

Peeneland Miniaturpferde - Show

(04.04.2023)

Bereits zum zweiten Mal findet am 03. Juni auf der großzügigen und wunderschön gelegenen Anlage des Reiterhofs Peeneland eine Miniaturpferde- Show statt.

Diese ist offen für alle Amerikanischen Miniaturpferde mit Papieren von AMHA und/oder AMHR. Des Weiteren sind Shetlandponys sowie Miniaturpferde unabhängig von ihrer Eintragung mit einem Stockmaß von maximal 38 Inch (97 cm) zugelassen.

Weitere Informationen unter dem unten stehenden Link.

[Ausschreibung]

[ https://www.facebook.com/groups/667760493838394]

Foto zur Meldung: Peeneland Miniaturpferde - Show
Foto: Peeneland Miniaturpferde - Show

Ponyforum GmbH: Große Nachfrage nach ausgebildeten Reitponys

(28.03.2023)

Die Frühlingsauktion der Ponyforum GmbH erzielte einen Gesamtumsatz von 261.300,00€. Die Verkaufsquote lag bei fast 75%, von den 23 angebotenen Reitponys wurden 17 direkt über die Auktion verkauft. Der Durchschnittspreis aller verkauften Ponys lag bei 15.400,00€. Auslandsverkäufe nach Frankreich, Schweden, Canada und in die Schweiz konnten realisiert werden.

Zur Preisspitze mit 27.500,00€ avancierte das erfahrene Dressurpony „Der Elfenprinz“, abstammend von Der feine Lord AT – Chantré B und gezogen von Reiner Bockholt aus dem westfälischen Steinfurt. Der Wallach wird zukünftig der neue Sportpartner für eine kleine talentierte Dressurreiterin aus Westfalen sein.

Zweite Preisspitze mit 27.000,00€ wurde der XL Wallach „Double Jackpot“ von Double Diamond AK – The breas my mobility. Der sechsjährige braune Holsteiner, gezogen von Sarka Götsche-Götze aus Flintbek, platzierte sich schon in Dressurpferdeprüfungen bis zur Klasse L und wird zukünftig in Canada zuhause sein.

Für 21.000,00€ wurde der vierjährige Falbhengst „Diffusion“ verkauft. Der gekörte Hengst, gezogen von der Zuchtgemeinschaft Fleurkens aus dem rheinischen Geldern, ist einer der letzten direkten Söhne der Dressurlegende Dornik B. Der auffällige Falbe wird als Dressurpony weiter ausgebildet und in Niedersachsen beheimatet sein.

Mit dem fünfjährigen Falbwallach „Gin Fizz“ stand ein weiteres Pony aus dem Züchterstall Fleurkens in der Kollektion! Gin Fizz ist ein Sohn des Doppelbundeschampions Golden West NRW und stammt wie der vorgenannte Diffusion aus einer Tochter des FS Coco Jambo. Der Falbe wechselte für 18.500,00€ nach Frankreich.

Der siebenjährige Fuchswallach „Golden Dandino“ von Hesselteichs Golden Dream – FS Don’t Worry, Züchter Alfons Baumann aus Rees, wurde für 18.000,00€ verkauft. Der Fuchs ist platziert im A-Bereich und begeisterte mit seiner hervorragenden Arbeitseinstellung und Rittigkeit. Die Nachfrage grade nach solchen reellen und sicher ausgebildeten Ponys war sehr groß und konnte leider nicht befriedigt werden!

Im nächsten Monat steht bei der Ponyforum GmbH wieder eine Youngsterauktion auf dem Programm, verkäufliche Ponys können noch angemeldet werden.
Die nächste Auktion für gerittene Ponys wird im Mai stattfinden. Alle Infos zu den Veranstaltungen finden Besitzer verkäuflicher Ponys auf der Homepage der Ponyforum GmbH unter www.ponyforum.de.

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Große Nachfrage nach ausgebildeten Reitponys
Foto: Der Elfenprinz v. Der feine Lord AT - Chantré B

Positiver Medikationsbefund

(27.03.2023)

Im Rahmen des Schaufensters der Besten wurden in diesem Jahr erstmals alle gekörten Hengste einer routinemäßigen Medikationskontrolle unterzogen. Diese Untersuchungen haben einen Befund hervorgebracht. Bei der Katalognummer Nr. 23 von Askari x Cellestial (Aussteller Stiftung BHLG Neustadt) ist die antibiotische Substanz Sulfadimethoxine nachgewiesen worden. Aus tierärztlicher Sicht handelt es sich um ein oral (zum Beispiel über das Futter) zu verabreichendes Antibiotikum welches keine schmerzstillende, entzündungshemmende oder leistungsbeeinträchtigende Wirkung hat.


Die entsprechenden Schritte nach den Medikationsbestimmungen der DSP-Körordnung sind eingeleitet. Das Körurteil wird mit sofortiger Wirkung aberkannt, sowie eine Sperrfrist von sechs Monaten zur Wiedervorstellung des Hengstes wirksam. Die weitere Vorgehensweise wird durch eine Schiedskommission bearbeitet.

 

Foto zur Meldung: Positiver Medikationsbefund
Foto: Positiver Medikationsbefund

Freilauf- und Freispringwettbewerb in Marbach

(21.03.2023)

Spitzen Qualität und Frühlingswetter

Mit 52 genannten Pferden und viel Qualität in der Spitze fand am vergangenen Sonntag der Freilauf- und Freispringwettbewerb des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg e.V. in der Marbacher Reithalle statt. Als Richter fungierten mit Bruno Six, Jörg Schrödter und Olaf Peters jeweils Top Experten in ihrer Disziplin. Bei zeitweise schönstem Frühlingwetter fanden sich auch zahlreiche Zuschauer ein, um die Youngster bei ihren Starts zu verfolgen.

Mit einem überragenden Auftritt sicherte sich „Miss Germany M“ (Morricone I/Little Charly; Reinhold Marschall, Horgenzell) den Sieg bei den vierjährigen Dressurpferden. Die typvolle, bestens herausgebrachte Rappstute zeigte sich in allen Kriterien ausgeglichen auf höchstem Niveau und wurde durchweg mit 8,5 bewertet. Platz zwei ging an eine weitere Millennium Enkelin: „Mevelly“ (Maracana/Fürst Wilhelm) sicherte sich mit 8,03 den zweiten Platz mit höchst ausdrucksvoller Trab- und Galoppmechanik.

Bei den dreijährigen Dressurpferden konnte sich Kurt Fink aus Ulm über einen Doppelsieg freuen. Seine beeindruckende „Valentina“ (Viva Gold/Don Schufro) tanzte nur so durch die Halle und erreichte ein Endergebnis von 8,38. Ihre Stallkollegin „Valea“ (Vivino/Sandro Hit) stand ihr hinsichtlich Typ und Bewegungsqualität kaum nach und sicherte sich mit 8,03 die silberne Schleife. Beide Stuten wurden vom Ausbildungsstall Harscher bestens in Szene gesetzt.

Die mit drei Startern kleine, aber feine Abteilung der Dressurponys wurde von der hochsympathischen Palominostute „Donnerlottchen“ (Diamond Touch NRW/FS Dior de Luxe; Z.: Karl & Maria Geiselhart, Trochtelfingen; B.: ZG Grab, Ehingen) mit 7,70 gewonnen. Gleiches gilt für den Auftritt von „Nevada“ (Neverland WE/Movie Star; Thomas & Bärbel Brugger, Medlingen). Die schicke Palominostute überzeugte im Wettbewerb „DoppelTalent“ mit gleichermaßen guten Grundgangarten und sehr souveränem Freispringen.

Bei den Springpferden waren es vor allem die Vierjährigen, die Zuschauer und Richter gleichermaßen begeisterten. Den Sieg sicherte sich in dieser Abteilung mit einer Endnote von 9,0 „Arko´s Girl“ (Arko Junior PMS/Casall) aus dem Stall von Hans Brändlin, Eimeldingen. Die formschöne Schimmelstute sprang in allen Durchgängen sehr gleichmäßig, mit viel Übersicht, ohne Stangenberührung und mit kraftvollem Abdruck. Knapp dahinter rangierte mit 8,5 die leichtfüßige „Lucy Electric R“ (Cador/Pasco) aus dem Stall von Wolfgang Reich.

Bei den freijährigen Springpferden stellte Erfolgszüchter Franz Josef Brüstle aus Riedlingen drei Pferde aus seiner Zucht und seinem Besitz vor, ein viertes stammte aus seiner Zucht. So war es auch nicht verwunderlich, das der Sieg in seinen Stall ging. Die großrahmige und mit gewaltigem Vermögen ausgestattete „Limona“ (Limoncino/Lauritz J) siegte mit einer Endnote von 8,35 vor „Leonidas“ (Lewine/Lavaletto; Z.: F. J. Brüstle, Riedlingen; B.: Manuel Feige, Tuttlingen) mit 8,25.

Die Klasse „DoppelTalent“ war mit 14 Startern am stärksten besetzt. Hier dominierte das Haupt- und Landgestüt Marbach. Aus seiner Zucht stammte der Sieger „Durio“ (Durello/Peron M), ausgestellt von Lukas Maier. Er überzeugte neben guten Grundgangarten vor allem auch im Freispringen. Platz zwei ging ebenfalls nach Marbach, und zwar an die noble Schimmel Stute „Zaide“ von Zauberreigen/Worldy.

[Ergebnis]

Foto zur Meldung: Freilauf- und Freispringwettbewerb in Marbach
Foto: EquestFoto - Olaf Rutschek

25. Bundesjungzüchterwettbewerb vom 09. bis 11. Juni 2023 in Neustadt (Dosse)

(15.03.2023)

Die Deutschen Jungzüchter feiern in diesem Jahr Jubiläum. Der 25. Bundesjung-züchterwettbewerb findet vom 09. bis 11. Juni im Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) statt. Zur Oldie-Party am Freitag sind alle ehemaligen und aktiven Jungzüchter herzlich eingeladen.


Mit etwas corona-bedingter Verzögerung feiern die Deutschen Jungzüchter in diesem Jahr den 25. Bundesjungzüchterwettbewerb. Das historische Ambiente in Neustadt/Dosse bietet hierfür den passenden Rahmen, in dem der Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt die Teams der deutschen Pferdezuchtverbände willkommen heißt.


In zwei Altersklassen und den vier Disziplinen Theorie, lineare Beschreibung Freispringen, lineare Beschreibung Exterieur und Vormustern, wird um die begehrten Titel gekämpft. „Der Termin ist das Highlight im Jahreskalender des züchterischen Nachwuchs‘. Wir sind so froh, dass wir endlich wieder unter normalen Bedingungen trainieren und Wettbewerbe bestreiten können“ sagt Hanna Edler, Jungzüchterbeauftrage im Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt.


Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre finden über die Jugendarbeit der Zuchtverbände den Weg in die Pferdezucht und den Pferdesport und bleiben diesen oft ein Leben lang verbunden. Sie stellen Stuten, Fohlen und Hengste professionell und sehr erfolgreich auf Zuchtschauen und Auktionen vor und sind auch in Ehrenamt und Führungsebene fester Bestandteil vieler Pferdezuchtverbände.


Zur großen Jubiläumsveranstaltung lädt der ausrichtende Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt alle ehemaligen Jungzüchter zum Oldie-Party am Freitag, den 09. Juni 2023 nach Neustadt ein.

Foto zur Meldung: 25. Bundesjungzüchterwettbewerb vom 09. bis 11. Juni 2023 in Neustadt (Dosse)
Foto: 25. Bundesjungzüchterwettbewerb vom 09. bis 11. Juni 2023 in Neustadt (Dosse)

Ponyforum GmbH: Nächste Youngsterauktion im April

(13.03.2023)

Ponyforum GmbH: Nächste Youngsterauktion im April

Die letzte Youngsterauktion im Februar erzielte mit einer Verkaufsquote von 95,5% und einem Durchschnittspreis von 10.290,00€ ein sensationelles Ergebnis und sollte allen Züchtern Anlass für optimistische Zukunftsperspektiven im Bereich der Vermarktung geben!

Für die nächste Youngsterauktion im April werden nun wieder verkäufliche rohe Reitponys der Geburtsjahrgänge 2019 und 2020 gesucht. Die Ponys werden Anfang April im Vermarktungszentrum der Ponyforum GmbH zu züchterfreundlichen Konditionen eingestallt und verbleiben dort bis zum Verkauf. Die Ponys sollten halfterführig und zahm sein, sie müssen auf keinen Fall weiter ausgebildet sein! Ponys mit Springabstammung sollten altersentsprechende Routine im Freispringen vorweisen können.

Über die Homepage der Ponyforum GmbH können verkäufliche Youngster direkt angemeldet werden: ZUR ANMELDUNG

Alle Fragen zur Veranstaltung, zum genauen Anforderungsprofil an die Ponys usw. beantwortet das Verkaufs-Team der Ponyforum GmbH gerne, bitte wenden Sie sich an
Verena Prior, Tel. + 49 173 2786 578  oder Email .
 

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Nächste Youngsterauktion im April
Foto: Ponyforum GmbH: Nächste Youngsterauktion im April

DSP Siegerhengste teilen sich die Preisspitze der Onlineauktion

(09.03.2023)

Neustadt (Dosse) - Das Schaufenster der Besten endete am späten Dienstagabend mit einer Onlineauktion der gekörten und nicht gekörten Hengste auf unserem Portal dsp.horse24.com. Zur Preisspitze avancierten dabei die beiden Körsieger Dressur und Springen mit einem Zuschlagspreis von jeweils 70.000 Euro. Ein Käufer aus Südafrika ersteigerte den von Heike und Volkmar Schadock gezogenen und ausgestellten Zinedream-Latour VDM-Sohn, welcher am vergangenen Wochenende bei der DSP Körung in Neustadt (Dosse) für Begeisterung sorgte und mit der verdienten Siegerschärpe dekoriert wurde.

 

Ebenfalls 70.000 Euro erzielte der hochnoble und bewegungsstarke Fürstenball-Jazz-Sohn aus der Zucht von A.C.D. van der Linden aus den Niederlanden, der von Kerstin Aschenbeck aus Dörtlingen ausgestellt wurde. Der Siegerhengst Dressur hat einen neuen Besitzer in Nordrhein-Westfalen gefunden und wurde auf den Namen Franzmann getauft. Er wird seine Beschälerkarriere im Gestüt Sprehe starten. Interessante Neuzugänge für ihre Hengstkollektionen sicherten sich bei der Auktion das Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) mit dem von Otto Fischer in Haarbach gezogenen Stakkato Gold-Clinton I-Sohn Stonehill sowie die Hengststation Verworner in Ladeburg mit dem großrahmigen Dunkelfuchshengst Vivaldinio von Vivaldos-Finest.

 

Insgesamt umfasste das Auktionslot 27 Kandidaten. Die gekörten Hengste kosteten durchschnittlich 36.312,50 Euro (Vorjahr 24.045,00 Euro). Die nicht gekörten Hengste erzielten einen Durchschnittspreis von 15.578,95 Euro (Vorjahr 14.791,00 Euro). Sieben Hengste konnten in diesem Jahr an Interessenten aus dem Ausland veräußert werden. Ihre Käufer kamen aus Frankreich, Südafrika, Niederlande, Slowakei, USA, Mexiko und Schweiz.

 

[Auktionsergebnis Schaufenster der Besten 2023]

Foto zur Meldung: DSP Siegerhengste teilen sich die Preisspitze der Onlineauktion
Foto: Mit 70.000 Euro avancierte der Siegerhengst Dressur von Fürstenball - Jazz zu einer der beiden Preisspitzen. Foto: bjoern-schroeder.de

Auktionskandidaten gesucht - DSP Eventers Auktion in Marbach

(08.03.2023)

Nach der erfolgreichen Premiere der DSP Eventers Auktion anlässlich des CCI4* in Marbach plant der ausrichtende Pferdezuchtverband Baden-Württemberg e.V. auch für das aktuelle Jahr. Vom 11. Bis 14. Mai 2023 sollen sich im Rahmen des großen Vielseitigkeitsturniers wieder rund 20 Auktionspferde präsentieren.

 

Nach den äußerst positiven Ergebnissen des letzten Jahres (Spitzenpreis 48.000 Euro / Durchschnittspreis 21.154 Euro) ist man auch für dieses Jahr sehr optimistisch. Aktuell werden noch Auktionskandidaten gesucht. Neben Talenten für den Vielseitigkeitssport hat sich gezeigt, dass auch doppeltalentierte „Komfortpferde“ oder reine Springpferde bei den Marbacher Eventers eine sehr gute Plattform haben. Norbert Freistedt sichtet die potentiellen Verkaufspferde nach Absprache deutschlandweit: +49(0)152/52 717 888 – . Foto- und Videotermine werden ebenfalls individuell nach Standort der Pferde geplant und finden Ende März und Anfang April statt.

Foto zur Meldung: Auktionskandidaten gesucht - DSP Eventers Auktion in Marbach
Foto: Auktionskandidaten gesucht - DSP Eventers Auktion in Marbach

Zinedream und Fürstenball stellen Siegerhengste

(04.03.2023)

Mit dem Schaufenster der Besten in Neustadt (Dosse) feierte die Körsaison 2022/23 in Deutschland sein Finale. Von den 27 Vertretern des Springlots der DSP Körung des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt wurden neun Hengste gekört und darunter drei Hengste prämiert. Und nach dem Siegerhengst des Vorjahres, dem Siegerhengst der DSP Körung in München im Januar diesen Jahres machte das Züchterhaus Schadock das Tripple perfekt: Denn als Siegerhengst feierte die Graf von Lindenau-Halle in Neustadt (Dosse) einen Sohn des Zinedream-Latour VDM-Wunder Boy van de Zuuthoeve aus der renommierten Zucht von Volkmar und Heike Schadock aus Heideblick in Brandenburg. Vater Zinedream aus dem Gestüt Bonhomme in Werder hat bereits sechs gekörte Söhne und ist selbst international bis 1,40 Meter erfolgreich. Mütterlicherseits geht der Zinedream-Sohn auf einen belgischen Stutenstamm zurück. Der Ehrenpreis für den Züchter des Siegerhengstes, eine Kolibri-Statuette, kann somit wieder ihren Ehrenplatz bei Familie Schadock einnehmen.

 

Der neue Sportkommissar Springen in der Körkommission, Michael Kölz, schwärmte regelrecht bei der Kommentierung: „Dieser Hengst hat uns von Anfang an überzeugt, ein absolut korrektes Pferd mit einem super Fundament und drei sehr guten Grundgangarten. Und wenn man ihn in der Hindernisreihe gesehen hat, wie er jede Stange schon am Anfang der Reihe im Blick hatte und wie er mit Vermögen und toller Manier die Reihe gesprungen ist, kann man nur sagen, dieser Hengst wird seinen Weg gehen. Es wird sicherlich leicht sein, diesem Talent etwas beizubringen und er wird in der täglichen Arbeit Spaß machen. Das ist eine wichtige Voraussetzung für uns Reiter. Wir hatten an diesem Hengst gar nichts zu bemängeln.“ Der Hengst gehört zum Verkaufslot der Online-Auktion für gekörte und nicht gekörte Hengste auf www.dsp.horse24.com.

 

Eine Prämie verlieh die Körkommission einem Sohn des Chacoon Blue – Ludwig von Bayern – Landsieger I aus der Zucht und Besitz von Sabine Thiele aus Lossatal. Der sympathische Schimmel, ein hochmoderner Sportler, agil und wach, vorsichtig am Sprung gefiel mit vermögendem Springen und guter Einstellung. Der dritte Prämienhengst – ein nobler Sohn des Diamant De Semilly – Singular LS La Silla – Verdi zeichnete sich mit „Sportlichkeit, Übersicht und Souveränität und trotz seiner Größe mit einer großen Galoppade aus“, so der Kommentar der Körkommission. Das Pedigree mit einem Vater - selbst Mannschaftsweltmeister und Nummer eins der WBFSH-Weltrangliste sowie Vererber mit mehr als 200 gekörten Söhnen und unzähligen sporterfolgreichen Nachkommen – und einem französischen Mutterstamm mit einer ansehnlichen Zahl von Sportpferdenachkommen steht für Leistung und Erfolg im Springsport. Auch dieser Hengst gehört zum Verkaufslot der Onlineauktion.  Weitere Söhne der Hengste Askari, Baggio, Diego de Semilly, Panenka de Kalvarie, Stakkato Gold und Zirocco Blue erhielten mit einem positiven Körurteil die Zuchtzulassung.
 
Söhne von Fürstenball und Ben Benicio prämiert

 

Von den 22 vorgestellten Dressurhengsten erhielten sechs Kandidaten das begehrte positive Körprädikat. Zweimal davon vergab die Körkommission die Prämie. An die erste Stelle als Siegerhengst stellte die Jury den hochnoblen und bewegungsstarken dunkelbraunen Fürstenball-Jazz-Caritas-Sohn aus der Zucht von A.C.D. van der Linden aus den Niederlanden und im Besitz von Kerstin Aschenbeck aus Dörtlingen. Seine Mutter Fyorieta Texel geht auf den Oldenburger Stutenstamm 63 (Elfoba), fokfamilie 782, zurück, dem zahlreiche gekörte Hengste und viele sporterfolgreiche Nachkommen entspringen
Dietmar Schulz, Sportkommissar Dressur kommentierte: „Wir haben hier ein sehr patentes Pferd, einen schön entwickelten Hengst gesehen, der sich gut bemuskelt und kraftvoll präsentierte. Es war auffällig, wie er die Longenarbeit mit guter Anlehnung bewältigt hat. Er brillierte im Trab und im Galopp, war immer in Balance und im Gleichgewicht. Das gut arbeitende Hinterbein führte über den Rücken in ein ganz freies Vorderbein. Sein Interieur ist geprägt von einer perfekten Mischung aus positiver Anspannung, aber auch gleich wieder guter Losgelassenheit zum Schritt. Ein Hengst, der uns ausgesprochen gut gefallen hat.“
Der Ehrenpreis für den Siegerhengst Dressur, eine schwergewichtige Quaterback-Statuette, geht damit für ein Jahr bis zur nächsten DSP Körung in die Niederlande auf die Insel Texel. Der Strahlemann gehört zum Verkaufslot der Online-Auktion auf www.dsp.horse24.com.

 

Prämiert wurde ein Hengst aus dem Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse). Bei diesem Ben Benicio-Brentano II-Gotland-Sohn steht einmal mehr die berühmte und hoch erfolgreiche Neustädter P-Familie – der Stutenstamm der Pauline v. Dargardt – im Hintergrund. Mutter Poesie III, eine Schwester der Poesie I, die die berühmte Poetin I – Weltmeisterin der 6-j. Dressurpferde und Bundeschampioness, die gekörten Hengste Samba Hit I – IV brachte, hatte bereits mit Prosa eine sporterfolgreiche Tochter von Ben Benicio. Vater Ben Benicio befindet sich im gemeinschaftlichen Besitz der Landgestüte Neustadt und Moritzburg und war dreijährig Westfalenchampion. Der Kommentar der Körkommission zu diesem Prämienhengst: „Ein ganz moderner und sportiver Hengst präsentierte sich überzeugend in der Trabarbeit an der Longe im Takt und mit guter Lastaufnahme. Im Schritt ist er zu guter Losgelassenheit gekommen mit gutem Schrittablauf.  Im Galopp konnte er sein Potenzial entfalten war immer bergauf im klaren Dreitakt. Ein wertvoller Prämienhengst hat sich hier vorgestellt.“ Die Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt erhielt als Züchter dieses Hengstes die Goldmedaille des Landes Brandenburg für den am besten im Land gezogenen Hengst.

Gekört wurden ebenfalls: ein Sohn aus dem ersten Jahrgang des Klosterhof Medingen -Hengstes und Vizechampions Damaschino I aus einer Mutter von Londonderry-Weltmeyer. Züchterin und Besitzerin des Hengstes ist die Berlinerin Julia Voigtländer; der schwarzbraune Sohn des For Romance I aus einer Mutter von Millenium/T.-De Niro aus der Zucht von Theo und Sabrina Vagelpohl aus Halen, Besitzerin ist Kirsten Heinrichs aus Kamen; ein Sohn des Desperados – Apache – Depardieu, Züchterin ist Lucie Cizková, Chlumin und Besitzer ist die SPR Ramsbrock GmbH, Menslage, sowie ein Sohn des Vivaldos – Finest – Babsi, Züchter und Besitzer ist Wolfgang Regele aus Maihingen.

 

Onlineauktion der gekörten und nicht gekörten Hengste


Der Hengstmarkt findet wie bereits gewohnt online statt. Alle verkäuflichen gekörten und nicht gekörten Hengste  werden auf der Plattform dsp.horse24.com ausführlich mit Fotos, Video, Pedigree, ausführlicher Stammanalyse und – für registrierte User einsehbar – tierärztlichen Dokumenten und Röntgenbildern vorgestellt. Die Online-Auktion auf dsp.horse24.com startete bereits am Freitag, den 3. März und endet mit dem Bid up am Dienstag, den 7. März ab 19.30 Uhr. Für weitere Informationen steht DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann unter der Mobilnummer 0151 53 11 57 83 gerne zur Verfügung.

 

[Download]

[Onlineauktion der DSP Körung 2023]

Foto zur Meldung: Zinedream und Fürstenball stellen Siegerhengste
Foto: Springsieger der DSP Körung 2023 von Zinedream - Latour VDM

Die Siegerschärpen bei der Mitteldeutschen Frühjahrskörung der Pony- und Spezialrassen sind vergeben

(02.03.2023)

Den Auftakt im Schaufenster der Besten bildet traditionell die Mitteldeutsche Frühjahrskörung der Pony- und Spezialpferderassen. Mit 31 Junghengsten aus 12 verschiedenen Rassen stellte sich ein ansprechendes Hengstlot der mit Antje Lembke, Zuchtleiterin des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt, Christian Kubitz, Zuchtleiter und GF PZV Sachsen-Thüringen und Jörg Menge, Züchtervertreter Pony- und Spezialrassen, besetzten Körkommission vor, um mit einem positiven Körurteil  die Zuchtzulassung zu erhalten.
Die erste Siegerschärpe der Mitteldeutschen Frühjahrskörung wurde an den prämierten Shetlandponyhengst Zauberelb vom Rindergraben vergeben. Der Sohn des Zaubertroll vom Rindergraben aus einer Mutter von Ambito kommt aus der Zucht von Markus Piel, Grevenbroich und wurde ausgestellt von Isabell Musäus aus Guben OT Groß Breese.


Aus den beiden vorgestellten und gekörten American Miniature Horses ging SC Keystone Action von EBF POL SH Gladiator-Tiny Tymes for Sure Man, aus der Zucht von Katy Hoffmann, Dreetz, und ausgestellt von Cornelia Roddek, Gerdshagen, als Siegerhengst hervor. Zum Siegerhengst der Friesen kürte die Körkommission den imposanten Fritz, einen Sohn des Falco aus einer Mutter von Sjouke. Zum Sieger der beiden gekörten Haflingerhengste erklärte die Körkommission einen Sohn des Neustart-Nachtbaron-Sommernacht aus der Zucht des Haflingerhofes Noack aus Lübbenau, die den Hengst auch ausstellten.


Mit 18 Hengsten war die Rasse des Deutschen Reitponys traditionell bei der Mitteldeutschen Frühjahrskörung am stärksten vertreten. „Wir haben heute hier ein qualitätsvolles Lot an Reitponyhengsten gesehen und konnten acht Hengste kören, darunter drei Prämienhengste. Strahlender Sieger der Reitponyhengste wurde Catucci AM von Steensdieks Cantuccini-FS Mr. Right aus der Zucht und ausgestellt von Matzen Antje, Handewitt. „Ein kompletter Hengst, unglaublich typvoll aufgemacht, wunderbar proportioniert, bester Trabablauf, sich ganz leichtfüßig mit herrlicher Schulterfreiheit und mit viel Takt und Antritt und super Galoppade bewegend und auch die Reihe hat er gut absolviert“ schwärmte die Körkommission regelrecht für den Körsieger.


Zum Springsieger kürte die Kommission den Palominohengst Der kleine Prinz, ein Sohn des D-Gold AT-PAV Nasdaq aus der Zucht von Hippocampus aus Zehdenick und ausgestellt von der ZG Ogkler aus Nordhausen. „Ein Hengst in guter Typausprägung und sehr sportiv, insbesondere am Sprung mit viel Übersicht versehen, mit viel Abdruck in schöner Manier und mit Vermögen. Ein Hengst, der auch in der Galoppade und generell in der Bewegung mit guter Balance ausgestattet ist“, kommentierte Christian Kubitz.
Reservesieger wurde der dritte prämierte Reitponyhengst Charming Boy, ein Sohn des Celebration WE und einer Mutter von Cyriac WE aus der Zucht von Holger Duveneck, Twistingen, und ausgestellt von Juliane Kraus aus Klötze. Den schicken Braunen beschrieb die Körkommission als attraktives Hengstmodell mit großer Linienführung und schönem Gesicht und mit einem guten Bewegungsablauf mit Takt und Gleichmaß ausgestattet.

[Ergebnis der Mitteldeutschen Frühjahrskörung]

Foto zur Meldung: Die Siegerschärpen bei der Mitteldeutschen Frühjahrskörung der Pony- und Spezialrassen sind vergeben
Foto: Der American Minuature Horsehengst SC Keystone Action erhielt eine der ersten Siegerschärpen beim Schaufenster der Besten in NEustadt (Dosse) - Foto: bjoern-schroeder.de

Sensationelles Verkaufsergebnis der 1. Youngsterauktion 2023

(28.02.2023)

Mit sagenhaften 25.000,00€ war die Katalognummer 1 Spitzenreiter der 1. Youngsterauktion der Ponyforum GmbH im Jahr 2023. Die vierjährige westfälisch gezogene Staatsprämienstute „Destenys Girl AT“, abstammend von Dating AT NRW / Rex the Robber, wurde von AT Schurf aus Bedburg gezogen und ausgestellt. Die bewegungsgeniale Palominostute, eine Vollschwester zum Bundeschampion Date de Luxe AT, entfachte ein langes Bieterduell unter Ausbildungsprofis und wurde letztlich an einen Ausbildungsbetrieb nach Hessen verkauft.

Aber nicht nur die Verkaufssumme der Preisspitze ist außergewöhnlich!
Die Verkaufsquote lag bei beeindruckenden 95,5%, von den 22 drei- und vierjährigen rohen Youngstern fand lediglich ein Pony am Auktionsabend keinen neuen Besitzer. Der Durchschnittspreis aller verkauften Ponys lag bei hervorragenden 10.290,00€.
Sechs der verkauften Ponys wechselten ins Ausland, das macht fast 30% aus. Sie gehen nach Österreich, Frankreich, Schweden und Belgien!

Das renommierte Gestüt Letter Berg im westfälischen Coesfeld sicherte sich den vielversprechenden dreijährigen Prämienhengst Kayne für 16.000,00€. Kayne ist ein Sohn des Kent Nagano WE aus einer Mutter von Kooihuster Wessel und er wurde im Zuchtgebiet Weser-Ems bei Hartmut Zimmermann in Wagenfeld gezogen.

Für 15.000,00€ wurde mit Glenn IT ein ebenfalls gekörter Hengst nach Belgien verkauft.
Glenn IT stammt ab von Gaius - Valido und wurde gezogen von Ingrid Thissen aus dem rheinischen Rommerskirchen. Denselben Zuschlagspreis erzielte der gekörte Hengst Christian Dior von Creme Brulee - FS Champion de Luxe, er wurde gezogen von Anna Kristina Becker im westfälischen Zuchtgebiet. Der Cremello wechselte in westfälischen Besitz und wird zukünftig als Dressurpony gefördert.

Nach dem hervorragenden Ergebnis der 1. Reitponyauktion im Januar zieht nun die Youngsterauktion als 2. Verkaufsevent des Jahres beim Ponyforum ebenso erfolgreich nach! Diese überaus positiven Ergebnisse sollten den Züchtern Anlass für optimistische Zukunftsperspektiven im Bereich der Vermarktung geben!

Die nächste Verkaufskollektion im März hält nun wieder Reitponys für die Kunden bereit, im April folgen wieder Youngster. Verkäufliche Ponys können über die Homepage der Ponyforum GmbH unter www.ponyforum.de angemeldet werden.
 

Foto zur Meldung: Sensationelles Verkaufsergebnis der 1. Youngsterauktion 2023
Foto: Sensationelles Verkaufsergebnis der 1. Youngsterauktion 2023

Michael Kölz wird neuer Körkommissar in Neustadt

(24.02.2023)

Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V. lädt vom 2. bis 4. März wieder zum Schaufenster der Besten mit der Junghengstkörung für das Deutsche Sportpferd und die Pony- und Spezialrassen in die Graf von Lindenau-Halle nach Neustadt (Dosse) ein.

Springreiter Michael Kölz übernimmt in diesem Jahr erstmals die Aufgabe des Sportkommissars Springen in Neustadt (Dosse). Der 39-jährige Pferdewirtschaftsmeister kommt aus einer reitsportbegeisterten Familie und lebt mit seiner Frau Ellen im sächsischen Leisnig. Kölz gilt als einer der besten Ausbilder junger Springpferde in Deutschland und kann auch im internationalen Bereich auf großartige Erfolge verweisen. So war er 2022 im Weltcupspringen im tschechischen Olomouc erfolgreich und gewann im letzten Jahr u.a. die Großen Preise von Darmstadt-Kranichstein, St. Wedel und Isernhagen. Bisher hat Kölz 271 Siege in der schweren Klasse auf den Konto. 2018 wurde er mit dem Askari-Sohn DSP Anpowikapi Dritter bei den Deutschen Meisterschaften in Balve. Mit dem DSP-Hengst und Moritzburger Landbeschäler FST Dipylon gewann er die Großen Preise von Redefin, Darmstadt, Forst, Nördlingen sowie Aschersleben und konnte vielfach internationale Erfolge wie in Aachen, Leipzig und Lanaken feiern. Aber auch als Züchter von Deutschen Sportpferden bringt Michael Kölz eigene Erfahrung mit. So ist er aktuell mit der selbstgezogenen Lemwerder–Kolibri-Stute Lexie Grey in Springen bis 1,45 Meter international erfolgreich. Beim Schaufenster der Besten im letzten Jahr konnte außerdem sein gemeinsam mit Volker Gerstenberg vorgestellter DSP-Hengst De Majestät von Dominator Z–Cositino−Caretino prämiert werden. Die Funktion des Sportkommissars Dressur übt in bewährter Form weiterhin Dietmar Schulz aus. Der Ausbilder und Züchter war selbst bis zum Grand Prix-Special erfolgreich. Gemeinsam mit seiner Frau Peggy betreibt er einen eigenen Dressurstall in Treppeln bei Neuzelle.

85 Körkandidaten

Das diesjährige Hengstlot umfasst in diesem Jahr neben den 52 Kandidaten, die sich zur DSP-Körung der Jury präsentieren, auch wieder 33 Vertreter der Pony- und Spezialrassen. Sie alle bilden ein breites Spektrum an interessanten und international gefragten Leistungsgenen. In erfreulich großer Zahl sind dies aber auch Beschäler der DSP-Hengsthalter, die als Väter mit sehr guten Nachkommen vertreten sind. So bietet das Schaufenster wieder die Neustädter-Mischung aus international gefragten Top-Leistungsvererbern und lokalen Helden, die international für Furore gesorgt haben. Als Väter sind so unter anderem im Dressurlot Ben Benicio, Bonds, Damaschino I, Bon Courage, Donier, Escamillo, Erdinger, Fürstenball, For Romance I, Goldberg, Buckingham, Totilas und Viva Gold dabei. Im Springlot zeichnen sich u.a. Hengste wie Askari, Cellestiall, Casskenni II, Colman, Baggio, Diamant de Plaisir, Diamant de Semilly, Diego de Semilly, Kasanova de la Pomme, Levisto, Pessoa VDL, Stakkato Gold, Toys, Zaccorado Blue, Zinedream und Zirocco Blue als Väter der Körkandidaten verantwortlich.


Gala 20 Jahre DSP und Onlineaktion

Zum Abschluss des Events feiert am Samstag die Rasse „Deutsches Sportpferd“ in Brandenburg-Anhalt mit einer glanzvollen Gala ihren 20. Geburtstag. Neben der Parade der Prämienhengste und der Siegerehrung der DSP-Körung werden hier Heroen des Deutschen Sportpferdes, aktuelle Erfolgspferde und Ponys sowie die feierliche Ehrung „Pferd des Jahres“ erwartet.

Der Hengstmarkt findet wie in den letzten Auflagen der Veranstaltung bereits gewohnt online statt. Die Online-Auktion der verkäuflichen gekörten und nicht gekörten Hengste auf dsp.horse24.com startet bereits am Freitag, den 3. März, um 9 Uhr und endet mit dem Bid up am Dienstag, den 7. März ab 19.30 Uhr. Für weitere Informationen steht DSP-Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann unter der Mobilnummer 0151 53 11 57 83 gerne zur Verfügung.
Für alle, die nicht in Neustadt vor Ort sein können, ist aber wieder clipmyhorse.tv an allen Veranstaltungstagen live dabei und überträgt das Geschehen via Internet an alle Orte der Welt.

 

 

Foto zur Meldung: Michael Kölz wird neuer Körkommissar in Neustadt
Foto: Michael Kölz auf FST Dipylon bei der PARTNER PFERD in Leipzig - Foto: Schroeder

Termine Zuchtvereinsversammlungen

(17.02.2023)
Zuchtbezirk Sachsen- Anhalt
Datum, Uhrzeit
Verein/ IG
Ort

01.02., 19 Uhr

Ponyzuchtverein Börde- Vorharz

Wegeleben

10.02., 19 Uhr

Ponyzuchtverein Drömling

Wiebke

16.02., 19 Uhr

Börde

Wanzleben

17.02., 19 Uhr

Saale- Unstrut- Geiseltal

Gleina

23.02., 19 Uhr Salzwedel Salzwedel

24.02.

Zerbst/ Schönebeck

Jütrichau

25.02., 10 Uhr

IG Haflinger

und Edelbluthaflinger

Hohe Börde

08.03., 19 Uhr

Jerichower Land

Pietzpuhl

15.03., 18 Uhr Elbaue Kemberg OT Gniest

17.03., 18 Uhr

Ponyzuchtverein Zerbst

Coswig

21.03., 19 Uhr

Osterburg

Bretsch

22.03., 19 Uhr Stendal/ Havelberg Tangermünde

23.03., 19 Uhr

Gardelegen

Gardelegen

24.03., 19 Uhr

Calvörde

Neuenhofe

 

Zuchtbezirk Brandenburg
Datum, Uhrzeit
Verein/ IG
Ort

08.02., 18 Uhr

Thüringen

Bad Sulza

10.02., 18 Uhr

Oder- Spree

Reiterhof Reichenwalde

27.02., 19 Uhr

Prignitz

Buchholz

02.03., 19 Uhr

Oderbruch

Schulzendorf

10.03., 19 Uhr

Ruppiner Schweiz

Linde

16.03., 19 Uhr

Westprignitz

Postlin

22.03., 18 Uhr Uckermark Prenzlau
31.03., 19 Uhr Südbrandenburg Wehnsdorf
27.04., 19 Uhr Neustadt Neustadt
26.05., 18 Uhr Havelland Brieselang

 

Foto zur Meldung: Termine Zuchtvereinsversammlungen
Foto: Termine Zuchtvereinsversammlungen

Ponyforum GmbH: Die 1. Online Youngster Auktion 2023 beginnt

(17.02.2023)

Am Donnerstag, den 16.02.2023 startet unsere neue Online Youngster Auktion!
Wir freuen uns, unseren Kunden eine so hochkarätige Kollektion mit talentierten Nachwuchsponys präsentieren zu können. Die Youngster sind drei- und vierjährig und können somit direkt in die Ausbildung genommen werden.
 

In der Kollektion stehen Youngster in echter Championatsqualität, gekörte Hengste, umgängliche und ausgeglichene Reitponys für die Ausbildung zum Familien- und Kinderpony und natürlich auch wieder Ponys im begehrten XL-Format!
Einige der Ponys sind schon leicht angearbeitet, kennen die Longe und das Reitergewicht.
Die Auktion endet am Montag, den 27.02.23.

Alle Kollektionsponys werden auf der Homepage der Ponyforum GmbH ausführlich mit Fotos, Videos und Informationen zum Ausbildungsstand und zum Pedigree präsentiert:
LINK ZUR KOLLEKTION

Wie immer sind alle Ponys bereits komplett tierärztlich untersucht inkl. Röntgenbildern und sie bringen einen umfassenden Versicherungsschutz durch die GHV-Versicherung mit.

Die Möglichkeit des beliebten Sofortkaufs besteht natürlich auch wieder!
Hier können Kunden ihren Favoriten direkt kaufen, ohne auf das Auktionsende warten zu müssen.

Alle Infos gibt es auf der Homepage www.ponyforum.de und im Verkaufsbüro der Ponyforum GmbH unter der Telefonnummer 02992-9796707.

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Die 1. Online Youngster Auktion 2023 beginnt
Foto: Ponyforum GmbH: Die 1. Online Youngster Auktion 2023 beginnt

Bundesweites Finale der gekörten Springponyhengste in Wickrath

(16.02.2023)

Wickrath (fn-press). Bereits zum dritten Mal findet auf Schloss Wickrath das Bundesweite Finale der gekörten Springponyhengste statt. Am 26. März messen sich die besten Hengste der zurückliegenden Körungen in einem Freispringwettbewerb. Neben drei- und vierjährigen Ponys sind erstmals auch Fünfjährige zugelassen. Gastgeber der Veranstaltung ist wie in den Vorjahren das Rheinische Pferdestammbuch.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, die Springponyzucht in Deutschland mehr in den Fokus zu rücken und damit gleichzeitig den Ponyspringsport zu unterstützen. Dieser ist seit einigen Jahren nicht zuletzt deshalb rückläufig, weil es – anders als im Ponydressursport – an geeigneten Ponys und Prüfungen fehlt.

 

Die Nominierung für das Bundesweite Finale der Springponyhengste in Wickrath erfolgt durch den jeweiligen Zuchtverband. Beurteilt werden die Merkmale Manier und Verhalten sowie das Vermögen beim Freispringen. Die Sieger der jeweiligen Altersklasse dürfen den Titel „Champion der gekörten Springponyhengste“, verbunden mit einer Schärpe und einen Ehrenpreis mit nach Hause nehmen.

 

Die komplette Ausschreibung gibt es unter www.pferd-aktuell.de/pferdezucht/fn-bundesschauen.

Foto zur Meldung: Bundesweites Finale der gekörten Springponyhengste in Wickrath
Foto: Bundesweites Finale der gekörten Springponyhengste in Wickrath

Jungzüchter Workshop Linde

(13.02.2023)

Am Samstag, den 11.02.2023, begann das neue Jungzüchter-Jahr mit einem Workshop auf dem Hof von Tobias Pfitzmann im Löwenberger Land. 22 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren haben teilgenommen und lauschten gespannt einem Vortrag von Hufbeschlagslehrmeister Olaf Peter und machten danach ihre ersten Versuche im Vormustern der Ponys. Anschließend brachte ihnen Theodor Grüber noch die Themen Pferdefütterung und Anatomie näher, bevor es dann endlich Mittagessen gab: Nudeln mit Tomatensoße!
Ein rundum gelungener Jungzüchter-Workshop mit mit viel Spaß und Neugier neigte sich dann gegen 13:30 Uhr dem Ende.
Besonderer Dank gilt Olaf Peter und Theodor Grüber für die spielerisch liebevolle Betreuung und Unterweisung der Kinder, sowie Andreas Schmidt für die Essenszubereitung und natürlich der Pferdezucht Pfitzmann für das zur Verfügung stellen der Räumlichkeiten und zuverlässigen Ponys. Grüber

Foto zur Meldung: Jungzüchter Workshop Linde
Foto: Jungzüchter Workshop Linde

Frühlingsfreuden: Pferde für die Reitpferdeauktion gesucht

(13.02.2023)

Für die DSP-Reitpferdeauktion Frühlingsfreuden am 30. April 2023 suchen wir für unsere Kollektion dreijährige und ältere Dressur- bzw. Springpferde. Vom Rohdiamanten, Youngster in der Freispringgasse, über bereits bewährte Schleifensammler oder den Young Star mit Perspektive für den großen Sport – unsere Kunden sind breit aufgestellt. Sie haben interessante Pferde im Stall?
Dann nehmen Sie Kontakt auf mit unserem Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann, Tel. 01 51/53 11 57 83. Der Foto- und Videotermin findet Mitte März statt. Die Kollektion wird vom 18. bis 30. April 2023 auf Hofgut Kranichstein in Darmstadt für das Ausprobieren aufgestallt. Das Bid up der Online-Auktion findet am Sonntag, 30. April 2023 ab 14.30 Uhr statt.

 

Foto zur Meldung: Frühlingsfreuden: Pferde für die Reitpferdeauktion gesucht
Foto: Frühlingsfreuden: Pferde für die Reitpferdeauktion gesucht

Neuste S- Erfolge Deutsches Sportpferd

(06.02.2023)

Wellington USA

Mit null Fehlern und einer schnellen Zeit wurde die Kanadierin Amy Millar in Wellington zweite im Zwei Phasen Springen bis 140m. Ihr Deutsches Sportpferd Christiano v. Canoso – Compliment stammt aus der Zucht von Hans Joachim Nitschke. Im internationalen Springen für Reiter unter 25 Jahren landete die US Amerikanerin Sandra Zimmerli im Stechen auf Platz fünfzehn. Sie hatte Las Vegas von Canoso- Kolibri gesattelt. Gezogen wurde der 2008 geborene Wallach von Lutz Freimann. Im Dressurviereck in Wellington konnten sich die für Hongkong reitende Samantha Grace Chan über eine Platzierung im Prix St. Georges freuen. Sie ritt DSP Fierro. Der Deutsche Sportpferdewallach stammt ab von Fürst Wettin – Eskadron und wurde von der Häusliche Kinderkrankenpflege in Vierlinden gezogen.

 

Leipzig GER

In der Nachwuchspferdetour in Leipzigs Messehalle wurde Jens Wawrauschek mit Mava S sechster in einem Springen für achtjährige Pferde. Mava stammt ab vom Montender- Sohn Messenger aus der bis 135cm international erfolgreichen Salt N Pepa S v. Sandro. Züchter der Stute ist Bernd Schiele. Marvin Jüngel belegte in der Tour für achtjährige Pferde im Sattel der von Armin Schäfer gezogenen Kontendra S v. Contendro I- Colestus ie Plätze zwei und drei. In der Amateurtour startete Lisa Naujok mit ihrem Deutschen Sportpferd Dara v. Dario Berlin- Landcolt B (Zü.: Anne-Katrin Hoffmann). Das Paar belegte die Plätze fünf und neun. Laura Baaring Kjaergaard konnte sich in der Amateurtour an elfter Stelle platzieren. Die Norwegerin saß im Sattel von Viva Vulkano v. Vulkano – Lordanos – Askari aus der Zucht von Detlef und David Bahnemann, Pausin.

 

Puebla MEX

Der Mexikaner Federico Fernandez konnte sich auf heimischem Boden in Puebla im Sattel von Davidoff v. Olympic Fire – Paradiesvogel (Z.: Ulrike Schulz, Apenburg) zwei fünfte Plätze in zwei Springen der Nord Amerika League erkämpfen.

 

Olivia ESP

H&M Legend of Love v. Landzauber – Corgraf (Zü.: Wolfgang Golibrzuch) platzierte sich im spanischen Olivia unter Olivier Philippaerts an neunter Stelle in einem Drei Sterne- Parcours. 

 

Amsterdam NED

Max Kühner hatte im Weltcupparcours in Amsterdam mit Elektric Blue P (v. Eldorado vd Zeshoek- For Pleasure) im Stechen einen Fehler und wurde am Ende Siebter. Elektrik Blue P stammt aus der Zucht des Landwirtschaftsbetriebs Pfitzmann GbR.

 

Vejer de la Frontera ESP

Im Spanischen Vejer de la Frontera belegte Helmut Schönstetter im Sattel von EIC Django v. Dominator Z- Carabas (Zü: Jörg Böhnke) die Plätze acht, neun und elf in der Nachwuchspferdetour.

 

Abu Dhabi UAE

In Abu Dhabi wurde die arabische Reiterin Nadia Abdul Aziz Taryam mit Askaria v. Askari- Levisto (Z.: Hans Joachim Wegt, Blüthen) elfte im Großen Preis. Tags zuvor hatten sich die beiden in einer Qualifikation auf dem vierten Platz behaupten können.

An selber Stelle landete der Brasilianer Luiz Felipe De Azevedo mit dem gekörten Hengst Chacito v. Chacco-Blue – Daimler (Z.: Jochen Kalka, Nebra) auf Rang zwölf in der Einzelwertung des Nationenpreises. Die Norwegerin Madeleine Berheim Skar ritt den achtjährigen Anchorman v. Congrato- Carinjo (Zü.: Carsten Strehle) im Mächtigkeitsspringen und belegte Platz acht. Die beiden hatten im vierten von fünf Umläufen einen Fehler. Die Polin Amelia Moscicka ritt den achtjährigen Corleo v. EIC Caleo- Limasol in einem Springen der Nachwuchspferdetour auf Platz vier. Gezogen wurde der Wallach im Gestüt Stadnina Koni Bielin in Polen.

Foto zur Meldung: Neuste S- Erfolge Deutsches Sportpferd
Foto: Neuste S- Erfolge Deutsches Sportpferd

Ponyforum GmbH: Famoser Jahresauftakt - weltweites Interesse an Auktionsponys

(31.01.2023)

Fast 40% der Auktionsponys der ersten Reitponykollektion im Jahr 2023 wurden ins Ausland verkauft. Kunden aus den USA, Schweden, Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz kamen in der Auktion zum Zug und sicherten sich ihr neues Reitpony!

Der Durchschnittspreis der 19 verkauften Ponys betrug 16.537,00€, die Verkaufsquote lag somit bei hervorragenden 91%. Der Gesamtumsatz lag bei 314.200,00€.

Mit 41.000,00€ avancierte der Palominohengst Cyan WE aus dem Zuchtgebiet Weser Ems zur Preisspitze. Der Fünfjährige, abstammend von Celebration WE – Donnerwetter und gezogen von Lukas Fischer aus Emstek, konnte auf dem Bundeschampionat schon den Vizetitel gewinnen und wurde im Rahmen der Weser Emser Körung zum 1. Reservesieger gekürt! Cyan WE begeisterte mit seinen einzigartigen Rittigkeits- und Charakterwerten und setzte sich klar an die Spitze des Auktionsfeldes. Er wird zukünftig bei einer erwachsenen Reiterin aus Hessen beheimatet sein und als Dressurpony weiter ausgebildet.

Für 33.000,00€ wechselte die siebenjährige Stute Cute Little Liar von Cosmopolitan D NRW – Kaiserwalzer aus dem westfälischen Zuchtgebiet, Züchterin Heike Monzer aus Wülfrath, den Besitz. Die mehrfache Bundeschampionatsfinalistin ist schon in Dressurprüfungen bis zur Klasse L erfolgreich und überzeugte mit ihrer überragenden Arbeitseinstellung und ihrer hervorragenden Ausbildung. Mehrere Familien stiegen in das Bieterduell um die erfolgreiche Ponystute ein, nachdem sie allen Probereitern ein top Reitgefühl gab!
Cute Little Liar wird nun in Rheinland-Pfalz bei einer 13j. Dressurnachwuchsreiterin zuhause sein.

Großes Interesse weckte die kleine Warmblutstute Dornröschen! Die 1,58m große Tochter des DeLorean – Ron William aus dem Zuchtgebiet Brandenburg-Anhalt, Züchter Familie Michaelis aus Groß Kreutz, platzierte sich schon in Dressurprüfungen bis zur Klasse M. Die überaus lektionssichere Stute wechselte für 30.000,00€ zu einer Dressurreiterin in die Schweiz.

Mit 1,55m ebenfalls deutlich aus dem Ponymaß gewachsen war die Kollektionsnummer 1: der vierjährige Palominohengst Herz Ass WE, gezogen von Reinhard Kramer aus dem Zuchtverband Weser Ems. Der XL-Hengst, abstammend von Herzkönig NRW – Wengelos Ricardo, war Reservesieger der Vechtaer Hauptkörung und platzierte sich in Reitpferdeprüfungen. Der charakterfeste und bewegungsstarke Hengst wurde für 25.000,00€ an eine erwachsene Dame in Mecklenburg verkauft, die ihn bis zur schweren Klasse weiter fördern möchte.

Mit der siebenjährigen Stute Lady Sue stand zum ersten Mal eine Haflingerstute im Auktionslot! Die Tochter des Stüwer – Wildmoos aus der Zucht von Kurt Antes aus dem Zuchtgebiet Baden Württemberg  legte schon eine sehr gute Stutenleistungsprüfung ab und überzeugte mit ihrer klaren Doppelveranlagung. Lady Sue wurde für 7.000,00€ an eine Familie aus Westfalen verkauft.

Verkaufsleiterin Larissa Lazarevic zeigte sich begeistert: „Dieses überragende Auktionsergebnis macht deutlich, dass sich das Preisniveau des Verkaufsmarkts für gerittene Ponys zu Jahresbeginn wieder auf einem höheren Niveau stabilisiert. Wir sind hochzufrieden, dass unser Auslandsmarketing so guten Anklang findet und wir somit 40 % Auslandsverkäufe realisieren konnten. Großes Interesse bestand auch dieses Mal im Bereich der XL Ponys. Wir haben nun wiederholt einen kleinen Warmblüter zu einem hervorragenden Preis verkaufen können und planen, dieses spezielle Vermarktungssegment weiter auszubauen.“

Die nächste Reitponyauktion findet im März statt, verkäufliche Ponys können ab sofort über die Homepage der Ponyforum GmbH angemeldet werden. Im Februar bietet das Verkaufsteam der Ponyforum GmbH zusätzlich drei externe Auswahltermine an:

06.02. Reitanlage Rohmann in 45770 Marl (NRW)
07.02. Gestüt Kastanienhof in 26197 Sage-Haast (Niedersachsen)
17.02. Reitanlage Richard Locher in 88515 Langenenslingen (BaWü)

Hier können Sie das Verkaufsteam vom Ponyforum persönlich kennenlernen und ihr Verkaufspony vorstellen. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage www.ponyforum.de.

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Famoser Jahresauftakt - weltweites Interesse an Auktionsponys
Foto: Preisspitze

FN-Bundeshengstschau Robustponys 2023 in Berlin

(27.01.2023)

Berlin (fn-press). Nach den Sportponyhengsten haben in Berlin die „Robusten“ den Schauring in Halle 25 der Internationalen Grünen Woche gerockt. Zum zweiten Mal präsentierten sich die Kleinsten im Rahmen einer FN-Bundeshengstschau auf der großen Landwirtschaftsmesse und erfreuten nicht nur die Fachleute und das Hauptstadtpublikum, sondern auch Bundestagsabgeordnete aus dem Parlamentskreis Pferd, die bei ihrem Messebesuch gerne bei den Ponys vorbeischauten.


Insgesamt wurden fünf neue Bundessieger an den beiden Schautagen in den Rassen Shetland Pony und Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony und Dartmoor Pony gekürt. Insgesamt stellten sich 75 Hengste dem Urteil der Bewertungskommission.
Von den fünf neuen Bundessiegern kamen zwei aus Weser-Ems, je einen Sieger stellten die Zuchtverbände aus Bayern, Hannover und Schleswig-Holstein/Hamburg. Unter den Kleinsten, den Shetland Ponys unter 87 Zentimeter, war dies der gerade einmal 85 cm große Elmhorst Iniesta (v. Hermits Inca Gold – Ludo De Valk). Ausgestelt wurde der Fuchsisabellschecke von Stephan Elmer vom Minishettiy-Gestüt Elmhorst in Chieming. Ebenfalls mit der schwarz-rot-goldenen Schärpe dekoriert wurde der 100 cm große Giersbergs Yoda (v. Yelmer van Bunswaard - Giegant v. Geldersoord), ausgestellt von Hinrich Hashagen aus Langwedel. Der fünfjährige Rappe führte den Endring der insgesamt 34 über 87 cm großen Shetland Ponys an. Die „Mister-Wahl“ unter dem Deutsches Partbred Shetland Ponys konnte der Rapptigerschecke King Lui vom Olendiek für sich entscheiden. Der Sohn des King von Paho wurde von Imke Müller (Wurster Nordseeküste) aus einer Mutter von Bayerns Fürst gezogen und von der Zuchtgemeinschaft Bodo und Finn Schröder vorgestellt.
Den Sieg in der Abteilung Classic Ponys ging an Jay MK (v. East-Dikes Joker - John Boy), der insbesondere durch seinen Typ und Hengstausdruck die Richter überzeugte. Jay MK stammt aus der Zucht von Meike und Klaus Schirmer aus Osterode und wurde in Berlin von Ina Kuhlmann aus Edewecht präsentiert. Last but not least setzte sich der 1,24 Meter große dunkelbraune Springwater Beaufort in der Abteilung Dartmoor Ponys durch. Abstammend von Springwater Intermezzo – Hisley Diplomat wurde er von Familie von Aschwege aus Edewecht gezogen und auf der Messe vorgestellt.
Neben den Titel des Bundessiegers wurden insgesamt 27 Bundesprämien an Hengste vergeben, sofern sie im Schauwettbewerb ihrer Rasse eine Note von 8,0 oder besser erzielten und leistungsgeprüft waren, sofern dies im Zuchtprogramm vorgeschrieben ist.

[Download]

Foto zur Meldung: FN-Bundeshengstschau Robustponys 2023 in Berlin
Foto: FN-Bundeshengstschau Robustponys 2023 in Berlin

6. FN-Bundeshengstschau Sportponys in Berlin

(25.01.2023)

Berlin (fn-press). Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause lockt die Internationale Grüne Woche, die weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau, Ende Januar wieder scharenweise Besucher auf das Berliner Messegelände. Wieder mit dabei ist auch die Deutsche Pferdezucht, genauer
gesagt, die deutsche Ponyzucht. Im Rahmen der FN-Bundeshengstschau Sportponys konkurrierten in Halle 25 insgesamt 65 Hengste zwischen vier und zwölf Jahren vor vollbesetzten Rängen um die Titel der Bundessieger in insgesamt 14 Kategorien.
Mit dabei waren Hengste der Rassen Deutsches Reitpony, New Forest Pony, Connemara Pony, Welsh Pony (Sektion A), Welsh Pony (Sektion B) und Welsh Cob (Sektion D). Sie traten zunächst in rassespezifischen Schauwettbewerben an, bei denen sie Noten für ihr Exterieur sowie die Gangarten Schritt und Trab erhielten. Danach hatten sie außerdem die Chance, sich auch im Freispringen und/oder im Reitponywettbewerb zu präsentieren. Um jedem Hengst eine altersgemäße Prüfung zu bieten, wurden die Sportwettbewerbe in zwei Altersklassen unterteilt. Wie 2019 wurden die Sportwettbewerbe jeweils separat bewertet, also ohne Verknüpfung mit dem vorangegangenen Schauwettbewerb. Mitglieder der Bewertungskommission waren
Karoline Gehring, Antje Römer-Stauber, Heinrich Plaas-Beisemann und Achim Genennichen.


Deutsche Reitponys:

Bei den Deutschen Reitponys konnten sich die Hengste Neverland WE bei den Althengsten und FS Next Diamond bei den Junghengsten gleich doppelt durchsetzen sowohl in der Schauprüfung als auch in dem Reitponywettbewerb. Beide Hengste sind Söhne des ehemaligen Bundessiegers und Bundeschampions FS Numero Uno. Der siebenjährige Neverland WE, Körsieger, Landeschampion Weser-Ems und zweimaliger Bronzemedaillengewinner bei den Bundeschampionaten wurde von Reinhard Kramer aus Lathen gezogen. Er gefiel vor allem aufgrund seines harmonischen Seitenbildes und drei überdurchschnittlichen Grundgangarten. Ausgestellt wurde er von der Hengststation Danica Duen. Auch der ein Jahr jüngere FS Next Diamond aus der Zucht und im Besitz von Josef Wilbers vom Ferienhof Stücker in Weeze präsentierte sich in Berlin überaus typvoll, maskulin und von besonderer Güte. Der Fuchshengst (MV: FS Don’t Worry) war Sieger seiner Körung im Rheinland, ist zweimaliger Vize-Bundeschampion und gewann
im vergangenen Jahr in Warendorf Bronze bei den Dressurponys. Im Freispringen dominierte bei den jüngeren Hengsten der vierjährige Django von Del Piero Fernet, der in Berlin den Zuchtverband Brandenburg-Anhalt repräsentierte. Gezogen und ausgestellt von Sarah Schulze aus Klötze OT Steimke. Der
Schimmelhengst war bereits im vergangenen Jahr beim Bundesweiten Freispringwettbewerb in Wickrath aufgefallen war, wo er den Bronzerang erzielte. Auch in Berlin zeigte er sich mit viel Willen und Vermögen am Sprung. Der Titel des Bundessiegers der vielseitigen Hengste ging bei den Junghengsten an den in Weser-Ems gezogenen Osterglanz K aus der Zucht von Hermann Koopmeiners aus Cappeln. Der fünfjährige  Omega AT WE-Sohn (MutterVater: Mac Creamy) war nicht nur Reservesieger im Schauwettbewerb seiner Altersklasse, sondern belegte darüber hinaus Platz drei in der Dressur und Platz sieben im Freispringen, was ihm den Titel des Gesamt-Bundessiegers dieser Schau eintrug. Gleich doppelt vergeben wurde der Titel des Bundessiegers der vielseitigen Hengste bei den Althengsten. Hier durften sich der in Weser-Ems gezogene achtjährige Hengst Cooper County WE (v. Cockney Cracker WE - FS Don't Worry) vom Gestüt
Kastanienhof Sage-Haast sowie der achtjährige ZfdP-Hengst Cleveres Kerlchen (v. Cosmopolitan D NRW - A Gorgeous) freuen, ausgestellt von Sina Zajonz aus Marl, über die schwarz-rot-goldene Schärpe freuen.

 

New Forest Ponys:

Einen doppelten Erfolg feierten in Berlin die Ponyzüchter aus Schleswig-Holstein mit ihren New Forest Ponys. Von drei Vertretern ihrer Rasse konnten zwei einen Siegertitel mit nach Hause nehmen. Neben dem elfjährigen Calle (v. Bovenheigraaf's Camillo - Anydale Martien), der zum Bundessieger des rassespezifischen Schauwettbewerbs gekürt wurde, konnte sich dessen ein Jahr jüngerer Vollbruder Cloud im Freispringwettbewerb der Althengste durchsetzen. Beide stammen aus der Zucht von Carsten Dose (Elmshorn) und wurden von Jannecke Hermer aus Bokholt-Hanredder vorgestellt.


Connemara Ponys:

Mit acht Hengsten in Berlin vertreten waren die Connemara Ponys, von denen Ekely's Chance den Sieg davontrug. Der siebenjährige Schimmel von Glencarrig Prince - Frederiksminde Hazy Match fiel besonders durch sein Gleichmaß und sein Interieur auf. Der frisch gebackene Bundessieger stammt aus der Zucht und dem Besitz von Susanne Lehmann aus Bockhorn.


Welsh Ponys:

In drei Kategorien wurden die Bundessieger bei den Welsh Ponys ermittelt. Insgesamt gingen ein Dutzend Welsh Ponys an den Start. Bundessieger der Sektion A wurde der in Großbritannien gezogene elfjährige Shamrocklake the Cool Cardinal v. Ceulan Cariadog - Revel Paul-Jones, ausgesellt von Jan und Christian Schumacher aus Bargischow in Mecklenburg-Vorpommern. Ankumshof Kensington heißt der Bundessieger der Sektion B. Der achtjährige Palomino-Hengst stammt ab von Nilantshoeve's Zippo - Casperhof's Freddy und wurde in Berlin von Norbert Büscherhoff (Seeth-Ekholt) ausgestellt. In der Sektion D ging die Schärpe an Meisterhofs Tatonka (v. Felinmor Triple Crown Fronarth Dafydd Du), ausgestellt von Rupert und
Johann Nutz aus dem bayerischen Teisendorf.

 

„Es war wieder einmal eine gelungene Schau. Wir sind der Messe Berlin sehr dankbar, dass wir wieder bei der Internationalen Grünen Woche dabei sein durften und uns mit unseren Ponys den Besuchern aus der Hauptstadt und aus aller Welt präsentieren durften. Auch wenn es für die Aussteller vor dieser Kulisse sicher nicht immer einfach war, ist es gerade heutzutage besonders wichtig, sich auch vor fachfremdem Publikum öffentlich zu zeigen und den Menschen die Chance zu bieten, Pferde und Ponys live zu erleben“, zog Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des FN- Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) eine Zwischenbilanz. Nach den Sportponyhengsten geht es in Berlin mit der FN-Bundeshengstschau Robustponys weiter.

[Ergebnisse]

Foto zur Meldung: 6. FN-Bundeshengstschau Sportponys in Berlin
Foto: 6. FN-Bundeshengstschau Sportponys in Berlin

DSP-Hengsttage: 420.000-Euro-Preisspitze von Viva Gold für Helgstrand Dressage

(23.01.2023)

Besser hätte das Finale nicht laufen können: Mit einem hervorragenden Hengstmarkt endete die Jubiläumsveranstaltung der DSP-Hengsttage, die 20. Auflage. Einmal mehr unterstrichen bedeutende Hengststationen, internationale Sportställe und ambitionierte Turnierreiter die Bedeutung dieser Auktion. Zugegeben, zunächst gab es eine Schrecksekunde. Geplant war eine „OnLive“-Auktion, doch – Tücken der Technik; wer kennt sie nicht? – die entsprechende Internetseite fiel aus bisher noch nicht geklärter Ursache aus. Dem Interesse an der Auktionskollektion tat dies keinen Abbruch – zahlreiche Kunden des DSP waren ohnehin vor Ort, außerdem wurden innerhalb kürzester Zeit zusätzliche telefonische Biet-Alternativen geschaffen.
Zur Preisspitze avancierte ein Prämienhengst der Dressurfraktion: Der Sohn des Viva Gold, ein Hannoveraner Fuchs aus einer Mutter von Rock Forever I-Florestan I, gezogen und ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Bürgers, Mönchengladbach, war nicht nur unüberhörbar Liebling des Publikums, sondern gefiel auch in Dänemark: Für 420.000 Euro ging dieses Ausnahmepferd an Helgstrand Dressage.
Auch der Zweite im Preisranking ist ein prämierter Dressurhengst und auch er frisst seinen Hafer zukünftig im Ausland: Bei 350.000 Euro fiel der Hammer von Auktionator Hendrik Schulze Rückamp für den von Wolfgang Reich im baden-württembergischen Heidenheim gezogenen Hannoveraner Rappen von Secret aus einer Dancier-Espri- Mutter. Die niederländische Hengststation Reesink ließ sich diesen Nachwuchs fürs große Viereck nicht entgehen. Die Ausbildung des Hengstes wird Dinja van Liere, dritte der Weltrangliste Dressur, persönlich übernehmen.
Teuerster Hengst der Springkollektion war ein gekörter Holsteiner von Nixon van het Meulenhof-Casall-Heraldik xx. Der sympathische, auffällig gezeichnete Hengst aus dem hohen Norden – hellbraunes Fell, nahezu komplett weißes Gesicht und blaues Auge – wurde von Hans-Herbert Pohlmann in Stuvenborn gezogen und von der Sportpferde Antrack, Ellingstedt, ausgestellt und für 115.000 Euro zugeschlagen. Man darf ihn zukünftig mit Fug und Recht nicht nur auf züchterischem, sondern auch auf sportlichen Parkett erwarten, denn neuer Besitzer ist das belgische Gestüt Zangersheide.

Ein weiteres Pferd wechselte für einen sechsstelligen Betrag den Besitzer und dieser Rappe stammt aus einer Zucht, wie sie renommierter und bekannter nicht sein könnte, nämlich aus der von Paul Schockemöhles Gestüt Lewitz. Für den Oldenburger von Sezuan-San Amour I-Fürst Romancier, den die Klausing GbR, Diepholz, nach München gebracht hatte, fiel der Hammer bei 100.000 Euro. Käufer des gekörten Hengstes ist das in Perl im Saarland Werner Häfner, Sigmaringen. Für 42.000 Euro ging der DSP-Youngster in den Besitz der Station im österreichischen Haag.
Und wenn wir schon bei renommierten, ausländischen Stationen sind: Für 115.000 Euro wechselte ein gekörter Sohn des Nixon van het Meulenhof – Casall nach Belgien in das Gestüt Zangersheide.
Christoph Wahler, Team-Weltmeister der Vielseitigkeitsreiter und Hengsthalter, der es sich nicht nehmen hatte lassen, beim Galaabend persönlich im Sattel mit von der Partie zu sein, war auch in puncto Hengstmarkt aktiv: Er sicherte sich für den Klosterhof Medingen einen gekörten DSP-Sohn des Cullinan du Borget aus einer Stute von Caretino-Carthago, die bereits Hengstmutter von in internationalen Parcours erfolgreichen Söhnen ist. Für diesen von der Besitzergemeinschaft Keitel/Tischer nach München entsandten Hengst fiel der Hammer des Auktionators bei 55.000 Euro.
Einige Zahlen zum Schluss: 33 gekörte Hengst wurden zum Durchschnittspreis von 70.758 Euro zugeschlagen, 28 nicht gekörte Hengste kosteten im Schnitt 24.911 Euro. Der Gesamt-Durchschnittspreis des DSP-Hengstmarktes 2023 beläuft sich auf 49.713 Euro. Insgesamt wurden 33 gekörte und 28 nicht gekörte Hengste verkauft. Ausländischen Kunden des DSP wurden 15 Hengste zugeschlagen – sieben Hengste gingen nach Österreich, zwei in die Niederlande und je einer nach Großbritannien, Belgien, die USA, Schweden, Georgien und Dänemark.

Ein Ergebnis, das sich wahrlich mehr als nur sehen lassen kann – und das, obwohl man sich den Ablauf wahrlich zunächst etwas anders gewünscht hätte. Entsprechend fällt das Fazit des DSP-Vermarktungsleiters Fritz Fleischmann aus: „Durch eine nahezu einmalige Teamleistung ist der DSP-Mannschaft gelungen, trotz Ausfall des Online-Bietens einen hoch erfolgreichen Hengstmarkt zu verwirklichen. Ein Dank geht an die ganze Mannschaft, die Aussteller und die Kunden, die mit ihrer Flexibilität und dank ihres Vertrauens zum Deutschen Sportpferd dieses Ergebnis möglich gemacht haben.“ mic

[Auktionsergebnis]

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: 420.000-Euro-Preisspitze von Viva Gold für Helgstrand Dressage
Foto: Preisspitze v. Viva Gold- Rock Forever. Foto: Björn Schroeder

DSP-Hengsttage: Siegerhengste von James Blue und Viva Gold

(23.01.2023)
DSP-Hengsttage: Siegerhengste von James Blue und Viva Gold

Söhne von Viva Gold waren die Stars der Dressurkollektion. Die Springhengste wussten im Freispringen an beiden Tagen zu begeistern und das engagierte Fachpublikum konnte die Entscheidungen der Körkommission gut nachvollziehen. Von den 43 präsentierten Dressurhengsten wurden 21 gekört und auch von den 35 Vertretern des Springlots erhielten 21 Hengste das begehrte Körprädikat. Prämiert wurden sechs Springengste und sieben Dressurhengste.


Die Parcoursspezialisten

Als Siegerhengst Springen durfte sich ein Brauner von James Blue-Cezaro-Glenn Alme aus der renommierten Zucht von Volkmar und Heide Schadock aus Heideblick in Brandenburg feiern lassen. Andy Witzemann, als Springspezialist Mitglied der Körkommission, geriet bei der Kommentierung des DSP-Hengstes, dessen Mutterstamm zahlreiche gekörte Hengste sowie Top-Spring- und -Vielseitigkeitspferde zuzurechnen sind, ins Schwärmen: „Ein leichtes, modernes Pferd mit toller Bewegung durch den Körper, immer aufmerksam, stets mit Übersicht und mit der richtigen Einstellung zu seinem Job“, so sein Urteil. „Wir freuen uns schon sehr darauf, dieses Pferd unter dem Sattel zu sehen.“
Prämiert wurden außerdem fünf weitere Hengste der Springkollektion ohne Rangierung: Zum einen ein Rheinländer von Alaba-Darco de Revel-Cassini Boy Junior aus der Zucht von Josef und Christiane Wilbers vom Ferienhof Stücker in Weeze aus dem Holsteiner Stutenstamm 4705. „Ein hochmoderner, drahtiger Sportler mit toller Technik und drei tollen Grundgangarten“, so Witzemann.
Dritter im Bunde der mit einer Prämie ausgezeichneten Jumper ist ein Westfale von Cabrio v. d. Heffink-Diarado- Calido I. Der Schimmel, dessen Mutter mit Emperor bereits den Springsieger der DSP-Hengsttage 2021 stellte, wurde gezogen von Franz Timmreck, Schwarzholz, und von der Besitzergemeinschaft Beckmann/Zurich, Wettringen, ausgestellt. „Selbstbewusst und stets souverän, dazu locker im Rücken und immer in Balance“, charakterisierte der Springspezialist den Schimmel.
Schon sehr weit entwickelt präsentierte sich der ebenfalls in Westfalen gezogene Prämienhengst von Cicero Z- Clinton I-Caletto II. Züchter des Fuchses ist Sebastian Kottig, Gronau, ausgestellt wurde er von Hendrik Zurich aus Schüttorf. „Ein Hengst mit gutem, plastisch bemuskelten Körper, der viel Kraft hat und mit jeder Situation umzugehen wusse, so der Körkommissar.

Ein weiterer hochmoderner Sportler ist der DSP-Hengst von Comme il faut NRW-Carano-Sir Shostakovich xx, der von der Pferdebesammungsstation Mengen, Familie Pfefferle, gezogen und ausgestellt wurde. Der ebenfalls einem Holsteiner Stamm, in diesem Fall dem mit der Nummer 6879, zuzurechnende Schimmel mit Sonderlackierung – das Pferd ist hell gepunktet beziehungsweise gefleckt – hat sowohl in Sport als auch Zucht hocherfolgreiche Verwandtschaft: Zum einen sind die Corrado-Vollbrüder aus diesem Stamm, zum anderen brachte seine Mutter bereits sporterfolgreiche Nachkommen, einer davon mit Schleifen bis Klasse S, und aus der dritten Mutter stammen neben Sportpferden gleich vier gekörte, in internationalen Springen erfolgreiche Söhne. „Ein leichtes Pferd, das die positiven Seiten des Vaters mitbekommen hat, mit Intelligenz und viel Übersicht am Sprung. Ein kompletter Hengst für Zucht und Sport“, lobte Andy Witzemann.
„Der Abstammung entsprechend eine Naturgewalt am Sprung“ nannte er den sechsten Prämienhengst, einen Sohn des Tangelo van de Zuuthoeve aus einer Stute von Eldorado van de Zeshoek-Cambridge aus der Zucht von Michael Franke aus Altmärkische Höhe in Sachsen-Anhalt. Ausgestellt wurde der Dunkelbraune aus dem Holsteiner Stamm 754 von der Matthias Schlamminger GmbH, Regensburg. „Dieser Hengst hat grenzenloses Vermögen und eine große sportliche Zukunft vor sich“, so die Prognose des Experten.
Gekört wurden außerdem Springhengste von Canoso (M: v. Nugat), Chacco-Blue (M. v. Heartbreaker), Comme il faut NRW (M. v. Amantus), Cornado I (M. v. Cantonius), zwei Söhne des Cornet de Semilly (Mütter v. Cola Zero und Hickstead White) sowie Söhne von Cullinan du Borget (M. v. Caretino), H. Cornet’s Boy (M. v. Arpeggio), Hardrock Z (M. v. Naban de Reve), Karajan (M. v. Cassini I), Manchester van’t Paradijs (M. v. Golden Joy J), Mumbai van de Moerhoeve (M. v. Lord Pezi), Nixon van het Meulenhof (M. v. Casall), Varihoka du Temple (M. v. Sanvaro) und Zinedream (M. v. Cornado I).


Nachwuchs fürs große Viereck

Der Dressursieger stand, dem Anfangsbuchstaben des Namens seines Vaters geschuldet, im Katalog weit hinten, allerdings nur dort. „Das Hinterbein im Trab weit vorführend ohne breit zu werden, sehr harmonisch gebaut, der Schritt im Gleichmaß und mit großer Lastaufnahmemöglichkeit“ skizzierte Dressur- Körkommissar Jörg Schrödter den Sohn des Viva Gold. Der Dunkelfuchs aus einer Stute von DSP-Elitehengst Don Diamond-Don Frederico, gezogen von Herbert und Ursula Linz im oberschwäbischen Baindt-Schachen, wurde von Hengsthalter Thomas Casper und Dressurausbilder Horst Eulich beim Fohlenmarkt des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg in Riedlingen entdeckt. Und der Chef des Birkhofs wusste natürlich schon vor der Körung, welche Qualität der Hengst hat, dessen Muttervater eines der Aushängeschilder seines Gestüts ist. Demzufolge war im Katalog notiert: „Der Hengst steht nicht zum Verkauf.“
Sechs weitere Dressurhengste wurden unrangiert prämiert, darunter auch ein weiterer fuchsfarbener Sohn des Viva Gold. Dieser Hengst aus der Zucht und ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Bürgers, Mönchengladbach, war unüberhörbar der Liebling des Publikums. Anerkennende Pfiffe und Szenenapplaus begleiteten seine Auftritte. Auch die Kommission war offensichtlich begeistert. „Ein absolutes Ausnahmepferd mit maximalem Raumgriff in allen drei Grundgangarten, bei dem es nichts kritisch anzumerken gibt“, so der Dressur-Spezialist. „Für mich das Ausnahmepferd dieser Kollektion!“ Und so durfte der aus einer Stute von Rock Forever I-Florestan I mit der Schärpe des prämierten Hengstes den Körplatz verlassen. Als Siegerhengst kam der Hannoveraner gemäß den Statuten des DSP nicht in Frage.
Auch der For Romance I-Sohn Fürst Samarant der Station Beckmann stellte gleich zwei Prämienhengste. Zum einen ein von Henrik Kösters in Rheine gezogener und von Eva-Maria Beckmann ausgestellter Fuchs, bei dem Jörg Schrödter besonders das „sehr kraftvolle Hinterbein, die große Schubkraft im Trab, die Bergaufgaloppade sowie den geregelten Schritt“ lobte. Der zweite der prämierten Söhne des Fürst Samarant stammt mütterlicherseits ab von Landstreicher-Damokles. Als Züchter zeichnet Heinz Könemann verantwortlich, Aussteller des Braunen war die niederländische Reesink Horses. „Ein Hengst mit effektvoller Vorhandmechanik und sehr guter Anlehnung an der Longe, der schon heute große  Versammlungsbereitschaft vermuten lässt“, so Schrödters Kommentar. Über den ebenfalls prämierten DSP-Hengst von Morricone I-Sir Donnerhall I-Uckermärker/T. aus der Zucht der Landwirte Jung im brandenburgischen Nauen und ausgestellt von Sandra Neff aus Frankenberg, sagte er: „Schöner
kann man sich ein Pferd kaum malen.“ Aber der Rappe ist mehr als „nur“ schön. Laut Schrödter ist er auch „absolut leistungsbereit, stets losgelassen, taktsicher und ausdrucksstark, dazu mit drei sehr guten Grundgangarten ausgestattet.“ „Ein Dressurpferd allererster Güte. Er ist leichtfüßig, immer ausbalanciert und man kann sich vorstellen, dass man ihn in perfekter Anlehnung reiten kann“, so Schrödters Kommentar zum Prämienhengst von Secret-Dancier-Espri, einem Hannoveraner aus der Zucht und ausgestellt von Wolfgang Reich aus dem baden-württembergischen Heidenheim. „Ein Pferd, vom dem ich absolut begeistert bin,“ fügte er hinzu. Das hätte er gar nicht sagen müssen, man hat’s auch so bemerkt.
Am prämierten Sohn des Vaderland aus einer Don Nobless-Davignon I-Mutter lobte der Kommentator „die
erkennbare Lastaufnahme, die Taktsicherheit und den geregelten Schritt“. Offensichtlich ist seine Besitzerin, die Schweizerin Susanne Durrer, von der Qualität ihres Hengstes aus der Zucht von Mathieu Beckmann genauso überzeugt wie die DSP-Körkommission, denn zum Verkauf stand der Dunkelbraune nicht.
Gekört wurden 14 weitere Hengste der Dressurkollektion-Söhne von Bon Courage (M. v. Quadroneur), Dream Boy (M. v. Ehrentanz I), Escamillo (M. v. Depardieu), Falihandro (M. v. Lord Loxley), For Romance I (M. v. Don Diamond), ein weiterer Sohn des Fürst Samarant (M. v. Dressage Royal) sowie Söhne von Meridian (M. v. Fidertanz), Revolution (M. v. Damon Hill), Sezuan (M. v. San Amour I), Si Senor M (M. v. Fürst Nymphenburg), Toto Jr. (M. v. Dante Weltino), Valverde (M. v. Diamond Hit), Vitalis (M. v. Don Schufro) und ein dritter Sohn des Viva Gold (M. v. Contendro I).

 

DSP-Hengsttage: Ehre, wem Ehre gebührt

Die große abendliche Gala am Freitagabend im Rahmen der Hengsttage auf der Olympia-Reitanlage in München- Riem bietet immer auch die Bühne, um sich bei verdienten Persönlichkeiten der Zuchtszene zu bedanken. Getreu dem Motto: Ehre, wem Ehre gebührt!


Goldene Ehrennadel des DSP für Hugo Matthaes

Es ist die höchste Ehrung, welche die AG des Deutschen Sportpferdes zu vergeben hat: die Goldene DSP-Ehrennadel. In diesem Jahr ging sie an einen Mann, der in der hippologischen Szene bekannt ist wie wenige: Verleger Hugo Matthaes. Er hat nicht nur einst das renommierte baden-württembergische Fachblatt „Reiterjournal“ aus der Taufe gehoben, das mittlerweile im 44. Jahrgang erscheint, er hat auch das „Züchterforum“ entwickelt und schließlich „Bayerns Pferde“ dem Portfolio hinzugefügt. Immer unterstützt von einem tatkräftigen Team, versteht sich, das stets auch bei den DSP-Hengsttagen engagiert im Einsatz ist.
Was nicht alle wissen: Der einst bis zur schweren Klasse erfolgreiche Dressurreiter ist auch ein  renommierter Züchter. 2007 stellte er bei den DSP-Hengsttagen gleich zwei gekörte Hengste: Sir Württemberg von Sir Oldenburg und Touch Me von Tullamore.
Aber nicht nur das. Hugo Matthaes war mit seinen Magazinen dem DSP von dessen Taufe an konstruktiv-kritischer Wegebegleiter und Förderer. Auch wenn sein persönliches „rundes Jubiläum“, der 70. Geburtstag, erst im Juli gefeiert wird, bedankte sich das Team des DSP schon anlässlich des eigenen Jubiläums, der 20. Auflage – mit der Goldenen Ehrennadel des DSP! Überreicht wurde diese besondere Auszeichnung vom DSP-Vorsitzenden Carsten Grill und DSP-Geschäftsführerin Heike Blessing-Maurer.


Gustav-Rau-Plakette in Bronze für Uwe Mieck

2021 gehörte er zum letzten Mal der DSP-Körkommission an, doch die Anreise nach München nahm Uwe Mieck auch in diese Jahr gerne in Kauf, schließlich war der Anlass ein besonderer: die Auszeichnung mit der Gustav-Rau- Plakette der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in Bronze. Zu den zahlreichen Gratulanten gehörte Dr. Annette Rommel. Die Vorsitzende des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen ließ es sich nicht nehmen, den ehemaligen Zuchtleiter in einer persönlichen Laudatio zu würdigen.

Damit wurde seinem außergewöhnlichen Engagement Rechnung getragen: Der verdiente Funktionär, der einst Tierproduktion studierte, engagierte sich schon 1990 bei der Neugründung des Verbands Thüringer Pferdezüchter und war zunächst Assistent des Geschäftsführenden Zuchtleiter dieses Verbandes. Nach diversen weiteren Stationen wurde er 1999 dessen Zuchtleiter. Er gehörte zu den Mitinitiatoren des DSP und war schon bei der Premiere der damals noch „Süddeutschen Hengsttage“ Körkommissar. Auch an der Verschmelzung der Pferdezuchtverbände Sachsen und Thüringen war er maßgeblich beteiligt. Und nicht zuletzt trug er 2014 den Beschluss mit, ein gemeinsames Zuchtbuch des Deutschen Sportpferdes zu führen. Als Zuchtrichter und Körkommissar war er unermüdlich für das Deutsche Sportpferd im Einsatz, allein bei 18 Hengsttagen stellte er die züchterischen Weichen mit.

 

DSP-Hengsttage: Spot on für Colorit und Nombrado. Colorit ist DSP-Elite-Hengst

Der jetzt 20-jährige Colorit ist das Tragen von Schärpen gewohnt. Auch von solchen des DSP. Der Holsteiner
Schimmel in Sonderlackierung von Coriano Z-Capitol I-Sacramento Song xx, der mittlerweile Colorit Z heißt, zur Hengstriege des belgischen Gestüts Zangersheide gehört und im Süden über Gestüt Birkhof züchterisch vermarktet wird, wurde bereits vor zehn Jahren in Stuttgart als „Masters Hengst“ gefeiert. Der von Hans-Dieter Weimer im baden-württembergischen Bondorf gezogene Ausnahmehengst, der Klaus Isaak gehörte, feierte im Sport herausragende Erfolge: Er siegte unter anderem auf Fünf-Sterne-Niveau in Paris und gewann mit Christian Ahlmann den Stuttgart German Masters. Unter dem Sattel von David Will triumphierte er im Weltcup-Springen in `s- Hertogenbosch und den Großen Preisen von Hagen, Mannheim und München, um nur einige Erfolge zu nennen. Bis 2018 war er im internationalen Turnierzirkus eine feste Größe. Seine Lebensgewinnsummer beträgt knapp 670.000 Euro.Und auch züchterisch gehört er zur Spitzenklasse: Knapp 130 seiner Nachkommen sind allein in Deutschland als Sportpferde registriert, knapp 20 davon sind S-erfolgreich, unter anderem DSP Concordia mit David Will. Für den DSP stellte er sowohl Siegerfohlen als auch Champions. Jetzt darf er sich „DSP-Elitehengst“ nennen – eine hochverdiente Auszeichnung.


Der Diamant-Preis für Nombrado

Seit 2011 wird bei den DSP-Hengsttagen auch ein Preis vergeben, der auf Deutschlands Körplätzen einmalig ist: der Diamant-Preis, präsentiert von den in Nürnberg ansässigen Juwelieren „Banki & Sohn“. In diesem Jahr war Firmenchef Shadi Banki zwar nicht persönlich vor Ort, er ließ es sich aber nicht nehmen, per Video-Botschaft zu gratulieren. Die von ihm Beglückwünschten waren Züchter Ferdinand Sanladerer und Conny Back, die Chefin des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger. Denn ausgezeichnet wurde der 2015 im Züchterhaus Sanladerer in Neuburg/Inn geborene Nombrado, der als Landbeschäler in Diensten Bayerns steht. Der Besitzwechsel fand übrigens auf der Elite-Fohlenauktion in Nördlingen statt.

Der 2018 in München-Riem gekörte braune Sohn des Numero Uno aus einer Stute von Asti Spumante-Cosinus B sammelte siebenjährig unter Christof Göbel bereits Schleifen und Siege bis Klasse S*. Das Siegen ist ihm quasi in die Wiege gelegt, denn sein Vater Numero Uno ging international unter Marco Kutscher und Muttervater Asti Spumante sammelte ebenso große Erfolge mit Thomas Mühlbauer im Sattel wie der Urgroßvater Cosinus B mit Hengsthalter Tobias Bachl. Nicht nur in Bayern gilt Nombrado als vielversprechendes Talent.
Und welchen Weg die „Diamant-Hengste“ nehmen können, beweist neben einer ganzen Reihe weiterer Hengste derzeit der 2019 mit diesem Preis ausgezeichnete Stargold. Der Stakkato Gold-Sohn, der 2014 bei den DSP- Hengsttagen gekört wurde, ist mittlerweile mit Marcus Ehning auf Fünf-Sterne-Niveau erfolgreich, gewann 2021 bei den Europameisterschaften Team-Silber, war Anfang vergangenen Jahres beim hochdotierten Großen Preis von Doha Zweiter und auch vor knapp einer Woche wurden die beiden beim Weltcup in Basel nur knapp geschlagen Zweite. Die Hufspuren sind also groß, doch Nombrado ist Vieles zuzutrauen.


DSP-Prämien für sieben Nachwuchsstars

Das Prädikat „DSP-Prämienhengst“ ist längst ein Gütesiegel erster Klasse. Im Rahmen der DSP-Hengsttage wurden sieben Hengste mit dem prestigeträchtigen Prädikat ausgezeichnet:
Über diese besondere Würdigung durfte sich unter anderem das Brandenburgische Landgestüt freuen. Denn ab sofort darf sich auch der in Neustadt/Dosse beheimatete Oganero P aus der Zucht der Familie Pietscher „DSP- Prämienhengst“ nennen. Der Fuchs von Ogano Sitte-Lyjanero war überragender Sieger der springbetonten Hengste bei der Körung im Rahmen des „Schaufensters der Besten“ 2020. Altersentsprechend war er in der vergangenen Saison vierjährig in Springpferdeprüfungen bis A** hocherfolgreich. Und nicht nur dieser Brandenburgische Landbeschäler ist DSP-Prämienhengst – sein „Kollege“ Kamino Real bekam die Schärpe ebenfalls umgelegt. Der Braune von Karajan-Check In aus der Zucht von Marcus Strathusen aus dem Jahrgang 2018 legte seine Leistungsprüfung mit der Endnote 8,06 ab und war 2022 bereits in Springpferdeprüfungen bis zur Klasse A** erfolgreich. Und Neustadt/Dosse zum Dritten: DSP Cantador (von Carleyle/Askari) aus der Zucht von Olaf Michaelis machte es den beiden vor ihm Ausgezeichneten nach. 2022, als Fünfjähriger, stand er im Finale des Bundeschampionates.
Auch bei der Sächsischen Gestütsverwaltung hängt nun eine weitere Schärpe mit der Aufschrift „DSP-
Prämienhengst“. Denn Moritzburgs Schimmel United Power von Untouchable-Lux ist jetzt ein solcher. Der 2019 geborene Rheinländer legte seine Leistungsprüfung im November 2022 in Neustadt/Dosse als Sieger mit der hervorragenden Springnote von 8,9 ab.


Auch Vangelis machte bereits vierjährig von sich reden: Der Braune von Vitalis-Sandro Hit aus der Zucht des Gestüts Elstertal, den das Gestüt Birkhof auf der Fohlenauktion in Ising erwarb, war in der vergangenen Saison in Reitpferdeprüfungen hocherfolgreich und war DSP-Vize-Champion in Darmstadt.
Und noch einmal Landgestüt: Auch der Marbacher Landbeschäler Descartes wurde mit dem Prämienprädikat geadelt. Der DSP-Prämienhengst von Durello aus einer Mutter von Sir Oldenburg ist DSP-Vizechampion und war Teilnehmer am Bundeschampionat.
Kannans Kid macht die Riege der im Rahmen der Hengsttage als „DSP-Prämienhengste“ ausgezeichneten Vererber komplett. Auf der Hengststation Burghof Brodhecker in Riedstadt-Wolfskehlen ist der 2017 geborene braune Hengst von Kannan-Diamant de Semilly zuhause. Er sammelte 2022 goldfarbene Schleifen in Klasse A und L und beendete seinen 50-Tage-Test im November in Neustadt/Dosse mit der sehr guten Endnote 8,65. mic

 

[Körergebnis]

[Prämien- und Siegerhengste]

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: Siegerhengste von James Blue und Viva Gold
Foto: Siegerhengst Springen v. James Blue- Cezaro, Züchter: Volkmar und Heike Schadock, Foto: Björn Schroeder

Django wird Bundessiegerhengst der springbetonten Reitponyhengste zur Bundesschau der Sportponys

(23.01.2023)

Nicht nur in Leipzig und München lief es für unsere Züchter, nein auch in Berlin zur Bundeshengstschau der Sportponys. Hier ging der Titel Bundessiegerhengst Deutsches Reitpony Springen nach Steimke bei Klötze an Züchterin Sarah Schulze für ihren Del Pierro-Sohn DJANGO. Bei den Welsh-Cobs erreichte MBS Royal Flash von Daniel Lienert Rang zwei! Er konnte sich zusätzlich die Bundesprämie sichern. Herzliche Glückwünsche allen Beteiligten!

Foto zur Meldung: Django wird Bundessiegerhengst der springbetonten Reitponyhengste zur Bundesschau der Sportponys
Foto: Django wird Bundessiegerhengst der springbetonten Reitponyhengste zur Bundesschau der Sportponys

9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup

(22.01.2023)

Tolle DSP Talente zeigten sich heute im PARTNER PFERD Freispring Cup in Leipzig. Platz eins ging an den gekörten fünfjährigen Hengst Charles Darwin ZSP. Der Sohn des Deutschen Meisters DSP Cashmoaker stammt aus einer Monte Bellini-Mutter und wurde von der ZG Schroeder/ Tobias Pfitzmann gezogen und vorgestellt. Rang drei ging an den Askari- Kolibri Sohn Aron aus der Zucht von Henning Franke, Gagel. Ausgestellt wurde der Schimmel wiederum durch Thomas Kann, Viesecke.

Herzlichen Glückwunsch!

[Ergbenisliste Freispringcup]

Foto zur Meldung: 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup
Foto: Foto: Brit Placzek

Umfrage über WFFS für Bachelorarbeit

(19.01.2023)

Sehr geehrte Züchterinnen und Züchter, mein Name ist Hanna Strohm, ich studiere Pferdewissenschaften an der Freien Universität in Berlin. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit führte ich eine Umfrage für Warmblutzüchter zu WFFS durch. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich kurz  die Zeit nehmen würden, die Umfrage auszufüllen. Im Vorfeld schon einmal vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Hanna Strohm

 

 

https://erhebung.de/zu/Y7NGiBc5kY/Umfrage_fuer_Warmblutzuechter_zu_WFFS

 

Foto zur Meldung: Umfrage über WFFS für Bachelorarbeit
Foto: Umfrage über WFFS für Bachelorarbeit

Ponyforum GmbH: Jahresbeginn mit Reitponykollektion

(19.01.2023)

Die Ponyforum Gmbh läutet das Jahr 2023 mit einer Reitponykollektion ein!

Im aktuellen Auktionslot vom 20. – 30. Januar stehen 21 gerittene Ponys aller Altersklassen zum Verkauf. Viele Nachwuchsponys, aber auch bis zur Klasse M erfolgreiche Dressurlehrmeister, ein Vizebundeschampion, XL Ponys und endlich auch mal wieder ein Haflinger stehen zum Verkauf.

Die Kollektion wird am Freitag, den 20. Januar um 18:00 Uhr veröffentlicht. Auf der Homepage der Ponyforum GmbH findet man dann alle Informationen zu den einzelnen Ponys, dazu Fotos und Videos und natürlich auch nähere Informationen zum Gesundheitsstatus. Das Ausprobieren der Ponys ist in der Zeit vom 26. - 28. Januar möglich, Termine können ab Montag, dem 23. Januar direkt im Verkaufsbüro vereinbart werden.
 
Wie immer können alle Auktionsponys in der ersten Auktionsphase via Sofortkauf direkt gekauft werden. Interessierte Kunden werden gebeten, sich direkt mit dem Verkaufsteam in Verbindung zu setzen. Hier gelangen Sie zur Kollektion: LINK ZUR KOLLEKTION

Durch die Kooperation mit der GHV Versicherung sind alle Verkaufsponys umfassend abgesichert und können mit einem unvergleichlichen Versicherungsschutz in ihr neues Zuhause einziehen.

Alle Informationen zu den Verkaufsponys, dem Auktionsablauf und natürlich zum Sofortkaufprocedere erhalten Sie unter folgenden Telefonnummern:

Verkaufsbüro + 49 2992- 9796707
Verkaufsleiter Eckhard Scharf + 49 173 9928653
Verkaufsteam Larissa Lazarevic + 49 176 21113662

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Jahresbeginn mit Reitponykollektion
Foto: Ponyforum GmbH: Jahresbeginn mit Reitponykollektion

Neuste S- Erfolge Deutsches Sportpferd

(18.01.2023)

Opglabbeek BEL

Stephanie Böhe landete im Sattel von Corlestan RP, einem Cellestial- Sohn, im belgischen Opglabbeek im Großen Preis auf Platz sieben. Züchterin des Wallachs aus einer Mutter von Cornet’s Stern ist Rita Peters. An gleicher Stelle belegte Maren Hoffmann mit Dive de Semilly Platz vier im S* Springen. Die Stute von Diamant de Semilly – Verdi stammt aus der Zucht von Istvan Takacs

 

Kronenberg BEL

Auch in Kronenberg waren Maren Hoffmann und Dive de Semilly erfolgreich und belegten dort Rang drei in einem Springen Kl. S** und wurden siebente im Zwei Phasen S*.

 

Basel SUI

Isabell Werth und ihr DSP Quantaz wurden in Basel zweite im Kurz Grand Prix und landeten in der Kür ebenfalls an zweite Stelle. Der Deutsche Sportpferdehengst von Quaterback - Hohenstein entstammt der Zucht von Dr. Kathrin Damm. Im Springparcours von Basel waren der Schwede Henrik von Eckermann und Calizi erfolgreich. Die beiden gewannen ein Springen der Mittleren Tour und landeten in einer weiteren Prüfung dieser Tour auf Platz sechs. Die 2013 im Züchterstall von Thomas Lengert geborene Schimmelstute stammt ab von Cellestial, die Mutter Shakira hat Stakkatol zum Vater.

 

Poznan POL

Die Polin Malgorzata Koszucka belegte mit der Chap I- Tochter Choco Lady (MV: Barsac) in Posnan Platz drei in einem Zwei Phasen Springen. Gezogen wurde die Stute im Gestüt Bielin in Westpolen.

 

Neustadt Dosse GER

Die vom Gestüt Horstfelde gezogene Catherina H v. Chacco-Blue – Argentinus wurde in Neustadt Dosse unter Max Hilmar Borchert dritte in einem Springen bis 145cm. Im Zwei Phasen Springen platzierten sich Jörg Naeve mit Benur du Romet v. Balou du Rouet (Z.: Andrea Pilge) und Robert Bruhns mit seiner selbstgezogene Gepsom- Tochter DSP Great Princess auf den Plätzen sechs und acht. Im Großen Preis wurde Naeve mit seinem Deutschen Sportpferdewallach fünfter, Bruhns landete mit Platz 14 ebenfalls in der Platzierung. Maren Hoffmann gewann im Sattel der im Sächsischen Hauptgestüt Graditz gezogenen Feine zwei Springen der Nachwuchspferde Tour. Die Tochter des Santo Domingo aus einer Ampere- Mutter war beim Sächsisch- Thüringischen Stutenchampionat Siegerin ihres Jahrgangs. Platzieren konnten sich in diesem Wettbewerb auch Cellestial von Braun, ein Cellestial- Acorado I- Nachkomme aus der Zucht von Wolfgang und Annett Wernicke, vorgestellt vom Ukrainer Igor Yakusha, sowie Marvin Jüngel mit der von Armin Schäfer gezogenen Kontendra S v. Contendro I- Colestus. Ein weiterer Sieg in der Young Horse Tour ging an den siebenjährigen Cemperor, den Wallach von Cellestial a.d. Kaiserdeern v. Kaiserwind, der 2016 im Züchterstall von Astrid Banik das Licht der Welt erblickte. Geritten wurde er von Robert Bruhns. Einen zweiten Platz konnte Colin Hackert auf Carleen v. Carleyle a.d. Rayleen v. Askari belegen. Gezogen wurde die 2016 geborene Stute von Olaf Michaelis.

 

Mechelen BEL

H&M Legend of Love v. Landzauber – Corgraf (Zü.: Wolfgang Golibrzuch) platzierte sich im belgischen Mechelen unter Olivier Philippaerts mit einem Abwurf an dritter Stelle im Stechen um den Großen Preis, in dem gleichzeitig Weltcuppunkte gesammelt wurden.

 

London GBR

Max Kühner hatte den Weltcupparcours in London mit Elektric Blue P (v. Eldorado vd Zeshoek- For Pleasure) ohne Stangenkontakt und in der erlaubten Zeit absolviert. Im Stechen kam er mit einem Abwurf ins Ziel, wurde am Ende Siebter. Elektrik Blue P stammt aus der Zucht des Landwirtschaftsbetriebs Pfitzmann GbR.

 

Abu Dhabi UAE

Der Brasilianer Luiz Felipe Cortizo Goncalves de Azevedo Filho belegte mit seinem Deutschen Sportpferd Chacito v. Chacco- Blue- Daimler in Abu Dhabi den vierten Platz in einem Weltcup- Springen. Züchter des 2008 in Neustadt gekörten Hengstes ist Jochen Kalka.

 

Foto zur Meldung: Neuste S- Erfolge Deutsches Sportpferd
Foto: Neuste S- Erfolge Deutsches Sportpferd

DSP-Hengsttage: In München wird gefeiert!

(16.01.2023)

Nur noch wenige Tage, dann hat das Warten ein Ende: Vom 18. bis 21. Januar stehen auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem die 20. DSP-Hengsttage auf dem Programm. Mit Gala, Freibier, Party-Stimmung und jeder Menge hippologischer Highlights ...
Zwei Jahrzehnte, das muss gefeiert werden! Und die Jubiläums-Auflage verspricht in der Tat, etwas ganz Besonderes zu werden. Nicht nur, weil diese Hengsttage 2023 erstmals seit Beginn der Pandemie wieder ohne Einschränkungen über die Bühne gehen können, vor vollem Hause. Darüber hinaus wird das „20-Jährige“ mit einem spektakulären Programm zelebriert. Selbstverständlich stehen die jungen Hengste im Mittelpunkt – 82 vielversprechende Youngster bewerben sich um das begehrte Körprädikat, um die Auszeichnung mit Prämien und die Schärpen der Sieger – aber das Publikum kann sich zurecht auch auf das Rahmenprogramm freuen.
Die Hengsttage beginnen am Mittwoch, 18. Januar, um 16 Uhr mit dem Freispringen der Dressurhengste. Tags darauf können alle Körkandidaten in Augenschein genommen werden: Den Auftakt bildet die Pflastermusterung ab 8.30 Uhr, ab 14 Uhr steht das Longieren der Dressurspezialisten auf dem Programm, das erste Parcourstalent geht um 17 Uhr in die Freispringgasse. Nach dem Freispringen am 19. Januar wird zum gemütlichen Beisammensein eingeladen: Das DSP-Team spendiert 200 Liter Freibier, mit dem auf das runde Jubiläum angestoßen werden kann.
Am Freitag, 20. Januar, wird’s dann so richtig spannend: Denn nach dem Freilaufen der Dressurhengste ab 8.00 Uhr folgen deren Schrittringe mit Verkündung der Körurteile. Um 14 Uhr steht das zweite Freispringen der Springhengste auf dem Programm, woran sich wiederum Schrittringe und das Verkünden der Körurteile anschließen. Der Körtag endet mit der großen DSP-Hengstgala ab 20 Uhr. In einem rund  zweieinhalbstündigen Feuerwerk an Programmpunkten werden 35 Top-Vererber der DSP-Hengsthaltungen präsentiert, es gibt ein Wiedersehen mit ehemaligen Körkandidaten und Siegerhengsten und nicht zuletzt werden die Prädikate „DSP-Elitehengst“, „DSP- Prämienengst“ und der „Diamant-Preis“ vergeben und verdiente Züchter und DSP-Förderer werden geehrt. Noch legt das Team nicht alle Karten auf den Tisch, schließlich soll es spannend bleiben. Aber eines steht bereits fest: Diese Jubiläums-Gala wird eine spektakuläre Veranstaltung, an die man sich lange und gerne erinnert. Und wenn das letzte Pferd die Olympia-Reithalle verlässt, ist der Abend noch nicht zu Ende: Dann geht’s in der benachbarten Bewirtungshalle mit der „DSP“-Party weiter. Und diese Party ist legendär...

Der Abschlusstag der Hengsttage am Samstag, 21. Januar, steht im Zeichen einer Premiere: Die Auktion findet erstmals als OnLive-Veranstaltung statt, geboten kann live vor Ort ebenso wie zeitgleich online. Bevor der Auktionshammer zum ersten Mal aufs Pult kracht – Versteigerungsbeginn ist um 14.30 Uhr – erfolgt am Vormittag ab 10 Uhr die Abschiedsparade der verkäuflichen Hengste, Prämien- und Siegerhengste werden um 13.30 Uhr gesondert präsentiert.
Wer sich dieses bunte Programm nicht entgehen lassen möchte – noch bis 18. Januar können werktags von 9 bis 17 Uhr telefonisch Karten bestellt werden.
Die Ticket-Hotline: +49 (0)89/92 69 67 454.
Ein Hallenplan, ein Online- beziehungsweise Fax-Bestellformular sowie weitere Infos zur Veranstaltung sind unter www.deutsches-sportpferd.de unter dem Menüpunkt „Hengsttage“ zu finden.

Alle 82 Körkandidaten werden auf der Plattform dsp.horse24.com ausführlich mit Fotos, Video, Pedigree,
ausführlicher Stammanalyse und – für registrierte User einsehbar – tierärztlichen Dokumenten und Röntgenbildern vorgestellt. Für Informationen zu den Hengsten steht außerdem Auktions- und Vermarktungsleiter Fritz Fleischmann telefonisch unter der Mobilnummer +49 (0)151/53 11 57 83 gerne zur Verfügung.
 

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: In München wird gefeiert!
Foto: DSP-Hengsttage: In München wird gefeiert!

9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup am 20. Januar 2023

(12.01.2023)

Am Freitag, dem 20. Januar findet ab 16:20 Uhr auf der Messe PARTNER PFERD in Leipzig in Halle 1 der 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup statt, für den sich 11 Youngster vorab in Championaten qualifiziert haben. Die 4- und 5-jährigen Springpferde, die von den Pferdezuchtverbänden Brandenburg-Anhalt und Sachsen-Thüringen entsand werden, sind alle verkäuflich und bereits angeritten. Auch aktuelle Röntgenbilder liegen vor. 

 

Bei Fragen zu den Verkaufspferden stehen die Mitarbeiter der Verbände gerne zur Verfügung:


Günter Stübing (PZVBA)    +49(0)159/06265126

Anne Vogel (PZVST)          +49(0)152/36195556

oder persönlich auf der Messe in Halle 1 Stand C07

 

Hier gibt es die gesamte Kollektion der Verkaufspferde inklusive Videos

Foto zur Meldung: 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup am 20. Januar 2023
Foto: 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup am 20. Januar 2023

Süddeutsche Hengstkörung am 11. März 2023 in Alsfeld

(10.01.2023)

Ausschreibung und Anmeldeformular online!

[Download]

Foto zur Meldung: Süddeutsche Hengstkörung am 11. März 2023 in Alsfeld
Foto: Letzter Gesamtsieger der Süddeutschen Körung-Bergtor Maverick

Aktuelle S- Erfolge DSP

(20.12.2022)

Frankfurt GER

Beim Festhallenturnier in Frankfurt am Main belegten Gerald Nothdurft und Ride Smart Legend Of Life v. Lord Fauntleroy- Lehnbach (Zü.: Wolfgang Golbrzuch) Platz vier in einem Drei Sterne S- Springen. Harm Lahde landete im Sattel von Mr. Calando, einem Fuchswallach v. Chap I- Koliander von der ZG Thiel & Hohmann, auf dem fünften Platz in einem Springen bis 145cm.

 

London GBR

Als erster Starter hatte Max Kühner den Weltcupparcours in London mit Elektric Blue P (v. Eldorado vd Zeshoek- For Pleasure) ohne Stangenkontakt und in der erlaubten Zeit absolviert. Folglich musste er im Stechen vorlegen und kam mit einem Abwurf ins Ziel, wurde am Ende Siebter. Elektrik Blue P stammt aus der Zucht des Landewirtschaftsbetriebs Pfitzmann GbR.

 

Genf SUI

Österreichs EM-Teilnehmerinnen Lea Siegl nahm im Dezember am Turnier in Genf teil. Dabei sicherte sie sich mit dem Van Gogh – Carismo- Nachkommen Van Helsing P aus der Erfolgszucht der Pfitzmann GbR den achten Platz im CCI3*-S Indoor Cross. Andre Thieme platzierte sich an gleicher Stelle mit DSP Chakira auf Platz neun im Großen Preis. DSP Chakira stammt ab von Chap I-Askari, Züchter der 2010 geborenen Fuchsstute ist Martin Jürgens.

Riyadh KSA

Im kasachischen Riyadh landete der Cellestial- Leo von Faelz- Nachkomme Chino unter David Will auf dem fünften Platz des Großen Preises. Steffen Buchheim ist Züchter des DSP Wallachs.

 

Thermal CA USA

Einen dritten Platz konnte sich im Kanadischen Thermal die Kandierin Amy Millar mit dem von Hans Joachim Nitschke gezogenen Christiano v. Canoso – Compliment in einem 5* Springen sichern.

 

La Coruna ESP

H&M Legend of Love v. Landzauber – Corgraf (Zü.: Wolfgang Golibrzuch) platzierte sich im spanischen La Coruna unter Olivier Philippaerts an elfter Stelle in einem Weltcupspringen. In Prag landete sie in der Global Champions Tour auf dem zehnten Platz. 

 

Stockholm SWE

Isabell Werth und ihr DSP Quantaz wurden in Stockholm zweite im Kurz Grand Prix und tanzten sich in der Kür ebenfalls an zweite Stelle. Der Deutsche Sportpferdehengst von Quaterback - Hohenstein entstammt der Zucht von Dr. Kathrin Damm.

 

Opglabbeek BEL

Marie Flick landete beim Nachwuchsreiter- Event im belgischen Opglabbek im Großen Preis auf dem neunten Platz. Ihr Pferd DSP Charlott v. Colestus- Cartani stammt aus der Zucht von Henry Heckel.

 

Vilamoura POR

Die von Eckhard Kögler gezogene Acaja v. Numero Uno- Liberty Son wurde im portugiesischen Vilamoura zwölfte im Großen Preis. Geritten wurde die Stute vom Portugiesen Adir Dias De Abreu.

 

Prag CZE

Im tschechischen Prag fand Ende November das Play Off-Turnier der hochdotierten Longines Global Champions Tour-Serie statt. Max Kühner durfte sich im abschließenden GCL Super Cup-Final mit seinen Team-Kollegen Christian Ahlmann und Martin Fuchs über Rang drei freuen. Kühner hatte sein Top-Pferd, den elfjährigen DSP-Wallach Elektric Blue P von Edorado v Zeshoek an den Start gebracht. An zweiter Stelle platzierte sich das Team Valkenswaard United mit Marcus Ehning, John Whitaker und Andre Thieme. Letzterer hatte die Chap- Tochter DSP Chakira unter dem Sattel.

Foto zur Meldung: Aktuelle S- Erfolge DSP
Foto: Aktuelle S- Erfolge DSP

Ergebnis der Qualifikation zum 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup

(19.12.2022)

Askari, Nartago und Del Piero stellten die Sieger im Freispringtag und der Qualifikation zum 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup 2023 in Neustadt (Dosse). 13 Teilnehmer stellten sich am Samstag der Jury in der Freispringbahn im Waldschlösschen. Platz eins ging bei den Deutschen Reitponys an den gekörten Hengst Django von Del Piero aus dem Stall von Sarah Schulze. Bei den dreijährigen Deutschen Sportpferden siegte der Hengst Namiro von Nartago. Der Schimmel wurde von der Thomas und ZG Zellmer ausgestellt und stammt aus der Zucht von Falk und Joachim Zickerick. Bestes vierjährigen Deutsches Sportpferd war der Wallach Aron von Askari - Kolibri. Ihn präsentierte Thomas Kann aus Viesecke. Er wurde von Henning Franke gezogen.

[Ergebnis Qualifikation zum 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup 2023]

Foto zur Meldung: Ergebnis der Qualifikation zum 9. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup
Foto: Aron, der siegreiche Sohn des Askari mit Aussteller Thomas KAnn und Richter Christian Lehmann. Foto: bjoern-schroeder.de

Ponyforum GmbH: Last Chance 2022 – Start der Reitponyauktion

(13.12.2022)

Zum Jahresabschluss präsentieren wir noch einmal eine ganz besondere Reitponykollektion!
23 gerittene Ponys werden über eine Online Auktion zum Kauf angeboten.

In der Kollektion sind talentierte Vierjährige ebenso vertreten wie auch einige ältere Lehrmeister für den Dressur- und Springbereich. Wir freuen uns sehr, dazu einige hochkarätige und dabei absolut kindergeeignete Dressurnachwuchsponys mit Erfahrungen bis zum Bundeschampionat, anbieten zu können.

Ebenso stehen auch wieder die begehrten XL Ponys zum Verkauf.

Das Ausprobieren der Ponys ist in der Zeit vom 15.-17. Dezember 2022 möglich, Termine können direkt im Verkaufsbüro vereinbart werden.
 
Wie immer können alle Auktionsponys in der ersten Auktionsphase via Sofortkauf direkt gekauft werden. Für alle Kollektionsponys gibt es feste Preisrahmen im Sofortkauf, zu denen sie vor Auktionsende bereits erworben werden können.
Interessierte Kunden werden gebeten, sich direkt mit dem Verkaufsteam in Verbindung zu setzen. Hier finden Sie die Kollektion direkt: LINK ZUR KOLLEKTION


Durch die Kooperation mit der GHV Versicherung sind alle Verkaufsponys natürlich umfassend abgesichert und können mit einem unvergleichlichen Versicherungsschutz in ihr neues Zuhause einziehen.

Alle Informationen zu den Verkaufsponys, dem Auktionsablauf und natürlich zum Sofortkaufprocedere erhalten Sie unter folgenden Telefonnummern:

Verkaufsbüro + 49 2992- 9796707
Verkaufsleiter Eckhard Scharf + 49 173 9928653
Verkaufsteam Larissa Lazarevic + 49 176 21113662

Foto zur Meldung: Ponyforum GmbH: Last Chance 2022 – Start der Reitponyauktion
Foto: Ponyforum GmbH: Last Chance 2022 – Start der Reitponyauktion

DSP Quintana P und Anna-Katharina Vogel in den Olympia Kader 2023 berufen

(08.12.2022)

Die aus der Zucht des Landwirtschaftsbetriebes Pfitzmann stammende Quality- Landor S Tochter DSP Quintana P wurde unter ihrer ständigen Erfolgsreiterin Anna-Katharina Vogel in den Olympia Kader für 2023 berufen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Foto zur Meldung: DSP Quintana P und Anna-Katharina Vogel in den Olympia Kader 2023 berufen
Foto: zur Züchterehrung in München 2020

DSP-Hengsttage: 80 Köraspiranten zum Jubiläum auf dem Laufsteg

(07.12.2022)

Als zartes Pflänzchen starteten die Süddeutschen Pferdezuchtverbände im Jahr 2003 die ersten gemeinsamen Hengsttage mit Körung und Auktion. Vom 18. bis 21. Januar 2023 lädt die AG Deutsches Sportpferd zum 20. Mal zur Körung mit Auktion und großer Hengst-Gala auf die Olympia-Reitanlage in München-Riem ein. Innerhalb von 20 Jahren ist es gelungen ein Event mit weltweit hippologischer Bedeutung zu kreieren!
Die Jubiläumskollektion umfasst rund 80 Hengste. Von A wie Alaba über Asti Spumante, Chacco Blue, Desperados, Don Schufro, Don VHP Z, Dream Boy, Escamillo, (3), Fürst Samarant (3), Jovian, Le Formidable (2), Revolution, Secret, Tangelo v.d Zuuthoeve, Toto Jr., Vaderland, Van Gogh, Varihoka du Temple, Vingino, Viva Gold (2) bis Z wie Zinedream. Hochkarätige Mutterlinien, wie u.a. der Vollbruder zu den Preisspitzen Best Future und Benison von Benicio, oder der Halbbruder zum Körsieger Dream Royal, abstammend von Bon Courage, stehen in der Kollektion. Die Mutter von Körsieger Emperor ist mit einem Sohn von Cabrio v.d. Heffnick vertreten. Ein direkter Halbbruder von Escaneno abstammend von De Beau im Dressurlot zu finden. Oder ein Sohn des Revolution aus einer Mutter von L‘ Espoir, die selbst für die Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde nominiert war. Die ehemalige Preisspitze der Shooting- Stars Auktion in Viernheim, abstammend von Manchester van’t Paradijs meldet sich im Auktionsring in München zurück. Ein Sohn des Chacco Blue aus einer Heartbreaker-Mutter, die selbst international Sporterfolge feierte, ist ebenso in der Jubiläumskollektion wie auch der erste Sohn des Olympiahengstes Mumbai auf einem deutschen Körplatz. Das züchterische Rad dreht sich weiter für Bohemian: der ehemalige Körteilnehmer ist mit einem Sohn aus seinem ersten Jahrgang vertreten, ebenso der Cullinan du Bourget und Dantes Stern oder der auf dem Schaufenster der Besten gekörte Meridian.

Die Kollektion ist ab dem 20. Dezember 2022 online auf www.deutsches-sportpferd.de
zu finden. Ausführliche Informationen zu den Hengsten hat Auktionsleiter Fritz Fleischmann parat unter der
Mobilnummer +49 1 51/53 11 57 83.


Dreieinhalb Tage Hengste pur
Die Jubiläumsauflage startet am Mittwoch, den 18. Januar, mit dem Freispringen der Dressurkollektion. Am
Donnerstag ab 8.30 Uhr steht die Pflastermusterung der gesamten Kollektion auf dem Programm. Es folgt am Nachmittag das Longieren der Dressurkollektion und der erste Auftritt der Springkollektion in der Freispringgasse. Körtag ist der Freitag: Gestartet wird mit den Dressurhengsten im Freilaufen und der Verkündung der Körurteile. Am Nachmittag folgt das zweite Freispringen mit anschließender Verkündung der Körurteile auf dem Zeitplan.
Ab 20 Uhr wird gefeiert: Die beliebte DSP-Hengst-Gala wird nach zweijähriger Pause wieder begeistern: Imposante Schaubilder, Hengstpersönlichkeiten, Züchterehrungen kombiniert in einem attraktiven Programm-Mix bieten rund 2 ½ Stunden beste Unterhaltung und anschließend wird zur großen Jubiläums-Party eingeladen.


Am Samstagvormittag findet die Abschlusspräsentation der verkäuflichen Hengste statt und ab 13.30 Uhr wird das große Finale eingeläutet mit Ehrung der Sieger- und Prämienhengste und der anschließenden Auktion mit Hendrik Schulze Rückamp am Pult. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit online Gebote zu platzieren.


Tickets und Kataloge
Tickets für die Hengsttage können über die Hippo GmbH bezogen werden.

Auf www.deutsches-sportpferd.de ist ein Hallenplan und das Bestellformular online. Körkataloge (12 Euro zzgl. 3 Euro Versand) sind ab dem 4. Januar 2023 im Versand. Bestellungen sind an zu richten.

[Akkreditierung Hengsttage]

[Zeitplan]

Foto zur Meldung: DSP-Hengsttage: 80 Köraspiranten zum Jubiläum auf dem Laufsteg
Foto: DSP-Hengsttage: 80 Köraspiranten zum Jubiläum auf dem Laufsteg

Kaltblutstammtisch der IG Kaltblut Brandenburg-Anhalt e.V.

(06.12.2022)
Am Sonntag, den 4. Dezember 2022 fand im altmärkischen Krumke nach zwei Jahren ohne ein Zusammentreffen, die Versammlung der IG Kaltblut Brandenburg-Anhalt e.V. statt. Cirka 50 Personen machten sich auf den Weg zum auch für Nicht-Mitglieder offen ausgeschriebenen Kaltblutzüchtertreffen.
Turnusgemäß standen Wahlen des Vorstandes der IG an, wobei Olaf Peter als Vorsitzender und Erdmann Schulz als stellv. Vorsitzender der Interessengemeinschaft wieder antraten und erneut das einstimmige Votum der Mitglieder fanden. So auch die Beisitzer David Haseloff und Manfred Schleef, so wie Kassenwart Roland Grüber und Kassenprüfer Burkhard Nikolei. Neu dabei als Schriftführerin wurde Heike Lenz aus Biesenbrow als Protokollführerin bestätigt, sowie Martina Oberg die nun als weitere Beisitzerin fungieren wird. Als Rassevertreter wurden Rainer Schulze, sowie Dr. Ingo Nörenberg, Zuchtleiter des PZV Brandenburg-Anhalt a.D. bestätigt bzw. von der Versammlung neu in dieses Gremium berufen.
Wie in den vergangenen Jahren wurde der Stammtisch für die Ehrung zahlreicher erfolgreicher Züchter genutzt, die seitens der IG Kaltblut und des PZV Brandenburg-Anhalts für ihre besonderen züchterischen Leistungen mit Urkunden und Ehrenpreisen für Ihre gezüchteten und ausgestellten Staatsprämienstuten sowie gekörten Hengste ausgezeichnet werden konnten.

 

Eine besondere Ehrung erhielt Hans-Jürgen Schulz aus Wernstedt, der von Dr. Frank Münch vom ALFF Anhalt in Dessau mit der Zuchtplakette in Gold für „Besondere Leistungen der Tierzucht auf dem Gebiet des Erhalts gefährdeter Nutztierrassen“ ausgezeichnet wurde. Auf sein züchterisches Konto gehen ca. 20 Hengste, darunter zahlreiche Körsieger, eine große Anzahl Staatsprämienstuten und um die 90 selbst gezogene Fohlen der Rasse Rheinisch-Deutsches Kaltblut.
Neben den züchterischen Jahresberichten der Jahre 2020/ 2021 und 2022 vorgestellt von Antje Lembke, stellte Prof. Distl von der Universität Hannover Studien zur genetischen Diversität und Exterieurmerkmalen beim Rhein.-Deutschen Kaltblut vor.
PZVBA

Foto zur Meldung: Kaltblutstammtisch der IG Kaltblut Brandenburg-Anhalt e.V.
Foto: Kaltblutstammtisch der IG Kaltblut Brandenburg-Anhalt e.V.

Jetzt entscheiden Sie: Wählen Sie das Pferd des Jahres 2022!

(05.12.2022)

Wer tritt in die Fußstapfen von DSP Chakaria? Die Leser der Zeitschrift REITEN und ZUCHT haben auch in diesem Jahr wieder die Chance, das offizielle Pferd des Jahres in Berlin-Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu küren. Hierzu wurden gemeinsam mit dem Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt Kandidaten ausgewählt, die in den letzten zwölf Monaten sportlich besonders auf sich aufmerksam gemacht haben und aus den Zuchtställen der Region stammen. Bekannt gegeben und prämiert werden das Siegerpferd und sein Züchter wieder vor großer Kulisse Anfang beim Schaufenster der Besten im März in der Graf von Lindenau-Halle in Neustadt (Dosse). Natürlich gibt es dabei wieder wertvolle Preise zu gewinnen. Der Züchter des Siegerpferdes erhält vom Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt den „Gerhard Bartos-Preis“. Mit diesem, nach dem früheren Ehrenpräsidenten des Verbandes benannten Ehrenpreis, werden Züchter ausgezeichnet, welche sich um die Verbindung von Sport und Zucht besonders verdient gemacht haben.

 

Zu den Kandidaten und zur Abstimmung

Foto zur Meldung: Jetzt entscheiden Sie: Wählen Sie das Pferd des Jahres 2022!
Foto: Jetzt entscheiden Sie: Wählen Sie das Pferd des Jahres 2022!

CHAKIRA P - Vom Auktionsfohlen zur Championesse - Siegerin im DSP Freispringchampionat in Röhlingen 2022

(05.12.2022)

Chakira P, einst Kandidatin der DSP-Elite-Fohlenauktion in Nördlingen, hatte in der Abteilung der Dreijährigen die Nase vorn. Die im brandenburg-anhaltinischen Kalbe von der Pietscher GbR gezogene Braune von Chacfly PS aus einer Abke-Mutter, die von Patricia Ballas nach Ellwangen gebracht wurde, erhielt für ihre Manier am Sprung die Note 8,8 fürs Vermögen zückten die Richter die 9,4 was als Endnote die 9,1 bedeutete. Herzlichen Glückwunsch!

Foto zur Meldung: CHAKIRA P - Vom Auktionsfohlen zur Championesse - Siegerin im DSP Freispringchampionat in Röhlingen 2022
Foto: Chacira P, DSP-Freispringchampionesse der Dreijährigen (Sanwald)

Zulassung DSP-Hengsttage 2023

(30.11.2022)

An zwei Tagen fanden im Gestüt Radegast/Prussendorf die Vorauswahlen für die DSP Hengsttage 2023 statt. 71 Hengste standen auf den Startlisten, von denen 31 Hengste zugelassen und sechs Reservisten benannt wurden.

 

Foto: Björn Schroeder

[zugelassene Hengste nach Vorauswahl]

Foto zur Meldung: Zulassung DSP-Hengsttage 2023
Foto: Zulassung DSP-Hengsttage 2023

FN-Zuchtwertschätzungen 2022 Rund 25 Millionen Ergebnisse aus Turniersport, Zucht- und Aufbauprüfungen ausgewertet

(24.11.2022)

Warendorf (fn-press). Die Zuchtwerte 2022 sind da und liefern den Züchtern wertvolle Hinweise für ihre Anpaarungsentscheidungen. Gespannt warten sie darauf, welche Hengste es dank ihrer Eigenleistung und Nachkommensleistung in die Gruppe der Besten geschafft haben, sei es in der Kategorie „Jungpferdeprüfungen“, im „Nationalen Turniersport“ oder aufgrund der „Höchsten erreichten Klasse im internationalen und nationalen Turniersport (HEK)“? „Die Zuchtwertschätzung ist aber vor allem dann hilfreich für die Züchter, wenn sie sich mit den unterschiedlichen Datengrundlagen und den Merkmalen befassen, die den drei unterschiedlichen Zuchtwertschätzungen zugrunde liegen“, sagt Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

 

Das Ziel einer jeden Zuchtwertschätzung ist es, erblich bedingte Leistungsunterschiede möglichst genau zu schätzen, um dadurch dem Züchter eine gute Grundlage für seine Anpaarungsentscheidung zu liefern. Eine Garantie für eine erfolgreiche Anpaarung kann sie natürlich nicht geben. Durch das Verfahren der FN-Zuchtwertschätzungen werden Informationen aus dem Sport sowie der Zucht zusammengeführt, die dem Ziel einer frühen, genauen und bestmöglichen Vorhersage der Zuchtwerte dienen. Bei der Interpretation der Zuchtwerte gilt es auf jeden Fall zu beachten, dass die Zuchtwerte mit unterschiedlichen Sicherheiten geschätzt werden, in einer Spanne von 99 Prozent (sehr sicher) bis 70 Prozent (unsicher geschätzt).

 

FN-Zuchtwertschätzung Höchste erreichte Klasse (HEK)

Diese Zuchtwertschätzung basierend auf den nationalen und internationalen Turniersportdaten wird seit 2019 durchgeführt. Das Merkmal ist die jeweils höchste erreichte Klasse (HEK) in den Disziplinen Dressur und Springen. Dadurch wird auch nur eine Beobachtung je Pferd berücksichtigt, nämlich die höchst erreichte Platzierung bzw. der Start des jeweiligen Pferdes. Zu den 19,9 Millionen Ergebnissen (2021: 19,4 Millionen Ergebnisse) aus den Turniersportprüfungen in Deutschland konnten noch über 1,1 Millionen Ergebnisse von deutschen Pferden (2021: knapp über 1 Mio. Ergebnisse) aus dem internationalen Turniersport hinzugefügt werden.

 

Die Zuchtwerte HEK für Hengste werden nur dann veröffentlicht, wenn die geschätzten Zuchtwerte HEK Springen beziehungsweise Dressur eine Sicherheit von mindestens 70 Prozent aufweist, die Schätzung auf mindestens fünf Nachkommen mit Eigenleistungen basiert, der Zuchtwert Turniersport veröffentlicht ist und ein Nachkomme mindestens sieben Jahre alt ist.

 

Die TOP-Prozentklassen bei dieser Zuchtwertschätzung sind eine Hilfestellung bei der Einordnung der einzelnen Hengste. Das beste Viertel hat einen Zuchtwert in der Dressur von 121 Punkten und besser. Die besten zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 139 Punkten erreicht, die besten fünf Prozent von mindestens 151 Punkte. Die Spitzengruppe – ein Prozent der Hengste – beginnt bei einem Zuchtwert von 176 Punkten. Die Grundgesamtheit besteht aus 1.910 Hengsten mit veröffentlichten Zuchtwerten.

 

Folgende Hengste, die nach dem Alphabet rangiert sind, gehören zu den TOP ein Prozent (Hengste mit einem Zuchtwert HEK Dressur von 176 und besser):

 

Name

 

Vater

Höchste erreichte Klasse (HEK) Dressur

Zuchtwert

Sicherheit (%)

Breitling W                                      

Bismarck                                         

205

89

Charmeur                                         

Florencio I                                      

178

78

Damon Hill                                       

Donnerhall                                       

185

94

Den Haag *                                

Diamond Hit                                      

181

73

Don Juan de Hus *                            

Jazz                                             

178

82

Don Schufro                                      

Donnerhall                                       

203

95

Donnerbube I                                     

Donnerhall                                       

192

74

Ferro                                            

Ulft                                              

177

87

Gribaldi                                         

Kostolany                                        

188

94

Jazz                                             

Cocktail                                         

232

93

Johnson                                          

Jazz                                             

190

93

Krack C                                          

Flemmingh                                        

188

86

Painted Black                                    

Gribaldi                                         

195

74

Romanov Blue Hors                                 

Rohdiamant                                       

182

91

Rubin Cortes                                     

Rubin-Royal                                      

178

84

Sir Donnerhall I                                 

Sandro Hit                                       

176

99

Vitalis                                          

Vivaldi                                          

188

93

Vivaldi                                          

Krack C                                          

180

88

Welt Hit I O                                     

Weltmeyer                                        

189

81

Welt Hit II                                      

Weltmeyer                                        

189

94

 *neu in der TOP-Liste gegenüber der TOP-Liste im letzten Jahr

 

Bei der Zuchtwertschätzung mit der höchsten erreichten Klasse im Springen sind 2.000 Hengste veröffentlicht. Demnach haben die TOP ein Prozent der Hengste einen Zuchtwert von 166 Punkten und die besten fünf Prozent müssen einen Zuchtwert von 145 Punkten und besser ausweisen. Hengste mit einem Zuchtwert von 135 Punkten und besser gehören zu den besten zehn Prozent der Hengste und Hengste mit einem Zuchtwert von 117 Punkten und besser zu den besten Viertel.

 

Die nachfolgende Liste zeigt die TOP ein Prozent Hengste im Springen, die nach dem Alphabet rangiert sind: (Hengste mit einem Zuchtwert Springen HEK von 166 und besser):

 

Name

 

Vater

Höchste erreichte Klasse (HEK) Springen

Zuchtwert

Sicherheit (%)

Baloubet du Rouet                                

Galoubet A                                       

178

98

Calvaro Z                                        

Caletto I                                        

168

96

Caspar (Berlin)                                  

Cassini I                                        

167

96

Chacco-Blue                                      

Chambertin                                       

181

99

Chaccomo                                         

Chacco-Blue                                      

170

83

Comme il faut                                    

Cornet Obolensky

167

98

Cornet Obolensky

Clinton                                          

166

99

Cumano                                           

Cassini I                                        

196

84

Diamant de Semilly                               

Le Tot de Semilly                                

174

98

Dollar Du Murier *                           

Jalisco B                                        

166

89

Eldorado van de Zeshoek                           

Clinton                                          

171

95

Emerald van het Ruytershof                       

Diamant de Semilly                               

182

91

Heartbreaker                                     

Nimmerdor                                        

173

96

Kashmir van het Schuttershof                     

Nabab de Reve                                    

185

93

Le Tot de Semilly                                

Grand Veneur                                     

167

89

Lord Pezi *                                        

Lacros                                           

166

98

Ogano Sitte                                      

Darco                                            

174

91

Papillon Rouge *                                 

Jalisco B                                        

179

88

Quasimodo Z                                      

Quidam de Revel                                  

173

92

Toulon                                           

Heartbreaker                                     

167

97

         

*neu in der TOP-Liste gegenüber der TOP-Liste im letzten Jahr

 

FN-Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfungen

Für die Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfungen fließen die Ergebnisse, die junge Pferde in Dres-sur- und/oder Springpferdeprüfungen erzielen, über die Wertnote in die Zuchtwertschätzung ein. Hinzu kommen die Noten aus den Zuchtprüfungen (Zuchtstutenprüfungen, Hengst-leistungsprüfungen, Veranlagungsprüfungen und aus den Sportprüfungen für Hengste). Für das integrative Zuchtwertschätzverfahren standen über fünf Millionen Informationen aus den Aufbauprüfungen von über 430.000 Pferden (2021: fast 420.000 Pferde), über 99.000 Informationen aus Zuchtstutenprüfungen, über 5.070 Informationen aus Veranlagungsprüfungen, fast 8.500 Informationen aus den Hengstleistungsprüfungen und 1.005 Informationen aus den Sportprüfungen zur Verfügung.

 

Damit der jeweilige Zuchtwert Jungpferdeprüfungen eines Hengstes veröffentlicht wird, muss auch hier die Sicherheit des Zuchtwertes mindestens 70 Prozent betragen und es müssen mindestens fünf Nachkommen eine Eigenleistung vorweisen.

 

Die TOP 25 Prozent der Hengste haben einen Jungpferde-Zuchtwert in der Dressur von 109 Punkten und besser. Die TOP zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 125 Punkten erreicht und die TOP fünf Prozent von mindestens 133 Punkte. Die besten ein Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von 147 Punkten und besser. Die Grundgesamtheit besteht aus 4.249 Hengsten mit veröffentlichten Zuchtwerten.

 

Folgende Hengste, die nach dem Alphabet rangiert sind, gehören zu den TOP ein Prozent (Hengste mit einem Zuchtwert Jungpferdeprüfungen Dressur von 147 und besser):

 

Name

 

Vater

Jungpferdeprüfungen Dressur

Zuchtwert

Sicherheit (%)

Asgard's Ibiza                                   

Desperado (ex: Darkboy)                          

156

94

Baccardi                                         

Belissimo M                                      

148

88

Baron (DK) *                                      

Benicio                                          

151

77

Benicio                                          

Belissimo M                                      

158

97

Bon Coeur                                        

Benetton Dream                                   

147

97

Bonds                                            

Benicio                                          

162

87

Damon Hill                                        

Donnerhall                                       

154

97

DeLorean                                         

Dancier                                          

150

86

Destacado *                                    

Desperados                                       

150

80

Devonport                                        

Dancier                                          

149

80

Don Frederic                                     

Don Frederico                                    

151

94

Don Juan de Hus                                  

Jazz                                             

163

94

Don Martillo                                     

Don Juan de Hus                                  

163

87

Duvalier *                                

Don Juan de Hus                                  

148

79

Escamillo *                                   

Escolar                                          

150

83

Escolar                                          

Estobar NRW                                      

159

98

Falihandro *                                      

Fürstenball                                       

153

74

Feuertanz *                                       

Foundation                                       

151

77

Floricello *                                      

Florencio I                                      

147

73

Follow Me                                        

Fürstenball                                      

153

91

For Dance                                        

For Romance I                                    

158

91

For Gold *                                     

Franziskus                                       

150

76

For Romance II *                                

Fürst Romancier                                  

149

89

Foundation                                       

Fidertanz                                        

152

97

Fürst Fabrice *                                    

Fürstenball                                      

156

76

Fürst Magic                                      

Fürstenball                                      

155

78

Fürst Samarant *                                

For Romance I                                    

147

77

Fürst von Soest                                  

Fürstenball                                      

150

77

Fürst William I                                  

Fürst Wilhelm                                     

148

80

Fürstenball                                      

Fürst Heinrich                                   

151

99

Fürsten-Look                                     

Fürstenball                                      

147

97

Jovian *                                          

Apache                                           

147

75

Lissaro                                          

Lissabon                                         

150

96

Morricone I                                      

Millennium                                       

155

96

Real Diamond                                     

Rohdiamant                                       

148

92

Revolution                                       

Rocky Lee                                        

161

87

Rocco Granata                                    

Rock Forever I                                   

150

82

Rock Forever I                                   

Rockwell                                         

148

98

Rock Springs *                                  

Rock Forever I                                   

149

81

Roi du Soleil                                    

Rosandro                                         

147

72

Secret                                           

Sezuan                                           

164

96

Stanford                                         

Sir Donnerhall I                                 

156

81

Vitalis                                          

Vivaldi                                          

147

98

Zoom                                             

Zack                                             

151

91

*neu in der TOP-Liste gegenüber der TOP-Liste im letzten Jahr

 

Im Springbereich der Jungpferdeprüfungen sind 3.518 Hengste veröffentlicht. Die Grenzen der Besten sind bei dieser Zuchtwertschätzung folgende: Die besten ein Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von 141 Punkten und die besten fünf Prozent müssen einen Zuchtwert von 133 Punkten und besser ausweisen. Hengste mit einem Zuchtwert von 126 Punkten und besser gehören zu den besten zehn Prozent und mit einem Zuchtwert von 114 Punkten und besser zu den besten 25 Prozent der Hengste.

 

Die nachfolgende Liste zeigt die TOP ein Prozent der Hengste im Springen, die nach dem Alphabet rangiert sind: (Hengste mit einem Zuchtwert Jungpferdeprüfungen Springen von 141 und besser):

 

Name

 

Vater

Jungpferdeprüfungen Springen

Zuchtwert

Sicherheit (%)

Balous Bellini                                   

Balou du Rouet                                   

141

89

Bellini Royal                                    

Balous Bellini                                   

141

80

Cachassini                                       

Cachas                                           

143

84

Calmando *                                      

Calido I                                         

141

78

Canstakko *                                   

Canturo                                          

141

91

Captain Fire                                     

Contendro I                                      

141

92

Cartano *                                       

Carthago                                         

141

75

Casalido                                         

Casall                                           

141

80

Casallco *                                        

Casall                                           

141

89

Cascadello I                                     

Casall                                           

145

93

Catch *                                           

Colman                                           

143

79

Catoki                                           

Cambridge                                        

145

95

Chaccato                                         

Chacco-Blue                                      

144

80

Chacco Chacco                                    

Chacco-Blue                                      

147

82

Chalan                                           

Chambertin                                       

141

85

Checkter *                                         

Cellestial                                       

145

76

Cloney                                           

Contender                                        

141

85

Come and Fly                                     

Cornet Obolensky

147

77

Comme il faut                                    

Cornet Obolensky

146

93

Cornado I                                        

Cornet Obolensky

143

91

Cornet Obolensky

Clinton                                          

141

97

Cornet's Balou *                                 

Cornet Obolensky

141

80

Dallas VDL (ex Indouglas van het Bevrijdthof) *    

Douglas (Rousseau)                               

141

83

Diacontinus                                      

Diarado                                          

152

94

Diamant de Plaisir I                             

Diamant de Semilly                               

150

80

Dominator Z *                                      

Diamant de Semilly                               

141

84

Douglas (Rousseau)                               

Darco                                            

141

86

Firth of Lorne                                   

For Pleasure                                     

141

72

Grey Top                                         

Graf Top                                         

149

93

Harley VDL *                                       

Heartbreaker                                     

142

78

Heartbreaker                                     

Nimmerdor                                        

143

88

Karajan *                                          

Kannan                                           

141

78

Los Angeles                                      

Light On                                         

144

86

Now Or Never M                                   

Voltaire                                         

141

91

Ogano Sitte                                      

Darco                                            

144

81

Perigueux                                        

Perpignon                                        

148

94

Quadam                                           

Quite Easy I                                     

141

76

Qualito                                           

Quaid I                                          

154

87

Salito *                                          

Stakkato                                         

141

89

Samorano                                         

Stakkato                                         

142

76

Sampres                                          

Stakkato                                         

150

76

Sandokan LGST                                    

Stakkato                                         

142

80

Stakkato                                         

Spartan                                          

152

98

Stakkato Gold                                    

Stakkato                                         

150

92

Stanley                                          

Stakkato                                         

152

89

Starpower                                        

Stakkato                                         

142

76

Stolzenberg                                      

Stakkato                                         

141

96

Valentino                                        

Now Or Never M                                   

143

94

Zuccero *                                    

Zirocco Blue (ex: Quamikase des Forets)          

142

72

*neu in der TOP-Liste gegenüber der TOP-Liste im letzten Jahr

 

 

FN-Zuchtwertschätzung Turniersport

Bei der Zuchtwertschätzung Turniersport dienen als alleinige Informationsgrundlage die Starts beziehungsweise die Rangierungen in den deutschen Turniersportprüfungen. In diesem Jahr sind für die Schätzung mittlerweile Daten von über 600.000 Pferden (2021: über 590.000 Pferde) und den Ergebnissen von über 20 Millionen Turniersportprüfungen in Deutschland verarbeitet. Aus den Springprüfungen stammen fast 14 Millionen Leistungen (2021: 13,5 Ergebnisse) und aus den Dressurprüfungen über sechs Millionen Ergebnisse (2021: 5,9 Millionen Ergebnisse).

 

Im Vergleich zur Zuchtwertschätzung Höchste erreichte Klasse (HEK) werden bei der Zuchtwertschätzung Turniersport alle Starts der Pferde berücksichtigt; das bedeutet, dass alle Leistungen je Pferd angerechnet werden.

 

Die jeweiligen Zuchtwerte Turniersport werden veröffentlicht, wenn sie eine Sicherheit von mindestens 70 Prozent aufweisen, die Schätzung auf mindestens fünf Nachkommen mit Eigenleistungen basiert und die Hengste einen veröffentlichten Zuchtwert Jungpferdeprüfungen haben.

 

Hilfreich für die Züchter ist auch hier die Rangierung der Hengste in die TOP-Prozentklassen. Ausgehend von einer Gesamtzahl von 1.964 Hengsten hat das beste Viertel einen Turnier-Dressurzuchtwert von 109 Punkten und besser. Die besten zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 124 Punkten erreicht, die besten fünf Prozent von mindestens 132 Punkte. Die Spitzengruppe – ein Prozent aller Hengste – beginnt bei einem Zuchtwert von 148 Punkten.

 

Hier sind die TOP ein Prozent der Deutschen Reitpferde mit dem Schwerpunkt Dressur in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet (Hengste mit einem Zuchtwert Turniersport Dressur von 148 und besser):

 

Name

 

Vater

Turniersport Dressur

Zuchtwert

Sicherheit (%)

Benicio                                          

Belissimo M                                      

152

84

Bordeaux (NLD)                                   

United                                           

158

92

Breitling W                                      

Bismarck                                         

162

87

Damon Hill                                       

Donnerhall                                       

160

92

Dimaggio                                         

Don Primero                                      

149

94

Don Juan de Hus                                  

Jazz                                             

157

78

Don Schufro                                      

Donnerhall                                       

161

95

Dressage Royal                                   

Donnerhall                                       

150

91

Escolar                                          

Estobar NRW                                      

173

85

Florencio I                                      

Florestan I                                      

148

97

Follow Me *                                        

Fürstenball                                      

148

73

Foundation *                                       

Fidertanz                                        

150

91

Fürstenball                                      

Fürst Heinrich                                   

157

97

Jazz                                             

Cocktail                                         

167

92

Krack C                                          

Flemmingh                                        

151

85

Lissaro                                          

Lissabon                                         

150

91

Rock Forever I                                    

Rockwell                                         

149

96

Van Vivaldi *                                      

Vivaldi                                          

151

71

Vitalis                                          

Vivaldi                                          

169

92

Vivaldi                                          

Krack C                                          

167

86

*neu in der TOP-Liste gegenüber der TOP-Liste im letzten Jahr

 

Bei den 2.013 Springhengsten mit einem veröffentlichten Zuchtwert beginnt die TOP ein Prozent Klasse auch ab einem Zuchtwert von 147 Punkten, die besten fünf Prozent liegen bei einem Zuchtwert von 134 Punkten und besser. Hengste mit einem Zuchtwert von 128 Punkten und besser zählen zu den besten zehn Prozent der Hengstpopulation und Hengste mit einem Zuchtwert von 116 Punkten und besser zum oberen Viertel.

 

Unter den TOP ein Prozent mit dem Schwerpunkt Springen sind folgende Hengste verzeichnet (in alphabetischer Reihenfolge; Hengste mit einem Zuchtwert Turniersport Springen von 147 und besser):

 

Name

 

Vater

Turniersport Springen

Zuchtwert

Sicherheit (%)

Cantos *                                           

Contender                                        

158

83

Carvallo BB                                      

Carthago                                         

150

86

Casco *                                            

Cascavelle                                       

147

83

Cash                                             

Cor de la Bryere                                 

148

86

Chacco Chacco                                    

Chacco-Blue                                      

150

74

Chellano Z                                       

Contender                                        

151

88

Comme il faut                                    

Cornet Obolensky

155

95

Concorde                                         

Voltaire                                         

147

94

Cumano *                                           

Cassini I                                        

148

73

Darco                                             

Lugano van la Roche                              

148

96

Diamant de Semilly                               

Le Tot de Semilly                                

156

96

Galoubet A                                       

Alme                                             

159

83

Harley VDL                                       

Heartbreaker                                     

161

78

Heartbreaker                                     

Nimmerdor                                        

162

94

Kashmir van het Schuttershof                     

Nabab de Reve                                    

165

86

Le Tot de Semilly                                 

Grand Veneur                                     

164

83

Lupicor                                          

Lux                                              

154

92

Mr. Blue                                         

Couperus                                         

149

85

Ogano Sitte                                      

Darco                                            

147

82

Orlando                                          

Heartbreaker                                     

149

84

Papillon Rouge *                                 

Jalisco B                                        

165

79

Quick Star                                       

Galoubet A                                       

155

95

Stakkato Gold                                    

Stakkato                                         

149

93

*neu in der TOP-Liste gegenüber der TOP-Liste im letzten Jahr

 

Zuchtwerte weiterer Hengste

Die Zuchtwerte einzelner veröffentlichter Hengste sind ab sofort im Bereich Zucht (Doris Frerich, Telefon 02581/6362-209, E-Mail ) erhältlich. Auf der Internetseite www.pferd-aktuell.de/pferdezucht/hengste/zuchtwertschaetzungen stehen auch jetzt schon die erweiterten TOP-Listen aller drei Zuchtwertschätzungen in Dressur und Springen zum Downloaden zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zur Schätzung von Zuchtwerten

Datengrundlage der Modelle der Zuchtwertschätzung sind die vorliegenden Leistungs- und Abstammungsdaten. Zu den Leistungsdaten der Zuchtwertschätzung Turniersport gehören die Ergebnisse aus dem deutschen Turniersport bis zur Klasse S. Diese Daten werden seit dem 1. Januar 1995 über das Turnier-Organisations-System TORIS erfasst. Darüber hinaus stehen seit 2019 auch die internationalen Sportdaten aller deutschen Pferde für die Zuchtwertschätzung zur Verfügung und konnten deshalb in der Zuchtwertschätzung Höchste erreichte Klasse (HEK) genutzt werden. Die ersten Daten aus der FEI-Datenbank stammen aus dem Jahr 2008.

 

Für die Zuchtwertschätzung Jungpferdeprüfungen werden Daten aus den Aufbauprüfungen und den Zuchtstuten-, Veranlagungs-, Hengstleistungs- und Sportprüfungen verarbeitet. Als Leistungsmerkmale werden je nach Erfassung in den einzelnen Zuchtprüfungen die Noten für Schritt, Trab, Galopp, Rittigkeit, Frei- und Parcoursspringen verwendet.

 

Zu allen Leistungsdaten kommen noch die Abstammungsdaten aus mindestens zwei Generationen hinzu, die für eine verwandtschaftliche Verknüpfung herangezogen werden.

 

Zur Schätzung des Zuchtwertes (genetische Veranlagung) eines Pferdes wird seine eigene Leistung berechnet, ebens