40 Jahre Kegeln in Stüdenitz

Stüdenitz-Schönermark, den 04.08.2016

Ein ganzes Wochenende (15.-17.07.2016) feierten die Stüdenitzer Kegler und Freunde des Vereins das 40- jährige Bestehen der Abteilung Kegeln. Am Freitagabend begrüßte Abteilungsleiter Uwe Gläske Gäste und Mitglieder bei einer Festveranstaltung in der Gastwirtschaft Jahnke.

 

Unter den Gästen fand man unter anderem ehemalige Kegler, Gründungsmitglied Eckhard Rahn, den Bürgermeister der Gemeinde Stüdenitz-Schönermark Gerhard Wilke, den ehemaligen BM des Ortes Martin Krebs, den langjährigen Sponsor Ulrich Selle und den Vereinsvorsitzenden des SV Stüdenitz 1912 e.V. Pierre Kanzler. Natürlich waren auch alle aktiven Sportler der Abteilung gemeinsam mit ihren Partnerinnen und Ehefrauen an diesem Abend erschienen. Aufmerksam hörten Sie im Anschluss Anita Ehlert zu, die auf 40 Jahre Kegelsport und Kegelbahn zurückblickte und dabei Vergangenes in Erinnerung brachte.

Am 02. November 1976 wurde die Stüdenitzer Bahn für den Spielbetrieb freigegeben, erster Sektionsleiter und Trainer war bis zum Jahr 1979 Karl Eichhorn. Zunächst gab es nur eine Mannschaft, die ohne Wertung am Punktspielbetrieb teilnahm. 1977 / 78 stieg man mit 2 Vertretungen in den Wettkampfbetrieb des Altkreises Kyritz ein. 1979 übernahm Dieter Gottschalk die Sektionsleitung, unter ihm feierten die Stüdenitzer Kegler erste Erfolge. 1982 / 83 gelang nicht  nur die erste Meisterschaft im Altkreis, man holte auch noch den FDGB-Pokal und konnte so das Double bejubeln. In dieser Saison stellte Stüdenitz mit Andreas Looß auch den besten Einzelkegler, der sich den Siegerpokal in der Rangliste holte. In den Jahren 1985 bis 1994 wurde der SV Stüdenitz zehn Mal hintereinander Kreismeister. Man hatte oft auf das Aufstiegsrecht verzichtet, doch 1994 wagte man den Aufstieg in die Bezirksklasse. Dort konnte man sich aber nicht behaupten und spielte fortan nur noch auf Kreisebene in der Kreisliga bzw. der 1. Kreisklasse. Bis 2016 folgten weitere neun Meisterschaften und acht Pokalsiege. Auch in den Einzelwettbewerben schlugen sich viele Stüdenitzer Kegler bemerkenswert. Andreas Looß war bis zum Ende seiner aktiven Laufbahn 2013 insgesamt 17 Mal bester Kegler der höchsten Spielklasse des Regionalbereiches Kyritz, auf der Heimbahn stellte er in dieser Zeit 20 Bahnrekorde auf. Er war und ist ein Ausnahmekegler, der über die Grenzen des Kreises Ostprignitz-Ruppin vielen Sportfreunden bekannt ist, denn Looß sorgte auch über die Grenzen hinaus für Furore. Es gelang nach den Kreismeistertiteln auch meist die Qualifikation zur Vorrunde der Landesmeisterschaft und sogar die Teilnahme an den Landesmeisterschaften. Bei den Frauen gelangen Ramona Looß und Anita Ehlert die größten Erfolge, gemeinsam mit ihren Vereinskollegen gingen auch sie für den Verein in Berlin an den Start.

Die Namen der Abteilungsleiter wechselten, auf Dieter Gottschalk (1979-2006) folgte Gerhard Ehlert (2006-2010) und darauf Klaus Köhn (2010-2013). Unter Gerhard Ehlert gelang es dem Verein, die mittlerweile alt gewordene Anlage wieder auf den modernsten Stand zu bringen. Dank hoher Eigeninitiative, aber auch Dank der Sponsoren, der Gemeindevertretung und des Sportvereins, gelang es Ehlert gemeinsam mit seinen Kegelfreunden die Kegelbahn des Ortes zu erneuern. Stolz ist man heute auf die gesamte Anlage und freut sich mit dem Amt Neustadt / Dosse, dass auch außerhalb des Vereinsbetriebes viele Anfragen kommen, um die Bahn für einen Abend mieten zu können.

Und auch in diesem Sommer glänzten die Kegler wieder mit Eigeninitiative, denn Sie tauschten in ihrer Freizeit die alten Fenster gegen neue aus.

Uwe Gläske dankte beim Schlusswort der Feierstunde allen Keglerinnen und Keglern für ihren sportlichen Einsatz und zeichnete stellvertretend für den Vereinsvorstand Anita Ehlert, Klaus Köhn und Andreas Looß aus.

Ein großes Dankeschön gilt den vielen Sponsoren, die mit ihrer Unterstützung zum Gelingen des Festwochenendes beigetragen hatten.

Nach dem sportlichen Höhepunkt am Samstag, die erste Vertretung konnte den Turniersieg feiern, gab es am Sonntag zum Abschluss noch einen Tag der offenen Tür. Interessierte konnten sich umschauen, und auch selbst einmal die Kugel rollen lassen. Gefreut haben sich die Stüdenitzer sehr über den Besuch der Freizeitkegler aus Kötzlin, mit denen man freundschaftlich verbunden ist.

Uwe Gläske beendete am Sonntagabend das Festwochenende mit einem positiven Fazit: „Alle Mühen im Vorfeld haben sich gelohnt, alles hat wie gewünscht funktioniert und das Jubiläum konnte so gebührend gefeiert werden. Hoffen wir darauf, dass dieser Sport dem Verein noch lange erhalten bleibt. GUT HOLZ!“

 

Keglerinnen und Kegler seit 1976:

Reiner Berg; Detlef Biel; Erich und Bernd Bischoff; Ralf Bloche; Anita, André und Gerhard Ehlert; Rüdiger Eichhorn; Reinhard Elgert; Ingo und Thomas Erdmann; Hans und Thorsten Foltin; Heiko Freitag; Wilfried Geu; Uwe Gläske; Dieter und Frank Gottschalk; Hans und Harald Häusler; Manuela, Silvia und Dietmar Kroll; Arthur und Marko Krentz; Klaus Köhn; Ramona und Andreas Looß; Anke und Klaus-Dieter Lück; Kerstin und Axel Meilicke; Holger Milatz; Dirk und Frank Nebelin; Peter Neumann; Silke und Florian Peglow; Eckhard Rahn; Uwe Röder; Ullrich Ryll; Manfred Schneidewind; Andreas Schröder; Horst Schuppan; Manfred Sirrenberg; Gunter Seifert; Roland Stadelmann; Horst (Senior) und Horst Straßberger; Frank Thiel; Robert Toppel; Thomas Tscharntke; Karsten Will; Harald Witte  

 

Anita Ehlert

 –SV Stüdenitz Abteilung Kegeln–

01.08.2016

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: 40 Jahre Kegeln in Stüdenitz