Atelier Busch öffnet am Marktplatz

18.09.2021 um 11:00 Uhr

„Kultur in der Stadt“ lautet das Motto für diesen Sommer in Kyritz. Viele kleine und große Überraschungen stehen im Veranstaltungskalender.

 

Als ein Programmpunkt öffnet der Künstler Wolfgang Busch sein Atelier in dem leerstehenden Laden am Marktplatz 18.

 

Wolfgang Busch dazu: "Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Kyritz bin ich mit meinem Offenen Atelier nun direkt am Markplatz. Neue Räumlichkeiten und diesmal steht die Tür wirklich offen. Die bisher entstandenen Bilder der „Tanzenden“ sind zu sehen und ich werde das Thema fortführen. Die gleiche Sequenz soll von der Vorder- und Rückseite auf der Leinwand zu sehen sein. Die Bewegung setzt sich fort, und nun wird auch der Betrachter eingeladen sich um das Bild herum zu bewegen."

 

VERNISSAGE „DIE TANZENDEN“ SA 7.8.2021 17:00 Uhr

 

ATELIER BUSCH IN KYRITZ – 25.7.2021 – 26.9.2021

 

Marktplatz 18, 16866 Kyritz

 

ÖFFNUNGSZEITEN: DO – SO 11:00 – 17:00 und nach Vereinbarung

 

Das Atelier Busch lädt Sie ein, mit dem Künstler Wolfgang Busch ineinen Dialog über den künstlerischen Schaffensprozess und die dabei entstehenden Werke zu treten. Der Künstler ist in seinem Atelier bei der Arbeit zu sehen.Der Schaffensprozess selbst ist für Wolfgang Buschin den letzten Jahren immer mehr zum Thema seiner Arbeit geworden. Die Bilder derTanzenden sind nun nicht nur durch das Schaufenster oder im Internet sonder direkt auf der Leinwand zu sehen. In diesem Jahr wird das Thema der Tanzenden fortgeführt und es soll eine Reihe von Bildern entstehen, in denen die gleiche Sequenz von Vorder- und Rückseite auf der Leinwand zu sehen sein wird. Die Bewegung setzt sich fort, nun wird auch der Betrachter eingeladen sich um das Bild herum zu bewegen. So findet die Bewegung nicht nur auf der Leinwand sondern auch in dem Raum um das Bild herum statt. DieBiler sollen dann im Herbst in Kyritz auf dem Marktplatz ausgestellt werden.Das Werk ist im Entstehen, flüchtig taucht es auf, bis zu dem Moment, in dem es etwas Wahrhaftiges hat und bleibt.Schnelle, zum Teil grobe Kohlestriche zu Beginn, manchmal nur ein Chaos von Linien, alles geschieht ganz schnell. Doch dann folgen plötzlich ganz ruhige Momente, in denen nur ganz zarghaft vorischtige Striche gestetzt werden. In der Malerei wird dann ein Großteil des Chaos wieder beruhigt, und die Figuren beginnen, sichklarer herauszubilden.Die Frage, ob eine Arbeit fertig oder vollständig ist, stellt sichbei den meisten seiner Werke immer wieder. Doch genau darum geht es ihm: Das Prozesshafte festzuhalten und sichtbar zu machen, etwas zu schaffen, das in einem Moment zwischen Künstler und Modell entsteht.2020 hat Wolfgang Busch während der Pandemie mit einer Serie von Tanzenden begonnen, um zu versuchen, in der schweren Zeit etwas mehr Freude und Leichtigkeit in seine Arbeit zu bringen.Die Arbeiten sind nach Modell von Tänzerinnen und Akrobaten entstanden.

Im Gegensatz zu seiner schnellen, expressiven Malerei entstehen die Skulpturen als Ergebnis eines langen Prozesses. Nach den ersten Modellsitzungen verharren sie in völliger Stille, die vieleMonate andauern kann. Diese Pause ist für Wolfgang Busch ein wichtiger Bestandteil der Arbeit und gibt Raum für Reflexion und Entwicklung.In ihrem weiteren Entstehungsprozess erhalten sie dann noch mal die Möglichkeit zu wachsen. Sowohl beim Erstellen der Gussform aus Gips, als auch beim späteren Zusammensetzen und Abschlagen der Form treten stets noch ausschlaggebende Veränderungen auf. Manchmal bleiben die Nähte an prägnanten Stellen stehen, oder ganze Teile der Form werden nicht abgeschlagen und werden so zum Teil der Skulptur. So wird jeder einzelne Arbeitsschritt zum Bestandteil des kreativen Schaffensprozesses. In jedem Stadium haben die Skulpturen ihre ganz eigene Kraft.

 

 
 

Veranstaltungsort

Marktplatz Kyritz