So sehen Sieger aus – 2. Klempowseelauf am 23.4.2016

Wusterhausen/Dosse, den 25.04.2016

Das hat sich gelohnt. Efrem Gebre und Temesgen Fiseha  aus Eritrea, die sich am 9 km-Lauf beteiligten, gewannen dieses  Rennen in einer  respektablen Zeit: Efrem mit 00:38:06 und Temesgen mit 00:38:07, das entspricht einer Geschwindigkeit von 14,2 km/h.

Temesgen folgte Efrem so dicht, dass er auf dem Fotos des Einlaufs nicht zu erkennen ist (siehe auch Fotos auf der Homepage Klempowseelauf, www.klempowseelauf.de).  Ihr Freund aus Afghanistan, Mohammed Jahngiri,  kam in der letzten Gruppe des Hauptfeldes an. Als vierter Flüchtling beteiligte sich der 11 jährige Bahar Eraloli am Rennen der Kindergruppe und kam  mit dem  Mittelfeld ins Ziel. Ansporn erhielten alle vor allem von ihren Freunden aus der Unterkunft in der Seestraße, aber auch die deutschen Veranstalter zollten ihnen Respekt - auch wenn es mit den Namen ein bisschen schwierig war.

Es herrschte gute Stimmung, trotz des großen Andrangs, und auch das Wetter spielte mit. Alles war gut vorbereitet, für das leibliche Wohl war ebenso gesorgt wie für den Spaß für die Kinder, die sich in der Hüpfburg der Feuerwehrvereins austobten, soweit sie sich nicht beim Lauf völlig verausgabt hatten.

Großer Dank an die Organisatoren, vor allem dem SV Wusterhausen e.V. und den Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr, die zum gelungenen „Rundherum“  beitrugen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: So sehen Sieger aus – 2. Klempowseelauf am 23.4.2016

Fotoserien zu der Meldung


Klempowseelauf 2016 (25.04.2016)