Jahresrück- und -Ausblick auf die Entwicklung des Klosterviertels Kyritz

Kyritz, den 17.12.2018

Mit der Umsetzung eines der wichtigsten Zukunftsprojekte wurde im Jahr 2018 begonnen: der Entwicklung des Klosterviertels zum Kulturstandort. Im Januar rückten die Bagger an und brachen die Gebäude der früheren Wäscherei ab. Auf dem Gelände blieben der Schornstein und die ehemalige Brennerei stehen, in der die Stadtbibliothek ein neues Zuhause finden wird. Im Klostergarten wurde eine Außenbeleuchtung installiert und eine WC-Anlage e Im Klostergarten wurde eine Außenbeleuchtung installiert und eine WC-Anlage errichtet, sodass der Garten für zahlreiche Veranstaltungen genutzt werden konnte.  In den kommenden fünf Jahren werden Brennerei, Klausurflügel, Schornstein und Stadtmauer saniert, ein Veranstaltungsgebäude errichtet und die Außenanlagen gestaltet. In den Klausurflügel werden die Touristinformation und ein Museum einziehen.

 

Es wurden und werden bereits bauhistorische, statische sowie Holzschutz-Untersuchungen durchgeführt und der Boden zu Kontaminierung und Baugrundbeschaffenheit geprüft. Derzeit arbeiten mehr als ein Dutzend Planungsbüros und Baufirmen gemeinsam mit unserem Amt für Stadtentwicklung und Bauen und der Denkmalschutzbehörde an der Vorbereitung der Sanierungsmaßnahmen. Im kommenden Jahr sollen die Arbeiten an der Stadtmauer und dem kleinen Haus Johann-Sebastian-Bach-Straße 8 beginnen. Auch die angrenzenden Kloster- und Weberstraße werden im Jahr 2019 saniert. Bereits fertiggestellt wurden in diesem Jahr die Kleinsthäuser in der Weberstraße 105 bis 109, die nun wie die benachbarten Häuser Weberstraße 99 bis 103 als Ferienhäuser vermietet werden.

 

Schön war es auch zu sehen, wie viele Kyritzerinnen und Kyritzer in diesem Jahr gemeinsam mit unserer Museumskuratorin Susan Hoyer in der AG Museum inhaltlich an Ideen für das Museum arbeiteten. Als erstes Ergebnis wurde in diesem Jahr die Ausstellung „Handwerk – mit Händen arbeiten“ präsentiert.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Jahresrück- und -Ausblick auf die Entwicklung des Klosterviertels Kyritz