Wohnmobiltourismus in Kyritz

Kyritz, den 24.07.2020

Seit diesem Jahr galt nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom  27. November 2019 für die Wohnmobilstellplätze an der Wässering sowie am Untersee folgende Regelung: Drei Tage frei, ab dem vierten Tag zehn Euro pro Tag. Die Langzeitgebühr wurde eingeführt, um für die Wohnmobilisten wie für die Kyritzer die Situation auf den Wohnmobilstellplätzen auch bei großer Nachfrage zu optimieren, möglichst vielen Wohnmobilisten das Kennenlernen von Kyritz zu ermöglichen und dabei die Abgrenzung zum Camping zu gewährleisten

 

Bisher haben seit der Wiedereröffnung der Stellplätze am 15. Mai nach der Corona-Schließung elf Wohnmobilisten (zehn Gäste vom Stellplatz Wässerung, ein Gast vom Untersee) diese Gebühr gezahlt – für einen Zeitraum von ein bis zu sechs Tagen. Insgesamt wurden bis zum 23. Juli durch die Stellplatzgebühr 250 Euro eingenommen.

 

Die Wohnmoblisten akzeptieren die neue Regelung. Bisher mussten keine Verwarngelder für zu langen (nicht durch Gebührzahlung genehmigten) Aufenthalt erhoben werden.

 

Die Stellplätze am Untersee werden seit Eröffnung sehr gut angenommen. Es gibt hier acht Stellplätze. Seit dem 17. Juni werden Kennzeichen und Anzahl der Wohnmobile auch am Untersee erfasst. Seitdem waren im Durchschnitt 6,16 Wohnmobile am Tag vor Ort.

 

Zur Gleichbehandlung mit den Strandbadgästen und zur Vermeidung von Überbelegung wurde die Zahlung einer Stellplatzgebühr von vier Euro durch Zahlung am Parkscheinautomaten ab dem 1. Tag eingeführt. Ab dem 4. Tag sind wie bisher zehn Euro im Kultur- und Tourismusbüro zu zahlen.

 

An der Wässering sind weiterhin die ersten drei Tage frei – gleichgestellt dem Pkw-Parkplatz. Denn Wohnmobilisten sind gern gesehene Gäste in der Stadt. Durch die Wohnmobilstellplätze werden Gäste erreicht, die sonst wahrscheinlich nie nach Kyritz kommen würden. Auch der Anteil der ausländischen Gäste ist mit 9,5 bis 12,6 Prozent ist wesentlich höher als in der ortsansässigen Hotellerie (4 bis 5 Prozent). Viele der Wohnmobilisten kommen auf Empfehlung anderer Wohnmobilisten oder aber eher zufällig nach Kyritz - auf der Durchreise zur Ostsee, nach Berlin oder auch in den Harz. Sie zeigen sich begeistert von unserer schönen Stadt und erzählen im Bekanntenkreis und auf den einschlägigen Webseiten von ihren positiven Erlebnissen. Dabei kommt Kyritz auch zu Gute, dass Wohnmobilisten oft ausgeprägte Individualisten sind. Sie suchen daher Ziele abseits der ausgetretenen Pfade des Massentourismus. Und kommen daher auch gern nach Kyritz.

 

Von Sonntagnachmittag bis Mittwochvormittag gab es auf dem Parkplatz  Wässering eine große Ansammlung von Wohnmobil-Gespannen der Irischen Traveller – verbunden mit Ruhestörung, Müll, leichten Beschädigungen und Belegung der Pkw-Parkplätze nicht nur mit Wohnmobilen sondern auch mit Grills, Satellitenschüsseln, Kabeln, Tischen, Stühlen u.ä.  In Zusammenarbeit von Ordnungsamt, Polizei und Rathaus- sowie Bauhofmitarbeitern wurden Maßnahmen, die die Traveller zum Abreisen bewegt haben. Bürgermeisterin Nora Görke dankt allen Beteiligten für ihren Einsatz und den Pkw-Fahrern und touristischen Wohnmobilisten für ihre Geduld. „Der Parkplatz und die Stellplätze sind nun wieder im gewohnt sauberen und ruhigen Zustand. Touristische Wohnmobilisten sind herzlich willkommen in Kyritz“, so Nora Görke.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Wohnmobiltourismus in Kyritz