Sicherung eines Wirtschaftsgebäudes in der Kyritzer Altstadt hat begonnen

Kyritz, den 09.07.2019

In dieser Woche begannen die Sicherungsmaßnahmen am Wirtschaftsgebäude mit der Anschrift Maxim-Gorki-Straße 16, dass mit der Rückwand an die Straße „An der Mauer“ angrenzt.

Es werden hier das Dach, Holzbalken, Fenster und Türen aufgearbeitet. Beauftragt wurden die Arbeiten an dem einsturzgefährdeten, im Privatbesitz befindlichen Gebäude, von der Stadt Kyritz. Die Baukosten sind mit knapp 200.000 Euro veranschlagt, gefördert zu 100 Prozent aus der Städtebauförderung des Bundes und der Länder.

Planer und Architekt ist das IBS Ingenieurbüro Schulze aus Bad Wilsnack, Statiker das T.B.O. Ingenieurbüro Ottersdorf aus Perleberg. Ausgeführt werden die Sicherungsmaßnahmen von der  Gerüstbau Nikolowius GmbH aus Crivitz, der Zimmerei Ihlau aus Cumlosen/Elbe, dem Dachdeckerbetrieb Kolterjahn aus Dessow, den Maurern Nickei und Weger aus Legde und der Tischlerei Thielemann aus Gumtow.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Sicherung eines Wirtschaftsgebäudes in der Kyritzer Altstadt hat begonnen