Erster COVID-19-Todesfall in Ostprignitz-Ruppin

Kyritz, den 20.11.2020

Mit dem heutigen Tage gibt es leider den ersten Todesfall in Zusammenhang mit COVID-19 in Ostprignitz-Ruppin zu vermelden. Eine an COVID-19 erkrankte Patientin aus dem Landkreis ist leider in der Nacht zu Freitag verstorben. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin fühlt mit der Familie und den Angehörigen der Verstorbenen und spricht ihnen ein herzliches Beileid aus.

 

Es gibt es sieben neue Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus in Ostprignitz-Ruppin zu vermelden.

 

In einem Fall ist das Bildungs-Campus Rheinsberg betroffen, hier wurden die 10. Jahrgangsstufe sowie einige Lehrkräfte in häusliche Isolation geschickt.

 

Ein anderer Fall betrifft das Cluster Lindenschule in Kyritz. Die Person befand sich zum Testzeitpunkt bereits in häuslicher Isolation.

 

Ein weiterer Fall betrifft die Grundschule Gildenhall, hier wurden eine Klasse sowie der Hortbereich in häusliche Isolation geschickt.

 

Insgesamt gibt es damit 464 mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierte Personen. Zehn Personen werden derzeit stationär behandelt, davon eine intensivmedizinisch. Diese Person wird auch beatmet. Eine Person, die nicht im Landkreis wohnhaft ist, wurde zur Weiterbehandlung in ein anderes Krankenhaus verlegt.

Die Verteilung der COVID-19-Fälle auf die Gemeinden, Städte und Ämter im Landkreis nach dem Wohnort-Prinzip können Sie jederzeit dem Dashboard für Ostprignitz-Ruppin entnehmen. Weitere Informationen stehen auf der Corona-Sonderseite des Landkreises zur Verfügung.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Erster COVID-19-Todesfall in Ostprignitz-Ruppin